Ludwigsburger können in der zweiten Halbzeit noch nachlegen

Ludwigsburg.| Die Bundesligawasserballer des SV Ludwigsburg gewinnen zum Start der Aufstiegsrunde im Stuttgarter Inselbad gegen den Pro A-Siebten Duisburger SV 1898 deutlich mit 14:7 (5:3/2:2/2:2/5:0).

Gleich zum Auftakt des Aufstiegsturniers in die PRO A hat der SV Ludwigsburg mit einen 14:7-Sieg gegen den favorisierten Duisburger SV 98 seine Aufstiegsambitionen unterstrichen. „Am Anfang haben wir uns etwas schwer getan, dann haben wir uns mit der Zeit abgesetzt. Hervorzuheben bleibt die Abwehr, die ein starkes Spiel gemacht hat“, sagte SVL-Torwart Josip Katusa nach der Partie.

Und wie. Die Ludwigsburger Bundesligawasserballer haben über weite Strecken des Spiels mit ihrem Abwehrbollwerk und einen starken Josip Katusa im Tor die 150 Zuschauer im Stuttgarter Inselbad begeistert. 1,75 Gegentore waren es lediglich pro Viertel. Eine bärenstarke Partie bot auch der 26- Jährige Allrounder Marvin Thran (3 Tore/ 3 Steals/ 3 Vorlagen).

Er sorgte für die nötige Kreativität im Angriff, die zunächst dem SVL in der Anfangsphase abhanden gekommen war. Zu viele individuelle Fehler schlichen sich ein, begleitet von einer schwachen Center Anspielquote – nur jedes fünftes Anspiel zu Timo van der Bosch war erfolgreich.

Bis zur Halbzeit konnten die Duisburger Gegenwehr leisten (7:5). Spätestens nach der Halbzeitpause musste die Mannschaft um DSV-Interimstrainer Christian Vollmert für ihren Aufwand Tribut zahlen – auch weil sie zuvor ihren Torjäger Istvan Keresztes, der wegen Meckerns des Spiels verwiesen wurde, verlor.

Den Barockstädtern merkte man im Gegenzug die konditionelle und taktische Überlegenheit an. Marvin Thran, SVL-Kapitän Adrian Jakovcev und Deni Cerniar sorgten mit ihren Toren dafür, dass sich der SVL in der Schlussphase entscheidend absetzte. Für die Mannschaft um SVL-Coach Milosav Aleksic geht es nach dem Auftaktsieg bereits am 13.04. bei der SG Neukölln Berlin, den Tabellenachten der PRO A dann weiter.

Heim – SV Ludwigsburg 08: Josip Katusa, Tim Kraut (1 Tor), Marvin Thran (3), Nikolaos Prosiniklis, Timo van der Bosch (1), Milosav Aleksic, Pavle Vukicevic (3), Antonio Tadic, Deni Cerniar (3), Adrijan Jakovcev (1), Domagoj Mijatovic (1), Dario Labavic, Filip Zugic (1)

Gast – Duisburger SV 1898: Tomislav Bujas, Lewis Miedtank, Frederic Schüring, Istvan Keresztes, Florian Gromann (1), Mats Lerner, Christian Theis, Nils Elsenpeter (2), Michael Werner, Lovro Roncevic (1), Ulf Cornelius Ranta (3), Max Schöpp, Philipp Kalberg