Magstadt: Hoher Sachschaden und eine leicht verletzte Person durch Missachtung der Vorfahrt
Am Samstag gegen 14:15 Uhr befuhr ein 34-jähriger Mann die Gottlieb-Daimler-Straße in Magstadt in ortsauswärtige Richtung. An der Einmündung zur L1189 missachtete der Unfallverursacher die Vorfahrt eines 57-jährigen Fahrers eines Toyotas, der in Richtung Maichingen unterwegs war. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß, bei welchem der 57-Jährige leicht verletzt wurde. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 23.000 Euro geschätzt.

Gärtringen: Reifendiebstahl in großem Umfang
Nachdem am Samstag zwischen 02.10 und 02.40 Uhr durch Einbrecher ein Container auf dem Firmengelände in der Dieselstraße aufgebrochen wurde, entwendeten diese mehrere Reifen im Gesamtwert von ca. 22.000 Euro. Vermutlich wurde das Diebesgut von einem LKW abtransportiert.
Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Herrenberg unter der Rufnummer Telefon 07032/27080 in Verbindung zu setzen.

Sindelfingen: Unfall mit hohem Sachschaden
Am Freitag gegen 17.45 Uhr verursachte der 78-jährige Fahrer eines Pkw VW Tiguan einen Unfall mit teuren Folgen. Der Verursacher kam dabei aus der Vaihinger Straße her angefahren und wollte zunächst im Bereich kurz vor der Einmündung zur Böblinger Straße am Fahrbahnrand anhalten. Aufgrund eines Fahrfehlers gab er jedoch plötzlich Gas und raste geradeaus über die Einmündung hinweg in Richtung Markplatz. Hierbei überfuhr er zunächst noch in der Vaihinger Straße ein Verkehrszeichen, welches umgebogen wurde und den vor ihm fahrenden Pkw Kia einer 45-jährigen Fahrzeuglenkerin beschädigte. Im weiteren Verlauf kollidierte er mit vier Betonpollern inklusive dazwischen gespannten Metallketten, welche sich gegenüber der Einmündung als Abgrenzung des Marktplatzbereiches befinden und kam schließlich zum Stehen. Am Fahrzeug des Unfallverursachers entstand hierbei Totalschaden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Jedoch wird der entstandene Sachschaden auf insgesamt ca. 46.000.- Euro geschätzt.

Rutesheim: Unfall mit zwei leicht verletzten Personen
Am Freitagmorgen, gegen 09.40 Uhr, ereignete sich auf der Landesstraße 1180 zwischen Rutesheim und Perouse ein Unfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden und ein Sachschaden von insgesamt 10.000 Euro entstand. Eine 43 Jahre alte Peugeot-Lenkerin musste an der Ampel auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Rutesheim, Auffahrt in Richtung Stuttgart, bei „rot“ anhalten. Vermutlich aufgrund Unachtsamkeit erkannte dies eine nachfolgende 53-jährige Opel-Fahrerin zu spät und fuhr auf. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Peugeot nach rechts und drehte sich um seine eigene Achse. Beide Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen.

Rutesheim: Mini macht sich selbstständig
Vermutlich weil die Handbremse nicht angezogen war, machte sich ein Mini am Freitag kurz nach 11.00 Uhr in der Margarete-Steiff-Straße in Rutesheim selbstständig. Der Fahrer parkte seinen Wagen auf dem Gelände einer Tankstelle und machte sich dann auf den Weg zum Tankstellenshop. Währenddessen rollte der Mini rückwärts über das Gelände auf die Straße, überquerte einen Gehweg, durchbrach eine Hecke und wurde dann von einem geparkten Ferrari aufgehalten. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf knapp 9.000 Euro belaufen.

Holzgerlingen: Vorfahrtsunfall mit 15.000 Euro Sachschaden
Am Donnerstag gegen 15.50 Uhr kam es auf Höhe des Holzgerlinger Häckselplatzes zu einem Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro entstand. Eine 50 Jahre alte Mercedes-Fahrerin befuhr die Kreisstraße 1048 von Weil im Schönbuch-Breitenstein kommend und wollte an der Kreuzung mit der Schönaicher Straße nach links in Richtung Holzgerlingen abbiegen. Mutmaßlich aus Unachtsamkeit übersah sie hierbei eine 37-jährige Kia-Fahrerin, die von Holzgerlingen in Richtung Schönaich fuhr. Die Mercedes-Lenkerin nahm der Frau im Kia im weiteren Verlauf die Vorfahrt und die beiden PKW kollidierten. Der Kia kam hierauf nach links von der Straße ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen Die 37-Jährige wurde leicht verletzt. Im Zuge der Unfallaufnahme mussten die Richtungsfahrbahn nach Schönaich sowie die K 1048 bis gegen 17.00 Uhr gesperrt werden.

Renningen: Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht
Das Polizeirevier Leonberg (Tel.: 07152 / 605 – 0) sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Donnerstag gegen 22:40 Uhr in der Hinterriedstraße, in Fahrtrichtung Rankbachstraße, ereignet hat. Ein unbekannter Autofahrer stieß dort mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Opel zusammen. Anschließend machte er sich trotz eines angerichteten Sachschadens von etwa 3.000 Euro aus dem Staub.

Renningen-Malmsheim: Unbekannter fällt Jägerhochsitz
Am vergangenen Donnerstag zwischen 07:10 und 13:00 Uhr machte sich ein Unbekannter im Gewann Birkenhäule an einem Jägerhochsitz zu schaffen. Mit nur wenig gezielten Beilschlägen fällte der Täter einen Standpfosten, sodass der Hochsitz umfiel. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Renningen (Tel.: 07159 / 8045 – 0) entgegen.

BAB 81/Rottenburg am Neckar: Auffahrunfall mit zwei Verletzten
Zwei leicht verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von ca. 22.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwochmorgen gegen 10:30 Uhr auf der A81 Singen-Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg ereignete. Die 68-jährige Fahrerin eines Fiat-Transporters war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Vor ihr hatte ein 61-jähriger Autofahrer seinen Mitsubishi verkehrsbedingt abgebremst. Während ein ihm nachfolgender 40-Jähriger mit seinem Skoda ausweichen konnte und zwischen der linken Leitplanke und dem Mitsubishi zum Stehen kam, fuhr die 68-Jährige auf die beiden Autos auf. Die Fiat-Fahrerin und der Lenker des Skoda wurden verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Alle drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergemaßnahmen musste die Fahrbahn teilweise komplett gesperrt werden.

Sindelfingen: Busfahrer von unbekannter Frau attackiert
Wegen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Sindelfingen derzeit gegen eine unbekannte Frau, die am Dienstag gegen 18.00 Uhr einen Busfahrer in einem Linienbus in Sindelfingen attackiert haben soll. Die Frau befand sich im Bus der Linie 708. Möglicherweise kam es während der Fahrt zu einem Missverständnis bezüglich eines Haltewunsches der Frau. Kurz vor der Haltestelle „Feldbergstraße“ kam es aufgrund dessen wohl zu gegenseitigen Beleidigungen zwischen der Unbekannten und dem 30-jährigen Fahrer. Im weiteren Verlauf habe sie mehrfach auf den 30-Jährigen eingeschlagen, der die Schläge jedoch abwehren konnte und die Angreiferin von sich wegstieß. Ein noch unbekannter Zeuge, ebenfalls ein Fahrgast, ging nun dazwischen. Die Frau machte sich anschließend zu Fuß davon. Sie soll zwischen 23 und 27 Jahren alt sein, hat blondes bis braunes längeres Haar, ist etwa 170 cm groß und eher korpulent. Sie wurde als südländischer Typ beschrieben. Die Frau trug eine schwarze Hose und eine weiße Bluse. Zeugen, insbesondere der Fahrgast, der sich ebenfalls im Bus befand, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, in Verbindung zu setzen.

Aidlingen: Trockner in Brand geraten
Die Freiwilligen Feuerwehren Aidlingen und Gärtringen rückten am Mittwoch gegen 11.15 Uhr in die Gärtringer Straße in Aidlingen aus. In der Waschküche eines Wohnhauses war es zu einem Brand gekommen. Während der Trockner in Betrieb war, fing dieser vermutlich aufgrund eines technischen Defekts Feuer. Eine Bewohnerin konnte den Brand soweit durch eigene Löschmaßnahmen eindämmen, dass die eingetroffenen Wehrleute das noch rauchende Gerät ins Freie tragen konnten, um den Brand dort komplett zu löschen. Durch die Hitzentwicklung und den Rauch wurde die Waschküche beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 6.000 Euro.

Gärtringen: Fahrzeug in Brand gesetzt
Am Mittwochmorgen gegen 6.20 Uhr setzte ein bislang unbekannter Täter in der Blücherstraße einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Mercedes am vorderen linken Rad in Brand. Ein couragierter Zeuge bemerkte den brennenden PKW und löschte mit dem Feuerlöscher die Flammen. Dadurch konnte ein Vollbrand des Wagens verhindert werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Wenige Minuten später konnte ca. 200 Meter entfernt in den Grabenstraße Ecke Rechbergstraße das mutmaßliche Tatmittel, eine Spraydose als Brandbeschleuniger, brennend festgestellt werden. Als Täter kommt ein 20 bis 25 Jahre alter Mann, der schwäbisch spricht in Betracht. Er trug an diesem Tag einen grauen Kapuzenpullover mit aufgezogener Kapuze und eine dunkle bzw. schwarze Jacke. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Böblingen, Tel. 07031/13-00 in Verbindung zu setzen.

BAB 8/81 Leonberg: Auffahrunfall im Überleitungsbereich – 30.000 Euro Sachschaden
Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch kurz vor 08.00 Uhr im Bereich des Leonberger Dreiecks ereignete. Ein 50 Jahre alter Kia-Fahrer, der aus Richtung Stuttgart kam und die Bundesbautobahn 8 verlassen wollte, um auf der Bundesautobahn 81 weiter in Richtung Heilbronn zu fahren, war vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs. In Folge dessen fuhr er im Überleitungsbereich auf eine vorausfahrende 29-jährige Ford-Lenkerin auf und schob sie auf den VW einer 55-Jährigen. Die VW-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Alle drei PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergemaßnahmen war der linke Fahrstreifen der Überleitung bis gegen 09.45 Uhr gesperrt.

BAB 8/Leonberg: Unfall mit 20.500 Euro Sachschaden
Am Mittwoch kam es kurz nach 06.00 Uhr auf der Bundesautobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart zu einem Unfall zwischen einem 63-jährigen Mercedes-Fahrer und einem 45 Jahre alten Sattelzuglenker. Der 63-Jährige befuhr im Bereich der Anschlussstelle Leonberg-Ost zunächst die linke Spur der Parallelfahrbahn, während der Sattelzuglenker auf der rechten Spur der Durchgangsfahrbahn unterwegs war. Nach der Zusammenführung der Fahrstreifen überholte der Mercedes-Fahrer den Sattelzug rechts. Als er nach links, vor den Sattelzug einscheren wollte, touchierte er aus unbekannter Ursache die Front der Zugmaschine. Der Mercedes drehte sich hierauf und schleuderte anschließend nach links über die Fahrbahn bis er gegen die Mittelleitplanke prallte. Der 63-jährige Fahrer wurde leicht verletzt und durch einen Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der linke Fahrstreifen war bis kurz nach 07.00 Uhr gesperrt. Es entstand ein Rückstau von mehreren Kilometern. Der Sachschaden beträgt etwa 20.500 Euro.

Leonberg: 20-jähriger Smart-Fahrer in Unfallflucht verwickelt
Ein lauter Knall ließ Zeugen, die sich am Montag gegen 21.30 Uhr im Kreuzungsbereich der Neue Ramtelstraße und der Glemseckstraße in Leonberg aufhielten, hellhörig werden. Kurz darauf hielt ein beschädigter Smart in ihrer Nähe an und ein Mann stieg aus. Die Frage der Zeugen nach seinem Befinden, ignorierte der Fahrer. Die Zeugen begaben sich hierauf gemeinsam mit dem Fahrer direkt zur Kreuzung der beiden Straßen und stellten fest, dass der unbekannte Smart-Fahrer dort wohl in einen Unfall verwickelt war. Ein Verkehrszeichen, das eigentlich auf einer Verkehrsinsel stand, lag auf dem Boden. Pflastersteine hatten sich auf der Fahrbahn verteilt. Der Unbekannte sammelte indes mehrere Fahrzeugteile ein, stieg in den Smart und fuhr in Richtung Eltingen davon. Die Zeugen alarmierten die Polizei, die nach dem Geflüchteten fahndete und begann den Unfall aufzunehmen. In der Eltinger Straße stellte eine Streifenwagenbesatzung den weißen Smart schließlich fest. Der 20 Jahre alte Fahrer wurde einer Kontrolle unterzogen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass er nicht nur mit einer Anzeige wegen Unfallflucht zu rechnen hat, sondern sich zusätzlich auch wegen Fahrens ohne Führerschein verantworten muss. Der genaue Sachschaden steht derzeit noch nicht fest, dürfte sich jedoch auf mehrere tausend Euro belaufen.

Grafenau-Döffingen: Terrassenuntergrund an einem Wohnhaus abgerutscht
Gegen 20.27 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle des Landkreises Böblingen mitgeteilt, dass an einem Wohnhaus, das südlich der Ortsmitte von Grafenau-Döffingen gelegen ist, aus bislang unbekannter Ursache der Terrassenuntergrund abgerutscht ist. Zum Zeitpunkt des Vorfalls hielten sich keine Personen im Gebäude auf. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Der Bürgermeister der Gemeinde hatte vorsorglich eine Unterbringung organisiert. Die Hausbewohner kamen zwischenzeitlich bei Angehörigen unter. Die Statik des Wohnhauses ist nach Hinzuziehung von Fachkräften und nach jetzigem Sachstand nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Durch die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk wird der betroffene Gebäudeabschnitt dennoch vorsorglich abgestützt und mit Messtechnik überwacht. Der Sachschaden beläuft sich auf 50.000 Euro. Die Feuerwehren Grafenau und Aidlingen sind mit sieben Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften im Einsatz. Das Technische Hilfswerk mit einem Fahrzeug und zwei Helfern. Ebenso unterstützen der örtliche Bauhof sowie eine Baufirma. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg befindet sich mit einer Streifenbesatzung im Einsatz. Die vorsorglichen Sicherungsmaßnahmen am Gebäude dauern derzeit noch an.

BAB 8 / Leonberg: Sechs Verletzte nach Auffahrunfall
Sechs Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 06:55 Uhr auf der BAB 8 zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und dem Autobahnkreuz Stuttgart ereignete. Ein 33-jähriger Mercedes-Lenker befuhr zunächst die BAB 81 aus Richtung Würzburg kommend und folgte im weiteren Verlauf der BAB 8 in Richtung München. Kurz nach der Überleitung auf die BAB 8 erkannte der 33-Jährige mutmaßlich zu spät, dass auf dem linken Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn ein Autofahrer, der am Steuer eines Mercedes Vito saß, aufgrund eines Staus abgebremst hatte. Der 33-Jährige krachte in das Heck seines Vordermanns, wodurch er, der Mercedes Vito Fahrer sowie seine Mitfahrer im Alter von 22, 40, 49, und 50 Jahren leichte Verletzungen erlitten. Sie wurden anschließend vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen war der linke Fahrstreifen bis etwa 08:15 Uhr gesperrt. Hierbei entstand auf der BAB 8 sowie auf der BAB 81 ein Rückstau von mehreren Kilometern.

Sindelfingen: Heizlüfter in Brand geraten
Insgesamt 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Sindelfingen rückten am Sonntag gegen 09:00 Uhr mit sechs Fahrzeugen zu einem Brand in die Straße „Nikolaus-Lenau-Platz“ in Sindelfingen aus. In einem Mehrfamilienhaus fing in einer Wohnung vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ein Heizlüfter Feuer. Eine Bewohnerin, die sich in der Wohnung aufgehalten hatte, bemerkte das Feuer und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Zusammen mit zwei Nachbarn, die aufgrund des Brandgeruchs herbeigeeilt waren, versuchte die Bewohnerin den Brand selbstständig zu löschen. Dies gelang ihnen jedoch nicht, weshalb die Wehrleute noch Restlöscharbeiten durchführen mussten. Der entstandene Sachschaden am Badezimmerinventar beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hinzugezogene Rettungskräfte kümmerten sich um die drei Bewohner, die trotz einer starken Rauchentwicklung mutmaßlich unverletzt blieben.

Sindelfingen: Geldbeutel gestohlen
Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Einbruch geben können, der am Sonntag gegen 07:50 Uhr in der Vaihinger Straße in Sindelfingen verübt wurde. Nachdem sich die bislang unbekannten Täter auf noch ungeklärte Art und Weise Zugang zu einem Geschäftsgebäude verschafft hatten, suchten sie in der obersten Etage ein Hotel heim. Dort warfen sie neben der Eingangstür mithilfe eines Steins die Seitenscheibe ein und gelangten so in ein Büro. Anschließend entwendeten sie aus dem Büro einen Geldbeutel mit mehreren hundert Euro Bargeld. Der angerichtete Sachschaden wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Leonberg: Verfolgungsfahrt nach Verkehrskontrolle – Polizei sucht Zeugen
Am Sonntagnachmittag gegen 15:10 Uhr hat sich der Fahrer eines schwarzen VW Golf mit Böblinger Kennzeichen eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei in Leonberg geliefert und dabei mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Eine Streifenbesatzung wollte das Fahrzeug in der Neuen Ramtelstraße kontrollieren. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltezeichen und flüchtete. Dabei beschleunigte er auf deutlich über 100 km/h und fuhr in die Breslauer Straße, wo er eine rote Ampel überfuhr und es beinahe zu einem Frontalzusammenstoß mit einem noch unbekannten Autofahrer kam. In der Folge setzte der flüchtende Fahrer seine Fahrt über die Römerstraße in Richtung Eltinger Straße fort und überholte dabei mit hoher Geschwindigkeit mehrfach trotzt Gegenverkehrs. In der Eltinger Straße verloren die Polizeibeamten den schwarzen VW Golf aus den Augen und entdeckten das Auto 10 Minuten später verlassen in der Marktplatz-Tiefgarage. Die Ermittlungen hinsichtlich des Fahrers dauern noch an.
Verkehrsteilnehmer, die am Sonntagnachmittag von dem schwarzen VW Golf behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, zu melden.

Leonberg: Radfahrer bei Unfall verletzt
Mit leichten Verletzungen kam ein Radfahrer am Samstagnachmittag davon, nachdem er in der Römerstraße in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Der 77-Jährige war gegen 15:50 Uhr dort mit dem Fahrrad auf dem gemeinsamen Geh- und Radweg unterwegs. Eine 39-Jährige hielt ihren VW auf Höhe einer Schule verbotswidrig an. Der Pkw stand auf der Busspur sowie diesem Gehweg. Vermutlich ohne auf den Fußgänger- oder Radverkehr zu achten, öffnete ihr neun Jahre alter Mitfahrer die hintere rechte Tür, um auszusteigen. Der Radler, der einen Helm trug, konnte nicht mehr ausweichen und prallte gegen die Tür, worauf er stürzte. Er musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Leonberg-Warmbronn: Auto in Brand geraten
Seinen Augen nicht getraut haben dürfte ein 57-Jähriger, nachdem er am Sonntagmittag nach kurzer Abwesenheit zu seinem mittlerweile verbrannten Auto zurückkehrte. Der Mann hatte den VW zur Mittagszeit am Ortsrand, auf einem Parkplatz in der Büsnauer Straße, abgestellt und für etwa eineinhalb Stunden verlassen. Aus bislang unbekannter Ursache fing der Pkw gegen 14:00 Uhr Feuer und stand bei Eintreffen der Feuerwehr Warmbronn/Leonberg, die mit elf Einsatzkräften in zwei Fahrzeugen ausgerückt war, in Vollbrand. Ein Übergreifen der Flammen war nicht zu befürchten. Am VW entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden. Hinweise auf eine Straftat ergaben sich bisher nicht.