Quelle: ots

Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer in Nufringen
Am Samstag, 14.07.2019, gegen 03.00 Uhr befuhr ein 21-jähriger Radfahrer die Rohrauer Straße in Nufringen und kreuzte dabei die Herrenberger Straße trotz für ihn rot zeigender Ampel. Hierbei kam es zur Kollision mit einem 20 Jahre alten Mercedes Fahrer, welcher an der Kreuzung gerade bei Grün losgefahren war. Der Radfahrer wurde dabei über die Motorhaube abgewiesen und leicht verletzt. Wegen alkoholischer Beeinflussung wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt.

A81/Rutesheim: Pkw-Reifen geplatzt – 4 Leichtverletzte
Am Samstagabend, kurz vor 21.00 Uhr, platzte an einem auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Karlsruhe fahrenden Audi der linke hintere Reifen, wodurch der 56-jährige Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Audi geriet uns Schleudern und kam nach rechts auf den Grünstreifen, wo er ca. 20m entlang eines Lärmschutzwalls entlang schlitterte. Schließlich kam er quer zur Fahrbahn auf dem rechten Fahrstreifen und dem Seitenstreifen zum Stillstand. Alle vier Insassen, ein Ehepaar und ihre beiden 14- und 19-jährigen Kinder, erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 8.000 Euro.

Weil der Stadt: Verkehrsunfall bei Starkregen
Bei Starkregen und Aquaplaning kam am Freitag gegen 19.20 Uhr ein 29-jähriger Fahrer eines Daimler-Benz-Kombi auf der Landesstraße 343 von Weil der Stadt in Richtung Möttlingen in einer langgezogenen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und streifte hier das Wohnmobil eines entgegenkommenden 57-Jährigen. Der Daimler-Benz wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 11.000 Euro.

Nufringen (BAB 81 Gemarkung Nufringen): Verkehrsunfall hat Leichtverletzten zur Folge
Leichte Verletzungen erlitt ein 48-jähriger Porsche-Carrera-Fahrer als er am Freitag gegen 20.35 Uhr auf der Autobahn 81 in Fahrtrichtung Singen, zwischen den Anschlussstellen Gärtringen und Herrenberg, auf Grund von Aquaplaning ins Schleudern geriet und mit der Mittelleitplanke kollidierte. Der 48-Jährige wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. Der Porsche mit einem Sachschaden von rund 40.000 Euro musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an der Mittelleitplanke wurde mit etwa 2.000 Euro beziffert. Durch den Verkehrsunfall und die Folgemaßnahmen kam es zu einem Rückstau von bis zu vier Kilometern Länge.

Sindelfingen: Autoknacker unterwegs
Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zum Freitag in der Maichinger Straße eine Seitenscheibe eines dort geparkten, dunkelblauen Mercedes Vito eingeschlagen und aus dem Auto einen Geldbeutel mit ca. 100 Euro Bargeld und Papieren gestohlen. Dabei richtete er zudem rund 500 Euro Sachschaden an. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, entgegen.

Schönaich: Unfall mit Rettungswagen
Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 18.40 Uhr in Schönaich ereignete. Auf der Steinenbronner Straße kurz vor dem Ortsausgang wollte ein 36 Jahre alter VW-Lenker nach links in eine Hofeinfahrt abbiegen. Aufgrund von Gegenverkehr musste er allerdings zunächst anhalten, woraufhin sich hinter ihm eine Fahrzeugschlange gebildet hatte. Im weiteren Verlauf bog er schließlich nach links ab. Dabei stieß er jedoch mit einem nachfolgenden Rettungswagen zusammen, dessen 27-jährige Fahrerin sich gerade auf einer Einsatzfahrt mit Sondersignal befand und an den wartenden Fahrzeugen vorbeifuhr. Durch die Kollision erlitt die 27 Jahre alte Rettungsdienstmitarbeiterin leichte Verletzungen. Die Fahrzeuge blieben trotz Schäden fahrbereit.

Sindelfingen: 39-Jähriger entzieht sich Polizeikontrolle
Nachdem ein 39 Jahre alter Opel-Lenker am Donnerstag gegen 22.25 Uhr verbotswidrig an der Kreuzung „Obere Vorstadt“ / Ziegelstraße gewendet hatte, wollte eine Streifenwagenbesatzung den Mann anhalten und kontrollieren. Als der Fahrer die Beamten auf der Straße „Obere Vorstadt“ sah, beschleunigte er seinen Wagen und fuhr in Richtung der Leonberger Straße davon. Die Streife nahm hierauf unter Verwendung von Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf. Der Opel-Lenker, der mehrmals in Schlangenlinien fuhr, ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und fuhr zunächst weiter. An der Einmündung Mönchstraße hielt der Opel-Lenker letztendlich an. Bei der folgenden Kontrolle stellten die Polizisten Alkoholgeruch bei dem 39-Jährigen fest. Nach Durchführung eines Atemalkoholtests musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Gäufelden-Nebringen: Radfahrer leicht verletzt – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, sucht Zeugen, die am Donnerstag gegen 13.20 Uhr in Gäufelden-Nebringen einen Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können. Nach bisherigen Erkenntnissen war auf der Etzwiesenallee ein Fahrrad, besetzt mit zwei bislang unbekannten etwa 14 -jährigen männlichen Jugendlichen, mutmaßlich sehr schnell in Richtung der Eisenbahnstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Feldbergstraße bog ein 61 Jahre alter Radfahrer nach links in die Etzwiesenallee in Richtung der Eisenbahnstraße ein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß der beiden Räder und die drei Personen stürzten auf den Asphalt. Nach dem Sturz verließ der jugendliche Mitfahrer sofort die Unfallörtlichkeit und rannte zu Fuß in Richtung der Eisenbahnstraße davon. Der andere Jugendliche blieb zunächst vor Ort und half den leicht verletzten 61-Jährigen auf. Anschließend machte auch er sich mit seinem Rad aus dem Staub und folgte seinem Mitfahrer. Der 61 musste anschließend durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An seinem Rad entstand ein Sachschaden von etwa 250 Euro. Die flüchtigen Jugendlichen wurden dahingehend beschrieben, dass der Fahrradlenker komplett schwarz bekleidet war und sein Mitfahrer einen weiß/grauen Kapuzenpullover trug.

Böblingen: Pkw kommt auf Gegenfahrbahn
Ein 25-jähriger VW-Fahrer kam am Mittwoch gegen 19.15 Uhr auf der Breslauer Straße zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem BMW eines 29-Jährigen zusammen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Sindelfingen: Pkw aufgebrochen
Ein bislang unbekannter Täter machte sich am Mittwoch zwischen 18.45 Uhr und 19.20 Uhr an einem Mercedes zu schaffen, der auf einem Parkplatz in der Bachstraße stand. Er schlug die Seitenscheibe ein und entwendete eine Geldbörse. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Das Polizeirevier Sindelfingen bittet Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Telefon 07031/697126 zu melden.

Herrenberg: Alkoholisierter Pkw-Lenker verursacht Unfall und flüchtet
Zu einem Auffahrunfall auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Gärtringen und Herrenberg kam es am Dienstag gegen 15.10 Uhr. Ein 32-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes mit nicht angepasster Geschwindigkeit und unter Alkoholeinfluss auf den vorausfahrenden Lkw eines 58-Jährigen auf. Anschließend stieg er aus seinem total beschädigten Fahrzeug aus und flüchtete zu fuß. Der 32-Jährige konnte jedoch kurze Zeit später ermittelt werden. Der augenscheinlich alkoholisierte Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde von der Polizei beschlagnahmt. Da größere Mengen an Betriebsstoffe gelaufen waren, musste der rechte Fahrbahnstreifen in Richtung Singen für Reinigungsarbeiten gesperrt werden. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro.

Renningen: Rote Ampel missachtet
Am Dienstag gegen 15:40 Uhr war der 82-jährige Fahrer eines Mercedes auf der B295 von Leonberg in Richtung Weil der Stadt unterwegs. Auf Höhe Renningen Süd achtete er an der Kreuzung bei der dortigen Tankstelle nicht auf das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und stieß mit zwei im Gegenverkehr links abbiegenden Pkw, einem Mercedes und einem Renault, zusammen. Die beiden Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 9.500 Euro.

Sindelfingen: Pedelec gestohlen
Auf ein schwarzes Pedelec der Marke Centurion, Typ Backfire E ULTI, hatte es ein bislang unbekannter Täter am Dienstag in Sindelfingen abgesehen. Zwischen 16.00 Uhr und 17.50 Uhr entwendete er das mit einem Zahlenschloss gesicherte und an einem Fahrradständer der Gemeinnützigen Werkstätten in der Waldenbucher Straße abgestellte Rad im Wert von etwa 4.000 Euro. Das Polizeirevier Sindelfingen bittet Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Telefon 07031/6970 zu melden.

A8 Rutesheim: Rad löst sich und führt zu Unfall
Das sich plötzlich lösende Vorderrad eines VW Caddy hat am Montagabend auf der A 8 Karlsruhe-Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Rutesheim und Leonberg-West zu einem Verkehrsunfall mit etwa 20.000 Euro Sachschaden geführt. Ein 54-jähriger Autofahrer war gegen 21:25 Uhr in Richtung Stuttgart unterwegs, als sich das linke Vorderrad seines VW selbstständig machte und über die Leitplanke auf die Gegenfahrbahn sprang. Dort schlug das Rad frontal in den Kühlergrill des BMW eines 51-Jährigen ein, der auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Hinter dem BMW wurden zwei weitere Pkw durch Trümmerteile beschädigt. Der VW und der BMW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Herrenberg: Fußgänger leicht verletzt
Zwischen an der Ampel wartenden Fahrzeugen hat ein 53-jähriger Fußgänger am Montagnachmittag gegen 15:30 Uhr versucht, die dreispurige B 14 am Reinhold-Schick-Platz zügig zu überqueren. Auf dem linken der drei Fahrstreifen waren die Fahrzeuge zu diesem Zeitpunkt bereits wieder angefahren und er wurde vom Opel eines 75-Jährigen erfasst und gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Dabei zog sich der 53-Jährige leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Gärtringen: 12-jährige Fußgängerin leicht verletzt
Beim Überqueren der Hauptstraße in Richtung der Moltkestraße wurde ein 12-jähriges Mädchen am Montagnachmittag gegen 14:00 Uhr vom Mazda eines 33-Jährigen erfasst und leicht verletzt. Durch einen am Fahrbahnrand der Hauptstraße geparkten Lkw war die Sicht diesem Bereich für die Fußgängerin eingeschränkt und auch das Mädchen für den Autofahrer erst spät erkennbar.

Holzgerlingen: Verkehrsunfall hat zwei Leichtverletzte und Sachschaden zur Folge
Heute gegen 19.15 Uhr befuhr der 57-jährige Lenker eines Mercedes-Benz in Holzgerlingen die Färberstraße und wollte nach links auf die Schönaicher Straße (Kreissstraße 1074) einfahren. Dabei übersah er den von Schönaich kommenden 58-jährigen Lenker eines Renaults. Es kam zum Unfall, bei dem der Renault so stark abgewiesen wurde, dass dieser zunächst gegen einen Baum prallte und schließlich in einem angrenzenden Feld auf dem Dach zum Liegen kam. Beide Fahrzeuglenker wurden leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 40.000 Euro. Die Schönaicher Straße musste zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen und sechs Helfern vor Ort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte drei Streifenbesatzungen im Einsatz.

Herrenberg: Rotlicht missachtet
Vermutlich weil eine 57-Jährige eine rote Ampel missachtete, ereignete sich am Montag gegen 10.20 Uhr ein Verkehrsunfall. Die Frau war mit einem Mercedes auf der Bundesstraße 296 in Richtung Tübingen unterwegs und fuhr mutmaßlich bei Rot im Bereich der Autobahnanschlussstelle Herrenberg in den Kreuzungsbereich ein. Dort stieß sie mit einem VW zusammen, dessen 49 Jahre alter Fahrer von der Autobahn 81 aus Richtung Stuttgart kam und nach links in Richtung Herrenberg abbiegen wollte. Durch den Zusammenstoß wurde der VW abgewiesen und prallte noch gegen einen Hyundai. Der 59-jährige Hyundai-Fahrer stand zu diesem Zeitpunkt verkehrsbedingt im Gegenverkehr. Durch den Unfall wurden die Mercedes-Fahrerin sowie der 49 Jahre alte VW-Lenker leicht verletzt. Ein hinzugezogener Rettungsdienst brachte sie anschließend in ein Krankenhaus. Die Fahrzeuge der Verletzten waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 55.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße für etwa 30 Minuten voll gesperrt. Anschließend wurde eine Spur für den Verkehr freigegeben. Nachdem Mitarbeiter der Straßenmeisterei noch die Fahrbahn gereinigt hatten, konnten die Maßnahmen gegen 12.50 Uhr abgeschlossen werden.

Rutesheim: Rollerfahrer schwer verletzt
Schwer verletzt musste am Montagvormittag ein 67-Jähriger durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 09.30 Uhr auf der Kreisstraße 1082 in einen Unfall verwickelt worden war. Der 67-Jährige kam aus Richtung Flacht und fuhr mit seinem Motorroller im Bereich der K 1082 in einen Kreisverkehr ein. Nachdem er den Kreisverkehr in Richtung Gebersheim verlassen hatte, touchierte er aus noch ungeklärter Ursache den Bordstein. Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Zweirad, stürzte und erlitt Verletzungen. An seinem Motorroller, der noch fahrbereit war, entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Sindelfingen-Nord: Widerstand nach familiärer Auseinandersetzung
Nach einer häuslichen Auseinandersetzung, die sich am Sonntag gegen 22.05 Uhr in Sindelfingen-Nord zugetragen hat, wurde ein 28-Jähriger in Polizeigewahrsam genommen. Der 28-Jährige, der mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stand, soll im Zuge einer Streitigkeit seinen 53 Jahre alten Vater geschlagen haben. Hinzugezogene Polizeibeamte trafen den äußerst aggressiven Mann schließlich im Hausflur des Mehrfamilienhauses an. Als einer der Beamten auf ihn zuging, nahm er ein Feuerzeug in die Hand und ballte diese zur Faust. Der Aufforderung sich zu beruhigen kam der Querulant nicht nach. Er schlug die Hände eines Polizisten beiseite und holte zu einem weiteren Schlag aus. Dieser Angriff konnte jedoch abgewehrt werden. Nachdem die Einsatzkräfte den 28-Jährigen zu Boden gebracht hatten, kam es zu einem kurzen Gerangel, bei dem ein Beamter leichte Verletzungen erlitt. Darüber hinaus sperrte er sich mit immenser Kraft gegen das Anlegen der Handschließen. Ihm wurde in der Folge der Gewahrsam erklärt. Während der Einsatzmaßnahmen und beim anschließenden Transport zum Polizeirevier Sindelfingen beleidigte der 28-Jährige die Beamten fortlaufend. Obendrein versuchte er beim Aussteigen aus dem Streifenwagen einen Polizisten mit einem Kopfstoß zu treffen. Dieser Angriff wurde glücklicherweise durch eine Schutzweste, die der Beamte getragen hatte, gestoppt. Der Störenfried verhielt sich weiterhin äußerst unkooperativ. Als er sich in die Gewahrsamszelle begeben sollte, ließ er sich fallen und stürzte zusammen mit einem Polizisten mehrere Treppenstufen hinunter. Letztendlich wurde er in die Zelle getragen. Der 28-Jährige verbrachte die restliche Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Reviers. Er zog sich ebenfalls leichte Verletzungen zu und muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte rechnen. Zusätzlich erwartet ihn noch eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, da er im Hausflur des Mehrfamilienhauses eine Lampe beschädigt hatte.

Schönaich: Evakuierungsmaßnahmen nach Fund von verdächtigem Gegenstand
Für einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr hat am Montagmorgen der Fund eines verdächtigen Gegenstandes in der Bahnhofstraße gesorgt. Gegen 07:50 Uhr entdeckte eine Reinigungskraft den Gegenstand, bei dem es sich dem äußeren Anschein nach um eine Sprengvorrichtung handeln konnte, im Bereich des Hintereingangs einer dortigen Gaststätte. Die Polizei sperrte den unmittelbaren Bereich sofort ab und evakuierte in einem Umkreis von etwa 100 Metern die Wohn- und Geschäftshäuser. Von dieser Maßnahme waren etwa 30 Personen betroffen. Entschärfer des Landeskriminalamts Baden-Württemberg waren um 09:15 Uhr vor Ort und konnten um 09:45 Uhr Entwarnung geben. Bei dem verdächtigen Gegenstand handelte es sich zweifelsfrei um eine Attrappe. Die intensive Absuche des Nahbereichs und der Gaststätte selbst führte nicht zum Auffinden weiterer verdächtiger Gegenstände. Die Hintergründe dieses Vorgangs sind derzeit noch ungeklärt. Die Kriminalpolizeidirektion Böblingen hat die Ermittlungen übernommen.

Böblingen: Hubschrauber-Einsatz nach Beziehungsstreit
Ein zunächst verbaler Beziehungsstreit zwischen einen 20-Jährigen und seiner 19-jährigen Freundin in der Pontoiser Straße ist am späten Sonntagabend gegen 23:00 Uhr eskaliert. Nachdem der 20-Jährige die junge Frau zunächst gewürgt hatte, zertrümmerte er einen Spiegel und rammte sich eine Scherbe in den Oberkörper. Nachdem die Schwester der 19-Jährigen dazwischen gegangen war, wurde sie von dem 20-Jährigen geohrfeigt. Im Anschluss flüchtete er aus dem Mehrfamilienhaus, kehrte jedoch kurz darauf zurück, griff sich ein Küchenmesser und verschwand in unbekannte Richtung. Die mit mehreren Streifenbesatzungen sofort eingeleiteten Suchmaßnahmen, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden wurde, führten nicht zum Auffinden des 20-Jährigen. Die 19-Jährige, um die sich zunächst Nachbarn gekümmert hatten, wurde in ärztliche Obhut übergeben.

Schönaich: 30-Jährigen beraubt
Wegen Raubes ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Böblingen gegen einen 22-jährigen Syrer, der am Samstagnachmittag einen 30-jährigen Landsmann in der Flüchtlingsunterkunft im Mahdenwiesenweg beraubt haben soll. Demnach hatte er von dem 30-jährigen gegen 16:00 Uhr Geld gefordert. Nachdem dieser der Forderung aber nicht nachgekommen war, würgte er ihn, schlug und trat auf ihn ein und entriss ihm schließlich eine Armkette. Der Verletzte vertraute sich erst am Folgetag Verantwortlichen der Unterkunft an, die die Polizei verständigten.