Esslingen.| Die Esslinger Literarturtage LesART finden in diesem Jahr zum 24. Mal statt. Die Qualität und das stringente Profil der LesART haben den hohen Bekanntheitsgrad der Literaturtage im Laufe der Jahre begründet und Esslingen den Ruf einer Literaturstadt eingebracht. Dreieinhalb Wochen lang vom 8. November bis zum 2. Dezember präsentiert das Festival aktuelle zeitgenössische Strömungen in der deutschsprachigen Literatur. Eingeladen wurden sowohl international anerkannte, wie auch Autoren und Autorinnen, die es noch zu entdecken gilt.

Gleich zwei Autorinnen von der diesjährigen Shortlist des Deutschen Buchpreises kommen in diesem Herbst zur LesART: María Cecilia Barbetta (13.11.) und Nino Haratischwili (2.12.). Mit politischer Dringlichkeit und poetischer Kraft erzählen sie von gesellschaftlichen Unruhen, Gewalt und drohender Militärdiktatur und entwerfen eindrückliche Bilder, die universal für alle Kriegs- und Krisenregionen sind.

Mit ihren Geschichten und Mythen nehmen die Autoren die Leser auf Reisen in die Vergangenheit mit, um die Gegenwart besser zu verstehen. Mit schwarzem Humor gibt David Schalko (24.11.) Einblick in das Innere von Menschen, deren Seelen durch den Nationalsozialismus zerstört wurden. Während Alex Capus (9.11.) seine schönste Liebesgeschichte seit „Leon und Louise“ in die Zeit der Französischen Revolution versetzt.

Ganz in der Jetztzeit angesiedelt sind die Gedichte von Safiye Can, die der Frage nach dem Platz des Einzelnen in der Welt, nach Heimat und nach Zugehörigkeit nachgehen. Und von Björn Kuhligk, der eine Sprache für die Bilder von den Menschen in Booten und von Gestrandeten gefunden hat. (Klangraum Lyrik, 20.11.) Von einer der drängendsten Aufgaben unserer Gesellschaft, der Integration, (Ahmad Mansour, 21.11.) über Verletzungen der Menschenrechte (Leyla und Arif Yunus, 8.11.) bis zum Umgang mit Informationen im Medienzeitalter (Bernhard Pörksen, 17.11) reicht der Spannungsbogen im Sachbuchbereich. Das Esslinger Publikum darf sich jetzt schon auf große Namen wie Bodo Kirchhoff (28.11.) und Norbert Gstrein (15.11.) freuen und auf die vielversprechende Debütantin aus den USA Lisa Halliday (30.11.) gespannt sein.

Einen wichtigen Beitrag leistet die LesART im Bereich der Literatur- und Autorenförderung, indem u.a. junge und weniger bekannte Autoren, Lyriker sowie Autoren aus Esslingen und der Region beim Festival vorgestellt werden. In diesem Jahr sind gleich drei Bahnwärterstipendiaten und -stipendiatinnen bei der LesART zu Gast. Die aktuelle Preisträgerin Nina Bußmann (22.11.), der Autor Joachim Zelter (16.11.) und eine der ersten Bahnwärterstipendiatinnen und inzwischen Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe (11.11.).

Programm für Kinder- und Jugendliche
Das Kinder- und Jugendprogramm richtet sich an die jüngsten und jungen LesART Besucher. Fünf Autorinnen und Autoren wurden eingeladen, die in 15 Schullesungen und öffentlichen  Veranstaltungen Spaß am Lesen vermitteln, Fragen beantworten und Einblick in ihre Bücher geben werden. Das thematische Spektrum reicht von Fremdsein bis Digitalisierung, von wilden Löwen bis kreativen Mäusen und wendet sich an Kinder von der ersten Klasse bis zur Sekundarstufe 1.

Den Auftakt macht Andrea Karimé mit ihrem Buch „King kommt noch“. Ein Kinderbuch zum Miterleben und Mitfühlen, wie es so ist, irgendwo ganz fremd zu sein und dann doch anzukommen. Martin Baltscheit verpackt tierisch gute Geschichten in eine löwenstarke Leseshow, denn keiner inszeniert seine eigenen Geschichten so wunderschön und ungefiltert. In „Eden Park – Der neunte Würfel“ hat Vincent ein echtes Problem, er leidet unter eine Bildschirmallergie. Tobias Elsäßer spielt in seinem neuen Roman mit den Tücken einer digitalisierten Welt. Antje Wagner, 2009 Bahnwärterstipendiatin in Esslingen, stellt ihren neuen Jugendroman „Hyde“ vor. Mit großem Gespür für ihre Figuren lässt sie aus dem Alltäglichen das Unheimliche entstehen. Den Abschluss der Kinderlesungen macht Uwe-Michael Gutzschhahn. Die „Muße der Mäuse“ ist eine wunderbar verrückte Spielwiese der Worte. Die Reime sind so gekonnt wie leichtfüßig und bringen mit ihrem Witz und ihrem Ideenreichtum Kinder zum Lachen und Nachdenken.

Der Schülerschreibwettbewerb, ein wichtiger Beitrag zum kreativen Umgang mit Sprache, findet in diesem Jahr sein Finale in einem Story-Slam. Die besten sechs Beiträge werden von dem Schauspieler Ulf Deutscher gelesen und von einer fachkundigen Jury bewertet. Es bleibt spannend.  

Das LesART-Programm wird von Anfang an, seit 1996, von den Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei Esslingen, Renate Luxemburger im Erwachsenenbereich und Bettina Langenheim im Kinder- und Jugendbereich kuratiert.

Veranstalter und Partner
Die Esslinger Literaturtage LesART 2018 werden von der Stadtbücherei und der Eßlinger Zeitung präsentiert in Kooperation mit den Buchhandlungen vor Ort und gesponsert von der Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen.
Weiterer Sponsor: Stadtmobil

Informationen zum Kartenvorverkauf
Aktuelle Veranstaltungshinweise, Kartenreservierungen und Kartenvorverkauf (nur in der Stadtbücherei) ab 23. Oktober, 10 Uhr unter 0711/3512-3444 (Anrufbeantworter) | 0711/3512-3333 (während der Büchereiöffnungszeit) | E-Mail: lesart@esslingen.de | Reservierungen sind drei Öffnungstage (inkl. Bestelltag) gültig. Danach verfällt der Anspruch. Nicht abgeholte Karten werden weiterverkauft. | Unser Sonderservice: Für € 5 zusätzlich erhalten Sie die Karten mit Rechnung per Post zugeschickt.

Informationen zum Eintritt
Der Eintritt zu den Kinder- und Jugendveranstaltungen ist frei. Die Karten für die Abendveranstaltungen kosten jeweils € 8. Voranmeldung erforderlich. Die Dauerkarte kostet € 90 und kann wegen großer Nachfrage nur direkt in der Stadtbücherei gekauft werden.
Weitere Informationen unter www.stadtbuecherei.esslingen.de | www.lesart.esslingen.de