Quelle: ots

Kirchheim/Teck: Zusammenstoß zweier Flugzeuge
Zu einem Zusammenstoß zweier Flugzeuge ist es am Sonntagnachmittag bei einem Oldtimerfliegertreffen auf dem Fluggelände Hahnweide gekommen. Gegen 13.30 Uhr kollidierte eine startende Maschine des Herstellers Jodel mit einer sich in einer Warteposition befindlichen Cessna. Beide Luftfahrzeuge waren mit jeweils zwei Personen besetzt. Alle vier Personen verletzten sich hierbei und mussten mit dem Rettungsdienst in eine Klinik verbracht werden. Über die Schwere der Verletzungen kann im Moment noch keine Aussage getroffen werden. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe und einer damit einhergehenden Brandgefahr, war die Feuerwehr Kirchheim mit neun Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort. Zur Klärung der genauen Unfallursache sind Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung an der Kollisionsstelle. Die Höhe des Sachschadens kann im Moment noch nicht beziffert werden. Zuschauer kamen nicht zu Schaden.

Plochingen: Pkw verliert Rad
Ein nicht alltäglicher Verkehrsunfall hat sich in der Nacht zum Sonntag auf der Bundesstraße 10 zwischen Plochinger Dreieck und Ausfahrt Plochingen ereignet. Der 36-jährige Lenker eines älteren Ford S-Max befuhr gegen 00.50 Uhr die Bundesstraße in Richtung Stuttgart als sich circa 300 Meter vor der Ausfahrt Plochingen plötzlich das linke Vorderrad löste und im weiteren Verlauf zwei nachfolgende Pkw beschädigte. Glücklicherweise blieben sämtliche Fahrzeuginsassen unverletzt. Alle drei beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe wurde eine Spezialfirma zur Fahrbahnreinigung angefordert. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Ermittlungen ergaben, dass für den Verlust des Rades ein technischer Defekt ursächlich war. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde durch die Polizeibeamten außerdem festgestellt, dass der 36-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist, was ein entsprechendes Strafverfahren zur Folge hat.

Weilheim an der Teck: In Einfamilienhaus eingebrochen
Bargeld sowie Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro hat ein Unbekannter entwendet, der zwischen Samstag, 18.55 Uhr, und Sonntag, 00.30 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Georg-Kandenwein-Straße eingebrochen ist. Der Täter gelangte über ein aufgehebeltes Fenster an der Gebäuderückseite in das Objekt. Im Inneren durchsuchte er Schubladen und Schränke sämtlicher Räume und flüchtete anschließend unerkannt mit seiner Beute. Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte sich ebenfalls auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Oberboihingen: Kollision zwischen Radfahrern
Am Samstagvormittag ist es in Oberboihingen zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Radfahrern gekommen. Eine 15-Jährige befuhr um kurz nach 10 Uhr mit ihrem Mountainbike den Marbachweg hinunter und bog im weiteren Verlauf nach links auf den parallel zur Bahnstrecke verlaufenden Radweg in Richtung Nürtingen ab. Hierbei schnitt sie die Kurve, so dass es zur Kollision mit dem entgegenkommenden 68-jährigen Lenker eines Pedelecs kam. Die beiden Radfahrer stießen mit den Köpfen zusammen und stürzten anschließend auf die Fahrbahn. Hierbei erlitt die 15-Jährige, die keinen Helm aufhatte, schwere Verletzungen. Der 68-Jährige, der einen Helm trug, wurde leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 1.500 Euro.

Ostfildern-Scharnhausen: Bei Kontrolle Widerstand geleistet
Mit einem unangenehmen Zeitgenossen hatten es Beamte des Polizeireviers Filderstadt am frühen Sonntagmorgen zu tun. Der offensichtlich stark alkoholisierte 21-Jährige wurde gegen 03.20 Uhr in der Jahnstraße einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei fand man bei ihm ein Utensil zur Einnahme von Betäubungsmitteln. Bevor der 21-Jährige weiter durchsucht werden konnte, rannte er Richtung Scharnhäuser Schlößle davon. Im Bereich einer Baustelle kam er ins Stolpern und wurde von einem hinterhereilenden Polizeibeamten eingeholt. Beim Versuch den Flüchtenden zu fixieren, schlug dieser dem Polizeibeamten mit der Faust ins Gesicht. Mit Unterstützung weiterer Polizeikräfte konnte der Mann schließlich trotz massiver Gegenwehr in Gewahrsam genommen werden. Der 28-jährige Polizeibeamte erlitt durch den Faustschlag eine blutende Verletzung an der Nase, konnte seinen Dienst aber fortsetzten.

