Nächster Polizei-Report erst wieder ab KW 33

Quelle: ots

Stuttgart-West: Frontalzusammenstoß – Zeugen gesucht
Ein 43 Jahre alter VW-Fahrer ist am Mittwochnachmittag (17.07.2019) auf der Bergheimer Steige frontal mit dem Mercedes eines 54-Jährigen kollidiert. Der 43-Jährige fuhr gegen 14.45 Uhr mit seinem VW Tiguan die Bergheimer Steige abwärts. Am Ende einer Linkskurve kam er offenbar nach links auf den Gegenfahrstreifen und kollidierte mit der entgegenkommenden Mercedes B-Klasse des 54-Jährigen. Der 43-Jährige und der 53 Jahre alte Beifahrer des Mercedes erlitten leichte Verletzungen, Rettungskräfte versorgten beide vor Ort. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen rund 80.000 Euro betragen. Die Feuerwehr war vor Ort und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Bergheimer Steige bis gegen 16.20 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Bei Unfallaufnahme gefälschten Führerschein vorgezeigt
Ein 48 Jahre alter Autofahrer hat am Mittwochvormittag (17.07.2019) im Rahmen eines Verkehrsunfalls den aufnehmenden Polizeibeamten einen mutmaßlich gefälschten Führerschein vorgezeigt. Der 48-Jährige war gegen 08.20 Uhr auf der Waiblinger Straße in Richtung Wilhelmsplatz unterwegs, als er nach rechts auf ein Tankstellengelände bog und dabei offenbar einen 42 Jahre alten Radfahrer übersah, der den dortigen Radweg in gleicher Richtung benutzte. In der Folge schnitte der Audi-Fahrer den Radler, dieser stürzte durch das Bremsmanöver und verletzte sich leicht. Bei der anschließenden Unfallaufnahme fielen den Beamten der Verkehrspolizei Ungereimtheiten an dem polnischen Führerschein des 48-Jährigen auf. Bei genauerer Betrachtung erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei dem vorgelegten Dokument um eine Totalfälschung handelte. Bei einer anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten auch einen mutmaßlich gefälschten polnischen Ausweis, den er jedoch bei der Unfallaufnahme nicht vorzeigte. Polizeibeamte beschlagnahmten die Dokumente sowie die Fahrzeugschlüssel. Eine gültige Fahrerlaubnis besitzt der 48-jährige Tatverdächtige offenbar nicht.

Stuttgart-Mitte: Auslaufendes Reinigungsmittel verursacht Verkehrsbehinderungen
Ein 48 Jahre alter Mercedes-Fahrer hat am frühen Mittwochmorgen (17.07.2019) in der Hauptstätter Straße in Richtung Bad Cannstatt mehrere Hundert Liter eines Reinigungsmittels verloren. Eine Polizeistreife bemerkte gegen 05.20 Uhr, dass von einem vorausfahrenden Lastwagen eine Flüssigkeit tropft. Die Beamten hielten den Lkw im Bereich des Österreichischen Platzes an und stellten fest, dass ein 500 Liter Tank auf der Ladefläche des Lastwagens aus unbekannter Ursache ein Leck hatte aus welchem das Mittel auf die Straße lief. Da der Straßenbelag in Richtung Bad Cannstatt durch das Reinigungsmittel sehr glatt war und der Berufsverkehr einsetzte, leiteten die Beamten den Verkehr bereits am Schattenring ab. Zeitweise musste der Heslacher Tunnel gesperrt werden. Es kam zu massiven Behinderungen im Berufsverkehr, die momentan noch andauern. Zur Reinigung der Straße musste eine Spezialmaschine aus Herrenberg angefordert werden.

Stuttgart-Vaihingen: Radfahrer contra Hund – 62-Jähriger schwer verletzt
Beim Zusammenstoß mit einem Hund ist am Dienstagabend (16.07.2019) ein 62 Jahre alter Radfahrer gestürzt und schwer verletzt worden. Eine 27 Jahre alte Hundehalterin war gegen 20.50 Uhr mit ihrem Schäferhund-Mischling auf einem Waldweg im Bereich des Katzenbacher Hofes unterwegs, als der freilaufende Hund vor das Fahrrad des 62-Jährigen lief. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich schwer, der Hund blieb offenbar unverletzt. Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Mitte: Offenbar zu schnell unterwegs – 21-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
Ein 21 Jahre alter Mann ist am Dienstag (16.07.2019) bei einem Verkehrsunfall in der Paulinenstraße schwer verletzt worden. Der 21-Jährige fuhr gegen 17.15 Uhr mit seinem Audi A3 in der Paulinenstraße Richtung Österreichischer Platz. In einer leichten Linkskurve verlor er offenbar aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein Hochbeet und schleuderte gegen den BMW eines 47-Jährigen, der an der Einfahrt Marienstraße stand. Der 21-Jährige wurde durch den Unfall schwer verletzt. Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 47-Jährige blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßliche Diebe ertappt und vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Mittwoch (17.07.2019) zwei 21 und 22 Jahre alte Männer vorläufig festgenommen, die offenbar versucht haben, alkoholische Getränke zu stehlen. Die beiden Täter gelangten gegen 02.10 Uhr über einen geöffneten Bauzaun auf ein Festgelände am Markplatz. Dort nahmen sie aus einem Kühlschrank mehrere Flaschen Alkohol. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes entdeckten die beiden und hielten sie bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest. Das Duo wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Münster: Unbekannter legt sich offenbar auf Stadtbahngleise – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat sich am Dienstagnachmittag (16.07.2019) im Bereich der Stadtbahnhaltestelle Max-Eyth-See offenbar vor einer Stadtbahn auf die Stadtbahngleise gelegt. Ein Zeuge beobachtete den Mann, wie er gegen 13.20 Uhr die Stadtbahngleise betrat, sich vor einer Stadtbahn der Linie U4 auf die Schienen legte, kurz darauf wieder aufstand und in Richtung See davonlief. Bereits am Montagabend (15.07.2019) betrat offenbar derselbe Mann gegen 23.20 Uhr vor einer Stadtbahn der Linie U12 die Gleise, ohne dass es zu einer Berührung mit der Stadtbahn kam und flüchtete. Der Unbekannte ist etwa 60 Jahre alt, Brillenträger und hat graue Haare. Am Dienstag war er mit einer Bluejeans und einem verwaschenen blauen T-Shirt bekleidet. Am linken Arm oder der linken Hand hatte er ein Pflaster. Am Montag trug er ein kariertes Hemd und eine beige Hose. Zeugen, insbesondere Personen, die Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Versuchtes Tötungsdelikt – Tatverdächtiger festgenommen – Zeugen gesucht
Nach kurzer Fahndung haben Polizeibeamte am Montag (15.07.2019) einen 18-Jährigen festgenommen, der zuvor an der Stadtbahnhaltestelle Hohensteinstraße mit einem Baseballschläger auf seine Schwester eingeprügelt haben soll. Die 20 Jahre alte Frau wartete gegen 07.10 Uhr an der Haltestelle, als sich ihr Bruder näherte und unvermittelt auf sie einschlug. Die junge Frau wehrte die Schläge weitgehend ab, erlitt jedoch dennoch Verletzungen an Kopf und Armen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Erste Ermittlungen deuten auf einen familiären Hintergrund der Tat hin. Der 18-jährige deutsche Staatsangehörige wird am Dienstag (16.07.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Wangen: Polizeieinsatz in Unterkunft
Gleich zwei Mal musste die Polizei am Montagmorgen (15.07.2019) in eine Unterkunft in Stuttgart-Wangen ausrücken. Bereits gegen 09.00 Uhr waren Beamte in die Unterkunft gerufen worden, weil ein 22-jähriger ehemaliger Bewohner dort auffällig geworden war und Mitarbeiterinnen belästigte. Obwohl dem Mann ein Platzverweis erteilt wurde, kehrte er gegen 11.00 Uhr wieder zurück. Beim erneuten Eintreffen der Polizisten wurde der Mann zunehmend aggressiv. Bei der Festnahme wehrte er sich vehement und trat einer Polizistin in den Magen. Der bereits polizeibekannte psychisch auffällige Mann ist anschließend in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Ein 20-jähriger Heimbewohner, der sich mit dem 22-Jährigen solidarisiert hatte und verbale Drohungen ausstieß, wurde ebenfalls vorläufig festgenommen. Bei dem Polizeieinsatz waren insgesamt 20 Beamte eingesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Nord: Personen auf Dach lösen Polizeieinsatz aus
Drei Männer im Alter von 19, 21 und 21 Jahren haben in der Nacht zum Dienstag (16.07.2019) einen Polizeieinsatz im Gebiet Innerer Nordbahnhof ausgelöst. Ein Zeuge rief gegen 02.30 Uhr die Polizei und teilte mit, dass mehrere Personen auf das Dach eines Gebäudes gestiegen wären. Da ein Einbruch nicht ausgeschlossen werden konnte, kamen nicht nur mehrere Streifenbesatzungen sondern auch ein Polizeihubschrauber und Polizeihunde zum Einsatz. Die Besatzung des Hubschraubers entdeckte kurz darauf die drei Personen auf dem Dach, eingesetzte Polizeibeamte forderten sie auf herunterzukommen und nahmen sie vorläufig fest. Nach ersten Ermittlungen tranken die drei alkoholisierten jungen Männer zusammen mit weiteren Personen Alkohol im Bereich Innerer Nordbahnhof, als einer der Begleiter den Tipp gab, dass auf dem Dach des Gebäudes eine Kiste Bier stehen würde. Die Beamten entdeckten auf dem Dach nicht nur das Trio sondern auch die Kiste Bier. Die drei Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruches.

Stuttgart-Mitte: Mann überfallen – Zeugen gesucht
Zwei bislang unbekannte Täter haben am Montagabend (15.07.2019) einen 19 Jahre alten Mann überfallen und dabei Bargeld aus dessen Geldbeutel gestohlen. Der 19-Jährige, der sich aus beruflichen Gründen in der Stadt aufhielt, verließ gegen 21.30 Uhr ein Restaurant im Bereich des Rotebühlplatzes und lief in Richtung Rotebühlstraße, um zu seinem Hotel zurückzukehren. Im Bereich der Oberfinanzdirektion verspürte er plötzlich einen Schlag von hinten gegen seine Beine und ging zu Boden. Mutmaßlich sollen zwei Männer den am Boden liegenden 19-Jährigen geschlagen und aus seiner Hosentasche dessen Geldbeutel an sich genommen haben. Einer der Täter entnahm das darin befindliche Bargeld und ließ die Geldbörse am Tatort zurück. Im Anschluss flüchteten die Unbekannten zu Fuß vermutlich in Richtung Rotebühlstraße. Der erste Täter wird als hellhäutiger, rund 180 Zentimeter großer, schlanker, muskulöser Mann beschrieben. Er hatte kurze, dunkelbraune, gescheitelte Haare und trug einen Drei-Tage-Bart. Mit einer tiefen Stimme sprach er Deutsch, ohne erkennbaren Akzent. Er war bekleidet mit einer schwarzen Sweatshirtjacke, einer schwarzen Jogginghose, schwarzen Turnschuhen, schwarzen Handschuhen und über Mund und Nase trug er ein schwarzes Tuch. Der zweite Täter soll mit zirka 170 bis 175 Zentimetern etwas kleiner gewesen sein, die kurzen Haare waren blond bis dunkelblond. Auch er trug eine schwarze Sweatshirtjacke, jedoch mit einer schwarzen Jeans mit grauen Turnschuhen. Auch er trug dunkle Handschuhe und ein schwarzes Tuch vor dem Gesicht. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Flughafen Stuttgart: Beamte der Bundespolizei vollstrecken mehrere Haftbefehle am Wochenende
Am vergangenen Wochenende konnten Beamte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart gleich mehrere Haftbefehle vollstrecken. Zwei Verurteilte gingen den Beamten bereits am Freitagmittag (12.07.19) ins Netz. Im ersten Fall handelte es sich um einen 25-jährigen kroatischen Staatsangehörigen, der nach Zagreb fliegen wollte. Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle stellte sich heraus, dass der junge Mann noch eine Geldbuße wegen einer begangenen Ordnungswidrigkeit in Höhe von 101,00 EUR zu zahlen hat. Die zur Hilfe gerufene Schwester konnte den Geldbetrag schließlich aufbringen. Seinen Flieger verpasste der 25-Jährige zwar, aber dafür konnte er die Polizeidienststelle auf freiem Fuß verlassen. Auch ein 20-jähriger kosovarischer Staatsangehöriger konnte seine 90-tägige Ersatzfreiheitsstrafe durch die Großzügigkeit seiner Schwester noch abwenden. Der junge Mann wurde nach seiner Landung mit einem Flieger aus Pristina kontrolliert. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen besonders schweren Falls des Diebstahls vor. Hiernach wurde er zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.700,00 EUR verurteilt. Das Geld zahlte die Schwester auf das Konto der Landesoberkasse Baden-Württemberg ein. Am Samstagabend (13.07.19) ging den Beamten ein weiterer Gesuchter ins Netz, der wegen einer begangenen Ordnungswidrigkeit eine Geldbuße in Höhe von 160,00 EUR zu zahlen hatte. Den Betrag konnte der Mann direkt vor Ort entrichten und anschließend seine geplante Reise in die Türkei fortsetzen.

Stuttgart-Ost: Handtaschenraub – Zeugen gesucht
Eine 31 Jahre alte Frau ist am Sonntagabend (14.07.2019) in der Heinrich-Baumann-Straße beraubt worden. Die 31-Jährige befand sich gegen 22.40 Uhr auf dem Heimweg. Als sie ihre Wohnungstür aufsperren wollte, näherte sich der Unbekannte von hinten und entriss ihr die Handtasche, welche sich die Frau über die Schulter gehängt hatte. Der Tatverdächtige flüchtete danach in Richtung Metzstraße. Er wird beschrieben als etwa 175 Zentimeter groß und von auffällig schmaler Statur, unter 30 Jahren alt mit dunklen, kurz gelockten Haaren, er soll ein arabisches Erscheinungsbild haben. Er war bekleidet mit dunkelgrauem Kapuzenpullover und dunkler Hose. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Prügelei – Zeugen gesucht
Zwei bislang unbekannte Männer haben in den frühen Sonntagmorgenstunden (14.07.2019) einen 32 Jahre alten Mann offensichtlich geschlagen und dabei schwer verletzt. Aus bislang nicht abschließend geklärten Gründen geriet der 32-Jährige mit den beiden Unbekannten an der Brückenstraße gegen 06.20 Uhr in Streit. Im weiteren Verlauf sollen die beiden Männer den Geschädigten gemeinsam zu Boden geschlagen haben. Einer der Männer soll dabei mit einem mobilen Verkehrszeichen auf den 32-Jährigen eingeschlagen haben. Als Zeugen dem Mann zur Hilfe eilten, flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung Pragstraße. Die Täter sollen zwischen 20 und 30 Jahren gewesen sein, beide trugen einen Vollbart, sprachen gebrochen Deutsch und waren von dünner Statur. Einer der Täter wird auf zirka 185 Zentimeter Körpergröße geschätzt, er trug zum Tatzeitpunkt ein weißes Shirt. Der zweite soll etwa 160 Zentimeter groß gewesen sein. Laut Aussagen soll einer der beiden stark gehumpelt haben. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Nach Zusammenstoß mit Linienbus geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Fahrer eines Mercedes ist am Samstagabend (13.07.2019) in der Hauptstätter Straße mit einem Linienbus kollidiert und ist anschließend geflüchtet. Der 62 Jahre alte Busfahrer fuhr gegen 18.30 Uhr in der Hauptstätter Straße auf dem rechten Fahrstreifen Richtung Marienplatz. Die Hauptstätter Straße hat an dieser Stelle zwei Fahrstreifen für jede Fahrtrichtung, in Auswärtsrichtung wird sie derzeit aufgrund einer Baustelle auf einen Fahrstreifen verengt. An der Fahrbahnverengung wollte der Mercedesfahrer vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln, übersah aber offenbar den neben ihm fahrenden Bus und stieß auf Höhe der Vorderachse des Busses mit diesem zusammen. Der Mercedesfahrer fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern, während der Busfahrer die Polizei verständigte. Im Bus wurde niemand verletzt, der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 8.000 Euro belaufen. Nach Zeugenangaben handelte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um eine weiße Mercedes E-Klasse Limousine, sie müsste am rechten vorderen Kotflügel und am rechten Außenspiegel beschädigt sein. Zu den Insassen gibt es keine Erkenntnisse. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Degerloch: Küchenbrand
Vermutlich wegen eines technischen Defekts ist am Sonntagnachmittag (14.07.2019) in einer Wohnung an der Haidlenstraße ein Feuer ausgebrochen. Den bisherigen Ermittlungen nach ist der Brand gegen 15.00 Uhr in der Küche im Bereich der Spülmaschine ausgebrochen. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten das Feuer. Es entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro, verletzt wurde niemand.