Stuttgart-Möhringen: Kellerbrand
Rund 60.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Brandes am Sonntagmorgen (14.05.2017) in der Tailfinger Straße. Gegen 05.00 Uhr wurde der 49 Jahre alte Hausbewohner durch den Rauchmelder geweckt, daraufhin entdeckte er im Keller offene Flammen. Nachdem seine ersten Löschversuche misslangen, verständigte er die Feuerwehr und verließ mit seiner Frau und drei Kindern unverletzt das Haus. Die Feuerwehr meldete um 05.36 Uhr „Feuer aus“. Als mögliche Brandursache kommen Akkumulatoren in Betracht, die sich vermutlich selbst entzündet hatten. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Stuttgart-Ost: Überhöhte Geschwindigkeit
Ein Leichtverletzter und zirka 12.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalles am frühen Sonntagmorgen (14.05.2017) im Leuzetunnel. Ein 24 Jahre alter Lenker eines VW Passat fuhr gegen 04.20 Uhr aus Richtung Pragstraße kommend mit hoher Geschwindigkeit in den Leuzetunnel ein. Nachdem er zunächst die Warnbaken am rechten Fahrbahnrand umgefahren hatte, touchierte er in der Folge einen in gleicher Richtung fahrenden Audi eines 18-Jährigen. Anschließend schanzte der VW über die Leitplanke nach links auf die Gegenfahrbahn der B10 und kam dort zum Stehen. Der 18-jährige Audilenker wurde bei dem Unfall leicht verletzt, er wurde in einem Stuttgarter Krankenhaus ambulant versorgt. Der Unfallverursacher, der stark alkoholisiert war, räumte letztlich ein, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Wasserrohrbruch
Aufgrund eines Rohrbruchs hat sich am Samstag (13.05.2017) im Hallschlag das ausströmende Wasser seinen Weg durch die Gehwegdecke gebahnt. Vorbei fahrende Polizeibeamte stellten gegen 08.20 Uhr fest, dass Wasser aus mehreren Ritzen der Gehwegdecke sprudelte. Es floss die Straße abwärts und sammelte sich an der Kreuzung Hallschlag/Auf der Steig, diese musste kurzfristig gesperrt werden. Durch das Wasser mittransportiertes Erdreich verschmutze den gesamten Fahrbahnbereich. Der zuständige Wasserversorger wurde verständigt, stellte die Wasserzufuhr ab und begann mit der Suche nach der Leckstelle.

Stuttgart-Mitte: Mit Falschgeld bezahlt – 19-Jähriger festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitag (12.05.2017) einen 19 Jahre alten Mann festgenommen, der offenbar in einem Schnellrestaurant an der Königstraße mit Falschgeld bezahlen wollte. Als der Tatverdächtige gegen 14.10 Uhr an der Kasse einen gefälschten 50-Euro-Schein vorlegte, bemerkte dies das Verkaufspersonal und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Schnell stellte sich heraus, dass der 19-Jährige zuvor bereits einen falschen Fünfziger bei einem Imbiss in der Nähe in Umlauf gebracht hatte und darüber hinaus noch ein ganzes Bündel gefälschter Scheine mitführte. Angesichts dieser Umstände räumte der in Stuttgart lebende Franzose ein, das Falschgeld über eine Internetplattform gekauft zu haben. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ, welcher gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Stuttgart-Mitte: Motorisierte Vergnügungsszene kontrolliert
Beamte der Verkehrspolizei haben in der Nacht zum Samstag (13.05.2017) im Stuttgarter Stadtgebiet Verkehrskontrollen durchgeführt und insgesamt fünf Fahrzeuge beschlagnahmt. Die Beamten kontrollierten in der Zeit von 20.00 Uhr bis 02.00 Uhr in der Fritz-Elsass-Straße 29 Fahrzeuge und legten ihr Augenmerk hierbei auf getunte Boliden. Bei acht Fahrzeugen war aufgrund von baulichen Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen, fünf Fahrzeuge stuften die Ermittler als verkehrsunsicher ein. Sie wurden beschlagnahmt. Unter anderem waren bauliche Veränderungen vorgenommen worden, für die die Fahrer keine eingetragene Genehmigung vorweisen konnten. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt und werden in den nächsten Tagen begutachtet.

Stuttgart-Mitte: Abschleppmaßnahmen
Polizeibeamte der Verkehrsüberwachung und Mitarbeiter des Amts für öffentliche Ordnung der Stadt Stuttgart haben in der Nacht zum Samstag (13.05.2017) bei einer gemeinsamen Abschleppaktion in der Innenstadt insgesamt 53 Fahrzeuge abgeschleppt. Die Beamten legten bei dem Einsatz, der in der Zeit von 20.00 Uhr bis 02.00 Uhr durchgeführt wurde, ihr Augenmerk vor allem auf Falschparker, die in Brandschutz- oder Fußgängerzonen parkten sowie auf Autofahrer, die widerrechtlich Behindertenparkplätze nutzten. Neun Fahrzeughalter kamen noch rechtzeitig zu ihren Fahrzeugen und konnten damit das Abschleppen verhindern.

Stuttgart-West: Unbekannter Toter – Zeugen gesucht
Spaziergängerinnen haben am Samstag (06.05.2017) in einem Waldstück an der Bergheimer Steige einen toten Mann gefunden, dessen Identität bislang nicht geklärt werden konnte. Die beiden Frauen fanden den Mann abseits der Wege im Unterholz und alarmierten gegen 18.25 Uhr die Polizei. Die bisherigen Ermittlungen ergaben keinen Hinweis auf einen gewaltsamen Tod des Unbekannten. Er dürfte mit einem silbergrauen Kia Ceed Kombi mit Hamburger Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Die Beamten fanden das Auto von Weilimdorf kommend auf dem rechten Parkplatz an der Bergheimer Steige. Ermittlungen zufolge könnte der Tote Bezüge in die Niederlande gehabt haben. Der Unbekannte ist etwa 60 bis 65 Jahre alt, hat eine hohe Stirn und bräunliche Haare. Er trug ein hellblaues Feincordhemd, eine blaue Jeanshose und braune Schuhe. Aufgrund der ungeklärten Identität des Mannes sucht die Polizei nun Zeugen, die am Samstag zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr Beobachtungen, insbesondere im Zusammenhang mit dem Kia oder dem Mann, gemacht haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Motorradfahrer gestürzt
Ein 38 Jahre alter Motorradfahrer ist am Freitagmorgen (12.05.2017) in der Straße Am Wolfersberg gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Der 38-Jährige befuhr gegen 08.45 Uhr mit seiner Triumph Speed Triple zunächst die Löwentorstraße aus Richtung Münster kommend und bog dann nach rechts in die Straße Am Wolfersberg in Fahrtrichtung Zuffenhausen ein. Etwa auf Höhe der Einmündung Kölner Straße rutschte das Hinterrad des Motorrads offenbar aufgrund Nässe und Rollsplit weg, der 38-Jährige stürzte. Das Motorrad schlitterte nach rechts gegen die Böschung. Mehrere Zeuge kümmerten sich sogleich um den Mann und verständigten Polizei und Rettungsdienst. Die Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten den Verletzten vor Ort und brachten ihn in ein Krankenhaus. Ersten Schätzungen zufolge entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr in Richtung Zuffenhausen über einen der beiden Fahrstreifen des Gegenverkehrs geleitet, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-West: Frau sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter Mann hat in der Nacht zum Freitag (12.05.2017) in der Paulusstraße eine 28 Jahre alte Frau sexuell belästigt. Die 28-Jährige war gegen 01.30 Uhr in der Paulusstraße unterwegs, als der Unbekannte plötzlich hinter einem Kastenwagen hervorsprang, sie umarmte und in den Schritt fasste. Aufgrund der Schreie der erschrockenen Frau flüchtete der Täter die Paulusstraße abwärts. Er soll laut der 28-Jährigen etwa 25 Jahre alt und 170 Zentimeter groß sein. Er hat helle kurze Haare, trug schwarze Kleidung und hatte einen Rucksack der Marke Fjäll Räven dabei. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Erneute Welle von Anrufen von angeblichen Polizeibeamten – Prävention zeigt offenbar Wirkung
Im Verlauf des Donnerstags (11.05.2017) haben etliche Seniorinnen und Senioren im Stadtgebiet Anrufe von angeblichen Polizeibeamten erhalten. Bislang meldeten sich 16 ältere Menschen, die solche Anrufe erhielten, die Masche jedoch durchschauten und die Polizei alarmierten. Die Kriminalpolizei ermittelt intensiv, um die Anrufer und ihre Komplizen zu enttarnen. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Ost: Mutmaßlichen Betrüger ermittelt
Polizeibeamte haben Donnerstag (11.05.2017) im Stuttgarter Osten die Wohnung eines 43 Jahre alten Mannes durchsucht, der im Verdacht steht, unter falschen Namen und unter Vortäuschen seiner Zahlungsfähigkeit in umfangreichem Stil Waren bestellt zu haben. Intensive Ermittlungen der Beamten ergaben, dass der 43-Jährige bisherigen Erkenntnissen zufolge seit März 2014 hochwertige Einrichtungsgegenstände sowie Bekleidung und elektrische Geräte im Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro bestellt hatte. Die Bestellungen tätigte er überwiegend unter Angabe falscher Personalien. Eine Bezahlung erfolgte im keinem Fall. Wurde von den Lieferanten ein Zahlungsnachweis verlangt, legte er offenbar gefälschte Onlineüberweisungen vor. Bei der Durchsuchung beschlagnahmten die Ermittler umfangreiches Beweismaterial, die Ermittlungen dauern an. Bereits im Dezember 2015 hatten Polizeibeamte die Wohnung des Mannes durchsucht und dabei rechtswidrig erlangte Waren beschlagnahmt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Angebliche Stromableser unterwegs – Senior bestohlen
Ein unbekannter Mann hat sich am Mittwoch (10.05.2017) in einer Wohnung an der Taubenheimstraße gegenüber einem 74 Jahre alten Mann als Stromableser ausgegeben und ihn bestohlen. Der Unbekannte klingelte gegen 11.30 Uhr an der Wohnungstür des 74-Jährigen, gab sich als Stromableser aus und gelangte so in die Wohnung des arglosen Mannes. Dort gelang es ihm, eine Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Papieren des Seniors zu stehlen. Der 74-Jährige schöpfte erst Verdacht, als der Unbekannte das Haus bereits verlassen hatte. Eine Zeugin sah den Täter zusammen mit einem weiteren Mann vor dem Gebäude. Sie beschrieb den Unbekannten als etwa 28 bis 30 Jahre alten, zirka 180 bis 185 Zentimeter großen und schlanken Mann mit schwarzen Haaren, die seitlich kurz rasiert waren. Er soll schwarze Kleidung getragen haben. Sein Begleiter soll ebenfalls etwa 28 bis 30 Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß und kräftig gewesen sein. Laut der Zeugin hatte er ebenfalls schwarze Haare, die an der Seite rasiert waren und trug eine schwarze Hose, einen schwarzen Pullover und sprach gebrochen deutsch. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlicher Schleuser festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (10.05.2017) nach einer Verkehrskontrolle drei Männer wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsrecht vorläufig festgenommen. Die Beamten kontrollierten gegen 08.00 Uhr ein Fahrzeug in der Heilbronner Straße im Bereich des Unteren Dornbuschs. Die Überprüfung der drei 41, 40 und 26 Jahre alten männlichen Fahrzeuginsassen ergab, dass sich zwei von ihnen offenbar illegal im Bundesgebiet aufhalten. Der 41 Jahre alte Deutsche steht im Verdacht, beide von Mazedonien her eingeschleust zu haben, um sie hier als Bauarbeiter zu beschäftigen. Gegen die drei Männer wurden Ermittlungen eingeleitet. Sie müssen mit Strafanzeigen rechnen. Die beiden Mazedonier müssen das Bundesgebiet alsbald verlassen.

Stuttgart-Weilimdorf / -Feuerbach: Trickbetrüger unterwegs
Derzeit versuchen offenbar Betrüger insbesondere in den Stadtbezirken Feuerbach und Weilimdorf mit dem sogenannten Goldring-Trick ihre Opfer um ihr Geld zu bringen. Ein unbekannter Mann sprach am Dienstag (09.05.2017) im Krokodilweg eine 68 Jahre alte Frau an und zeigte ihr einen goldfarbenen Ring, den er vom Boden aufhob. Da der Mann offenbar keine Zeit habe in ein Fundbüro zu gehen, bat er die Frau dies zu tun und verlangte gleichzeitig als Vorschuss zehn Euro Finderlohn. Zuerst lehnte die Betroffene ab, übergab dem Mann später jedoch zwei Euro und willigte ein. Später bemerkte sie, dass es sich offenbar um einen wertlosen Ring handelte. Im Laufe der letzten Tage meldeten sich beim Polizeirevier 8 Kärntner Straße mehrere Personen, die von Betrügern angesprochen wurden, die Masche allerdings durchschauten. Die Polizei rät: Die Polizei warnt davor, sich auf Verhandlungen mit angeblichen Findern von Goldringen einzulassen. Melden Sie derartige Vorkommnisse umgehend über Notruf 110 bei der Polizei. Nicht immer sind die Betrüger mit einem Finderlohn zufrieden. Manche Täter warten nur darauf, dass Sie ihr Portemonnaie zücken, um es Ihnen dann zu entreißen oder Sie zu bestehlen.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlichen Einbrecher kontrolliert und festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (09.05.2017) nach einer Personenkontrolle in der Haußmannstraße einen 29 Jahre alten Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, in der Nacht zum Dienstag in ein Gebäude an der Tübinger Straße eingebrochen zu sein und Bargeld, einen Laptop und mehrere Mobiltelefone gestohlen zu haben. Die Beamten kontrollierten den Tatverdächtigen gegen 14.00 Uhr und fanden bei ihm Mobiltelefone, mehrere Hundert Euro Münzgeld und einen Laptop. Ermittlungen ergaben, dass der 29-Jährige die Gegenstände bei einem Einbruch in ein Gebäude an der Tübinger Straße erbeutet hatte. Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf des Einbruchs dauern an. Der wohnsitzlose Deutsche, der bereits einschlägig in Erscheinung getreten ist, wird im Laufe des Mittwoch (10.05.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Obertürkheim: Fahrzeug gestohlen
Unbekannte Täter haben im Zeitraum zwischen Sonntag (07.05.2017) und Dienstag (09.05.2017) in der Mirabellenstraße einen geparkten Citroen C 1 gestohlen. Das Fahrzeug hat einen Zeitwert von rund 5.000 Euro. Der hellgraue Wagen mit dem amtlichen Kennzeichen S-M 9296 stand verschlossen auf einem öffentlichen Parkplatz. Am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr bemerkten die Besitzer, dass er gestohlen worden war. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 entgegen.

Stuttgart-Mitte/-Freiberg: Offenbar mit Falschgeld bezahlt – Tatverdächtige vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (09.05.2017) am Rotebühlplatz einen 44 Jahre alten Mann und an der Adalbert-Stifter-Straße zwei 24 und 25 Jahre alte Männer vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, Einkäufe mit Falschgeld bezahlt zu haben. Der 44-Jährige hatte gegen 09.55 Uhr in einem Kiosk am Rotebühlplatz eine Schachtel Zigaretten gekauft und diese mit einem offenbar gefälschten 50-Euro-Schein bezahlt. Der 23-jährige Beschäftigte bemerkte die Fälschung und verständigte die Polizei. An der Adalbert-Stifter-Straße bezahlten die beiden Tatverdächtigen gegen 13.40 Uhr Einkäufe in einem Supermarkt ebenfalls mit einem offenbar gefälschten 50-Euro-Schein. Auch hier bemerkte eine Angestellte die Fälschung und verständigte die Polizei. Alle drei Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, sie müssen nun mit Strafanzeigen wegen Inverkehrbringens von Falschgeld rechnen.

Stuttgart-Feuerbach: Mutmaßlicher Ladendieb ertappt – 31-Jähriger festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (08.05.2017) einen 31 Jahre alten Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, in einem Supermarkt an der Stuttgarter Straße Drogerieartikel im Wert von mehreren Hundert Euro gestohlen zu haben. Ein 62 Jahre alter Ladendetektiv beobachtete den Tatverdächtigen gegen 13.00 Uhr, wie dieser Drogerieartikel in seinen Rucksack steckte und anschließend ohne zu bezahlen den Supermarkt verließ. Der Detektiv sprach den 31-Jährigen an, brachte ihn ins Büro und übergab ihn den alarmierten Polizeibeamten. Dort wurde noch eine Vielzahl von Drogerieartikeln im Rucksack des Tatverdächtigen aufgefunden. Der bereits einschlägig in Erscheinung getretene Georgier wird im Laufe des Dienstags (09.05.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Stadtgebiet: Erneut Betrugsversuche durch Anrufe von angeblichen Polizeibeamten
Im Verlauf des gestrigen Abends (08.05.2017) haben etliche Seniorinnen und Senioren, vor allem im Stuttgarter Norden, Anrufe von angeblichen Polizeibeamten erhalten. Die Anrufer gaben sich in einigen Fällen sogar als Polizeibeamte des örtlichen Polizeireviers aus und fragen nach Bargeld und Wertsachen. Besonders perfide dabei war, dass bei einigen Angerufenen offenbar auch die angezeigte Telefonnummer den Anschein erwecken sollte, dass der Anrufer tatsächlich Angehöriger eines örtlichen Polizeireviers ist. Bislang meldeten sich 25 Seniorinnen und Senioren, die solche Anrufe erhielten, den Schwindel aber bemerkten und die Polizei alarmierten. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.
Die Polizei empfiehlt: – Seien Sie misstrauisch, wenn Sie einen Anrufer nicht eindeutig erkennen. – Geben Sie auf gar keinen Fall Auskunft darüber, ob Sie Geld oder Schmuck besitzen und zu Hause aufbewahren. – Lehnen Sie am Telefon hohe Geldforderungen ab. – Bewahren Sie keine größeren Geldbeträge zu Hause auf. – Fragen Sie den Anrufer nach seinem vollständigen Namen sowie seiner Polizeidienststelle und notieren Sie sich seine Rückrufnummer. – Verständigen Sie sofort die Polizei, wenn Sie sich unsicher fühlen – Notrufnummer 110.

Stuttgart-West: Mann beraubt – Zeugen gesucht
Zwei Unbekannte haben am Donnerstag (08.05.2017) an der Senefelderstraße einem 34 Jahre alten Mann den Turnbeutel geraubt. Die Männer sprachen den 34-Jährigen gegen 17.10 Uhr an, schlugen plötzlich auf ihn ein und entrissen ihm den Turnbeutel mit persönlichen Gegenständen. Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um den leichtverletzten Mann. Das Opfer beschrieb die beiden Täter als zirka 20 bis 25 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß mit südländischem Aussehen und heller Haut. Einer hatte einen Bart. Zur Tatzeit war einer der beiden Tatverdächtigen mit einem weißen Shirt, einer schwarzen Jacke und einer hellblauen Jeans bekleidet. Beide trugen eine Baseballkappe. Eine der Kappen war schwarz und mit dem Wort ‚Dope‘ beschriftet. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

A8 Stuttgart: Unfall durch Aquaplaning
Ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 09:50 Uhr auf der A 8 ereignete. Ein 25 Jahre alter VW-Fahrer war von Karlsruhe kommend in Richtung München unterwegs und wollte im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch die Autobahn in Richtung der B 27 / Fasanenhof verlassen. Aufgrund von Aquaplaning und vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der junge Mann in der Ausfahrt die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet im Kurvenbereich ins Schleudern. Im weiteren Verlauf rutschte der VW nach rechts auf die Leitplanke und kippte in den Grünbereich, wo er schließlich auf dem Dach zum Liegen kam. Der VW war daraufhin nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mann geschlagen und getreten
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (07.05.2017) in einem Festzelt auf dem Cannstatter Wasen zwei 18 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, einen 26-jährigen Kontrahenten bei einer Auseinandersetzung mehrmals mit den Füßen gegen den Kopf getreten zu haben. Zwischen den Beteiligten kam es gegen 21.30 Uhr aus bislang noch ungeklärten Gründen zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 26-Jährige zu Boden ging. Dort traten die zwei Tatverdächtigen offenbar noch mehrfach mit den Füßen auf ihr Opfer ein, augenscheinlich auch gegen dessen Kopf. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes nahmen die beiden Tatverdächtigen fest und übergaben sie der Polizei. Der 26-Jährige musste von Rettungskräften betreut und in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden 18 Jahre alten deutschen Tatverdächtigen werden am Montag (08.05.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt / Bietigheim-Bissingen: Mutmaßlichen Räuber kontrolliert und festgenommen
Beamte der Bundespolizei haben am Freitag (05.05.2017) in Bietigheim-Bissingen einen 22 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, im Dezember vergangenen Jahres einen 26-Jährigen beraubt zu haben. Die Beamten kontrollierten den 22-Jährigen gegen 11.30 Uhr am Bahnhof Bietigheim-Bissingen. Bei der Überprüfung seines Smartphones stellte sich heraus, dass es offenbar gestohlen war. Weitere Ermittlungen ergaben, dass das Handy einem 26-Jährigen gehört, der am 22. Dezember 2016 an der S-Bahn-Haltestelle Nürnberger Straße beraubt wurde. Der 22 Jahre alte Gambier ist am Samstag (06.05.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt worden, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Mitte: Mann mit Schreckschusswaffe unterwegs
Polizeibeamte haben am Freitag (05.05.2017) einen mit einer Schreckschusspistole bewaffneten Mann in der Königstraße vorläufig festgenommen. Mehrere besorgte Passanten alarmierten gegen 11.50 Uhr die Polizei wegen eines 30-jährigen Waffenträgers. Der Mann trug eine täuschend echt aussehende Pistole offensichtlich in einer Tasche seines Pullis. Polizeibeamte konnten den Mann im Bereich der Büchsenstraße dingfest machen und stellten bei der anschließenden Kontrolle fest, dass es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole handelte. Eine erforderliche Erlaubnis zum Mitführen der Waffe konnte der Mann nicht vorzeigen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen.

Stuttgart-Degerloch: Autofahrer offenbar genötigt und beleidigt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Freitagabend (05.05.2017) auf der Bundesstraße 27 kurz vor der Abfahrt zum Parkhaus Albplatz einen 68 Jahre alten Autofahrer offenbar genötigt und beleidigt. Der 68-Jährige war seinen Angaben zufolge gegen 18.50 Uhr auf der linken Fahrspur der Bundesstraße 27 in Richtung Degerloch unterwegs, als der Unbekannte hinter ihm mit seinem schwarzen Mercedes offenbar mehrfach dicht auffuhr. Kurz vor der Abfahrt zum Parkhaus Albplatz staute sich der Verkehr. Der Unbekannte fuhr nun rechts am Auto des 68-Jährigen vorbei, stellte sein Auto quer und stieg aus. Anschließend beleidigte der Unbekannte den 68-Jährigen, der aus Furcht die Tür verriegelt hatte. Kurz nachdem ein weiterer Autofahrer, der den Tatverdächtigen möglicherweise kannte, ebenfalls ausgestiegen war, hupten mehrere Verkehrsteilnehmer, so dass die beide wieder in ihre Autos stiegen und davonfuhren. Laut dem 68-Jährigen soll der Tatverdächtige etwa 30 bis 40 Jahre alt sein, eine stämmige Figur und eine Glatze haben und aus Osteuropa stammen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart-Süd: Bei Streit gegen Kopf getreten
Zwei 38 und 46 Jahre alte Männer sind am Sonntagabend (07.05.2017) in der Cottastraße in Streit geraten, dabei hat der 38-Jährige seinem Kontrahenten gegen den Kopf getreten. Die beiden Männer waren gegen 23.00 Uhr aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten, nachdem sich beide zuvor vermutlich in einer naheliegenden Gaststätte aufgehalten hatten. Der 38-Jährige schlug auf den 46-Jährigen ein und warf ihn zu Boden, anschließend trat er offenbar mehrmals gegen Oberkörper und Kopf. Die von Zeugen alarmierten Polizeibeamten nahmen den deutlich alkoholisierten Tatverdächtigen vorläufig fest. Rettungskräfte versorgten den verletzten 46-Jährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Ost: Lastwagen verliert Getränkekisten
Ein 56 Jahre alter Fahrer eines Lastwagens hat am Montagmorgen (08.05.2017) auf der Abfahrtsrampe von der Bundesstraße 14 zur Bundesstraße 10 mehrere Paletten mit Getränkekisten verloren. Der 56-Jährige fuhr mit seinem Lastwagen Marke Mercedes-Benz gegen 05.00 Uhr zunächst auf der Bundesstraße 14 Richtung Dreieck Neckarpark, dort wollte er auf der Bundesstraße 10 Richtung Esslingen weiterfahren. In der Linkskurve der Abfahrtsrampe öffnete sich die rechte Seitenwand des Lastwagens, die vermutlich nicht richtig verriegelt war. Mehrere Paletten Getränkekisten mit Glas- und PET-Flaschen stürzten auf die Fahrbahn. Zur Reinigung der Fahrbahn musste die Abfahrtsrampe Richtung Esslingen bis gegen 09.30 Uhr voll gesperrt werden, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. Der entstandene Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen mehrere Hundert Euro betragen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Verkehrsunfall geflüchtet – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich am späten Sonntagabend (07.05.2017) in der Neckartalstraße ein bislang unbekannter Autofahrer mit seinem VW Touareg überschlagen hat und bei dem der mutmaßliche Fahrer anschließend zu Fuß geflüchtet ist. Nach ersten Ermittlungen fuhr der Unbekannte gegen 23.45 Uhr mit seinem Auto in der Neckartalstraße in Richtung Neckarvorstadt. Auf Höhe der Argengasse kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, rutschte ins Gleisbett und prallte gegen einen Strommasten. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der VW offenbar mehrfach, schleuderte zurück auf die Fahrbahn und kam auf den Rädern zum Stehen. Ein Zeuge kümmerte sich um den offenbar verletzten Fahrer, beide gingen zu einer nahegelegenen Tankstelle. Von dort flüchtete der mutmaßliche Fahrer plötzlich über den Neckardamm in unbekannte Richtung. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten ergebnislos nach dem Fahrer. Die Ermittlungen dauern an. Laut Aussage der Zeugen soll es sich bei dem Fahrer um einen zirka 35 Jahre alten Mann handeln. Er soll etwa 180 Zentimeter groß sein, südländisch aussehen und eine dunkle Jacke sowie ein blutverschmiertes helles Hemd getragen haben. Durch den Unfall entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Polizeibeamte beleidigt – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am späten Donnerstagabend (04.05.2017) im Veielbrunnenweg einen 25 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der zuvor offenbar mehrere Polizeibeamte beleidigt hat. Der 25-Jährige ging an der 25 Jahre alten Polizeibeamtin und ihren beiden 21 und 27 Jahre alten Kollegen vorbei und äußerte seinen Unmut über die Bewaffnung der Beamten. Kurz darauf entblößte er seinen Hintern, streckte ihn den Beamten entgegen und schlug mit beiden Händen auf die Pobacken. Die Beamten nahmen den offensichtlich alkoholisierten Tatverdächtigen daraufhin vorläufig fest. Nach Abschluss der Maßnahmen setzten sie ihn wieder auf freien Fuß, ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung.