Projektentwickler, Architekten, Bauträger, Firmen und Kommunen aus der ganzen Region sind eingeladen, sich auszutauschen und zu vernetzen

Kreis Böblingen.| Am Donnerstag, den 1. Juni, findet um 17.00 Uhr im SparkassenForum in Böblingen das Investorenforum statt. Veranstaltungspartner sind der Landkreis Böblingen, die Kreissparkasse Böblingen, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) und der Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen. Die Veranstaltung, die abwechselnd in den Landkreisen der Region Stuttgart durchgeführt wird, wird nach 2007, 2010 und 2013 dann zum vierten Mal im Landkreis Böblingen Station machen.

„Wir geben mit diesem Format Projektentwicklern, Architekten, Generalunternehmern, Bauträgern und Firmen die Chance direkt aufeinander zuzugehen, sich auszutauschen und unkompliziert Kontakte zu knüpfen“, kündigt der Landrat Roland Bernhard an. „In diesem Jahr treffen wir mit unserem Schwerpunkt ‚Wohnen und Arbeiten‘ eines der wichtigsten Zukunftsthemen für die Wirtschaft.“ Denn die Arbeitswelt ändere sich durch Digitalisierung und unterschiedliche Lebensentwürfe immer stärker.

“Gerade für den wirtschaftsstarken Landkreis Böblingen ist das funktionierende Zusammenspiel von „Wohnen und Arbeiten“ von herausragender Bedeutung, vor allem weil sich unser Landkreis als ausgeprägter Zuzugsmarkt mit zunehmender Knappheit an Immobilien erweist“, kommentiert der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Böblingen Dr. Detlef Schmidt das Thema der Veranstaltung.

Die Prognos-Studie 2016 zur Wirtschaftsstärke der Landkreise und kreisfreien Städte in Deutschland sieht den Kreis Böblingen auf dem vierten von 402 Plätzen. „Doch will der Landkreis auch in Zukunft ganz oben bleiben, müssen angesichts regional knapp werdender Gewerbeflächen Lösungen gefunden werden“, sagt der Wirtschaftsförderer des Kreises Dr. Sascha Meßmer. Gleichzeitig seien Freizeit und Arbeit immer schwerer zu trennen. Die Digitalisierung mache vernetztes Arbeiten möglich, von zu Hause, unterwegs oder im Büro. Coworking-Spaces und Homeoffice vermeiden das tägliche Pendeln und Feinstaub.

Mit einem Impulsreferat zur Zukunft der Stadt mit dem Titel „Function follows Form – Wie wir wieder Stadt bauen können“ wird Professor Wolfgang Christ vom Urban Index Institut aus Darmstadt den inhaltlichen Austausch eröffnen. Christ lehrte von 1994 bis 2013 Entwerfen & Städtebau an der Bauhaus-Universität Weimar. Er ist seit 2001 Dozent an der Immobilienakademie der Universität Regensburg. 2008 gründete er die Urban INDEX Institut GmbH in Darmstadt. Wolfgang Christ arbeitet an den Schnittstellen von Projekt- und Stadtentwicklung, Quartiers- und Landschaftsgestaltung, Urbanistik und Urban Design.

Beispiele aus der Praxis präsentieren dann in einer Podiumsdiskussion Peter Brenner, Geschäftsführer des Zweckverbands Flugfeld Böblingen/Sindelfingen, Heiner Scholz, Geschäftsführer der Dexina GmbH, Christopher J. Schmidhofer und Harald Amelung, Betreiber von Coworking-Spaces sowie Karsten Hager, Projektleiter vom Institut Stadt|Mobilität|Energie. Sie sollen zeigen, wie die Trennung zwischen Freizeit und Arbeit zum Vorteil des Unternehmens und des Mitarbeiters aufgehoben, Pendelverkehr vermieden werden kann und mit Carsharing Parkplätze eingespart werden können.

Weitere Informationen und die Anmeldung zum Investorenforum gibt es unter www.lrabb.de/investorenforum.