Stuttgart-Bad Cannstatt: Pkw mit Stadtbahn kollidiert
Am Samstagabend (06.10.2018) kam es in der Waiblinger Straße zwischen einem Porsche Cayenne und der Stadtbahn der Linie U13 zu einem Zusammenprall. Der 32-jährige Lenker des Pkw Porsche befuhr gegen 19:50 Uhr die Waiblinger Straße stadtauswärts, um dann entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung nach links in die Taubenheimstraße abzubiegen. Hierbei übersah er die in gleicher Richtung fahrende Stadtbahn und prallte mit dieser zusammen. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von circa 90.000 Euro, an der Stadtbahn in Höhe von circa 10.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Stuttgart-West: Frau belästigt – Zeugen gesucht
Eine 42-jährige Frau wurde am Samstagmorgen (06.10.2018), gegen 01:15 Uhr, von einem unbekannten Mann in der Schwabstraße belästigt. Die Frau befand sich auf dem Weg zu einer Bushaltestelle, als sie plötzlich von einem Unbekannten von hinten umklammert wurde. Der Mann versuchte danach die Frau in einen Eingang zwischen zwei Häusern zu ziehen. Da die Geschädigte sich heftig wehrte und laut zu Schreien begann, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete. Beschreibung: 20-30 Jahre alt, circa 160 cm groß, dünne Statur, helle kurze glatte Haare. Bekleidet mit schwarzer Jacke und schwarzer Hose. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Ost: Brand gelegt – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Samstagmorgen (06.10.2018), um 09:10 Uhr, in einem Gebäude in der Raitelsbergstraße das Holztreppenhaus in Brand gesetzt. In dem Gebäude hielten sich zu dieser Zeit mindestens zwei Bewohner im Alter von 29 und 49 Jahren auf. Da der Brand früh entdeckt wurde, konnte die Feuerwehr das Feuer vor einer weiteren Ausbreitung löschen. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart: Sattelzuglenker unter Alkoholeinwirkung angehalten
Gegen 16.24 Uhr befuhr der 40-jährige Fahrer eines Sattelzugs zunächst die B 464 von Holzgerlingen kommend in Richtung BAB 81. Nachdem der Sattelzug auf die BAB 81 in Fahrtrichtung Stuttgart aufgefahren war, setzte der 40-Jährige seine Fahrt über die BAB 81 Richtung Autobahnkreuz Stuttgart fort. Am Autobahnkreuz Stuttgart angekommen, fuhr dieser auf die BAB 8 Richtung München auf. Der Sattelzug fiel bereits zuvor auf der Strecke mehreren Verkehrsteilnehmern durch unsichere Fahrweise auf. Der Sattelzug benötigte auf der BAB 81 teilweise zwei Fahrstreifen. Durch die zwischenzeitlich verständigte Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg konnte eine Streifenbesatzung zum Sattelzug aufschließen. Kurz vor der Baustelle an der AS Stuttgart-Möhringen gelang es dem 40-Jährigen gerade noch im letzten Moment einem Verkehrsteiler auszuweichen, ohne mit diesem zu kollidieren. Dabei drohte der Sattelzug allerdings beinahe umzukippen. Der Sattelzuglenker reagierte weder auf Zeichen noch auf Weisungen der Einsatzkräfte, sondern fuhr an der AS Stuttgart-Degerloch auf die B 27 Richtung Echterdingen-Nord auf. Kurz vor Erreichen des Ortseingangs Echterdingen-Nord konnte der Sattelzug durch die Streifenbesatzung zum Anhalten bewogen werden. Bei der sich anschließenden Verkehrskontrolle des 40-Jährigen wurde festgestellt, dass dieser erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Im Führerhaus wurden Alkoholika sowie Medikamente vorgefunden. Der 40-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Zudem wurde eine Sicherheitsleistung erhoben. Bis zu deren Erfüllung wurde der 40-Jährige in einer polizeilichen Gewahrsamseinrichtung untergebracht. Der Sattelzug, der auf der B 27/Hauptstraße in Echterdingen-Nord zum Stillstand kam, musste durch einen hinzugerufenen Abschleppdienst umgesetzt werden. Für die Dauer der Verkehrskontrolle sowie der Absicherung des Sattelzugs war zudem eine Streifenbesatzung des Polizeipräsidiums Reutlingen im Einsatz

Stuttgart-Wangen: Fahrradfahrer bei Unfall mit Stadtbahn schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitag (05.10.2018) gegen 18.20 Uhr in der Hedelfinger Straße ereignet hat, ist ein 70-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden. Der unter Alkoholeinwirkung stehende Radler, der auf die Otto-Konz-Brücken abbiegen wollte und dabei an wartenden Fahrzeugen vorbeifuhr, wurde von einer von hinten nahenden Stadtbahn der Linie U 13 eines 23-jährigen Fahrers erfasst. Der 70-Jährige, der keinen Helm trug, wurde an der Unfallstelle von einem Notarzt versorgt. Er kam mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik. In der Bahn stürzte zudem ein 12-jähriges Mädchen und zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Stuttgart-Vaihingen: Auffahrunfall mit Stadtbus und drei Autos
Ein 31 Jahre alter Busfahrer hat am Freitagnachmittag (05.10.2018) in der Liebknechtstraße offenbar einen Auffahrunfall mit drei weiteren Beteiligten verursacht. Der 31-Jährige fuhr mit dem leeren Stadtbus der Linie 81 (Büsnau) gegen 15.40 Uhr in der Liebknechtstraße in Richtung Robert-Koch-Straße. Bei der Zufahrt auf die rote Ampel bremste er offenbar zu spät und kollidierte mit dem vor ihm stehenden Renault Clio eines 53-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls schob er diesen auf den Golf einer 32-Jährigen, und diese wiederum auf den Seat Ibiza einer 64-Jährigen. Durch den Unfall verletzten sich der 53-Jährige und die 32-Jährige leicht, der Rettungsdienst brachte beide in ein Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Offenbar betrunkener Passant setzt sich auf Polizeimotorad und fällt um
Ein 33 Jahre alter Passant hat sich am späten Donnerstagabend (04.10.2018) offenbar betrunken auf ein Polizeimotorrad gesetzt und ist samt Motorrad umgefallen. Der 50-jährige Polizeibeamte stellte sein Motorrad der Marke BMW gegen 23.45 Uhr an der Mercedesstraße gegenüber der Benzstraße ab, um Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes bei einer hilflosen Person zu unterstützen. Dies nutzte der 33-Jährige aus, stieg auf das Motorrad und setzte den Helm des Beamten auf. Noch bevor der Polizeibeamte zu seinem Motorrad zurückkam, fiel der 33-Jährige samt Motorrad um. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Der 33-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen.

Stuttgart-Nord: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall hat eine 31 Jahre alte Fahrradfahrerin am Freitag (05.10.2018) in der Stresemannstraße Verletzungen erlitten. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Die 31-Jährige befuhr gegen 09.55 Uhr auf dem Radweg die Stresemannstraße in Richtung Pragsattel. Eine 91-jährige Pkw-Fahrerin bog mit ihrem Opel aus der Gunterstraße in die Stresemannstraße ein und übersah dabei offensichtlich die Radfahrerin. Daraufhin kam es zur Kollision, bei der sich die Radlerin am Bein verletzte. Die Schwere der Verletzung ist derzeit noch unklar. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer +4971189904100 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Nach Gefahrenbremsung Fahrgast verletzt – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Freitagvormittag (05.10.2018) am Hegelplatz eine 19 Jahre alte Frau in einem Linienbus verletzt worden ist. Ein 44 Jahre alter Busfahrer fuhr gegen 07.50 Uhr mit seinem Bus der Linie 40 in der Kriegsbergstraße von der Haltestelle Lindenmuseum los in Richtung Hegelplatz. Vor dem Bus wechselte eine in gleiche Richtung fahrende 34 Jahre alte Frau mit ihrem VW Golf vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen, um nach rechts auf den Hegelplatz abzubiegen. Der Busfahrer bremste ab, weshalb die 19-Jährige gegen den Sitz stieß und sich leicht verletzte. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Süd: Bei Streit schwer verletzt – Zwei Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben am frühen Freitagmorgen (05.10.2018) zwei 26 und 36 Jahre alte Männer festgenommen, die in einem Wohnheim an der Schickhardtstraße aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten sind und sich offenbar gegenseitig schwer verletzt haben. Der 26 Jahre alte Tatverdächtige rief gegen 03.10 Uhr die Polizei und teilte mit, dass er von einem Mitbewohner verletzt worden sei. Die alarmierten Beamten trafen vor Ort zunächst den 26-Jährigen an, der eine Verletzung am Oberschenkel hatte. Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Bei der Durchsuchung des Geländes fanden die Beamten schließlich den 36 Jahre alten mutmaßlichen Kontrahenten, der Verletzungen am Kopf aufwies und sich offenbar vor der Polizei versteckt hatte. Rettungskräfte brachten auch ihn in ein Krankenhaus. Der Grund des Streites und der genaue Tatablauf, bei dem offenbar auch Messer eingesetzt worden sind, sind bislang nicht geklärt. Der 36-jährige Algerier wird im Laufe des Freitags mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Der 26-Jährige wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Trickdiebe bestehlen Volksfestbesucher – Zeugen gesucht
Unbekannte Trickdiebe haben am Donnerstagabend (04.10.2018) an einem Imbissstand an der Bahnhofstraße eine dreiköpfige Männergruppe im Alter von 48, 49 und 55 Jahren bestohlen. Die Geschädigten besuchten zuvor das Cannstatter Volksfest und hielten auf ihrem Heimweg gegen 23.45 Uhr an einer Imbissbude. Während die Männer auf ihre Bestellung warteten, näherten sich zwei Frauen. Unvermittelt umarmten die unbekannten Damen die Herren und rieben sich an ihnen. Nach Aufforderung, dies zu unterlassen, entfernten sich die Frauen. Später stellten zwei der Männer den Diebstahl ihres Bargelds fest. Es fehlten jeweils 250 Euro und 300 Euro aus den Geldbörsen. Offensichtlich versuchten die Unbekannten dem dritten Begleiter ebenfalls das Bargeld aus dem Portemonnaie zu stehlen. Ein 100-Euro-Schein hing aus dem Geldbeutel, gestohlen wurde jedoch nichts. Eine der Frauen war zirka 30 Jahre alt, 160 Zentimeter groß und bekleidet mit einer Leggings und einem weiten Shirt. Zur zweiten Frau ist lediglich bekannt, dass diese wesentlich älter war und eine dickliche Figur hatte. Beide Damen hatten ein osteuropäisches Erscheinungsbild. Zeugenhinweise nimmt die Polizeirevierstation Süd unter der Rufnummer +4971189904330 entgegen.

Stuttgart-Süd: Passant beraubt – zwei Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochabend (03.10.2018) in der Hauptstätter Straße zwei 19 und 23 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, kurz zuvor in der Liststraße einen 78 Jahre alten Mann niedergeschlagen und beraubt zu haben. Der 78-Jährige war gegen 22.50 Uhr in der Parkanlage an der Liststraße unterwegs, als vermutlich die beiden Tatverdächtigen ihn aufhielten und ihm einen Faustschlag ins Gesicht versetzten. Der Senior stürzte zu Boden, worauf die beiden seine Taschen durchsuchten und knapp 100 Euro Bargeld entnahmen. Als Zeugen hinzukamen, flüchteten die Täter. Die beiden rumänischen Staatsangehörigen werden am Donnerstag (04.10.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt/Esslingen-Zell: Nach Filmriss bestohlen – Zeugen gesucht
Eine 29 Jahre alte Frau hat nach einem Besuch in einem Festzelt auf dem Cannstatter Volksfest offenbar einem Filmriss erlitten, währenddessen wurde ihr der Geldbeutel gestohlen. Die 29-Jährige hielt sich am Samstagabend (29.09.2018) mit Bekannten in dem Festzelt auf. Dort trank sie nach Zeugenangaben nur wenig. Gegen 22.15 Uhr vermissten sie ihre Begleiter. Nach mehreren Anrufen auf dem Handy meldete sich ein 16-jähriger Mann, der angab, dass er die 29-Jährige, die in Begleitung eines unbekannten Mannes war, in der S-Bahn S1 Richtung Plochingen gesehen habe. Die Situation sei ihm seltsam vorgekommen, weshalb er den Unbekannten ansprach, der fluchtartig die Bahn verließ. Er habe dann gegen 23.55 Uhr am Bahnhof Esslingen-Zell den Rettungsdienst verständigt. Vom Rettungsdienst wurde die Frau dann in ein Krankenhaus gebracht. Beim Verlassen des Krankenhauses bemerkte die Frau, die sich an das Geschehene nicht erinnern konnte, dass ihr Geldbeutel mit Bargeld und persönlichen Papieren offenbar gestohlen wurde. Als die 29-Jährige am Sonntagnachmittag (30.09.2018) zur weiteren Untersuchung in einem Stuttgarter Krankenhaus war, verständigte das Personal die Polizei. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Untertürkheim: Einbrecher auf frischer Tat ertappt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Einbrecher ist am Dienstagmittag (02.10.2018) beim Versuch, in eine Wohnung an der Margaretenstraße einzubrechen, ertappt worden und geflüchtet. Die 27 Jahre alte Bewohnerin beobachtete gegen 11.00 Uhr, wie der Unbekannte durch den Garten auf die Terrasse kam, sich Handschuhe anzog und versuchte, mit einem unbekannten Gegenstand das Schlafzimmerfenster aufzuhebeln. Nachdem die 27-Jährige gegen die Scheibe geklopft hatte, flüchtete der Einbrecher in unbekannte Richtung. Eine sofortige Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, verlief ergebnislos. Laut der Bewohnerin soll der Täter etwa 60 Jahre alt und zirka 165 bis 170 Zentimeter groß sein. Er hatte eine normale Statur, eine gebräunte Haut, etwa drei Zentimeter lange grau-schwarze Haare und einen Dreitagebart. Sein Gesicht war schmal, länglich und faltig. Er trug eine schwarze Jacke und eine blaue Jeanshose. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Nach Raub an Stadtbahnhaltestelle geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat in der Nacht zum Mittwoch (04.10.2018) einen 20 Jahre alten Mann an der Stadtbahnhaltestelle Schlossplatz überfallen und von diesem ein Handy und die Geldbörse samt Bargeld erbeutet. Der Unbekannte stieß den Mann gegen 04.40 Uhr in den Rücken, als der sich auf der Rolltreppe hinunter zur Haltestelle befand. Der 20-Jährige fiel durch den Stoß die Rolltreppe hinunter und verletzte sich. Anschließend stahl der Täter Geldbörse sowie Handy und flüchtete. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart/Hannover: Falscher Polizeibeamter – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte der Bundespolizei haben am Montagmorgen (01.10.2018) am Flughafen in Hannover einen 37-jährigen Mann festgenommen, der eine 78-jährige Frau betrogen haben soll, indem er vorgab, Polizeibeamter zu sein (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 16.04.2018). Der Tatverdächtige erbeutete damals Schmuckstücke der Seniorin im Wert von mehreren hunderttausend Euro. Offensichtlich um seiner Masche mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen, fotografierte er damals den Schmuck vor der Mitnahme noch in der Wohnung mit dem Mobiltelefon des Opfers. Dabei befanden sich auch seine zu diesem Zeitpunkt getragenen auffälligen Turnschuhe mit auf dem Foto. Umfangreiche Ermittlungen führten schließlich auf die Spur des 37-jährigen Deutsch-Libanesen. Als der Tatverdächtige nach seinem Rückflug aus der Türkei in Hannover landete, klickten die Handschellen. Mit im Gepäck waren die auffälligen Turnschuhe, die die Beamten sicherstellten. Inwieweit der Festgenommene für gleichgelagerte Taten in Frage kommt, müssen die weiteren Ermittlungen klären. Der Verdächtige wurde noch am selben Tag vor dem Amtsgericht in Hannover vorgeführt. Der zuständige Richter bestätigte den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl.

Stuttgart-Mitte: Prostituierte vergewaltigt – 39 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Montag (01.10.2018) einen 39 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am späten Freitagabend (28.09.2018) eine 24 Jahre alte Prostituierte vergewaltigt zu haben. Der Tatverdächtige, lockte die Frau gegen 22.30 Uhr unter einem Vorwand in einen Park an der Alexanderstraße und vergewaltigte sie. Die Frau offenbarte sich erst am Sonntagabend (30.09.2018) der Polizei. Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen, den die Frau offenbar flüchtig kennt. Polizeibeamte nahmen ihn kurz nach Mitternacht im Bereich der Altstadt fest. Der bulgarische Tatverdächtige wird im Laufe des Montags (01.10.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Kosmetische Behandlungen ohne erforderliche Erlaubnis in Diskothek angeboten – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben Sonntagnachmittag (30.09.2018) eine 28 Jahre alte Frau vorläufig festgenommen, die im Verdacht steht, in einer Diskothek an der Theodor-Heuss-Straße kosmetische Behandlungen ohne erforderliche Erlaubnis durchgeführt zu haben. Eine Zeugin gab der Polizei in Ludwigsburg den Hinweis auf die kosmetischen Behandlungen in der Diskothek. Die alarmierten Beamten trafen die 28-Jährige kurz vor 16.00 Uhr dort an. Ersten Ermittlungen zufolge bot die Tatverdächtige kosmetische Behandlungen mit Hyaloronpräparaten an. Die Beamten beschlagnahmten mehrere volle Spritzen sowie Zubehör und fanden auch einige gebrauchte Spritzen, so dass der Verdacht besteht, dass sich mehrere Personen von der Frau behandeln ließen. Zeugen, insbesondere Personen, die sich von der Tatverdächtigen behandeln ließen, werden gebeten, sich bei der Polizeirevierstation Süd unter der Rufnummer +4971189904330 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Täter sprengen Geldautomat und flüchten ohne Beute – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben am Montag (01.10.2018) einen Geldautomaten an der Kaiserslauterer Straße gesprengt. Die Täter leiteten offenbar gegen 03.20 Uhr Gas in den Automaten ein und brachten dieses zur Explosion. An Bargeld gelangten die Täter nicht und flüchteten ohne Beute mit einem schwarzen Audi S5 in Richtung Feuerbach. Die sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung blieb bislang ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern an. Die Täter werden von Zeugen wie folgt beschrieben: Beide waren 170 bis 175 Zentimeter groß und hatten eine sportliche Gestalt. Beide waren mit schwarzen Ganzkörperanzügen bekleidet und maskiert. Zeugen werden gebeten sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Widerstand geleistet – 20 und 21 Jahre alte Tatverdächtige vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Samstag (29.09.2018) zwei 20 und 21 Jahre alte Tatverdächtige festgenommen, die im Verdacht stehen, an einer Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein und sich gegen die vorläufige Festnahme gewehrt zu haben. Nach bisherigen Ermittlungen waren die beiden gegen Mitternacht offenbar an einer Auseinandersetzung auf dem Wasengelände beteiligt und wehrten sich gegen die anschließende vorläufige Festnahme. Nur mit Mühe gelang es den Polizeibeamten, auch unter Einsatz des Einsatzstockes, den 21-Jährigen vorläufig festzunehmen. Bei den Widerstandshandlungen verletzten sich drei Polizeibeamte, ein Polizeibeamter konnte seinen Dienst nicht fortsetzen. Der 21 Jahre alte Tatverdächtige verletzte sich bei dem Vorfall ebenfalls, Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 20-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlicher Exhibitionist vorläufig festgenommen – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Sonntag (30.09.2018) gegen 19.45 Uhr einen 22 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der sich offenbar zuvor an der Wildunger Straße entblößt hatte. Ein 40 Jahre alter Mann sah den Tatverdächtigen in der Nähe des Cannstatter Carré, als er sich vor Passanten wohl mehrmals die Hose herunterzog und sein entblößtes Glied zeigte. Beamte der Bundespolizei nahmen den Tatverdächtigen nach kurzer Fahndung fest.
Bereits am Samstagnachmittag (29.09.2018) fiel der Mann im Bereich des Historischen Volkfestes in der Stuttgarter Innenstadt auf. Dort hatte er offenbar einem 14-jährigen Mädchen im Beisein ihrer Mutter an das Gesäß gefasst. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen, insbesondere auch Geschädigte des Vorfalles am Cannstatter Carré, werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.