Die Arbeiten für die Umgestaltung der Hindenburgstraße gehen zügiger voran als gedacht. Foto: Andrea Wangner

Ostfildern.| Die Umgestaltung der Hindenburgstraße in Nellingen kommt schneller voran als geplant. Anfang Juli beginnen die Arbeiten der nächsten Bauphase. Dann wird die Hindenburgstraße abschnittsweise gesperrt.

Die Arbeiten in der ersten Bauphase zur Umgestaltung der Hindenburgstraße sind zügiger vorangeschritten als von den Planern gedacht. Deswegen wird die Baustelle bereits am 1. Juli und damit zwei Wochen früher in die Hindenburgstraße umgesetzt. „Das Unternehmen hat ausreichend Männer und Maschinen für die Bauarbeiten bereitgestellt und das Wetter hat mitgespielt“, begründet Reinhardt Kampmann, der Geschäftsführer der federführenden städtischen Sanierungs- und Entwicklungsgesellschaft (SEG), die Zeitersparnis.

Von Montag, 1. Juli, an gehen die Bauarbeiten in die nächste Phase. Dann ist die Ein- und Ausfahrt in und aus der Hindenburgstraße nicht mehr möglich. Es treten großräumig angelegte Umleitungen in Kraft: Aus Richtung Esslingen und Denkendorf kommend wird der Verkehr durch die Ludwig-Jahn- und die Otto-Schuster-Straße umgeleitet, aus Ruit oder dem Scharnhauser Park kommend durch die Wilhelmstraße. Die Umleitung der Buslinien mit den entsprechenden Ersatzhaltestellen erfolgt auch ab diesem Zeitpunkt. Genauere Informationen dazu erhalten die Fahrgäste durch den Linienbetreiber. Der Lieferverkehr für angrenzende Geschäfte bleibt weitgehend frei. Das berichtet der SEG-Projektleiter Christoph Ruth.

Um den weiteren Ablauf des Bauvorhabens zu beschleunigen, wird das Bauunternehmen Arbeitskräfte und Maschinen aufstocken. „So ist es uns möglich, die Bauphasen zwei und drei mit der Bauphase vier zusammen zu legen“, berichtet Kampmann. Dann wird auf dem Abschnitt der Hindenburgstraße bis zur Bismarckstraße komplett gearbeitet anstatt zunächst auf der nördlichen und dann auf der südlichen Seite. Gleichzeitig wird auf der zweiten Hälfte des Kreisverkehrs gearbeitet.

Bei den Arbeiten in der Phase zwei bis vier werden die Oberflächen der Straße und teilweise der Gehwege entfernt, wobei auf beiden Straßenseiten ein Gehweg von 1,50 bis zwei Meter verbleibt. Nach den notwendigen Leitungsarbeiten im Untergrund und dem Straßenunterbau beginnt im Oktober die Pflasterung der Gehwege. Dies erfolgt abschnittsweise, sodass Geschäfts- und Hauseingänge jederzeit erreichbar sind. Auch die Anlieferung der Läden bleibt – wenn teilweise auch erschwert – weiterhin möglich. „Die Hindenburgstraße wird bis zur Bismarckstraße voraussichtlich bereits Mitte Dezember fertig gestellt sein“, sagt Kampmann. Nach dem Wechsel der Arbeiten in die Hindenburgstraße wird die derzeitige Verkehrsführung in der Esslinger Straße auch nach dem 1. Juli noch einige Wochen beibehalten werden. Das jetzige Baufeld wird nach dem Ende der Asphaltarbeiten in der zweiten Julihälfte für den Verkehr freigegeben. Der gesamte Kreisverkehr steht dann voraussichtlich ab Ende September zur Verfügung.