Wernau: Tödlicher Bahnunfall
Zu einem Bahnunfall mit tödlichem Ausgang ist es am Samstagabend in der Nähe des Bahnhofes Wernau gekommen. Ein 28-Jähriger Mann betrat gegen 21.20 Uhr nach dem Besuch einer nahegelegenen Festivität die Bahngleise und wurde von einem aus Richtung Stuttgart heranfahrenden Regionalexpress erfasst und hierbei tödlich verletzt. Die 80-100 Fahrgäste blieben unverletzt, der Bahnverkehr wurde bis gegen 22.57 Uhr eingestellt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird von einem tragischen Unglücksfall ausgegangen.

Esslingen: Mit Pedelec gestürzt und schwer verletzt
Pech am Freitag den 13. hatte eine 45-jährige Pedelec-Fahrerin, als sie gegen 11.50 Uhr in Oberesslingen die Schorndorfer Straße abwärts fuhr. Kurz vor der Einmündung zur Hirschlandstraße bremste sie aufgrund einer rotlichtzeigenden Ampel wohl zu stark ab, worauf das Pedelec abrupt nach vorne kippte und die Lenkerin dabei nach vorne abgeworfen wurde. Beim Aufprall zog sie sich schwere Gesichtsverletzungen zu. Ihr getragener Fahrradhelm dürfte sie vor weiteren, schwereren Kopfverletzungen bewahrt haben. Nach einer notärztlichen Erstversorgung wurde sie durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Pedelec entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Wolfschlugen: Pizza-Lieferant dreist bestohlen und Zeuge geschlagen
Als am späten Freitagabend gegen 23.05 Uhr ein 36-jähriger Pizza-Bote die bestellte Ware an einem Wohngebäude in der Nürtinger Straße anliefern wollte, näherte sich in diesem Moment eine Gruppe alkoholisierter Jugendlicher dem Lieferfahrzeug. Aus dem offen stehenden Kofferraum entnahmen sie flugs eine Thermobox mit mehreren Pizzen inklusive einer Geldbörse und rannten in Richtung Ortsmitte weg. Ein 24-jähriger Zeuge nahm sofort zu Fuß die Verfolgung der Gruppe auf. Nachdem er kurze Zeit später diese einholen konnte, wurde er unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Daraufhin entfernten sich die Jugendlichen in unterschiedliche Richtungen. Der 24-Jährige trug leichte Schwellungen im Gesicht davon, musste aber vor Ort nicht ärztlich behandelt werden. In der Geldbörse des Lieferboten befand sich Bargeld in noch unbekannter Höhe. Erste polizeiliche Erkenntnisse ergaben, dass die Jugendlichen möglicherweise kurze Zeit später mit einem Linienbus in Richtung Filderstadt weitergefahren sind. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen zu den Tätern aufgenommen.

Ostfildern-Nellingen: Körperverletzung
Leicht verletzt wurden zwei 16-jährige am Freitagabend gegen 22:00 Uhr in Nellingen in der Straße An der Akademie. Die 16-jährigen waren mit einer Gruppe von Freunden im Alter zwischen 14 und 17 Jahren im Bereich der Technischen Akademie bzw. Heinrich-Heine-Gymnasium unterwegs. Der Gruppe kam eine andere Gruppe von ca. 10 Personen entgegen. Aus der Gruppe heraus wurden sie von einem ca. 17-18 Jahre alten Mann, der als ca. 1,85 Meter groß und schwarzhaarig beschrieben wird, grundlos angegriffen. Dieser schlug einem Geschädigten mit der Faust und einem Gürtel ins Gesicht. Dieser erlitt dadurch Prellungen. Den anderen Geschädigten schlug er mit dem Ellenbogen auf den Hinterkopf. Nach der Tat floh die Gruppe mitsamt dem Täter in Richtung Schulgelände. Eine medizinische Behandlung war vor Ort nicht notwendig.

Ohmden: Schuppenbrand an Wohngebäude
Feuerwehr, Rettungsdienst und die Polizei sind am Samstagmorgen gegen 08.50 Uhr zu einem Brand in Ohmden in die Schulstraße ausgerückt. Mehrere Anwohner hatten das Feuer an einem Schuppen neben einem Wohngebäude bemerkt und über Notruf die Feuerwehr informiert. Die Anwohner des Gebäudes waren bei Eintreffen der Einsatzkräfte wohlauf und hatten das Gebäude bereits verlassen. Vor Ort konnten von den Einsatzkräften sowohl Flammen, als auch eine starke Rauchentwicklung aus Schuppen und Gebäude festgestellt werden. Die Feuerwehr setzte vor Ort die Drehleiter ein, um das Dach zu öffnen, da die Flammen sich auf den Dachstuhl ausgebreitet hatten. Die Löscharbeiten dauern noch an. Die Feuerwehr ist mit 3 Fahrzeugen der freiwilligen Feuerwehr Ohmden und 16 Einsatzkräften, sowie 6 Fahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr Weilheim und 32 Einsatzkräften im Einsatz. Der Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen und 6 Einsatzkräften. Der Schaden wird nach erster Einschätzung auf etwa 100 000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zur Brandentstehung dauern zur Stunde noch an.

Neckartenzlingen: Bei Fußballspiel zugetreten
Zu einer gefährlichen Körperverletzung und einem Spielabbruch ist es am Donnerstagabend bei einem Fußball-Kreisligaspiel auf dem Sportplatz in Neckartenzlingen gekommen. Gegen 20.45 Uhr, zu Beginn der zweiten Spielzeit, zeigte der 20-jährige Schiedsrichter der Partie einem 39 Jahre alten Feldspieler die rote Karte. Daraufhin rannte dieser den derzeitigen Ermittlungen zufolge unvermittelt auf den Unparteiischen zu und sprang ihm von vorne mit dem gestreckten Bein gegen den Oberkörper. Anschließend soll der Spieler noch versucht haben, den am Boden liegenden Schiedsrichter zu treten. Der 39-Jährige wurde sogleich von eigenen Mannschaftskameraden festgehalten. Er wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Der 20-Jährige, der entsprechende Verletzungen erlitten hatte, wurde von Spielern beider Mannschaften in die Kabine begleitet und musste sich anschließend in ärztliche Behandlung begeben.

Nürtingen: Fußgänger angefahren
Ein 84-jähriger Fußgänger ist am Donnerstagvormittag von einem Pkw angefahren worden. Der Senior überquerte gegen 10.30 Uhr die Bahnhofstraße und wurde dabei offensichtlich von einem 52 Jahre alten Autofahrer übersehen, der am Straßenrand rückwärts einparkte. Der Pkw touchierte den 84-Jährigen und brachte ihn zu Fall. Mit leichten Verletzungen wurde der Senior anschließend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Flughafen Stuttgart: 8 Haftbefehle am Flughafen Stuttgart vollstreckt
Am 11.09.2019 konnten durch die Bundespolizei am Flughafen Stuttgart bei 6 Personen insgesamt 8 Haftbefehle vollstreckt werden. Ein 38-jähriger Mann, ankommend aus Antalya/Türkei, hatte hierbei gleich zwei Haftbefehle zur Strafvollstreckung offen. Eine Geldstrafe von 5600 Euro und die Beschlagnahme des Führerscheins waren fällig. Er hatte einen Rettungswagen auf dem Weg zum Einsatzort zunächst nicht überholen lassen, ihn anschließend bis zum Einsatzort verfolgt und die Besatzung des Rettungswagens nach Ankunft in ein Streitgespräch über die Zulässigkeit der Einsatzfahrt verwickelt. Mit seinen Handlungen hatte er damit die Hilfsmaßnahmen erheblich behindert. Die Geldstrafe des zweiten Haftbefehls in Höhe von 400 Euro wegen Sachbeschädigung kam noch hinzu, so dass letztlich zur Abwendung der Verhaftung eine Summe in Höhe von 6000 Euro durch den 38-Jährigen zu bezahlen waren. Nachdem er die Geldstrafe bezahlt hatte und sein Führerschein beschlagnahmt wurde, konnte er seine Reise fortsetzen. Mit einem Haftbefehl wurde durch das Gericht die Untersuchungshaft wegen des Verdachts des Diebstahls angeordnet und der 26-jährige Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Diesem wird vorgeworfen, dass er in der Region Stuttgart wiederholte Ladendiebstähle begangen hat, um seinen Lebensunterhalt damit zu bestreiten. Bei einem 30-jährigen Reisenden wurde ein weiterer Untersuchungshaftbefehl wegen Betruges durch das Gericht außer Vollzug gesetzt, so dass dieser nach der Vorführung beim Richter nach Hause konnte. Die Weiterreise war auch für 3 weitere männliche Personen möglich, nachdem sie ihre Geldstrafen in Höhe von insgesamt 1100 Euro wegen Verstößen im Straßenverkehr, Sachbeschädigung und Diebstahl bezahlt hatten.

Plochingen: Motorroller-Fahrer gestürzt
Eine schwere Beinverletzung hat sich am Donnerstagmorgen ein Motorroller-Fahrer beim Sturz von seiner Vespa zugezogen. Der 55-Jährige war um 6.10 Uhr auf der Karlstraße von Deizisau herkommend unterwegs. Den Kreisverkehr am Ortseingang von Plochingen wollte er an der ersten Ausfahrt auf die Fabrikstraße in Richtung Bahnhof verlassen. Als ein vor ihm fahrendes Fahrzeug am Fußgängerüberweg nach dem Kreisel anhalten musste, verbremste sich der Zweirad-Lenker und stürzte zu Boden. Hierbei zog er sich die schwere Beinverletzung zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An seinem Roller entstand ein Schaden in Höhe von zirka 500 Euro.

Nürtingen: Beim Abbiegen kollidiert
In der Nürtinger Neckarstraße ist am Mittwochvormittag ein Pkw mit einem Motorroller zusammengestoßen. Gegen 11.10 Uhr bog eine 64-jährige Skoda-Fahrerin auf der rechten Fahrspur der Stadtbrücke nach links auf die Neckarstraße ein. Hierbei übersah sie offenbar einen 68 Jahre alten Lenker eines Kleinkraftrads, der am rechten Fahrbahnrand ebenfalls denselben Abbiegevorgang ausführte. Bei der anschließenden Kollision stürzte der Rollerfahrer nach rechts und kam in einer Haltestellenbucht zum Liegen. Er erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Der Gesamtschaden beträgt zirka 1.800 Euro.

Nürtingen: Altöl und Ölwanne im Wald entsorgt (Zeugenaufruf)
Ein bislang unbekannter Umweltsünder hat in den vergangenen Tagen eine größere Menge Altöl und eine schwarze Ölwanne mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern in einem Waldstück im Roßdorf entsorgt. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Unbekannte vermutlich nach einem Ölwechsel die Ölwanne und das Altöl im Waldstück neben dem Helmut-Nauendorf-Weg, etwa auf Höhe des Waldheim Sportplatzes, entsorgt hatte. Durch die Feuerwehr wurde die betroffene Stelle mit Ölbinder abgestreut und durch Mitarbeiter des Bauhofs im Laufe des Tages ausgebaggert. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt hat die Ermittlungen übernommen. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 07022/9224-0 an das Polizeirevier Nürtingen erbeten.

BAB 8 Köngen: Auffahrunfall
Ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 10.40 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Wendlingen und Esslingen ereignete. In Fahrtrichtung Karlsruhe musste ein 25 Jahre alter Sattelzuglenker auf dem rechten Fahrstreifen verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 36-jähriger Lkw-Lenker erkannte die Situation mutmaßlich zu spät und krachte gegen den Sattelauflieger. Der 36-Jährige und sein Beifahrer wurden anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ob sie durch den Unfall Verletzungen erlitten haben, ist derzeit nicht bekannt. Der Lkw des 36-Jährigen war infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen war der rechte Fahrstreifen bis 12.40 Uhr gesperrt.

Altbach: Brand in Wohnhaus
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am frühen Mittwochmorgen zu einem Brand in die Altbacher Bachstraße ausgerückt. Eine aufmerksame Zeugin hatte kurz nach 4.30 Uhr verdächtigen Rauchgeruch vernommen und die Leitstelle in Esslingen informiert. Beim Eintreffen der zahlreichen Einsatzkräfte waren starke Rauchschwaden auch in der Kelterstraße und der Wilhelmstraße vorhanden. Wie sich anschließend herausstellte, stieg aus dem Dach eines Wohnhauses in der Bachstraße Rauch auf, worauf die Bewohner unverzüglich geweckt und ins Freie gebracht wurden. Durch den Einsatz einer Drehleiter gelangte die Feuerwehr auf das Gebäude und öffnete zum Zweck der Löscharbeiten das Dach. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte der Brand durch einen technischen Defekt an einer Stromleitung ausgebrochen sein. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf zirka 50.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Esslingen: Nach räuberischer Erpressung festgenommen
Zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren sind in der Nacht zum Dienstag nach einer räuberischen Erpressung in Esslingen-Liebersbronn im Zuge der Fahndung von der Polizei festgenommen worden. Der Jüngere befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Den Heranwachsenden wird zur Last gelegt, gegen 23.45 Uhr in der Straße Im Gehren auf einen 19-Jährigen und dessen ein Jahr jüngeren Begleiter eingeschlagen und diese leicht verletzt zu haben. Anschließend soll der jüngere der beiden Tatverdächtigen vom 19-Jährigen Bargeld gefordert haben, worauf das Opfer der Herausgabe aus Angst nachkam. Die beiden Beschuldigten konnten im Zuge der Fahndung noch in Tatortnähe durch die Polizei vorläufig festgenommen werden. Bei der Festnahme des 18-Jährigen mussten die Beamten Pfefferspray einsetzten, wodurch der Tatverdächtige sowie einer der Beamten leichte Verletzungen erlitt. In der Kleidung des 18-Jährigen fanden die Beamten das mutmaßlich erpresste Bargeld.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getretene, 18-jährige Deutsche am Dienstagnachmittag beim Amtsgericht Esslingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragen Haftbefehl und ordnete die Untersuchungshaft an. Der 19 Jahre alte, mutmaßliche Komplize befindet sich seit Dienstagmittag bis auf Weiteres wieder auf freiem Fuß.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Esslingen zu den Hintergründen der Tat sowie weiteren Beteiligten dauern an.

Esslingen: Nicht alltäglicher Verkehrsunfall
Ein nicht alltäglicher Verkehrsunfall hat sich am Dienstagabend am Esslinger Busbahnhof ereignet. Ein 61-jähriger Lenker eines Linienbusses musste kurz nach 18 Uhr zunächst an der roten Ampel vor der Zufahrt in den Busbahnhof in der Neckarstraße anhalten. Nach einem kurzen Rechtsschlenker kippte beim Linksabbiegen auf das Gelände zu den Bussteigen ein Rollstuhlfahrer in dem Bus nach vorne um. Der 55 Jahre alte Mann befand sich mit seinem Rollstuhl vor dem hinteren Ausstieg. Das Gefährt durchbrach mit der Beinstütze die Glasscheibe der der Tür. Im Anschluss fielen der 55-Jährige und sein Rollstuhl durch die Scheibe ins Freie. Glücklicherweise zog sich der Mann ersten Erkenntnissen nach lediglich leichte Verletzungen zu. Er verweigerte die Untersuchung durch den Rettungsdienst. Der Schaden an dem Bus wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Baltmannsweiler: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag erlitten. Ein 57-Jähriger war kurz nach 16 Uhr mit seinem Opel Zafira von der Silcherstraße nach links auf die Schorndorfer Straße in Richtung Esslingen abgebogen. Hierbei übersah der Autofahrer den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten, 21 Jahre alten Motorradfahrer. Der junge Mann versuchte vergeblich, mit seiner Enduro nach links auszuweichen. Er streifte an dem Pkw entlang und verlor bei der anschließenden Vollbremsung die Kontrolle über seine Maschine. Der Biker stürzte zu Boden und rutschte mehr als 40 Meter über den Asphalt. Nach einer notärztlichen Versorgung an der Unfallstelle wurde er vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen. Sein Motorrad musste von einem Abschleppwagen abtransportiert werden. In die Ermittlungen wurde ein Gutachter eingeschaltet. Während der Unfallaufnahme musste die Schorndorfer Straße in Richtung Hohengehren gesperrt werden. Es erfolgte eine örtliche Umleitung. Es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Kirchheim/Teck: Bargeld und Laptop entwendet
Einen geringen Bargeldbetrag sowie ein Laptop hat ein Unbekannter entwendet, der zwischen Montag, 23.15 Uhr, und Dienstag, 13.30 Uhr, in eine Vereinsgaststätte in der Jesinger Straße eingebrochen ist. Der Täter gelangte über die aufgehebelte Eingangstür in das Gebäude und brach außerdem eine Zwischentür zum Obergeschoss auf. Im Inneren durchsuchte er mehrere Schubladen und Schränke und flüchtete anschließend mit seiner Beute unerkannt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Esslingen: Versuchte Vergewaltigung in Esslingen nach knapp drei Jahren aufgeklärt, Zwei Tatverdächtige in Haft
Beamten der Kriminalpolizeidirektion Esslingen ist es in enger Zusammenarbeit mit Spezialisten des Kriminaltechnischen Instituts des Landeskriminalamts Baden-Württemberg sowie der Staatsanwaltschaft Stuttgart gelungen, eine versuchte Vergewaltigung nach fast drei Jahren aufzuklären. Zwei Männer im Alter von 27 und 23 Jahren befinden sich mittlerweile in Haft.
Wie bereits berichtet, lief am Sonntag, 30.10.2016, kurz nach Mitternacht, eine damals 31 Jahre alte Frau von der Pliensauvorstadt herkommend über die Pliensaubrücke Richtung Stadtmitte. Im Bereich der Brücke wurde sie zunächst von zwei Männern angesprochen und nach dem Weg gefragt. Auf dem Färbertörlesweg in Richtung Bahnhof wurde die Frau dann von den beiden Tätern von hinten umklammert und über eine Leitplanke in ein Gebüsch gezerrt. Nur durch ihre heftige Gegenwehr konnte sie die Männer in die Flucht schlagen.
Von den Spezialisten des Kriminaltechnischen Instituts des Landeskriminalamts Baden-Württemberg konnten DNA-Spuren eines der beiden Täter auf der Bekleidung der Frau gesichert werden. Erste Recherchen mit einliegenden Spuren in einer Analyse-Datei verliefen zunächst erfolglos.
Auf die Spur eines dringend Tatverdächtigen, 27 Jahre alten Pakistani, kamen die Ermittler Anfang August dieses Jahres. Bei dem Mann wurde nach einer gefährlichen Körperverletzung eine Speichelprobe entnommen und die Auswertung ergab eine Übereinstimmung mit der vor drei Jahren gesicherten Spur. Der Tatverdächtige konnte Ende August an seiner Wohnanschrift im Alb-Donau-Kreis festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einer Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt werden. Sie erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Weitere Ermittlungen führten auf die Spur seines 23 Jahre alten Tatgenossen. Der Pakistani befindet sich seit 2018 wegen eines schweren sexuellen Übergriffs in Tateinheit mit weiteren Taten nach einer rechtskräftigen Verurteilung des Landgerichts Ulm in einer Forensischen Psychiatrie.

Esslingen: Motorradfahrer leicht verletzt
Leichte Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen erlitten. Ein 38-Jähriger war mit einem Opel kurz nach sechs Uhr auf der Stuttgarter Straße unterwegs und wollte an der Kreuzung mit der Eberhard-Bauer-Straße der abknickenden Vorfahrtsstraße nach links folgen. Hierbei achtete er eigenen Angaben nach auf einen Lkw, der aus einer Ausfahrt herausfahren wollte. Beim Abbiegen wurde der Pkw-Lenker vermutlich von den Scheinwerfern des Lasters geblendet und er schnitt die Kurve. Hierbei kam es zur Kollision mit dem wartenden, 57-jährigen Motorradfahrer, der von der Eberhard-Bauer-Straße aus geradeaus weiterfahren wollte. Bei der Kollision verletzte sich der Biker. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik. Beide Fahrzeuge wurden so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Schaden beträgt etwa 4.500 Euro.

Filderstadt: Gegen Stein gekracht
Beträchtlicher Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 60.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend entstanden. Ein 23 Jahre alter Mann befuhr kurz vor 20.30 Uhr die Nürtinger Straße von Sielmingen nach Bernhausen, als dessen Angaben zufolge ein Tier die Fahrbahn überquerte. Der junge Mann wich aus, verlor die Kontrolle über seine Mercedes C-Klasse und prallte mit dem Wagen gegen einen neben der Fahrbahn liegenden Stein. Entgegen der Fahrtrichtung kam der Pkw schließlich zum Stehen. Der 23-Jährige, der den ersten Ermittlungen zufolge mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein dürfte, sowie seine gleichaltrige Beifahrerin blieben unverletzt. Die C-Klasse musste abgeschleppt werden.

Nürtingen: Pfefferspray-Einsatz bei Personenkontrolle
Pfefferspray haben Beamte des Polizeireviers Nürtingen bei einer Personenkontrolle am frühen Sonntagmorgen eingesetzt. Zwei junge Männer im Alter von 24 und 25 Jahren sollten kurz vor 5.30 Uhr nach einer vorausgegangenen Streitigkeit in einer Gasse zwischen der Markt/- und Kirchstraße kontrolliert werden. Während der Kontrolle verhielten sich die alkoholisierten Männer äußerst aggressiv und folgten den Anweisungen der Polizisten nicht. Durch den Einsatz des Pfeffersprays und bei einem Gerangel wurden die Männer leicht verletzt und mussten sich ärztlich behandeln lassen. Die Ermittlungen dauern an.