Stuttgart-Mitte: Frauen belästigt – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte nahmen am Sonntag (10.02.2019) kurz nach Mitternacht einen 28-jährigen Mann fest, der zuvor in einer Bar zwei Frauen mutmaßlich sexuell belästigt hat. Die 20 und 28 Jahre alten Freundinnen hielten sich auf der Tanzfläche eines Lokals an der Geißstraße auf, als der Mann sich zu ihnen gesellte und der 28-Jährigen an den Po fasste. Kurze Zeit später fasste er der 20-Jährigen offenbar gezielt in den Schritt. Den Begleitern der beiden Opfer gelang es zunächst nicht, den Mann am Verlassen der Bar zu hindern. Ein Zeuge des Vorfalls erkannte den Täter jedoch auf der Straße wieder, hielt ihn fest und übergab ihn einer zufällig vorbeifahrenden Polizeistreife. Der irakische Staatsangehörige wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Pkw kollidiert mit Stadtbahn
Am Samstag (09.02.2019) hat sich am Übergang Heilbronner-/ Ludwigsburger Straße eine Kollision zwischen einem Pkw und einer Stadtbahn der Linie U 7 ereignet. Ein 25-jähriger Lenker eines Pkw Audi befuhr gegen 17.25 Uhr die Heilbronner Straße in Fahrtrichtung Zuffenhausen. Unmittelbar vor der Haltestelle Friedrichswahl bog er entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung nach links ab, um über den Gleisbereich zu wenden. Hierbei übersah er die in gleicher Richtung fahrende Stadtbahn und prallte mit dieser zusammen. Bei dem Zusammenprall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 21.000 Euro. Verletzte waren nicht zu beklagen. Der Stadtbahnverkehr musste in der Zeit von 17.20 Uhr bis 18.15 Uhr unterbrochen werden. Durch eine teilweise Umleitung der Linien U 15 und U 7 sowie dem Einsatz von Taxis zwischen der Haltestelle Friedrichswahl und Pragsattel konnte ein Ersatzverkehr gewährleistet werden.

Stuttgart-Mitte: Rauschgifthändler festgenommen
Ein 29-Jähriger hat am Freitag (08.02.2019) versucht, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Der Mann sollte um 15.35 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Budapester Platz von einer Fußstreife kontrolliert werden, ergriff aber beim Erkennen der Beamten sofort die Flucht. Nach kurzer Verfolgung konnte er in der Kopenhagener Straße eingeholt und festgenommen werden. Auf dem Fluchtweg hatte der 29-Jährige verschiedene Betäubungsmittel weggeworfen, die offenbar zum Verkauf bestimmt waren. Der italienische Tatverdächtige, der derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde am Samstag mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Mitte: Versuchter Raub – Täter festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstag (09.02.2019) einen 21-jährigen Mann festgenommen, der zuvor versucht hatte, einen 33-Jährigen zu berauben. Dieser befand sich um 03.40 Uhr auf einer Rolltreppe an der S-Bahnhaltestelle Stadtmitte, als er unvermittelt von dem Täter von hinten angegriffen und nach Wertgegenständen abgetastet wurde. Anschließend flüchtete der Täter ohne Beute, konnte aber im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung im Bereich der Theodor-Heuss-Straße festgenommen werden. Der gambische Tatverdächtige wurde am Samstag mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Auffahrunfall – Vordermann weitergefahren
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Auffahrunfall, bei dem am Freitagnachmittag (08.02.2019) der Fahrer eines roten Renaults mit Stuttgarter Kennzeichen weitergefahren ist. Ein 27 Jahre alter Autofahrer stand gegen 15.15 Uhr mit seinem weißen Dacia an der Einmündung Brunnenstraße/Wilhelmstraße in Richtung Fellbach an einer roten Ampel. Vor ihm stand der Renault des Unbekannten. Bei Grünlicht fuhren beide los. Als der Renault-Fahrer kurz darauf abbremste, fuhr der 27-Jährige auf. Der Unbekannte fuhr anschließend weiter in Richtung Fellbach. Zeugen, insbesondere der Fahrer des Renaults, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903600 beim Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße zu melden.

Stuttgart-Feuerbach/-Möhringen/-Mitte: Betrüger erbeuten mehrere Zehntausend Euro Bargeld
Unbekannte haben sich im Laufe des vergangenen Mittwochs (06.02.2019) gegenüber einer 73-Jährigen aus Möhringen sowie gegenüber einer 83-Jährigen aus Feuerbach als Polizeibeamte ausgegeben und Bargeld im Wert von mehreren Zehntausend Euro erbeutet. Im Laufe des Mittwochs kontaktierte ein unbekannter Mann die 83 Jahre alte Frau telefonisch und gab sich gegenüber ihr als Polizeibeamter aus. Der vermeintliche Polizist suggerierte der Dame, dass ihr Geld aufgrund von Falschgeldermittlungen auf der Bank nicht mehr sicher sei. Weiter würde sie im Visier von Einbrechern stehen. Die Dame hob daraufhin mehrere Zehntausend Euro von ihrem Sparbuch ab und übergab das Geld gegen 22.30 Uhr einem unbekannten Mann. Offensichtlich forderten die Täter das Opfer auf, weiteres Bargeld auszuhändigen. Daher versuchte die Dame am Donnerstagnachmittag in einer Bankfiliale in der Stuttgarter Innenstadt nochmals mehrere Zehntausend Euro abzuheben. Eine Bankangestellte schöpfte Verdacht und verständigte die Polizei. Auch die 73-Jährige aus Möhringen erhielt am Mittwoch einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten. Unter dem bekannten Vorwand hob die Dame mehrere Tausend Euro ab. Am nächsten Tag versuchte sie erneut einen hohen fünfstelligen Betrag in einer Bankfiliale abzuheben. Auch in diesem Fall schöpften die Bankangestellten Verdacht und alarmierten die echte Polizei. Trotz Hinzuziehung mehrerer uniformierter und ziviler Polizeibeamter sowie intensiver Aufklärungsbemühungen offenbarte sich die Frau nicht gegenüber den Beamten. Sie bestand auf die Abhebung eines unbekannten Geldbetrages am Geldautomaten. Weitergehende Ermittlungen bestätigten jedoch das Vorliegen eines Trickbetruges. Mutmaßlich redeten die Täter der Frau ein, sie sei aufgrund von angeblichen Ermittlungen zur Verschwiegenheit verpflichtet. Ob es zu einer Geldabholung bereits gekommen ist, kann nach derzeitigem Stand der Ermittlungen noch nicht gesagt werden. Darüber hinaus kam es am Donnerstagabend (07.02.2019) zu einem Enkeltrickbetrug in Stuttgart-Mitte, bei dem eine 85-Jährige mehrere Zehntausend Euro Bargeld aushändigte. Im Laufe eines mehrstündigen Telefonats erweckte ein bislang Unbekannter gegenüber dem Opfer den Eindruck, es würde ein langjähriges Freundschaftsverhältnis bestehen. Für einen angeblichen Wohnungskauf bat der Täter um Geld. Aus diesem Grund übergab sie gegen 18.10 Uhr einem unbekannten Mann einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag. Kurze Zeit nach der Übergabe kamen der Geschädigten Zweifel auf und sie verständigte die Polizei. Das Opfer schätzte das Alter des Abholers zwischen 20 und 30 Jahren, bei einer Körpergröße von zirka 160 Zentimeter und einer schlanken Statur. Neben einem dunklen Teint trug er die dunklen Haare kurz. Zum Tatzeitpunt war er mit einer dunklen Jacke und einer beigen Bauchtasche bekleidet. Er sprach hochdeutsch. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Mitte: Frau sexuell belästigt – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Beamte der Bundespolizei haben am Donnerstag (07.02.2019) einen 25 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht eine 23 Jahre alte Frau beim Arnulf-Klett-Platz belästigt zu haben. Der 25-Jährige, der offenbar unter Alkoholeinwirkung stand, bedrängte die Frau gegen 22.45 Uhr zunächst verbal und fasste ihr schließlich an die Brüste. Die alarmierten Beamten nahmen den Mann zur Ausnüchterung mit und setzten ihn nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls wurde der 25 Jahre alte irakische Staatsbürger nun dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Möhringen: Dreister Dieb bestiehlt Rentner – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am Donnerstag (07.02.2019) einen 74 Jahre alten Mann in der Streibgasse bestohlen. Der Unbekannte bat den 74-Jährigen gegen 10.00 Uhr auf offener Straße um Wechselgeld. Der ältere Herr wollte hilfsbereit sein und zückte seine Geldbörse. Auf bislang unbekannte Weise gelang es dem Dieb 75 Euro aus der Börse zu entnehmen und anschließend zu entkommen. Der 74-Jährige beschreibt den Unbekannten wie folgt: Zirka 170 Zentimeter groß, etwa 35 Jahre alt, stabil gebaut, dunkle, kurze Haare und rundes Gesicht. Er sprach deutsch mit leicht schwäbischem Akzent und hatte ein südländisches Erscheinungsbild beziehungsweise einen etwas dunkleren Teint. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Hose, einen schwarzen Mantel und ein grau-beiges Hemd. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße zu melden.

Stuttgart-Mitte: Trickdieb stiehlt Mobiltelefon
Ein unbekannter Mann hat am Mittwochmittag (06.02.2019) in einem Cafe am Rotebühlplatz das Mobiltelefon eines 53-jährigen Mannes gestohlen. Der Unbekannte setzte sich gegen 11.20 Uhr an den Tisch des 53-Jährigen und zeigte diesem ein laminiertes Schild. Der 53-Jährige ging davon aus, dass der Mann betteln wollte. Der Unbekannte nutzte eine kurze Unaufmerksamkeit seines Opfers, nahm das auf dem Tisch liegende Mobiltelefon an sich und verließ das Cafe. Der Unbekannte war etwa 20 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter groß. Er hatte eine sehr schlanke Statur und braune gekräuselte stirnlange Haare. Bekleidet war der Mann mit einer dunkelblauen Jeanshose, einem grauen Kapuzenpullover und einer schwarze Jacke. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Nord: Rabiate Diebe schlagen 18-Jährigen – Zeugen gesucht
Vier Unbekannte haben am Mittwochabend (06.02.2019) in einer Skaterhalle an der Friedhofstraße eine Musikbox und eine Jacke gestohlen. Die Täter betraten gegen 18.25 Uhr die Skaterhalle und gerieten mit einem 18 Jahre alten Heranwachsenden in Streit. Kurz darauf nahmen die vier Täter mehrere Jacken und eine Musikbox an sich und verließen die Halle. Als der 18-Jährige die Unbekannten auf die Gegenstände ansprach, schlugen und traten offenbar zwei der Täter auf ihn ein. Die Unbekannten flüchteten, nachdem sich weitere Zeugen einmischten, in Richtung des Einkaufszentrums an der Heilbronner Straße. Auf ihrer Flucht ließen sie Teile der Beute zurück. Laut Zeugen soll einer der Täter etwa 18 bis 20 Jahre alt und rund 185 Zentimeter groß sein. Er soll einen dunklen Teint, eine normale Statur und dunkle Haare haben. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Regenjacke mit Kapuze, schwarze Nike-Schuhe und eine braune Mütze mit der Aufschrift „Polo“. Einer seiner Komplizen soll etwa 17 Jahre alt und rund 175 Zentimeter groß sein. Er soll schwarze Haare haben und trug eine schwarze gesteppte Daunenjacke sowie weiße Nike-Schuhe. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Renitenter Tatverdächtiger nach Ladendiebstahl festgenommen
Polizeibeamte haben einen 16 Jahre alten Jugendlichen am Mittwoch (06.02.2019) festgenommen, der im Verdacht steht in, einem Geschäft an der Königstraße Sportschuhe gestohlen zu haben. Der Jugendliche betrat gegen 12.00 Uhr das Geschäft und steckte die Schuhe im Wert von rund 110 Euro offenbar in eine mitgeführte Tasche. Ein Ladendetektiv hatte ihn beobachtet und sprach ihn an, woraufhin der 16-Jährige die Flucht ergreifen wollte. Dem Ladendetektiv gelang es, den Flüchtenden trotz dessen Gegenwehr bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festzuhalten. Der 16 Jahre alte syrische Staatsangehörige wird am Donnerstag (07.02.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-West: Mutmaßlich Rotlicht übersehen – Kollision mit Stadtbahn – Zeugen gesucht
Ein 77 Jahre alter Transporter-Fahrer hat am Donnerstag (07.02.2019) in der Bebelstraße offenbar einen Unfall mit einer Stadtbahn der Linie U 34 verursacht. Der 77-Jährige befuhr mit einem Ford Transit die Bebelstraße in stadteinwärtiger Richtung und bog wohl auf Höhe der Scheffelstraße nach links ab. Offenbar übersah er hierbei das für ihn geltende rote Signal der Verkehrsampel. Es kam zur Kollision mit der bevorrechtigten Stadtbahn, deren 42 Jahre alter Fahrer einen Unfall trotz Gefahrenbremsung nicht mehr verhindern konnte. Erst nach einigen Metern kamen die beiden Fahrzeuge zum Stillstand. Der 77-Jährige Fahrer erlitt Verletzungen. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Sein acht Jahre alter Beifahrer, der Stadtbahnfahrer und die Fahrgäste blieben unverletzt. Nach vorläufigen Schätzungen entstand Sachschaden von rund 80.000 Euro. Bis zur Räumung der Unfallstelle kam es zu Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Stuttgart-West: Auto landet nach Verkehrsunfall auf der Seite – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter BMW-Fahrer hat am Mittwoch (06.02.2019) im Bereich der Einmündung Rotenwaldstraße und Gutenbergstraße einen folgenreichen Verkehrsunfall verursacht und ist anschließend weitergefahren. Der unbekannte Fahrzeuglenker war gegen 17.05 Uhr auf der Rotenwaldstraße auf der linken der zwei stadtauswärts führenden Fahrstreifen unterwegs und wollte offenbar auf Höhe der Gutenbergstraße einen Spurwechsel auf den rechten Fahrstreifen durchführen. Hierbei übersah er den Renault Twingo eines 20-Jährigen, es kam zur Kollision, in deren Folge der Twingo gegen drei parkende Autos geschleudert wurde und schließlich auf der Seite liegend zum Stillstand kam. Der 20-Jährige konnte sich über das Faltdach des Twingos aus eigener Kraft befreien und blieb nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt. Von dem BMW fehlt bislang jede Spur, Zeugen beschrieben ihn als dunkel und neueren Baujahrs. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang erfolglos. Der BMW müsste an der rechten Fahrzeugseite beschädigt sein. Der Sachschaden wird derzeit auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. Darüber hinaus entstanden im Feierabendverkehr erhebliche Behinderungen, die bis zur Räumung der Unfallstelle noch andauern dürften. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße zu melden.

Stuttgart-Süd: Versuchter Raubüberfall auf Apotheke – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstagnachmittag (05.02.2019) einen 29 Jahre alten Mann festgenommen, der versucht haben soll, eine Apotheke am Marienplatz zu überfallen. Der Tatverdächtige betrat gegen 15.10 Uhr die Apotheke und wollte verschreibungspflichtige Medikamente kaufen, ohne dass er hierfür ein Rezept vorlegen konnte. Der allein anwesende 55-jährige Beschäftigte verweigerte daher die Herausgabe. Der 29-Jährige hielt sich trotzdem noch längere Zeit im Verkaufsraum auf, bevor er erneut auf den 55-Jährigen zuging und das Geld aus der Kasse verlangte. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, hatte er eine Hand unter die Jacke gesteckt und wollte damit offenbar vortäuschen, eine Waffe zu haben. Als der Tatverdächtige sich in Richtung des Verkaufstresens begab, kam es zu einer Rangelei zwischen ihm und dem 55-Jährigen, bei dem die Kasse zu Boden fiel. Ein Passant, der den Vorfall von außen beobachtet hatte, verständigte wegen vermeintlicher Streitigkeiten die Polizei. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen fest. Der 55-Jährige erlitt bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen. Der polizeibekannte kroatische Tatverdächtige, der offenbar keinen festen Wohnsitz hat, wird am Mittwoch (06.02.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Plieningen: Ein Schwerverletzter bei Arbeitsunfall
Ein 21 Jahre alter Mann hat am Mittwochmittag (06.02.2019) bei einem Unfall auf einer Baustelle am Haselnussweg durch einen Stromschlag schwere Verletzungen erlitten. Der 21-Jährige wollte gegen 11.50 Uhr eine Last an das Seil eines Baukrans einhängen. Offenbar befand sich das Lastseil, möglicherweise auch nur für einen Moment, zu nahe an einer Stromleitung, wodurch es zu einem Lichtbogen kam. Der 21-Jährige erlitt einen Stromschlag, die seine Kleidung in Brand setzte. Sein 28-jähriger Kollege klopfte die Flammen aus und kümmerte sich bis zum Eintreffen des zwischenzeitlich alarmierten Rettungsdienstes um den Verletzten. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. Ob bei Aufstellung und Betrieb des Krans Sicherheitsvorschriften verletzt wurden, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Stuttgart-Sillenbuch: Seniorin von Auto erfasst
Eine 79 Jahre alte Frau ist am Mittwochvormittag (06.02.2019) in der Kirchheimer Straße beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst und verletzt worden. Die Frau stieg gegen 08.10 Uhr aus ihrem am Straßenrand geparkten Auto aus und wollte im Anschluss daran die Straße parallel zu einer Fußgängerfurt überqueren, deren Fußgängerampel wohl gerade grünes Licht zeigte. Ein nach der Umschaltphase der Ampel in stadtauswärtiger Richtung startender 49-jähriger Opelfahrer hat die Seniorin offenbar übersehen und erfasste die Frau frontal. Diese schleuderte durch die Kollision auf die Fahrbahn und zog sich dabei Verletzungen an den Armen zu. Nach einer Erstversorgung vor Ort brachten Rettungskräfte die Seniorin zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-West: Zusammenstoß mit Gegenverkehr
Ein 30 Jahre alter BMW-Fahrer hat am Dienstagmorgen (05.02.2019) in der Rotenwaldstraße offenbar einen Unfall mit dem Gegenverkehr verursacht. Der 30-Jährige befuhr gegen 07.00 Uhr die Rotenwaldstraße in Richtung Wildparkstraße auf der linken der beiden Fahrspuren. In einer Linkskurve geriet er dann aus noch ungeklärten Gründen anscheinend auf die Gegenspur. Dabei stieß er dort mit dem ihm entgegenkommenden Mercedes einer 32 Jahre alten Frau frontal zusammen. Bei dem Unfall gab es keine Verletzten, der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge etwa 20.000 Euro. Durch die Bergungsarbeiten kam es bei der Unfallaufnahme zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Stuttgart/Düsseldorf/Berlin: Festnahme falscher Polizeibeamter
Polizeibeamte haben im November (16.11.2018) in Düsseldorf zwei 17 Jahre alte Jugendliche festgenommen, die im Verdacht stehen, als Geldabholer der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ agiert zu haben. Die beiden Tatverdächtigen sollen im vergangenen November in zwei Fällen in Stuttgart-Botnang sowie in Stuttgart-West rund 65.000 Euro erbeutet haben. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass die beiden festgenommenen Jugendlichen das Bargeld und die Wertgegenstände in den beiden Stuttgarter Fällen abgeholt haben. Bei einem weiteren Versuch einer zuvor eingefädelten Abholung in Düsseldorf, nahmen dortige Polizeibeamte die Jugendlichen fest. Umfangreiche Ermittlungen in Hinblick auf die Stuttgarter Fälle erhärteten den Verdacht gegen die beiden Tatverdächtigen. Weitere Ermittlungen, insbesondere zum Verbleib der Beute, dauern an. Noch am gleichen Tag ihrer Festnahme wurden die beiden deutschen Tatverdächtigen einem Haftrichter vorgeführt. Einer der Jugendlichen sitzt seitdem in Berlin in Untersuchungshaft. Der zweite Tatverdächtige wurde unter Auflagen vorerst auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist belästigt Frauen – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Ein 34 Jahre alter Mann hat sich am Montagabend (04.02.2019) in der Marienstraße vor zwei Frauen unsittlich berührt. Der 34-jährige wohnungslose Mann saß gegen 20.25 Uhr am Straßenrand auf seinem Schlafsack und onanierte offenbar vor den beiden 26-jährigen Frauen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen eine Anzeige auf, sie lieferten den Mann anschließend aufgrund seines desolaten hygienischen und gesundheitlichen Zustandes in ein Krankenhaus ein. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-West/-Süd: Mutmaßliche Drogentote
Zwei 19 und 38 Jahre alte Männer sind am Sonntag (03.02.2019) und am Mittwoch (16.01.2019) offenbar an den Folgen ihrer Drogensucht gestorben. Angehörige fanden den 19-Jährigen am Sonntag gegen 10.00 Uhr leblos in seinem Zimmer an der Straße Am Kräherwald auf. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Ermittlungen zufolge hatte er zuvor offenbar Drogen konsumiert. Zur Klärung der Todesursache wurde eine Obduktion angeordnet.
In der Güntherstraße fanden Anwohner am 28.12.2018, gegen 19.25 Uhr den 38-Jährigen bewusstlos in der Wohnung liegen. Alarmierte Kräfte des Rettungsdienstes kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Dort verstarb er am 16.01.2019 gegen 22.00 Uhr. Ermittlungen ergaben, dass auch er vor seinem Auffinden offenbar Drogen konsumiert hatte. Zur Ermittlung der genauen Todesursache ist eine toxikologische Blutuntersuchung veranlasst worden.

Stuttgart-Mitte: Gefährliche Körperverletzung – Zeugen gesucht
Bei einer tätlichen Auseinandersetzung sind in den frühen Sonntagmorgenstunden (03.02.2019) in der Eberhardstraße zwei Männer im Alter von 20 und 32 Jahren verletzt worden. Ein weiterer Beteiligter flüchtete unerkannt. Die drei Männer waren gegen 06.50 Uhr vor einer Diskothek aus bislang noch ungeklärten Gründen aneinander geraten. Im Verlaufe der Auseinandersetzung soll der 32-Jährige von dem 20-Jährigen und seinem Begleiter mit einer Flasche attackiert worden sein, die daraufhin zerbrach. Er sowie der 20-Jährige hatten Schnittverletzungen, die ärztlich versorgt werden mussten. Der dritte Beteiligte entkam unerkannt. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Frau vergewaltigt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am Sonntag (03.02.2019) eine 34 Jahre alte Frau bei der Bopserstraße angegriffen und unsittliche Handlungen an ihr vorgenommen. Die Frau lief gegen 02.15 Uhr auf der Treppe zur Alexanderstraße und ist dort von dem Unbekannten überfallen worden. Die 34-Jährige beschreibt den Täter wie folgt: 35 bis 40 Jahre alt, zirka 175 Zentimeter groß, dunkelhäutig, Dreadlock-Frisur und schlanke Figur, bekleidet mit einer beigen Winterjacke, einer beigen Mütze, einer blauen Jeanshose und rot-kariertem Hemd. Er sprach ein gutes Deutsch. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Nord: Fußgängerin gestreift – Zeugen gesucht
Eine 23 Jahre alte Autofahrerin hat am Montagvormittag (04.02.2019) im Herdweg mit ihrem Smart Fortwo offenbar eine Fußgängerin übersehen und leicht verletzt. Die 23-Jährige fuhr gegen 08.55 Uhr den Herdweg, von der Straße Lenzhalde kommend, entlang. Auf Höhe der Hausnummer 59 übersah sie offenbar die 56-Jährige, die auf dem Fußgängerüberweg die Straße überquerte. Der Smart streifte die Fußgängerin und verletzte sie leicht. Rettungskräfte brachten sie vorsorglich in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-West: Taxifahrer schlägt Passanten – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Taxifahrer hat am frühen Sonntagmorgen (03.02.2019) in der Zeppelinstraße einen 39 Jahre alten Passanten geschlagen und ist anschließend geflüchtet. Der 39-Jährige wollte gegen 04.20 Uhr die Zeppelinstraße überqueren, als ein Taxi mit nach seiner Einschätzung hoher Geschwindigkeit an ihm vorbeifuhr. Er rief und gestikulierte daraufhin. Dies erboste offenbar den Taxifahrer, der daraufhin anhielt, ausstieg und den 39-Jährigen zweimal ohrfeigte. Anschließend stieg der Unbekannte wieder ein und fuhr weiter. Bei dem Taxi soll es sich um einen schwarzen Mercedes Vito mit Stuttgarter Kennzeichen gehandelt haben, den Fahrer konnte der 39-Jährige nicht beschreiben. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Neugereut/-Zuffenhausen/-Hedelfingen: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind zwischen Mittwoch (30.01.2019) und Sonntag (03.02.2019) in Wohnungen am Sturmvogelweg, an der Adestraße und an der Unteren Heckenstraße eingebrochen und haben Bargeld und Schmuck gestohlen. Am Sturmvogelweg hebelten die Unbekannten zwischen Donnerstagabend (31.01.2019), 20.00 Uhr, und Freitagabend (01.02.2019), 19.10 Uhr, ein gekipptes Schlafzimmerfenster auf. Sie durchsuchten mehrere Schränke und Schubladen, stahlen aber offenbar nichts. Durch Aufbrechen des Schlosses einer Hintertüre gelangten Einbrecher zwischen Mittwochnachmittag, 14.30 Uhr, und Samstagnachmittag (02.02.2019), 15.00 Uhr, in ein Einfamilienhaus an der Adestraße. Aus einem Schrank stahlen sie Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Am Sonntag zwischen 08.00 Uhr und 20.00 Uhr hebelten Unbekannte die Terrassentüre einer Doppelhaushälfte an der Unteren Heckenstraße auf, sie stahlen Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.