20.1 C
Ludwigsburg
Sonntag, 21. Juli , 2024

Vorsicht Zecken! Richtige Maßnahmen schützen.

Wenn Zecken stechen, können sie Krankheiten wie...

14. AOK-Firmenlauf durch die Talaue – Jetzt gleich anmelden

„BW-Running“ – Laufserie der Baden-Württembergischen Leichtathletik-Verbände Waiblingen.| In...

Sperrungen und Umleitungen für den BarockLauf

Ludwigsburg.| Wegen des Ludwigsburger BarockLaufs sind am...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 25

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 25

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 25

Quelle: ots

L1140 Schwieberdingen: Fahrzeug überschlagen
Am Samstag (22.06.2024) kam es gegen 23:30 Uhr auf der Landesstraße 1140 (L1140), zwischen der Bundesstraße 10 (B10)/Schwieberdingen-West und Hemmingen, zu einem Verkehrsunfall. Hierbei befuhr ein 20-jähriger Skoda-Lenker mit seinem Fahrzeug die L1140 von der B10 kommend in Richtung Hemmingen. Aus bisher ungeklärten Gründen kam er auf der Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Grünstreifen. Der Fahrzeuglenker konnte sich unverletzt aus dem Fahrzeug befreien. Hinzukommende Verkehrsteilnehmer erkannten den Verkehrsunfall, sicherten die Unfallstelle und setzten einen Notruf ab. Der Fahrzeuglenker wurde zur genaueren Untersuchung in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von 4.100 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn aufgrund der Folgemaßnahmen zeitweise komplett gesperrt werden. Die L1140 war um 01:25 Uhr wieder vollständig befahrbar. Neben zwei Streifenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg war der Rettungsdienst im Einsatz. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat das Polizeirevier Ditzingen übernommen.

Bietigheim-Bissingen: Polizei ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen ermittelt gegen einen 32-Jährigen unter anderem wegen eines Vorfalls, der sich bereits am Montag, 17.06.2024 auf der Bundesstraße 27 bei Bietigheim-Bissingen ereignet hat. Gegen 05:30 Uhr war eine 25-Jährige mit ihrem Ford Fiesta von Ludwigsburg kommend in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs, als sich der 32-Jährige am Steuer eines BMW von hinten näherte und kurz vor dem Ortseingang versuchte, den Ford rechts zu überholen. Dabei streifte der BMW die Leitplanke auf der rechten Seite, wurde nach links abgewiesen und kollidierte mit dem Ford der 25-Jährigen. Der Fahrer setzte seine Fahrt anschließend weiter fort. Die 25-Jährige folgte dem BMW und konnte den 32-Jährigen schließlich dazu bewegen, in der Berliner Straße anzuhalten. Im Zuge der Aufnahme des Sachverhalts durch die hinzugerufene Streifenwagenbesatzung ergaben sich bei dem 32-Jährigen Anhaltspunkte für eine Beeinflussung durch Betäubungsmittel, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Aufgrund der Beschädigungen des BMW ist nicht auszuschließen, dass das Fahrzeug zuvor noch in weitere Unfälle verwickelt war. Entlang der Bundesautobahn 81 konnten im Bereich der Ausfahrt zum Parkplatz Kälbling sowie im Bereich der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord augenscheinlich frische Beschädigungen an den Leitplanken festgestellt werden. Ob diese möglicherweise durch den 32-Jährigen mit seinem BMW verursacht worden sein könnten, ist Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt und insbesondere zu den genannten Schäden entlang der Bundesautobahn 81 machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 07142 405-0 oder per Mail an [email protected] mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Steinheim an der Murr: körperliche Auseinandersetzung auf Parkplatz in der Ludwigsburger Straße
Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeipostens Steinheim an der Murr musste am Freitag (21.06.2024) gegen 11:20 Uhr zu einer Schlägerei auf dem Parkplatz der Post in der Ludwigsburger Straße ausrücken. Ein 58-Jähriger parkte dort mit seinem Fahrzeug eines Lieferdienstes, um Pakete anzuliefern. Ein 34-Jähriger wollte mit seinem Lkw ebenfalls in den Parkplatz einfahren und hupte mehrfach, um den 58-Jährigen zur Wegfahrt aufzufordern. Nachdem dies nicht sofort erfolgte, entwickelte sich zunächst ein verbaler Streit zwischen den beiden Männern, der schließlich eskalierte und dazu führte, dass der 34-Jährige seinem Kontrahenten mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlug. Der 58-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen im Gesicht zu, wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt und begab sich anschließend selbstständig in ärztliche Behandlung. Der 34-Jährige wurde nicht verletzt, in dem Gerangel wurde jedoch sein T-Shirt zerrissen.

