Witterungsbedingte Behinderungen und Unfälle in den Landkreisen
Zu Behinderungen und zahlreichen Verkehrsunfällen aufgrund starken Schneefalls ist es am Samstag und Sonntag in den Landkreisen Reutlingen, Esslingen und Tübingen gekommen. Insbesondere an den Albaufstiegen und in höheren Lagen ereignete sich auf eisglatten und schneebedeckten Straßen eine Vielzahl an Verkehrsunfällen. Die Polizei zählte in der Zeit von Samstagvormittag bis Sonntagfrüh in den drei Landkreisen circa 40 Verkehrsunfälle, die auf die widrigen Straßenverhältnisse zurückzuführen waren. Bei der Mehrzahl der Verkehrsunfälle war glücklicherweise nur Sachschaden zu beklagen. Etliche Straßen mussten aufgrund der Schneelast nicht standhaltender, umgestürzter Bäume kurzzeitig gesperrt werden. Die Grabenstetter Steige (L 245) ist seit 04.30 Uhr aufgrund weiter drohenden Schneebruchs für den Verkehr komplett gesperrt.

Esslingen: Von Unbekannten umklammert und ausgeraubt (Zeugenaufruf)
Zu einem Raubdelikt ist es am frühen Sonntagmorgen, gegen 01.50 Uhr, in der Fleischmannstraße gekommen. Der 31-jährige Geschädigte hielt sich zur Tatzeit in der Fleischmannstraße auf, als drei männliche Personen auf ihn zukamen. Eine der Personen umklammerte ihn daraufhin von vorne und entwendete aus dessen Jackeninnentasche die Geldbörse. Anschließend flüchteten die drei dunkel bekleideten Personen, welche vom Geschädigten alle als dunkelhäutig und im Alter von 21 bis 24 Jahren beschrieben wurden, in Richtung Martinstraße. Das Polizeirevier Esslingen bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711 3990-330 zu melden.

Kohlberg: Mit entgegenkommendem Fahrzeug kollidiert
Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ist es am Samstagmorgen auf der Landesstraße 1210 von Metzingen in Richtung Kohlberg zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person gekommen. Ein 56-Jähriger aus Metzingen fuhr gegen 9.00 Uhr mit seinem Fiat Punto in Richtung Kohlberg und geriet aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn auf den Gegenfahrstreifen. Dort kollidierte er mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden Toyota, welcher von einem 20-Jährigen gelenkt wurde. Durch den Zusammenstoß wurde der 20-Jährige leicht verletzt und musste durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der unfallbeschädigte und nicht mehr fahrbereite Toyota wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 11.000 Euro.

Esslingen: Exhibitionist aufgetreten (Zeugenaufruf)
Eine 33 -jährige Frau ist am Freitag kurz nach 17.00 Uhr auf dem Neckarradweg in Richtung Stadtmitte als Joggerin unterwegs gewesen, als ihr auf Höhe des Neckarfreibades eine männliche Person entgegen gekommen ist. Diese manipulierte mit seiner linken Hand an seinem entblößten Geschlechtsteil, worauf sich die Frau sofort umdrehte und hilfesuchend an einen zufällig vorbeikommenden Radfahrer wandte. Von dem bislang unbekannten Täter liegt nur eine vage Personenbeschreibung vor. Er soll 175 – 180 cm groß gewesen sein, hatte eine normale Figur und trug dunkle Kleidung. Das Polizeirevier Esslingen sucht Zeugen, die gebeten werden, sich unter Telefon 0711/3990-330 zu melden.

Plochingen: Erneut zwei Holzstapel in Brand gesetzt
Am Samstag kurz nach 01.00 Uhr sind Polizei und Feuerwehr zu zwei brennenden Holzstapeln ausgerückt. Die beiden Holzstapel standen etwa 5 Meter voneinander entfernt an einem Hanggrundstück nördlich der L 1192 im Gewann Lehren. Nach Sachlage sind die beiden Stapel vorsätzlich in Brand gesetzt worden. Ein Zusammenhang mit der bereits seit Längerem andauernden Serie von Brandstiftungen, die sich über Esslingen und das Remstal bis Remseck -Neckarrems zieht, wird derzeit geprüft, erscheint aber wahrscheinlich.

Filderstadt: Drei Kleinbrände
Zu insgesamt drei Kleinbränden sind Feuerwehr und Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag in Bernhausen ausgerückt. Um 19.30 Uhr war der erste Einsatz in der Marienstraße. Hier wurde gemeldet, dass aus dem Kamin Flammen schlagen würden. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass eine installierte Pelletheizung nicht fachgerecht eingestellt war und deshalb zu viele Pellets zog und verbrannte. Dies führte zu einer erhöhten Flammen -und Rauchbildung. Um 20.34 Uhr löste ein Rauchmelder in einer Wohnung in der Bernhäuser Hauptstraße aus. Hier war die Ursache, dass der 36 -jährige Bewohner seinen Toast anbrennen lies. Am Samstag um 04.35 Uhr war es ein technischer Defekt an einer Heizdecke in einem Anwesen in der Wiesenstraße, welcher ebenfalls zur Rauchbildung und zum Auslösen eines Rauchmelders führte. In allen Fällen entstand kein bzw. allenfalls geringer Sachschaden.

Lenningen: Müllpresse in Brand geraten
Am Freitag gegen 21.45 Uhr ist es in einem Betrieb in der Daimlerstraße zum Brand einer Müllpresse gekommen. Als Brandursache kommt vermutlich ein technischer Defekt an der Presse in Frage. Ermittlungen hierzu dauern noch an. Die Feuerwehr Lenningen, welche mit 4 Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand löschen, bevor dieser auf einen angrenzenden Anbau übergreifen konnte. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Wendlingen: Versuchter Raub (Zeugenaufruf)
Zu einem versuchten Raubdelikt ist es am Freitag zwischen 05.10 Uhr und 05.30 Uhr am Bahnhof in Wendlingen gekommen. Der 55 -jährige Geschädigte saß auf einer Bank am Bahnsteig zum Gleis 11, als ein männlicher Täter von der Bahnhofsunterführung kommend, ihn ansprach und aufforderte Geld zu wechseln. Nachdem der Geschädigte dies verneinte, ergriff der bislang Unbekannte seinen Rucksack und warf diesen ins Gleisbett. In der Folge kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, in dessen Verlauf der Täter anfing, den 55 -Jährigen zu schubsen. Als dieser versuchte, den Täter auf Distanz zu halten, erhielt er einen Faustschlag auf das Auge. Während des gesamten Vorganges forderte der Unbekannte vom Geschädigten immer wieder die die Herausgabe von Geld. Zwischenzeitlich ging ein junges Pärchen, welches sich ebenfalls auf dem Bahnsteig aufhielt und möglicherweise mit dem Täter unterwegs war, dazwischen und der Geschädigte konnte sich von der Örtlichkeit entfernen. Er wurde aber erneut von dem Unbekannten verfolgt, welcher wiederum unter ständigen Beleidigungen die Herausgabe von Geld forderte. Der unbekannte Täter soll 20 – 22 Jahre gewesen sein, war schlank, ca. 170 cm groß, hatte sehr dunkle kurze glatte Haare, eine helle Hautfarbe und sprach mit einem unbestimmten leichten Akzent. Er trug vermutlich Blue Jeans und eine dunkle Jacke und wird als südländischer Typ beschrieben. Zum Zeitpunkt des Vorfalles sollen sich mehrere Personen auf dem Bahnsteig aufgehalten haben, welche gebeten werden, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen und sich beim Polizeirevier Nürtingen unter Telefon 07022/9224-0 zu melden.

BAB 8 Neuhausen auf den Fildern: 15-Jährige nach Auffahrunfall leicht verletzt
Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 18.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Freitag gegen 10:15 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Wendlingen und Esslingen ereignete. Ein 51 Jahre alter Ford-Lenker war auf dem rechten Fahrstreifen von München in Richtung Karlsruhe unterwegs, als er aus bislang unbekannter Ursache auf einen vorausfahrenden 41-jährigen Sattelzuglenker auffuhr. Hierdurch erlitt seine 15 Jahre alte Mitfahrerin leichte Verletzungen. Der Ford war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Neuhausen: Schneeräumfahrzeug verunglückt
Zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Schneeräumfahrzeugs ist es am Donnerstagnachmittag, gegen 17.20 Uhr, auf der L1202 gekommen. Ein 28-Jähriger befuhr mit dem Streufahrzeug die schneebedeckte Landesstraße von Wolfschlugen in Richtung Neuhausen. Kurz nach einer Kuppe kam sein Fahrzeug ins Schleudern und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Nach etwa 60 Metern verkeilte sich die Vorderschaufel an einer Böschung, was dazu führte, dass das Gefährt auf die Seite kippte. Der Fahrer blieb ersten Erkenntnissen nach unverletzt. Sein Fahrzeug musste aufwendig geborgen werden. Die L1202 musste für zirka 45 Minuten in beide Richtungen voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7.000 Euro beziffert.

Filderstadt: Hoher Schaden bei Unfall zwischen Linienbus und Pkw
Ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 25.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, kurz nach 17 Uhr, zwischen Bonlanden und Waldenbuch entstanden. Ein 40-Jähriger befuhr in einem VW Caddy die L1209 in Richtung Burkhardtsmühle. In einer Kurve kam er aufgrund von Straßenglätte von seiner Fahrbahn ab und prallte im Anschluss frontal gegen den entgegenkommenden Linienbus eines 53-Jährigen. Die beiden Fahrer sowie ein Fahrgast im Linienbus blieben ersten Erkenntnissen nach unverletzt. Die Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß allerdings nicht mehr fahrbereit. Sie mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden.

Filderstadt: Auf Schneeglätte ins Schleudern geraten
Nicht angepasste Geschwindigkeit an die winterlichen Straßenverhältnisse ist einem Autofahrer am Donnerstagabend zum Verhängnis geworden. Der 21-Jährige wollte um 20.45 Uhr mit seinem Ford Fiesta bei Bonlanden auf die B 27 in Richtung Stuttgart auffahren. Auf der verschneiten Fahrbahn geriet der junge Mann mit seinem Wagen ins Schleudern und krachte gegen die Leitplanke. Durch den Aufprall wurden mehrere Fahrzeugteile auf die Bundesstraße geschleudert. Eine gleichaltrige Frau überfuhr mit ihrem VW Polo eines dieser Teile, so dass ein Reifen beschädigt wurde. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt rund 6.000 Euro.

Filderstadt-Sielmingen: Gelegenheit macht Diebe
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind aus einem BMW, der unverschlossen in der Adam-Opel-Straße stand, Wertgegenstände gestohlen worden. Der unbekannte Täter erbeutete unter anderem einen Geldbeutel samt Bargeld, eine Armbanduhr und persönliche Gegenstände im Wert von mehreren hundert Euro.
Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: Belassen Sie keine Wertgegenstände in Ihrem Fahrzeug und verschließen Sie es nach Benutzung ordnungsgemäß.

Weilheim: Brennender Motorroller
Ein Motorroller ist Donnerstagmorgen am Marktplatz in Brand geraten und komplett ausgebrannt. Das Fahrzeug war vor einer Bank abgestellt und fing gegen 4.15 Uhr Feuer. Die Weilheimer Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort war, löschte den Brand. Der Schaden an dem Zweirad wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Die Fassade des Gebäudes wurde durch die Hitze und den Qualm beschädigt, wodurch ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstand. Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache dauern an.

Esslingen: Zwei Leichtverletzte nach Vorfahrtsverletzung
Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen, gegen 7.30 Uhr, in der Hirschlandstraße ereignet hat. Aus der Gustav-Werner Straße wollte eine 55-jährige Fahrerin mit ihrem VW UP! in die Hirschlandstraße einbiegen. Dabei missachtete sie die Vorfahrt einer von links kommenden, 62-jährigen Lenkerin eines VW Caddy. Bei der Kollision wurden beide Frauen leicht verletzt. Die Unfallverursacherin wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Caddy musste abgeschleppt werden.

Filderstadt: Brand in Kellerraum
In einem bewohnten Kellerraum eines Mehrfamilienhauses in der Ringstraße in Bonlanden ist es am Neujahrstag zu einem Brand gekommen. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts war kurz nach 14.30 Uhr ein elektrisches Kochgerät in Brand geraten. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr, die mit 24 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen ausgerückt war, konnte ein Übergreifen der Flammen auf weitere Räumlichkeiten verhindert werden. Es wurden lediglich das Inventar und der Kellerraum in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden wird auf 7.000 Euro geschätzt. Während der Löschmaßnahmen musste die Ringstraße zwischen der Bonländer Hauptstraße und der Dietrich-Bonhoeffer-Straße kurzzeitig voll gesperrt werden.

Nürtingen: Vorfahrt missachtet
Ein Schaden in Höhe von etwa 14.500 Euro ist am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall entstanden. Ein 67-Jähriger war am Neujahrstag mit seinem VW Polo um 13.50 Uhr von der Hermannstraße in die bevorrechtigte Metzinger Straße eingefahren. Hierbei übersah er den 1er BMW einer 21 Jahre alten Frau, die in Richtung B 313 fuhr. Trotz einer Vollbremsung konnte sie einen Zusammenstoß nicht verhindern. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Kirchheim: Zigarettenautomat gesprengt
In der Silvesternacht ist ein Zigarettenautomat in der Uracher Straße in Ötlingen gesprengt und ausgeräumt worden. Vermutlich gegen zwei Uhr morgens steckten mehrere bislang unbekannte Täter Böller in den Automaten am Bahnhof und entzündeten diese. Die Detonation war so stark, dass neben dem stark beschädigten Zigarettenautomaten auch zwei Fensterscheiben des Bahnhofsgebäudes zerstört wurden. Die Unbekannten nahmen neben dem Wechselgeld sämtliche Zigarettenschachteln aus dem Automaten. Der Schaden kann bislang noch nicht abgeschätzt werden.

Leinfelden-Echterdingen: Versuchter Einbruch in Wohnhaus
Ein unbekannter Täter hatte es in der Zeit zwischen Samstag, 17.30 Uhr, und Dienstag, 19.30 Uhr, offenbar auf ein Wohnhaus in der Stuttgarter Straße in Leinfelden abgesehen. Er hebelte zunächst ein angrenzendes Gartenhaus auf, um die darin gelagerten Gegenstände als Steighilfe zu nutzen. So gelangte er an eines der höher gelegenen Fenster des Einfamilienhauses. Der Einbrecher versuchte mehrfach, das Fenster aufzuhebeln, was ihm aber nicht gelang. Ohne Beute machte er sich daraufhin aus dem Staub. Der Schaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Filderstadt: Einbrecher unterwegs
Gleich auf mehrere Wohnhäuser hatten es ein oder mehrere Einbrecher zwischen den Nachmittagsstunden an Silvester und dem Neujahrsmorgen in Bonlanden abgesehen. Im Albrecht-Altdorfer-Weg wurde zwischen 17.40 Uhr und 21.30 Uhr eine Terrassentür eines Einfamilienhauses aufgehebelt und Bargeld entwendet. Um 1.15 Uhr wurde entdeckt, dass vermutlich derselbe Täter auch an einem Haus in der Nachbarschaft erfolglos versucht hatte, die Haustür aufzuhebeln. Zwei weitere Einbrüche, die sich am Montagabend, nach 18 Uhr, oder in der Silvesternacht ereignet haben dürften, wurden am Neujahrsmorgen, gegen 10.30 Uhr, in der Oberdorfstraße entdeckt. Dort war ein Unbekannter nach dem Hochschieben eines Rollladens und dem Aufhebeln eines Fensters in ein Einfamilienhaus eingedrungen. Ob etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Ähnlich ging der Täter offenbar im Nachbarhaus vor. Dort gelang es ihm aber nicht, in die Räume einzudringen. Der bei den Einbrüchen insgesamt hinterlassene Sachschaden wird auf 2.200 Euro geschätzt.

Filderstadt: Geld aus Pkw gestohlen
Mehrere hundert Euro Bargeld hat ein unbekannter Pkw-Aufbrecher zwischen Montagmittag, zwölf Uhr, und Dienstagabend, 20.15 Uhr, in der Gotthard-Müller-Straße in Bernhausen erbeutet. Auf noch unbekannte Weise gelang es dem Täter, einen am Fahrbahnrand geparkten VW zu öffnen. Bei der Durchsuchung des Wagens fiel ihm dann das Geld in die Hände.

Aichtal: Schwerer Verkehrsunfall mit zwei getöteten Personen (Zeugenaufruf)
Zwei Tote, 15 zum Teil schwerverletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von 80.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Dienstag, gegen 1.00 Uhr, auf der B27 auf Höhe des Parkplatzes „Aichtal“ ereignet hat. Ein 39-Jähriger war mit seinem Ford Focus die B27 in Richtung Tübingen unterwegs, als er bei starkem Nebel auf einem vor ihm fahrenden VW Golf auffuhr. Durch die Kollision wurde das Fahrzeug des Golflenkers gedreht und auf den Standstreifen abgewiesen. Ein nachfolgender 21-Jähriger erkannte die Situation zu spät und krachte mit seinem BMW ins Heck des Focus. Aufgrund des Unfalles hielten ein nachfolgender 39-jähriger VW Touareg Lenker sowie ein 28-Jähriger mit seinem Ford Fiesta auf der Fahrbahn an. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich bereits mehrere Personen auf dem linken Fahrstreifen, unter anderem der 39-Jährige Ford Focus Fahrer mit seinem zehnjährigen Sohn.
Eine 21-Jährige aus dem Landkreis Karlsruhe erkannte aufgrund Nebel und nicht angepasster Geschwindigkeit das Unfallgeschehen zu spät und fuhr mit ihrem Nissan Qashqai nahezu ungebremst durch die gesamte Unfallstelle. Hierbei kollidierte sie zunächst mit der rechten Fahrzeugseite des BMW und anschließend mit dem linken Fahrzeugeck des Fiestas. Anschließend fuhr sie gegen die rechte Fahrzeugseite des Focus und danach gegen die linke Seite des Touaregs, dessen Fahrer, der alleine unterwegs war, in diesem Moment die Türe öffnete. Bei dem Unfall wurden der 39-jährige Focus-Lenker sowie dessen zehnjähriger Sohn tödlich verletzt. Einer männlichen Person, vermutlich aus dem VW Golf, die sich ebenfalls auf der Fahrbahn aufhielt, wurde durch den Aufprall das Bein abgetrennt und lebensgefährlich verletzt. Die Unfallverursacherin sowie die drei Insassen des Unfallfahrzeugs im Alter zwischen 21 und 29 Jahren wurden zum Teil schwer verletzt und mussten in eine Klinik gebracht werden. Die Insassen des Ford Focus, eine 31-jährige Frau und zwei Kindern im Alter von sieben und zwölf, erlitten ebenfalls zum Teil schwere Verletzungen, die stationär behandelt werden müssen. Der Fahrer des BMW sowie dessen 18-jährige Begleiterin sowie der Fiesta-Fahrer mit seinen zwei Begleiterinnnen im Alter von 18 und 26 Jahren wurden ebenfalls verletzt und in eine Klinik gebracht. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
Nach derzeitigem Kenntnisstand liegen keine Anhaltspunkte für eine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung der 21-jährigen Unfallverursacherin vor. Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Ermittlungen durch das Verkehrskommissariat Esslingen dauern an. Das Verkehrskommissariat Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-420 um Zeugenhinweise. Während der Unfallaufnahme war die B27 bis kurz vor 8.30 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Der Rettungsdienst war mit 88 Einsatzkräften und 32 Fahrzeugen, die Feuerwehr mit 42 Kräften und elf Fahrzeugen vor Ort.

Silvesterbilanz
In der Nacht zum Jahreswechsel waren im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen knapp 400 Einsätze zu verzeichnen. Überwiegend handelte es sich um Schlägereien, Sachbeschädigungen durch Feuerwerk, alkoholisierte Personen, Verstöße gegen das Waffengesetz durch unerlaubtes Führen von Schreckschusswaffen und Brände. Hierbei wurden zum Großteil Mülleimer und Container für Altkleider und Papier zerstört, in einem Fall wurde ein Briefkasten durch einen Böller gesprengt. Insgesamt wurden der Polizei zwei Vorfälle bekannt, bei welchen Personen durch Feuerwerkskörper verletzt wurden.
Am Silvesternachmittag ist es im Reutlinger Ortsteil Betzingen zu einem verbalen Streit zwischen einem 18-Jährigen und einem 20-jährigen Mann gekommen. Dieser eskalierte in den Abendstunden im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses, woran insgesamt vier Personen beteiligt waren und gegenseitig auf sich einschlugen. Alle Beteiligten wurden verletzt.
In Deizisau, im Margaretenweg, kam es gegen 01.00 Uhr zu einem Brand eines Pkw. Unbekannte hatten eine Feuerwerksbatterie halb unter einen Pkw gestellt und diese angezündet. Hierdurch geriet der Pkw in Brand, sodass er völlig ausbrannte. Es entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro.
In Leinfelden-Echterdingen, in der Carl-Spitzweg-Straße, wurde der Feuerwehr gegen 01.40 Uhr ein brennender Pkw gemeldet. Hier wurden Feuerwerksreste unter dem Pkw entzündet und setzten diesen im Frontbereich in Brand. Der Schaden wurde auf etwa 7.000 Euro geschätzt.

Filderstadt: Zigarettenautomat gesprengt
Durch mindestens sechs unbekannte Personen ist an Neujahr gegen 0.30 Uhr ein Zigarettenautomat in der Mühlenstraße in Bernhausen beschädigt worden. Der Automat wurde mit einer bislang unbekannten Substanz gesprengt, wodurch sich die Zigaretten und das Bargeld in einem Umkreis von ca. fünf Metern verteilten. Die Täter rannten in Richtung Stadtmitte und konnten unerkannt entkommen. Aufgrund der Detonation wurde der Automat stark beschädigt und musste durch die Feuerwehr gesichert werden. Die Schadenshöhe konnte bislang noch nicht beziffert werden.

Esslingen: Streit eskalierte
Zu einem Streit zwischen mehreren Personen ist es an Silvester gegen 14.40 Uhr in einem Schnellrestaurant am Esslinger Bahnhof gekommen. Ein zunächst verbaler Streit, der sich wegen des „Vordrängens in der Warteschlange“ entwickelte, geriet vor dem Schnellrestaurant außer Kontrolle. Ein 37-Jähriger aus Esslingen, der erheblich alkoholisiert war, zog vor der Lokalität plötzlich ein Messer und bedrohte die anwesenden Personen. Die hinzugerufene Polizei konnte den zwischenzeitlich Flüchtenden kurze Zeit später in einer Seitenstraße antreffen und vorläufig festnehmen. Im weiteren Verlauf widersetzte er sich heftig gegen die Maßnahmen. Auf Anordnung eines Richters musste der 37-Jährige die Silvesternacht in einer Zelle des Polizeireviers Esslingen verbringen. Er muss nun mit einer entsprechenden Kostenrechnung und einer Anzeige rechnen.

Esslingen: Bei Aquaplaning ins Schleudern geraten
Zu einem spektakulären Unfall ist die Verkehrspolizei Esslingen am Nachmittag des Silvestertages auf die K 1215 auf Höhe Esslingen-Sirnau gerufen worden. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr ein 24-Jähriger aus Denkendorf mit seiner leistungsstarken Mercedes A-Klasse gegen 15.25 Uhr die K 1215 von der Adenauer Brücke her kommend in Richtung Deizisau. Trotz Überholverbot und durchgezogener Linie überholte er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ein Fahrzeug. Beim Wiedereinscheren kam er jedoch auf Grund seiner Fahrweise und starkem Aquaplaning ins Schleudern. Er kam schließlich nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinunter und überschlug sich in der angrenzenden Wiese mehrmals. Der völlig beschädigte Mercedes kam schließlich nach ca. 60 m zum Liegen. Der 24-Jährige und sein 25-jähriger Beifahrer konnten sich selbständig mit leichten Verletzungen aus dem Mercedes befreien. Sie wurden zur ambulanten Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Der Schaden an dem Mercedes beträgt nach ersten Schätzungen etwa 50.000 Euro. Zur Reinigung der Straße und zum Abtragen des verschmutzen Erdreichs war die Feuerwehr Esslingen mit einem Fahrzeug und fünf Mann an der Unfallstelle. Der Mercedes musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Nürtingen: Versuchter Totschlag
Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen den 30 Jahre alten Portugieser, der am Sonntagmorgen in Nürtingen in der Johannesstraße einem anderen 31-jährigen Griechen im Streit mit einem scharfkantigen Gegenstand verletzt hat. Der Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Beide Männer waren am frühen Sonntagmorgen auf Grund der Beziehung zu einer Frau in Streit geraten. Wie bereits berichtet, war der Streit derart eskaliert, dass der 30-jährige dem Kontrahenten mit einem scharfkantigem Gegenstand in den Unterbauch gestochen hatte. Das Opfer wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und dort operiert. Zwischenzeitlich besteht keine Lebensgefahr mehr.
Der Beschuldigte, der sich zunächst vom Tatort entfernt hatte, konnte im Verlauf der Ermittlungen vorläufig festgenommen werden. Er wurde am Montagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehlt und setzt ihn in Vollzug. Der 30-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Esslingen: Zwei Verletzte nach Auffahrunfall
Aus Unachtsamkeit ist es am Sonntag um 22.50 Uhr auf der Vogelsangbrücke zu einem Auffahrunfall gekommen. Der 48 jährige Fahrer eines Pkw Ford Fiesta fuhr von der Neckarstraße kommend auf die Brücke und in der Folge auf den vor ihm fahrenden Pkw Smart auf. Die 29 jährige Fahrerin des Smart sowie ihre 23 jährige Beifahrerin wurden hierbei leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6 500 Euro.

Esslingen / Deizisau: Brandstiftungen an Holzstapeln
Am Montag gegen 02.20 Uhr ist von einem bisher unbekannten Täter ein Holzstapel im Gewann Gesöd in etwa auf Höhe des Sportplatzes angezündet worden. Der Stapel brannte komplett nieder, die verständigte Feuerwehr Deizisau konnte jedoch ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Bäume verhindern. Nur wenig später ging ein weiterer Holzstapel im gleichen Gewann oberhalb der Kirchstraße in Flammen auf, der ebenfalls von der Feuerwehr gelöscht werden musste. Gegen 03.00 Uhr wurde ein weiterer Brand eines Holzstapels in Esslingen im Bereich der Weinberge zwischen Mettingen und der Neckarhalde gemeldet. Hier war die Feuerwehr Esslingen mit einem Löschzug im Einsatz. Diese musste zusätzlich auch noch einen neben dem Holzstapel stehenden Baum fällen, welcher ebenfalls bereits Feuer gefangen hatte. Das Polizeirevier Esslingen hat in allen Fällen Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Ob ein Zusammenhang zwischen den Bränden in Deizisau und dem Brand in Esslingen besteht ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Filderstadt: Straßenverkehrsgefährdung (Zeugenaufruf)
Zu mehreren Straßenverkehrsgefährdungen ist es am Sonntag gegen 13.00 Uhr in Bonlanden durch die 74 jährige Fahrerin eines roten VW Up gekommen. Zunächst soll sie auf der Bonländer Hauptstraße auf Höhe einer Tankstelle auf die Gegenfahrspur gekommen sein, sodass der bislang unbekannte entgegenkommende Fahrer eines dunklen Pkw BMW 5, älteres Baujahr, abbremsen musste. Im weiteren Verlauf soll die 74 Jährige die Fabrikstraße ebenfalls auf der Gegenspur befahren haben. Im Anschluss bog sie in die Rainäckerstraße ab, wobei sie ein dort geparktes Fahrzeug fast streifte. Die Fahrt führte anschließend weiter über die Hohe Straße, Bonländer Hauptstraße, Plattenhardter Straße bis in die Schulstraße, wo sie beim Einparken gegen die Mauer einer Grundstückseinfahrt stieß. Das Polizeirevier bittet Zeugen und möglicherweise Geschädigte, sich unter Telefon 0711/70913 zu melden. Insbesondere der Fahrer des dunklen BMW 5 wird gebeten, sich zu melden.