Quelle: ots

Esslingen: Sonnenbrille und Bankkarte geraubt (Zeugenaufruf)
Am Samstag, gegen 02.30 Uhr, ist im Stadtteil Hohenkreuz ein junger Mann Opfer eines Raubes geworden. Den Sachverhalt hat der 18-Jährige erst am Samstagabend bei der Polizei angezeigt. Der Esslinger wollte mit seiner Bankkarte an einem Zigarettenautomat „Am Schönen Rain“ Zigaretten holen, als er von zwei jungen Männern angesprochen wurde, die sich unmittelbar zuvor bei einer größeren Personengruppe auf dem angrenzenden Parkplatz aufgehalten hatten. Er wurde beleidigt, gestoßen und ins Gesicht geschlagen. Als er zu Boden ging, nahm ein Täter die Sonnenbrille an sich sowie eine Bankkarte, die das Opfer in der Hand hielt. Danach wurde noch auf den am Boden liegenden Mann eingetreten. Dabei erlitt der 18-Jährige leichte Verletzungen. Die beiden Aggressoren konnten mit dem Raubgut unerkannt flüchten. Ein Täter ist circa 17 Jahre alt, von schlanker Statur und hat blonde Haare. Der zweite Täter ist circa 19 – 20 Jahre alt, 170 -175 cm groß, schlank und hatte schwarze nach hinten gegelte Haare. Er trug einen schwarzen Pulli und eine schwarze Hose. Das Polizeirevier Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-330 um Zeugenhinweise.

Nürtingen: Bei Rotlicht abgebogen
Eine verletzte Person und ein Sachschaden in Höhe von circa 12 000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag an der Kreuzung B 313/Südumgehung ereignet hat. Um 14.30 Uhr war ein 81-Jähriger mit seinem VW Golf auf der B 313 in Richtung Metzingen unterwegs. Auf Höhe der Südumgehung wollte er trotz Rotlichts nach links in Richtung Roßdorf abbiegen. Im selben Moment fuhr ein 55-Jähriger mit seinem Daimler-Benz aus Richtung Metzingen kommend bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich ein. Im weiteren Verlauf kam es zu einer heftigen Kollision der beiden Fahrzeuge. Dabei wurde die 47-jährige Beifahrerin im Daimler-Benz leicht verletzt, sie wurde in eine Klinik eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden von einem Abschleppunternehmen geborgen. Während der Unfallaufnahme mussten die Fahrstreifen teilweise gesperrt werden. Es erfolgte eine Verkehrsregelung durch Polizeibeamte. Dabei kam es zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Neckartenzlingen: Bei Fahrzeugkontrolle gestohlene Ortstafel aufgefunden
Nicht schlecht gestaunt hat eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Nürtingen am Freitagabend gegen 20.50 Uhr, als sie bei einer Verkehrskontrolle ein Ortsschild von Neckartenzlingen aufgefunden hat. Offenbar ereignete sich der Diebstahl am selben Abend vor der Kontrolle des BMW, dessen 35-jähriger Fahrer jedoch mit der Tat nichts zu tun haben wollte. Der mutmaßliche 28-jährige alkoholisierte Dieb gesellte sich wenig später zur Kontrollörtlichkeit hinzu und zeigte Verantwortung für sein Handeln indem er zugab, das Schild abgeschraubt und im Kofferraum seines Bekannten abgelegt zu haben. Auf ihn kommen eine Strafanzeige und Kosten für die Wiederinstandsetzung zu.

Nürtingen: Schlägerei im Stadtpark (Zeugenaufruf)
Zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ist es in den frühen Morgenstunden des Samstages in Nürtingen im Bereich zwischen der Kreuzkirche und der Stadthalle gekommen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei gerieten gegen 01.35 Uhr im Bereich der Kreuzkirche zwei Personengruppen in Streit. Hierbei ging eine 4-5 köpfige Personengruppe auf mehrere andere Personen los. Sie wurden mit heftigen Faustschlägen ins Gesicht traktiert, wobei mindestens zwei Personen blutende Verletzungen erlitten. Die Täter ergriffen im Anschluss zu Fuß die Flucht. Das Polizeirevier Nürtingen, Tel. 07022 / 9224-0, hat die Ermittlungen nach den Tätern aufgenommen und sucht noch Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat machen können.

Esslingen: Kleine Kinder nicht gesichert
Zwei verantwortungslosen Pkw-Lenkern mussten Beamte der Esslinger Verkehrspolizei am Freitagvormittag die Weiterfahrt mit kleinen Kindern untersagen, da diese nicht in geeigneten Kindersitzen gesichert waren. Kurz vor elf Uhr fuhr ein 23-Jähriger mit einem Mercedes CLK in die Kontrollstelle in der Eberhard-Bauer-Straße. Beim Heranfahren erkannten die Polizisten bereits, dass eine Mitfahrerin auf der Rückbank ein Kleinkind, das zwei Jahre alt ist, ungesichert in den Armen hielt. Da kein geeigneter Kindersitz im Fahrzeug war, musste die Frau mit dem Kind den nicht sehr weiten Heimweg zu Fuß antreten. Etwa eine halbe Stunde später hielten die Beamten einen Peugeot in derselben Kontrollstelle an. Beim Herfahren sahen sie bereits, dass ein Kind, es ist ebenfalls zwei Jahre alt, völlig ungesichert im Fußraum zwischen dem Fahrer-/ und dem Beifahrersitz stand. Ein acht Jahre altes Kind wollte sich noch schnell anschnallen. Es saß während der Fahrt jedoch ungesichert auf der Sitzerhöhung. Da in diesem Fahrzeug ebenfalls kein geeigneter Kindersitz für das Zweijährige vorhanden war, wurde die Weiterfahrt bis zur Beibringung untersagt.

Köngen: Nach Überschlag mit Pkw schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich am späten Donnerstagabend ein 79-Jähriger zugezogen, der sich mit seinem Pkw überschlagen hat. Der Senior befuhr mit seinem Volvo kurz vor 22.30 Uhr zunächst die B 313 von Wernau herkommend in Richtung Nürtingen und verließ die Bundesstraße an der Ausfahrt Köngen. Dabei kam der Wagen aus noch unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn in den Grünstreifen ab, touchierte zwei Leitpfosten sowie ein Verkehrsschild und überschlug sich anschließend mehrfach. Kurz vor der Bahnhofstraße blieb das Fahrzeug schließlich liegen. Der schwerverletzte Fahrer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Pkw, an dem Totalschaden in Höhe von schätzungsweise 8.000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden. Zur Unfallstelle war auch die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften ausgerückt.

Kirchheim: Betrunkener verursacht Verkehrsunfall
Leichte Verletzungen hat ein Motorroller-Lenker am Mittwochabend erlitten, als er von einem betrunkenen Autofahrer angefahren wurde. Ein 65-Jähriger befuhr kurz nach 20.30 Uhr mit seinem Dacia die Alleenstraße. An der Einmündung mit der Hindenburgstraße erkannte er zu spät, dass ein 17-Jähriger mit seinem Motorroller vor einer roten Ampel anhalten musste. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte der Jugendliche zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Er benötigte glücklicherweise keinen Rettungsdienst. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten eine Alkoholfahne beim Verursacher fest. Ein Test ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Neben einer Blutentnahme musste er auch seinen Führerschein abgeben. Es entstand geringer Sachschaden.

Esslingen: Rauchentwicklung in Sicherungskasten
In einem Sicherungskasten eines Einrichtungshauses in der Dornierstraße in Sirnau ist es am späten Mittwochabend offenbar aufgrund eines technischen Defekts zu einer Rauchentwicklung gekommen. Aufgrund der ausgelösten Brandmeldeanlage rückten daraufhin gegen 22 Uhr Feuerwehr und Polizei zu dem Gebäude aus. Durch die Feuerwehr, die mit sieben Fahrzeugen und 24 Mann vor Ort war, wurden die betroffenen Kabel abgekühlt und der Rauch ausgeleitet.

Neckartenzlingen: Kollision mit Linienbus
Am Mittwochabend ist es in der Metzinger Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Linienbus gekommen. Kurz vor 17.30 Uhr bog eine 73-Jährige mit ihrem Honda Jazz von der Straße Im Rotenbach nach links in die Metzinger Straße ein und kollidierte mit einem aus dieser Richtung kommenden und vorfahrtsberechtigten Linienbus. Dessen 58 Jahre alter Fahrer hatte noch vergeblich eine Vollbremsung eingeleitet. Die Seniorin verletzte sich bei dem Unfall leicht und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrgäste und der Fahrer des Linienbusses blieben unverletzt. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf rund 15.000 Euro. Der Kleinwagen musste zudem abgeschleppt werden.

Nürtingen: Auseinandersetzung vor Flüchtlingsunterkunft
Vor der Flüchtlingsunterkunft in der Max-Eyth-Straße ist es am Donnerstagmorgen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen gekommen. Der 60-jährige Hausmeister der Einrichtung stellte gegen 6.40 Uhr einen Mann zur Rede, der dort unberechtigter Weise seinen Müll entsorgte. Dieser wurde daraufhin sofort äußerst aggressiv, bedrohte den 60-Jährigen und soll ihn im weiteren Verlauf mit einem Messer leicht an der Hand verletzt haben. Die alarmierten Beamten trafen auf den polizeibekannten und psychisch auffälligen, 40-jährigen Deutschen. Aufgrund seines Verhaltens wurde er in eine psychiatrische Klinik gebracht. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft. Eine medizinische Versorgung der Verletzung des Hausmeisters vor Ort war nicht erforderlich.

Erkenbrechtsweiler: Mountainbiker Hang hinuntergestürzt
Ein Mountainbiker ist am Dienstagabend einen Hang hinabgestürzt und in einer Felsspalte hängengeblieben. Er musste in einer aufwändigen Bergung von der Bergwacht gerettet werden. Der 46-Jährige war in einer siebenköpfigen Gruppe kurz nach 19 Uhr auf einem schmalen Waldweg von Erkenbrechtsweiler herkommend in Richtung Burg Hohenneuffen unterwegs. Nach derzeitigem Kenntnisstand blieb der Radfahrer mit seinem Schuh an einer herausstehenden Wurzel hängen und kam vom Weg ab. Anschließend stürzte er samt seinem Fahrrad einen Hang hinab und blieb so unglücklich in einer Felsspalte hängen, dass er sich nicht mehr selbst befreien konnte. Die Rettung des Verunglückten durch die Bergwacht gelang kurz vor 20.30 Uhr. Mit einer schweren Beinverletzung wurde der Mann dem Rettungsdienst übergeben und in eine Klinik gebracht.

Kirchheim: Fahrzeug machte sich selbstständig
Einen Schaden in Höhe von rund 30.000 Euro hat ein führerloses Auto am Dienstagnachmittag angerichtet. Ein älteres Ehepaar hielt um 15.40 Uhr mit ihrem Mercedes am Fahrbahnrand in der Alte Plochinger Steige an. Nachdem beide das Fahrzeug verlassen hatten, bemerkte der Mann, dass seine Ehefrau den Motor laufen ließ. Daraufhin ging der Senior zu dem Pkw zurück und beugte sich durch die Fahrertür ins Innere. Aus bislang ungeklärter Ursache setzte sich die G-Klasse in Bewegung und rollte rückwärts die Straße hinunter. Hierbei wurde der Mann mitgeschleift, bis er sich aus dem Fahrzeug fallen lassen konnte. Unglücklicherweise wurde im Anschluss sein Bein von dem Mercedes überrollt. Das Auto touchierte danach eine Steinmauer und prallte gegen eine Treppe. Danach riss die noch offenstehende Fahrertür an einem Laternenmast ab. Die führerlose Fahrt ging weiter in ein Grundstück, auf dem ein Motorroller und ein Motorrad umgestoßen sowie ein geparkter VW Golf beschädigt wurden. Weiterhin wurden ein Baum, ein Briefkasten und eine Mülltonne zerstört, bis der Pkw an einer massiven Hecke zum Stehen kam. Der Rettungsdienst brachte den verletzten Mann in eine Klinik. Der Mercedes musste geborgen werden.

Esslingen: Rasender Biker überfährt mehrere rote Ampeln (Zeugenaufruf)
Gleich mehrere rote Ampeln hat ein bislang unbekannter Motorradfahrer am Dienstagnachmittag im Esslinger Stadtgebiet überfahren, als er von der Polizei angehalten werden sollte. Der Biker fiel einer Streife des Polizeireviers Esslingen kurz vor 15 Uhr auf, als er in der Berliner Straße bei Rot über eine Ampel fuhr. Die Beamten wollten daraufhin den Krad-Lenker in der Augustinerstraße stoppen. Der Unbekannte missachtete jedoch sämtliche Anhaltezeichen und raste mit bis zu 100 km/h davon. Der Motorradfahrer fuhr mit seiner Suzuki im Anschluss entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung durch die Hauffstraße, über die Zwingerstraße auf die Entengrabenstraße in Richtung Maillestraße. An der Maillekreuzung missachtete er erneut das Rotlicht und bog verbotswidrig nach rechts in die Wehrneckarstraße in Richtung Maille-Park ab. Hier verloren ihn die Polizisten zunächst aus den Augen. Gegen 15.15 Uhr wurde im Rahmen der Fahndung das Motorrad in der Schelztorstraße erneut gesichtet. Beim Erkennen des Streifenwagens gab der Fahrer sofort wieder Gas und fuhr zum wiederholten Mal über eine rote Ampel. Eine Verfolgung wurde im Anschluss aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern an. Verkehrsteilnehmer, die durch die riskante Fahrweise des Motorradfahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-0 beim Polizeirevier Esslingen zu melden.

Esslingen: Mutmaßlichen Exhibitionisten geschnappt
Das Polizeirevier Esslingen ist am Dienstagabend einem mutmaßlichen Exhibitionisten habhaft geworden. Der 24-jährige Tatverdächtige saß den derzeitigen Ermittlungen zufolge gegen 19.15 Uhr zwischen Berkheim und Denkendorf auf einer Bank neben einem Feldweg und masturbierte bei heruntergelassener Hose. Eine 18 Jahre alte Joggerin, die den Mann passierte, bemerkte den Vorfall. Eine alarmierte Streifenbesatzung traf den 24-Jährigen in der Folge noch auf der Bank sitzend an. Er wird nun bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Esslingen: Gegen Ampelmast geprallt
Eine offensichtlich alkoholisierte Autofahrerin ist in der Nacht zum Mittwoch mit ihrem Wagen in der Pliensauvorstadt mit einem Ampelmast zusammengestoßen. Die 38-Jährige war den bisherigen Ermittlungen zufolge mit ihrem Peugeot kurz nach zwei Uhr im Bereich Stuttgarter Straße / Eberhard-Bauer-Straße unterwegs und kam in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab. Der Pkw prallte daraufhin gegen den Mast einer Fußgängerampel und kam daran zum Stehen. Der Aufprall war so heftig, dass am Peugeot alle Frontairbags auslösten. Die von Zeugen hinzugerufene Streifenbesatzung stellte bei der augenscheinlich unverletzten Unfallverursacherin deutlichen Alkoholgeruch fest. Dies bestätigte auch ein vorläufiger Test. Die 38-Jährige musste daraufhin eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Auch ihr Führerschein wurde sichergestellt. Das stark beschädigte Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Der Gesamtschaden am Peugeot sowie der Ampelanlage lässt sich noch nicht beziffern.

Erkenbrechtsweiler: Mountainbiker Hang hinuntergestürzt
Ein Mountainbiker ist am Dienstagabend einen Hang hinabgestürzt und in einer Felsspalte hängengeblieben. Er musste in einer aufwändigen Bergung von der Bergwacht gerettet werden. Der 46-Jährige war in einer siebenköpfigen Gruppe kurz nach 19 Uhr auf einem schmalen Waldweg von Erkenbrechtsweiler herkommend in Richtung Burg Hohenneuffen unterwegs. Nach derzeitigem Kenntnisstand blieb der Radfahrer mit seinem Schuh an einer herausstehenden Wurzel hängen und kam vom Weg ab. Anschließend stürzte er samt seinem Fahrrad einen Hang hinab und blieb so unglücklich in einer Felsspalte hängen, dass er sich nicht mehr selbst befreien konnte. Die Rettung des Verunglückten durch die Bergwacht gelang kurz vor 20.30 Uhr. Mit einer schweren Beinverletzung wurde der Mann dem Rettungsdienst übergeben und in eine Klinik gebracht.

Kirchheim: Fahrzeug machte sich selbstständig
Einen Schaden in Höhe von rund 30.000 Euro hat ein führerloses Auto am Dienstagnachmittag angerichtet. Ein älteres Ehepaar hielt um 15.40 Uhr mit ihrem Mercedes am Fahrbahnrand in der Alte Plochinger Steige an. Nachdem beide das Fahrzeug verlassen hatten, bemerkte der Mann, dass seine Ehefrau den Motor laufen ließ. Daraufhin ging der Senior zu dem Pkw zurück und beugte sich durch die Fahrertür ins Innere. Aus bislang ungeklärter Ursache setzte sich die G-Klasse in Bewegung und rollte rückwärts die Straße hinunter. Hierbei wurde der Mann mitgeschleift, bis er sich aus dem Fahrzeug fallen lassen konnte. Unglücklicherweise wurde im Anschluss sein Bein von dem Mercedes überrollt. Das Auto touchierte danach eine Steinmauer und prallte gegen eine Treppe. Danach riss die noch offenstehende Fahrertür an einem Laternenmast ab. Die führerlose Fahrt ging weiter in ein Grundstück, auf dem ein Motorroller und ein Motorrad umgestoßen sowie ein geparkter VW Golf beschädigt wurden. Weiterhin wurden ein Baum, ein Briefkasten und eine Mülltonne zerstört, bis der Pkw an einer massiven Hecke zum Stehen kam. Der Rettungsdienst brachte den verletzten Mann in eine Klinik. Der Mercedes musste geborgen werden.

Esslingen: Rasender Biker überfährt mehrere rote Ampeln (Zeugenaufruf)
Gleich mehrere rote Ampeln hat ein bislang unbekannter Motorradfahrer am Dienstagnachmittag im Esslinger Stadtgebiet überfahren, als er von der Polizei angehalten werden sollte. Der Biker fiel einer Streife des Polizeireviers Esslingen kurz vor 15 Uhr auf, als er in der Berliner Straße bei Rot über eine Ampel fuhr. Die Beamten wollten daraufhin den Krad-Lenker in der Augustinerstraße stoppen. Der Unbekannte missachtete jedoch sämtliche Anhaltezeichen und raste mit bis zu 100 km/h davon. Der Motorradfahrer fuhr mit seiner Suzuki im Anschluss entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung durch die Hauffstraße, über die Zwingerstraße auf die Entengrabenstraße in Richtung Maillestraße. An der Maillekreuzung missachtete er erneut das Rotlicht und bog verbotswidrig nach rechts in die Wehrneckarstraße in Richtung Maille-Park ab. Hier verloren ihn die Polizisten zunächst aus den Augen. Gegen 15.15 Uhr wurde im Rahmen der Fahndung das Motorrad in der Schelztorstraße erneut gesichtet. Beim Erkennen des Streifenwagens gab der Fahrer sofort wieder Gas und fuhr zum wiederholten Mal über eine rote Ampel. Eine Verfolgung wurde im Anschluss aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern an. Verkehrsteilnehmer, die durch die riskante Fahrweise des Motorradfahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-0 beim Polizeirevier Esslingen zu melden.

Esslingen: Mutmaßlichen Exhibitionisten geschnappt
Das Polizeirevier Esslingen ist am Dienstagabend einem mutmaßlichen Exhibitionisten habhaft geworden. Der 24-jährige Tatverdächtige saß den derzeitigen Ermittlungen zufolge gegen 19.15 Uhr zwischen Berkheim und Denkendorf auf einer Bank neben einem Feldweg und masturbierte bei heruntergelassener Hose. Eine 18 Jahre alte Joggerin, die den Mann passierte, bemerkte den Vorfall. Eine alarmierte Streifenbesatzung traf den 24-Jährigen in der Folge noch auf der Bank sitzend an. Er wird nun bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Esslingen: Gegen Ampelmast geprallt
Eine offensichtlich alkoholisierte Autofahrerin ist in der Nacht zum Mittwoch mit ihrem Wagen in der Pliensauvorstadt mit einem Ampelmast zusammengestoßen. Die 38-Jährige war den bisherigen Ermittlungen zufolge mit ihrem Peugeot kurz nach zwei Uhr im Bereich Stuttgarter Straße / Eberhard-Bauer-Straße unterwegs und kam in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab. Der Pkw prallte daraufhin gegen den Mast einer Fußgängerampel und kam daran zum Stehen. Der Aufprall war so heftig, dass am Peugeot alle Frontairbags auslösten. Die von Zeugen hinzugerufene Streifenbesatzung stellte bei der augenscheinlich unverletzten Unfallverursacherin deutlichen Alkoholgeruch fest. Dies bestätigte auch ein vorläufiger Test. Die 38-Jährige musste daraufhin eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Auch ihr Führerschein wurde sichergestellt. Das stark beschädigte Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Der Gesamtschaden am Peugeot sowie der Ampelanlage lässt sich noch nicht beziffern.

Esslingen: Schwarzer VW Golf gesucht (Zeugenaufruf)
Ein Radfahrer ist am Montagnachmittag in Berkheim von einem Pkw-Lenker gefährdet und beim Sturz von seinem Rad leicht verletzt worden. Der 22-Jährige war um 16 Uhr mit seinem Pedelec im Seewiesenweg unterwegs und wollte nach rechts in die Waldstraße abbiegen. In der Kurve kam ihm ein bislang unbekannter Lenker eines älteren, schwarzen VW Golf auf seiner Fahrspur entgegen. Um eine Kollision zu vermeiden, musste der junge Mann stark abbremsen und nach rechts ausweichen. Infolgedessen blieb er mit dem Pedal am Bordstein hängen und stürzte zu Boden. Hierbei zog sich der Radfahrer leichte Verletzungen zu. Zeugenhinweise werden unter Telefon 0711/3990-420 an die Verkehrspolizei Esslingen erbeten.

Kirchheim: Von der Fahrbahn abgekommen
Leichte Verletzungen hat eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag erlitten. Die 54-Jährige befuhr um 15.45 Uhr mit ihrem Ford Focus die B 297 von Kirchheim herkommend in Richtung Schlierbach. Aus bislang ungeklärter Weise kam die Frau im Wald nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Bäume. Der Rettungsdienst brachte sie vorsorglich in eine Klinik. Ihr Fahrzeug musste aufwändig aus dem Waldstück geborgen werden. Der Schaden wird auf 8.000 Euro geschätzt. Es kam zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen. Zur Beseitigung der umgeknickten Bäume rückte die Feuerwehr mit drei Einsatzkräften und einem Fahrzeug aus.

Köngen: Motorradfahrer in die Leitplanke gefahren
Einen nicht alltäglichen Verkehrsunfall musste ein Motorradfahrer am Montagnachmittag auf der B 313 bei Köngen erleben. Der 56-Jährige war um 14.50 Uhr mit seiner BWM von der Autobahn A 8 herkommend auf die B 313 in Richtung Plochingen aufgefahren. Unmittelbar danach wechselte der Biker auf den linken Fahrstreifen und konnte aufgrund eines technischen Defekts seine Maschine nicht mehr lenken. Der Mann fuhr im Anschluss mehrere hundert Meter an der Mittelleitplanke entlang, bis er letztendlich anhalten konnte. Da er sich hierbei mehrmals abstützen musste, zog sich der 56-Jährige schwere Verletzungen an der linken Hand zu. Der Fahrer wurde zunächst von einem Notarzt vor Ort versorgt und danach vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Während der medizinischen Versorgung durch die Rettungskräfte musste die Bundesstraße in Richtung Plochingen kurzzeitig voll gesperrt werden. Deswegen kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Schaden an der BMW beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Sie musste von einem Abschlepper geborgen werden. Wie hoch der Schaden an der Leitplanke ist, muss noch ermittelt werden. Bei einer Überprüfung des Motorrads stellte sich heraus, dass der Lenkkopf gebrochen war und so das Fahrzeug nicht mehr lenkfähig war.

Nürtingen: Vier Pkw in Unfall verwickelt
Ein schadensträchtiger Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen hat sich am Montagmorgen in Oberensingen ereignet. Kurz nach neun Uhr war eine 40-Jährige mit ihrer Mercedes C-Klasse auf der Stuttgarter Straße von Wolfschlugen herkommend in Richtung B 313 unterwegs. Kurz vor der Einmündung in die Bundesstraße verwechselte die Frau offenbar Gas- und Bremspedal und fuhr bei Rot zeigender Ampel geradeaus auf die B 313. Dort stieß die C-Klasse mit dem Ford Mondeo eines 65 Jahre alten Mannes zusammen, der in Richtung Wendlingen fuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes abgewiesen und kollidierte im weiteren Verlauf noch mit einem in Richtung Stadtmitte fahrenden Fiat Tipo sowie einem Skoda Octavia. Sowohl der Wagen der Unfallverursacherin als auch der Ford waren in der Folge nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 40.000 Euro.

Köngen: Erfolgreiche Fahndung
Mehrere Streifenwagenbesatzungen sind in der Nacht zum Dienstag nach Köngen ausgerückt. Kurz vor Mitternacht wurde der Polizei gemeldet, dass kurz zuvor eine Jugendliche offenbar von einem Mann bedrängt worden war. Die unverzüglichen Ermittlungen ergaben, dass eine 16-jährige Fußgängerin im Bereich Unterdorfstraße / Plochinger Straße von einem Unbekannten angesprochen und am Hosenbund festgehalten worden war. Die Jugendliche hatte den Mann anschließend von sich gestoßen und war weitergelaufen. Noch im Zuge der Fahndung konnte ein 22 Jahre alter Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Der erheblich alkoholisierte Mann musste die restliche Nacht im Gewahrsam verbringen. Er wird wegen des Verdachts der Nötigung bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Esslingen: Radfahrerin zu Fall gebracht
Beim Überholen hat ein 66-jähriger Autofahrer am Montagmittag eine Radfahrerin touchiert und zu Fall gebracht. Der Mann befuhr mit seinem VW Passat kurz nach zwölf Uhr die Hirschlandstraße in Richtung Schorndorfer Straße und überholte eine 46 Jahre Frau auf einem Pedelec. Dabei hielt er offensichtlich nicht genügend Abstand ein und streifte die Radlerin mit der rechten Fahrzeugseite. Die 46-Jährige geriet ins Schlingern, stieß auf dem danebenliegenden Gehweg gegen eine Straßenlaterne und stürzte zu Boden. Dabei erlitt sie nach derzeitigem Kenntnisstand schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf rund 3.500 Euro.

Ostfildern: Von Fassadenschalung getroffen
Ein 59 Jahre alter Bauarbeiter hat am Montagmorgen bei einem Arbeitsunfall in der Nellinger Parksiedlung Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes erlitten. Der Mann war gegen 7.50 Uhr auf einem Rohbau in der Karlsbader Straße tätig, als ihn eine Fassadenschalung am Oberkörper traf. Das mehrere hundert Kilogramm schwere Bauelement war an einem Kran angehängt. Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort wurde der Verletzte in eine Klinik eingeliefert. Spezialisten des Sachbereichs Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen haben die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Ein Vertreter des Gewerbeaufsichtsamts des Landratsamts war ebenfalls vor Ort.

Denkendorf: Schreckschusswaffe löst Polizeieinsatz aus
Ein augenscheinlich psychisch auffälliger und unter dem Einfluss berauschender Mittel stehender 29-Jähriger hat am Montagmorgen durch das Mitführen einer Schreckschusswaffe einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Kurz nach 7.30 Uhr meldeten aufmerksame Verkehrsteilnehmer über Notruf, dass im Bereich der Eichersteige ein Fußgänger eine Pistole bei sich trage. Aufgrund der zunächst nicht näher zu beurteilenden Gefahrensituation rückten daraufhin mehrere, mit besonderer Schutzausstattung ausgerüstete Streifenwagenbesatzungen in das Wohngebiet aus. Durch die Beamten konnte der Mann widerstandslos festgenommen werden. Wie sich herausstellte, hatte dieser die Schreckschusspistole bereits vor dem Eintreffen der Polizei weggeworfen. Die Waffe wurde beschlagnahmt. Der 29-Jährige wurde im Anschluss in einer psychiatrischen Klinik vorgestellt und dort stationär aufgenommen.

Esslingen: Exhibitionist gesucht (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Esslingen bittet um Zeugenhinweise zu einem Exhibitionisten, der am Sonntagvormittag in Esslingen aufgetreten ist. Eine Zeugin befuhr gegen elf Uhr den Neckarradweg und bemerkte wenige hundert Meter vom Bahnhof entfernt einen Mann, der sich in einem Gebüsch offenbar selbst befriedigte. Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Streifenbesatzungen flüchtete der Unbekannte über die Pliensaubrücke in Richtung Pliensauvorstadt. Der Mann ist zirka 40 – 50 Jahre alt, ungefähr 180 Zentimeter groß und von kräftiger Statur. Er hat braune, kurze Haare und trug zur Tatzeit einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einem blauen T-Shirt und einer kurzen, schwarzen Hose. Hinweise bitte unter Telefon: 0711/3990-330.

Esslingen: Fatales Wendemanöver
Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem fatalen Wendemanöver eines Lkw-Lenkers in der Nacht zum Sonntag erlitten. Ein 33-Jähriger befuhr um Mitternacht mit seinem Ford Transit die Berkheimer Aufstiegstraße, L 1192, auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Nellingen hoch. Kurz nach der Einmündung der Straße Am Ziegelbrunnen wollte er mit seinem Transporter über die dortige Sperrfläche wenden. Hierbei übersah er den links neben sich befindlichen, 50 Jahre alten Motorradfahrer. Der Biker prallte mit seiner Laverda gegen die Fahrertür und stürzte zu Boden. Anschließend wurde der Mann etwa zehn Meter weit von dem Kastenwagen mitgeschleift. Er musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der Unfallverursacher unter alkoholischer Beeinflussung stand. Ein Test ergab einen Wert von über einem Promille. Nach einer Blutentnahme musste er seinen Führerschein aushändigen. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Großbettlingen: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall getötet
Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Montagmorgen auf der Umgehungsstraße von Großbettlingen ereignet. Ein 54 Jahre alter Motorradfahrer war kurz vor sechs Uhr mit seiner Kawasaki auf der K 1232, Verlängerung der Bempflinger Straße, von Großbettlingen herkommend unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die K 1231 in Richtung Bempflingen übersah er den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Audi A6 Kombi einer 35-Jährigen. Die Frau erfasste mit ihrem Wagen den Motorradfahrer frontal. Der Mann erlitt so schwere Verletzungen, dass er trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen von Zeugen und notärztlicher Versorgung kurze Zeit später an der Unfallstelle verstarb. Die Pkw-Lenkerin musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von über 30.000 Euro. In die Ermittlungen wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Während der Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge sowie der Straßenreinigung war die K 1231 in beide Richtungen bis 10.45 Uhr voll gesperrt.