Esslingen.| In diesen Tagen beginnen die vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung des Berkheimer Sees. Im November hatte der Esslinger Gemeinderat für dieses Vorhaben grünes Licht gegeben und damit den geäußerten Wünschen aus Bürgerausschuss und Bevölkerung entsprochen.

Derzeit laufen die planerischen Vorbereitungen für die Erneuerung des Gewässers und seiner maroden Dichtung an. So sind eine Reihe von Abstimmungen mit Fachämtern und Behörden erforderlich, die Ausführungspläne müssen danach erstellt und die Ausschreibung vorbereitet werden.

Zunächst werden am Samstag, den 28.01.17, einige kranke und geschädigte Bäume am Ostufer gefällt. Diese Arbeiten werden in der Vegetationsruhe durchgeführt, um die Vogelwelt nicht bei ihrem Brutgeschäft zu stören. So müssen insgesamt 6 Eschen, die vom Eschentriebsterben befallen sind und Stammfußmorschungen aufweisen sowie eine Lärche (Trockenschäden) und 2 Bergahorne (mangelnde Vitalität, Faulstellen) entfernt werden. Die Bäume wurzeln zudem teilweise in einer vorhandenen Mauer, die erhalten und daher nicht weiter geschädigt werden soll. Die Bäume sind mit einem rosa Farbpunkt markiert. Um Schäden an der benachbarten Wiesenfläche gering zu halten, werden die Arbeiten noch beim derzeit vorherrschenden Dauerfrost durchgeführt.