Magstadt: Straßenverkehrsgefährdung auf der L 1189
Am Freitag, 28.06.2019, gegen 16:15 Uhr, befuhr ein 52-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem grauen Peugeot mit Böblinger Kennzeichen, die Landesstraße L1189 von Stuttgart kommend in Fahrtrichtung Magstadt. Vor dem Peugeot war ein roter Kleinwagen in die gleiche Fahrtrichtung unterwegs. In Höhe des Hölzersees wurden beide Fahrzeuge an einer unübersichtlichen Stelle von einem nachfolgenden grauen 3er BMW mit Stuttgarter Kennzeichen überholt. Wegen einem entgegenkommenden Fahrzeug musste der bislang noch unbekannte BMW-Fahrer derart knapp vor dem überholten roten Kleinwagen wieder einscheren, dass dessen Fahrerin stark abbremsen musste. Auch der nachfolgende Peugeotfahrer musste sein Fahrzeug stark abbremsen, um nicht auf den roten Kleinwagen vor ihm aufzufahren. Das entgegenkommende Fahrzeug dürfte durch den Überholvorgang des BMW ebenfalls gefährdet oder behindert worden sein. Von diesem Fahrzeug ist derzeit aber nichts bekannt. Zeugen des Vorfalles, insbesondere die Lenkerin des überholten roten Kleinwagens sowie der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeuges werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Sindelfingen, Tel.: 07031/6970, in Verbindung zu setzen. (ots)
Falsche Enkel, falsche Polizeibeamte, falsche Microsoft-Mitarbeiter, falsche Gewinnversprechen – Telefonbetrüger wieder verstärkt aktiv
Ludwigsburg/Böblingen.| Seit einigen Tagen registriert die Polizei in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg wieder verstärkte Aktivitäten von Betrügern am Telefon. Ob es nun angebliche Familienangehörige sind, die für einen Immobilienkauf oder für eine andere „einmalig günstige Gelegenheit“ ganz schnell viel Geld brauchen und einen Bekannten zur Abholung vorbeischicken wollen oder ob es der angebliche Polizeibeamte ist, der von der Festnahme einer Einbrecherbande berichtet und der Bargeld und Wertgegenstände des Angerufenen in Sicherheit bringen möchte: Beide haben es nur auf eines abgesehen: Arglose Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Dasselbe Ziel verfolgt der angebliche Microsoft-Mitarbeiter, der unter dem Hinweis, der Computer wäre infiziert, per Fernzugriff Zugang auf den Rechner verlangt, dadurch Daten ausspioniert oder kostspielige Servicerechnungen stellt. Oder gar der unverhoffte Anruf mit der freudigen Nachricht über einen Lotteriegewinn, dessen Auszahlung zwar nie zustande kommt, aber mit enormen Vorausgebühren verbunden ist.

So unterschiedlich die Vorgehensweisen der Täter auch sind. In allen Fällen gilt: Leisten Sie keine Zahlungen!

  • Die echte Polizei wird Sie niemals auffordern, Bargeld oder Wertgegenstände in Verwahrung zu geben
  • Angebliche Windows- oder Antivirenexperten rufen nicht im Auftrag von Microsoft bei ihnen an. Gewähren sie keinesfalls Zugriff auf Ihren Rechner, sondern trennen Sie die
    Netzverbindung.
  • Beim Anruf eines angeblichen Familienangehörigen: Übergeben Sie niemals Geld an Personen, die Sie nicht kennen. Sprechen Sie in jedem Fall mit Familienangehörigen und informieren sie im Verdachtsfall die Polizei.
  • Beim angeblichen Gewinn: Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben – erst recht nicht, wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Und überlegen Sie auch, ob Sie überhaupt an einem solchen Gewinnspiel teilgenommen haben.

Leonberg-Warmbronn: Radfahrerin schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am Donnerstag eine 26 Jahre alte Radfahrerin in ein Krankenhaus bringen, nachdem sie gegen 08:45 Uhr in Leonberg-Warmbronn in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Ein 84 Jahre alter Peugeot-Lenker befuhr stadtauswärts die Büsnauer Straße und wollte nach links in die Lämmlestraße abbiegen. Beim Abbiegen achtete er mutmaßlich nicht auf die Radfahrerin, die ihm auf der Büsnauer Straße entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste die junge Frau eine Vollbremsung einleiten. Sie stürzte auf den Asphalt und wurde dabei verletzt. Ob der Autofahrer sie vor dem Sturz touchiert hatte, ist nicht bekannt. An dem Fahrrad entstand ein geringer Sachschaden. (ots)

Sindelfingen: Alkoholfahrt endet mit Blutentnahme
Vermutlich weil sich eine 49-Jährige alkoholisiert an das Steuer eines Ford setzte, kam es am Donnerstag gegen 20:05 Uhr in Sindelfingen zu einem Verkehrsunfall. Auf Höhe eines Discounters musste ein 60 Jahre alter Opel-Lenker auf der Linksabbiegespur zur Maulbronner Straße anhalten. Dies erkannte die nachfolgende 49-Jährige mutmaßlich zu spät und fuhr auf den Opel auf. Durch den Zusammenstoß wurde im Opel eine 65-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Ein hinzugezogener Rettungsdienst brachte die verletzte Frau anschließend in ein Krankenhaus. Im Zuge der Unfallaufnahme wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Da dieser positiv verlief, musste sich die Ford-Lenkerin einer Blutentnahme unterziehen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Gesamtschaden wurde auf rund 15.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (ots)

Renningen: Gefahrgutunfall mit Salzsäure führt zu Feuerwehreinsatz
Gegen 13.16 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle des Landkreises Böblingen ein Gefahrgutunfall in der Dornierstraße mitgeteilt. Ein 37-jähriger Mitarbeiter eines dort ansässigen Betriebes war damit befasst, einen Karton, der vier Flaschen mit je 2,5 Litern Salzsäure enthielt, aus einem Lagerregal zu nehmen. Beim Anheben brach der Boden der Kartonage durch und die sich darin befindlichen Glasbehältnisse fielen auf den Boden. Drei der Behältnisse zerbarsten und der Inhalt lief aus. Der 37-Jährige verließ sofort den Gefahrenbereich. Das Havarieteam des Unternehmens traf bis zum Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes sofort die erforderlichen Maßnahmen. Die Feuerwehren aus Renningen, Leonberg, Herrenberg, Sindelfingen sowie die Werksfeuerwehr der Robert Bosch GmbH waren mit insgesamt 23 Fahrzeugen und 105 Einsatzkräften vor Ort. Der Kreisbrandmeister war ebenfalls am Einsatzort. Des Weiteren waren der Rettungs- und Sanitätsdienst vorsorglich mit 7 Fahrzeugen, 12 Helfern, einem Notarzt, das Technische Hilfswerk mit einem Fahrzeug und einem Mitarbeiter im Einsatz. Der 37-Jährige wurde glücklicherweise nicht verletzt und konnte nach notärztlicher Inaugenscheinnahme im Anschluss wieder entlassen werden. Durch Abbinden der ausgelaufenen Reste und Belüftung der betroffenen Räumlichkeit konnten weitere Gefahren ausgeschlossen werden. Die Einsatzmaßnahmen waren gegen 15.30 Uhr abgeschlossen. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.500 Euro beziffert. Während des Einsatzes kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte eine Streifenbesatzung im Einsatz. (ots)

Gerlingen/Leonberg: Durchsuchungs- und Festnahmeaktion im Zusammenhang mit illegalem Rauschgifthandel
Am Dienstagmorgen haben rund 60 Einsatzkräfte der Schutz und Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg und des Polizeipräsidiums Einsatz im Zuge eines Ermittlungsverfahrens wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge die Wohnungen von vier Tatverdächtigen in Gerlingen (3) und Leonberg (1) durchsucht. Dabei stellten die Ermittler etwa 100 Gramm Marihuana, geringe Mengen Kokain und Amphetamin sowie eine Schreckschusswaffe, einen sogenannten „Totschläger“ und diverse Speichermedien sicher. Drei der Tatverdächtigen im Alter von 27, 34 und 36 Jahren wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen einen 37-Jährigen türkischen Staatsangehörigen beantragter Haftbefehl wurde vom Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart in Vollzug gesetzt und der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.
Bereits seit dem Herbst 2018 hatten die Kriminalpolizei Ludwigsburg und das Polizeirevier Ditzingen gemeinsame Ermittlungen wegen unerlaubten Rauschgifthandels geführt, die am 20. Januar in Schwieberdingen zur Festnahme und Inhaftierung eines 36-jährigen italienischen Staatsangehörigen und dessen 39-jähriger Lebensgefährtin führten. Zwei in diesem Zusammenhang vorläufig festgenommene Komplizen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. In der Wohnung des 36-Jährigen hatten die Rauschgiftfahnder über ein Kilogramm Kokain und rund 840 Gramm Marihuana sichergestellt. In der Folge ging am 08. Februar 2019 auch der 27-Jährige Bruder des 36-Jährigen in Haft, der dessen Rauschgiftgeschäfte unterstützt haben soll. (ots)

Ehingen: Fußgänger schwer verletzt
Ein Schwerverletzter und ein Sachschaden von etwa 4.500 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 08:40 Uhr auf der Kreisstraße 1077 ereignete. Ein 56 Jahre alter Fußgänger wollte vermutlich bei Rot zeigender Ampel die Kreisstraße auf Höhe der Hildrizhauser Straße überqueren. Dabei übersah er vermutlich den von rechts kommenden Renault eines 49-Jährigen, der von Herrenberg in Richtung Böblingen unterwegs war und mutmaßlich bei Grün in den Kreuzungsbereich eingefahren ist. Es kam schließlich zum Zusammenstoß. Der Fußgänger wurde auf die Motorhaube des Wagens aufgeladen, stürzte auf die Fahrbahn und blieb dort verletzt liegen. Ein hinzugezogener Rettungshubschrauber brachte den 56-Jährigen in ein Krankenhaus. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (ots)

BAB 8/Sindelfingen: Porsche ausgebrannt
Unverletzt blieben ein 57-jähriger Fahrer und seine gleichaltrige Beifahrerin, die am Donnerstagmorgen allerdings zusehen mussten, wie ihr Porsche in Flammen aufging. Das Paar war gegen 09.00 Uhr in einer Gruppe weiterer Porsche-Fahrer unterwegs, die einen gemeinsamen Ausflug geplant hatten. Zwischen den Anschlussstellen Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart in Fahrtrichtung München bemerkte der 57-Jährige, dass der Wagen plötzlich in das Notlaufprogramm schaltete. Hierauf wechselte der Mann unverzüglich von der linken Spur auf den Standstreifen und hielt an. Als die Insassen den 911 Carrera gleich darauf verließen, qualmte dieser bereits. Wenige Minuten später hatte sich das Feuer, das vom Motorraum ausging, bereits auf das gesamte Fahrzeug ausgebreitet und der Wagen stand im Vollbrand. Dies führte zu einer dichten Rauchsäule. Aufgrund von Verpuffungen flogen brennende Fahrzeugteile umher, so dass drei der fünf vorhandenen Fahrstreifen gesperrt werden mussten. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung waren die Freiwilligen Feuerwehren Sindelfingen, Böblingen und Leonberg, die mit fünf Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort waren, bis gegen 10.00 Uhr mit den Löschmaßnahmen beschäftigt. Darüber hinaus befanden sich ein Mitarbeiter des Umweltsamts der Landratsamts Böblingen sowie die Autobahnmeisterei vor Ort. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 75.000 Euro geschätzt. Auf der BAB 8 entstand ein Rückstau von etwa neun Kilometern Länge. Die BAB 81 aus Richtung Heilbronn kommend war ebenfalls betroffen. Dort bildete sich ein Stau von etwa sechs Kilometern. Ursächlich für den Brand war vermutlich ein technischer Defekt. (ots)

Sindelfingen: 26 Jahre alter Mann endet nach Pöbeleien in Polizeigewahrsam
Ein 26-jähriger Mann endete am Donnerstagmorgen in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Sindelfingen, nachdem er zunächst am Busbahnhof und später auch in einem Linienbus herum gepöbelt hatte. Gegen 05.50 Uhr mussten Beamte des Polizeireviers Sindelfingen zum ersten Mal ausrücken, da ein Mann gemeldet wurde, der am Busbahnhof wahllos Passanten anpöbelte, herumschrie und laut Musik hörte. Der polizeibekannte 26-Jährige wurde nun zunächst zur Ruhe ermahnt. Mögliche Folgemaßnahmen, insofern er erneut störend auftreten sollte, erklärten ihm die Polizisten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte das Ergebnis, dass der Mann wohl alkoholisiert war. Etwa eine Stunde später alarmierte ein Busfahrer der Linie 701 die Polizei. In dem Bus, der voll besetzt mit Fahrgästen, vor allem Schülern war, befand sich ein Mann, der randalierte und die Insassen verängstigte. Der Busfahrer hielt hierauf an der Haltestelle im Bereich der Gottlieb-Daimler-Schule an und wartete auf die Polizei. Als diese vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass es sich bei der Person um den 26-Jährigen handelte, der bereits ermahnt worden war. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und musste bis nachmittags in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Sindelfingen bleiben. (ots)

Gärtringen-Rohrau: Brände gelegt
Vermutlich ein und derselbe bislang unbekannte Täter trieb am Mittwoch gegen 23:50 Uhr in Gärtringen-Rohrau sein Unwesen. Auf bislang unbekannte Weise setzte der Unbekannte auf einem Feldweg, der sich parallel zur Krebsbachstraße befindet, einen Holzstapel in Brand. Darüber hinaus ging etwa 400 Meter entfernt ein ehemaliger Schafstall, in dem sich rund 80 Heuballen und diverse Arbeitsutensilien befanden, in Flammen auf und wurde völlig zerstört. Die Freiwillige Feuerwehr Gärtringen rückte mit vier Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften aus und löschte die zwei Brände. Die Schadenshöhe am Schafstall wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Auf welche Summe sich der Sachschaden am Holzstapel beläuft, ist derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen. Personen, die zur fraglichen Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel. 07031/13-00 zu melden. (ots)

Sindelfingen: Fußgängerin bei Unfall leicht verletzt
Leichte Verletzungen hat sich eine 15-jährige Fußgängerin am Mittwoch gegen 15:00 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Arthur-Gruber-Straße in Sindelfingen zugezogen. Die Jugendliche wollte an der Bushaltestelle „Pflegeheim“ hinter einem Linienbus, der in Richtung Krankenhaus angehalten hatte, die Fahrbahn überqueren. Dabei achtete sie vermutlich nicht auf den Verkehr und wurde von einem Mercedes erfasst, dessen 19 Jahre alte Fahrerin in die Gegenrichtung mutmaßlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs war. Ein Rettungsdienst brachte die 15-Jährige anschließend in ein Krankenhaus. An dem Mercedes entstand ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro. (ots)

Sindelfingen-Ost: Körperverletzung auf Parkplatz
Ein 39-Jähriger löste am Mittwoch gegen 22:00 Uhr einen Polizeieinsatz aus, nachdem es in der Eschenbrünnlestraße in Sindelfingen-Ost zu einer Auseinandersetzung gekommen war. Der 39-Jährige, der vermutlich unter Alkoholeinfluss stand, pöbelte auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants eine Personengruppe an und bat um eine Zigarette. Nachdem diese ihm gegeben worden war, wurde er aufgefordert die Örtlichkeit zu verlassen. Daraufhin soll der 39-Jährige unvermittelt mit der Faust in das Gesicht eines 25-Jährigen geschlagen haben. Als der Unruhestifter versuchte zu flüchten, stolperte er und es kam zu einem Gerangel, wobei er den 25-Jährigen mutmaßlich noch mit dem Fuß trat. Durch den Angriff erlitt der junge Mann leichte Verletzungen. Noch vor Eintreffen der alarmierten Polizei konnte sich der 39-Jährige aus dem Staub machen. Er wurde jedoch im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung im näheren Umfeld festgestellt und vorläufig festgenommen. Die eingesetzten Beamten brachten ihn schließlich zum Polizeirevier Sindelfingen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 39-jährige Tatverdächtige auf freien Fuß entlassen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen. (ots)

Weil der Stadt-Merklingen: Pedelec stürzt
Am Mittwoch gegen 21.30 Uhr befuhr ein 42-jähriger VW-Fahrer die stark abschüssige Simmozheimer Straße in Richtung Ortsmitte. Weil er nach rechts in die Katharinenstraße abbiegen wollte, verlangsamte er. Ein hinter ihm fahrender 44-jähriger Pedelec-Fahrer bremste voll ab und fuhr rechts neben dem Pkw und dem Randstein entlang, wo er schließlich zu Fall kam. Der Radfahrer stürzte auf den Gehweg. Sein Rad schlitterte weiter und stieß gegen den abbiegenden Pkw. Der 44-jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.200 Euro. (ots)

Renningen: Unfallverursacher flüchtet
Nach einer Unfallflucht, zu der es am Dienstag gegen 21:25 Uhr kam, sucht die Verkehrspolizeidirektion, Telefon 0711/68690, Zeugen. Ein derzeit unbekannter Pkw befuhr die B 295 aus Leonberg kommend in Fahrtrichtung Weil der Stadt auf dem rechten von zwei Fahrstreifen. Auf Höhe der Ampel an der Einmündung zur Leonberger Straße wechselte der Fahrer vom rechten auf den linken Fahrstreifen, um eine Fahrzeugkolonne zu überholen. Hierbei übersah er einen 35-jährigen Motorradfahrer, der auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Dieser erkannte die Situation und wich nach links aus. Er geriet durch die Ausweichbewegung ins Schlingern, rutschte seitlich weg und kollidierte anschließend mit einem Skoda, der als erstes Fahrzeug der Gegenrichtung auf der Linksabbiegespur in Fahrtrichtung Renningen stand. Der Motorradfahrer wurde hierbei schwer verletzt und anschließend in ein Krankenhaus verbracht. Die 39-jährige Fahrerin des Skoda wurde leicht verletzt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro, am Skoda von etwa 10.000 Euro. Beide mussten abgeschleppt werden. (ots)

Herrenberg-Kuppingen: Unfall mit vier verletzten Personen
Vier leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Montag gegen 16.10 Uhr auf der Landesstraße 1358 zwischen Sulz am Eck (Landkreis Calw) und Kuppingen ereignete. Ein 38 Jahre alter BMW-Lenker, der eine 46-jährige Beifahrerin und ein vier Jahre altes Kind an Bord hatte, kam auf seiner Fahrt Richtung Kuppingen aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Zeitgleich kam ihm eine 71 Jahre alte VW-Lenkerin entgegen, worauf es zu seinem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen kam. Alle vier beteiligten Personen mussten anschließend vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. (ots)

Böblingen: handfeste Auseinandersetzung auf dem Kirchplatz
Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, sucht Zeugen, die am Montag gegen 22.40 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männer auf dem Vorplatz einer Kirche in der Straße „Schloßberg“ in Böblingen beobachtet haben. Eine fünfköpfige Gruppe im Alter zwischen 17, 18 und 19 Jahren traf zunächst auf drei Unbekannte, mit denen sie wohl in Streit gerieten. Plötzlich habe einer der drei dem 17-Jährigen ins Gesicht geschlagen. Ein anderer stieß dessen 19-jährigen Bekannten zu Boden. Anschließend flüchteten die drei unbekannten Tatverdächtigen in Richtung der Poststraße. Möglicherweise betraten sie dort ein Wohnhaus. Die beiden Angegriffenen erlitten leichte Verletzungen. Der 17-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die drei Tatverdächtigen wurden als etwa 170 cm groß und von eher stämmiger Statur beschrieben. Sie waren schwarz gekleidet und wurde von drei blonden Frauen begleitet. (ots)

Weil im Schönbuch: Alleinbeteiligte Autofahrerin tödlich verletzt
Am Montagabend, kurz nach 18.00 Uhr, befuhr eine 72-jährige Lenkerin eines Renault Megane die Bundesstraße 464 von Holzgerlingen kommend in Richtung Tübingen. In einer langgezogenen Linkskurve kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr auf dem Grünstreifen gegen einen Baumstumpf, wodurch sich das Auto aufstellte und mit dem Dach gegen einen Baum prallte. Anschließend überschlug der Wagen sich und kam neben einem Wildzaun zum Stehen. Die Fahrerin wurde in ihrem Pkw eingeklemmt. Hinterherfahrende Verkehrsteilnehmer verständigten sofort über Notruf die Integrierte Leitstelle des Landkreises Böblingen. Trotz sofortigen Rettungsmaßnahmen verstarb die Frau noch an der Unfallstelle. Die Bundesstraße musste bis 22:30 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Zur Klärung des Unfallhergangs ordnete die Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Unfallgutachten an sowie die Sicherstellung des Unfallfahrzeuges. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und einem Notarztwagen, die Feuerwehr Weil im Schönbuch mit sieben Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zur Unfallaufnahme und Absperrmaßnahmen insgesamt acht Streifenbesatzungen im Einsatz. (ots)

Böblingen: Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen
Am Samstag soll es im Bereich des Bahnhofs Böblingen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen sein. Kurz vor 17.00 Uhr meldeten mehrere Anrufer per Notruf, dass sich etwa drei bis vier Männer zunächst provoziert hätten. Im weiteren Verlauf seien Flaschen geflogen und eine noch unbekannte Person sei eine Treppe hinunter geprügelt worden. Dann liefen die Beteiligten in Richtung des Gleises 4. Die alarmierten Polizeibeamten trafen schließlich am Bahnsteige 4 auf einen 37-jährigen Mann, der die Beamten sogleich anpöbelte, des Weiteren jedoch zu verstehen gab, dass er nicht mit der Polizei reden werde. Darüber hinaus wollte auch sonst niemand der Personen, die angetroffen werden konnten, Angaben machen. Als die Polizisten das Gleis verlassen hatten, ertönte lautes Geschrei aus jener Richtung. Das Zerbersten einer Flasche konnte vernommen werden. Ein unabhängiger Zeuge gab hierauf an, dass er beobachtet hatte, wie ein 36-jähriger Tatverdächtiger eine Flasche in Richtung einer Gruppe von Männern geworfen hatte, bei denen es sich vermutlich um Flüchtlinge handelte. Diese befanden sich jedoch nicht mehr vor Ort. Da der 36-Jährige vermutlich stark alkoholisiert war, nahmen ihn die Beamten mit zum Polizeirevier Böblingen, wo er bis zum nächsten Morgen in der Gewahrsamseinrichtung bleiben musste. Bereits auf dem Weg zum Streifenwagen und auch auf dem Polizeirevier beleidigte der Tatverdächtige mehrere Beamte auf das Übelste. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Beleidigung rechnen. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, bittet Zeugen, die Hinweise zu der Auseinandersetzung geben können, sich zu melden. (ots)

Sindelfingen: junge Männer legen sich mit Polizeibeamten an
Mit zwei äußerst aggressiven jungen Männern bekamen es Beamte des Polizeireviers Sindelfingen am Sonntag gegen 05.40 Uhr in der Schwertstraße in Sindelfingen zu tun. Die beiden Polizisten konnten beim Streifefahren beobachten, wie einer der beiden eine Baumstützhilfe mit mehreren Fußtritten beschädigte. Als der 20-Jährige die Polizei bemerkte, versuchte er zu flüchten. Doch einer der Polizisten nahm zu Fuß die Verfolgung auf und holte den Tatverdächtigen ein. Der Beamte brachte den jungen Mann zu Boden, worauf dieser erheblichen Widerstand leistete. Sein ein Jahr älterer Begleiter mischte sich nun ebenfalls ein und wollte den 20-Jährigen vermutlich befreien. Er schubste den Polizisten, versuchte ihn wegzuziehen und schlug nach ihm. Hierauf zog der Beamte seinen Einsatzstock und wehrte sich gegen den Angriff, indem er ihm auf den Oberarm schlug. Währenddessen erreichten zwei weitere Streifenwagenbesatzungen die Schwertstraße. Sie brachten den 21-Jährigen, der völlig außer sich geraten war, zu Boden. Er biss und trat nach den Polizisten. Der Mann musste im weiteren Verlauf zum Streifenwagen getragen werden. Dort trat er einem der Beamten gegen den Oberschenkel und verletzte diesen leicht. Darüber hinaus beleidigte er die Polizisten fortlaufend. Sein Begleiter ließ sich nun ohne weitere Gegenwehr vorläufig festnehmen. Beide Männer waren vermutlich alkoholisiert und wurden zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Sie mussten bis mittags in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers bleiben. Sie werden nun unter anderem mit Anzeigen wegen Sachbeschädigung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung rechnen müssen. (ots)

BAB 8/Sindelfingen: unbekannter Volvo-Fahrer flüchtet nach Unfall auf der Autobahn
Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg ermittelt derzeit gegen einen noch unbekannten Volvo-Lenker, der am Montag gegen 00.25 Uhr auf Höhe des Autobahnkreuzes Stuttgart in einen Unfall verwickelt war und anschließend flüchtet. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Unbekannte, der in Fahrtrichtung München unterwegs war, nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Fahrbahnteiler. Umherfliegende Autoteile beschädigten den Opel eines 20-jährigen Fahrers sowie einen Mercedes, in dem ein 46 Jahre alter Mann saß. Darüber hinaus stieß ein 78 Jahre alter Renault-Fahrer gegen den verunfallten Volvo. Der Volvo selbst verkeilte sich im Fahrbahnteiler, worauf der Lenker vermutlich mehrmals vor- und zurücksetzte bis er seinen PKW befreit hatte. Nach kurzer Fahrt blieb der Volvo jedoch auf dem Standstreifen liegen, worauf der Fahrer, der möglicherweise auch verletzt sein könnte und wohl humpelte, die Flucht zu Fuß fortsetzte. Trotz Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber sowie die Polizeihundeführerstaffel und die zuständige Rettungshundestaffel eingesetzt waren, konnte der Fahrer des Volvo, dessen Kleidung insgesamt als dunkel beschrieben wurde und der eine kurze Hose getragen haben soll, nicht festgestellt werden. Der Volvo wurde beschlagnahmt. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf rund 17.000 Euro belaufen. Die Ermittlungen dauern derzeit an. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, entgegen.
NACHMELDUNG: Der Fahrer hat sich gestellt. Der 60-Jährige suchte am Montag gegen 13.15 Uhr das Polizeirevier Eislingen (Landkreis Ulm) auf und räumte dort seine Fahrereigenschaft zum Unfallzeitpunkt ein. In enger Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg übernahmen Beamte des Polizeireviers Eislingen die weiteren Maßnahmen. Der Mann, der offenbar nicht verletzt wurde, musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Außerdem wurde sein Führerschein beschlagnahmt. (ots)