Quelle: ots

Esslingen: Exhibitionist
Am Samstagvormittag, kurz nach 08.00 Uhr, hat sich in St. Bernhardt ein 22-Jähriger unsittlich in der Öffentlichkeit gezeigt. Beamte des Polizeireviers Esslingen konnten den jungen Mann nach einem Zeugenhinweis ermitteln. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart entsprechend angezeigt.

Kirchheim/Teck: Fahrzeug ausgebrannt
Sehr wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defektes im Motorraum ist am Samstagnachmittag gegen 15.10 Uhr ein älterer Daimler in der Reußensteinstraße im Stadtteil Jesingen vollständig ausgebrannt. Der Fahrer wurde von anderen Verkehrsteilnehmern darauf aufmerksam gemacht, dass es aus dem Motorraum heftig raucht. Nachdem er anhielt, geriet das Fahrzeug schnell lichterloh in Brand. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort war, löschte das Fahrzeug ab. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Wernau: In Wohnung eingestiegen und diverse Gegenstände entwendet
Am frühen Sonntag in der Zeit zwischen 00.00 Uhr und 01.00 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Kirchheimer Straße aufgehebelt und ist so in das Gebäudeinnere gelangt. Dort durchwühlte er mehrere Schränke und entwendete Bargeld und Schmuck, bevor er das Gebäude durch die Haustür wieder verließ. Die Spurensicherung wurde durch Spezialisten der Kriminalpolizei übernommen.

Filderstadt: Motorradfahrerin übersehen
Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad ist es in den Abendstunden des Samstages in Filderstadt-Bernhausen gekommen. Gegen 17.05 Uhr befuhr ein 33-Jähriger aus Filderstadt mit seinem Mercedes die Aicher Straße in Richtung Filderstadt-Bonlanden. Im weiteren Verlauf wollte er nach links in die Friedensstraße abbiegen. Hierbei übersah er eine entgegenkommende 42-jährige Motorradfahrerin aus Stuttgart. Diese leitete sofort eine Vollbremsung ein. Im Anschluss kam sie mit dem Motorrad zu Fall und zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Sie musste mit dem Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. An dem Mercedes und am Motorrad entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 12.000 Euro. Wegen auslaufender Betriebsstoffe musste die Feuerwehr aus Filderstadt zur Reinigung der Straße angefordert werden. Beide Fahrzeuge wurden durch Abschleppunternehmen geborgen. Während der Unfallaufnahme kam es zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Leinfelden-Echterdingen: Brandalarm in Hotel
Die Rettungskräfte sind am Samstagabend, gegen 21.15 Uhr, aufgrund eines Brandalarmes mit einem Großaufgebot zu einem Hotel in der Filderbahnstraße ausgerückt. Bei ersten Überprüfungen der Feuerwehr wurde eine Rauchentwicklung in den Lüftungsschächten festgestellt, weshalb kurzzeitig die oberen Hotelstockwerke evakuiert werden mussten. Nachdem der Rauch schnell abzog und weder eine genaue Ursache, noch eine weitere Gefahr festgestellt werden konnte, wurden alle Stockwerke wieder freigegeben. Es entstand kein Sachschaden.

Esslingen: Rollerfahrer und Sozia verletzt
Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 17 -jähriger Rollerfahrer und seine 18 -jährige Sozia leicht verletzt wurden, ist es am Freitag gegen 19.30 Uhr auf der Mettinger Straße gekommen. Der Fahrer des Motorrollers der Marke Thunderbike befuhr die Mettinger Straße in Richtung Stadtmitte Esslingen, als die 29 -jährige Fahrerin eines Pkw Renault Kangoo aus einem Parkhaus nach links auf die Mettinger Straße einfahren wollte. Da für die Pkw-Fahrerin die Sicht durch einen Bauzaun eingeschränkt war, übersah sie den Rollerfahrer, welcher nach dem Zusammenstoß zu Fall kam. Der Rollerfahrer und seine Sozia wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Da aus dem Roller Betriebsstoffe ausliefen, wurde die Feuerwehr Esslingen hinzugezogen, um diese abzubinden.

Nürtingen: Auseinandersetzung bei Fußballspiel
Im Rahmen des Fußballspiels zwischen dem TSV Oberensingen und dem SV Bonlanden ist es am Freitag gegen 19.50 Uhr auf dem Sportplatz Oberensingen zu einer Rangelei gekommen, an welcher offensichtlich Spieler und Zuschauer beteiligt waren. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde der Spieler einer Mannschaft vom Spieler einer anderen Mannschaft beleidigt, worauf sich die Gemüter erhitzten und zur Halbzeit beim Gang in die Kabine letztlich zu Rangeleien führte. Zumindest eine beteiligte Person erlitt Verletzungen, lehnte jedoch eine ärztliche Versorgung ab. Die Ermittlungen des Polizeireviers Nürtingen, welches mit insgesamt fünf Streifen vor Ort war, dauern an. Das Fußballspiel wurde zur zweiten Halbzeit fortgesetzt, nachdem der Schiedsrichter am Mittelkreis eine Ansprache an alle Spieler gehalten hatte.

Nürtingen: Schlägerei wegen Zigaretten
Am Samstag um 01.19 Uhr ist der Polizei über Notruf eine größere Schlägerei in der Stuttgarter Straße hinter dem Hallenbad gemeldet worden. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen befand sich eine Gruppe von Jugendlichen und Heranwachsenden im Bereich einer Sitzbank hinter dem Hallenbad, als eine zweite etwa 20 -köpfige Gruppe hinzukam und nach Zigaretten fragte. Nachdem diese Frage abschlägig beschieden wurde, entwickelte sich zunächst ein verbaler Streit, welcher letztlich in Handgreiflichkeiten mündete. Hierbei zogen sich mehrere Personen leichtere Verletzungen zu. Die zweite Gruppe, welche aus Personen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren bestanden haben soll, flüchtete in verschiedene Richtungen, nachdem sie mitbekommen hatten, dass die Polizei verständigt worden war.

Nürtingen: Körperverletzung
Noch völlig unklar sind Ursache und Hergang einer Schlägerei die sich am Samstag gegen 02.25 Uhr in einer Wohnung in den Hofwiesen im Ortsteil Neckarhausen zugetragen hat. Drei pakistanische Staatsangehörige waren in einen Streit geraten, welcher in Handgreiflichkeiten endete. Es soll auch ein Messer eingesetzt worden sein. Einer der Beteiligten zog sich hierbei leichtere Schnittverletzungen an den Händen zu. Weiterhin ging in der Wohnung eine Glastüre zu Bruch. Das Polizeirevier Nürtingen hat Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen, diese gestalten sich aufgrund von Sprachbarrieren und der deutlichen Alkoholisierung aller Beteiligten jedoch äußerst schwierig.

Kirchheim: Mehrere Verletzte bei Frontalzusammenstoß
Vier Personen sind bei einem Frontalzusammenstoß am Freitagmorgen auf der Plochinger Straße in Kirchheim verletzt worden. Ein 70-Jähriger war kurz nach 8.30 Uhr mit seinem Skoda von Kirchheim herkommend in Richtung Wernau unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem Audi einer 27 Jahre alten Frau. Der Unfallverursacher musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Die beiden Fahrer sowie zwei Beifahrer in dem Skoda wurden mit Verletzungen von bisher unbekanntem Ausmaß in umliegende Kliniken gebracht. Zur Versorgung der Verletzten war ein Großaufgebot des Rettungsdienstes an der Unfallstelle. Die L 1207 musste während der Unfallaufnahme, der Versorgung der Verletzten sowie zur Reinigung der Fahrbahn in beide Richtungen für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Es erfolgte eine örtliche Umleitung. Da Öl ausgelaufen war, musste ein spezielles Reinigungsfahrzeug angefordert werden. Gegen 11.15 Uhr war die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.

Filderstadt-Bernhausen: Riskant überholt
Auf etwa 21.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein 48-Jähriger am Donnerstagabend an der Einmündung der Achalmstraße in die Echterdinger Straße verursacht hat. Der Mann war gegen 18.30 Uhr mit seinem 1er BMW auf der Echterdinger Straße in Richtung Aicher Straße unterwegs. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens staute sich der Verkehr vor der Ampel an der Kreuzung zur Aicher Straße bis nach der Einmündung Achalmstraße zurück. Um den Einmündungsbereich frei zu halten, bremste eine vorausfahrende Autofahrerin um einem 34-jährigen VW Golf-Fahrer das Einbiegen von der Achalmstraße in die Echterdinger Straße zu ermöglichen. Trotz der für ihn unklaren Verkehrslage überholte der 48-Jährige den vorausfahrenden Pkw, wodurch es im Einmündungsbereich zur Kollision mit dem einbiegenden VW kam. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings waren beide Fahrzeuge nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Kirchheim: Mehrere Verletzte bei Frontalzusammenstoß
Vier Personen sind bei einem Frontalzusammenstoß am Freitagmorgen auf der Alte Plochinger Steige in Kirchheim verletzt worden. Ein 70-Jähriger war kurz nach 8.30 Uhr mit seinem Skoda von Kirchheim herkommend in Richtung Wernau unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem Audi einer 27 Jahre alten Frau. Der Unfallverursacher musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Die beiden Fahrer sowie zwei Beifahrer in dem Skoda wurden mit Verletzungen von bisher unbekanntem Ausmaß in umliegende Kliniken gebracht. Zur Versorgung der Verletzten war ein Großaufgebot des Rettungsdienstes an der Unfallstelle. Die Alte Plochinger Steige musste während der Unfallaufnahme, der Versorgung der Verletzten sowie zur Reinigung der Fahrbahn in beide Richtungen für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Es erfolgte eine örtliche Umleitung. Da Öl ausgelaufen war, musste ein spezielles Reinigungsfahrzeug angefordert werden. Gegen 11.15 Uhr war die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Einbrecher geschnappt
Nach dem Einbruch in ein leerstehendes Gebäude in der Schulstraße im Stadtteil Leinfelden konnte am frühen Donnerstagmorgen ein 45-jähriger mutmaßlicher Einbrecher noch am Tatort vorläufig festgenommen werden. Eine Anwohnerin, die gegen ein Uhr durch das Geräusch einer eingeschlagenen Scheibe aufmerksam geworden war, hatte richtig reagiert und sofort die Polizei alarmiert. Sofort rückten mehrere Streifenwagen, darunter auch Polizeihundeführer aus und umstellten das Wohnhaus. Bei der nachfolgenden Durchsuchung des Gebäudes konnte der Einbrecher vom Polizeihund in einem der Zimmer aufgespürt und gestellt werden, wobei der Hund zwei Mal zufassen musste. Ernsthaft verletzt wurde der alkoholisierte 45-Jährige dabei aber nicht. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle verbracht. Nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde er im Laufe des Morgens wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wird bei Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige vorgelegt. Die Höhe des Sachschadens an dem aufgebrochenen Fenster ist noch nicht bekannt.

Esslingen: Streitigkeiten
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung am Mittwochmorgen in einer Flüchtlingsunterkunft in der Klosterallee. Gegen 9.45 Uhr waren ein 27-jähriger Nigerianer und sein 33 Jahre alter Landsmann in der Gemeinschaftsküche in Streit geraten. Dieser Streit mündete schnell in Handgreiflichkeiten bei denen beide leicht verletzt wurden. Sie wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Brand in einer Firma
Durch Schweißarbeiten dürfte es ersten polizeilichen Ermittlungen nach zu einem Brand in einer Firma am Mittwochmorgen in der Emil-Kessler-Straße in Mettingen gekommen sein. Gegen acht Uhr wurde in einer Halle auf dem Werksgelände ein Stahlträger mit einem Schweißgerät durchtrennt. Hierbei gelangten Funken in die angrenzende Halle, wo mehrere Paletten Sandformen in Brand gerieten und es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Zur Brandbekämpfung rückte die Werksfeuerwehr mit 18 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen sowie die Feuerwehr Esslingen mit derselben Anzahl an Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften aus. Sie konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern, so dass lediglich drei Nischen in der Werkshalle betroffen waren. Es entstand ein Gebäudeschaden in Höhe von zirka 50.000 Euro. Weiterhin wurden Sandformen, Mobiliar und Maschinen im Wert von ebenfalls etwa 50.000 Euro in Mitleidenschaft gezogen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Notzingen: Frau angegriffen (Zeugenaufruf)
Unter anderem wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Kirchheim gegen einen 32-jährigen Mann nach einem Vorfall, der sich am Dienstagabend im Bereich der Lerchenstraße / Talstraße ereignet hat. Gegen 20.40 Uhr wurde die Polizei von der Besatzung eines Rettungswagens um Hilfe gebeten, nachdem es bei einem medizinischen Hilfseinsatz in einer Wohnung mit dem aggressiven 32 Jahre alten Familienangehörigen zu Streitigkeiten gekommen war. Noch während die Streifenwagenbesatzung die Hintergründe der Streitigkeiten ermittelte, verließ der als psychisch auffällig beschriebene Mann die Wohnung und entfernte sich in Richtung Lerchenstraße / Talstraße. Dort kam es nachfolgend zu einer Auseinandersetzung mit einer noch unbekannten Frau, die sich jedoch bevor die Polizeibeamten vor Ort waren, entfernt hatte. Als sich der 32-Jährige in der Talstraße einer Gruppe Radfahrer in den Weg stellte, gelang es den Polizeibeamten zu dem äußerst aggressiven Mann aufzuschließen. Nachdem dieser von den Beamten angesprochen wurde, ging er sofort in drohender Haltung auf die Polizisten zu und konnte erst nach dem zuvor mehrfach angedrohten Einsatz von Pfefferspray überwältigt werden. Erst nachdem ihm von einer zwischenzeitlich eingetroffenen Notärztin ein Beruhigungsmittel verabreicht wurde, beruhigte sich der Mann soweit, dass er in eine Klinik gebracht werden konnte. Das Polizeirevier Kirchheim sucht nun nach der Frau, die von dem 32-Jährigen im Bereich der Lerchenstraße angegriffen wurde und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 07021/501-0 zu melden.

Kirchheim/Teck: Betrunken vor Kontrolle geflüchtet (Zeugenaufruf)
Ganz erheblich betrunken war ein 44-jähriger Rollerfahrer, der am Dienstagabend vor einer Polizeikontrolle flüchten wollte. Der Mann war gegen 23 Uhr aufgrund seiner auffälligen und unsicheren Fahrweise in der Weisestraße aufgefallen und sollte kontrolliert werden. Zunächst kam er der Anhalteaufforderung auch nach, wobei er beim Anhalten in der Dettinger Straße mit seinem Roller leicht gegen den Bordstein stieß und stürzte. Als die Beamten ihren Wagen verließen, flüchtete er mit seinem Roller über den Parkplatz des angrenzenden Einkaufsmarktes zurück auf die Dettinger Straße und im weiteren Verlauf entgegen der Einbahnstraße in Richtung Dettingen, wobei er nicht nur die Anhaltesignale sondern auch jegliche Verkehrsregeln missachtete. Erst im Bereich des Faberwegs konnte er schließlich angehalten und nach kurzer Flucht zu Fuß festgehalten werden. Da bei ihm starker Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde er in Gewahrsam genommen. Nach der fälligen Blutentnahme auf dem Polizeirevier, musste er die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. Das Polizeirevier Kirchheim sucht nach Zeugen, insbesondere werden auch Verkehrsteilnehmer, die durch die riskante Fahrweise des Rollerfahrers gefährdet wurden, gebeten, sich unter der Telefonnummer 07021/501-0 zu melden.

