Bild: Out! - Reds-Catcher Andrija Tomic verhindert einen gegnerischen Punkt | Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography
Mit einer starken Leistung gewinnen die Baseballer vom TVC Cannstatt beide Spiele verdient gegen die IT sure Falcons aus Ulm und bleiben so im Rennen um die Playoffs.

Von Beginn an war allen bei den Stuttgart Reds klar: Heute müssen zwei Siege her, denn nur so hält man den Anschluss an die ersten vier Tabellenplätze. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, aber die Vorraussetzungen vor motivierten Anhängern im TVC Ballpark, bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein waren optimal.

Dann ging es los: Starting Pitcher der Reds, Ruben Kratky, gab direkt zu Beginn einen Walk ab, kam aber durch ein Doubleplay und ein Strikeout zum dritten Aus, ohne Runs oder Hits abzugeben aus dem Inning. In der Offensive feuerte Riley Moore, der einen sehr guten Tag erwischte, eine Rakete durchs Infield und kam so auf Base. Beste Vorraussetzungen für Kraftpaket Antonio Horvatic was zu reißen, und diese Chance ließ er sich nicht entgehen und beförderte das kleine weiße Runde weit hinter den Zaun ins tiefe Grün – Homerun!

Über den weiteren Verlauf des Spiels ließ Kratky wenig zu und so waren erst die Reds wieder an der Reihe einen Run zu erzielen. Nachdem er durch einen Walk auf Base kam und sich in Folge auf die dritte Base vorarbeitete, schaffte es Riley Moore durch einen Wild Pitch der Falcons mit einem schönen Slide auf die Homeplate: 3:0 für die Reds.

Durch einen Homerun im fünften Inning brachten die Gäste ihren ersten Run aufs Scoreboard. Doch direkt im Anschluss gaben die Cannstatter mit einem mächtigen Homerun von Riley Moore und einem Single von Daniel Zeller, wodurch Horvatic aufgrund eines Errors der Falcons Heim gelangte, die passende Antwort.

Im sechsten Inning bekam bei den Reds Hagen Rätz den Ball in die Hand und löste damit Kratky ab, der einen sehr guten Job machte, nur zwei Hits und einen Run zuließ und unter Applaus des Publikums vom Wurfhügel ging.

Durch einen Hit by Pitch im achten Inning bei geladenen Bases konnten die Ulmer noch einen weiteren Run für sich verbuchen, aber hatten einem Sieg der Reds nichts mehr entgegenzusetzen. Endstand 6:2 aus Sicht der Cannstatter.

In Spiel zwei startete Dustin Ward als Pitcher für die Reds und zeigte wieder warum er diese Saison so wichtig für die Baseballer vom TVC ist. Über sechs gepitchte Innings ließ er keinen Run zu und schickte 14 Schlagmänner der Ulmer per Strikeout zurück ins Dugout. Herausragend. Sein Team dankte es ihm mit einer erneut starken Offensive und brachte es auf insgesamt 14 Hits.

Den ersten Punkt aufs Scoreboard brachte Antonio Horvatic mit einem RBI Single, mit dem er seinen Landsmann Tomic über die Platte schickte und es später durch einen Error der Gäste auch selber Home schaffte. 2:0 für die Roten.

Langsam fing es an doch ein wenig zu tröpfeln und kühler zu werden und was manch einer noch für das Echo der Reds-Homeruns aus dem ersten Spiel hielt, entpuppte sich dann leider doch als Donner. Der Regen wurde heftig, kam dann noch mit Blitzen daher und bescherte dem Spielbetrieb eine Regenunterbrechung. Die Vorhersage der Wetterstation, die sich ja ebenfalls auf dem Schnarrenberg befindet, behielt recht und so konnte nach kurzer Zeit weitergespielt werden. Alle wetterfesten Fans, die ausharrten, wurden von ihrer Mannschaft durch eine super Leistung belohnt. Wieder ist es Riley Moore, der mit einem satten Schlag weit über den Zaun auch die letzten Regenwolken vom Himmel jagt und die Führung der Cannstatter auf 3:0 erhöht. Die Reds dominierten das Spiel fortan und zu keinem Zeitpunkt hatte man das Gefühl als könne hier noch etwas für sie anbrennen.

Zwar erzielten die Gäste aus Ulm im achten Inning zwei Runs, aber da erhöhten die Reds im Nachschlag mit einem wunderschönen Treffer von Daniel Zeller über den Zaun, mit dem er zwei weitere Punkte aufs Konto der Cannstatter einzahlte, auf den Endstand von 10:2 aus Sicht der Roten. Ein durchaus gelungener Tag für Baseball-Fans in Stuttgart.

Kommende Woche sind die Stuttgart Reds zu Gast in Bayern bei den Haar Disciples und haben auch dort erneut die Chance sich gut für das Rennen um die Playoffs zu positionieren.