Stuttgart-Mühlhausen: Fehler beim Abbiegen – Autofahrer schwer verletzt
Ein Schwerverletzter sowie 30.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen (18.11.2018) in Stuttgart-Mühlhausen zugetragen hat. Ein 61 Jahre alter Ford-Fahrer fuhr gegen 09.50 Uhr auf der Aldinger Straße von Remseck kommend in Richtung Stuttgart. Auf der linken Seite fuhr parallel eine Stadtbahn der Linie U1 in gleicher Fahrtrichtung, die von einer 48 Jahre alten Frau geführt wurde. Der 61-Jährige bog verkehrswidrig nach links zum Hauptklärwerk Mühlhausen ab und es kam zum Zusammenstoß mit der Stadtbahn. Der schwerverletzte Pkw-Fahrer wurde durch einen Rettungswagen in ein Stuttgarter Krankenhaus eingeliefert. Auf der Aldinger Straße war der Verkehr beeinträchtigt und musste einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Stuttgart-Süd: Fahrzeugbrand
Aus bislang unbekannter Ursache geriet am frühen Sonntagmorgen (18.11.2018)auf der Neuen Weinsteige während der Fahrt ein Fahrzeug in Brand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Ein 20-Jähriger war gegen 05.30 Uhr mit seinem Mercedes in Richtung Degerloch unterwegs, als er plötzlich eine Rauchentwicklung im Fahrzeuginnenraum feststellte. Er hielt sein Fahrzeug sofort an, so dass alle vier Insassen rechtzeitig ins Freie gelangen konnten. Während der Löscharbeiten durch die Feuerwehr und der Bergung musste die Neue Weinsteige zirka 30 Minuten in beiden Richtungen gesperrt werden.

Stuttgart-Mitte: Handy geraubt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am Samstagmorgen (17.11.2018) einen 27 Jahre alten Mann in einer am Rotebühlplatz gelegenen Discothek beraubt. Der Mann befand sich gegen 03.00 Uhr auf der Toilette, als er von einem Unbekannten gegen die Wand gedrückt und durchsucht wurde. Nachdem der Täter ein Samsung Handy an sich genommen hatte, flüchtete er. Eine Personenbeschreibung liegt nicht vor. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Mitte: Fehler beim Abbiegen
Zwei Leichtverletzte sowie 25.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Sonntag (18.11.2018) in der Olgastraße. Ein 20-Jähriger war gegen 00.15 Uhr mit seinem Peugeot auf der Olgastraße in Richtung Charlottenplatz unterwegs. An der Einmündung zur Jakobstraße bog er gegen 00.15 Uhr nach links ab und übersah dabei den entgegenkommenden Audi eines 24-Jährigen. Durch den Aufprall wurde der Peugeot gegen einen parkenden Alfa Romeo geschleudert. Im Fahrzeug des Unfallverursachers wurden zwei Mitfahrer im Alter von 17 und 19 Jahren leicht verletzt.

Stuttgart-Feuerbach: Getränkediebe festgenommen
Polizeibeamte nahmen am Samstag (17.11.2018) zwei junge Männer fest, die sich gemeinsam mit weiteren Personen offenbar auf Diebestour befanden. Ein Zeuge alarmierte gegen 00.45 Uhr die Polizei, nachdem er beobachtet hatte, wie mehrere Personen offenbar Kisten aus der Tiefgarage eines an der Stuttgarter Straße gelegenen Einkaufsmarktes trugen. Als die Beamten eintrafen, konnten sie auf dem Fußweg zwischen Louis-Leitz-Schule und der Wiener Straße einen 17- und einen 18-Jährigen festnehmen. Mehreren mutmaßlichen Komplizen, von denen einer eine rote Jacke trug, gelang die Flucht in Richtung Hallenbad. In unmittelbarer Nähe der Festgenommenen fanden die Beamten fünf Holzkisten, die mit Getränken im Wert von mehreren Hundert Euro gefüllt waren. Die beiden jungen Männer wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903800 mit dem Polizeirevier 8 Kärntner Straße in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Degerloch: Trickdieb unterwegs
Ein bislang unbekannter Mann hat am Freitag (16.11.2018) in der Epplestraße einen älteren Herrn bestohlen und dadurch mehrere Hundert Euro erbeutet. Der Gauner sprach den Senior gegen 11.00 Uhr auf der Straße an und bat ihn, Geld zu wechseln. Als der hilfsbereite 79-Jährige in seinen Geldbeutel schaute, griff der Unbekannte zu und stahl das Bargeld. Der Gesuchte ist zirka 45 Jahre alt, rund 170 cm groß und schlank. Er hatte brünette, kurze Haare, war mit einer Lederjacke bekleidet und sprach gebrochen Deutsch mit rumänischem Akzent. Zeugenhinweise zu dem Vorfall nimmt die ermittlungsführende Dienststelle unter der Rufnummer +4971189903400 entgegen.

Stuttgart-Wangen: Zwei Gartenhäuser abgebrannt
Aus bislang ungeklärter Ursache sind am Freitagabend (17.11.2018) zwei Gartenhäuser in Brand geraten. Gegen 20.15 Uhr wurde der Feuerwehr ein Brand im Gewann Rot, oberhalb des Wangener Höhenwegs, gemeldet. Die Gartenhäuser, welche unmittelbar nebeneinander standen, befanden sich bereits Vollbrand. Der Schaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.

A 8 /Stuttgart: Sattelzug prallt auf Fahrbahnteiler
Der 50-jährige Fahrer eines Sattelzuges wollte am Freitagmorgen gegen 08:25 Uhr auf der A 8 Stuttgart-München am Beginn der Baustelle an der Anschlussstelle Möhringen vom rechten auf den dritten Fahrstreifen wechseln Er war fälschlicherweise davon ausgegangen, dass ihn beiden rechten Fahrstreifen nicht in Richtung München führen werden. Beim Fahrstreifenwechsel prallte er frontal auf den dortigen Verkehrsteiler. An der Sattelzugmaschine entstand dadurch ein Sachschaden von etwa 18.000 Euro. Der Zug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Bergungsmaßnahmen dauerten bis 10:10 Uhr. Der Verkehr staute sich auf etwa sechs Kilometern.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (15.11.2018) einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in der Pfarrstraße mit Drogen gehandelt zu haben. Die zivilen Beamten beobachteten den Mann gegen 19.10 Uhr, als er mutmaßliches Kokain verkaufte. Die Beamten stellten bei der anschließenden Kontrolle rund 3,2 Gramm des Rauschmittels, 40 Euro mutmaßliches Dealergeld und ein Handy sicher und nahmen den Tatverdächtigen fest. Der mutmaßliche Verkäufer, ein 23 Jahre alter gambischer Staatsangehöriger, wird am Freitag (16.11.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Marihuanageruch aus Wohnung
Polizeibeamte hatten in der Nacht zum Freitag (16.11.2018) kurz nach Mitternacht auf ihrer Fußstreife eine gute Spürnase, als sie Marihuanageruch aus einem Mehrfamilienhaus an der Leuschnerstraße wahrnahmen. Nachdem sie im Haus die Wohnung, aus dem der Geruch kam, lokalisiert hatten, beschlagnahmten sie dort mehrere Hundert Gramm Marihuana sowie eine kleine Aufzuchtplantage. Der 40-jährige anwesende Bewohner wurde angezeigt und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Stuttgart-Botnang: Perfide Diebe bestehlen 90-Jährige – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Männer haben sich am Donnerstag (15.11.2018) Zutritt zur Wohnung einer 90 Jahre alten Botnangerin verschafft und sie bestohlen. Die Männer klingelten gegen 13.30 Uhr bei der Seniorin, täuschten vor die Jahresstromabrechnung anschauen zu müssen und erhielten so Zutritt zu der Wohnung der 90-Jährigen. Diese ließ sich in ein Gespräch mit einem der Männer verwickeln, während der andere sich unter einem Vorwand in der Wohnung umsah. Erst nachdem die Unbekannten die Wohnung verlassen hatten, bemerkte die Seniorin das Fehlen ihres Geldbeutels samt Bargeld in Höhe von rund 100 Euro. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Ost: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte der Verkehrspolizei haben am Donnerstagnachmittag (15.11.2018) in der Heilmannstraße Verkehrskontrollen durchgeführt und dabei insbesondere die Einhaltung des Rotlichts überwacht. Die Beamten kontrollierten zwischen 14.15 Uhr und 16.30 Uhr den Verkehr in der Heilmannstraße auf Höhe der Cannstatter Straße. 15 Fahrer missachteten in dieser Zeit das Rotlicht der Ampel. Diese müssen nun mit einem empfindlichen Bußgeld sowie zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Lastwagen mit Auto kollidiert – Zeugen gesucht
Ein 42 Jahre alter Autofahrer hat sich am Freitagmorgen (16.11.2018) auf der Bundesstraße 27a bei einem Unfall mit einem Lastwagen verletzt. Der 48 Jahre alte Fahrer des Lasters fuhr gegen 05.15 Uhr auf der Bundesstraße 27a in Richtung Zuffenhausen und bog auf Höhe der Auffahrtsrampe zur Bundesstraße 27 nach links ab. Dabei übersah er offenbar einen BMW des 42-Jährigen, der die Bundesstraße 27a in Richtung Kornwestheim befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Autofahrer erlitt dabei Verletzungen. Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall ist nach vorläufigen Schätzungen ein Sachschaden von rund 40.000 Euro entstanden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme sowie der Bergung der Fahrzeuge mussten einzelne Richtungsfahrbahnen kurzzeitig gesperrt werden. Dabei kam es auch zu Behinderungen im Individualverkehr. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu wenden.

Stuttgart-Degerloch/-Feuerbach: 31-Jähriger und 46-Jähriger nach Verkehrskontrollen festgenommen
Polizeibeamte der Verkehrspolizeidirektion haben am Mittwochnachmittag (14.11.2018) in der Heinestraße sowie in der Kruppstraße Verkehrskontrollen durchgeführt. In der Heinestraße kontrollierten die Beamten gegen 16.30 Uhr einen Ford Mondeo. Dabei wies sich der Beifahrer mit einer vermeintlichen bulgarischen Identitätskarte aus. Bei der genaueren Betrachtung des Ausweisdokumentes fiel auf, dass es sich offensichtlich um eine Fälschung handelte. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen offenbarte der 31-Jährige gegenüber den Beamten seinen echten Namen und gab an, albanischer Staatsangehöriger zu sein. Zudem steht er im Verdacht, als vermeintlicher EU-Bürger unerlaubt einer Erwerbstätigkeit nachgegangen zu sein. Gegen 15.00 Uhr kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei in der Kruppstraße einen Pkw Toyota. Der 46-Jährige Beifahrer händigte den Beamten eine angebliche spanische Aufenthaltserlaubnis aus. Auch hier ergaben sich Verdachtsmomente, dass es sich bei dem vorgezeigten Dokument um eine Totalfälschung handeln könnte. Eine Anfrage bei den spanischen Behörden bestätigte den Verdacht. Des Weiteren stand der 42-jährige Fahrer des Fahrzeuges offenbar unter Drogeneinfluss. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Beamten rund neun Gramm mutmaßliches Marihuana und beschlagnahmten es. Der albanische sowie der nigerianische Staatsangehörige wurden vorläufig festgenommen und werden im Laufe des Donnerstags (15.11.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Toyota-Fahrer vorerst auf freien Fuß gesetzt. Sein Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel wurden beschlagnahmt.

Stuttgart-Mitte: Nach Erpressung – 20-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochnachmittag (14.11.2018) einen 20 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einen 16-Jährigen erpresst zu haben. Die eigentliche Tat soll bereits am vergangenen Samstag (10.11.18) stattgefunden haben. Gegen 04.00 Uhr soll der 20-Jährige einem ihm flüchtig bekannten 16-jährigen Jugendlichen unter Androhung von Schlägen dazu gezwungen haben, ihn von der Stuttgarter Innenstadt mit der S-Bahn nach Feuerbach zu begleiten. Während der Fahrt ließ sich der Mann offenbar die Jacke, die Schuhe, eine Bauchtasche sowie eine Goldkette des Jugendlichen aushändigen. Der Tatverdächtigte forderte im Anschluss 500 Euro, damit das Opfer seine Sachen wieder erhalten könne. Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur des 20-Jährigen. Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen am gegen 12.45 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in Feuerbach. Ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart lag zu diesem Zeitpunkt bereits vor, welcher am Donnerstag (15.11.2018) durch einen Richter in Vollzug gesetzt wurde.

Stuttgart-Mitte: Vergewaltigung offenbar vorgetäuscht
Die von einer 20 Jahre alten Frau am Freitagabend (09.11.2018) bei der Polizei angezeigte Vergewaltigung im Stadtgarten war offenbar vorgetäuscht (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 10.11.2018). Aufgrund der umfangreichen Maßnahmen und Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben sich Ungereimtheiten zwischen der Aussage der 20-Jährigen und den gesicherten Spuren. In einer Nachvernehmung am Mittwoch (14.11.2018) räumte die Frau, bei der Hinweise auf eine psychische Erkrankung vorliegen, schließlich ein, die Vergewaltigung vorgetäuscht zu haben. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat.

Stuttgart-Mitte: Gasleitung angesägt – Drei Verletzte
Bei Renovierungsarbeiten in einer Rohbauwohnung an der Urbanstraße hat ein 20 Jahre alter Arbeiter am Mittwoch (14.11.2018) offenbar eine Gasleitung angesägt und dadurch einen Brand verursacht. Der Mann arbeitete gegen 08.50 Uhr mit einem Trennschleifer. Nachdem er die Leitung getroffen hatte, entzündete sich ausströmendes Gas. Zwei 23 und 40 Jahre alte Kollegen des Arbeiters reagierten geistesgegenwärtig und erstickten die Flammen noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit einem Feuerlöscher. Durch die Hitze und die entstandenen Rauchgase verletzten sich die drei Arbeiter. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Männer und brachten sie vorsorglich in Krankenhäuser. Nach einer vorläufigen Schätzung dürfte ein Schaden von rund 1.000 Euro entstanden sein.

Eine 16 Jahre alte Jugendliche ist am Mittwochmorgen (14.11.2018) in der Hackstraße von einem Auto angefahren worden und hat dabei leichte Verletzungen erlitten. Rettungskräfte brachten die junge Frau zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die 16-jährige Schülerin überquerte gegen 07.00 Uhr auf Höhe der Hausnummer 110 den Zebrastreifen und wurde hierbei von dem silbernen Fiat Punto eines 38-Jährigen touchiert und umgestoßen. Der Fiat-Fahrer konnte zwar noch Abbremsen, einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Während der Unfallaufnahme war die Hackstraße kurzfristig voll gesperrt, es kam im morgendlichen Berufsverkehr zu Verkehrsbehinderungen. Zeugenhinweise zum genauen Unfallhergang erbitten die Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlicher Verkehrsrowdy – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Dienstag (13.11.2018) in der Beutelsbacher Straße einen 39 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in der Benzstraße durch seine Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer gefährdet zu haben. Der Mann befuhr offenbar gegen 17.00 Uhr mit seinem weißen Mercedes E 220 die Benzstraße in Richtung Untertürkheim. In einem Baustellenbereich, bei unklarer Verkehrslage, überholte er offenbar mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit einen weißen VW Polo, dessen 25 Jahre alter Fahrer sich wohl an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Kilometern in der Stunde hielt. Um nun einen Unfall des Mercedes-Fahrers mit dem Gegenverkehr zu verhindern, musste der Polo-Lenker sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen. Der Gegenverkehr musste offenbar ebenfalls stark abbremsen. An einer roten Ampel sprach der 25-Jährige den mutmaßlichen Raser auf sein Fehlverhalten an, woraufhin dieser ihn wohl aufs übelste beleidigte. Der 25-Jährige alarmierte schließlich die Polizei. Die Beamten nahmen die Strafanzeige auf und setzten den 39-Jährigen nach den ersten Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße suchen nun nach Zeugen des Vorfalls und nehmen Hinweise unter Rufnummer +4971189903500 entgegen.

Stuttgart-West: Mutmaßlichen Dieb auf frischer Tat ertappt und vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Dienstag (13.11.2018) einen 25 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, mehrere an der Gaußstraße geparkte Autos durchsucht und eine Tasche mit persönlichen Papieren und knapp hundert Euro Bargeld sowie eine Funkfernbedienung gestohlen zu haben. Anwohner beobachteten den Tatverdächtigen gegen 01.10 Uhr, wie er einen Volvo durchsuchte und anschließend an weiteren Fahrzeugen offenbar überprüfte, ob sie unverschlossen sind. Mit einer in einem Fahrzeug aufgefundenen Fernbedienung öffnete der 25-Jährige ein Garagentor in der Nähe und betrat die die Garage. Als er wenig später wieder herauskam, nahmen ihn die alarmierten Polizeibeamten nach kurzer Flucht fest. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Verkehrskontrollen
Beamte der Verkehrspolizei haben am Dienstagmorgen (13.11.2018) in der Pragstraße Verkehrskontrollen durchgeführt und ihr Augenmerk dabei unter anderem auf die Einhaltung der Gurtpflicht und die Beachtung des Verbots der Handynutzung gelegt. Die Beamten kontrollierten zwischen 07.00 Uhr und 08.20 Uhr den fließenden Verkehr. Neun Fahrzeuglenker benutzten ihr Handy während der Fahrt, drei hatten den Gurt nicht angelegt. An zwei Fahrzeugen fehlte die Umweltplakette. Zudem fuhr ein Fahrzeug offenbar ohne den erforderlichen Versicherungsschutz, ein Fahrer verstieß offensichtlich gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz, da er sein Fahrzeug trotz Wohnsitz in Deutschland nicht umgemeldet hatte.

Stuttgart-Mitte: Stadtbahn contra Pkw
Ein 25-jähriger Ford-Fahrer ist am Dienstagvormittag (13.11.2018) an der Kreuzung Hohenheimer- / Alexanderstraße mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Bei dem Unfall gab es keine Verletzten, es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Der 25-Jährige befuhr gegen 09.40 Uhr die Hohenheimer Straße in stadteinwärtiger Richtung und wollte an der Kreuzung Alexanderstraße offensichtlich verbotswidrig links abbiegen. Hierbei kollidierte er mit der in gleiche Richtung fahrende Stadtbahn der Linie U 5. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung konnte die 52-jährige Stadtbahnfahrerin den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Stadtbahnverkehr war in Richtung Charlottenplatz bis zirka 10.30 Uhr eingestellt. Durch die Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Individualverkehr.

Stuttgart-Obertürkheim: Mit Bajonett angegriffen – Tatverdächtiger festgenommen – scharfe Schusswaffe aufgefunden
Polizeibeamte haben am Sonntagmorgen (11.11.2018) in einem Wohnheim an der Rüderner Straße nach einem Streit einen 35 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, seinen Kontrahenten mit einem Bajonett verletzt zu haben. Zudem haben die Beamten bei einem weiteren, 30-jährigen Bewohner eine scharfe Pistole aufgefunden und beschlagnahmt. Der 35-Jährige hatte ersten Erkenntnissen zufolge gegen 06.00 Uhr einen 29-jährigen Mann in dessen Zimmer mit einem Bajonett attackiert. Der 29-Jährige erlitt beim Angriff des offenbar deutlich Alkoholisierten Abwehrverletzungen am Arm. Rettungskräfte versorgten den Mann vor Ort. Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen fest. Auf der Suche nach der Tatwaffe fanden sie im Zimmer eines 30-Jährigen außer dem Bajonett eine scharfe Pistole nebst Magazinen und Munition. Der 35-jährige polnische Staatsangehörige wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts und der 30-jährige slowakische Staatsangehörige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz am Montag (12.11.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Bei Konzertbesuch schwer verletzt – Zeugen gesucht
Eine 23-jährige Besucherin eines Rockkonzertes hat sich am Freitag (02.11.2018) in einem Club an der Hohe Straße schwere Verletzungen im Gesicht zugezogen. Die 23-Jährige befand sich gegen 18.15 Uhr im Veranstaltungsraum, als ihr ein bislang Unbekannter beim sogenannten Pogo-Tanzen ein Bein ins Gesicht schlug. Wie sich erst im Nachhinein herausstellte, erlitt die Frau dabei schwere Gesichtsverletzungen, weshalb sie am Montag (12.11.2018) Anzeige erstattete. Den ersten Ermittlungen zufolge, hat der bislang unbekannte Mann die Frau mutmaßlich nicht absichtlich verletzt. Zeugen, insbesondere der Verursacher der Verletzungen, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903400 an das Polizeirevier Balinger Straße zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Auto fährt in frischen Beton des Gleisbetts
Ein 57 Jahre alter Audi-Fahrer ist am Montagvormittag (12.11.2018) in eine Baustelle in der Badstraße geraten und ist dort in frisch eingegossenen Beton gefahren. Der 57-Jährige fuhr gegen 10.30 Uhr mit seinem Audi A1 von der Felgergasse kommend in die Badstraße ein. Dort finden derzeit Bauarbeiten am Gleisbett der Stadtbahn statt, die Straße ist aber eingeschränkt befahrbar. Die Baustellenabsperrungen waren offenbar wegen des Baustellenverkehrs mit Betonmischfahrzeugen geöffnet, das erkannte der 57-Jährige aber offensichtlich nicht. Er fuhr rund 50 Meter in der Badstraße Richtung Rosensteinbrücke und musste dann offenbar wegen geparkter Fahrzeuge in Richtung Gleisbett ausweichen. Dabei geriet er in den frisch gegossenen Beton, der Audi sank rund 20 Zentimeter tief ein und setzte mit dem Schweller auf dem Gleis auf. Ein Abschleppwagen barg das Fahrzeug. Da der Beton noch frisch war, konnte er wieder geglättet werden, ob am Audi ein Schaden entstand, ist noch unklar.

Stuttgart-Stadtgebiet: Gemeinsame Fahrgastkontrollen von SSB und Polizei
In der Nacht von Freitag (09.11.2018) auf Samstag (10.11.2018) führten Prüfpersonal der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) und Polizeibeamte mehrerer Reviere Haltestellenvollkontrollen durch. Ab 20.30 Uhr kontrollierten die Prüfer an den Stadtbahnhaltestellen „Schlossplatz“, „Neckartor“ und „Charlottenplatz“ die Fahrgäste der einfahrenden Züge und anschließend ab zirka 01.30 Uhr die Fahrgäste der Nachtbusse an der Haltestelle „Charlottenplatz“. Bis 03.30 Uhr wurden 8249 Personen kontrolliert, 426 Fahrgäste hatten keinen gültigen Fahrausweis dabei. Während der gesamten Kontrollaktion musste die Polizei in rund 35 Fällen einschreiten, unter anderem um die Personalien derjenigen festzustellen, die keine Ausweispapiere bei sich hatten.

Stuttgart-Mitte: Frauen bestehlen 67-Jährigen auf der Straße – Zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Sonntag (11.11.2018) zwei 25 und 42 Jahre alte Frauen vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, einen 67 Jahre alten Mann bestohlen zu haben. Die beiden Tatverdächtigen sprachen den Senior gegen 00.55 Uhr an und boten ihm sexuelle Handlungen an. Als er dies ablehnte, suchten die beiden Frauen die körperliche Nähe des Mannes und stahlen ihm Geldscheine im Wert von 45 Euro. Der 67-Jährige bemerkte den Diebstahl und forderte von den zwei Frauen das Geld zurück. Nachdem sie ihm 25 Euro zurückgegeben hatten, flüchteten sie in Richtung Pfarrstraße. Alarmierte Polizeibeamte nahmen das Duo kurz darauf in der Pfarrstraße fest. Die beiden Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeirevierstation Süd unter der Rufnummer +4971189904330 zu melden.