Filderstadt-Plattenhardt: Radlerin schwer gestürzt
Schwer verletzt wurde eine 13-jährige Radlerin, die am Dienstagabend mit ihrem Vater auf einer Mountainbike Tour im Waldgebiet beim Uhlbergturm unterwegs war. Gegen 19 Uhr waren beide auf einem schmalen, abschüssigen Waldweg unterwegs, als das Mädchen vermutlich aufgrund des unebenen Untergrundes die Kontrolle über ihr Fahrrad verlor und mit dem Kopf voraus auf den Waldweg stürzte. Dabei fiel sie so unglücklich, dass sie trotz ihres Fahrradhelms so schwer verletzt wurde, dass sie nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen und dort zur intensivmedizinischen Behandlung stationär aufgenommen werden musste.

A8 Neuhausen auf den: Auffahrunfall – zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden
Am Montagabend gegen 20.50 Uhr kam es auf der BAB 8 in Fahrtrichtung München zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr eine 50-Jährige mit einem Mercedes-Benz in das Heck des Peugeot eines 37-Jährigen. Beide Fahrzeuge fuhren hintereinander auf dem mittleren Fahrstreifen. Der Peugeot geriet nach dem Aufprall nach links in die Leitplanke, drehte sich und kam zwischen dem linken und mittleren Fahrsteifen zum Stillstand. Der Mercedes-Benz schleuderte nach rechts, kollidierte mit der Leitplanke sowie einer Betonmauer und kam auf dem Standstreifen zum Stehen. Durch den Unfall wurden beide Fahrer leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf 25.000 Euro. Der Sachschaden an der Leitplanke beträgt 3.000 Euro. Zur Unfallaufnahme waren zwei Streifen der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg im Einsatz. Zur Beseitigung des Trümmerfeldes musste die BAB 8 für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Hierzu war die Autobahnmeisterei eingesetzt. Zeitweise gab es bis zu sechs Kilometer Rückstau. Die Feuerwehr Kirchheim/Teck war mit vier Fahrzeugen, zehn Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit zwei Besatzungen vor Ort.

Großbettlingen: Unter Drogen und ohne Führerschein
Deutlich zu schnell unterwegs war ein 29-Jähriger, der am Montagabend mit seinem VW T-Roc, gegen 22.30 Uhr, auf der B 313 in eine Geschwindigkeitskontrolle geraten war. Bei der nachfolgenden Kontrolle stellten die Beamten des Polizeireviers Nürtingen fest, dass der Mann nicht nur gar keinen Führerschein besaß, sondern zudem auch unter dem Einfluss von Drogen stand. Nach einer Blutentnahme wird gegen ihn eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Esslingen: Fußball verursacht Verkehrsunfall
Ein Zwölfjähriger hat mit seinen Freunden am Montagnachmittag Fußball gespielt, als er eine vorbeifahrende Motorroller-Fahrerin traf. Aus Versehen schoss der Junge gegen 15.45 Uhr so stark gegen den Ball, dass dieser von dem Bolzplatz des Theodor-Rothschild-Haus aus über den etwa fünf Meter hohen Zaun auf die Mülbergerstraße flog. Der Fußball traf mit so einer Wucht gegen das Vorderrad einer bergab fahrenden Motorroller-Lenkerin, dass die 53-Jährige zu Fall kam. Beim Sturz auf die Fahrbahn zog sich die Frau leichte Verletzungen zu. Eine Versorgung durch den Rettungsdienst war glücklicherweise nicht erforderlich. Am Roller entstand ein Schaden in Höhe von rund 500 Euro.

