Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Mann geschlagen und ausgeraubt – Zeugen gesucht
Ein 38 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum Sonntag (07.07.2019) gegen 02.20 Uhr in der Leuschnerstraße Opfer eines Überfalls geworden. Ein unbekannter Täter schlug dem alkoholisierten 38-Jährigen unvermittelt ins Gesicht, woraufhin dieser benommen zu Boden ging. Als der Geschädigte wieder zu sich kam, lag sein Geldbeutel, aus welchem 75 Euro Bargeld entwendet wurden, neben ihm auf dem Boden. Weiter wurde aus einer mitgeführten Plastiktüte eine Flasche Wodka entwendet. Der Räuber war circa 18 Jahre alt, 180 Zentimeter groß und bekleidet mit einem weißen Pullover mit schwarzen Streifen an den Ärmeln. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mit Messer bedroht und beraubt – Zeugen gesucht
Ein 24-jähriger Mann ist in der Nacht zum Samstag (06.07.2019) gegen 00.00 Uhr in der Keplerstraße seines Mobiltelefons beraubt worden. Ein Unbekannter hatte ihn aufgefordert sein Mobiltelefon vorzuzeigen, was dieser auch tat. Darauf riss ihm der Täter das Mobiltelefon aus der Hand und bedrohte den Geschädigten mit einem Messer. Beschreibung des Täters: vermutlich Albaner, Tattoo am Hinterkopf und an den Händen, circa 28 Jahre alt, 170 Zentimeter groß, normale Statur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter Tel. +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Ost: Von Fahrbahn abgekommen
Ein Leichtverletzter und Sachschaden in Höhe von etwa 60.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag (06.07.2019) in Stuttgart-Ost ereignet hat. Ein 33-jähriger Mann war gegen 17.00 Uhr mit seinem Mercedes auf der Talstraße in Fahrtrichtung Wagenburgstraße unterwegs. Als er nach rechts in die Rotenbergstraße abbiegen wollte, kam er vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab. Er stieß gegen einen Anzeigemasten der SSB, ein Fußgängergeländer und anschließend gegen eine Treppe der dortigen Stadtbahnhaltestelle ‚Schlachthof‘. Der Fahrer wurde vor Ort durch einen Rettungswagen medizinisch versorgt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Stuttgart-Süd: Fahrzeug übersehen
Zwei Schwerverletzte, drei Leichtverletzte und etwa 50.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag (05.07.2019) in Stuttgart-Süd ereignet hat. Beim Ausfahren aus einem Parkplatz an der Magstadter Straße übersah ein 75-jähriger Mercedes-Fahrer gegen 17.30 Uhr einen vom Schattenring in Richtung Schattengrund fahrenden Opel, der von einem 20-Jährigen gelenkt wurde. Der Opel stieß gegen den linken Kotflügel des Mercedes und wurde hierbei auf die Gegenfahrspur geschleudert. Der Opel-Fahrer und eine 19-Jährige, die im Fond saß, wurden schwer, ein weiterer 19-jähriger Insasse leicht verletzt. Der Mercedes-Fahrer blieb unverletzt, seine beiden 75 und 76 Jahre alten Mitfahrerinnen wurden leicht verletzt. Sie wurden zur medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst in Stuttgarter Krankenhäuser verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zum Zwecke der Unfallaufnahme und Reinigung der Unfallstelle musste die Magstadter Straße für etwa vier Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Stuttgart-Ost: Frontalzusammenstoß
Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge sind am Freitagnachmittag (05.07.2019) in der Schwarenbergstraße ein 66 Jahre alter Suzuki-Fahrer sowie seine 65-jährige Beifahrerin verletzt worden. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser. Der 66-Jährige befuhr gegen 17.05 Uhr die Planckstraße in Richtung Stuttgart-Ost. Auf Höhe der Kreuzung Planckstraße/Aspergstraße/Schwarenbergstraße geriet er offenbar aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen einen wartenden Audi einer 33-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi auf einen Mercedes geschoben. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von rund 50.000 Euro. Die Schwarenbergstraße war während der Unfallaufnahme in abwärtige Richtung gesperrt. Es kam im abendlichen Berufsverkehr zu Behinderungen.

Stuttgart-Nord: Kind angefahren und Ersthelfer möglicherweise bestohlen – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Freitagnachmittag (05.07.2019) ein elfjähriger fahrradfahrender Junge von einem 69 Jahre alten Radfahrer in der Relenbergstraße angefahren und ein Ersthelfer möglicherweise bestohlen worden ist. Der 69-Jährige fuhr gegen 13.12 Uhr mit seinem Fahrrad in der Atzenbergstraße stadteinwärts. An der Kreuzung zur Relenbergstraße stieß er mit dem Elfjährigen zusammen, der dort auf seinem Fahrrad den Fußgängerüberweg überquerte, beide stürzten auf die Straße. Passanten eilten den Verletzten zu Hilfe, darunter ein 34 Jahre alter Anwohner, der auf den Unfall aufmerksam geworden war. Während dieser Zeit nahm ein Unbekannter eine Tasche mit Kleidungsstücken und Hygieneartikel sowie eine Kindertrage mit, die der 34-Jährige gerade in sein Auto laden wollte und auf dem Gehweg abgestellt hatte. Die Gegenstände standen in der Nähe eines alten Spiegels, auf dem „zu verschenken“ stand. Zeugen des Unfalls und des möglichen Diebstahls werden gebeten, sich beim Polizeirevier 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +4971189903200 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Beim Überholen mit Vorausfahrendem kollidiert
Ein 45 Jahre alter Smart-Fahrer ist am Freitagvormittag (05.07.2019) in der Magstadter Straße offenbar beim Versuch, einen vorausfahrenden Smart zu überholen, mit diesem kollidiert und von der Fahrbahn abgekommen. Die beiden Smart Fortwo fuhren gegen 11.30 Uhr hintereinander vom Schattenring kommend Richtung Sindelfingen. Schon auf der Serpentinenstrecke vor Büsnau war der 45-Jährige nach Angaben des Vorausfahrenden dicht aufgefahren und hatte durch Schlangenlinien seine Überholabsicht kundgetan. Auf der Geraden, etwa auf Höhe Büsnauer Platz, setzte der 45-Jährige zum Überholen an, stieß aber mit seinem Smart gegen die linke Heckseite des Vorausfahrenden. Während dessen Fahrer sein Fahrzeug wieder unter Kontrolle bekam, verlor der 45-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Smart fuhr eine Böschung hinunter, kippte um und blieb auf dem Dach liegen. Die Feuerwehr befreite den leichtverletzten 45-Jährigen aus dem Wrack, Rettungskräfte und ein vorsorgliche alarmierter Notarzt versorgten ihn an der Unfallstelle. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro belaufen. Die Magstadter Straße musste bis gegen 12.45 Uhr zur Unfallaufnahme voll gesperrt werden, bis gegen 13.50 Uhr war sie nur wechselseitig befahrbar. Der 45-Jährige muss nun mit einer Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen, seinen Führerschein beschlagnahmten die Beamten.

Stuttgart-Neugereut: Mutmaßliche Erpresser festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (03.07.2019) und Donnerstag (04.07.2019) zwei 18 und 19 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, am Abend des 25.06.2019 an der Lüglensheidestraße einen 18-Jährigen geschlagen und die Herausgabe von Handy und Schuhen erzwungen zu haben. Der 18-Jährige hielt sich gegen 19.10 Uhr auf einem Spielplatz an der Lüglensheidestraße auf, zusammen mit einer siebenköpfigen Gruppe loser Bekannter. Es kam zunächst zum Streit mit dem 19-Jährigen, in den sich ein 18-Jähriger einmischte, der seinem Opfer offenbar mehrere Faustschläge und einen Fußtritt verpasste. Der 19-Jährige forderte anschließend die Herausgabe von Bargeld. Da das Opfer keines hatte, durchsuchte er dessen Umhängetasche und entnahm daraus sein Handy und eine Schachtel Zigaretten. Anschließend schlug der 19-Jährige den 18-Jährigen erneut und forderte ihn auf seine Turnschuhe auszuziehen und zu übergeben. Eine Geldübergabe von 20 Euro zur Vermeidung weiterer Schläge wurde für den 28.06.2019 „vereinbart“. Die anderen anwesenden Personen verhielten sich während der Tat passiv. Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur der beiden Tatverdächtigen. Der 19-jährige Deutsche wurde am Donnerstag und der 18-jährige Deutsche am Freitag (05.07.2019) dem zuständigen Richter vorgeführt, der den jeweils bereits vorhandenen Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Mitte: Radfahrer contra Radfahrer – Zeugen gesucht
Beim Zusammenstoß zweier Radfahrer sind am Freitagmorgen (05.07.2019) ein 28-Jähriger leicht und eine 72 Jahre alte Frau schwer verletzt worden. Der 28-Jährige fuhr gegen 09.50 Uhr mit seinem Rennrad in der Kronenstraße Richtung Königstraße. Auf Höhe der Stephanstraße stieß er mit der 72-Jährigen zusammen, welche die Fahrtrichtung des Rennradfahrers querte, beide kamen zu Fall. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser. An den Fahrrädern entstand ein Schaden von rund 100 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Falsche Polizeibeamte erbeuten Bargeld auf einer Parkbank – Zeugen gesucht
Im Laufe des gestrigen Tages (04.07.2019) versuchten unbekannte Trickbetrüger, mit der Masche „Falsche Polizeibeamte“ in rund 30 Fällen vorwiegend ältere Menschen zu täuschen und um ihr Hab und Gut zu betrügen. Gegen 13.00 Uhr kontaktierte ein Unbekannter eine 85-jährige Seniorin aus Weilimdorf. Am Telefon gab er sich als vermeintlicher Staatsanwalt aus und bat die Seniorin um Mithilfe bei einer Tataufklärung. Der angebliche Staatsanwalt übergab das Gespräch an einen vermeintlichen Polizeibeamten, dieser erklärte der Frau, dass die Beamten mehrere Zehntausend Euro benötigen, um einen Täter zu überführen. Auf Anweisung hob die 85-Jährige das Geld bei ihrer Hausbank ab und hinterlegte es in einer blauen Plastiktüte zwischen 17.00 und 18.00 Uhr wie abgesprochen auf einer Parkbank beim Lindenbachsee im Bereich der Goslarer Straße. Als der Frau gegen 19.00 Uhr Zweifel an der Geschichte kamen, verständige sie über Notruf die Polizei. Beamte fanden die Plastiktüte bei einer sofortigen Überprüfung des Ablageortes nicht mehr vor. Zeugen, die im Bereich des Lindenbachsees auffällige Personen gegebenenfalls mit einer blauen Plastiktüte wahrgenommen oder Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen bemerkt haben, werden dringend gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Degerloch: Unbekannter versucht Passantin auszurauben – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Donnerstag (04.07.2019) in der Löffelstraße versucht, einer 30 Jahre alten Frau den Rucksack zu rauben. Die 30-Jährige saß gegen 13.35 Uhr auf einer Bank am Zentralen Omnibusbahnhof Albplatz und wartete auf ihren Bus, als der Unbekannte auf sie zukam und sie anbettelte. Nachdem die Geschädigte abgelehnt hatte, setzte sich der Mann ebenfalls auf die Bank und umklammerte sie plötzlich. Der 30-Jährigen gelang es nur mit Mühe, sich aus der Umklammerung zu befreien und sich von der Sitzbank zu entfernen. Daraufhin nahm der Täter den Rucksack der Frau, der noch auf der Sitzbank stand und entfernte sich. Die Frau folgte dem Mann und versuchte, ihm den Rucksack wieder zu entreißen. Dabei hatte der Mann bereits die Geldbörse der Frau in der Hand, offenbar um das Bargeld herauszunehmen. Als ein Passant zu Hilfe eilte, ließ der Unbekannte von der Frau ab und flüchtete ohne Beute. Das Opfer fuhr zunächst nach Hause und alarmierte dann die Polizei. Laut der Frau soll der Täter etwa 175 Zentimeter groß und kräftig sein. Er war möglicherweise Deutscher, hatte kurzes blondes Haar und blaue Augen. Zur Tatzeit trug er ein T-Shirt und eine kurze Hose. Zeugen, insbesondere der Passant der zu Hilfe eilte und eine ältere Dame, die zur Tatzeit ebenfalls auf der Bank saß, werden gebeten, sich beim Raubdezernat unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Freiberg: Motorradfahrerin stürzt und verletzt sich schwer
Eine 41 Jahre alte Motorradfahrerin ist am Donnerstagnachmittag (04.07.2019) in der Mönchfeldstraße offenbar wegen eines Bremsmanövers gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Eine 37-jährige Kia-Lenkerin war gegen 16.55 Uhr mit ihrem Auto in der Mönchfeldstraße in Richtung Mönchfeld unterwegs, als sie auf Höhe der Adalbert-Stifter-Straße stark abbremsen musste, da ein entgegenkommender 39-jähriger Fahrer eines Mercedes mutmaßlich auf die Gegenfahrbahn geriet. Die ihr nachfolgende 41-jährige Motorradfahrerin bremste ebenfalls stark ab, stürzte jedoch und rutschte unter den Kia. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um sie und brachten sie in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Untertürkheim: Stadtbahnunfall
Aus bislang ungeklärter Ursache haben sich am Donnerstagnachmittag (04.07.2019) im Bereich des Karl-Benz-Platzes zwei Stadtbahnlinien der U4 berührt. Gegen 13.55 Uhr war ein 31 Jahre alter Stadtbahnfahrer mit seinem Zug in der Inselstraße unterwegs, als er sich dem Karl-Benz-Platz näherte. Anstatt die Fahrt nach rechts in Richtung Endhaltepunkt Untertürkheim fortzusetzen, fuhr der Zug aus bislang ungeklärten Umständen geradeaus in Richtung Arlbergdurchlass. Dabei touchierte der Zug seitlich eine Stadtbahn, ebenfalls der Linie U4, die in entgegengesetzter Richtung vom Endhaltepunkt Untertürkheim in Richtung Inselstraße unterwegs war. Ersten Schätzungen zufolge, entstand an beiden Zügen ein Schaden von rund 25.000 Euro. Die beide 31-jährigen Stadtbahnfahrer sowie die Fahrgäste, blieben bei dem Kontakt der Züge unverletzt. Polizeibeamte gaben in Abstimmung mit den Verkehrsmeistern den Bahnverkehr gegen 14.45 Uhr wieder frei.

Stuttgart-Mitte: Brand
Vermutlich bei Sanierungsarbeiten ist am Donnerstag (04.07.2019) in einem leerstehenden Gebäude an der Königstraße ein Brand ausgebrochen. Kurz vor 11.00 Uhr entdeckten Passanten eine starke Rauchentwicklung aus dem leerstehenden Gebäude und machten eine Streifenbesatzung darauf aufmerksam. Die alarmierten Beamten räumten daraufhin das Gebäude, in dem sich Arbeiter befanden und sperrten den Brandort, insbesondere für den Fußgängerverkehr, weiträumig ab. Ersten Ermittlungen zufolge brach der Brand im ersten Obergeschoss im Bereich von Lüftungsrohren aus. Dort waren Arbeiter offenbar mit Flexarbeiten beschäftigt. Die Arbeiter versuchten vergeblich, das Feuer mit Feuerlöschern zu bekämpfen. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, kümmerten sich vorsorglich vor Ort um zwei leicht verletzte Arbeiter. Ein möglicher Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Stuttgart-Möhringen: Kellerbrand – Zeugen gesucht
Im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Streibgasse ist in der Nacht zum Donnerstag (04.07.2019) ein Feuer ausgebrochen. Der Brand brach gegen 00.30 Uhr in einem Lagerraum aus. Feuerwehrleute löschten den Brand und evakuierten vorsorglich mehrere Personen, die alle gegen 02.15 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, Brandstiftung ist derzeit nicht auszuschließen. Bei dem Feuer entstand ein Inventarschaden von rund 2.000 Euro und ein Gebäudeschaden von zirka 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Rabiaten Ladendieb festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochabend (03.07.2019) einen 37 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Drogeriemarkt an der Königstraße Parfum gestohlen und sich gegen das Festhalten gewehrt zu haben. Eine 56 Jahre alte Angestellte und ein 47 Jahre alter Detektiv beobachteten den Tatverdächtigen, wie er gegen 19.00 Uhr das Geschäft betrat, mehrere Parfums im Wert von knapp 340 Euro in seine präparierte Tasche steckte und das Geschäft verließ, ohne die Waren zu bezahlen. Als die Angestellte den 37-Jährigen festhalten wollte, riss sich dieser los und flüchtete. Dem Detektiv gelang es, den Flüchtenden zu Boden zu bringen und ihn den alarmierten Polizeibeamten zu übergeben. Die fanden bei ihm noch zwei EC-Karten, die offenbar ebenfalls gestohlen waren sowie eine geringe Menge Kokain. Der deutsche Tatverdächtige wird im Laufe des Donnerstags (04.07.2019) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Verkehrskontrollen – Verbotenes Wenden
Polizeibeamte haben am Mittwochnachmittag (03.07.2019) zusammen mit Beamten der Verkehrsprävention in der Charlottenstraße Verkehrskontrollen durchgeführt und ihr Hauptaugenmerk auf das vorschriftswidrige Wenden der Verkehrsteilnehmer gelegt. Zwischen 13.30 Uhr und 15.50 Uhr kontrollierten die Beamten Verkehrsteilnehmer, die in der Charlottenstraße stadtauswärts unterwegs waren und auf Höhe der Alexanderstraße trotz bestehendem Wendeverbots über die Stadtbahngleise wendeten. Insgesamt 13 Verkehrsteilnehmer wurden wegen verbotswidrigem Wenden beanstandet und müssen nun mit einem Bußgeld rechnen. Darüber hinaus stellten die Beamten zwölf Verkehrsteilnehmer fest, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon bedienten. Die Präventionsbeamten führten zahlreiche verkehrserzieherische Gespräche, verteilten Flyer und wiesen auf die hohe Gefahr hin, die von einem falschen Verhalten im Bereich der Stadtbahngleise ausgeht.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Autokran beschädigt mehrere Fahrzeuge
Ein Autokran hat am Mittwochnachmittag (03.07.2019) in der Nürnberger Straße mehrere geparkte Autos beschädigt. Der 32 Jahre alte Fahrer war mit dem Autokran gegen 16.20 Uhr in der Nürnberger Straße Richtung Fellbach unterwegs, als aus bislang unbekannter Ursache auf der rechten Seite die hintere Stütze ausfuhr und insgesamt vier geparkte Autos beschädigte. An einem Opel Corsa entstand möglicherweise Totalschaden, an den drei weiteren Fahrzeugen wurden die Außenspiegel beschädigt. Der Schaden beträgt insgesamt mehrere Tausend Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in Richtung Fellbach.

Stuttgart-Weilimdorf: Mutmaßlichen Handtaschenräuber festgenommen
Beamte der Kriminalpolizei haben am Dienstag (02.07.2019) in der Engelbergstraße einen 22 Jahre alten Handtaschenräuber festgenommen. Der Mann steht im Verdacht, am 25. Juni 2019 eine 20 Jahre alte Frau an der Giebelstraße überfallen zu haben. Hierbei entriss er seinem Opfer die Handtasche mitsamt mehreren Tausend Euro Bargeld (siehe hierzu auch unsere Pressemitteilung vom 26.06.2019). Ermittlungen des Raubdezernats führten auf die Spur des einschlägig bekannten Tatverdächtigen. Beamte des mobilen Einsatzkommandos nahmen ihn in den frühen Abendstunden in seiner Wohnung fest. Der Gambier ist noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt worden, der den bereits bestehenden Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Rohr: Mutmaßlicher Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstagnachmittag (02.07.2019) in der Dürrlewangstraße einen 19 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift zu handeln. Die Beamten wollten den Tatverdächtigen gegen 16.10 Uhr in der Egelhaafstraße kontrollieren, als dieser plötzlich losrannte. Er flüchtete durch die S-Bahn-Haltestelle Rohr und weiter über die Osterbronnstraße und die Karl-Weller-Straße in die Dürrlewangstraße. Dort sahen die Beamten den 19-Jährigen erneut und nahmen ihn fest. Eine Zeugin teilte mit, dass der 19-Jährige an der Kreuzung Osterbronnstraße/Karl-Weller-Straße etwas unter einem Busch versteckt habe. Dort fanden die Beamten ein Päckchen mit rund 140 Gramm Marihuana auf. Der einschlägig polizeibekannte Deutsche wird am Mittwoch (03.07.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Vaihingen: Mit Geldwechseltrick Passant bestohlen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Montagvormittag (01.07.2019) in der Emilienstraße mit dem sogenannten Geldwechseltrick einem 83 Jahre altem Passanten 120 Euro gestohlen. Der 83-Jährige stand gegen 10.00 Uhr auf Höhe des Stadtparks an einem Parkscheinautomat, als ihn der Unbekannte bat, eine Euromünze in zwei 50 Cent Stücke zu wechseln. Als der Senior keine passenden Münzen in seinem Portemonaie fand, suchte der Unbekannte selbst darin. Dabei gelang es dem Täter, die Geldscheine unbemerkt an sich zu nehmen. Nachdem der Unbekannte weggegangen war, bemerkte der 83-Jährige den Diebstahl und alarmierte die Polizei. Laut dem Senior war der Mann mittleren Alters, hatte kaum Haare, war etwa 175 Zentimeter groß und trug ein kurzarmiges Oberteil. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Frontalzusammenstoß
Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge sind am Dienstagmorgen (02.07.2019) in der Burgunderstraße beide Fahrer verletzt worden. Eine 26-Jährige befuhr gegen 09.00 Uhr mit ihrem Audi die Burgunderstraße in Richtung Bahnhof Zuffenhausen. In einem Kurvenbereich überholte sie offenbar einen Radfahrer und fuhr auf die Gegenfahrbahn. Hierbei kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden Opel Astra eines 19-Jährigen. Der 19-Jährige musste von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Wagen geborgen worden. Rettungskräfte kümmerten sich anschließend um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Die Audi-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden, beide mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beträgt zirka 20.000 Euro. Die Burgunderstraße war während der Unfallaufnahme für rund eine Stunde gesperrt.

Stuttgart-Heslach: Transporter kollidiert mit Stadtbahn – Zeugen gesucht
Ein 37 Jahre alter Fahrer eines VW Transporters ist am Montagnachmittag (01.07.2019) in der Böblinger Straße mit einer Stadtbahn der Linie U 34 kollidiert. Die Böblinger Straße besteht an der Unfallstelle aus zwei getrennten Richtungsfahrbahnen, die durch den Gleiskörper der Stadtbahn getrennt sind. An der Unfallstelle befindet sich ein ampelgeregelter Bahnübergang, um von einer Richtungsfahrbahn auf die andere zu wechseln. Der 37-Jährige wollte mit seinem VW gegen 13.45 Uhr von der stadtauswärtigen auf die stadteinwärtige Richtungsfahrbahn fahren, dabei kollidierte er mit der stadtauswärts fahrenden Stadtbahn eines 39-Jährigen Fahrers. Der VW wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Ampelmasten geschoben. Beide Fahrer gaben an, bei Grünlicht gefahren zu sein. In der Bahn verletzte sich eine 46-jährige Mitfahrerin leicht. Der 37-Jährige zog sich ebenfalls Verletzungen zu, Rettungskräfte versorgten ihn und brachten ihn zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 40.000 Euro belaufen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Nord: Mit Messer bedroht und beraubt – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Samstag (29.06.2019) an der Straße Am Kräherwald einen 18 Jahre alten Mann überfallen, mit einem Messer bedroht und beraubt. Der 18-Jährige kam gegen Mitternacht von einer Feier, als eine Gruppe von zirka sieben bis zehn Personen ihn umringte. Einer aus der Gruppe hielt ihm ein Messer an den Hals, zugleich öffnete ein anderer seine Bauchtasche und durchsuchte sie. Die Täter nahmen Zigaretten und einen geringen Bargeldbetrag an sich und nahmen ihrem Opfer auch die Armbanduhr vom Arm. Zu diesem Zeitpunkt kam eine weitere Personengruppe von circa fünf bis sieben Personen vorbei, die nach Angaben des Opfers etwas älter waren als er selbst. Diese forderten die Täter auf aufzuhören und ihr Opfer in Ruhe zu lassen. Hieraufhin ließen die Täter von dem 18-Jährigen ab und entfernten sich in unbekannte Richtung. Die Gruppe der älteren Personen entfernte sich ebenfalls in unbekannte Richtung. Der 18-Jährige erlitt lediglich einen leichten Kratzer am Hals, er erstattete erst im Laufe des Samstages Anzeige Der 18-Jährige beschrieb den Täter mit dem Messer als etwa 17 Jahre alt und 180 Zentimeter groß. Er hatte einen Oberlippenbart, kurze schwarze lockige Haare und war dunkel gekleidet. Ein weiterer aus der Gruppe war etwas kleiner als der Haupttäter und blond. Vermutlich besteht ein Zusammenhang mit zwei weiteren Raubstraftaten in dieser Nacht im gleichen Bereich (siehe Pressemitteilung vom 29.06.2019). Zeugen, insbesondere die Personen der einschreitenden Gruppe, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Nord: 14-Jährige in Freibad belästigt
Polizeibeamte haben am Sonntag (30.06.2019) einen 22 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, eine 14-Jährige im Höhenfreibad Killesberg unsittlich berührt zu haben. Gegen 17.00 Uhr näherte sich der Tatverdächtige in einem Schwimmbecken der Jugendlichen von hinten, umarmte sie unvermittelt und zog sie offenbar an sich heran. Die 14-Jährige, die sich aus dem Griff lösen konnte, wandte sich an den Bademeister, der den 22-Jährigen beobachtete und dabei feststellte, wie sich dieser von einem unbekannten Freund immer wieder auf weibliche Badegäste schubsen ließ. Daraufhin nahm der Bademeister den Tatverdächtigen fest und übergab ihn den alarmierten Polizeibeamten. Gegen 20.30 Uhr erstattete eine weitere 14-Jährige im Beisein ihres Vaters Anzeige bei der Polizei. Das Mädchen gab an, sich gegen 16.45 Uhr im Bereich des Strömungskanals befunden zu haben, als ihr ein Unbekannter für mehrere Sekunden an das Gesäß fasste. Die Ermittlungen, ob es sich in beiden Fällen um den gleichen Täter handelt, dauern an. Der 22-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen.

Stuttgart-Untertürkheim: Sexuelle Belästigung in Freibad
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (30.06.2019) zwei 19 und 21 Jahre alte Männer sowie einen 20 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, eine 13-Jährige sowie eine 15 Jahre alte Jugendliche im Freibad Inselbad sexuell belästigt zu haben. Die beiden 19 und 21 Jahre alten Tatverdächtigen sollen sich gegen 18.30 Uhr bei einem Tauchgang im Sprudelbecken einer 13-Jährigen genähert und dieser an das Hinterteil gegriffen haben. Der anwesende Bademeister hielt die beiden bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest. Nur wenige Minuten später, etwa gegen 18.40 Uhr, soll sich ein 20 Jahre alter Mann einer 15-Jährigen genähert haben. Mutmaßlich soll der Tatverdächtige der Jugendlichen beim Baden an die Brust gegriffen und mehrmals versucht haben, sie zu küssen. Nach Beendigung der ersten polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen vor dem Polizeirevier 5 Ostendstraße vorerst auf freien Fuß entlassen.

Stuttgart-Mitte: Rabiaten Schwarzfahrer wiedererkannt – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Samstag (29.06.2019) einen 23 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, am Sonntagabend (23.06.2019) das Prüfpersonal bedroht und beleidigt zu haben. Eine Mitarbeiterin des Prüfpersonals erkannte den Tatverdächtigen gegen 23.30 Uhr an der Haltestelle Charlottenplatz im Rahmen der gemeinsamen Fahrgastkontrollen von SSB und Polizei wieder. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen daraufhin vorläufig fest. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Nord: Bremsmanöver missglückt – 61-jähriger Rollerfahrer gestürzt
Ein 61 Jahre alter Mann ist am Montagvormittag (01.07.2019) bei einem Unfall in der Nordbahnhofstraße mit seinem Roller gestürzt und hat sich schwer verletzt. Der 61-Jährige fuhr mit seinem Peugeot-Roller kurz vor 08.00 Uhr in der Nordbahnhofstraße Richtung Pragstraße. Auf Höhe der Pragstraße mussten die Verkehrsteilnehmer vor ihm abbremsen. Der 61-Jährige verbremste sich dabei offenbar, stürzte und verletzte sich schwer. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, kümmerten sich um ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Bei Streit zugestochen – 31-Jähriger schwer verletzt – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Sonntagmorgen (30.06.2019) einen 24 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen, der im Verdacht steht, bei einem Streit im Bahnhof Bad Cannstatt seinen 31 Jahre alten Kontrahenten durch einen Stich in den Bauch schwer verletzt zu haben. Der 31-Jährige hielt sich gegen 05.20 Uhr mit seiner Begleiterin am Gleis 3 auf, als er mit dem Tatverdächtigen in Streit geriet. Bei einer anschließenden körperlichen Auseinandersetzung stach der 24-Jährige dem 31 Jahre alten Mann mutmaßlich mit einem Messer in den Bauch. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Nach einem Zeugenhinweis nahmen alarmierte Polizeibeamte den 24-Jährigen gegen 06.30 Uhr an der Haltestelle Wilhelma fest. Der somalische Tatverdächtige wird im Laufe des Montags (01.07.2019) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Einbruch in Auktionshaus – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Sonntag (30.06.2019) in ein Auktionshaus an der Bärenstraße eingebrochen und haben Schmuck erbeutet. Im Gebäude zerschlugen die Täter eine Glasscheibe zu einem Schaufenster und entwendeten Schmuckstücke im Wert von mehreren Tausend Euro. Wie genau die Unbekannten in das Objekt kamen, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Die Eigentümer bemerkten den Einbruch gegen 01.40 Uhr. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.