11.8 C
Ludwigsburg
Dienstag, 28. Mai , 2024

Begehbares Herz am Marktplatz Ludwigsburg

Tag der Organspende am 1. Juni Ludwigsburg.| Nach...

1. TCL-Jugend tanzt mit Rückenwind

Kreissparkasse unterstützt zweitägiges Trainingslager des 1. Tanzclubs...

Ein strahlend schöner Maientag

Rund 25.000 Besucherinnen und Besucher sowie Umzugsteilnehmer...
StartPolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 20

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 20

PolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 20

Quelle: ots

Urbach: Rettungseinsatz durch Feuerwehr und DLRG
Zwei Männer im Alter von 40 und 28 Jahren befanden sich am Freitag, den 17.05.2024 gegen 18:30 Uhr mit ihrem Schlauchboot auf der Rems. Hierbei gerieten sie in einen Wasserstrudel und kamen nicht mehr selbstständig zurück ans Ufer. Durch den Einsatz der örtlichen Feuerwehr und der DLRG konnten die beiden Männer unverletzt ans Ufer gebracht werden.

Schorndorf/Ludwigsburg: Schockanrufe – Ein Opfer übergab Wertsachen in Höhe von ca. 17.000 Euro
Eine 62-Jährige erhielt am Donnerstagmittag gegen 14 Uhr den Anruf einer angeblichen Polizeibeamtin, die ihr mitteilte, dass ihre Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte und nur gegen die Zahlung einer Kaution wieder auf freien Fuß kommen würde. Kurze Zeit später meldete sich dann telefonisch eine weitere Frau, die sich als Staatsanwältin ausgab und die Kaution auf zunächst 75.000 Euro und dann auf 50.000 Euro ansetzte. Da die 62-Jährige nicht über so viel Geld verfügte, wurde eine weitere Summe genannt und vereinbart, dass das Geld in der Bahnhofstraße an den angeblichen “Mitarbeiter” der Staatsanwaltschaft übergeben werden sollte. Die gutgläubige Frau fuhr dann in die Bahnhofstraße und wartete -sitzend im Fahrzeug- auf den Abholer. Tatsächlich klopfte kurze Zeit später ein dunkelhäutiger Mann an die Scheibe der Beifahrertüre. Die 62-Jährige öffnete das Fenster und verlangte von dem Unbekannten einen Ausweis. Daraufhin griff dieser unvermittelt in einen Korb, der auf dem Beifahrersitz stand, da er vermutlich davon ausging, dass die 62-Jährige das Geld dort verstaut hatte. Das dort abgelegte Bargeld konnte er glücklicherweise nicht erreichen. Der Tatverdächtige flüchtete anschließend.
Das Opfer beschrieb den Mann als ca. 20 Jahre alt, ca. 165 cm groß und schlank. Bekleidet war er mit einem hellblauen T-Shirt und einer kurzen Hose. Da die 62-Jährige wohl lautstark um Hilfe rief, ist nicht auszuschließen, dass Passanten den Vorfall beobachtet haben und möglicherweise Hinweise auf den Unbekannten geben können.
Ein identischer Vorfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag in Schorndorf. Hier erhielt eine Seniorin von Betrügern Anrufe, die sich als Polizei bzw Staatsanwalt ausgaben. Auch ihr wurde vorgetäuscht, dass die Tochter einen schweren Unfall versursacht habe und nur gegen die Zahlung einer Kaution auf freien Fuß kommen könne. Das Opfer erkannte die Betrugsabsicht der Anrufer nicht, fuhr zur Bank und organisierte Bargeld bzw Goldwert in Summe von 17.000 Euro. Die Wertsachen wurden später am Nachmittag am vereinbarten Übergabeort nahe eines Modegeschäfts in der Asperger Straße in Ludwigsburg an einen unbekannten Tatverdächtigen übergeben. Von diesem liegt folgende Beschreibung vor: Es soll sich um einen jungen Mann gehandelt haben. Er war ca. 170 bis 175 cm groß, blond, hatte eine normale Statur und einen kurzen Bart.
Die Kriminalpolizeidirektion Waiblingen hat die Ermittlungen zu den Vorfällen übernommen und bittet um Zeugenhinweise auf die beschriebenen Tatverdächtigen. Eingehende Hinweise werden unter Tel. 07361/5800 entgegengenommen.

Backnang: Feuerwehreinsatz
Am Donnerstag kurz nach 12 Uhr war im Dornbirner Weg ein Feuerwehreinsatz. Ursache war vermutlichein defekter Wechselrichter einer Balkonsolaranlage, der stark qualmte. Durch das Intervenieren der Feuerwehr konnte mutmaßlich Schlimmeres vermieden werden. Es entstand weder ein Gebäudeschaden noch wurde jemand verletzt.

Winnenden: Kind bei Unfall leicht verletzt
Eine Fahrerin eines VW Polo fuhr am Donnerstagmorgen gegen 7.20 Uhr in der Straße Körnle von einer Tiefgaragenausfahrt aus und erfasste beim queren eines Fußgängerüberwegs einen 12-jährigen Radfahrer. Dieser stürzte beim Zusammenstoß und verletzte sich leicht. Er musste vom Rettungsdienst medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden blieb gering.

Spiegelberg: Pkw überschlagen
Ein 41-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 16.30 Uhr die L 1117, als er in einer Linkskurve bei nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Pkw schleuderte von der Fahrbahn ab, durchquerte eine Böschung, streifte dabei mehrere Bäume und überschlug sich. Das Auto kam letztlich auf dem Dach zum Liegen. Der Autofahrer verletzte sich leicht, musste vom Rettungsdienst medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus verbracht werden. Das Auto wurde abgeschleppt. Die örtliche Feuerwehr war zur Bergung des Fahrzeugs im Einsatz. Die eingerichtete Straßensperrung konnte gegen 19.30 Uhr wieder aufgehoben werden.

Winnenden: Aufgebrochene Pkw
In der Nacht zum Dienstag wurde in der Hauffstraße ein Pkw VW Passat aufgebrochen, indem die Täter eine Seitenscheibe des Autos einschlugen. Aus dem Fahrzeug wurde eine Geldbörse entwendet. In derselben Nacht wurde noch ein weiterer Vorfall in der Petristraße bekannt, bei dem Unbekannte in einen geparkten Pkw eingedrungen sind, der mutmaßlich nicht abgeschlossen war. Aus dem Pkw wurde eine Sonnenbrille entwendet.
Ein weiterer Pkw-Aufbruch ereignete sich am Dienstag in der Zeit zwischen 11 Uhr und 14 Uhr in der Ringstraße. Dort haben Unbekannte an einem geparkten Pkw Hyundai die Seitenscheibe eingeschlagen. Aus dem Pkw wurde aber den Erkenntnissen zufolge nichts entwendet. Möglicherweise wurde der Einbrecher bei seiner Tatausführung gestört. Zur Klärung der Vorfälle bittet die Polizei in Winnenden um Zeugenhinweise, die unter Tel. 07195/6940 entgegengenommen werden.

Backnang: Feuerwehreinsatz
Mutmaßlich infolge eines technischen Defekts geriet am Mittwochmorgen gegen 5 Uhr ein Kühlgerät in einem Supermarkt in der Industriestraße in Brand, woraufhin die Brandmelde- bzw. automatische Löschanlage auslöste. Die örtliche Feuerwehr rückte mit 6 Fahrzeugen und 30 Mann zum Einsatz aus. Der entstandene Schaden am Gebäude bzw an den Waren ist noch unklar. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Aspach-Allmersbach am Weinberg: Auto machte sich selbständig
Ein 59-jähriger Audi-Fahrer parkte am Montagabend seinen Pkw auf einem Feldweg im Wengert bei der Plattenstraße. Das Fahrzeug machte sich in der Folge selbständig und rollte bergabwärts. Hierbei erfasste der steuerlose Pkw den Autofahrer und einen 75-jährigen Mann, die beide sich hierbei verletzten. Der 59-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Sachschaden entstand keiner.

Schorndorf: Nach Auffahrunfall geflüchtet
Ein bislang unbekannter Autofahrer bog am Montag gegen 17.35 Uhr von der Nicolaus-Otto-Straße in die Benzstraße ein und missachtete dabei die Vorfahrt. Ein Mercedes-Fahrer, der in Richtung Waiblinger Straße fuhr, leitete auf Grund dessen eine Gefahrenbremsung ein und vermied dadurch einen Zusammenstoß mit dem einbiegenden Fahrzeug. Eine nachfolgende 28-jährige Fiat-Fahrerin konnte nicht mehr anhalten und fuhr dem Mercedes hinten auf, wobei ca. 3000 Euro Sachschaden entstand. Der unbekannte Fahrer des einbiegenden Autos, der mit einem schwarzen SUV unterwegs gewesen sein soll, entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise auf diesen wird nun von der Polizei Schorndorf unter Tel. 07181/2040 erbeten.

Kirchberg an der Murr: Polizeieinsatz in Wohnheim
In einer Unterkunft für Flüchtlinge wurde am Montagabend gegen 19.30 Uhr bei einem eskalierten Streit ein 17-Jähriger mit einem Messer leicht verletzt. Die Wunde des jungen Mannes wurde vom alarmierten Rettungsdienst medizinisch versorgt. Der unbekannte Tatverdächtige war nach dem Vorfall geflüchtet, nach dem ein Mitarbeiter der Security zur Streitschlichtung hinzukam. Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Fellbach: Brennende Mülltonnen
Kurz nach Mitternacht brannten am Dienstag im Erzgebirgeweg zwei gelbe Abfalltonnen, die mutmaßlich vorsätzlich in Brand gelegt wurden. Die Brände konnten von Anwohnern gelöscht werden. Die Sachschäden blieben gering. Die Polizei Fellbach bittet zum Vorfall um Zeugenhinweise und nimmt diese unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Fellbach: Auto aufgebrochen
Am Montagabend wurde in der Friedrichstraße ein dort geparkter Pkw Citroen aufgebrochen und daraus ein Paket, ein MacBook und eine Tasche entwendet. Zur Tatbegehung wurde die Heckscheibe des Autos eingeschlagen. Das Tatgeschehen konnte von Zeugen beobachtet werden, die die Polizei alarmierten. Ein 18-jähriger Tatverdächtiger konnte in der Folge festgenommen werden. Ein Tatkomplize konnte entkommen. Dieser sei ca. 30 Jahre alt gewesen und ca.180 cm groß. Der Mann mit hellen kurzen Haaren war mit hellblauer Jeans und einem weißen T-Shirt bekleidet. Der 18-jährige Tatverdächtige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an. Weitere Hinweise die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten, nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Leutenbach: Fahrzeug machte sich selbständig
Am Montagvormittag gegen 10.30 Uhr stellte ein 37-Jähriger seinen VW Crafter in der Straße “Im Seidenbäumle” ab. Da er das Fahrzeug offenbar nicht richtig absicherte, machte dieses sich selbständig und rollte die leicht abschüssige Fahrbahn hinab, ehe er gegen einen geparkten Ford Transit und einen ebenfalls dort abgestellten VW Passat prallte. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Winnenden: Unbekannter im Haus
Gegen 5 Uhr am Montagmorgen bemerkte eine Bewohnerin einen Unbekannten in ihrer Wohnung in der Seehalde. Die Frau schrie lautstark, woraufhin der Mann, den sie als klein und hager beschreiben konnte, flüchtete. Der Eindringling war mutmaßlich über eine offene Terrassentür in die Wohnung eingedrungen. Dort hatte er sich mit Lebensmitteln aus dem Kühlschrank bedient und einige Gegenstände zum Diebstahl bereitgestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet zur Klärung des Vorfalls um sachdienliche Hinweise, die sie unter Tel. 07195/6940 entgegennimmt.

Waiblingen: Junge Frau sexuell belästigt
Ein 63-Jähriger steht im Verdacht, am Samstagabend kurz vor 21 Uhr im Bereich des Busbahnhofs eine 18-Jährige sexuell belästigt zu haben. Der mutmaßliche Täter konnte von Beamten des Waiblinger Polizeireviers vor Ort angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Der betrunkene Mann habe die Frau an Po und Genitalbereich angefasst und nach diesem Geschehen sein Geschlechtsteil entblößt. Nach den polizeilichen Ermittlungen wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Waiblingen, Tel.: 07151/950-422 in Verbindung zu setzen.

