Autobahn BAB 8, Gemarkung Rutesheim: Verkehrsunfall mit schwerverletzter eingeklemmter Person auf dem Parkplatz Höllberg
Am Sonntagabend, kurz nach 17 Uhr, befuhr ein 62-jähriger BMW-Fahrer die BAB 8 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Der Fahrer wollte auf den Parkplatz Höllberg abfahren und kam hierbei aus bislang unbekannter Ursache nach links vom Verzögerungsstreifen und schanzte über einen Erdwall zwischen der Durchgangsfahrbahn und dem Parkplatz. Im Anschluss kollidierte er mit einem auf dem Parkplatz stehenden Sattelzug, wurde dadurch aufs Dach geschleudert und stieß danach einen weiteren parkenden Sattelzug. Der BMW wurde durch Ersthelfer auf die Seite gedreht, um helfen zu können. Der Fahrer des BMW wurde durch den Unfall im Fahrzeug eingeklemmt und konnte durch die hinzugerufene Feuerwehr nach etwa einer Stunde befreit werden. Er kam im Anschluss schwerverletzt mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Durch den Unfall entstand an dem BMW, den beiden Sattelzügen und Verkehrseinrichtungen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 49.000 Euro. Es waren insgesamt vier Streifenwägen der Verkehrspolizei Ludwigsburg, acht Fahrzeuge und 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Leonberg und Rutesheim, ein Rettungswagen sowie ein Notarzt im Einsatz. Der Parkplatz Höllberg musste für den Zeitraum der Unfallaufnahme für Lkw gesperrt werden. (ots)

Gem. Schönaich: Verkehrsunfall mit einem alkoholisierten und verletzten E-Bike-Fahrer
Am Samstag gegen 23:40 Uhr fuhr ein 44 jähriger mit seinem E-Bike die Landesstraße 1185 von Schönaich nach Waldenbuch bergab. Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung stürzte er auf der abschüssigen Strecke und zog sich hierbei eine Kopfverletzung zu. Der E-Bike-Fahrer führte einen Fahrradhelm mit sich. Ob er diesen zum Unfallzeitpunkt auch getragen hatte, steht bislang noch nicht fest. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Radfahrer in ein Krankenhaus gebracht. Zur Feststellung seiner Alkoholisierung wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. An der Unfallstelle waren mehrere Polizeistreifen und ein Rettungswagen im Einsatz. (ots)

Leonberg: Ampelmast umgefahren
Am Freitag gegen 13.00 Uhr befuhr ein 50-jähriger Lenker eines Lkw mit Kranaufbau die Stuttgarter Straße in Leonberg. An der Sonnenkreuzung wollte der Fahrer nach rechts auf die Feuerbacher Straße in Richtung Ditzingen abbiegen. Beim Abbiegevorgang stieß der Lkw gegen die dortige Ampelanlage, welche im Anschluss auf die Treppe eines Restaurants stürzte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 6.000 Euro. Durch einen Techniker der EnBW musste die Ampel stromlos geschaltet und eine Bedarfsampel aufgestellt werden. Der Verkehr musste bis circa 16.15 Uhr durch die Polizei geregelt werden. Durch den Ampelausfall entstanden erhebliche Verkehrsstörungen im Stadtgebiet Leonberg. (ots)

Sindelfingen: zwei Tatverdächtige nach Raub in Untersuchungshaft
Ein 17-jähriger Jugendlicher und sein 20 Jahre alter Komplize sitzen seit Mitte der Woche in Untersuchungshaft, weil sie verdächtigt werden, am Dienstagabend gemeinsam einen Bekannten beraubt zu haben. Die beiden Tatverdächtigen trafen gegen 19.30 Uhr in der Schwertstraße im Bereich eines Einkaufsmarkts auf ihr 19 Jahre altes Opfer. Mutmaßlich kam es aufgrund von Geldschulden zu einer Unterredung zwischen den drei Männern. Im weiteren Verlauf sollen die beiden Tatverdächtigen ihren Bekannten attackiert haben. Als der 19-Jährige zu Boden ging, sollen sie auf diesen eingeschlagen und getreten haben. Der 17-jährige Jugendliche soll schließlich den Geldbeutel des Opfers geraubt haben, in dem sich ein dreistelliger Bargeldbetrag befand, und flüchtete gemeinsam mit seinem Komplizen. Der leicht verletzte Geschädigte wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die alarmierte Polizei führte hierauf Fahndungsmaßnahmen nach den beiden Tatverdächtigen durch. Kurz nach Mitternacht konnte der 20 Jahre alte Komplize im Bereich des Busbahnhofs in Sindelfingen festgestellt werden. Er wurde vorläufig festgenommen und gab der Polizei gegenüber die Tat zu. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde er am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen Raubes und diesen in Vollzug setzte. Anschließend wurde der junge Mann, der aus Thailand stammt, in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen. Am Donnerstagmorgen suchten Beamte der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg dann die Wohnung des jüngeren Verdächtigen auf. Der 17-Jährige konnte vorläufig festgenommen werden. Ein bereits erlassener Haftbefehl wegen Raubes wurde durch den zuständigen Haftrichter in Vollzug gesetzt. Der deutsche Tatverdächtige wurde hierauf ebenfalls in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen. Er machte zum Tatvorwurf keine Angaben. (ots)

Weil der Stadt-Merklingen: Fußgängerin bei Unfall verletzt
In der Innenstadt von Merklingen kam es am Freitag gegen 08:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin verletzt wurde. Ein 25-Jähriger befuhr mit einem VW die Hausener Straße und bog nach links in die Straße „Kirchplatz“ ab. Kurz nach seinem Abbiegemanöver stieß der 25-Jährige vermutlich aus Unachtsamkeit mit der 68-Jahre alten Fußgängerin zusammen, die die Straße „Kirchplatz“ zeitgleich im Bereich einer Fußgängerfurt überquerte. Die Fußgängerin wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte anschließend auf die Fahrbahn, wobei sie sich verletzte. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An dem VW entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. (ots)

Gärtringen: Lkw bleibt an Brücke hängen
Ein 33-Jähriger war am Donnerstag gegen 11:50 Uhr mit einem Lkw mit Abrollcontainer auf der Kreisstraße 1075 von Deckenpfronn kommend in Richtung Gärtringen unterwegs. Im Bereich eines Kreisverkehrs bog er nach rechts auf die Westumfahrung in Richtung Nufringen ab. Dort befand sich eine Betonbrücke mit einer Durchfahrtshöhe von etwa 4,70 Meter. Auf seinem Fahrzeug hatte der Lkw-Fahrer einen Minibagger transportiert. Vermutlich lag seitens des Fahrers eine fehlerhafte Beladung vor, die dazu geführt hatte, dass der Bagger-Ausleger an der Brücke hängen blieb. Beim Durchfahren der Brücke wurde diese sowie auch der Bagger beschädigt. Der 33-Jährige hatte anschließend seine Fahrt fortgesetzt, ohne den Unfall bei der Polizei zu melden. An einer weiteren Brücke, die zur Durchfahrt ebenfalls nicht geeignet war, musste der Lkw-Fahrer seine Fahrt schließlich beenden. Ein Zeuge, der auf den Vorfall aufmerksam wurde, alarmierte letztendlich die Polizei. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass durch den Zusammenstoß die Hydraulikleitung am Bagger gekappt wurde und Öl ausgelaufen ist. Diesbezüglich wurde das Umweltamt Böblingen informiert und das betroffene Erdreich abgegraben. Der Gesamtschaden wurde auf rund 50.000 Euro geschätzt. Nach der Unfallaufnahme durfte der Lkw-Fahrer seine Fahrt bis zum nahegelegenen Abladeort mit polizeilicher Begleitung fortsetzen. (ots)

Sindelfingen: Spielzeug löst Polizeieinsatz aus
Ein ungewöhnliches Kinderspielzeug führte am Mittwoch gegen 15.45 Uhr in der Hinterweiler Straße in Sindelfingen zu einem größeren Polizeieinsatz. Einer Mitarbeiterin eines Paketshops war ein Päckchen aufgefallen, das bereits vor längerer Zeit geliefert, jedoch vom Adressaten nicht abgeholt worden war. Als sie das Paket öffnete, dürfte der Inhalt für einen gewaltigen Schrecken gesorgt haben. Drei vermeintliche Dynamit-Stangen, die mit bunten Drähten und einer digitalen Uhr verkabelt waren. Die alarmierte Polizei räumte aufgrund der Entdeckung zwei an den Paketshop angrenzende Wohnhäuser und sperrte die Straße. Eine Begutachtung des Pakets ergab, dass es sich bei dem Versender um einen Online-Handel für Kinderparty-Zubehör handelt. Nach weiteren Recherchen konnte auf der Internetseite des betreffenden Unternehmens Spielzeug für eine Motto-Party mit dem Thema „Mafia“ entdeckt werden, zu dem eine Spielzeug-Bombe gehört. Dieses Spielzeug wies eine frappierende Ähnlichkeit zum Inhalt des Pakets auf. Im weiteren Verlauf konnten die polizeilichen Maßnahmen zurück gefahren werden. Gegen 16.20 Uhr wurde die Straßensperrung aufgehoben und die etwa sechs Anwohner konnten in ihre Häuser zurückkehren. (ots)

Sindelfingen: 17-Jähriger leistet Widerstand
Eine Personenkontrolle am Busbahnhof in Sindelfingen endete am Mittwochabend mit einem tätlichen Angriff auf Polizeibeamte. Eine Zeugin hatte das Polizeirevier Sindelfingen gegen 20.00 Uhr alarmiert, nachdem sie eine Personengruppe an einem der Busbahnsteige beobachtet hatte, die möglicherweise einen Joint rauchten. Die vor Ort eingetroffenen Beamten führten eine Personenkontrolle durch. Als ein 17-Jähriger an der Reihe war und sich ausweisen sollte, widersetzte er sich der Kontrolle. Zunächst teilte er mit, dass er keinen Ausweis vorzeigen müsse und streckte dem Polizisten eine Krankenkassenkarte entgegen. Als der Beamte diese greifen wollte, zog der 17-Jährige die Karte weg und lachte. Die Polizisten erklärtem dem Jugendlichen, dass er zur Identitätsfeststellung auch zum Polizeirevier gebracht werden könne. Da er sich auch im weiteren Verlauf nicht ausweisen wollte, wurde er zum Streifenwagen geführt. Als sich der 17-Jährige losreißen wollte und sich gegen die Polizisten wehrte, musste er schließlich zu Boden gebracht werden. Einem der Polizisten schlug er ins hierbei ins Gesicht und beleidigte alle auf das Übelste. Ihm wurden schließlich Handschließen angelegt und er wurde zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Dort holte ihn ein Erziehungsberechtigter ab. Der Jugendliche muss nun mit einer Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen. (ots)

Herrenberg: Zeugen nach Körperverletzung gesucht
Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen noch unbekannten Mann, der in der Nacht zum Donnerstag in Herrenberg einen Busfahrer angegriffen haben soll. Gegen 00:40 Uhr wollte der Unbekannte, der mutmaßlich alkoholisiert war, in der Gültsteiner Straße an der Bushaltehaltestelle „Stadtfriedhof“ in einen Kleinbus einsteigen und in Richtung Bahnhof fahren. Da er jedoch ohne Fahrschein mitfahren wollte, lehnte der Busfahrer die Mitnahme ab. Anschließend schlug der Unbekannte wohl zunächst gegen die Fahrertür, riss diese auf und schlug dann mit der Faust in das Gesicht des 56 Jahre alten Busfahrers. Der 56-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Im weiteren Verlauf entfernte sich der Angreifer in Richtung der Erhardtstraße. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung führte nicht zur Ergreifung eines Tatverdächtigen. Der Unbekannte ist vermutlich osteuropäischer Abstammung, etwa 40 bis 45 Jahre alt, circa 180 cm groß, schlank und hat dunkle Haare. Zur Tatzeit war er mit einem hellgrauen Kurzarmshirt bekleidet und trug eine Jacke über den Arm. Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, sucht Zeugen, die den Angriff beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können. (ots)

Sindelfingen: Zimmerbrand
Ein vermutlich achtlos zur Seite gelegter Föhn hat in der Nacht zum Donnerstag gegen 01:50 Uhr zu einem Zimmerbrand im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Karpatenstraße geführt. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge dürfte sich im Zimmer eines 26-Jährigen Papier an dem noch heißen Föhn entzündet haben, was in der Folge zum Schwelbrand einer Matratze führte. Ein 37-jähriger Mitbewohner wurde auf den aktiven Rauchmelder aufmerksam und weckte den in dem verrauchten Raum bereits schlafenden 26-Jährigen. Die Feuerwehr Sindelfingen war mit 40 Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Weitere Wohnungen waren nicht betroffen. Sieben Mitarbeiter des Rettungsdienstes kümmerten sich vor Ort um die beiden Männer und ein sechsjähriges Kind. Sie waren jedoch unverletzt. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. (ots)

Sindelfingen: Raub auf Tankstelle
Nach einem Raub auf eine Tankstelle in der Mahdentalstraße in Sindelfingen am frühen Mittwochmorgen ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gegen den noch unbekannten Täter. Dieser hatte den Verkaufsraum gegen 03.10 Uhr betreten, während die allein anwesende 29 Jahre alte Angestellte gerade mit Staubsaugen beschäftigt war. Zunächst nahm diese den Täter aufgrund dessen gar nicht wahr. Erst als der Unbekannte unter Vorhalt einer Schusswaffe Geld von der Frau forderte, wurde sie auf ihn aufmerksam. Die Angestellte öffnete nun die Kasse und übergab dem Täter Scheingeld in etwa dreistelliger Höhe. Im Anschluss flüchtete der Räuber. Er soll zwischen 20 und 30 Jahren alt sein und sprach schlecht Deutsch. Bekleidet war der Täter mit einem schwarzen Oberteil, schwarzen Hosen und schwarzen Schuhen mit weißer Sohle. Seine linke Hand war mit einem weißen Verband bandagiert. Ein schwarzes Tuch diente um sein Gesicht zu maskieren. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07031/13-00 entgegen. (ots)

Steinenbronn: Brote verbrannt
Etwa 350 kg Brote und Backwaren im Wert von circa 3.000 Euro verkohlten am Dienstagmorgen in einem Industriebackofen in der Gottlieb-Daimler-Straße in Steinenbronn. Mutmaßlich führte ein technischer Defekt dazu, dass sich die Türen des Ofens nicht öffnen ließen. Die Mitarbeiter der Bäckerei stellten den Ofen hierauf aus und alarmierten die Feuerwehr. Einem ebenfalls hinzugerufenen Techniker gelang es, den Industrieofen schrittweise zu öffnen, worauf die insgesamt 22 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Steinenbronn und Schönaich, die mit vier Fahrzeugen vor Ort waren, sich um die verbrannten Brote kümmerten und den Ofen leerten. Über den technischen Defekt hinaus, entstand am Ofen kein Sachschaden. (ots)

BAB 81/Leonberg: Auffahrunfall mit 50.000 Euro Sachschaden
Leichte Verletzungen erlitt eine 59 Jahre alte Porsche-Fahrerin, nachdem sie am Dienstag gegen 04.20 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und der Anschlussstelle Leonberg-Ost in einen Unfall verwickelt worden war. Die Porsche-Lenkerin, die aus Richtung Heilbronn kam und die mittlere Spur nutzte, wollte im weiteren Verlauf weiter auf der BAB 8 in Richtung Stuttgart fahren. Vor ihr befand sich ein Fahrzeuglenker, der kurz vor der Anschlussstelle Leonberg-Ost stark abbremste und über die Sperrfläche nach links zog. Vermutlich ging er irrtümlich davon aus, dass nur diese Spur weiter Richtung Stuttgart führen würde. Die 59-Jährige erkannte das Bremsmanöver des PKW-Fahrers und verzögerte ebenfalls. Ein 44 Jahre alter LKW-Lenker hinter ihr bemerkte vermutlich zu spät, dass die Porsche-Fahrerin abbremsen musste und fuhr auf. Der Porsche war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro. (ots)

Böblingen: Fiat sitzt auf Bordsteinkante auf
Ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro und ein nicht mehr fahrbereiter Fiat sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstag kurz nach Mitternacht in der Herrenberger Straße in Böblingen ereignete. Vermutlich weil seine Windschutzscheibe beschlagen war und sich der 20 Jahre alte Fahrer lediglich ein kleines Sichtfeld frei gewischt hatte, übersah er im Bereich einer Tankstellenzufahrt einen hohe Bordsteinkante. Beim Einfahren auf das Tankstellengelände saß der PKW auf und blieb hängen. Zusätzlich liefen Betriebsstoffe aus. Der Fiat musste in der Folge abgeschleppt werden. (ots)

BAB 8 Gemarkung Rutesheim: Unfall mit Gefahrguttransporter
Am Montag gegen 22.50 Uhr befuhr ein 23-jähriger Mercedes-Fahrer bei Starkregen die linke Fahrspur der Autobahn 8 von Karlsruhe kommend in Fahrtrichtung Stuttgart. Zur gleichen Zeit befuhr ein 58-jähriger Fahrer eines Ford Transit die rechte Fahrspur in gleicher Richtung. Kurz vor dem Parkplatz Heckengäu verlor der Mercedes-Fahrer aufgrund Aquaplaning die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die Betonschutzwand zur Gegenfahrbahn. Durch den Aufprall wurde er nach rechts abgewiesen und kollidierte auf der rechten Fahrspur mit dem Ford Transit. Dieser verlor daraufhin ebenfalls die Kontrolle und prallte in die rechte Schutzplanke. Nach dem Aufprall wurde der Ford wieder auf die Fahrbahn abgewiesen, kippte um und kam auf der Fahrzeugseite zum Liegen. Da im Ford Transit Gefahrgut transportiert wurde und während der Unfallaufnahme zunächst nicht klar war, ob der Gefahrgutstoff auslief, wurde der Umweltschutzzug Nord der Feuerwehren des Landkreises Böblingen alarmiert. Dieser war mit einem ersten Trupp, bestehend aus 15 Fahrzeugen und 48 Einsatzkräften, an der Unfallstelle und konnte feststellen, dass kein Gefahrgut austrat. Während der Bergung des Gefahrgutstoffes durch die Feuerwehr musste die A8 für eine Stunde voll gesperrt werden. Es entstand ein Rückstau von etwa einem Kilometer. Durch den Unfall wurde der Fahrer des Ford leicht verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 18.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen vor Ort. Die Polizeipräsidien Ludwigsburg und Karlsruhe waren mit sechs Streifenwagenbesatzungen an der Unfallstelle. (ots)

Renningen: Verletzter Motorradfahrer nach Vollbremsung
Ein leicht verletzter Motorradfahrer und ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalles, der sich am Sonntag gegen 12:45 Uhr auf der Bundesstraße 295 an der Abzweigung zur Kreisstraße 1007 ereignete. Der 55-jährige Motorradfahrer befuhr die Bundestraße in Fahrtrichtung Renningen hinter einem Pkw. An der Abzweigung zur Kreisstraße 1007 bog der Pkw vor dem Motorrad nach rechts auf diese in Fahrtrichtung Schafhausen ein. Aus diesem Grund fuhr der Motorradfahrer links am Pkw vorbei. Auf der entgegenkommenden Linksabbiegerspur stand ein 63-jähriger KIA-Fahrer, um nach links in die Bundesstraße 295 abzubiegen. Da der Motorradfahrer davon ausging, dass dieses Fahrzeug los fährt, leitete er eine Vollbremsung ein. Hierbei kam der Motorradfahrer zu Fall, wurde leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel.: 0711/6869230, bittet Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder Hinweise über die Fahrweise des Motorrades machen können, sich zu melden. (ots)

BAB 8 Gemarkung Rutesheim: Nach Reifenplatzer verletzt
Am Sonntag gegen 12:45 Uhr befuhr eine 56-jährige Renault-Fahrerin die Autobahn 8 von Heimsheim kommend in Fahrtrichtung Stuttgart. Auf Höhe des Parkplatzes Heckengäu platzte der linke Hinterreifen des Pkws. Hierdurch verlor die Fahrerin die Kontrolle über das Fahrzeug, drehte sich um 180 Grad und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei überfuhr sie einen Schutzwall, drehte sich in der Luft und kollidierte mit der rechten Schutzplanke. Durch den Unfall wurde die 77-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der rechte Fahrstreifen für etwa 30 Minuten gesperrt werden. Es entstand ein Rückstau von circa zwei Kilometer. Die Feuerwehr Rutesheim war mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst war mit einer Notarztbesatzung und 3 Rettungswagen im Einsatz. (ots)

Böblingen: Verkehrsunfall mit einer verletzten Person
Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam der 21-jährige Fahrer eines BMW M4 am Sonntag gegen 22:15 Uhr auf der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kollidierte zunächst mit einer Straßenlaterne und durchbrach im Anschluss den Zaun einer dort befindlichen Firma. Durch die hohe Geschwindigkeit prallte das Fahrzeug gegen das Gebäude der Firma und kam im Firmengelände zum Stehen. Bei dem Unfall wurde der Fahrer leicht verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 95.000 Euro. Das Fahrzeug des Verletzten war nicht mehr fahrbereit und wurde durch einen Abschleppdienst abgeschleppt. (ots)

Herrenberg: Entlaufene Rinder
Nachdem bereits am Sonntagabend gegen 19:00 Uhr freilaufende Rinder im Bereich des Naturfreundehaus Herrenberg gemeldet, jedoch nicht mehr aufgefunden werden konnten, wurden der Polizei am Montag gegen 00:30 Uhr erneut sechs entlaufene Rinder im Bereich der Hildrizhausener Straße in Herrenberg gemeldet. Diese hielten sich in gefährlicher Weise im Bereich der Landstraße 1184 und in der Nähe der Autobahn 81 auf, weshalb durch das Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg Verkehrswarnmeldungen im Rundfunk veranlasst wurden. Zur Suche und zum Einfangen der Tiere wurden zeitweise vier Streifen des Polizeireviers Herrenberg und der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, sowie ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Rinder konnten in der Schlossstraße in Gülstein durch die Streifen und den Besitzer gestellt werden. Sie wurden auf einem Parkplatz eingezäunt und werden vom Besitzer zurückgeführt, sobald sie sich beruhigt haben. (ots)