SV Ludwigsburg ohne Probleme gegen den Aufsteiger

Der SV Ludwigsburg gewinnt in der Pro B der Wasserball-Bundesliga gegen den Aufsteiger SV Weiden 1921 deutlich mit 20:8 (2:2/5:1/5:2/8:3).

Zwei Punkte. Pflicht erfüllt. Die Ludwigsburger Wasserballer bleiben auch in ihrem sechsten Spiel in Folge gegen Tabellenschlusslicht SV Weiden ungeschlagen. „Wir haben das gezeigt was wir können. Das Ergebnis spiegelt unseren Spielverlauf deutlich wieder“, sagt SVL-Eigengewächs Antonio Tadic, der mit zwei Treffern ein gutes Spiel machte. Der gleichen Meinung war auch SVL-Center Timo van der Bosch: „Wir haben unsere Klasse bewiesen und waren deutlich besser wie die Weidener“.

Die Ludwigsburger hatten die Partie in allen Belangen dominiert, Weiden konnte meistens nur hinter herschauen. Besonders mit den fünffachen SVL-Torschützen Domagoj Mijatovic hatten die Oberpfälzer ihre Probleme. Er trug mit seinen Toren entscheidend dazu bei, dass sich die Mannschaft um Trainer Milosav Aleksic vom Aufsteiger absetzte (3:2, 6:3, 11:4, 13:5, 17:7).

Zu Beginn geriet allerdings der Ludwigsburger Motor leicht ins Stottern: Weiden konnte überraschend mit 2:0 in Führung gehen. Doch der SVL behielt trotz Rückstands wie so häufig in der Saison die Ruhe und kam durch Anspiele an SVL-Center Timo van der Bosch, der insgesamt sechs Hinausstellungen für seine Mannschaft holte, in die Erfolgsspur zurück.

Auch in der Verteidigung waren die Ludwigsburger nun konzentrierter, sodass SVL-Torwart Josip Katusa bis zur Halbzeit nur drei Mal hinter sich greifen musste. Nach der Pause spielten Kapitän Adrian Jakovcev und Co. munter ihr Spiel weiter und spätestens in diesen Abschnitt brachen bei den Weidenern gegen das offensive Powerspiel der Ludwigsburger alle Dämme ein.

Ein klares 12:5 stand auf der Anzeigetafel. Der Rest war für den SVL dann reine Routine. Antonio Tadic, Pavle Vukicevic, Milosav Aleksic, Timo van der Bosch und Deni Cerniar trugen sich in die Torschützenliste ein. Die Ludwigsburger sind nach dem sechsten Sieg in Serie weiterhin Tabellenzweiter mit 16:2 Punkten, während Weiden Tabellenschlusslicht mit 5:17 Punkten bleibt. Das nächste Spiel steht nack kurzem Durchatmen am 02. März gegen den aktuell Tabellendritten ASC Duisburg im Viertelfinale des Deutschen Pokals an.

Heim – SV Ludwigsburg 08: Josip Katusa, Tim Kraut, Marvin Thran (1 Tor), Nikolaos Prosiniklis, Timo van der Bosch (2), Milosav Aleksic (1), Pavle Vukicevic (1), Antonio Tadic (2), Deni Cerniar (3), Adrijan Jakovcev (3), Domagoj Mijatovic (5), Dario Labavic (1), Filip Zugic (1)

Gast – SV Weiden 1921: Matthias Kreiner, Toni Hinz, Michael Trottmann, Thomas Kick (2), Denis Reichert, Jakob Ströll, Robert Reichert (2), Marek Janecek, Andreas Jahn, Sean Ryder (2), Andreas Widiker (2)