Stuttgart-Mitte: Ladendieb festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstag (23.02.2019) in einem Elektrogeschäft an der Kronenstraße einen 29 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, eine Playstation im Wert von rund 360 Euro entwendet zu haben. Ein Sicherheitsmitarbeiter beobachtete gegen 18.00 Uhr, wie der Tatverdächtige die Sicherung an dem Gerät entfernte, dieses in eine mitgeführte Einkaufstasche steckte und den Kassenbereich passierte, ohne die Ware zu bezahlen. Der Mann führte weitere neuwertige Gegenstände mit sich. Die Herkunft dieser Ware muss noch geklärt werden. Zudem kommt er für einen weiteren Diebstahl eines Laptops im Wert von fast 800 Euro aus dem gleichen Geschäft in Betracht. Bei seiner Durchsuchung wurden rezeptpflichtige Arzneimittel und Betäubungsmittel aufgefunden. Der einschlägig polizeibekannte italienische Staatsbürger wird am Sonntag (24.02.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Ost: Rabiater Dieb festgenommen
Am Samstag (23.02.2019) haben Polizeibeamte einen 30-Jährigen in der Gablenberger Hauptstraße festgenommen. Gegen 12.45 Uhr entdeckte eine 55-jährige Imbissbetreiberin einen Radfahrer, der sich an Leergutkisten, welche im Hinterhof lagerten, bedient hatte. Der Mann hatte bereits mehrere Kisten auf sein Fahrrad geladen und wollte gerade den Hof verlassen, als die Besitzerin hinzukam. Als sie den Dieb ansprach und sich ihm in den Weg stellte, stieß der Tatverdächtige die Geschädigte weg und trat ihr mehrfach gegen das Schienbein. Erst durch zwei Gäste konnte der Täter festgehalten und an die hinzugerufene Polizei übergeben werden. Der bereits einschlägig polizeibekannte wohnsitzlose deutsche Beschuldigte wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Sonntag (24.02.2019) einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Süd: Nach Vergewaltigung – Tatverdächtiger in Haft
Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (21.02.2019) einen 21 Jahre alten Mann an seinem Arbeitsplatz festgenommen, der in einer Wohnung in Stuttgart-Süd seine 22 Jahre alte ehemalige Lebensgefährtin vergewaltigt haben soll. Die Frau hatte sich einige Tage zuvor vom Tatverdächtigen getrennt. Der Mann erschien daraufhin in ihrem Einverständnis am Dienstagabend (19.02.2019) gegen 19.00 Uhr an ihrer Wohnung, um dort seine persönlichen Gegenstände abzuholen. In der Wohnung soll der 21-Jährige gegen den Willen der Frau sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen haben. Die 22-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Beamten ermittelten den Tatverdächtigen. Der 21-jährige Pakistani wird im Laufe des Freitags (22.02.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem dafür zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart/Bayreuth: Enkeltrickbetrüger festgenommen
Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth haben am Donnerstagabend (21.02.2019) auf der Bundesautobahn A9 zwei Männer im Alter von 18 und 26 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, einen Enkeltrickbetrug begangen zu haben. Die beiden Tatverdächtigen sollen Anfang Februar in Stuttgart-Mitte mehr als 50.000 Euro Bargeld mit der Masche erbeutet haben (siehe Pressemitteilung vom 08.02.2019). Noch am Tattag meldete sich ein Zeuge bei der Polizei. Der aufmerksame Passant berichtete über ein Auto mit polnischer Zulassung in einem Stuttgarter Wohngebiet, besetzt mit zwei Männern. Nachdem ihm die Situation merkwürdig vorkam, beobachtete er die Männer und meldete dies bei der Polizei. Ermittlungen ergaben einen Zusammenhang zwischen dem polnischen BMW und dem Enkeltrickbetrug vom 07.02.2019. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten schlussendlich den BMW am gestrigen Abend gegen 18.10 Uhr auf der Autobahn A9 auf Höhe der Anschlussstelle Bayreuth Süd. Im Laufe der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht gegen die beiden Männer. Weitere Ermittlungen, insbesondere zum Verbleib der Beute, dauern an. Die beiden polnischen Tatverdächtigen wurden am Freitagvormittag (22.02.2019) auf Antrag der Staatsanwaltschaft von Beamten der Kriminalpolizei Bayreuth einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Reutlingen/Stuttgart: Mann mutmaßlich Opfer eines versuchten Tötungsdelikts – Ehefrau in Haft
Beamte der Kriminalpolizei haben bereits am Mittwoch (20.02.2019) eine 39 Jahre alte Frau festgenommen, die versucht haben soll, ihren 52-jährigen Ehemann zu töten. Dieser war schon am Sonntag (17.02.2019) in ein Krankenhaus eingeliefert worden, weil ihm offenbar von seiner Ehefrau Medikamente oder Gift verabreicht worden sein soll. Nachdem es dem Mann besser ging und ihn die behandelnden Ärzte mit der vorläufigen Diagnose konfrontierten, erstattete der Mann Anzeige. Hintergründe der Tat sowie die Motivlage der deutschen Staatsangehörigen sind Gegenstand der Ermittlungen, die die Stuttgarter Kriminalpolizei übernommen hat.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Drogenkontrollen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (21.02.2019) anlässlich eines Konzertes in Bad Cannstatt Drogenkontrollen durchgeführt. Rund 30 Beamte kontrollierten im Bereich des Neckarparks sowie des Bahnhofes Bad Cannstatt über 300 Personen und stellten dabei 81 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Die Beamten beschlagnahmten dabei zumeist Kleinmengen an Marihuana. Bei Verkehrskontrollen stellten die Beamten einen 21 Jahre alten Hyundai-Fahrer fest, der offenbar unter Drogeneinfluss gefahren ist, er musste sich einer Blutprobe unterziehen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Drogenkontrollen – 51 Jahre alte mutmaßliche Rauschgifthändlerin festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (21.02.2019) in Bad Cannstatt eine 51 Jahre alte Frau festgenommen, die im Verdacht steht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Bei der richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten unter anderem rund 61 Gramm Marihuana, mehrere Ecstasy- und Subutextabletten sowie weitere rauschgiftverdächtige Substanzen und Gegenstände, die auf einen Rauschgifthandel hindeuten. Die Polizeibeamten waren der Frau aufgrund der Angaben eines Abnehmers auf die Spur gekommen, der im Rahmen einer Drogenkontrolle anlässlich eines Konzerts kontrolliert worden war. Die tatverdächtige Deutsche wird im Laufe des Freitags (22.02.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fußgängerin von Auto erfasst
Eine 29 Jahre alte Fußgängerin hat am Freitag (22.02.2019) bei einem Verkehrsunfall in der Mercedesstraße schwere Verletzungen erlitten. Ein Notarzt und weitere Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Verletzte und brachten sie in ein Krankenhaus. Die 29-Jährige versuchte offenbar gegen 07.50 Uhr eine Stadtbahn an der Haltestelle Neckarpark rechtzeitig zu erreichen, überquerte zu diesem Zweck wohl bei Rotlicht die Fußgängerfurt der Mercedesstraße unter dem Willi-Daume-Steg und wurde von einem Mercedes eines 59-Jährigen, der von Bad Cannstatt in Richtung Talstraße auf der rechten Spur unterwegs war, erfasst. An dem Mercedes entstand ein Sachschaden von 2.000 Euro.

Stuttgart-West: Waldbewohner skrupellos ausgeraubt – Zeugen gesucht
Unbekannte Täterinnen haben am Sonntag (17.02.2019) einen 89 Jahre alten Mann beraubt, der schon lange Jahre in einem Zelt im Kräherwald wohnt. Wie erst am Donnerstag (21.02.2019) zur Anzeige gelangte, suchten zwei Frauen den 89-Jährigen am Sonntag gegen 10.00 Uhr in seinem Zelt auf, hielten ihn fest und raubten ihm mehrere Hundert Euro Bargeld. Der 89-Jährige gab folgende Personenbeschreibung ab: Die beiden Frauen waren zwischen 20 und 25 Jahre alt. Sie hatten ein osteuropäisches Erscheinungsbild und trugen lange Röcke. Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe und nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart/Ostfildern: Nach besonders schwerer räuberischer Erpressung – 27 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagmorgen (21.02.2019) einen 27 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am 31.12.2018 einen 18 Jahre alten Mann bedroht und dessen Uhr sowie sein Mobiltelefon erpresst zu haben. Der 18-Jährige kaufte im Dezember für mehrere Hundert Euro eine Uhr beim Tatverdächtigen, die, wie sich herausstellte, offenbar gefälscht war. Bei einem Treffen, bei dem der 18-Jährige den Kauf rückgängig machen wollte, bedrohte ihn der Tatverdächtige mit einem Messer und forderte die Uhr sowie das Mobiltelefon des 18-Jährigen. Nachdem dieser die Gegenstände ausgehändigt hatte, flüchtete der 27-Jährige. Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen. Polizeibeamte nahmen ihn in seiner Wohnung in Ostfildern aufgrund eines beantragten Haftbefehls der Staatsanwaltschaft Stuttgart fest. Der 27 Jahre alte türkische Staatsangehörige wurde im Laufe des Donnerstags dem zuständigen Richter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Ost: Nach Straßenraub geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am frühen Donnerstagmorgen (21.01.2019) einen 22 Jahre alte Mann an der Kreuzung Tal-/Landhausstraße überfallen und geschlagen. Der Mann befand sich gegen 02.00 Uhr in der Wagenburgstraße und machte sich zu Fuß auf den Weg nach Hause. Als er die Straße an der Kreuzung Tal-/Landhausstraße überqueren wollte, schlug ihn plötzlich ein Unbekannter unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Nach einem weiteren Schlag ging der 22-Jährige für wenige Minuten benommen zu Boden. Der Täter griff derweilen in die Hosentasche des Geschädigten und nahm dessen Geldbeutel zunächst an sich. Als das Opfer wieder auf die Beine kam, hatte der Täter bereits die Flucht ergriffen. Der 22-Jähirge, der durch die Schläge eine Platzwunde davontrug, entdeckte seinen Geldbeutel auf dem Gehweg liegend. Der Unbekannte hatte offensichtlich nichts daraus entwendet. Das Opfer machte einen vorbeifahrenden Autofahrer auf seine Notsituation aufmerksam. Dieser hielt an und verbrachte ihn zur medizinischen Versorgung zunächst in ein Krankenhaus. Im Laufe des Vormittages erstattete der 22-Jährige Anzeige bei der Polizei. Eine Personenbeschreibung des Täters konnte der Mann nicht abgeben. Zeugen, insbesondere der unbekannte Autofahrer, werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Betrunkener behindert Stadtbahn
Ein offenbar alkoholisierter 25 Jahre alter Mann ist am frühen Freitagmorgen (22.02.2019) in der Hohenheimer Straße offenbar rund 250 Meter auf den Stadtbahngleisen vor einer Stadtbahn hergelaufen. Der 25-Jährige betrat gegen 04.15 Uhr an der Haltestelle Bopser die Stadtbahngleise vor einer soeben an der Haltestelle stehenden Bahn der Linie U6. Er stellte sich mit dem Rücken zur Stadtbahn und marschierte vor der Stadtbahn her bis zur Haltestelle Dobelstraße, sodass die Stadtbahn nur mit Schrittgeschwindigkeit hinterherfahren konnte. An der Haltestelle Dobelstraße verließ er dann Gleise und stieg in die Bahn ein, die er an der Haltestelle Olgaeck wieder verließ. Dort trafen ihn die zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten an. Nach einer eindrücklichen Ermahnung wurde der 25-Jährige wieder entlassen, er muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: 54-Jähriger offenbar Opfer seiner Drogensucht
Ein 54 Jahre alter Mann ist am Freitagabend (15.02.2019) in Bad Cannstatt offenbar an den Folgen seiner Drogensucht gestorben. Der Mann rief kurz vor 22.30 Uhr noch selbst den Rettungsdienst. Die alarmierten Rettungskräfte fanden den Mann jedoch bereits leblos in seiner Wohnung auf. Ein Notarzt versuchte, den 54-Jährigen zu reanimieren. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen verstarb der Mann offenbar an den Folgen seiner Drogensucht. Zur Klärung der genauen Todesursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart eine toxikologische Untersuchung in Auftrag gegeben.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßliche Graffiti-Sprayerin vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (20.02.2019) eine 22 Jahre alte Frau in der Ossietzkystraße vorläufig festgenommen, die im Verdacht steht, einen Zaun mit Farbe besprüht zu haben. Mitarbeiter eines Wachdienstes entdeckten die 22-Jährige gegen 21.10 Uhr als sie despektierliche Floskeln auf einen Holzzaun an der Jägerstraße sprühte und alarmierten die Polizei. Nach Abschluss der ersten Maßnahmen setzten die Beamten die Tatverdächtige wieder auf freien Fuß. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und mit Schadensersatzforderungen rechnen.

Stuttgart-Mitte: Dreiste Diebe stehlen Mobiltelefone und flüchten – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Diebe haben am Mittwochnachmittag (20.02.2019) aus einem Geschäft an der Königstraße vier Mobiltelefone gestohlen und sind anschließend geflüchtet. Die beiden jungen Männer rissen kurz nach 14.00 Uhr die Sicherungen von den Demo-Telefonen ab und flüchteten mit der Beute im Wert von rund 2.000 Euro. Eine 36 Jahre alte Mitarbeiterin des Geschäfts bemerkte den Diebstahl und verfolgte das Duo über die Straße Neue Brücke und die Schmale Straße bis zur Breite Straße. Dort verlor sie die Täter aus den Augen. Sie beschrieb einen der Täter als etwa 20 bis 25 Jahre alt mit südländischem Aussehen. Er trug eine graue Jacke und eine graue Baseballmütze. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903100 beim Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße zu melden.

Stuttgart-Süd: Autoscheiben eingeschlagen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Dienstag (19.02.2019) oder Mittwoch (20.02.2019) an zwei Autos, die in der Alexanderstraße und in der Bopserwaldstraße geparkt waren, jeweils die Beifahrerscheibe eingeschlagen und Ledertaschen, Geldbörsen und einen Füller gestohlen. In der Alexanderstraße schlugen die Diebe zwischen 12.00 Uhr und 10.20 Uhr die Beifahrerscheibe eines Citroens ein und stahlen eine schwarze Lederhandtasche, in der sich eine Geldbörse, rund 120 Euro Bargeld und diverse persönliche Papiere befanden. In der Bopserwaldstraße zerstörten die Unbekannten zwischen 19.00 Uhr und 07.30 Uhr ebenfalls die Beifahrerscheibe eines Seat und erbeuteten zwei Ledertaschen und einen Füllfederhalter. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße zu melden.

Stuttgart-Mitte: Rabiater Dieb stiehlt Handy – 28 Jahre alter Tatverdächtiger nach Flucht festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstagvormittag (19.02.2019) einen 28 Jahre alten Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, in der Heilbronner Straße einer 57 Jahre alten Frau das Handy geraubt zu haben. Die 57-Jährige stand gegen 10.20 Uhr in der Heilbronner Straße, als der Täter mit einem Fahrrad an sie heranfuhr und ihr das Mobiltelefon aus der Hand nahm. Als die Frau das Fahrrad festhielt, schleifte sie der Mann einige Meter mit, blieb dann stehen und warf das Handy weg bevor er flüchtete. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten nach dem Tatverdächtigen und nahmen ihn kurze Zeit später in der Türlenstraße fest. Dabei stellte sich heraus, dass auch das Fahrrad, mit dem der 28-Jährige unterwegs war, offenbar gestohlen war. Der nigerianische Tatverdächtige wird im Laufe des Mittwochs (20.02.2019) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt/-Untertürkheim: 14-Jährige sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein 14 Jahre altes Mädchen ist am Dienstagnachmittag (19.02.2019) in einer Stadtbahn der Linie U13 zwischen den Haltestellen Pragsattel und Untertürkheim Bahnhof von einem Unbekannten sexuell belästigt wurde. Die Jugendliche war gegen 16.00 Uhr an der Haltestelle Wilhelm-Geiger-Platz in die Stadtbahn eingestiegen. An der Haltestelle Pragsattel stieg dann der Unbekannte zu und stellte sich neben die ebenfalls stehende Jugendliche. Im Verlauf der Fahrt berührte er sie mehrfach im Brust- und Intimbereich, was die 14-Jährige über sich ergehen ließ. An der Haltestelle Untertürkheim Bahnhof stieg die Jugendliche dann aus, der Mann blieb in der Bahn. Der Unbekannte war etwa 30 bis 35 Jahre alt und zirka 170 Zentimeter groß. Er hatte kurze braune Haare und einen Drei-Tage-Bart. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Süd: Trickdiebe unterwegs – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Trickdiebe haben sich am Dienstagnachmittag (19.02.2019) mit einem Trick Zutritt zur Wohnung eines 81 und 78 Jahre alten Ehepaars an der Schreiberstraße verschafft und Bargeld gestohlen. Einer der Täter klingelte gegen 17.00 Uhr an der Wohnung und stellte sich gegenüber der 78-jährigen Frau als neuer Nachbar vor. Er verwickelte sie in ein Gespräch und bat im weiteren Verlauf um ein Glas Wasser, wodurch sich das Gespräch in die Küche verlagerte. Gegen 17.30 Uhr klingelte es und ein weiterer Unbekannter, der sich als Sohn seines Komplizen ausgab, betrat die Wohnung. Die beiden Täter verwickelten die Eheleute in getrennte Gespräche, bevor sie gegen 18.00 Uhr unter einem Vorwand die Wohnung verließen. Abends stellten die Eheleute fest, dass offenbar einer der Unbekannten in einem unbeobachteten Moment mehrere Tausend Euro aus einer Schublade gestohlen hatte. Der erste Täter war etwa 45 bis 50 Jahre, der zweite Täter etwa 35 Jahre alt. Beide hatten einen Dreitagebart und sprachen Deutsch mit Akzent. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Untertürkheim: Verkehrsunfallflucht nach dreister Beleidigung – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Autofahrer hat am Dienstagmorgen (19.02.2019) auf dem Parkplatz eines Discounters an der Augsburger Straße beim Ein- oder Ausparken einen geparkten schwarzen Mercedes-Benz CLA beschädigt und ist dann unerkannt geflüchtet. Die 26-jährige Fahrerin des Mercedes hatte diesen gegen 05.20 Uhr geparkt. Als sie gegen 09.00 Uhr zurückkam, bemerkte sie die Beschädigungen am vorderen Stoßfänger ihres Fahrzeugs. An der Windschutzscheibe war ein handschriftlicher Zettel befestigt, auf dem eine Entschuldigung zu lesen war sowie der Hinweis, dass sich auf der Zettelrückseite die Telefonnummer des Unfallverursachers befände. Tatsächlich war aber auf der Rückseite anstatt der Telefonnummer nur eine dreiste Beleidigung zu lesen. Der Sachschaden am Auto beträgt geschätzte 1.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Stuttgart-West: Pizzabote beraubt – Zeugen gesucht
Zwei bislang unbekannte männliche Täter haben am Dienstag (19.02.2019) einen 25 Jahre alten Pizzaboten zum Schloss Solitude bestellt und ausgeraubt. Die Unbekannten orderten Pizzas und Getränke zu einer Parkbank beim Schloss Solitude. Der Auslieferer kam gegen 23.05 Uhr bei der vereinbarten Örtlichkeit an und wurde telefonisch hinter das Gebäude dirigiert. Dort erwarteten ihn die zwei unbekannten Männer. Sie waren vollständig vermummt, bedrohten ihn mit einem Messer und einem Pfefferspray und forderten von ihm die bestellten Lebensmittel und Bargeld. Der Pizzabote händigte in der Folge zirka 30 Euro Bargeld und in einer Thermobox drei Pizzas, drei Cheeseburger und drei Dosen Cola aus. Anschließend sprühten die Täter ihrem Opfer Pfefferspray ins Gesicht. Der 25-Jährige krümmte sich nun vor Schmerzen und bekam von einem Täter noch einen Tritt in die Magengegend. Daraufhin flüchteten die Unbekannten. Die nun alarmierten Polizeibeamten lösten sofort eine Fahndung aus, die bislang erfolglos verlief. Rettungskräfte waren ebenfalls vor Ort und kümmerten sich um die Verletzungen des Pizzaboten. Zur Täterbeschreibung konnte der 25-Jährige angeben, dass einer der Täter dunkelhäutig, zirka 180 Zentimeter groß, etwa 20 bis 25 Jahre alt war und eine muskulöse Statur hatte. Er war schwarz bekleidet. Der zweite Täter war ebenfalls 20 bis 25 Jahre alt, schwarz bekleidet und hatte eine dickliche Statur. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Verkehrskontrollen
Beamte der Verkehrspolizei haben am Dienstagmorgen (19.02.2019) in der Benzstraße Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Die Beamten haben zwischen 07.30 Uhr und 09.30 Uhr den Verkehr aus Richtung Untertürkheim kontrolliert. Insgesamt überschritten 22 Verkehrsteilnehmer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometer um mehr als 21 km/h. Sie alle müssen mit Anzeigen, empfindlichen Geldbußen und Punkten in Flensburg rechnen, darüber hinaus müssen fünf mit Fahrverboten rechnen.

Stuttgart-Mitte: Fahrgäste in Bus gestürzt – Zeugen gesucht
Bei einer Gefahrenbremsung sind am Dienstagnachmittag (19.02.2019) zwei 63 und 68 Jahre alten Frauen im Bus gestürzt. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in ein Krankenhaus. Der Bus der Linie 42 fuhr gegen 15.10 Uhr auf der Busspur in der Schillerstraße in Richtung Arnulf-Klett-Platz als auf Höhe des Hauptbahnhofes unvermittelt ein Pkw die Spur kreuzte. Die 65 Jahre alte Audi-Lenkerin übersah offensichtlich beim Fahrstreifenwechsel den Bus. Der 52-jährige Busfahrer musste eine Gefahrenbremsung einleiten; hierbei stürzte die beiden Frauen und zogen sich mutmaßlich leichte Verletzungen zu. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100.

Stuttgart-Feuerbach: Unsittliches Ansprechen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Täter hat am Montag (18.02.2019) eine 27 Jahre alte Frau und ein zirka sechs Jahre altes Mädchen an der Haltestelle Bahnhof Feuerbach sexuell belästigt. Der Mann stand gegen 17.10 Uhr an der Haltestelle und sprach die 27-Jährige mit einer sexuellen und beleidigenden Frage an. Die Frau wandte sich angewidert ab und bestieg kurze Zeit später die Stadtbahn in Richtung Pragsattel. Dort bekam sie aufgrund eines Gespräches mit, dass der unbekannte Mann mit derselben Frage auch ein zirka sechs Jahre altes Mädchen belästigt hatte, das sich in Begleitung ihrer Mutter befand. Die 27-Jährige erstattete im Anschluss Anzeige und beschreibt den Täter wie folgt: Etwa 40 bis 50 Jahre alt, zirka 185 Zentimeter groß, vermutlich Deutscher, ungepflegtes, ungesundes Erscheinungsbild, dicke Statur, lichtes, dunkles Haar und braune Augen. Der Mann war mit einem dunklen T-Shirt oder einem dunklen Pullover, einer dunklen Jacke, einer dunkelblauen Jeanshose und Trekking-Schuhen bekleidet Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls, insbesondere auch nach der bislang unbekannten Mutter mit dem Kind, und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Brand auf Balkon
Bei einem Brand an einem Gebäude in der Martin-Luther-Straße ist am Dienstag (19.02.2019) erheblicher Sachschaden entstanden. Aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache ist auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses gegen 03.55 Uhr ein Brand ausgebrochen. Die von Anwohnern alarmierten Rettungskräfte, insbesondere die Feuerwehr kümmerten sich um die Sicherheit der Anwohner und löschten den Brand. Die Flammen hatten bereits eine so starke Hitze entwickelt, dass Fensterglas zerbarst und sich der Stahlträger des darüber liegenden Balkons verformte. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 20.000 Euro.

Stuttgart-Degerloch: Jugendliche beraubt
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (17.02.2019) zwei 24 und 27 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, gemeinsam einen 15-Jährigen geschlagen und dessen 14-jähriger Begleiterin das Mobiltelefon entwendet zu haben. Die beiden Tatverdächtigen befanden sich gegen 21.00 Uhr an der Haltestelle Degerloch, betätigten dort offenbar mehrmals unerlaubt den Notruf-Knopf und verhielten sich unflätig. Der 15-jährige Jugendliche sprach die beiden auf ihr Verhalten an. Daraufhin gingen die Männer den Jugendlichen körperlich an und schlugen ihn nieder. Als seine 14 Jahre alte Begleiterin mit ihrem Mobiltelefon versuchte, die Polizei zu verständigten, riss ihr offensichtlich der 27-jährige Mann das Telefon aus der Hand. Währenddessen flüchtete der 15-Jährige in die Felix-Dahn-Straße, um sich weiteren Schlägen zu entziehen. Hierbei folgte ihm der 24-jährige Tatverdächtige. Sein Komplize sowie die 14-jährige Begleiterin schlossen nach kurzer Zeit zu ihnen auf. Im weiteren Verlauf entwickelte sich zwischen den Jugendlichen und den Männern ein Streitgespräch, dabei soll der 27-Jährige die 14-jährige Jugendliche mehrmals gegen ihren Willen umarmt haben. Beim Eintreffen mehrerer Streifenwagenbesatzungen hatte die 14-Jährige ihr Mobiltelefon bereits zurückerhalten. Mutmaßlich gelang es dem 15-Jährigen, dem älteren Tatverdächtigen das Handy wieder abzunehmen. Polizeibeamte nahmen die beiden offensichtlich alkoholisierten Männer vorläufig fest. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen in Beseitigungsgewahrsam genommen und am Montagmorgen (18.02.2019) vorerst auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Vaihingen: Mann schlägt mit Brecheisen auf Frau ein – Tatverdächtiger festgenommen
Ein 52 Jahre alter Mann hat am Sonntagabend (17.02.2019) aus bislang unbekannten Gründen eine 34 Jahre alte Frau attackiert und verletzt. Die Frau befand sich gegen 19.05 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg durch die Robert-Koch-Straße in der Nähe der Schwabengalerie, als der Tatverdächtige, der ihr schon eine Weile folgte, sie unvermittelt mit einem Brecheisen angriff. Der Mann schlug mehrfach auf die Frau ein, die dadurch Verletzungen an Kopf und Armen erlitt. Anschließend ergriff der Tatverdächtige die Flucht. Ein Zeuge verfolgte den Mann in Richtung Vaihinger Markt, wo er durch eine Streife des städtischen Vollzugsdienstes festgenommen werden konnte. Ein Rettungsdienst brachte die Frau zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden. Der serbische Tatverdächtige wird nun am Montag (18.02.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Diebestrio nach Fahrzeugkontrolle festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitagnachmittag (15.02.2019) in der Straße Bebenhäuser Hof bei einer Fahrzeugkontrolle diverses Diebesgut aufgefunden und die drei Fahrzeuginsassen festgenommen. Die Beamten kontrollierten gegen 16.10 Uhr den silbernen Audi eines 35-jährigen Mannes, weil dieser verbotenerweise durch die Fußgängerzone fuhr. Im Kofferraum des Wagens fanden die Polizisten diverses mutmaßliches Diebesgut in Form von unterschiedlichsten Kosmetikartikeln, Alkoholika und Genussmitteln sowie offenbar für Diebstähle präparierte Einkaufstaschen und eine Vorrichtung, die mutmaßlich zum Diebstahl von Treibstoff dienen soll. Der Warenwert der mutmaßlich gestohlenen Artikel beträgt schätzungsweise deutlich über 1.000 Euro. Die Beamten nahmen den Fahrer und seine beiden 39 und 56 Jahre alten Begleiter fest. Die drei Tatverdächtigen lettischer Staatsangehörigkeit wurden am Montag mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Stadtgebiet: Offenbar betrunken Auto gefahren – Zeugen und mögliche Geschädigte gesucht
Ein 48 Jahre alter Mann ist am Samstagabend (16.02.2019) offenbar betrunken mit seinem Auto gefahren und hat dabei möglicherweise andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Ein Zeuge rief gegen 21.30 Uhr die Polizei und teilte mit, dass er sich auf der Bundesautobahn 81 befinde und etwa seit Höhe Ilsfeld einem silbergrauen Mitsubishi Space Star mit amtlicher Zulassung aus Heilbronn folge, der in Schlangenlinien fahre und bereits mit mehreren Verkehrsteilnehmern beinahe zusammen gestoßen sei. Alarmierte Polizeibeamte stoppten das Auto schließlich im Bereich der Uferstraße. Nach ersten Erkenntnissen stand der Fahrer unter Alkoholeinfluss. Er musste eine Blutprobe abgeben, seinen Führerschein beschlagnahmten die Beamten. Der 48-Jährige fuhr möglicherweise schon in Eberstadt los, weswegen die Polizei nun weitere Geschädigte sucht. Die Beamten setzten den Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Zeugen und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +4971189903200 zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Fahrzeugbrand
Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ist in den frühen Montagmorgenstunden (18.02.2019) ein in der Tunnelstraße geparkter Transporter in Brand geraten. Zeugen bemerkten gegen 05.40 Uhr das brennende Fahrzeug und alarmierten die Feuerwehr. An dem 15 Jahre alten Ford Transit entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Das Feuer war im Motorraum ausgebrochen, vermutlich wegen eines technischen Defekts. Während der Löscharbeiten war die Tunnelstraße kurzfristig gesperrt.

Stuttgart-West: Rauschgift in Wohnung gefunden
Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (14.02.2019) drei Tatverdächtige im Alter von 29, 29 und 33 Jahren vorläufig festgenommen und in deren Wohnung im Stuttgarter Westen Drogen gefunden. Die Beamten klingelten gegen 19.00 Uhr wegen eines anderen Auftrages an der Wohnungstür. Als einer der 29-Jährigen die Tür öffnete, bemerkten die Beamten sofort Marihuanageruch, der aus der Wohnung drang. Bei der anschließenden Durchsuchung entdeckten die Beamten neben rund 74 Gramm Marihuana und etwa 10 Gramm Haschisch auch rund 21 Gramm Amphetamin und 17 Ecstasy-Tabletten sowie mehrere welke Marihuanapflanzen. Außerdem fanden die Beamten Gegenstände, die auf einen Rauschgifthandel schließen lassen. Die Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-West: Flucht endet im Hof eines Polizeireviers – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstagnachmittag (16.02.2019) einen 34 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einen 22-Jährigen sowie eine 16 Jahre alte Jugendliche geschlagen zu haben. Der 22-Jährige hielt sich gegen 16.25 Uhr mit seiner 16-jährigen Begleitung an der Haltestelle Schwabstraße auf, als es offensichtlich aus nichtigem Grund mit dem 34 Jahre alten Tatverdächtigen zum Streit kam. In der Folge schlug der Tatverdächtige mit einer Bierflasche auf den Kopf des 22-Jährigen ein und ohrfeigte die Jugendliche. Als die beiden Opfer die Polizei alarmierten, flüchtete der Mann zu Fuß. Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte den Tatverdächtigen gemeinsam mit den beiden Geschädigten in einem Hinterhof in der Augustenstraße. Der 34-Jährige setzte seine Flucht fort und überwandte dabei mehrere Zäune verschiedener Hinterhöfe. Schlussendlich kletterte er in den Hof des Polizeireviers Gutenbergstraße, sodass ihn ein Polizeibeamter am verschlossenen Rolltor in Empfang nahm. Der Tatverdächtige ließ sich widerstandlos festnehmen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann vorerst auf freien Fuß gesetzt. Die beiden Opfer wurden noch vor Ort durch Sanitäter medizinisch versorgt.

Stuttgart-Süd: Fußgänger angefahren
Ein 63 Jahre alter Mercedes-Fahrer hat am Sonntagnachmittag (17.02.2019) an der Kreuzung Immenhofer-/Heusteigstraße einen 69-jährigen Fußgänger angefahren und schwer verletzt. Der 63-Jährige fuhr gegen 14.15 Uhr mit seinem Mercedes Vaneo in der Heusteigstraße Richtung Jakobstraße. An der Kreuzung zur Immenhoferstraße wollte er bei Grünlicht rechts abbiegen, übersah dabei aber offenbar den Fußgänger, der, ihm entgegenkommend, die Immenhoferstraße an der Fußgängerampel ebenfalls bei Grünlicht überquerte. Der 69-Jährige wurde zu Boden geschleudert. Rettungskräfte versorgten ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus.