Nächster Polizei-Report erst wieder ab KW 33

Quelle: ots

Sindelfingen: Vergessenes Essen löst Feuerwehreinsatz aus
Auf dem Herd vergessenes Essen hat am Mittwoch gegen 10.10 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz in der Mercedesstraße in Sindelfingen geführt. In der Wohnung eines Hochhauses hat ein Bewohner den Topf mit Essen auf dem eingeschalteten Herd mutmaßlich vergessen und daraufhin die Wohnung verlassen. Anwohner wurden auf die Rauchentwicklung aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Sindelfingen rückten anschließend mit sechs Fahrzeugen aus. Vor Ort verschafften sie sich Zugang zur Wohnung, stellten den Herd ab und führten Belüftungsmaßnahmen durch. Es entstand weder Personen- noch Sachschaden.

Leonberg: Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt
Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von rund 5.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch gegen 07.45 Uhr auf der Kreisstraße 1011 (Brennerstraße) ereignete. Ein 58 Jahre alter Mercedes-Lenker wollte von der Geislinger Straße nach links auf die Kreisstraße einbiegen. Dabei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit ein von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 21-jährigen Motorradfahrer. Trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver seitens des 21-Jährigen konnte ein Zusammenstoß nicht mehr vermieden werden. Der junge Mann prallte gegen den Wagen, stürzte auf den Asphalt und erlitt hierbei leichte Verletzungen.

Hildrizhausen: Radfahrerin stürzt
Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem Fahrrad kam es am Mittwoch gegen 11.20 Uhr in Hildrizhausen. Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer befuhr den verkehrsberuhigten Bereich im Meisenweg. Eine 58-Jährige befuhr mit dem Fahrrad die Zeppelinstraße in Fahrtrichtung Meisenweg. An der Kreuzung zur Zeppelinstraße endet der verkehrsberuhigte Bereich. Der Lkw-Fahrer missachtete hier mutmaßlich die Vorfahrt der Radfahrerin. Diese konnte einen Zusammenstoß durch eine starke Lenkung nach links vermeiden, kam jedoch mit dem Vorderrad an den Bordstein und stürzte. Sie kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro.

Sindelfingen: Brandmeldealarm im Sterncenter
Ein durchgebrannter Beleuchtungstrafo war die Ursache für einen Feuerwehreinsatz am Mittwoch im Sterncenter in der Mercedesstraße in Sindelfingen. Gegen 03.15 Uhr ging ein Brandmeldealarm ein. Eine nähere Überprüfung ergab, dass ein Brandmelder in der Zwischendecke ausgelöst hatte. Vor Ort konnte leichter Schmorgeruch festgestellt werden, der auf einen durchgebrannten Beleuchtungstrafo hinwies. Die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen war mit 24 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort.

Gäufelden-Tailfingen: Person randaliert und leistet Widerstand
Am Dienstag gegen 14.00 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung über eine randalierende Person ein. Der Randalierer, der sich zuvor in seiner Wohnung in Gäufelden-Tailfingen aufgehalten und dort wohl alles kurz und klein geschlagen hatte, verließ anschließend das Haus. Beim Eintreffen der eingesetzten Streifen befand sich der Mann auf einem Nachbargrundstück. Dort griff der 50-jährige Mann nach einem mit Flüssigkeit befüllten Baueimer und ging bedrohlich auf die Beamten los. Diese konnten zunächst Abstand zu der Person halten. Nachdem der Mann die Flüssigkeit teilweise auf die Beamten geschüttet hatte, flüchtete er, konnte jedoch eingeholt und zu Boden gebracht werden. Zur weiteren Untersuchung wurde er gefesselt in ein Krankenhaus transportiert. Da es sich bei der Flüssigkeit offenbar nur um Wasser handelte, trat keine Schädigung der Beamten ein. Ein Polizeibeamter verletzte sich bei der Festnahme der Person jedoch leicht. Der verhaltensauffällige 50-Jährige wurde schließlich in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Böblingen: 21-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand
Mit einem aggressiven 21-Jährigen, der mutmaßlich unter dem Einfluss einer psychischen Ausnahmesituation stand, bekam es am Dienstag gegen 01.40 Uhr eine vierköpfige Personengruppe in der Poststraße am „Unterer See“ in Böblingen zu tun. Nach bisherigen Erkenntnissen ging der 21-Jährige, der augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand, aus noch ungeklärter Ursache mit einem Stock auf die vierköpfige Gruppe zu und schlug dabei gegen unterschiedliche Sachen. Anschließend entwickelte sich ein Gespräch zwischen ihm und einem 25-Jährigen, in dessen Verlauf der betrunkene Mann ein Klappmesser zog und dem 25-Jährigen mutmaßlich an den Hals hielt. Nachdem sie aufgefordert wurden sitzen zu bleiben, gelang der vierköpfigen Gruppe die Flucht und sie alarmierten die Polizei. Während der Flucht ließ die Gruppe am See eine Plastiktüte mit Getränkeflaschen zurück. Die Tüte samt Inhalt nahm der 21-Jährige an sich und verschwand damit in Richtung der Bahnhofstraße. Auf dem Weg dorthin schlitzte er mit dem Messer noch die Wand eines aufgestellten Veranstaltungszeltes auf. Hinzugezogene Polizisten trafen den Störenfried schließlich in der Bahnhofstraße an und nahmen ihn vorläufig fest. Er führte das Messer sowie die Plastiktüte mit sich. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt und der Festgenommene zum Polizeirevier Böblingen transportiert. Aufgrund einer Fremdgefährdung wurde der 21-Jährige letztendlich in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Diebstahl, Bedrohung und Sachbeschädigung rechnen.

Sindelfingen: iPad gestohlen
Nachdem ein bislang unbekannter Täter am Samstagabend in der Hinterweiler Straße in Sindelfingen die Beifahrerscheibe eines am Fahrbahnrand geparkten Opel eingeschlagen und ein iPad aus dem Fahrzeug gestohlen hatte, sucht das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, nach Zeugen. Gegen 19.00 Uhr hörte eine aufmerksame Zeugin einen lauten Schlag und stellte daraufhin die eingeschlagene Scheibe fest. Obendrein sah sie den mutmaßlichen Täter, der auf einem Fahrrad in Richtung Ortsmitte davonfuhr. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen jungen Mann handeln, der ein dunkelblaues Sweatshirt und eine Jeans trug. Alarmierte Polizeibeamte leiteten umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, die jedoch ohne Erfolg blieben. Bei dem Diebesgut im Wert von über 400 Euro handelt es sich um ein iPad mit braunem Lederetui, das zur Tatzeit auf dem Beifahrersitz lag. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden.

Gäufelden-Nebringen: Radio- und Navigationsgerät entwendetZwischen Donnerstag 07.00 Uhr und Samstag 19.00 Uhr hatte es ein unbekannter Dieb auf einen Autotransporter abgesehen, der in der Straße „In den Böden“ im Ortsteil Nebringen auf einem Firmengelände abgestellt war. Der Täter schlug an dem Transporter die Beifahrerscheibe ein und gelangte so in das Fahrzeuginnere. Anschließend baute er das Radio- und Navigationsgerät aus. Die Höhe des entstandenen Sachschadens sowie der Wert des Diebesguts sind derzeit nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg unter Tel. 07032/2708-0 entgegen.

Leonbeg-Eltingen: Einbrecher ergreifen die Flucht
In der Nacht zum Montag sind zwei bislang unbekannte Täter in ein Schnellrestaurant, das sich im Leo-Center in der Leonberger Straße in Leonberg-Eltingen befindet, eingebrochen. Zwischen 01:55 und 02:10 Uhr hebelten sie eine Hintertür auf und verschafften sich so Zutritt zum Restaurant. Dort versuchten sie im weiteren Verlauf einen Tresor aufzubrechen. Hieran sind sie allerdings gescheitert, woraufhin sie sich mutmaßlich ohne Diebesgut aus dem Staub machten. Während der Tatausübung lösten die Einbrecher einen Alarm aus. Hinzugezogene Polizeibeamte konnten die Täter vor Ort jedoch nicht mehr antreffen. Bei ihnen handelt es sich vermutlich um zwei schlanke Männer, die etwa 180 cm groß sind und ihren Kopf jeweils mit einem Schal vermummt hatten. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, in Verbindung zu setzen.

Leonberg-Eltingen: 21-Jähriger vorläufig festgenommen
Wegen sexuellen Missbrauch von Kindern ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gegen einen 21-jährigen Mann, der am Samstag vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Leonberg gebracht wurde. Der Tatverdächtige hatte sich gegen 17:50 Uhr gemeinsam mit einem 29 Jahre alten Begleiter im Stadtpark in Leonberg bei einem Kinder- und Jugendfest aufgehalten. Die beiden Männer waren augenscheinlich alkoholisiert und liefen einer Kindergruppe im Alter von 12 und 13 Jahren entgegen. Der 21-Jährige zeigte zunächst sexuell motivierte Gesten in Richtung der Kinder. Sein Begleiter versuchte wohl den Tatverdächtigen von seinem Verhalten abzubringen und forderte ihn auf die Kinder in Ruhe zu lassen. Dieser Aufforderung kam der alkoholisierte Mann nicht nach. Er lief der Gruppe hinterher, zog seine Hose herunter, zeigte sein entblößtes Geschlechtsteil und äußerte dabei anzügliche Bemerkungen. Anschließend zog er seine Hose wieder nach oben. Nach dem Vorfall informierten die Kinder die Veranstalterin des Festes. Sie erteilte den beiden Männern einen Platzverweis und alarmierte umgehend die Polizei. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte die beiden Männer auf einer Wiese am Sprudelberg an. Sie wurden mit Handschließen gefesselt und zur weiteren Abklärung zum Revier gebracht. Da eine Mittäterschaft seitens des 29-Jährigen mutmaßlich ausgeschlossen werden konnte, durfte er nach Erhebung seiner Personendaten das Revier wieder verlassen. Der 21-jährige Tatverdächtige, der sich schon bei der vorläufigen Festnahme unkooperativ und aggressiv verhalten hatte, musste die restliche Nacht in einer Gewahrsamseinrichtung des Reviers verbringen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er am Sonntagmorgen auf freien Fuß gesetzt.