Fellbach: Versuchtes Raubdelikt – Zeugen gesucht
Am Samstagnachmittag wurde eine 85-jährige Seniorin Opfer eines versuchten Überfalls. Sie lief gegen 16 Uhr in der Hermann-Hesse-Straße, als ein junger Mann von hinten kommend an sie herantrat und versuchte, ihre mitgeführte Handtasche zu entreißen. Aus Reflex habe die 85-Jährige sich an ihre Umhängetasche geklammert, woraufhin sie stürzte. Der Tatverdächtige ließ nun von seinem weiteren Vorhaben ab und flüchtete ohne Beute. Die Seniorin verletzte sich bei dem Vorfall nicht unerheblich und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der in Richtung Waiblinger Straße geflüchtete unbekannte Tatverdächtige soll ca. 160 cm groß gewesen sein und habe ein graues Oberteil mit Kapuze getragen, die er über seinen Kopf gezogen hatte. Die Kripo Waiblingen bittet und um Zeugenhinweise, die unter Tel. 07361/5800 entgegengenommen werden.

Schorndorf-Schlichten: Warnung vor Giftköder – Zeugen gesucht
Eine Hundebesitzerin war am letzten Samstag gegen 13 Uhr in der Strutstraße beim Gassigehen. Auf einer Wiese in der Nähe des dortigen Obst- und Gartenbauvereins nahm ihr Hund mehrere Wurststücke auf und fraß diese. Die Hundebesitzerin bemerkte diesen Umstand und brachte ihren Hund, der keine Vergiftungssysteme zeigte, umgehend zum Tierarzt. Als Vorsichtsmaßnahme wurde dem Tier der Magen entleert. Weitere Wurststückchen wurden im Nachgang auf der Wiese aufgefunden. Mutmaßlich wurden diese mit einer giftigen blauen Substanz kontaminiert. Tierbesitzer sollten im dortigen Bereich besonders vorsichtig sein und ihre Tiere an der Leine führen. Die Fachdienststelle der Polizei, Gewerbe und Umwelt, hat die Ermittlungen zum Geschehen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise, die unter Tel. 07361/5800 entgegengenommen werden.

Waiblingen: Brandmelder löste aus
Mit 5 Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften rückte die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen zusammen mit Beamten des Waiblinger Polizeireviers am Sonntagabend zu einem vermeintlichen Brand in die Albert-Roller-Straße aus. Dort hatte gegen 21.30 Uhr in einem Lagerraum der Brandmelder ausgelöst. Ursächlich waren hierfür Rauchtopfe, die zur Insektenbekämpfung aufgestellt und in Betrieb genommen wurden. Die Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften im Einsatz.

Murrhardt: Motorradunfall
In der Brückenstraße ereignete sich am Sonntag kurz nach 23 Uhr ein Motorradunfall. Beim Befahren einer Kurve stürzte der Fahrer, wobei sein Sozius und er sich selbst verletzten. Zur medizinischen Versorgung der beiden war ein Notarzt und zwei Rettungswagenbesatzungen im Einsatz, wobei eine Person mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht wurde. Unklar ist, wer von den beiden 24-Jährigen das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt steuerte. Weil beide Männer alkoholisiert waren, wurden bei ihnen Blutuntersuchungen veranlasst. Die Ermittlungen zum Unfallgeschehen dauern an.

Fellbach: Fahrradunfälle
Ein 17-jähriger Pedelec-Fahrer befuhr am Sonntag gegen 19.30 Uhr die Pfarrstraße. Er war hierbei mutmaßlich durch die Nutzung eines Handys abgelenkt und missachtete an der Einmündung zum Rotkehlchenweg infolge dessen die Vorfahrt. Der Jugendliche stieß mit einem einbiegenden Auto zusammen und verletzte sich hierbei leicht. Der entstandene Sachschaden wurde auf 2500 Euro beziffert.
Gegen 10 Uhr ereignete sich ein Unfall in der Waiblinger Straße unter Beteiligung eines Radfahrers. Der 38-jährige Rennradfahrer befuhr den Radweg und stieß mit einem Auto VW Golf zusammen, das dort zeitgleich von einem Parkplatz auf die Fahrbahn einfahren wollte. Der 38-Jährige wurde an der Unfallstelle notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus verbracht.

Winnenden: Scheibe eingeschlagen
An einem Pkw Dacia wurde zwischen Freitagabend und Samstagmittag die Frontscheibe eingeschlagen und aus dem Fahrzeug eine im Innenraum liegende Geldbörse mit Geldkargten und Bargeld entwendet. Zur Klärung des Tatgeschehens, das sich in der Schloßstraße ereignete, wird von der Polizei in Winnenden unter Tel. 07195/6940 erbeten. Die Polizei rät, keine Wertgegenstände in Fahrzeugen aufzubewahren.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel