Ostfildern.| Am 6. Mai beginnt die Umgestaltung der Hindenburgstraße. Die Sanierungs- und Entwicklungsgesellschaft (SEG) informierte bei einer Bürgerinformation über Baustelle und Verkehrskonzept.

Der Erste Bürgermeister Rainer Lechner begrüßte rund 250 Besucher im gut gefüllten großen Saal im KuBinO. Lechner ließ keinen Zweifel aufkommen, dass die Bauzeit für Nellingen „eine kernige Zeit“ wird, die Einschränkungen für jedermann mit sich bringe. „Doch das Resultat wird es hinsichtlich des Verkehrs, der Gestaltung sowie Aufenthaltsqualität und auch der Sicherheit für die Fußgänger wert sein, darin bin ich mir sicher“, sagte Lechner.

Mit 14.000 Fahrzeugen pro Tag, zwei Buslinien, einer großen Anzahl an Fußgängern, Geschäften und Dienstleistern sowie Anforderungen von Seiten der Feuerwehr, gab es bei der Erstellung des Verkehrskonzepts rund um die Hindenburgstraße einiges zu bedenken. Daher hat sich die SEG eng mit der Verkehrsbehörde, dem Betreiber der Buslinien und der Feuerwehr abgestimmt. Das Ergebnis hat Projektleiter Christoph Ruth präsentiert. „Das Baukonzept sieht zwei Baufelder und acht Bauphasen vor“, erklärt er. Begonnen wird mit dem Bau eines Kreisverkehrs an der Kreuzung zur Esslinger Straße. Der Verkehr wird über Baustellenampeln geregelt. Nach Fertigstellung des Kreisverkehrs wird die Hindenburgstraße Schritt für Schritt in Richtung Riegelstraße umgebaut.

In dieser Zeit muss die Straße immer wieder halbseitig oder voll für den Verkehr gesperrt werden. Daher werden entsprechende Umleitungsstrecken eingerichtet. Von Mai 2019 bis etwa Frühjahr 2020 führen diese im nördlichen Teil des Stadtteils durch die Ludwig-Jahn- und Otto-Schuster-Straße. Im Südteil werden die Rinnenbach- und Wilhelmstraße als Umleitungen ausgeschildert. Ab April 2020 reduzieren sich die Umleitungen bereits deutlich. „Damit die Feuerwehr trotz Baustelle ohne Behinderung zügig zum Einsatzort kommen kann, muss der Verkehr im ganzen Ort möglichst gut abfließen“, erläuterte der Stadtkommandant Gerhard Hanekamm den Zuhörern. „Daher ist es unerlässlich, auch die Neuhauser Straße während der gesamten Bauzeit beidseitig für den Verkehr zu öffnen.“

In Punkto Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer hat die Verkehrsbehörde bereits erste Maßnahmen beschlossen: „Dazu gehört die Einführung von Tempo 30 in der Wilhelmstraße, ein Fahrbahnteiler an der Endhaltestelle der Stadtbahn oder auch die Sicherung der empfohlenen Schulwege durch Querungsmöglichkeiten“, sagte Andreas Reinhardt vom Fachbereich 1 der Stadt Ostfildern.

Zur Schulwegsicherheit haben sich Vertreter der Schulen und der Schulkindbetreuung bereits im Vorfeld der Veranstaltung zusammengesetzt. „Unser Fazit war, dass gerade während des Umbaus die Kommunikation gut funktionieren muss, damit wir je nach Bauablauf Informationen über Schulund Radwege möglichst frühzeitig an die Kinder und Eltern weitergeben können“, sagte Markus Fritz, Schulleiter der Riegelhof- Realschule in Nellingen. Damit die Bauzeit für die Einzelhändler nicht zur Durststrecke wird, setzt der Bund der Selbständigen (BdS) auf kreative Ideen. „Nach dem Baustart wird es beispielsweise einmal im Monat einen langen Donnerstag geben, der mit kulturellen und kulinarischen Angeboten aufwartet“, informierte Holger Heldmaier. Voraussichtlich ab Juli 2019, wenn bedingt durch die Baumaßnahmen einzelne Parkplätze auf der Hindenburgstraße wegfallen, können Autofahrer in der Tiefgarage An der Halle in der ersten halben Stunde kostenlos parken.