26.5 C
Stuttgart
Donnerstag, 18. August , 2022

Fahrtausfälle bei der Firma Fischle rund um Plochingen

Betroffen sind die Linien 140, 141, 142,...

Preissteigerungen und Lieferketten bremsen Handwerkskonjunktur aus

Kammer fordert mehr Unterstützung bei der Energiewende „Wir...

Wechsel im Gemeinderat

Martin Körner scheidet aus, Udo Lutz rückt...
StartAllgemeinQuartier „Rote Wand“: WHS erreicht zweite Bewerbungsrunde

Quartier „Rote Wand“: WHS erreicht zweite Bewerbungsrunde

AllgemeinQuartier „Rote Wand“: WHS erreicht zweite Bewerbungsrunde

Stuttgart-Killesberg.| Sechs Parteien haben sich unter der Führung der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) zu einer Baugemeinschaft zusammengeschlossen und auf einen der zwei Bauplätze im Quartier „Rote Wand“ in Stuttgart-Killesberg beworben. Inzwischen haben sie die zweite Runde der Bewerbungsphase erreicht.

„Wir freuen uns sehr, dass die von uns betreute Baugemeinschaft ‚Wolkentraum’ die Stadt überzeugen konnte. Gemeinsam wollen wir bis zu 16 Eigentumswohnungen errichten; über 50 Prozent der Wohnfläche sind bereits vergeben. Wir brauchen noch viel mehr solcher Projekte, um nachhaltig preiswerten Wohnraum in Stuttgart zu schaffen“, sagt Alexander Heinzmann, Geschäftsführer der WHS.

Denn Baugemeinschaften ermöglichen es Privatleuten, individuell und gleichzeitig kostengünstig zu bauen. Damit sie nicht an den vielseitigen Hürden eines solchen Bauprojekts scheitern, bietet die WHS als erstes Immobilienunternehmen in Baden-Württemberg die Projektsteuerung für private Baugemeinschaften an. „Wolkentraum“ ist eines der ersten Projekte des neuen Geschäftsbereichs.

Im nächsten Schritt wird das in Baugemeinschaftsprojekten erfahrene Architekturbüro LEHEN drei aus Stuttgart das architektonische Konzept ausarbeiten.

Interessenten können sich für weitere Informationen zum Projekt und zur Baugemeinschaft „Wolkentraum“ unter [email protected] an den Verantwortlichen der WHS wenden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel