Stuttgart-West: Mit Stadtbahn zusammengestoßen
Eine Leichtverletzte und etwa 20.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmittag (17.03.2019) in Stuttgart-West ereignet hat. Eine 22-jährige Mini-Fahrerin befuhr gegen 14:00 Uhr die Schlossstraße vom Vogelsang kommend in Fahrtrichtung Stadtmitte. An der Kreuzung zur Silberburgstraße bog sie verbotswidrig nach links ab und kollidierte mit einer bevorrechtigten Stadtbahn, die parallel in gleicher Richtung fuhr und von einem 41 Jahre alten Mann gelenkt wurde. Die Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt in ein Stuttgarter Krankenhaus eingeliefert, ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (ots)

Stuttgart-Möhringen: Betonplatten auf Stadtbahngleise gelegt – Zeugen gesucht
Am frühen Sonntagmorgen (17.03.2019) führte ein gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr im Bereich der U-Haltestelle Sigmaringer Straße zu Beschädigungen an einer Stadtbahn. Bislang unbekannte Täter hatten im Laufe der Nacht mehrere zwischen den Schienen verlegte Betonplatten herausgerissen und auf die Bahngleise gelegt. Eine Stadtbahn, die gegen 04.25 Uhr gegen die Betonplatten prallte, wurde erheblich beschädigt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt, dürfte aber ersten Schätzungen zufolge im fünfstelligen Bereich liegen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Telefonnummer +4971189903400 in Verbindung zu setzen. (ots)

Stuttgart-Mitte: Brennende Powerbank löst Brandalarm aus
Am Samstag (16.03.2019) führte ein Brandalarm an der U-Haltestelle Rathaus zu Behinderungen im Stadtbahnverkehr. Polizei und Feuerwehr lokalisierten gegen 13.35 Uhr einen qualmenden Rucksack. Als Ursache konnte die Feuerwehr bei näherer Inaugenscheinnahme im Rucksack eine Powerbank feststellen, die aus bislang unbekanntem Grund in Brand geraten war. Wegen des Einsatzes mussten sowohl der Stadtbahnverkehr als auch der Bahnsteig in Richtung Marienplatz bis 13.58 Uhr gesperrt werden. (ots)

Stuttgart-Feuerbach: Von der Fahrbahn abgekommen – hoher Sachschaden
Offenbar gesundheitliche Probleme eines Porsche-Fahrers führten am Samstag (16.03.2019) gegen 12.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Stuttgarter Straße. Der Fahrer zog sich hierbei leichte Verletzungen zu, der Sachschaden beläuft sich auf zirka 140.000 EUR. Der 61-jährige Lenker des Porsche Carrera befuhr die Stuttgarter Straße in Richtung Salzburger Straße, als er aufgrund gesundheitlicher Probleme in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und dort gegen mehrere Quadersteine prallte. Während zwei Quader gegen einen geparkten Renault Twingo geschleudert wurden und diesen stark beschädigten, wurde der Porsche abgewiesen, prallte zunächst auf eine Verkehrsinsel und anschließend gegen einen Gartenzaun. Ein Rettungswagen und ein Notarzt waren im Einsatz. Der 61-Jährige kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. (ots)

Stuttgart-West: Einbrecher überrascht – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Mann, der am späten Freitagabend (15.03.2019) in eine Arztpraxis an der Silberburgstraße einbrechen wollte, wurde dabei von einer Hausbewohnerin überrascht. Die Frau hatte um 22.25 Uhr verdächtige Geräusche im Treppenhaus gehört, wo sich im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses der Zugang zu einer Arztpraxis befindet. Ihre Rufe in das Treppenhaus haben den Einbrecher offenbar gestört. Eine weitere Bewohnerin traf kurze Zeit später auf eine ihr unbekannte Person, bei der es sich um den Mann handeln dürfte, der zuvor die Eingangstüre zur Praxis aufgehebelt hatte. Sie konnte diesen wie folgt beschreiben: Zirka 35-40 Jahre alt und 175 Zentimeter groß, schlanke Statur, kantiges Gesicht, südländische Erscheinung, trug dunkle Kleidung. Hinweise nimmt das Polizeirevier in der Gutenbergstraße unter +4971189903300 entgegen. (ots)

Stuttgart-Mitte: Dreister Kennzeichendiebstahl – Zeugen gesucht
Eine Anzeige in eigener Sache mussten Polizeibeamte am frühen Samstagmorgen (16.03.2019) fertigen. Eine Streifenwagenbesatzung befand sich gegen 00.30 Uhr bei Ermittlungen in einer Gaststätte an der Geißstraße, was von zwei bislang unbekannten Männern dazu genutzt wurde, an dem abgestellten Streifenwagen das hintere Kennzeichenschild abzureißen und zu stehlen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 in Verbindung zu setzen. (ots)

Rems-Murr-Kreis/Stuttgart: Schwerer Raub am 12.02.2019
Am Dienstag, den 12.02.2019 gegen 18:20 Uhr kam es in einer Wohnung in Stuttgart-Nord zu einem schweren Raub durch vier zunächst unbekannte Täter. Die größtenteils maskierten Täter verschafften sich Zugang zur Wohnung eines 36 Jahre alten Mannes und überwältigten diesen in der Folge unter Vorhalt einer zumindest echt aussehenden Schusswaffe. Nachdem der 36-Jährige durch die Täter gefesselt wurde, raubten diese aus der Wohnung verschiedene Wertgegenstände, unter anderem Bargeld sowie ein Smartphone. Durch die umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektionen Stuttgart und Waiblingen konnten zwischenzeitlich alle vier Täter ermittelt werden. Über die Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden durch das Amtsgericht Stuttgart Haftbefehle erlassen. Drei der vier Täter, ein 19-Jähriger sowie zwei 17-Jährige, wurden festgenommen und befinden sich seitdem in verschiedenen Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an. (ots)

Stuttgart-Mitte: Frau von Auto erfasst
Eine 24 Jahre alte Frau ist in der Nacht zum Freitag (15.03.2019) in der Schlossstraße beim Überqueren der Kreuzung zur Büchsenstraße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Die Frau überquerte die Kreuzung gegen 23.15 Uhr offenbar bei Rotlicht. Der 34 Jahre alte Fahrer eines grauen Smart, der gerade die Ampel passieren wollte, konnte die Kollision trotz Gefahrenbremsung anscheinend nicht mehr verhindern. Die Frau zog sich dadurch Verletzungen an Kopf, Beinen und Hüfte zu. Nach einer Erstversorgung vor Ort brachten Rettungskräfte die Frau zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Am Auto entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. (ots)

Stuttgart-Stadtgebiet: Polizei warnt vor Telefonbetrügern – falsche Polizeibeamte und Enkeltrick
Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass erneut vor der Betrugsmasche „Enkeltrick“ und „Falsche Polizeibeamte“, obwohl die Angerufenen der Betrugsmasche immer seltener auf den Leim gehen und häufig direkt die richtige Polizei einschalten. Im Laufe des heutigen Donnerstags (14.03.2019) griffen Täter offenbar vermehrt zum Telefon, um überwiegend ältere Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger um ihr Vermögen zu betrügen. Die Täter gaben sich als Polizisten aus und täuschten vor, über den Polizeinotruf „110“ oder andere Behördenleitungen anzurufen. Die falschen Beamten gaukeln in der Regel vor, dass Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien. Schließlich kündigen sie an, einen Polizisten in ziviler Kleidung oder einen Kurier vorbei zu schicken, der Geld und Wertsachen zur sicheren Verwahrung abholt. Beim Enkeltrick geben die Anrufer sich meist als entfernte Verwandte oder Bekannte aus, die sich in einer Notlage befänden und dringender finanzieller Unterstützung bedürften. Die Täter kündigen dann an, eine Vertrauensperson zum Abholen des verlangten Geldes oder der verlangten Wertsachen zu holen. Die Warnungen der Polizei greifen offenbar immer mehr, so schöpften erfreulicherweise nach derzeitigem Erkenntnisstand alle Angerufenen Verdacht und verständigten die Polizei.
Die Polizei rät:

– Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
– Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
– Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
– Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. – Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.
Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de (ots)

Stuttgart/Würzburg: Falsche Polizeibeamte – Abholerin in Haft
Polizeibeamte der Polizeiinspektion Würzburg-Land haben am 21.02.2019 eine 31 Jahre alte Frau festgenommen, die im Verdacht steht, als Geldabholerin der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ agiert zu haben. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass sich die Frau Anfang Februar in Stuttgart-Feuerbach und in Stuttgart-Möhringen mehrere Zehntausend Euro hat aushändigen lassen (siehe Pressemitteilung vom 08.02.2019). Mit Hilfe der 73 Jahre alten Geschädigten aus Möhringen erstellten die Beamten damals ein Phantombild der Geldabholerin. Schlussendlich nahmen die bayerischen Beamten die Tatverdächtige am 21.02.2019 gegen 22.15 Uhr im Landkreis Würzburg fest, als sich die Frau erneut gegenüber einer 77-jährigen Seniorin als vermeintliche Polizeibeamtin ausgab. Aufgrund der Ähnlichkeit zu dem Phantombild aus den beiden Stuttgarter Fällen erhärtete sich der Verdacht gegen die 31-Jährige. Nach bisherigen Ermittlungen können der Frau sieben Abholungen im süddeutschen Raum mit einem Schaden im unteren sechsstelligen Bereich zur Last gelegt werden. Die Ermittlungen zum Verbleib der Beute dauern an. Die deutsche Tatverdächtige wurde am 22.02.2019 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg einem Haftrichter vorgeführt und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. (ots)

Stuttgart-Ost: Passant beraubt – zwei Tatverdächtige in Haft
Polizeibeamte haben am Dienstag, 05.03.2019, und am Dienstag, 12.03.2019, zwei 20 und 39 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, am 02.03.2019 in der Hackstraße einen 28 Jahre alten Mann geschlagen und beraubt zu haben (siehe Pressemitteilung vom 04.03.2019). Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der 20-Jährige mit dem 28-Jährigen in der Hackstraße unterwegs. Dort hielt sich der 39-Jährige versteckt, er trat dann hervor und die beiden Tatverdächtigen beraubten gemeinsam den 28-Jährigen. Zunächst ermittelten die Beamten den 20-Jährigen, den sie in seiner Wohnung an der Hospitalstraße festnahmen. Die weiteren Ermittlungen führten dann zu dem 39-Jährigen, den die Ermittler am Dienstagmorgen in seiner Wohnung an der Schmidener Straße festnahmen. Die beiden einschlägig polizeibekannten deutschen Tatverdächtigen wurden mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt, der die Haftbefehle erließ und in Vollzug setzte. (ots)

Stuttgart-Bad Cannstatt: Cannabis-Plantage entdeckt
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen (13.03.2019) einen 31 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen und in dessen Wohnung unter anderem 18 Cannabis-Pflanzen entdeckt. Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Ermittler neben den Pflanzen rund 86 Gramm Marihuana, eine geringe Menge Kokain sowie mehrere Cannabissamen. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. (ots)

Stuttgart/Köln: Falsche Polizeibeamte – drei Tatverdächtige in Haft
Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Polizei Stuttgart haben Beamte am vergangenen Sonntag (10.03.2019) drei Tatverdächtige im Alter von 31, 35 und 52 Jahren bei Köln sowie am Stuttgarter Flughafen festgenommen. Die Männer werden verdächtigt, mit der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ einen hohen fünfstelligen Geldbetrag erbeutet zu haben. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass sich die Tatverdächtigen in unterschiedlicher Besetzung in Stuttgart-Mühlhausen und in Stuttgart-Plieningen einen Goldbarren sowie Goldmünzen in Wert von insgesamt mehreren Zehntausend Euro haben aushändigen lassen (siehe Pressemitteilung vom 06.02.2019). Auf Veranlassung der Polizei Stuttgart nahmen Kriminalbeamte der Polizei Köln die beiden 31 und 52 Jahre alten Männer am frühen Sonntagmorgen gegen 02.50 Uhr in einem Audi auf der Autobahn 3, Höhe Autobahndreieck Köln-Heumar, fest. Bei der Durchsuchung des Wagens fanden die Beamten mehrere Tausend Euro Bargeld sowie zwei einsatzbereite Schreckschusswaffen. Das Bargeld stammt offenbar aus einem kurz zuvor stattgefundenen Betrug aus dem Raum Garmisch-Partenkirchen. Dort sollen sich die beiden Tatverdächtigen am 09.03.2019 als Polizeibeamte ausgegeben und eine 68-Jährige um ihr Erspartes gebrachten haben. Beamte des Kriminaldauerdienstes nahmen gemeinsam mit den Beamten der Bundespolizei den dritten 35-jährigen Komplizen noch am Sonntagvormittag nach seiner Landung aus Berlin in Stuttgart am Flughafen fest. Der 31-jährige türkische Tatverdächtige, der 35-jährige deutsche Tatverdächtige sowie der 52 Jahre alte italienische Tatverdächtige wurden am Montag (11.03.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehle erließ. (ots)

Stuttgart-West: Offenbar betrunken Unfälle verursacht und geflüchtet – Zeugen und mögliche weitere Geschädigte gesucht
Ein 23 Jahre alter Mann ist am Mittwochabend (13.03.2019) mutmaßlich betrunken mit seinem Auto gefahren und hat dabei offenbar mehrere Unfälle verursacht. Ein Zeuge rief gegen 23.50 Uhr die Polizei als er beobachtete, wie ein Fiat Punto in der Ludwigstraße auf Höhe der Vogelsangstraße mit einem parkenden Auto kollidierte und anschließend mit laufendem Motor stoppte. Alarmierte Polizeibeamte trafen einen offenbar alkoholisierten Mann in dem Auto liegend an. Es waren mehrere frische Unfallschäden am Auto erkennbar.
Der 23-Jährige fuhr nach derzeitigem Kenntnisstand von der Silberburgstraße in Richtung Ludwigstraße. In diesem Bereich stellten die Beamten insgesamt sieben Unfallschäden an parkenden Autos fest. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von über 50.000 Euro. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben und anschließend bei der Polizei ausgenüchtert werden. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein und das Auto. Der 23-Jährige muss nun mit einer Anzeige unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht rechnen. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden. (ots)

Stuttgart – Birkach: Gegen Baum geprallt
Ein Leichtverletzter und etwa 10.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend (13.03.2019) in Stuttgart-Birkach zugetragen hat. Der 57-jährige Fahrer eines Pkw VW befuhr gegen 19:10 Uhr die Mittlere Filderstraße in Fahrtrichtung Fernsehturm. Auf Höhe der Riedenberger Straße kam er aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn nach rechts ab und prallte gegen einen Baum. Er wurde durch den Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung in ein Stuttgarter Krankenhaus verbracht. Sein Fahrzeug, das nicht mehr fahrbereit war, musste abgeschleppt werden. (ots)

Stuttgart-Neugereut: Fußgängerin bei Verkehrsunfall tödlich verletzt
Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend (12.03.2019) erlitt eine 80-jährige Fußgängerin tödliche Verletzungen. Ein Rettungswagen und ein Notarzt waren im Einsatz. Der 58-jährige Lenker eines Opel Meriva befuhr gegen 18.10 Uhr den Seeblickweg in Richtung Max-Eyth-See. Kurz vor der Benzenäckerstraße überfuhr er aus bisher ungeklärter Ursache eine dortige Verkehrsinsel und erfasste die Frau, die dabei so schwere Verletzungen erlitt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Der Schaden am Pkw und der Verkehrsinsel beläuft sich auf zirka 5.000 Euro. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden. (ots)

Stuttgart und Umgebung: Durchsuchungsmaßnahmen bei mutmaßlichen Betrügern
Polizeibeamte haben am Montag (11.03.2019) bei drei Tatverdächtigen in Ludwigsburg, Calw und Bad Teinach drei Wohnungen und eine Werkstatt durchsucht. Drei 26, 37, und 40 Jahre alte Männer stehen im Verdacht seit April 2017 eine Vielzahl von Unfällen fingiert und die entstandenen Schäden mit Versicherungsunternehmen abgerechnet zu haben. Die beschädigten Fahrzeuge wurden wohl nach den Unfällen provisorisch instand gesetzt und erneut für bewusst geplante Unfallfahrten verwendet. Aufwendige Ermittlungen der Verkehrspolizei führten zu den Tatverdächtigen. Aufgrund richterlicher Beschlüsse durchsuchten Stuttgarter Polizeibeamte mit Unterstützung der Polizeipräsidien Ludwigsburg, Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Einsatz die Wohnungen und eine Mietwerkstatt. Sie beschlagnahmten Bargeld, eine illegale scharfe Schusswaffe und Munition sowie Datenträger, Unterlagen und Handys, die nun ausgewertet werden müssen. Versicherungen haben wohl aufgrund der Unfälle Leistungen von mehr als 150.000 Euro erbracht. Die Ermittlungen dauern an. (ots)

Stuttgart-Mitte: Verkehrskontrolle endet im Krankenhaus
Polizeibeamte haben am Montagabend (11.03.2019) in der Büchsenstraße einen 40 Jahre alten Mann kontrolliert, der offensichtlich auf einem nicht zugelassenen einachsigen Stehroller unterwegs war. Beamte kontrollierten den Mann gegen 21.05 Uhr, da sich an dem zulassungspflichtigen Gefährt keine Kennzeichen befanden. Offenbar fehlte auch ein benötigter Versicherungsschutz. Im weiteren Verlauf stellten die Polizeibeamten zudem Alkoholgeruch bei dem 40-Jährigen fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft unterzog sich der Mann in einem Krankenhaus einer Blutentnahme. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen sowie nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wurde der 40-Jährige, der sich lediglich als Tourist in Stuttgart aufhält, auf freien Fuß entlassen. (ots)

BAB 8 Stuttgart: verlorenes Rad sorgt für Unfall
Ein Unfall der eher ungewöhnlichen Art ereignete sich am Montag gegen 22.50 Uhr auf der Bundesautobahn 8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Stuttgart-Möhrigen. Dort war eine 36 Jahre alte VW-Lenkerin auf der mittleren Spur in Richtung München unterwegs, als sich plötzlich das vordere linke Rad vom Fahrzeug löste. Das Rad rollte anschließend über den linken Fahrstreifen und flog über die Mittelleitplanke. Auf der Gegenfahrbahn kollidierte es mit dem BMW eines 46-Jährigen. Herumfliegende Trümmerteile beschädigten zwei nachfolge Fahrzeuge, den Ford einer 26-Jährigen und den Mercedes eines 29 Jahre alten Mannes. Der linke Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe musste für etwa 90 Minuten gesperrt werden. Der BMW und der VW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Autobahnmeisterei Kirchheim/Teck kümmerte sich um die Beseitigung der Fahrzeugteile. Der entstandene Gesamtsachschaden steht abschließend noch nicht fest. Er dürfte sich aber auf mehrere tausend Euro belaufen. (ots)

Stuttgart-Bad Cannstatt: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (11.03.2019) in der Pragstraße auf Höhe der Löwentorstraße Verkehrskontrollen durchgeführt und dabei ihr Augenmerk insbesondere auf die Einhaltung des Rotlichts sowie die Benutzung von Mobiltelefonen gerichtet. Die Beamten kontrollierten zwischen 14.10 Uhr und 15.10 Uhr den Verkehr in Richtung Pragsattel und stellten neun Verkehrsteilnehmer fest, die während der Fahrt ein Mobiltelefon benutzten. Darüber hinaus missachteten drei Fahrzeugführer das Rotlicht. Außerdem beschlagnahmten die Beamten den VW Golf eines 30-Jährigen, der sein Auto offenbar technisch verändert hatte. (ots)

Stuttgart-Münster: Bei Balkonbrand verletzt
Ein 67 Jahre alter Mann hat am Montagnachmittag (11.03.2019) bei einem Balkonbrand an der Freibergstraße leichte Verletzungen erlitten. Offenbar brach aufgrund einer Zigarette gegen 13.50 Uhr auf dem Balkon des 67-jährigen Wohnungsinhabers der Brand aus. Das Feuer griff auf dortige Gegenstände sowie einen darunterliegenden Balkon über. Noch vor Eintreffen der Rettungskräfte hatte der Mann das Feuer gelöscht. Dabei zog er sich leichte Brandverletzungen zu. Nach ersten Schätzungen entstand an den beiden Balkonen ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. (ots)

BAB 8 / Stuttgart: Unfall führt zu Stau auf der Autobahn
Am Sonntag ereignete sich gegen 19.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Degerloch und -Möhringen ein Unfall, der einen mehrere Kilometer langen Stau nach sich zog. Vermutlich wechselte ein 19 Jahre alter VW-Fahrer abrupt und ohne es anzukündigen vom Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Degerloch direkt auf den mittleren Fahrstreifen. Einen 51-jährigen Seat-Fahrer, der dort unterwegs war, übersah der 19-Jährige hierbei mutmaßlich und die beiden Fahrzeuge stießen seitlich zusammen. Dies führte dazu, dass beide PKW ins Schleudern gerieten und es zu einem weiteren Zusammenstoß zwischen dem VW und einem Lexus kam, der auf der rechten Spur fuhr. Umherfliegende Trümmerteile beschädigten den Mercedes eines 33-Jährigen und den Skoda eines 28 Jahre alten Fahrers. Der 19-Jährige im VW erlitt schwere Verletzungen. Der 25-jährige Fahrer des Lexus und seine 23 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt. Alle drei Personen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe musste zunächst komplett gesperrt werden. Nach etwa 30 Minuten konnte ein Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Gegen 21.40 Uhr waren die Maßnahmen vor Ort beendet und der Verkehr konnte wieder über alle Spuren rollen. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 22.000 Euro geschätzt. Der VW und der Lexus waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Stuttgart befand sich mit einem Fahrzeug und vier Wehrleuten im Einsatz. (ots)

Stuttgart-Süd/-West: Wohnungseinbrecher unterwegs – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind zwischen Freitagabend (08.03.2019) und Sonntagabend (10.03.2019) in Wohnungen in Stuttgart Süd und West eingebrochen. An der Straße Baumreute hebelten Einbrecher am Freitagabend zwischen 21.00 Uhr und 01.00 Uhr die Terrassentür im Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses auf, drangen in die Wohnung ein und durchsuchten diese. An der Gaußstraße verschafften sich Einbrecher zwischen Samstag, 19.30 Uhr und Sonntag, 22.40 Uhr, mit der gleichen Vorgehensweise ebenfalls Zugang zu einer Wohnung im Untergeschoss und durchwühlten mehrere Schränke und Schubladen. Bislang ist in beiden Fällen nicht bekannt, ob die Einbrecher etwas gestohlen haben. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen. (ots)

Stuttgart-Wangen: Fahrzeug vollständig ausgebrannt
Am Montag (11.03.2019) gegen 07.00 Uhr brannte auf der B10 auf Höhe der Otto-Konz-Brücken in Fahrtrichtung Esslingen ein Renault Kangoo aus bislang unbekannten Gründen vollständig aus. Der 34 Jahre alte Fahrer und sein Beifahrer konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen. Aufgrund der Löscharbeiten durch die Feuerwehr war ein Fahrstreifen bis etwa 08.30 Uhr gesperrt. Es kam zu erheblichen Rückstauungen. Am ausgebrannten Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von 7000 Euro. (ots)