Ludwigsburg.| Mit 27:26 hat die SG BBM Bietigheim den Supercup 2019 gewonnen. Gegen den Thüringer HC lieferten sich die Gastgeberinnen vor 1.502 Zuschauern in der Ludwigsburger MHPArena ein spannendes Duell auf Augenhöhe.

Die SG BBM Bietigheim gewinnt den ersten Titel der Saison der Handball Bundesliga Frauen (HBF), den HBF-Supercup 2019. Mit 27:26 (10:12) setzten sich die Gastgeberinnen in der Ludwigsburger MHPArena gegen den amtierenden Pokalsieger und dreimaligen Supercup-Gewinner aus Erfurt durch.

Nach einer unruhigen Anfangsphase, in der nur wenige Tore fielen, lagen die Gäste über die gesamte erste Halbzeit vorne, erkämpften sich bis zur 28. Minute sogar eine 4-Tore-Führung (8:12). Mit einem verwandelten Siebenmeter von Kim Naidzinavicius kam der Deutsche Meister zur Halbzeit bis auf zwei Tore an das Team von Herbert Müller heran (10:12).

Mit den heimischen Fans im Rücken spielten die Gastgeberinnen in der zweiten Halbzeit stärker auf, in der 36. Minuten gelang erstmals der Ausgleich zum 16:16. Drei Minuten später verwandelte Kim Naidzinavicius erneut einen Siebenmeter zur ersten Führung des Abends für die Mannschaft von BBM-Trainer Martin Albertsen. Starke Paraden der beiden Torhüterinnen Marie Skurtveit Davidsen (THC) und Dinah Eckerle sorgten für ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss. Nach Ablauf der Uhr erhielt der THC mit einem Freiwurf noch die Möglichkeit, auszugleichen: Emily Bölk traf jedoch nur die Latte und der Ball landete knapp vor der Torlinie. Die SG BBM Bietigheim ist damit zum zweiten Mal nach 2017 HBF-Supercupsieger.

Bereits vor dem Spiel erhielt die ehemalige Nationaltorhüterin Clara Woltering den ersten HBF-Award für außergewöhnlichen Leistungen und Verdienste im Handball der Frauen aus den Händen von Andreas Thiel, Vorsitzender der Handball Bundesliga Frauen. „Dieser Preis ist etwas ganz Besonderes für mich, da ich sie nicht für ein gewonnenes Spiel oder Turnier bekomme, sondern für eine ganze Karriere“, freute sich Woltering über die Auszeichnung.