Ludwigsburg: Gebäude in der Wernerstraße beschädigt – Zeugen gesucht
Noch unbekannte Personen warfen am Donnerstag (20.06.2024) zwischen 15:45 Uhr und 17:10 Uhr mehrere Steine gegen ein Wohnhaus in der Wernerstraße in Ludwigsburg. Dabei wurde die Hausfassade sowie eine Fensterscheibe beschädigt. Die Höhe des Sachschadens ist aktuell noch nicht bekannt. Da die Tatörtlichkeit sowohl von Bewohnern des betroffenen Mehrfamilienhauses, als auch von mehreren Wohngebäuden der Wilhelm-Bloß-Straße aus einsehbar ist, könnte die Tat möglicherweise von Zeugen beobachtet worden sein. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141 18-5353 oder per Mail an [email protected] entgegen.

Freiberg-Heutingsheim: Streit unter Nachbarn eskaliert
Aus bislang noch unbekannter Ursache eskalierte am Donnerstagabend (20.06.2024) in der Kantstraße in Heutingsheim ein Streit unter Nachbarn. Gegen 18.15 Uhr alarmierten mehrere Anrufende die Polizei, da vor einem Wohnhaus eine heftige Schlägerei im Gange sei. Mehrere Streifenwagenbesatzungen verschiedener Polizeireviere fuhren hierauf die Örtlichkeit an. Wie sich im Zuge des Einsatzes herausstellte, soll ein 38 Jahre alter Mann seinen 46-jährigen Nachbarn mit einem Messer ins Bein gestochen haben. Die beiden 19 und 26 Jahre alten Söhnen des 46-Jährigen hätten wiederum wohl mit einem Schlagstock auf den 38-Jährigen eingeschlagen. Ein 32-jähriger Verwandter des 38 Jahre alten Mannes habe sich ebenfalls noch eingemischt und den 26-Jährigen geschlagen. Die beiden 38 und 46 Jahre alten Männer mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Der 46-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Der leicht verletzte 38-jährige Tatverdächtige wurde im weiteren Verlauf vorläufig festgenommen und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Ditzingen: Polizei sucht Zeugen nach Verfolgungsfahrt durch das Stadtgebiet
Ein 42-jähriger BMW-Fahrer hat sich am Dienstag (18.06.2024) in Ditzingen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der zunächst Unbekannte war gegen 22:40 Uhr auf der Siemensstraße in Fahrtrichtung Hirschlanden unterwegs und sollte von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Ditzingen einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als der Mann die Absicht der Beamten erkannte, gab er Gas und versuchte vor der Kontrolle zu flüchten. Seine Fahrt führte ihn dabei von der Siemensstraße durch ein Wohngebiet in die Calwer Straße und weiter über die Autenstraße zur Hirschlander Straße, wo er durch das Wohngebiet Lontel fuhr und wieder zurück auf die Hirschlander Straße gelangte. Dort konnte der BMW schließlich gestoppt und der 42-Jährige widerstandslos festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm eine Atemalkoholkonzentration von gut 0,8 Promille. Zudem ergaben sich Anhaltspunkte auf eine Beeinflussung durch Drogen. Wie sich weiter herausstellte, verfügt der 42-Jährige nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis und hatte den BMW mutmaßlich unbefugt in Gebrauch genommen. Der Tatverdächtige musste sich einer Blutentnahme unterziehen und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Das Polizeirevier Ditzingen sucht Zeugen für den Vorfall, die Angaben zur Fahrweise des BMW-Lenkers machen können. Dieser war mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und fuhr entgegen der Fahrtrichtung durch den Kreisverkehr Leonberger Straße / Autenstraße. Auf einem schmalen Weg parallel zur Hirschlander Straße musste sich ein noch unbekannter Spaziergänger mit einem Hund offenbar durch einen Sprung zur Seite retten, um nicht von dem BMW erfasst zu werden. Insbesondere dieser Zeuge wird gebeten, sich unter Tel. 07156 4352-0 oder per Mail an [email protected] zu melden.

Bietigheim-Bissingen: 37-Jähriger nach Einbruch auf Firmengelände in Haft
Ein 37 Jahre alter Mann befindet sich seit Dienstag (18.06.2024) in Untersuchungshaft, nachdem er im Verdacht steht, am frühen Montagmorgen (17.06.2024) auf das Gelände einer Firma in der Rötestraße eingebrochen zu sein und Kupfer im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen zu haben.
Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll sich der 37-Jährige gegen 3.40 Uhr gewaltsam Zutritt zu dem Firmengelände verschafft und unter anderem eine Kupferkabeltrommel mit einem Durchmesser von etwa 120 cm in einen Mercedes-Transporter verfrachtet haben und anschließend geflüchtet sein. Zeugen waren mutmaßlich durch Lärm auf den Einbruch aufmerksam geworden und hatten die Polizei verständigt. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten schließlich kurz darauf zur vorläufigen Festnahme des 37-Jährigen.
Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn am Dienstag (18.06.2024) einem Haftrichter am Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen besonders schweren Falls des Diebstahls und wies den 37-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen.

Freiberg am Neckar: Scheune vollständig niedergebrannt
Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte am Mittwoch (19.06.2024) gegen 13.30 Uhr in die Straße “Salzmann” in Freiberg am Neckar zu einem landwirtschaftlichen Anwesen aus, nachdem dort ein Brand einer Scheune gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Scheune bereits in Vollbrand stand. Die entstandene Rauchsäule war auch aus der Ferne gut sichtbar. Gegen 14.30 Uhr war der Brand soweit unter Kontrolle, dass es zu keiner weiteren Rauchentwicklung mehr kam. Wenig später konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand vollständig löschen. Ein direkt an die Scheune angebautes Wohnhaus nahm durch das Feuer keinen Schaden. Von der dort wohnenden dreiköpfigen Familie befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nur die 44-jährige Frau zuhause. Verletzt wurde sie durch das Feuer nicht. Ein Feuerwehrmann erlitt im Zuge der Löschmaßnahmen leichte Verletzungen, die mutmaßlich durch einen geplatzten Feuerwehrschlauch entstanden. Er wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit abschließend noch nicht fest. Die Schätzung beläuft sich auf mindestens 250.000 Euro, wobei hierbei die in der Scheune gelagerten Gegenstände noch nicht berücksichtigt sind. Unter anderem sollen sich mehrere Oldtimer-Fahrzeuge darin befunden haben. Die Ursache des Brandes ist bislang noch unbekannt. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die Hinweise zur Brandentstehung geben können oder etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 64378-0 oder per E-Mail: [email protected] zu melden. Insbesondere sollen mehrere Schüler das Feuer festgestellt und auch einen Notruf abgesetzt haben, diese könnten wichtige Zeugen sein und werden ebenfalls gebeten, sich zu melden.

Asperg: Mitarbeiter eines Autohauses von Unbekannten angegriffen
Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 1500170 oder E-Mail: [email protected], sucht Zeugen einer Körperverletzung, die am Dienstag (18.06.2024) gegen 18.30 Uhr von noch Unbekannten in der Zeissstraße in Asperg verübt wurde. Als ein 32-jähriger Mitarbeiter die Eingangstür eines Autohauses schließen wollte, wurde er von zwei unbekannten Männern abgepasst. Einer der beiden schlug ihm ins Gesicht. Anschließend rannten beide zu einem in der Nähe stehenden PKW, an dessen Steuer ein dritter Unbekannter saß. Nachdem die beiden Tatverdächtigen eingestiegen waren, fuhren sie mit dem silbernen Kleinwagen, an dem vermutlich ein deutsches Kennzeichen beginnend mit R gefolgt von einem P oder W angebracht war, davon. Der 32-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Einer der Tatverdächtigen soll etwa 175 cm groß sein und trug einen weißen Kapuzenpullover. Zu den beiden anderen ist lediglich bekannt, dass sie ebenfalls Kapuzenpullover trugen. Der Hintergrund der Tat ist derzeit unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg: Fahrzeug in der Kurfürstenstraße aufgebrochen – Zeugen gesucht
Zwischen Samstag (15.06.2024) 14:00 Uhr und Dienstag (18.06.2024) 17:00 Uhr machten sich bislang unbekannte Täter an einem in der Kurfürstenstraße in Ludwigsburg geparkten Transporter zu schaffen. Mutmaßlich bohrten sie hierbei das Schloss an der Türe zur Ladefläche des Transporters auf. Im Inneren des Fahrzeugs entwendeten die Täter eine Kiste mit Spannguten und einen Scheibenwischwasserkanister. Es entstand Sachschaden von rund 500 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg nimmt Hinweise unter Tel. 07141 18-5353 oder per E-Mail [email protected] entgegen.

Vaihingen an der Enz: Unfallflucht auf der Kreisstraße 1682
Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0 oder E-Mail: [email protected], sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Dienstag (18.06.2024) gegen 06.30 Uhr auf der Kreisstraße 1682 zwischen Horrheim und Kleinglattbach ereignete. Ein 24 Jahre alter Sprinter-Fahrer war in Richtung Kleinglattbach unterwegs, als ihm ein noch Unbekannter entgegen kam, der einen LKW gelenkt haben soll. Der LKW-Fahrer soll im Kurvenbereich zu weit nach links gekommen sein, so dass der 24-Jährige nach rechts ausweichen musste, um eine Kollision zu verhindern. In der Folge stieß er gegen die rechts verlaufende Leitplanke und erlitt leichte Verletzungen. Der Unbekannte setzte seine Fahrt indes unbeirrt fort. Der Sprinter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 10.000 Euro.

Ludwigsburg: 78-Jähriger stirbt nach Sturz mit Pedelec
Ein 78 Jahre alter Pedelec-Lenker fuhr am Samstag (15.06.2024) gegen 12.45 Uhr den abschüssigen Heilbadweg in Ludwigsburg in Richtung Uferstraße entlang. Mutmaßlich, da das Hinterrad im Zuge eines Bremsvorgangs auf Schotter blockierte, stürzte der 78-Jährige. Er wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, infolge derer er am Sonntagmorgen (16.06.2024) starb.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel