Sindelfingen: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt
Mit leichten Verletzungen wurde ein Motorradfahrer am Samstagmittag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 53 Jahre alter Fahrer einer Yamaha war gegen 14:30 Uhr auf der Stuttgarter Straße unterwegs und wurde dort von einem 57-jährigen VW-Fahrer übersehen, der von der Industriestraße kommend, die Stuttgarter Straße überqueren wollte, um in die Talstraße zu fahren. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Sindelfingen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person
Am Samstag, um 18:00 Uhr, fuhr ein 25-Jähriger mit seinem PKW Peugeot 406 die K1066 von Dagersheim in Richtung Aidlingen. Aus bislang unbekannter Ursache kam er mit seinem Fahrzeug, kurz vor der Abzweigung zum Mutterhaus, nach rechts von der Fahrbahn in den unbefestigten Grünstreifen. Anschließend verlor der 25-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und der Pkw Peugeot überschlug sich. Das Fahrzeug blieb im rechten Straßengraben liegen. Der Fahrer konnte sich selbständig aus seinem total beschädigten Pkw befreien und wurde durch den Unfall nur leicht verletzt. Er wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens vor Ort versorgt und musste nicht ins Krankenhaus. Der beschädigte Peugeot wurde von einem Abschleppwagen geborgen. Es entstand ein Sachschaden von circa 6.000 Euro.

Böblingen: Verkehrsunfall mit drei Verletzten
Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Samstagnachmittag gegen 17:15 Uhr in der Flugfeldallee in Böblingen vor dem Sensapolis. Eine 53-jährige Lenkerin eines Opel fuhr vom Fahrbahnrand los und wechselte im Anschluss vom rechten auf den linken Fahrstreifen ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Dadurch kollidierte ein 23-Jähriger mit seinem Pkw Hyundai mit dem Opel der 53-Jährigen. Die beiden Fahrzeuglenker sowie die 59-jährige Beifahrerin im Opel wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werde. Der Pkw Hyundai musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Sachschaden an den beiden beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Waldenbuch: Einbruch in Einfamilienhaus
Am Freitag zwischen 17:15 Uhr und 20:45 Uhr gelangten im Glashütter Täle in Waldenbuch bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln einer im rückwärtigen Bereich liegenden Terrassentür in ein Einfamilienhaus. Im Inneren des Gebäudes wurden durch die Täter mehrere Schränke und Schubladen durchwühlt und Schmuck in unbekannter Höhe entwendet. An der Terrassentür entstand zudem Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Rutesheim: Unfall mit schwer verletztem Fahrzeuglenker
Der 62-jährige Lenker eines Pkw Fiat befuhr am Freitag um 17.20 Uhr die K1082, die nördliche Umgehungsstraße von Rutesheim, aus Richtung Leonberg kommend in Fahrtrichtung BAB A8, Anschlussstelle Rutesheim. In einer langgezogenen Linkskurve kam der Pkw aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr auf die beginnende Leitplanke am rechten Fahrbahnrand. Daraufhin „schanzte“ der Pkw über die Leitplanke und überschlug sich mehrfach im angrenzenden Acker, bevor er schlussendlich wieder auf seinen Rädern zum Stehen kam. Der Pkw-Lenker konnte sich selbständig aus seinem Auto befreien. Durch das Unfallgeschehen wurde er schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzt und einem Rettungswagen vor Ort. Die Feuerwehr Rutesheim war mit zwei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften an der Unfallstelle. Das Polizeirevier Leonberg war mit zwei Fahrzeugen zur Unfallaufnahme und nötigen Verkehrsregelung vor Ort. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, der auf ca. 3000 Euro geschätzt wurde. An der Leitplanke und dem Acker konnte kein nennenswerter Schaden festgestellt werden. Durch die Bergungsmaßnahmen des Pkw kam es bis gegen 19 Uhr zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Ehningen (ots): Radfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt
Ein 78 Jahre alter Fahrradfahrer wurde am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 1077 tödlich verletzt. Er starb noch an der Unfallstelle.
Der Senior war kurz nach 14.00 Uhr auf einem Feldweg gegenüber der Einmündung zur Herrenberger Straße unterwegs und überquerte die Kreisstraße in Richtung Ehningen. Aus Richtung Gärtringen fuhr ein Lkw heran. Obwohl der 50-jährige Fahrer bremste, konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Der Radfahrer, der keinen Helm trug, stürzte und erlitt tödliche Verletzungen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt, musste aber an der Unfallstelle durch einen Notfallseelsorger betreut werden. Es entstand ein geringer Sachschaden.

Gärtringen (ots): Fahrzeugbrand
Am Freitagvormittag wurde gegen 08.38 Uhr ein Fahrzeugbrand in der Max-Eyth-Straße gemeldet. Die Feuerwehr Gärtringen, welche mit einem Fahrzeug und acht Mann im Einsatz war, konnte den Brand schnell löschen, trotzdem entstand Totalschaden. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Es wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

A81 zwischen AS Sindelfingen-Ost und Böblingen-Ost (ots): Auffahrunfälle
Am Donnerstagabend kam es gegen 18:20 Uhr zu einem Auffahrunfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen. Die 27-jährige Fahrerin eines Mercedes Benz musste auf dem linken Fahrstreifen verkehrsbedingt stark abbremsen. Der nachfolgende 37-jährige Fahrer eines VW-Golf konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Mercedes auf. Einem 49-jährigen Audi Fahrer gelang es noch, hinter dem VW-Golf anzuhalten, während dies die 49-jährige Fahrerin eines nachfolgenden VW-Sharan nicht mehr schaffte. Sie fuhr auf den Audi auf und schob diesen dann noch auf den davor stehenden Golf. Im Anschluss fuhr dann noch der 57-jährige Fahrer eines Ford-Transits auf den VW-Sharan auf. Die 45-jährige Fahrerin des VW-Sharan wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt, es war jedoch keine ärztliche Sofortversorgung notwendig. Alle beteiligten Fahrzeuge, außer dem Mercedes Benz, waren unfallbedingt nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Durch erhöhtes Verkehrsaufkommen kam es an nahezu der gleichen Örtlichkeit dann gegen 20:25 Uhr zu einem Folgeunfall, bei welchem vier Fahrzeuge beteiligt waren. Ein 30-jähriger Audi-Fahrer musste anhalten, eine nachfolgende 58-jährige Ford-Fahrerin fuhr auf den Audi auf. Der 55-jährigen Fahrerin eines Mercedes Benz gelang es noch hinter dem Audi anzuhalten, während der 47-jährige Fahrer eines VW-Golf auf den Mercedes auffuhr und diesen noch nach vorne auf den Ford aufschob. Bei dem Verkehrsunfall wurde die 55-jährige Mercedesfahrerin leicht verletzt.
Bei den beiden Verkehrsunfällen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro.

Gärtringen (ots): Tatverdächtige nach schwerem Raub auf Pizzaboten ermittelt
Am Samstag, 12. Januar 2019, versuchten drei unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden im Wohngebiet zwischen dem Peter-Rosegger-Weg und der Moltkestraße einen Pizzaboten zu überfallen, nachdem sie eine Essensbestellung aufgegeben hatten. An der angegebenen Lieferadresse forderten sie von ihrem 33 Jahre alten Opfer die Einnahmen. Obwohl einer der Angreifer mit einem Messer bewaffnet war, wehrte sich der 33-Jährige. Schließlich ergriff das Trio die Flucht. Als Beute nahmen sie ihre Bestellung samt Thermobox mit (wir berichteten).
Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben einen ersten Tatverdacht gegen eine 18-Jährige, die keinen festen Wohnsitz hat. Den Kriminalbeamten gelang es, sie am 24. Januar aufzuspüren und vorläufig festzunehmen. In ihrer Vernehmung zeigte sie sich geständig und wurde am Folgetag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl in Vollzug und wies die junge Frau in eine Justizvollzugsanstalt ein.
Ihr 21 Jahre alter Komplize, der vermutlich bei der Tat im Besitz des Messers war, befand sich bereits in Untersuchungshaft. Die beiden Tatverdächtigen waren wegen eines Diebstahldelikts auch ins Visier der Stuttgarter Polizei geraten. Der nun aufgrund der Gärtringer Straftat beantragte Haftbefehl wurde durch den zuständigen Richter ebenfalls erlassen und in Vollzug gesetzt.
Zu guter Letzt führten die weiteren Nachforschungen die Ermittler zu einer zur Tatzeit 17 Jahre alten Jugendlichen. Die Durchsuchung ihrer Wohnräume am Dienstag erbrachte Erkenntnisse, die die Verdachtsmomente gegen sie erhärteten. Sie wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder nach Hause entlassen.

Sindelfingen(ots): Auffahrunfall im stockenden Verkehr
Zwei Leichtverletzte und einen Sachschaden in Höhe von etwa 19.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der Gottlieb-Daimler-Straße. Ein 47-Jähriger war gegen 16:50 Uhr in seinem Opel in Richtung Konrad-Adenauer-Straße unterwegs. Vermutlich konnte er im stockenden Verkehr nicht rechtzeitig bremsen und fuhr einem Mercedes vor ihm ins Heck. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dessen 56 Jahre alter Fahrer auf den Volvo eines 32-Jährigen geschoben. Der Fahrer des Mercedes und des Opel sowie dessen 14 Jahre alter Beifahrer wurden verletzt. Die Insassen des Opel kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Aus diesen Autos liefen Betriebsstoffe aus, so dass auch die Feuerwehr an die Unfallstelle kam.

Weil der Stadt (ots): Brand in Merklinger Asylunterkunft
Zu einem Brand in einer Sammelunterkunft für Asylbewerber im Blannental in Merklingen kam es am frühen Donnerstagmorgen gegen 01:45 Uhr. Bei Eintreffen der ersten Streifen des Polizeireviers Leonberg standen zwei Container bereits im Vollbrand. Alle 25 Bewohner der Sammelunterkunft konnten diese selbständig verlassen. Ein 45-jähriger Bewohner zog sich beim Sprung aus einem Fenster eine Fußverletzung zu. Ein 66-Jähriger erlitt einen Schock und musste im Krankenhaus behandelt werden. Vor Ort waren neben einem Großaufgebot der Feuerwehr von 15 Fahrzeugen und 100 Einsatzkräften, auch der Rettungsdienst mit 21 Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften. Zudem waren insgesamt sieben Streifen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg am Schadensort. Der Bürgermeister der Stadt Weil der Stadt, Herr Schreiber, kümmerte sich mit einem Mitarbeiter um die weitere Unterbringung der Bewohner. Die Brandursache ist bislang unklar. Die Ermittlungen dauern an. Der Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden.

Böblingen: Kompletträder demontiert
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch trieben bislang unbekannte Diebe in der Herrenberger Straße in Böblingen ihr Unwesen. Sie begaben sich auf den freizugänglichen Parkplatz eines Autohauses und machten sich anschließend an einem BMW zu schaffen. Die Täter demontierten alle vier Räder und bockten den PKW auf Pflastersteine auf. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf etwa 1.500 Euro belaufen. Möglicherweise besteht ein Tatzusammenhang zu einem versuchten Räder-Diebstahl, der in derselben Nacht in der Rudolf-Diesel-Straße verübt wurde. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, nimmt Hinweise entgegen.

Böblingen: PKW-Aufbruch
Vermutlich um an im Fahrzeug gelagerte Kompletträder zu gelangen, brachen noch unbekannte Täter zwischen Dienstag 20.00 Uhr und Mittwoch 08.00 Uhr einen VW auf, der auf dem Gelände eines Autohauses in der Rudolf-Diesel-Straße in Böblingen stand. Die Unbekannten schlugen die Fahrerscheibe des VW ein, was mutmaßlich dazu führte, dass die Alarmanlage auslöste. Hierauf machten sie die Täter wohl aus dem Staub. Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Möglicherweise besteht ein Tatzusammenhang zu einem Räder-Diebstahl, der in derselben Nacht in der Herrenberger Straße verübt wurde. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, in Verbindung zu setzen.

Hildrizhausen: Polizei sucht Unfallzeugen
Ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand am Dienstagmorgen, gegen 05.25 Uhr, am BMW eines 28-jährigen Fahrers, der den Kreisverkehr der Herrenberger Straße und der Quellenstraße in Hildrizhausen befuhr. Unter dem BMW verkeilten sich Gegenstände, die auf der Straße lagen. Als der 28-Jährige nachsah, stellte er fest, dass es sich um Fahrzeugteile handelte. Der BMW-Fahrer alarmierte hierauf die Polizei. Mutmaßlich hatte sich zuvor in dem Kreisverkehr ein Unfall ereignet, der der Polizei jedoch nicht gemeldet wurde. Bei den aufgefundenen Fahrzeugteilen handelt es sich um Teile eines Scheinwerfers, die vermutlich zu einem grau/silbernen Mercedes Sprinter gehören. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Unfall geben können.

Böblingen: Wohnungseinbruch
Am Dienstag verschaffte sich ein noch unbekannter Täter zwischen 06.00 Uhr und 18.25 Uhr Zutritt in ein Gebäude in der Herrschaftsgartenstraße in Böblingen. Mutmaßlich gelangte der Unbekannte über ein Kellerfenster zunächst in das Untergeschoss des Mehrfamilienhauses und begab sich anschließend in das erste Obergeschoss. Dort hebelte der Einbrecher dann eine Wohnungstür auf und durchsuchte die Räume. Er entwendete eine Arzneimittelbox, in der sich diverse Medikamente befanden, sowie zwei defekte Smartphones. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf einen eher geringen Betrag belaufen. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Sindelfingen: Unfallflucht auf dem Krankenhaus-Parkplatz
Einen Sachschaden von etwa 6.000 Euro hinterließ ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der am Dienstag zwischen 06.20 Uhr und 13.50 Uhr eine Unfallflucht auf dem Parkplatz des Sindelfinger Krankenhauses in der Arthur-Gruber Straße verübte. Möglicherweise touchierte der Unbekannte den Peugeot beim Ein- bzw. Ausparken. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte er sich anschließend aus dem Staub. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

BAB 8/Rutesheim: Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen
Zwei leicht verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag kurz nach 16.00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Leonberg-West und Rutesheim ereignete. Ein 32 Jahre alter Opel-Fahrer war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als er aufgrund eines Rückstaus stark abbremsen musste. Hinter ihm befand sich eine 19-Jährige Smart-Lenkerin, die vermutlich zu spät erkannte, dass der Opel abbremste und in der Folge auffuhr. Die Frau im Smart erlitt leichte Verletzungen und musst durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch die 36 Jahre alte Beifahrerin im Opel wurde leicht verletzt. Der Smart war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Bis kurz nach 17.00 Uhr war der linke Fahrstreifen in Folge des Unfalls blockiert.

Böblingen: Auseinandersetzung endet im Krankenhaus
Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am Montag gegen 15:45 Uhr im Eingangsbereich eines Einkaufscenters in der Wolfgang-Brumme-Allee in Böblingen. Aus bislang unbekannten Gründen soll ein 25-Jähriger ohne Vorwarnung auf eine unbekannte männliche Person eingeschlagen haben. Er und sein Begleiter erwiderten den Angriff mit Faustschlägen und Fußtritten. Als ein Security-Mitarbeiter dazwischen ging und den 25-Jährigen zu Boden rang, trat einer der beiden unbekannten Widersacher mit einem gezielten Fußtritt gegen den Kopf des 25-Jährigen. Anschließend entfernte das Duo sich unerkannt. Der 25-Jährige wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von Zeugen erstversorgt. Im Rettungswagen wurde er zunehmend aggressiver und steigerte sich in Wutausbrüche, weshalb er ruhig gestellt werden musste. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Hinweise nimmt das Polizeirevier Böblingen, Tel.: 07031 / 13 – 2500 entgegen.

Leonberg: Brand in Wohnung
Am Montagnachmittag kam es zu einem Feuerwehreinsatz in der Hoffmannstraße in Leonberg. Gegen 16:45 Uhr spielte ein Kind im Hauswirtschaftsraum am dortigen Herd, weshalb durch die Hitze vermutlich die darauf gelegene Bügelwäsche entfacht wurde. Eine Anwohnerin konnte den Brand augenblicklich löschen. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften zur Stelle.

Leonberg: Als falsche Polizeibeamte aufgetreten
Goldbarren im Wert mehrerer tausend Euro erbeuteten bislang unbekannte Täter, die sich der Betrugsmasche „falsche Polizeibeamte“ am Montagmittag in Leonberg bedienten. Zunächst meldete sich gegen 13:30 Uhr ein angeblicher Polizeibeamter vom Polizeirevier Leonberg bei einem 83-Jährigen am Telefon. Der Betrüger tischte die Lüge auf, dass Einbrecher festgenommen wurden und das Vermögen des Seniors in Gefahr sei. In diesem Zug fragte der Anrufer nach dessen Wertsachen. Kurze Zeit danach überprüfte ein etwa 20-jähriger Fremder den Besitz des späteren Opfers, fotografierte die Goldbarren und machte sich damit aus dem Staub. Der Senior ging daraufhin zur Polizei. Der 20-jährige Abholer wurde mit einer Größe von etwa 170 und 180 cm, einer schlanken Statur, einem schmalen Gesicht und blonden Haaren beschrieben, die an der Seite sehr kurz geschnitten sind (sog. „Undercut“). Er war mit einem grauen Oberteil mit weißer Kapuze und hellen Schuhen bekleidet und sprach deutsch. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031 / 13 – 00, entgegen.

BAB 8 / Rutesheim: Auffahrunfall
Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von rund 18.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 04:05 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Rutesheim und Leonberg West ereignete. Ein 26 Jahre alter Audi-Lenker kam aus Richtung Karlsruhe und befuhr den mittleren Fahrstreifen in Richtung München. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr er plötzlich auf einen vorausfahrenden Sattelzug, dessen 38-jähriger Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war. Der 26-Jährige erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Sein Audi war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Herrenberg: Von der Fahrbahn abgekommen
Mit schweren Verletzungen musste am Sonntag ein 20-Jähriger durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 23:45 Uhr auf der Landesstraße 1362 in einen Unfall verwickelt worden war. Zwischen Herrenberg und Jettingen verlor der junge Mann vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der zum Teil mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Porsche. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte anschließend gegen eine Baumgruppe. Es entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Der Porsche war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Herrenberg: Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
Am Sonntag gegen 15:00 Uhr ereignete sich in Herrenberg ein Unfall, bei dem eine 20-jährige Frau schwer verletzt wurde. Ein 36-Jähriger wollte mit einem VW von der Seestraße nach rechts in eine Zufahrt einbiegen, um zu dem dahinter liegenden Parkplatz zu gelangen. Als er sich in der Hofeinfahrt befand, rannte die junge Fußgängerin mutmaßlich um eine Hausecke und stieß mit dem VW zusammen. Die junge Frau fiel auf die Motorhaube und stürzte nach hinten. Sie musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An dem VW entstand ein geringer Sachschaden.