Quelle: ots

Sindelfingen: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Am Samstagabend, gegen 19:00 Uhr, ereignete sich auf der Rudolf-Diesel-Straße in Sindelfingen ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen. Die 42-jährige Unfallverursacherin, welche mit ihrem Pkw Mercedes in Fahrtrichtung der Autobahnauffahrt Böblingen / Sindelfingen unterwegs war, wollte vom rechten auf den linken der beiden Fahrstreifen wechseln. Hierbei übersah sie den Pkw Fiat einer 52-Jährigen. Neben der Fahrerin des Mercedes wurden drei Mitfahrerinnen im Alter von 16, 45 und 24 Jahren leicht verletzt. Die Lenkerin des Fiats wurde ebenfalls leicht verletzt. Alle Beteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. An beiden Pkw entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von zirka 25.000 Euro. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Renningen und Leonberg: Raubdelikte
In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es im Bereich der Bahnhöfe Leonberg und Renningen-Malmsheim zu zwei Raubdelikten. Gegen 01:00 Uhr morgens meldete sich ein 17-jähriger Geschädigter über Notruf bei der Polizei, dass er soeben am Bahnhof in Malmsheim von einem männlichen Täter festgehalten wurde und er unter Drohungen sein Bargeld aushändigen musste. Der Tatverdächtige stieg nach der Tat in die S-Bahn in Richtung Stuttgart ein. Die S-Bahn wurde von der Notfallleitstelle der Bahn am Bahnhof in Rutesheim angehalten. Eine Polizeistreife überprüfte den Zug und konnte einen 18-jährigen Kroaten anhand der Personenbeschreibung als Täter festnehmen. Weitere Ermittlungen durch den Kriminaldauerdienst und das Polizeirevier Leonberg ergaben, dass die festgenommene Person auch als Täter eines bereits am Samstagabend stattgefundenen Raubdeliktes am Bahnhof in Leonberg in Frage kommt. Hier war gegen 22:45 Uhr durch einen 16-jährigen Geschädigten gemeldet worden, dass auch er an den Täter unter Androhung von Gewalt sein Bargeld aushändigen musste. Die polizeiliche Fahndung im Bereich des Bahnhofes Leonberg war jedoch zunächst ohne Erfolg verlaufen. Die weiteren Ermittlungen werden nun durch die Kriminalpolizei Böblingen übernommen.

Sindelfingen: handgreifliche Auseinandersetzung
In der Ziegelstraße in der Sindelfinger Stadtmitte kam es am Donnerstag kurz nach 18.00 Uhr zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Ein 29 Jahre alter Mercedes-Lenker befuhr gemeinsam mit seiner Beifahrerin die Ziegelstraße, als sein Vordermann auf der Straße anhielt und aus seinem Auto heraus mit einem 44-Jährigen sprach, der am Straßenrand stand. Vermutlich um den PKW-Lenker zum Weiterfahren zu bewegen, hupte der 29-Jährige. Hierauf kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Mercedes-Lenker und dem 44-Jährigen. Vermutlich fielen auch gegenseitige Beleidigungen. Im Zuge dessen sei der 29-Jährige aus einem Fahrzeug ausgestiegen und auf den 44-Jährige losgegangen. Er habe mehrfach versucht seine Kontrahenten mit der Faust zu schlagen und diesen hierbei auch getroffen. Umstehende Zeugen gingen schließlich dazwischen, worauf der 29-Jährige zurück zu seinem Wagen gin und seine Fahrt fortsetzte. Die hinzugerufene Polizei konnte den Mercedes im Zuge der anschließenden Fahndung in der Nähe des Tatortes feststellen. Die Beamten des Polizeireviers Sindelfingen hielten den Fahrer an und unterzogen ihn einer Kontrolle. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung rechnen. Sein Kontrahent wird sich wegen Beleidigung verantworten müssen.

Sindelfingen: Radfahrer durch Unfall verletzt
In Sindelfingen befuhr ein 45 Jahre alter Radfahrer am Donnerstag gegen 05.25 Uhr den Radweg der Leonberger Straße stadteinwärts. Zeitgleich war eine 36-Jährige mit ihrem Peugeot auf der Pfarrwiesenallee unterwegs und wollte weiter in Richtung Hohenzollernweg fahren. Hierzu musste sie den Radweg und anschließend den Kreuzungsbereich zur Leonberger Straße queren. Die 36-Jährige hielt zunächst an einer roten Ampel an. Bei Grün fuhr sie schließlich los und stieß mit dem von links kommenden Radfahrer zusammen, der mutmaßlich bei Rot in den Kreuzungsbereich einfuhr. Der 45-Jährige schlug in der Folge auf die Motorhaube des Autos auf und stürzte dann auf den Asphalt. Der Radfahrer wurde verletzt und musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ob der 45-Jährige leichte und schwere Verletzungen erlitten hat, ist derzeit nicht bekannt. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 2.300 Euro geschätzt.

Böblingen: Fußgänger schwer verletzt
Ein Schwerverletzter und ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 15.30 Uhr in der Schönbuchstraße in Böblingen ereignete. Ein 32 Jahre alter Peugeot-Lenker war auf der Schönbuchstraße in Richtung der Rudolf-Diesel-Straße unterwegs. Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah er im weiteren Verlauf einen 56-jährigen Fußgänger, der einen Zebrastreifen gerade überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß, sodass der 56-Jährige zunächst gegen die Motorhaube des Autos prallte und danach auf den Asphalt stürzte. Ein hinzugezogener Rettungsdienst brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus.

Sindelfingen: Polizeibeamter beobachtet Unfall während Kontrollaktion
Beamte der Polizeireviers Sindelfingen haben am Dienstag zwischen 16.45 und 17.30 Uhr in der Böblinger Straße auf Höhe des Marktplatzes eine Verkehrskontrolle, die schwerpunktmäßig auf Handy- und Gurtverstöße ausgelegt war, durchgeführt. Im Rahmen dieser Kontrollaktion konnte ein Beamter gegen 17.15 Uhr beobachten, das auf Höhe einer Bankfiliale ein 50 Jahre alter Seat-Lenker während der Fahrt ein Mobiltelefon in beiden Händen hielt. Der Mann konzentrierte sich vermutlich so sehr auf das Mobiltelefon, sodass er den Verkehrsfluss aus den Augen verlor. Im weiteren Verlauf prallte er gegen einen Opel, dessen 57 Jahre alte Fahrerin verkehrsbedingt anhalten musste. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Der 50-Jährige muss nun mit einem Bußgeld von etwa 200 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen. Neben dem Verkehrsunfall förderte die Kontrolle vier Gurtmuffel und vier weitere Handy-Sünder zutage.

Leonberg: Brand in Kompostieranlage hat hohen Sachschaden zur Folge
Gegen 01.54 Uhr wurde durch mehrere Anrufer sowohl der Integrierten Leitstelle des Landkreises Böblingen als auch dem Polizeipräsidium Ludwigsburg Feuerschein und eine Rauchsäule ausgehend aus dem Bereich einer nahe der Bundesautobahn 8 und der Landesstraße 1188 (Glemseckstraße) gelegenen Kompostieranlage mitgeteilt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine Biomülllager- und Verarbeitungshalle zum Teil in Vollbrand. Am und in dem betroffenen Anlagengebäude gibt es mehrere Gastanks und Silos, die teils im Verlauf des Brandes explodierten. Das Anlagengebäude brennt derzeit kontrolliert ab. Die noch andauernden Löscharbeiten dienen der Verhinderung von weiteren Explosionen insbesondere eines Methangastanks/-Silos. Sicherheitszonen sind eingerichtet. Schädliche Gase wurden nicht gemessen. Für die angrenzende Bundesautobahn und die Umgebung besteht keine Gefährdung. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden dürfte in Millionenhöhe liegen. Zur Brandursache können aktuell keine Aussagen getroffen werden. Die Feuerwehren aus Leonberg, Höfingen, Weil der Stadt, Böblingen, Sindelfingen, Gärtringen unter der Einsatzleitung von Kreisbrandmeister Hecht sowie die Berufsfeuerwehr Stuttgart sind mit 169 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst hat 26 Helfer und das Technische Hilfswerk hat drei weitere Einsatzkräfte zum Unglücksort entsandt. Vertreter des Landkreises Böblingen sind ebenfalls am Einsatzort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hat sechs Streifenbesatzungen eingesetzt. Des Weiteren kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Einsatzmaßnahmen dauern an.

Böblingen: Beleidigung auf öffentlichen Parkplatz
Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Vorfall geben können, der sich am Montag gegen 14:50 Uhr in der Straße „Konrad-Zuse-Platz“ in Böblingen ereignete. Auf einem öffentlichen Parkplatz wollte eine 30 Jahre alte Frau in ihr abgestelltes Auto einsteigen. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich zu diesem Zeitpunkt ein bislang unbekannter Mann neben ihrem Wagen aufgehalten. Der Unbekannte soll etwas gesagt haben, was die 30-Jährige allerdings nicht verstand. Aufgrund dessen fragte sie nach. Daraufhin soll der Mann diverse Beleidigungen gegenüber der Frau ausgesprochen und unsittliche Gesten gezeigt haben. Anschließend hat die Autofahrerin den Parkplatz verlassen und die Polizei alarmiert. Im Zuge eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten hinzugezogene Polizeibeamte den unbekannten Täter nicht mehr antreffen. Bei ihm soll es sich um einen Mann handeln, der etwa 60 Jahre alt und circa 175 bis 180 cm groß ist. Er trug einen Drei-Tage-Bart, eine Brille, eine weiße Mütze und war mit einem schwarzen Oberteil sowie einer Jeans bekleidet. Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Böblingen unter der Tel. 07031 13-2500.

Böblingen: 91-Jährige bei Unfall leicht verletzt
Mit leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst am Montag eine 91 Jahre alte Frau in ein Krankenhaus bringen, nachdem sie gegen 14.25 Uhr im Murkenbachweg in Böblingen in einen Unfall verwickelt worden war. Zum Unfallzeitpunkt wollte eine 73-jährige Opel-Lenkerin auf dem Gelände einer Schule rückwärts ausparken. Beim Ausparken übersah sie vermutlich aus Unachtsamkeit einen Audi, dessen 58 Jahre alter Fahrer hinter dem Opel angehalten hatte. Anschließend wollte die 91-jährige Beifahrerin aus dem Audi aussteigen. Beim Rückwärtsfahren stieß die Opel-Lenkerin gegen die geöffnete Beifahrertür, die wiederum gegen die 91-Jährige geschoben wurde. Durch die Berührung kam die ältere Dame zu Fall und wurde verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro. Die Autos blieben trotz Schäden noch fahrbereit.

Böblingen: Schwerverletztes Kind
Ein Schwerverletzter und ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Montag gegen 17.05 Uhr in Böblingen. Ein 36 Jahre alter Acura-Fahrer befuhr die Panoramastraße in Richtung der Bussardstraße. Auf Höhe der Einmündung Panoramastraße/Nachtigallenweg wollte ein Zehnjähriger mit einem Cityroller die Fahrbahn überqueren. Hierbei achtete er mutmaßlich nicht auf den Autofahrer und stieß mit ihm zusammen. Der Junge stürzte auf den Asphalt und musste schwer verletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Herrenberg: Motorrollerfahrer schwer verletzt
Im Rahmen einer Fahrschulfahrt musste ein 24-Jähriger mit einem VW Golf am Montag gegen 15.30 Uhr auf der Nagolder Straße in Herrenberg anhalten. Der junge Mann bog zuvor von der Straße „Schießtäle“ nach links in die Nagolder Straße ein. An einer grün zeigenden Ampel ließ er schließlich Fußgänger passieren. Dies erkannte ein nachfolgender 15 Jahre alter Motorrollerfahrer, der ebenfalls nach links abbiegen wollte, vermutlich zu spät und fuhr gegen das haltende Fahrschulauto. Durch den Zusammenstoß stürzte der 15-Jährige auf den Asphalt und erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungsdienst brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Herrenberg: Versuchter Raub
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031 13-00, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einem versuchten Raub geben können, der am vergangenen Freitag gegen 22:30 Uhr in der Straße „Schießtäle“ in Herrenberg begangen wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine mehrköpfige Jugendgruppe von einem Supermarkt in Richtung eines Gymnasiums unterwegs. Auf dem Weg zur Schule hatten sich drei Jugendliche etwas von der Gruppe abgesetzt. Kurz vor dem Schulhof gesellten sich mehrere Personen zu der Dreiergruppe hinzu. Zwei von ihnen sollen einen 17-Jährigen aus der Dreiergruppe angesprochen haben. Sie erkundigten sich nach seinem Geldbeutel und sollen zeitgleich die Hosentaschen abgetastet haben. Als der 17-Jährige nachfragte, was das soll, wurde er vermutlich von beiden Tätern niedergestoßen und im weiteren Verlauf getreten. Als sein gleichaltriger Freund ihm zur Hilfe eilen wollte, soll er von vier bis fünf Personen, die offensichtlich zur Tätergruppierung gehörten, umgestoßen worden sein. Anschließend flüchtete die Gruppe ohne Diebesgut. Die beiden Opfer blieben nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt. Im Zuge eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen haben alarmierte Polizeibeamte einen 17-jährigen Tatverdächtigen im Bereich des Bahnhofs angetroffen. Auf ihn traf die vorhandene Personenbeschreibung zu. Er wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Herrenberg gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen zu seinen Mittätern dauern noch an. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Renningen: Einbruch in Discounter
Der Polizeiposten Renningen ermittelt derzeit gegen einen noch unbekannten Täter, der am Montag gegen 02.10 Uhr in einen Discounter in der Alten Bahnhofstraße in Renningen einbrach. Der Unbekannte versuchte wohl zunächst eine Tür, die zum Getränkelager des Marktes führt, einzuschlagen. Als dies misslang, verschaffte er sich über ein Fenster Zutritt ins Innere des Gebäudes. Vermutlich löste er hierbei einen Einbruchsalarm aus, so dass die Polizei verständigt wurde. Mehrere Streifenwagenbesatzungen fuhren die Tatörtlichkeit hierauf an. Das Gebäude wurde anschließend umstellt und durchsucht. Der Täter war jedoch bereits geflüchtet. In Nähe des Tatorts stellten die Beamten mehrere Flaschen Alkoholika fest, bei denen es sich mutmaßlich um zurück gelassenes Diebesgut handelt. Ob der Unbekannte weiteres Diebesgut erbeuten konnte, bedarf weiterer Ermittlungen. Sachdiebnliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Renningen, Tel. 07159/8045-0, entgegen.

Sindelfingen: E-Bike entwendet
Zwischen Samstag 20.00 Uhr und Sonntag 00.10 Uhr stahl ein noch unbekannter Täter ein graues E-Bike der Marke Cube, Modell Reaction Hybrid Race, das am Marktplatz in Sindelfingen an einem Fahrradständer angeschlossen war. Am Fahrrad selber war eine Tasche angebracht, in der sich der Ersatz-Akku befand. Der Gesamtwert des Diebesguts dürfte etwa 2.800 Euro betragen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, in Verbindung zu setzen.

Altdorf: 82-Jährige nach Verkehrsunfall verstorben
Nach einem Verkehrsunfall, der sich am vergangenen Freitag gegen 17.25 Uhr in der Bachstraße in Altdorf ereignete, ist am Samstagvormittag eine 82-jährige Frau an den Unfallfolgen im Krankenhaus verstorben. Zum Unfallzeitpunkt war die 82-Jährige mit einem Rollator im Bereich einer Metzgerei auf dem Gehweg unterwegs. Zeitgleich wollte dort eine 59 Jahre alte Opel-Lenkerin von einem Parkplatz rückwärts ausparken. Beim Ausparken übersah sie vermutlich die Fußgängerin und stieß mit ihr zusammen. Die Kollision bemerkte die Opel-Lenkerin mutmaßlich nicht. Sie setzte ihr Ausparkmanöver fort und überfuhr die am Boden liegende Fußgängerin. Die 82 erlitt hierbei schwerste Verletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme stellten hinzugerufene Polizeibeamte bei der 59-Jährigen Alkoholgeruch fest. Nach einem Atemalkoholtest musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen und ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Herrenberg: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Nach einer Unfallflucht, die am Sonntagabend auf der L 1184 begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Gegen 19.15 Uhr war ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker auf der Landesstraße von Herrenberg kommend in Richtung Hildrizhausen unterwegs. In einer Kurve geriet der Unbekannte mutmaßlich auf die Gegenfahrbahn. Hierdurch musste ein entgegenkommender 21 Jahre alter Mazda-Lenker abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der 21-Jährige kam hierbei mit seinem Wagen ins Schleudern und touchierte die Schutzplanke. An seinem Fahrzeug entstand dadurch ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Momentan ist lediglich bekannt, dass der Unbekannte mit einem Pkw unterwegs war und unbeirrt weiter in Richtung Hildrizhausen fuhr. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0.

BAB 81 / Rottenburg: Gesundheitliche Probleme führen zu Verkehrsunfall
Ein Sachschaden von etwa 23.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Sonntag gegen 13.50 Uhr auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg ereignete. Möglicherweise aufgrund eines plötzlich aufgetretenen Gesundheitsproblems verlor ein 81-Jähriger, der von Singen in Richtung Stuttgart fuhr, auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen BMW. Im weiteren Verlauf stieß er mit einer 34-jährigen BMW-Lenkerin und mit einem 59 Jahre alten Mercedes-Lenker zusammen, die auf dem rechten Fahrstreifen der zweispurigen Autobahn unterwegs waren. Anschließend fuhr er weiter und prallte links noch gegen die Schutzplanken. Nach dem Unfall brachte ein Rettungsdienst den 81-Jährigen in ein Krankenhaus. Glücklicherweise wurde durch den Unfall nach bisherigen Erkenntnissen niemand verletzt. Zwei der drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der linke Fahrstreifen bis etwa 15.45 Uhr gesperrt.