A 81/B14 Gärtringen: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer
Am Sonntagnachmittag kam es gegen 14.00 Uhr auf der Bundesstraße 14 (B 14) bei Gärtringen, unmittelbar vor der Anschlussstelle zur Bundesautobahn 81 (BAB 81), zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 64-jährige Fahrer eines Opel Astra befuhr mit seiner 60-jährigen Beifahrerin die B 14 auf der rechten Fahrbahn von Nufringen kommend in Richtung BAB 81. Hinter ihm befuhr ein 22-jähriger Motorradfahrer die B 14 auf dem linken Fahrstreifen. Kurz vor der Anschlussstelle zur BAB 81, scherte der 64-Jährige auf die linke Fahrbahn aus. Der sich dahinter befindliche Motorradfahrer konnte dem Opel nicht mehr ausweichen, sodass es zum Zusammenstoß zwischen dem Motorrad und dem Pkw kam. Der Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Das Motorrad hatte infolge der Kollision begonnen zu brennen und musste von der Feuerwehr gelöscht werden. Das Krad war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf 22.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B14 für etwa eineinhalb Stunden gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und zehn Wehrleuten, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Weiterhin wurde eine Kehrmaschine benötigt, um die stark verschmutze Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen und Trümmerteilen zu reinigen. Zwischenzeitlich fließt der Verkehr an der Unfallörtlichkeit über einen Fahrstreifen vorbei. Die Reinigungsmaßnahmen befinden sich demnächst vor dem Abschluss. Es kam bislang zu keinen größeren Verkehrsbeeinträchtigungen. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte insgesamt sechs Streifenbesatzungen im Einsatz. (ots)

Herrenberg-Affstätt/Nufringen: Airbags und Navigationsgeräte entwendet
Im Laufe der Nacht vom Freitag auf Samstag wurden an vier BMW eine Scheibe eingeschlagen und die Lenkräder und die festeingebauten Navigationsgeräte gestohlen. Der entstandene Sachschaden und der Wert des Diebesguts belaufen sich auf mehrere tausend Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg unter der Telefonnummer 07032/27080 entgegen. (ots)

Herrenberg: Abgefallene Anhängerkupplung verursacht Unfall
Am Freitag gegen 18.50 Uhr kam es auf der K1028 von Sindlingen kommend kurz vor dem Ortseingang Herrenberg-Haslach zu einer Kollision zwischen einem 80-jährigen Ford Fiesta Fahrer und einer auf der Fahrbahn liegenden Traktor-Anhängerkupplung, einem sogenannten „Zugmaul“. Dieses war irgendwann zuvor von einem unbekannten Traktor vermutlich unbemerkt abgefallen und dort liegen geblieben. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Zeugen, die Angaben zum entsprechenden Traktor machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg unter der Telefonnummer 07032/27080 zu melden. (ots)

Unfall mit drei Beteiligten auf der A8 Gemarkung Leonberg
Am Samstag, um 09.35 Uhr, befuhr ein 41jähriger VW-Lenker auf dem linken Fahrstreifen und ein 42 jähriger Mitsubishi-Lenker mit Pferdeanhänger auf dem mittleren Fahrstreifen die BAB 8 von München in Richtung Karlsruhe. Zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und der Anschlussstelle Leonberg-West mussten beide Lenker aufgrund stockenden Verkehrs ihre Fahrzeuge bis zum Stillstand abbremsen. Der ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen fahrende 20 jährige Ford-Lenker erkennt das Stauende zu spät und versucht zu bremsen und nach rechts auszuweichen. Hierbei touchiert er den VW mit der linken Front am rechten Heck und den Mitsubishi mit der rechten Front am linken Heck.
Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Auch das Pferd im Anhänger blieb ohne Schaden. Für den VW und den Ford wurden Abschleppdienste gerufen, beide waren nicht mehr fahrbereit.
An den Fahrzeugen entstand Gesamtschaden in Höhe von etwa 17000 Euro. (ots)

Leonberg: Unfallbeteiligter gesucht
Am Mittwoch ereignete sich gegen 17.00 Uhr auf der Kreisstraße 1082 zwischen Rutesheim und Leonberg ein Unfall. Ein 41 Jahre alter BMW-Fahrer, der in Richtung Leonberg unterwegs war, bremste auf Höhe eines Feldwegs wohl abrupt ab, um in diesen einzufahren. Ein nachfolgender bislang jedoch unbekannter PKW-Lenker, der mutmaßlich in einem Mercedes saß, musste eine Vollbremsung machen und nach links auf die Gegenfahrbahn ausweichen. Ein 18 Jahre alter Ford-Fahrer, der sich hinter dem Mercedes befand, musste nun ebenfalls heftig abbremsen, so dass ihm schließlich ein 19-Jähriger in einem Smart auffuhr. Der Unbekannte im Mercedes setzte seine Fahrt indes fort. Durch den Auffahrunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, bittet Zeugen und insbesondere den Mercedes-Fahrer sich zu melden. (ots)

Jettingen-Oberjettingen: Brand in einem Bauernhaus
Ein Bauernhaus in der Nagolder Straße in Oberjettingen ist nach einem Brand am Donnerstag kurz nach 17.00 Uhr bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die beiden 76 und 83 Jahre alten Bewohner bemerkten zunächst Rauch und den Geruch von verschmortem Kunststoff in ihrem Haus, worauf sie die Feuerwehr alarmierten. Die Freiwilligen Feuerwehren Jettingen und Herrenberg rückten im weiteren Verlauf mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften aus. Sie stellten fest, dass ein Röhrenfernseher im Obergeschoss zu brennen begonnen hatte. Mutmaßlich war ein technischer Defekt ursächlich. Nahezu das gesamte Obergeschoss war stark verraucht. Hierdurch entstand ein Sachschaden, der noch nicht beziffert werden kann. Während des Einsatzes war die Nagolder Straße bis gegen 18.00 Uhr gesperrt. Die 76-jährige Bewohnerin wurde aufgrund gesundheitlicher Probleme in ein Krankenhaus gebracht. (ots)

Leonberg: Straßenverkehrsgefährdung
Mit einem rücksichtslosen Autofahrer bekamen es Verkehrsteilnehmer am Mittwochabend auf der Feuerbacher Straße zu tun. Ein bislang unbekannter Fahrer eines weißen VW Polo war gegen 22:00 Uhr dort in Richtung Innenstadt unterwegs. Auf Höhe der Heinrich-Längerer-Straße überholte er in einer Linkskurve einen Autofahrer, obwohl ein Linienbus entgegen kam. Gerade noch rechtzeitig gelang es dem VW-Fahrer wieder nach rechts einzuscheren, bevor es zu einem Zusammenstoß kam. Im weiteren Verlauf soll er durch seine Fahrweise noch einen Radfahrer sowie eine Fußgängergruppe gefährdet haben, die gerade die Straße überquerte. Das Polizeirevier Leonberg bittet Zeugen, insbesondere den Radler und die Gruppe von Fußgängern, sich unter Tel. 07152/605-0 zu melden. (ots)

Hildrizhausen: Bedrohung und fahrlässige Köperverletzung
Nach einer tätlichen Auseinandersetzung in der Nacht zum Donnerstag in einer Flüchtlingsunterkunft in der Falkentorstraße in Hildrizhausen ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 21-jährigen Somalier. Er war mit einem 26 Jahre alten Gambier in Streit geraten, der ihm wegen Unstimmigkeiten einen Faustschlag versetzt hatte, so dass er zu Boden gestürzt war. Daraufhin bedrohte der 21-Jährige seinen Kontrahenten und stach mehrfach mit einem Küchenmesser in dessen Richtung, ohne ihn jedoch zu verletzen. Der 26-Jährige setzte sich mit einem Fußtritt zur Wehr und der Angreifer stürzte erneut zu Boden. Diesen Moment nutze ein herbeigeeilter Mitbewohner zur Entwaffnung des jungen Mannes und verletzte sich dabei leicht an der Hand. Der Mitbewohner und ein weiterer Zeuge konnten den 21-Jährigen von einem weiteren Angriff abhalten. Er wurde kurz darauf durch die Polizei in der Unterkunft vorläufig festgenommen werden. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt und muss nun mit einer Anzeige wegen Bedrohung und fahrlässiger Köperverletzung rechnen. (ots)

Böblingen: In Streit geraten
Aus bislang unklarer Ursache geraten am Mittwochnachmittag mehrere junge Leute in der Wolfgang-Brumme-Allee in eine tätliche Auseinandersetzung, bei der ein 17-Jähriger und sein 19 Jahre alter Begleiter leicht verletzt werden. Drei Teenager im Alter von 16, 17 und 19 Jahren hielten sich gegen 17:10 Uhr auf dem Übergang zwischen den Mercaden und dem City-Center auf. Der 17-Jährige war gerade in ein Streitgespräch verwickelt, als eine Vierer-Gruppe vorbeikam. Ein 17 Jahre alter Jugendlicher aus dieser Gruppe griff ihn an und wurde darin noch von einem weiteren Mitglied seines Trupps unterstützt. Als der 19-Jährige dem Opfer zu Hilfe kam, ließ der 17-jährige Angreifer von diesem ab und griff nun den Helfer an. Dieser setzte sich zur Wehr und konnte in Begleitung seiner Clique die Örtlichkeit verlassen. Dabei lief ihnen der 17-Jährige noch hinterher, verpasste dem 19-Jährigen einen weiteren Schlag und beleidigte ihn. Nachdem der Geschädigte die Polizei verständigt hatte, wurde der jugendliche Schlägertrupp in einem Einkaufszentrum ausfindig gemacht und zum Polizeirevier gebracht. Sie wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen und Verständigung ihrer Familien wieder entlassen. (ots)

Böblingen: Fußgängerin durch Unfall verletzt
Am Mittwoch ereignete sich gegen 13:15 Uhr in der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen ein Verkehrsunfall, bei dem eine 75 Jahre alte Fußgängerin verletzt wurde. Auf einem Supermarkt-Parkplatz schob die 75 Jahre alte Frau einen Einkaufswagen über die Fahrbahn. Dies erkannte eine 29 Jahre alte Opel-Lenkerin beim Umfahren einer Kurve mutmaßlich zu spät, woraufhin sie den Einkaufswagen erfasste. Durch den Zusammenstoß stürzte die ältere Frau auf den Asphalt. Sie musste anschließend vom hinzugezogenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. (ots)

Herrenberg-Mönchberg: Einbrecher erbeuten Schmuck
Schmuck in noch unbekanntem Wert erbeuteten Täter, die am Dienstagmittag in ein Wohnhaus in der Schönbucher Straße eingebrochen waren. Die Eindringlinge hatten auf der Gebäuderückseite einen Rollladen manipuliert, bevor sie sich am Fenster zu schaffen machten und anschließend in die Wohnung einstiegen. Sie durchsuchten die Räume und entwendeten diversen Schmuck. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Einem aufmerksamen Nachbarn fielen zwischen 12:10 Uhr und 12:30 Uhr zwei Männer im Bereich des späteren Tatorts auf, die sich verdächtig verhielten. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Herrenberg unter der Telefonnummer 07032/2708-0. (ots)

Rutesheim: Unfall unter Alkoholeinfluss – Fahrereigenschaft derzeit unklar
Nachdem sich am Mittwoch gegen 03:30 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Leonberg-West und Rutesheim ein Verkehrsunfall ereignete, ermittelt die Polizei gegen einen 26- und 35-Jährigen. Die beiden Männer befanden sich in einem Audi und waren auf der dreispurigen Autobahn von München kommend in Richtung Karlsruhe unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug während der Fahrt vom linken Fahrstreifen nach rechts von der Fahrbahn ab. Im dortigen Grünstreifen fuhr der Audi auf eine Erhöhung und wurde anschließend nach links wieder abgewiesen. Der Wagen schleuderte auf die Fahrbahn, drehte sich zunächst auf das Dach und blieb letztendlich auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Durch den Unfall erlitten der 26- sowie der 35-Jährige schwere Verletzungen. Beide wurden anschließend vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Während der Unfallaufnahme stellten hinzugezogene Polizeibeamte bei beiden Insassen Alkoholgeruch fest. Da die Fahrereigenschaft abschließend noch nicht geklärt werden konnte, mussten sich beide Männer jeweils einer Blutentnahme unterziehen. Darüber hinaus wurde der Führerschein des 26-Jährigen beschlagnahmt. Ob der 35-Jährige im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, bedarf weiterer Abklärungen. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Im Zuge der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der Standstreifen, der mittlere sowie der linke Fahrstreifen gesperrt. Außerdem befanden sich Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Ludwigsburg im Einsatz. Sie führten mithilfe einer Kehrmaschine Reinigungsarbeiten durch. Hierzu musste die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt werden. Gegen 05:30 Uhr wurden alle Maßnahmen abgeschlossen und die Fahrbahn wieder freigegeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ots)

Herrenberg-Kayh: Unfall fordert fünf Leichtverletzte
Fünf Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 17:00 Uhr in Herrenberg-Kayh ereignete. Eine 57-Jährige befuhr mit ihrem VW die Kreisstraße 1040 in Richtung Osteingang Herrenberg-Kayh. Dort fuhr sie im weiteren Verlauf in den Kreuzungsbereich zur Herrenberger Straße ein und stieß vermutlich aus Unachtsamkeit mit einer von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten 36-jährigen Fiat-Lenkerin zusammen. Durch die Kollision wurde der VW nach links abgewiesen und über die Kreuzung geschleudert. Letztendlich kam der Wagen in einem angrenzenden Grünstreifen zum Stehen. Die 36-Jährige, die mit ihrem Fiat unfallbedingt im Kreuzungsbereich zum Stillstand kam, erlitt durch den Zusammenstoß sowie vier weitere Kinder, die sich ebenfalls im Fahrzeug befanden, leichte Verletzungen. Die Frau und die vier Kinder im Alter von einem Jahr, acht, zehn und elf Jahren wurden anschließend durch den hinzugezogenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Infolge des Unfalls waren die Autos nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Darüber hinaus befand sich die Freiwillige Feuerwehr Herrenberg mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften an der Unfallstelle. (ots)

Herrenberg: Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfall
Nach einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Mühlstraße und der Zeppelinstraße in Herrenberg ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen. Der Unfall hatte sich am Montagnachmittag ereignet. Gegen 14:30 Uhr waren eine 51 Jahre alte VW-Lenkerin und ein 55-jähriger BMW-Lenker zusammengestoßen, wodurch ein Sachschaden von rund 2.000 Euro entstand. Der Verkehr wird an dieser Kreuzung durch eine Ampel geregelt, die zum Unfallzeitpunkt in Betrieb war. Um das genaue Unfallgeschehen klären zu können, werden Zeugen gebeten, die den Unfall beobachtet haben, sich mit dem Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, in Verbindung zu setzen. Insbesondere wird ein bislang unbekannter Zeuge gesucht, der sich nach dem Unfall kurz mit der 51-jährigen VW-Lenkerin unterhalten hatte. (ots)

BAB 81 Rottenburg am Neckar: Sechs Verletzte und hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen
Drei Schwer- und drei Leichtverletzte sowie ein Sachschaden von etwa 120.000 Euro forderte am Montagmorgen ein Verkehrsunfall, der sich gegen 07:10 Uhr auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg ereignete. Auf dem rechten von insgesamt zwei Fahrstreifen in Richtung Stuttgart standen beziehungsweise rollten am Stauende hintereinander zwei Mercedes-Lenker im Alter von 43 und 19 Jahren sowie eine 68 Jahre alte Audi-Lenkerin. Zeitgleich befanden sich auf dem linken Fahrstreifen eine 25 Jahre alte Fiat-Lenkerin und ein 46-jähriger BMW-Lenker, die ebenfalls am Stauende standen oder noch rollten. Mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bemerkte dies ein nachfolgender 34-Jähriger zu spät und fuhr offenbar ungebremst mit einem Mercedes-Sprinter auf den Audi der 68 Jahre alten Frau auf. Durch die Wucht des heftigen Aufpralls wurde der Audi zunächst nach links auf den BMW, anschließend nach rechts auf den Mercedes des 19-Jährigen katapultiert und schließlich noch nach links gegen den Fiat geschleudert. Durch den Zusammenstoß wurde der Mercedes des jungen Mannes auf den Mercedes des 43-Jährigen geschoben, der dann nach links abgewiesen wurde und auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam. Nachdem der 34-jährige Sprinter-Fahrer auf den Audi aufgefahren war, prallte er im fast 90 Grad Winkel zwischen dem Fiat und dem 43-jährigen Mercedes-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen gegen die Leitplanke. Der 34-jährige Fahrer, sein 45 Jahre alter Beifahrer sowie die 68 Jahre alte BMW-Lenkerin erlitten durch den Unfall schwere Verletzungen. Der 34-Jährige wurde im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die zwei weiteren Schwerverletzten wurden ebenfalls in Krankenhäuser gebracht. Darüber hinaus zogen sich der 46-jährige BMW-Lenker und sein 50 Jahre alter Beifahrer sowie der 19-jährige Mercedes-Lenker leichte Verletzungen zu. Der hinzugezogene Rettungsdienst, der mit zwölf Kräften und drei Fahrzeugen sowie einem Notarztwagen und einem Rettungshubschrauber im Einsatz waren, kümmerte sich vor Ort um alle Verletzten. Darüber hinaus befand sich die Freiwillige Feuerwehr Ergenzingen im Einsatz. Fünf der insgesamt sechs Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im Zuge der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die zweispurige Autobahn zeitweise voll gesperrt werden. Die Autobahnmeisterei Herrenberg hat diesbezüglich den Verkehr an der Anschlussstelle Rottenburg ausgeleitet. Gegen 09:10 Uhr konnte zumindest der Standstreifen wieder freigegeben und der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Nachdem noch umfangreiche Reinigungsmaßnahmen durchgeführt worden sind, wurde die Teilsperrung letztendlich gegen 11:30 Uhr aufgehoben. Es bildete sich ein Rückstau von etwa 16 Kilometern. (ots)

Gärtringen: In Streit geraten
Während einer Veranstaltung in einer Mehrzweckhalle im Steingrubenweg kam es am Samstagabend zu einem Streit unter mehreren jungen Männern, der damit endete, dass ein Jugendlicher leicht verletzt wurde. Ein 17-Jähriger wurde gegen 21:30 Uhr wohl im Spaß durch eine Personengruppe hin und her geschubst. Im weiteren Verlauf soll der Teenager zwei Gruppenmitglieder im Alter von 17 und 18 Jahren gegen den Kopf geschlagen haben. Kurz nachdem sich die Gruppe getrennt hatte, sei der Schläger zu den jungen Leuten zurückgekehrt und habe dem 17-Jährigen einen Fausthieb ins Gesicht verpasst. Mit diesem Hieb traf er zudem noch einen weiteren 18-Jährigen. Die Ermittlungen dauern an. (ots)

Magstadt: Mehrere Autos zerkratzt
Einen Sachschaden von fast 20.000 Euro richtete ein Vandale am Sonntag in der „Neue Stuttgarter Straße“ an. Zwischen Mitternacht und 11:00 Uhr standen auf einem dortigen Schotterparkplatz mehrere geparkte Autos. Der Täter zerkratzte an drei Fahrzeugen der Marke Opel und einem Renault jeweils den Kofferraumdeckel. Den größten Schaden verursachte er an einem Audi, den er fast vollständig zerkratzte. Das Polizeirevier Sindelfingen bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Tel. 07031/697-0 zu melden. (ots)

Böblingen: 17-Jähriger legt Verkehr lahm
Vermutlich in einem psychischen Ausnahmezustand ging ein 17-Jähriger am Samstagmittag auf der Bunsenstraße spazieren. Er zwang durch sein Verhalten mehrere Autofahrer zu bremsen. Einem 39-Jährigen gelang es schließlich, ihn an den Fahrbahnrand zu geleiten und bis zum Eintreffen der Polizei in ein Gespräch zu verwickeln. Der Jugendliche war gegen 14:15 Uhr zu Fuß zunächst mitten auf der Fahrbahn in Richtung Panzerstraße unterwegs. Auf der Strecke sprang er in bislang zwei bekannten Fällen vor Autos, die ihn jeweils langsam passierten. Nur mittels einer Vollbremsung konnten deren Fahrer eine Kollision mit dem 17-Jährigen vermeiden. An der Einmündung zur Panzerstraße missachtete er die rot zeigende Fußgängerampel beim Queren der Straße, worauf der gesamte Verkehr warten musste. Langsam schlenderte er in der Mitte der Fahrbahn weiter in Richtung Böblingen, so dass sich der Verkehr hinter ihm staute. Ein bislang unbekannter Zeuge soll ihn angesprochen und an den Straßenrand geführt haben. Daraufhin riss er sich los und warf einen größeren Stein auf die Fahrbahn. Dann sprach ihn ein 39 Jahre alter Autofahrer an, der wegen dessen Handelns ebenfalls anhalten musste und führte ihn an den Fahrbahnrand. Schließlich konnte er durch die hinzugerufenen Polizisten in Gewahrsam genommen und in eine klinische Einrichtung gebracht werden. Dort beleidigte er die Beamten, wehrte sich gegen deren Vorgehen und versuchte zudem sie zu treten. Er muss nun mit einer Anzeige unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte rechnen. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500 bittet Zeugen, insbesondere den Fahrer eines blauen Mercedes, der nur durch eine Vollbremsung einen Unfall vermeiden konnte sowie den Mann, der den 17-Jährigen zuerst angesprochen hatte, sich zu melden. (ots)