Holzgerlingen: Kind angefahren
Am Samstagnachmittag gegen 17.45 Uhr kam es in der Altdorfer Straße zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Der 52-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes befuhr hierbei die Straße in Richtung Ortsausgang, als kurz vor dem Kreisverkehr zur B464 ein einjähriges Kind, welches dort mit dem Vater zu Fuß unterwegs war, plötzlich auf die Straße rannte. Das Kleinkind wurde von der Fahrzeugfront erfasst und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu, wurde jedoch zur Untersuchung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro.

Sindelfingen: Unfallflucht unter Alkoholeinwirkung
Am Samstagabend gegen 23.00 Uhr rammte in der Langen Straße in Sindelfingen ein 21-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw BMW einen dort ordnungsgemäß geparkten Transporter der Marke Peugeot Boxer. Der Unfallverursacher fuhr nach der Kollision einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Durch einen bislang namentlich nicht bekannten Zeugen wurde eine zufällig vorbeifahrende Streifenwagenbesatzung über den Unfall informiert. Da der Zeuge das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeuges abgelesen hatte, konnte dieses im weiteren Verlauf im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung schließlich in der näheren Umgebung fahrenderweise durch die Polizei angetroffen und kontrolliert werden. Hierbei stelle sich heraus, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Zeugen des Unfalles, insbesondere die Person, welche zu der Streifenwagenbesatzung Kontakt aufgenommen hatte, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen unter der Telefonnummer 07031/6970 zu melden.

Steinenbronn: Überfall auf AGIP-Tankstelle
Am Samstag gegen 22:55 Uhr, kurz vor Betriebsschluss, betrat eine männliche Person die AGIP-Tankstelle in Steinenbronn und forderte unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe der Tageseinnahmen. Der maskierte Täter erbeutete hierbei Bargeld im unteren vierstelligen Bereich, sowie mehrere Stangen Zigaretten. Laut Zeugenaussagen flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Aldi. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 1,80 m groß. Er sprach bei der Tatausführung mit einem osteuropäischen Akzent und war bekleidet mit einem dunklen Kapuzenpullover, einer grauen Hose, weißen Socken, Sneakers sowie Camouflage-Handschuhen. Die sofort veranlassten Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang negativ. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Böblingen unter der Telefonnummer 07152/605-0 in Verbindung zu setzen.

Leonberg: Luft aus Reifen gelassen
Unbekannte Täter machten sich am Freitag zwischen 10.00 und 16.30 Uhr in der Bahnhofstraße an einem parkenden Opel Corsa zu schaffen und ließen die Luft aus drei Reifen entweichen. Im Januar wurde am selben Auto bereits vier Reifen aufgeschlitzt und eine klebrige Flüssigkeit in das Schloss der Fahrertür gefüllt. Zeugen zu den Vorfällen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Leonberg unter der Telefonnummer 07152/6050 in Verbindung zu setzen.

BAB 8/ BAB 81 Gem. Leonberg: Unfall mit drei leichtverletzten Personen beim Autobahndreieck Leonberg
Ein 25 jähriger LKW-Fahrer befuhr die Überleitung der A8 von Karlsruhe kommend auf die A81 in Richtung Heilbronn auf der mittleren Fahrspur. Beim Fahrstreifenwechsel auf den rechten Fahrstreifen übersah er den dort fahrenden Seat einer 29-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Durch den Aufprall schleuderte der Seat der 29-Jährigen auf den linken Fahrstreifen, wo sie mit dem Skoda eines 31 Jährigen kollidierte. Der Seat und der Skoda mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die 29-jährige Fahrerin des Seat sowie deren beiden Insassen im Alter von 50 und 10 Jahren wurden durch den Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 13000 Euro.

Sindelfingen: Unfall mit zwei Verletzten
Die 30-jährige Lenkerin eines Pkw Opel befuhr am Freitag um 18.25 Uhr die Gottlieb-Daimler-Straße aus Richtung Böblingen kommend und wollte nach links in die Sindelfinger Straße Richtung Maichingen abbiegen. Obwohl sie zunächst angehalten hatte fuhr sie dennoch los und missachtete den Vorrang des auf der Konrad-Adenauer-Straße entgegenkommenden 22-jährigen Fahrers eines Iveco Kleinlasters. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Während der Lkw-Fahrer nur leicht verletzt wurde, erlitt die Opel-Fahrerin schwerere Verletzungen. Beide wurden vom Rettungsdienst, der mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort war, in ein Krankenhaus verbracht. Die Feuerwehr Sindelfingen war mit einem Fahrzeug und fünf Einsatzkräften an der Unfallstelle. Das Polizeirevier Sindelfingen und die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg waren mit insgesamt drei Streifenwagenbesatzungen zur Sachbearbeitung und Verkehrsregelung eingesetzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 25.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und anschließenden Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Fahrbahn für etwa eine Stunde voll gesperrt werden.

Herrenberg: Zeugen zu gefährlicher Körperverletzung gesucht
Nach einer gefährlichen Körperverletzung, die am Donnerstag gegen 15.10 Uhr in Herrenberg verübt wurde, sucht die Polizei nun nach Zeugen. In der Straße „Im Schießtäle“ trafen zwei Männer im Alter von 28 und 39 Jahren auf dem unteren Parkdeck eines Supermarktes aufeinander. Aus noch ungeklärten Gründen kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 28-Jährige mutmaßlich mit der Faust in das Gesicht des 39-Jährigen schlug. Nachdem der 39-Jährige daraufhin kurz zu Boden ging und sich wieder aufgerappelt hatte, folgte seitens des 28-Jährigen ein weiterer Angriff. Mutmaßlich nahm er ein Taschenmesser zur Hand und fügte damit seinem Kontrahenten eine Schnittwunde am Ohr zu. Um sich vor einer erneuten Attacke zu schützen, versuchte der 39-Jährige das Messer des jüngeren Mannes abzunehmen. Dies gelang ihm nicht, jedoch erlitt der Angreifer ebenfalls eine Schnittverletzung an der Hand. Kurze Zeit später trafen alarmierte Polizeibeamte die beiden Männer vor Ort an. Ein hinzugezogener Rettungsdienst kümmerte sich anschließend um die Verletzten, die anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Bei der darauffolgenden Tatortabsuche wurde die Tatwaffe nicht aufgefunden. Diesbezüglich bittet das Polizeirevier Herrenberg Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben oder Hinweise zur Tatwaffe geben können, sich unter der Tel. 07032/2708-0, zu melden.

Sindelfingen: Unfallflucht
Wegen Unfallflucht ermittelt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, gegen einen bislang unbekannten Fahrzeuglenker, der am Donnerstag zwischen 12.30 Uhr und 22.00 Uhr in der Schwertstraße in Sindelfingen einen PKW beschädigte. Möglicherweise stieß der Unbekannte beim Ein- oder Ausparken gegen die Beifahrerseite eines geparkten BMW, so dass ein Sachschaden von etwa 4.500 Euro entstand. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend aus dem Staub. Zeugen werden gebeten, sich zu melden.

Böblingen-Dagersheim: Auffahrunfall mit 10.000 Euro Sachschaden
Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Freitag gegen 08.30 Uhr in der Böblinger Straße in Dagersheim ereignete. Eine 37 Jahre alte Ford-Lenkerin musste verkehrsbeding hinter einem PKW anhalten, der nach links abbiegen wollte. Ein 31 Jahre alter LKW-Fahrer, der sich hinter der Ford-Fahrerin befand, erkannte die stehenden Fahrzeuge wohl zu spät und fuhr auf. Die Frau im Ford erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

BAB 8 – Gem. Leonberg: Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten
Einen Leichtverletzten und Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro forderte ein Unfall am Donnerstagnachmittag zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost. Der 25 Jahre alte Fahrer eines VW-Transporters war kurz nach 15:30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen unterwegs und musste verkehrsbedingt bremsen. Hinter ihm fuhr eine 24-Jährige in einem VW Golf mit vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen und krachte dem Kleinbus ins Heck. Einer 56-Jährigen, die am Steuer eines Mini saß, gelang es anzuhalten. Ihr folgte eine 28-Jährige in einem Audi, die es nicht schaffte das Auto abzubremsen, so dass es zum Zusammenstoß mit dem Mini kam. Dem Audi fuhr noch eine 27 Jahre alte Renault-Fahrerin ins Heck. Der 27 Jahre alte Beifahrer im VW Golf wurde leicht verletzt. Der Audi musste abgeschleppt werden.

BAB 8 – Gem. Leonberg: An Autobahnausfahrt auf Stauende aufgefahren
Beim Verlassen der Autobahn ist ein 23-Jähriger am Donnerstag gegen 17:50 Uhr auf das Stauende an einer roten Ampel aufgefahren. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 27.000 Euro. Der junge Fahrer war in einem Hyundai unterwegs und verließ die Autobahn 8 an der Ausfahrt Leonberg-West. Er fuhr auf dem linken Fahrstreifen und wollte auf die Kreisstraße 1101 in Richtung Leonberg abbiegen. Da die dortige Ampel „rot“ zeigte, war es zu einem Stau gekommen. Obwohl der 23-Jährige noch eine Vollbremsung einleitete, konnte er nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte auf einen Ford, an dessen Steuer ein 49-Jähriger saß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf seinen Vordermann, den Skoda eines 27-Jährigen geschleudert. Der Skoda krachte zudem noch auf den VW eines 42-Jährigen. Der Hyundai und der Ford waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Herrenberg: Unbekannter bedroht 48-Jährigen
Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Bedrohung geben können, die sich am Freitag gegen 05:20 Uhr in Herrenberg ereignete. Nach bisherigen Erkenntnissen parkte eine 47 Jahre alte Smart-Lenkerin rückwärts mit ihrem Fahrzeug von einer Grundstücksausfahrt aus und fuhr in die Hildrizhauser Straße ein. Dort konnte sie anschließend ihren Gang im Auto nicht einlegen, weshalb sie auf der Fahrbahn stehen blieb. Zeitgleich bog ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker von der Tübinger Straße nach links in die Hildrizhauser Straße ein, wo er aufgrund des stehengebliebenen Smart seine Fahrt zunächst nicht fortsetzen konnte. Offenbar war er diesbezüglich sehr aufgebracht und hupte mehrfach. Hierauf wurde der 48-jährige Ehemann der Frau aufmerksam, trat an das unbekannte Fahrzeug heran und sprach den Fahrer durch die geöffnete Seitenscheibe an. Dieser zog daraufhin mutmaßlich einen kleinen schwarzen Revolver hervor und bedrohte den 48-Jährigen damit. Nachdem er noch bedrohende Äußerungen von sich gegeben hatte, fuhr der Unbekannte auf der Hildrizhauser Straße in Richtung Hildrizhausen davon. Bei ihm soll es sich um einen Mann handeln, der vermutlich am Steuer eines schwarzen Pkw Kombi mit Calwer Zulassung (CW) saß.

BAB 81 / Nufringen: Auffahrunfall mit drei Beteiligten
Ein Sachschaden von rund 18.000 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag gegen 15:15 Uhr auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Gärtringen und Herrenberg ereignete. Von Stuttgart kommend in Richtung Singen bildete sich vor dem Schönbuchtunnel ein Rückstau, woraufhin ein 26-jähriger BMW-Lenker und ein 28 Jahre alter VW-Lenker hintereinander auf dem linken Fahrstreifen anhalten mussten. Ein nachfolgender 40-Jähriger, der einen Audi lenkte, erkannte dies mutmaßlich zu spät und fuhr auf den VW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW noch auf den BMW geschoben. Der VW war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Unfallaufnahme erfolgte auf dem linken Fahrstreifen. Dieser wurde gegen 16:40 Uhr wieder freigegeben.

Böblingen: heftige Auseinandersetzung in Einkaufszentrum
Zu einer heftigen Auseinandersetzung kam es Mittwoch gegen 18.15 Uhr in einem Einkaufszentrum in der Böblinger Stadtmitte. Vermutlich war eine abschätzige Bemerkung ausschlaggebend für den handgreiflichen Konflikt, in den ein 36 Jahre alter Mann, dessen 19-jährige Begleiterin und eine 17 Jahre alte Jugendliche verwickelt waren. Der Mann soll sich im Vorbeigehen abwertend gegenüber der 17-Jährigen und ihren Bekannten geäußert haben. Hieraus entwickelte sich ein Streit zwischen der Jugendlichen und der 19 Jahre alten Frau, die sich schließlich auch gegenseitig geschlagen haben sollen. Im weiteren Verlauf mischte sich der 36-Jährige ein. Er habe der 17-Jährigen so heftig ins Gesicht geschlagen, dass diese zu Boden ging und benommen liegen blieb. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes griff ein und versuchte den 36-Jährigen festzunehmen. Zwischen den beiden Männern kam es zu einem Gerangel. Der 36-Jährige versuchte wohl nun den Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit einer Flasche zu schlagen, doch dieser konnte ausweichen. Er überwältigte den Schläger schlussendlich und brachte ihn zu Boden. Ein Messer, das dem 36-Jährigen aus der Tasche gefallen war, nahm der Mann vom Sicherheitsdienst an sich. Er übergab es der alarmierten Polizei, die das Messer beschlagnahmte und den 36-Jährigen vorläufig festnahm. Die verletzte 17-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Nachdem die Beamten den Schläger zum Polizeirevier gebracht hatten, fiel er dort weiterhin auf, da er einen Polizisten mehrfach beleidigte und auch bedrohte. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Tatverdächtige unter Alkoholeinwirkung stand. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

A8/Leonberg: Zehn Kilometer Stau nach Unfall
Einen Verletzten und etwa 20.000 Euro Sachschaden forderte am frühen Donnerstagmorgen ein Verkehrsunfall auf der A 8 Stuttgart-Karlsruhe zwischen dem Autobahndreieck und der Anschlussstelle Leonberg-West. Der 52-jährige Fahrer eines VW Sharan war gegen 05:25 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Karlsruhe unterwegs und bemerkte dabei vermutlich zu spät, dass der vorausfahrende Verkehr ins Stocken geraten war. Bei einer Ausweichbewegung nach rechts prallte er gegen den bereits stehenden Lkw eines 44-Jährigen und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Die beschädigten Fahrzeuge blockierten in der Folge den rechten und den mittleren Fahrstreifen. Der mittlere Fahrstreifen konnte ab 07:15 Uhr wieder befahren werden und um 07:40 Uhr waren Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten abgeschlossen. Der Verkehr in Richtung Karlsruhe staute sich auf etwa zehn Kilometern.

BAB 81/Sindelfingen: Auffahrunfall führt zu Rückstau
Ein Unfall, der sich am Mittwoch gegen 06.40 Uhr kurz nach dem Autobahnkreuz Stuttgart in Fahrtrichtung Singen ereignete, führte zu Rückstaus auch auf den Bundesautobahnen 8 und 831. Ein 40 Jahre alter Opel-Fahrer war auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung der Anschlussstelle Sindelfingen-Ost unterwegs und musste verkehrsbedingt abbremsen. Ein 51-jähriger Fiat-Lenker befand sich hinter dem Opel und bemerkte das Bremsmanöver vermutlich zu spät. In der Folge fuhr er auf. Der 40-Jährige wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die rechte Spur war aufgrund der beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge, die abgeschleppt werden mussten, bis gegen 08.10 Uhr blockiert. Der Rückstau auf der BAB 8 belief sich auf etwa zehn Kilometer. Auf der BAB 831 waren es etwa fünf Kilometer. Es entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro.

Sindelfingen-Darmsheim/Grafenau-Döffingen: nach Geschwindigkeitsüberschreitung und Alkoholeinfluss Führerschein weg – 54-Jähriger fährt trotzdem
Gleich zweimal innerhalb weniger Stunden bekamen es Beamte des Polizeireviers Sindelfingen am Dienstagabend bzw. Mittwochmorgen mit einem offenbar uneinsichtigen 54-Jährigen BMW-Fahrer zu tun. Gegen 21.30 Uhr führte eine Streifenwagenbesatzung auf der Landesstraße 1183 kurz vor Sindelfingen-Darmsheim Geschwindigkeitsmessungen durch. Bei erlaubten 70 km/h wurde der BMW-Lenker mit über 90 km/h gemessen und sollte hierauf kontrolliert werden. Doch anstatt anzuhalten, ignorierte er das am Streifenwagen eingeschaltete Blaulicht sowie den Polizisten, der ihn mit der Kelle heraus winken wollte, und setzte seine Fahrt weiterhin beschleunigt in Richtung Grafenau fort. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und schlossen Höhe Grafenau-Kapellenberg auf den BMW auf. Der 54-Jährige stand an einer roten Ampel und hatte sich auf der Geradeausspur eingeordnet. Vermutlich bemerkte er den Streifenwagen, rangierte kurz und bog dann kurzerhand nach rechts in Richtung Döffingen ab. Erneut wurde der BMW-Fahrer durch die Polizisten im Streifenwagen zum Anhalten aufgefordert, worauf er dann auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Dätzinger Straße anhielt. Der 54-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Ein Atemalkoholtest verlief positiv, worauf eine Blutentnahme und die Beschlagnahme seines Führerscheins folgten. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt. Gegen 00.45 Uhr fuhr eine weitere Streifenwagenbesatzung im Amselweg in Döffingen Streife. Sie entschieden sich schließlich einen BMW zu kontrollieren, der dort unterwegs war. Im Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich um denselben BMW handelte, den ihre Kollegen am Abend zuvor verfolgt hatten. Am Steuer saß wieder der 54-Jährige, der zusätzlich zu einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung nun auch mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen muss. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, sucht nun Zeugen, die durch die Fahrweise des BMW-Lenkers gefährdet wurden.

Gäufelden-Nebringen: Einbruch in Bäckereifiliale
Zwischen Dienstag 19:00 Uhr und Mittwoch 04:10 Uhr verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zutritt zu einer Bäckereifiliale in der Sindlinger Straße im Ortsteil Nebringen. Der Unbekannte versuchte zunächst eine Schiebetür aufzuhebeln. Als dies misslang, hebelte er gewaltsam ein Fenster auf und gelangte so in den Verkaufsraum. Bei seiner anschließenden Suche nach Wertvollem stieß er auf eine Geldkassette, aus der er Wechselgeld entnahm und damit das Weite suchte. Die Höhe des angerichteten Sachschadens beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Gäufelden, Tel. 07032/95491-0, in Verbindung zu setzen.

Leonberg-Eltingen: Vorfahrt missachtet
Im Kreuzungsbereich Hindenburgstraße / Bergstraße ereignete sich am Dienstag gegen 16:20 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 13.000 Euro entstand. Eine 76 Jahre alte Renault-Lenkerin befuhr die Hindenburgstraße und wollte die Kreuzung zur Bergstraße geradeaus überqueren. Als sie in den Kreuzungsbereich einfuhr, stieß sie vermutlich aus Unachtsamkeit mit einer von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten 30-jährigen Suzuki-Lenkerin zusammen. Die beiden Frauen blieben unverletzt und ihre Autos trotz Schäden noch fahrbereit.

Sindelfingen: Fußgänger bei Unfall schwer verletzt
Schwer verletzt musste der Rettungsdienst einen 35-Jährigen in ein Krankenhaus bringen, nachdem er am Dienstagmorgen in der Weiherstraße in einen Unfall verwickelt worden war. Ein 54-Jähriger war gegen 10:45 Uhr in einem Lkw unterwegs. Er verließ einen Parkplatz und bog an der Weiherstraße nach rechts ab. Der 35-Jährige ging zu Fuß und näherte sich von rechts. Vermutlich ohne auf den Verkehr zu achten, trat er auf die Fahrbahn und kollidierte mit dem Hinterrad des Lkw.

Böblingen: Unfall zwischen PKW und Fußgängerin
Am Montag ereignete kurz vor 09.00 Uhr in der Friedrich-List-Straße in Böblingen ein Unfall zwischen einer PKW-Lenkerin und einer Fußgängerin. Mutmaßlich wollte die 15 Jahre alte Fußgängerin die Friedrich-List-Straße auf Höhe der Kopernikusstraße überqueren. Sie trat wohl hinter einem Fahrzeug auf die Straße, das wartend an einer roten Ampel stand. Die heranfahrende 52-jährige Hyundai-Fahrerin konnte hierauf nicht mehr rechtzeitig reagieren und stieß mit der Fußgängerin zusammen. Diese erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Gesundheitszentrum gebracht. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 500 Euro belaufen.

Weil im Schönbuch: Fahrzeugbrand
Vermutlich wegen eines technischen Defekts ist ein Auto am Montagabend in der Tübinger Straße in Brand geraten. Der 51 Jahre alte Fahrer war kurz vor 20:00 Uhr gerade auf Höhe des Ramsbach unterwegs, als Feuer aus dem Motorraum drang. Der Mann blieb unverletzt. Die hinzugerufene Feuerwehr war in drei Fahrzeugen mit 25 Einsatzkräften an den Brandort ausgerückt und löschte die Flammen. Die Höhe des entstandenen Schadens ist nicht bekannt. Das Auto musste abgeschleppt werden.

Deckenpfronn: Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person
Am Montagabend um 20:00 Uhr befuhr eine 28jährige Fahrerin eines Peugeot die B296 von Deckenpfronn in Richtung Stammheim. Kurz nach dem Ortsausgang Deckenpfronn geriet sie, vermutlich aufgrund von Fahrbahnglätte, zunächst nach rechts in den unbefestigten Fahrbahnrand, verlor anschließend die Kontrolle über ihr Fahrzeug und stieß mit einem entgegenkommenden VW Passat eines 26Jährigen zusammen. Die Fahrerin des Peugeot wurde durch den Unfall schwerverletzt und der Fahrer des Passat leichtverletzt. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Beide Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Die B 296 war während der Unfallaufnahme bis 22:20 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Die Feuerwehren Deckenpfronn und Herrenberg waren mit zwei Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarztwagen vor Ort.