Sindelfingen.| Nach intensiven und konstruktiven Gesprächen zwischen dem Cheftrainer Saban Uzun, dem sportlichen Leiter Alexander Schick sowie dem neuen Vorstandsvorsitzenden der VfL Sindelfingen Ladies, Josef Klaffschenkel, hat sich Uzun entschieden, seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag als Trainer beim Zweitligisten nicht zu verlängern.

Im Oktober 2013 stieß der damalige Student zum VfL Sindelfingen als Unterstützung bei den U16-Juniorinnen in der Oberliga. Dort wurden die damaligen Abteilungsleiterinnen Martina Schmid und Heike Hofmann auf ihn aufmerksam und verpflichteten den damals 26-Jährigen in der Winterpause der Saison 2013/2014 für die erste Mannschaft, als abgeschlagenes Schlusslicht in der 1. Frauen-Bundesliga.

In seiner 3½-jährigen Trainertätigkeit mit dem schwierigen Neuanfang nach dem Abstieg, als eine neue Mannschaft aufgebaut werden musste, gelang es ihm mit seinem Trainerteam sogar, die Mannschaft aus dem Abstiegskampf in das direkte Aufstiegsrennen zur Allianz Frauen Bundesliga zu führen.

Mit akribischer Arbeit auf dem Trainingsplatz, dem Ansatz, junge Talente weiterzuentwickeln und dabei eine ball- und angriffsorientierte Spielphilosophie zu vermitteln, engagierte sich Uzun auch außerhalb des Platzes weit über das Maß seines Anstellungsverhältnisses hinaus, um tatkräftig die Strukturen des Vereins voranzutreiben. So sah sich der studierte Sportwissenschaftler immer auch dem Nachwuchs verpflichtet, für den er nicht nur talentierte Spielerinnen sichtete, sondern auch die Kaderplanung übernahm und teilweise sogar zusätzlich noch in voller Verantwortung coachte. In seiner Zeit wurde ebenfalls die Zusammenarbeit mit dem Württembergischen Fußballverband gestärkt und deutlich verbessert.
Mit dem Abgang beginnt nun die intensive Suche nach einem geeigneten Nachfolger für die kommende Spielzeit, um auf das von Saban Uzun gelegte Fundament weiterzubauen und im nächsten Schritt die Qualifikation für die eingleisige zweite Bundesliga zu erreichen.

Diese Aufgabe wird nun der sportliche Leiter Alexander Schick angehen, der sich auch zum bevorstehenden Abschied von Uzun äußert: „Saban Uzun hat in den letzten 3½ Jahren hier herausragende Arbeit geleistet und Strukturen neu aufgebaut. Mit ihm verlieren wir natürlich einen wichtigen Teil im Trainerteam, andererseits freut es mich sehr für Saban, dass er diese tolle Gelegenheit bekommt, bei einem solchen Topclub im Frauenbereich mitzuarbeiten. Ich wünsche ihm alles Gute und viel Erfolg beim VfL Wolfsburg.“

Der Verein wünscht Saban Uzun bei seiner nächsten Station und dem weiteren persönlichen Werdegang alles erdenklich Gute. Und auch er geht nicht nur mit lachendem Auge:

„Ich hatte hier in Sindelfingen eine außergewöhnliche Zeit, verbunden mit vielen Erfahrungen und Erlebnissen. Das in mich gesetzte Vertrauen habe ich nie als selbstverständlich erachtet. Ich möchte mich bei allen Spielerinnen, meinem Trainerteam und den Verantwortlichen, die mich auf diesem Weg begleitet, unterstützt und geprägt haben, bedanken. Allen voran Heike Hofmann, die hauptverantwortlich für meine Verpflichtung war und bei Alex Schick, der von der ersten Sekunde dabei ist.

Während diesen 3,5 Jahren habe ich jeden Tag mein Bestes gegeben, dieses Vertrauen durch meine Arbeit zurückzuzahlen und habe im Umkehrschluss viel als Trainer und Mensch dazu gelernt. Bis zum Saisonende gilt meine gesamte Aufmerksamkeit dem VfL Sindelfingen und werde alles dafür geben, um unser Saisonziel zu erreichen. Ich freue mich auf die spannende

Aufgabe beim VfL Wolfsburg und wünsche für die weitere Zukunft dem Verein, den Verantwortlichen und vor allem den Spielerinnen nur das Allerbeste.“