Quelle: ots

Stuttgart-Süd: Räuberischer Diebstahl – Zeugen gesucht
Am Sonntag (01.09.2019) überraschte eine 23-jährige Bewohnerin einer Wohngemeinschaft an der Hauptstätter Straße einen bislang unbekannten Täter, wie er gerade das Zimmer einer Mitbewohnerin verließ. Als sie den Unbekannten gegen 00.15 Uhr ansprach, stieß dieser sie gegen die Wohnungseingangstür und flüchtete. Die Bewohnerin verfolgte den Mann noch bis zum Marienplatz, wo sie ihn aus den Augen verlor. Der Dieb hatte zuvor aus dem Zimmer einer Mitbewohnerin 300 Euro entwendet. Ob noch weitere Gegenstände gestohlen wurden, ist bislang nicht bekannt. Der Täter kann von der Zeugin wie folgt beschrieben werden: Ca. 175 cm groß, ca. 25 Jahre alt, dunkelhäutig, breite Schultern, kurz rasierte Haare. Er war zum Tatzeitpunkt mit einem schwarzen T-Shirt mit eventuell roten Streifen und einer blauer Jeanshose bekleidet. Der Mann führte einen schwarzen Rucksack mit goldenen Reißverschlüssen mit sich. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Räuberischer Diebstahl – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitag (30.08.2019) einen mutmaßlichen Ladendieb im Alter von 32 Jahren vorläufig festgenommen, der zuvor in einem Kaufhaus an der Kronenstraße vier Paar Schuhe im Wert von 437 Euro stehlen wollte. Der Tatverdächtige hielt sich gegen 15.55 Uhr in dem Sportgeschäft auf, nahm die Schuhe aus der Auslage und verließ das Geschäft. Als ein Detektiv ihn an seinem Rucksack festhalten wollte, rannte er los und zog den Detektiv mit sich, der dabei gegen die Ladeneingangstür stieß und sich eine blutende Wunde an der Augenbraue zuzog. Der 32-jährige Algerier wurde mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Radfahrer gestürzt – schwer verletzt
Ein 45 Jahre alter Fahrradfahrer ist am Freitagabend (30.08.2019) in der Nürnberger Straße alleinbeteiligt gestürzt und hat sich schwere Verletzungen zugezogen. Rettungskräfte versorgten den Mann und brachten ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der 45-Jährige kam gegen 20.40 Uhr aus bislang unbekannter Ursache ins Trudeln, lenkte sein Fahrrad in die Grünanlage und prallte gegen ein Standrohr eines Verkehrszeichens. Der Radfahrer, der keinen Helm trug, erlitt schwere Kopfverletzungen.

Stuttgart: Unfall unter Alkoholeinwirkung
Am Donnerstag gegen 11.00 Uhr war eine 36-Jährige mit ihrem Opel Astra auf der BAB A8 von München in Richtung Karlsruhe unterwegs. Auf Höhe des Flughafens kam sie vermutlich infolge von Alkoholeinwirkung nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Schutzplanke. Obwohl dadurch Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro entstanden warn fuhr sie ohne anzuhalten weiter auf die A81 in Richtung Singen, wo sie von einer Streifenbesatzung aufgrund des beschädigten Fahrzeugs angehalten wurde. Die Polizeibeamten stellten bei ihr deutliche Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest und veranlassten bei ihr die Entnahme einer Blutprobe. Die 36-Jährige ist nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Das zweijährige Kind, das sich mit im Fahrzeug befunden hatte, wurde im Anschluss dem Vater übergeben. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. An der Schutzplanke wird der Schaden auf etwa 1.000 Euro beziffert.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßliche Schläger und Taschendiebe vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht auf Freitag (30.08.2019) zwei 20 und 21 Jahre alte Männer vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, zunächst einen 63-Jährigen geschlagen und im weiteren Verlauf der Nacht einen 39-Jährigen bestohlen zu habe. Die beiden Tatverdächtigen befanden sich gegen 00.50 Uhr im Bereich des Leonhardplatzes, als sie mutmaßlich zwei Passantinnen unschicklich angingen. Der 63-Jährige forderte die beiden auf, sich zu benehmen, woraufhin die Tatverdächtigen auf den Mann einschlugen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen die Männer noch vor Ort fest und verbrachten sie zunächst auf das Polizeirevier. Dort angekommen widersetzte sich der 20-Jährige gegen die polizeilichen Maßnahmen und beleidigte die eingesetzten Beamten fortwährend. Nach Beendigung der Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen mit einem befristeten Platzverweis für den Innenstadtbereich entlassen. Offenbar kamen sie diesem nicht nach, sodass sie gegen 03.45 Uhr in der Klett-Passage einen schlafenden 39-Jährigen bestahlen. Das Opfer erwachte, als die beiden Tatverdächtigen seine Hosentaschen mutmaßlich nach Bargeld und Wertgegenständen durchsuchten. Die beiden Männer flüchteten daraufhin und der 39-Jährige bemerkte das Fehlen eines 50-Euro-Scheins. Verständigte Beamte nahmen die beiden im Bereich der Taxistände am Hauptbahnhof erneut fest. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden die beiden vorerst auf freien Fuß belassen.

Stuttgart-Mitte: Unfall mit E-Scooter – Zeugen gesucht
Eine 27 Jahre alte Fahrerin eines E-Scooters hat sich am späten Mittwochnachmittag (28.09.2019) bei einem Zusammenstoß mit einem Auto Verletzungen zugezogen. Die 27-Jährige befand sich gegen 17.30 Uhr im Kreisverkehr Olgastraße und Wilhelmstraße, als eine VW-Fahrerin, deren Alter noch nicht bekannt ist, in diesen einfuhr und der Scooter-Fahrerin offenbar die Vorfahrt nahm. Zwischen den beiden kam es zum Zusammenstoß, wodurch die 27-Jährige nach derzeitigem Stand leichte Verletzungen davon trug. Die Unfallbeteiligten einigen sich zunächst darauf, weder die Polizei noch einen Rettungswagen hinzuzuziehen, tauschen jedoch die Namen aus. Mutmaßlich verschlimmerten sich am Abend die Schmerzen der 27-Jährigen und sie entschloss sich, nach der medizinischen Behandlung in einem Krankenhaus, am Donnerstag (29.08.2019) die Polizei über die Geschehnisse zu informieren. Die Beamten haben die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 zu melden.

Stuttgart-Süd: Radfahrer flüchtet nach Unfall – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Fahrradfahrer ist am Donnerstagnachmittag (29.08.2019) in der Tübinger Straße mit einer zehnjährigen Fußgängerin kollidiert und geflüchtet. Die Zehnjährige überquerte gegen 17.00 Uhr die Tübinger Straße zwischen der Cottastraße und der Römerstraße. Dabei wurde sie von dem Richtung Marienplatz fahrenden Radfahrer angefahren. Das Mädchen stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Radfahrer fuhr weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Beim dem Radfahrer handelte es sich um einen etwa 50-jährigen Mann mit dunkelblondem Haar. Er war sonnengebräunt und hatte ein mitteleuropäisches Erscheinungsbild. Er trug eine silberne, auffällig große Sonnenbrille und war bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und dunkelblauen Jeans. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Nord: 38-Jähriger leistet Widerstand – Tatverdächtiger festgenommen
Ein 38 Jahre alter Mann hat in der Nacht auf Freitag (30.08.2019) in Stuttgart-Nord massiv Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet. Zuvor soll er seine Lebensgefährtin bedroht und geschlagen haben. Die 33-jährige Lebensgefährtin hatte gegen 23.10 Uhr die Polizei verständigt. Die Beamten trafen den 38-Jährigen vor dem Gebäude auf der Straße an. Als der offenbar unter Alkoholeinwirkung stehende Mann in Gewahrsam genommen werden sollte, wehrte er sich massiv und schlug einem 51-jährigen Polizeihauptmeister mit der Faust ins Gesicht. Erst mit Unterstützung weiterer Beamter gelang es, den Tatverdächtigen zu Boden zu bringen und zu fixieren. Eine 31-jährige Polizeikommissarin und ein 33-jähriger Polizeihauptmeister erlitten dabei Verletzungen. Auch der Tatverdächtige erlitt leichte Verletzungen. Bei der Anzeigenaufnahme sagte die Lebensgefährtin aus, dass der Tatverdächtige beim Verlassen der Wohnung zwei Messer mitgenommen und gedroht hatte, die Polizeibeamten anzugreifen. Bei einer Absuche fanden die Beamten an der Straße, etwa 15 Meter vom Kontrollort entfernt, auf dem Boden abgelegt ein Küchenmesser und ein Küchenbeil auf. Die beiden 31 und 33 Jahre alten Polizeibeamten mussten ihren Dienst verletzungsbedingt beenden, der 51-Jährige konnte seinen Dienst fortsetzen. Der mongolische Tatverdächtige, der wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte unter Bewährung steht, wird am Freitag mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Nord: Rollerfahrer schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall in der Rosensteinstraße ist am Donnerstagnachmittag (29.08.2019) ein 68 Jahre alter Rollerfahrer schwer verletzt worden. Eine 31-jährige Renault-Fahrerin parkte mit ihrem Auto gegen 14.40 Uhr aus einer Parkbucht aus und übersah offenbar den Rollerfahrer, der auf der Rosensteinstraße in Richtung Nordbahnhofstraße unterwegs war. Um eine Kollision zu vermeiden, bremste der 68-Jährige stark ab und stürzte mit seinen Motorroller zu Boden. Durch den Aufprall auf dem Asphalt zog sich der Rollerfahrer schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Verletzten und verbrachte ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Süd: Exhibitionist belästigt Frauen – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Mittwochabend (28.08.2019) zwei Frauen an der Bopserwaldstraße belästigt. Der Mann folgte den beiden 31 und 27 Jahre alten Frauen gegen 21.30 Uhr, als diese gerade von einer Gaststätte zu ihrem Auto liefen. Währenddessen hielt er sein Glied in der Hand und manipulierte daran, anschließend flüchtete er. Die Frauen beschreiben den Mann als etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, zirka 30 bis 35 Jahre alt. Er soll von europäischem Äußeren gewesen sein. Er habe kurze dunkle Haare gehabt, keine Brille getragen und war von sportlicher Figur bei ungepflegtem Aussehen. Er war einfach gekleidet mit kurzer dunkler Stoffhose, dunklem T-Shirt eventuell mit Aufdruck und dunklen Schuhen, außerdem trug er einen dunklen Rucksack. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Mehrere Fahrzeuge beschädigt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat in der Nacht auf Dienstag (27.08.2019) die Windschutzscheiben an insgesamt vier geparkten Autos sowie eine Fensterscheibe eines Mehrfamilienhauses beschädigt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen schlug der Unbekannte in der Fleiner Straße die Scheiben zwischen 03.00 Uhr und 05.00 Uhr ein. Laut Angaben eines Zeugen, der lediglich den Lärm und nicht die eigentliche Tathandlung wahrgenommen hatte, ist es möglich, dass ein weiterer bislang noch unbekannter Zeuge den Täter bei seiner Tat gesehen und sogar fotografiert haben soll. Bei diesen unbekannten Zeugen soll es sich um einen dunkelhäutigen Jungen gehandelt haben. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 4.500 Euro. Zeugen, insbesondere der unbekannte Junge, werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen
Polizeibeamte, die im Rahmen der Sicherheitskonzeption Stuttgart im Einsatz waren, haben am Dienstag (27.08.2019) gemeinsam mit Beamten, die in ziviler Kleidung unterwegs waren, in der Klett-Passage einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, zuvor mit illegalen Substanzen gehandelt zu haben. Offenbar verkaufte der Tatverdächtige gegen 20.15 Uhr einem 47-Jährigen rund vier Gramm mutmaßliches Haschisch. Noch vor Ort nahmen die Beamten die beiden fest, der 38-jährige algerische Verkäufer wird am Mittwoch (28.08.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Der 47-Jährige ist nach den polizeilichen Maßnahmen vorerst wieder entlassen worden.

Stuttgart-Degerloch/-Mitte/-Nord: Offenbar im Drogenrausch mehrere Unfälle verursacht – Zeugen und Geschädigte gesucht
Ein 27 Jahre alter Mann ist am Dienstagnachmittag (27.08.2019) offenbar unter Drogeneinfluss mit mehreren Carsharing-Fahrzeugen unterwegs gewesen und hat dabei offensichtlich mehrere Unfälle verursacht und diverse Verkehrsstraftaten begangen. Gegen 13.50 Uhr hatte der 27-Jährige mit einem Elektro-Smart offenbar mehrmals mit überhöhter Geschwindigkeit und quietschenden Reifen das Rondell am Albplatz umrundet, weswegen Passanten die Polizei verständigten. Die Beamten kontrollierten den 27-Jährigen, ein Atemalkoholtest verlief negativ, ein Drogenvortest ergab jedoch einen mutmaßlichen Konsum von Cannabis. In seinem Rucksack fanden die Beamten rund sieben Gramm Marihuana auf. Die Beamten brachten den Tatverdächtigen zur Blutentnahme in ein Krankenhaus und beschlagnahmten seinen Führerschein. Anschließend wurde der Tatverdächtige gegen 16.00 Uhr am Krankenhaus entlassen. Offenbar mietet er sich anschließend erneut einen Carsharing-Smart. Gegen 16.45 Uhr gefährdete er mutmaßlich mehrere Personen in der Wilhelm-Pfitzer-Straße in Fellbach, fuhr jedoch weiter. Gegen 17.00 Uhr fuhr der Tatverdächtige dann in der Straße Am Schloßgarten. Auf Höhe des Wolframtunnels kam er offenbar nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit zwei dort wartenden Rollerfahrern im Alter von 51 und 57 Jahren. Hierbei wurde einer der beiden leicht verletzt. Der 27-Jährige fuhr unbeirrt über den Gehweg weiter, auf Höhe des Einkaufzentrums an der Wolframstraße parkte er das beschädigte Fahrzeug. Dort mietete er nach kurzer Zeit einen weiteren Carsharing-Smart an und fuhr in der Heilbronner Straße in Richtung Pragsattel. Auf Höhe Mia-Seeger-Straße verursachte er mit seinem Fahrzeug einen weiteren Verkehrsunfall mit Sachschaden, er fuhr jedoch ebenfalls weiter. Auf der weiteren Fahrt schlängelte er sich durch den Rückstau der Pragkreuzung, dabei streifte er vier Fahrzeuge, bevor er nach rechts in die Pragstraße abbog. Gegen 17.38 Uhr kollidierte er mit fünf Fahrzeugen, die sich auf dem Linksabbiegerfahrstreifen befanden und in die Löwentorstraße abbiegen wollten. Der 27-Jährige wurde zur psychiatrischen Untersuchung einem Arzt vorgestellt, der ihn in ein Krankenhaus einwies. Der Gesamtsachschaden dürfte sich nach derzeitigem Stand auf rund 120.000 Euro belaufen. Zeugen und Personen, die von dem 27-Jährigen gefährdet oder geschädigt wurden, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten und hohem Sachschaden
Ein 27-jähriger Fahrer eines Smart hat am Dienstag (27.08.2019) einen Unfall mit zwei Schwerverletzten und erheblichem Sachschaden verursacht.
Der Unfallverursacher befuhr gegen 17.38 Uhr die Pragstraße abwärts und verursachte, vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit, einen Verkehrsunfall unter Beteiligung von 5 weiteren Fahrzeugen, welche sich auf der rechten Linksabbiegerspur an der roten Lichtzeichenanlage befanden und in die Löwentorstraße abbiegen wollten. Der Smart fuhr auf einen vorausfahrenden Kia auf, welcher seinerseits auf einen bereits wartenden BMW 1er aufgeschoben wurde. Hierbei kippte der Kia auf die rechte Fahrzeugseite. Der BMW wurde im weiteren Unfallverlauf auf einen davor stehende VW Up, dieser auf einen Mercedes C-Klasse und dieser wiederum auf einen Honda Jazz geschoben. Bei dem Verkehrsunfall wurden die 31-jährige Kia-Fahrerin und der 35 Jahre alte VW Up-Fahrer schwer verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert. Über die genauen Verletzungen ist noch nichts bekannt. Der 27-jährige BMW-Fahrer, der 33-jährige Mercedes-Fahrer sowie die 65-jährige Honda-Fahrerin wurden nicht verletzt. Der 27-jährige Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen. Der Gesamtschaden wird auf ungefähr 100.000 Euro geschätzt. Der 27-jährige Unfallverursacher war bereits im Vorfeld dieses Unfalls in weitere Verkehrsunfälle und Verkehrsdelikte involviert. Wegen dieser Delikte, der Fahrtüchtigkeit sowie weiteren Maßnahmen hinsichtlich des Smart-Fahrers sind die Ermittlungen noch im Gange.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Tragisches Unglück – Zwei junge Männer tot im Auto aufgefunden
Ein tragisches Unglück hat sich vergangene Woche auf einem Parkplatzgelände am Cannstatter Wasen ereignet. Ein Zeuge alarmierte am Sonntagabend (25.08.2019) gegen 19.30 Uhr die Polizei, nachdem er auf einem Parkplatz an der Mercedesstraße zwei Personen reglos in einem Auto sitzen sah. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und dem Rettungsdienst öffneten Polizeibeamte das Fahrzeug und bargen die zwei verstorbenen Männer im Alter von 21 und 22 Jahren. Nach vorläufigem Stand der Ermittlungen handelt es sich bei den Verstorbenen um zwei belgische Touristen, die vermutlich am Donnerstagabend (22.08.2019) oder Freitag (23.08.2019) den Parkplatz aufsuchten, um dort im Auto zu nächtigen. Durch einen leckgeschlagenen Benzinkanister im Kofferraum trat Kraftstoff aus, der sich im Innenraum des verschlossenen Wagens verflüchtigte. Durch die hohe toxische Konzentration in der Atemluft erlitten beide Männer Vergiftungen, an denen sie im Schlaf verstarben. Hinweise auf ein Gewaltverbrechen liegen nicht vor.

Stuttgart-Mitte: Gaststätte verwüstet – Zeugen gesucht
Eine Person ist in der Nacht auf Dienstag (27.08.2019) in eine Gaststätte an der Bolzstraße eingebrochen und hat das Inventar zerstört und die Gaststätte verwüstet. Der Täter gelangte vermutlich durch Aufhebeln des Toilettenfensters in die Räume der Gaststätte. Dort zerschlug er das Mobiliar und zerstörte Geschirr, Flaschen und Glasscheiben. Außerdem setzte er den Gastraum unter Wasser. Ein Zeuge sprach gegen 03.45 Uhr eine zufällig vorbeikommende Streife auf den Sachverhalt an. Die Beamten umstellten die Gaststätte und durchsuchten sie mit Hilfe eines Polizeihundes. Sie nahmen den 37-jährigen Tatverdächtigen in der Damentoilette im ersten Obergeschoss fest. In seinem Rucksack fanden sie einen Tablet-PC sowie eine volle und eine leere Whiskey-Flasche, die vermutlich aus der Gaststätte stammen. Ein Atemalkoholtest ergab eine Alkoholisierung von rund zwei Promille. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Zehntausend Euro belaufen. Der kroatische Tatverdächtige wird am Dienstag mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Nord: Arbeitsunfall
Ein 58 Jahre alter Bauarbeiter ist am Dienstagmittag (27.08.2019) in einer Tunnelbaustelle auf Höhe der Wartbergstraße von einem Bagger überrollt und schwer verletzt worden. Ein 30 Jahre alter Mann wollte gegen 11.55 Uhr mit einem Bagger eine Arbeitsbühne versetzen. Beim Rangieren übersah er offenbar den 58-Jährigen und überrollte dessen Beine. Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist im Schlossgarten – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Kriminalbeamte haben am Montagnachmittag (26.08.2019) einen 50 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, sich mehrfach im Bereich der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Allee vor den Fahrgästen vorbeifahrender S-Bahnen entblößt zu haben (siehe Pressemitteilung vom 22.08.2019). Die Polizisten beobachteten den Mann, auf den die Personenbeschreibung der Zeugen passte, gegen 15.00 Uhr in einem Gebüsch im Bereich der vormaligen Tatorte. Bei einer nachfolgenden Personenkontrolle fanden die Beamten Gegenstände, die den Verdacht nahelegen, dass es sich bei dem Mann um denjenigen handelt, der im Zeitraum vom 12.08.2019 bis zum 23.08.2019 mehrfach an der Örtlichkeit im Gleisbereich des Unteren Schlossgartens gesehen worden ist. Gegen den Mann wird nun hinsichtlich eines Sexualdelikts ermittelt. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßliche Rauschgifthändler vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (26.08.2019) im Zuckerleweg eine 17 Jahre alte Jugendliche und einen 22 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, mit Marihuana zu handeln. Die Beamten befanden sich gegen 17.20 Uhr auf Fußstreife, als sie den beiden Tatverdächtigen begegneten. Beim Erblicken der Streife warf der 22-Jährige ein Tütchen mit rund einem halben Gramm Marihuana hinter sich auf die Grünfläche, seine Begleiterin einen Joint. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen konnten insgesamt 470 Euro Bargeld aufgefunden werden, das vermutlich aus Drogengeschäften stammt. Im nahegelegenen Gebüsch fanden die Beamten eine Plastiktüte mit etwa 60 Gramm Marihuana, das jedoch keinem der beiden zweifelsfrei zuzuordnen war. Beide Tatverdächtige sind einschlägig polizeibekannt, sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, müssen jedoch mit Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Stuttgart-Feuerbach: Mutmaßlicher Exhibitionist vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (26.08.2019) einen 52 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, sich vor einer 22 Jahre alten Frau entblößt zu haben. Die 22-Jährige war gegen 12.45 Uhr im Bereich der Föhrichstraße unterwegs, als ihr der Tatverdächtige mit heruntergelassener Hose entgegenlief. Offenbar manipulierte er dabei an seinem Geschlechtsteil. Polizeibeamte nahmen den Mann aufgrund von Zeugenhinweisen noch in Tatortnähe fest. Bei der Festnahme beleidigte der offensichtlich alkoholisierte Mann die Beamten. Nach Beendigung der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige vorerst auf freien Fuß entlassen.

Stuttgart-West: 28-Jähriger attackiert und beißt Polizeibeamte
Ein 28 Jahre alter Mann hat am frühen Sonntagmorgen (25.08.2019) während eines Ehestreits mehrere Polizeibeamte attackiert, geschlagen und gebissen. Der Mann geriet gegen 01.05 Uhr mit seiner 36-jährigen Ehefrau offenbar in einen heftigen Streit, woraufhin der ebenfalls in der Wohnung anwesende Vater der Frau die Polizei verständigte. Nachdem die alarmierten Beamten in der Wohnung des Ehepaares ankamen, beruhigte sich die Situation zunächst. In Absprache mit der 36-Jährigen beabsichtigten die Beamten, den Ehemann der Wohnung zu verweisen, woraufhin dessen Gemütszustand in Aggression umschlug und er auf die Polizeibeamten losging. Er schlug einen 55 Jahre alten Polizeibeamten mit der Faust ins Gesicht und biss ihn in den Oberkörper. Eine weitere 37-jährige Polizeibeamtin erlitt im Laufe des Widerstands mehrere Kratzer am Arm. Der 55-jährige Beamte musste sich in einem Krankenhaus behandeln lassen. Derzeit kann er seinen Dienst nicht weiter verrichten. Gegen den bereits einschlägig polizeibekannten 28-jährigen Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingeleitet. Der Tatverdächtige wurde in Gewahrsam genommen.

Stuttgart-Mitte: Ladendieb festgenommen, weiterer Mittäter flüchtig – Zeugen gesucht
Ein 41 Jahre alter Mann sowie ein weiterer unbekannter mutmaßlicher Komplize stehen im Verdacht, am Samstag (24.08.2019) gegen 18.15 Uhr in einem Laden an der Tübinger Straße Elektronikartikel im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen zu haben. Angestellte beobachten die Männer, als sie die Ware einsteckten und den Kassenbereich passierten ohne zu bezahlen. Die Mitarbeiter sprachen die beiden Männer an, woraufhin diese das Diebesgut fallen ließen und flüchteten. Polizeibeamte nahmen den 41-jährigen Tatverdächtigen nach kurzer Fahndung fest, sein Komplize ist weiterhin auf der Flucht. Der 41 Jahre alte deutsche Staatsangehörige wurde mit Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903100 beim Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße zu melden.

Stuttgart-Sillenbuch: Schlägerei vor Drogeriemarkt – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einer handgreiflichen Streitigkeit am Sillenbucher Markt, die sich am späten Samstagnachmittag (24.08.2019) ereignet haben soll. Gegen 17.00 Uhr gerieten dort vor einem Drogeriemarkt ein 23-Jähriger und ein 28-Jähriger in einen Streit, der in einer tätlichen Auseinandersetzung geendet haben soll. Beide Beteiligten riefen im Anschluss offenbar Freunde zur Verstärkung, die Personengruppen trafen wenig später im nahegelegenen Park erneut aufeinander. Hier soll nun eine Bedrohung mit einem Messer aus einer der Personengruppen erfolgt sein. Die ermittelnden Polizeibeamten suchen Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +49711 89903400 zu melden.

Gerlingen/Stuttgart: Verfolgungsfahrt – Polizei sucht Geschädigte
Mit nicht angepasster Geschwindigkeit war ein noch unbekannter Mercedes-Fahrer am Sonntag gegen 21.20 Uhr auf der Hauptstraße in Gerlingen unterwegs. Der Fahrer hatte die Reifen durchdrehen lassen und ein Ehepaar musste zur Seite springen. Nachdem der Unbekannte im weiteren Verlauf in die Rathaustiefgarage gefahren ist, alarmierte ein aufmerksamer Zeuge, der den Vorfall beobachtet hatte, die Polizei. Beim Eintreffen der hinzugezogenen Polizisten verließ der Unbekannte mit einem weißen Mercedes AMG die Tiefgarage und fuhr davon. Die Streifenwagenbesatzung versuchte das Fahrzeug zu stoppen. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltezeichen und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit. Die Flucht erfolgte in Gerlingen zunächst über die Jahnstraße, Hasenbergstraße, Richthofenstraße, Straße „Beim Brückentor“, Urbanstraße und wieder zurück auf die Hauptstraße. Anschließend fuhr der Mercedes-Fahrer auf die Panoramastraße und setzte seine Fahrt auf der Wildparkstraße in Richtung Stuttgart fort. Auf der B 14, Höhe der Universität Stuttgart, haben die verfolgenden Beamten den Wagen schließlich aus den Augen verloren. Der Unbekannte hatte auf seiner Flucht mit extrem überhöhter Geschwindigkeit und waghalsigen Überholmanövern etliche Fußgänger und Verkehrsteilnehmer mutmaßlich gefährdet. Diesbezüglich sucht das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, nun nach Geschädigten. Die Ermittlungen hinsichtlich des Fahrers dauern noch an.

Stuttgart-Mitte: Mann niedergeschlagen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Sonntagmorgen (25.08.2019) an der Bushaltestelle Arnulf-Klett-Platz einen 30 Jahre alten Mann niedergeschlagen. Ein Zeuge teilte gegen 05.55 Uhr der Polizei mit, dass an der Bushaltestelle ein Mann blutend auf dem Boden liegen würde. Die Beamten trafen den 30-Jährigen an, der angab, von einem Unbekannten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden zu sein. Rettungskräfte versorgten den Verletzten und brachten ihn zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Der 30-Jährige beschrieb den Unbekannten als etwa 27 bis 28 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter groß. Er hatte mittellange schwarze Haare und einen leichten Bart. Zur Kleidung des Mannes konnte der 30-Jährige nichts sagen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +4971189903200 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Handtasche geraubt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Jugendlicher hat am Sonntagabend (25.08.2019) an der Stadtbahnhaltestelle Riedsee einer 79 Jahre alten Frau die Handtasche geraubt. Die 79-Jährige wartete gegen 18.40 Uhr auf dem Bahnsteig der Haltestelle, als sich der Unbekannte von hinten näherte und unvermittelt nach der Handtasche griff, die die Seniorin in der Hand hielt. Diese versuchte sie festzuhalten, während der Täter weiter an der Handtasche zerrte. Dadurch verlor die Frau das Gleichgewicht und fiel zu Boden, im Fallen ließ sie die Tasche los, worauf der Unbekannte mit der Beute Richtung Möhringen flüchtete. Die 79-Jährige erlitt bei dem Sturz Verletzungen, Rettungskräfte versorgten sie und brachten sie zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Eine Zeugin entdeckte die Handtasche wenig später in der Saarlandstraße, eine Streife fand während der Fahndung nach dem Täter Geldbeutel und Brieftasche des Opfers in der Nähe des Königin-Charlotte-Gymnasiums an der Sigmaringer Straße auf, es fehlte lediglich das Bargeld. Zeugen beschrieben den Täter als etwa 15 Jahre alt, er soll aber jünger wirken. Er war zirka 170 Zentimeter groß und hatte dunkle kurze Haare. Er trug eine dunkle lange Hose und ein beiges oder bräunliches T-Shirt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Brennender Reinigungswagen
Ein Reinigungswagen des Betriebspersonals eines Krankenhauses an der Kriegsbergstraße ist am Freitagnachmittag (23.08.2019) in Brand geraten. Aus bislang ungeklärter Ursache entflammten gegen 16.05 Uhr mehrere Handtücher, die unterhalb des Wagens lagen, weswegen der Feueralarm ausgelöst wurde. Mitarbeiter der Klinik löschten den Brand mit einem Feuerlöscher. Das Stockwerk wurde aus Sicherheitsgründen geräumt, der Sachschaden bleibt aber gering. Die Kriminalpolizei ermittelt.