Esslingen: Radfahrerin übersehen
Eine jugendliche Radfahrerin ist am Montagnachmittag von einer Autofahrerin übersehen worden. Eine 48-Jährige war mit ihrem 1er BMW kurz vor 16 Uhr auf der Reutlinger Straße von der Plochinger Straße herkommend unterwegs. Beim Überqueren des Kreuzungsbereichs mit der Hindenburgstraße übersah sie die von links kommende, vorfahrtsberechtigte 15 Jahre alte Radlerin. Die Jugendliche prallte mit ihrem Damenrad gegen die linke Autoseite und zog sich beim Sturz auf die Straße leichte Verletzungen zu. Sie musste mit einem Rettungswagen zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Wendlingen: Starke Rauchentwicklung nach technischem Defekt
Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ist es am Sonntagabend zu einer starken Rauchentwicklung in einer Firma in der Neuffenstraße gekommen. Gegen 19.45 Uhr meldeten mehrere Zeugen starken Rauch, der aus einem Firmengelände aufsteigen würde. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war der Firmeninhaber vor Ort. Erste Ermittlungen ergaben, dass es an einem Ofen zur Herstellung von Keramikteilen vermutlich aufgrund eines technischem Defekts am Katalysator zu der starken Rauchentwicklung gekommen war. Da die betroffene Halle, in der sich der Ofen befindet, bereits stark verraucht war, musste diese von der Feuerwehr belüftet werden. Vorsorglich wurde daraufhin das angrenzende Wohnhaus evakuiert. Da einige Bewohner über Atemreizungen klagten, mussten 18 Personen ambulant vom Rettungsdienst vor Ort versorgt werden. Die Feuerwehr spritzte im Anschluss die in der Straße geparkten Fahrzeuge und die Fahrbahn ab, um den feinen Staub zu beseitigen. Die Feuerwehr Wendlingen war mit 24 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen im Einsatz. Zum Messen der Luftwerte waren die Fachberater Chemie der Feuerwehr Ostfildern mit drei Mann und einem Fahrzeug ausgerückt. Weiterhin rückte der Rettungsdienst mit einem Großaufgebot an den Unglücksort aus. Die Bewohner konnten am Abend, kurz vor 23 Uhr, in ihre Wohnungen zurückkehren.

Kirchheim: Radfahrer übersehen
Mit leichten Verletzungen musste ein Radfahrer nach einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in eine Klinik gebracht werden. Eine 65-Jährige befuhr um 15 Uhr mit ihrem Mazda die Nürtinger Straße in stadtauswärtiger Richtung. Beim Linksabbiegen in den Schimmingweg übersah sie, vermutlich aufgrund der starken Sonneneinstrahlung, den entgegenkommenden 54-jährigen Radler, der mit seinem Trekkingrad bergab auf dem Fahrradschutzstreifen unterwegs war. Durch den Sturz zog sich der Mann leichte Verletzungen zu, die in einer Klinik behandelt werden mussten. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1.600 Euro.

Ostfildern: Mountainbiker verunglückt
Ein Mountainbiker hat am Sonntagnachmittag beim Sturz von seinem Rad so schwere Verletzungen erlitten, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Ersten Ermittlungen der Verkehrspolizei Esslingen nach war der 57-Jährige auf einem schmalen Trampelpfad im Wald parallel des Buchenwegs bei Ruit unterwegs. Hierbei rutschte ihm vermutlich das Vorderrad weg und der Mann stürzte zu Boden. Kurz nach 14 Uhr wurde der Verletzte von zufällig vorbeikommenden Fußgängern entdeckt. Sie brachten den Gestürzten zu einem nahegelegenen Wohnhaus, von wo aus die Rettungsleitstelle verständigt wurde. Nach einer notärztlichen Versorgung wurde er in das Krankenhaus geflogen.