28.8 C
Ludwigsburg
Freitag, 19. Juli , 2024

Vorsicht Zecken! Richtige Maßnahmen schützen.

Wenn Zecken stechen, können sie Krankheiten wie...

14. AOK-Firmenlauf durch die Talaue – Jetzt gleich anmelden

„BW-Running“ – Laufserie der Baden-Württembergischen Leichtathletik-Verbände Waiblingen.| In...

Sperrungen und Umleitungen für den BarockLauf

Ludwigsburg.| Wegen des Ludwigsburger BarockLaufs sind am...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 23

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 23

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 23

Quelle: ots

Vaihingen/Enz: Unfall mit zwei verletzten Personen
Am Samstagmorgen, gegen 04.30 Uhr, fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Renault Clio von der Landesstraße 1136 von Hochdorf kommend nach links auf die Bundesstraße 10 ein. Er missachtet hierbei die Vorfahrt des von links kommenden Lkw Mercedes, welcher trotz eingeleiteter Vollbremsung den Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Der 20-Jährige verließ seinen Pkw, unterhielt sich kurz mit dem 62-jährigen Lkw-Fahrer und entfernte sich dann zu Fuß von der Unfallstelle. Er ließ seine durch den Unfall schwer verletzte 18-jährige Beifahrerin im Pkw zurück, sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Der 20-Jährige konnte dann im Rahmen der polizeilichen Fahndung, bei welcher auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, aufgegriffen werden. Hier wurde dann festgestellt, dass er sich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis befindet. Da er auch leichte Verletzungen erlitten hatte, wurde er durch einen Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 13.000 Euro. Die Bundesstraße 10 war zur Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge bis 06.10 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Markgröningen-Unterriexingen: Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Personen
Eine 19-jährige Lenkerin eines DB CLK 200 befuhr am Samstag, 10.06.2023, kurz nach Mitternacht, die Landesstraße 1141 von Sachsenheim kommend in Richtung Unterriexingen. Im Kurvenbereich kurz vor der Enz-Überquerung querte ein Reh die Fahrbahn. Die 19-Jährige wich dem Reh aus und fuhr geradeaus weiter. Hierbei kam sie von der Fahrbahn ab und das Fahrzeug rollte die Böschung hinab. Die 19-Jährige wurde leicht verletzt und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Sowohl der 20-jährige Beifahrer als auch der 18-jährige Mitfahrer konnten nach Behandlung vor Ort mit leichten Verletzungen nach Hause entlassen werden. Das nicht mehr fahrbereite Unfallfahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Feuerwehr Markgröningen und die Abteilung Unterriexingen waren an der Unfallstelle eingesetzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 20.000 Euro.

Vaihingen an der Enz: Brand einer Scheune – Zeugenaufruf
Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Freitag (09.06.2023) um 18:22 Uhr eine Scheune in der Schwieberdinger Straße, auf Höhe der Brücke nach Enzweihingen, in Brand. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Scheune bereits in Vollbrand. Dieser konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden, verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 90.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter 07042 941-0 oder per Email unter [email protected] entgegen.

Vaihingen an der Enz-Horrheim: Unbekannter onaniert vor Mädchen
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt gegen einen noch unbekannten Mann, der am Freitag (09.06.2023) zwischen 11.25 Uhr und 11.40 Uhr im Bereich des Horrheimer Sees vor zwei neun- und zwölfjährigen Mädchen onanierte. Die beiden Kinder befanden sich mit ihren Eltern am See. Als diese zu einem Spaziergang um den See aufbrachen, bemerkten die zurück gebliebenen Mädchen einen Mann, der sich auf einem schwer einsehbaren Trampelfpfad unmittelbar im Bereich des Seeeinstiegs befand. Die Mädchen konnten erkennen, dass der Mann die Hose heruntergelassen hatte und mit seiner Hand an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Die beiden Kinder versuchten dies zu ignorieren, rannten jedoch auf ihre Eltern zu, als sie diese in der Ferne zurückkommen sahen. Dies nutzte der unbekannte Täter vermutlich zur Flucht. Der Mann wurde als etwa 40 Jahre alt, circa 180 cm groß, mit dunklen, kurzen Haaren und als dicklich beschrieben. Er soll einen auffällig großen Kopf haben. Bekleidet war er zur Tatzeit mit einem dunkelblauen T-Shirt, einer dunkelblauen Schirmmütze, blauen Turnschuhen mit weißer Sohlen und einer knielangen, weiten, grauen Hose. Er hatte darüber hinaus einen schwarzen Rucksack bei sich. Die Polizei ermittelt wegen Missbrauchs von Kindern und bittet Zeugen, die weitere Hinweise zu dem Täter geben können, sich unter Tel. 0800 1100225 oder per E-Mail: [email protected], zu melden.

Möglingen: nach Unfall im Bereich der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Süd L 1140 rund eine Stunde gesperrt
Am Donnerstag (06.08.2023) ereignete sich gegen 16.00 Uhr auf der Landesstraße 1140 im Bereich der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Süd ein Unfall, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Ein 53 Jahre alter VW-Lenker, der gemeinsam mit einer 56-jährigen Beifahrerin unterwegs war, war zunächst auf der Bundesautobahn 81 in Richtung Stuttgart unterwegs gewesen und hatte diese an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd verlassen. Er wollte anschließend nach links auf die Landesstraße 1140 in Richtung Schwieberdingen abbiegen. Während seine Ampel Grün zeigte, bog der VW-Lenker ab. Ein 28 Jahre alter Audi-Fahrer, der auf der L 1140 unterwegs war und dessen Ampel Rot gewesen sein dürfte, übersah das Rotlicht mutmaßlich und stieß in der Folge mit dem VW zusammen. Der 28-Jährige konnte sein Fahrzeug aufgrund der Deformation nicht mehr selbstständig verlassen. Die Freiwillige Feuerwehr Möglingen, die mit vier Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften vor Ort war, musste seinen PKW mit schwerem Gerät öffnen, um so den Fahrer retten zu können. Alle drei beteiligte Personen erlitten leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Da der Verdacht besteht, der 53 Jahre alte Mann könnte unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren sein, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Die PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 28.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste die L 1140 für rund eine Stunde voll gesperrt werden.

Marbach am Neckar: heftige Auseinandersetzung – 30-Jähriger schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste ein 30 Jahre alter Mann am Donnerstag (08.06.2023) vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem es zuvor im Bereich einer Flüchtlingsunterkunft in der Poppenweilerstraße in Marbach am Neckar zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen war. Die beiden 29 und 30 Jahre alten Männer, die beiden Bewohner der Unterkunft sind, gingen aus bislang noch unbekannter Ursache auf einander los. Sie schlugen sich und letztlich soll der 29-Jährige, der eigentlich mit Reparaturarbeiten an einem Auto beschäftigt gewesen sein soll, mit einem Schraubenzieher auf den Älteren eingestochen haben. Ein Zeuge konnte die beiden Männer voneinander trennen. Der 29-Jährige alarmierte anschließend telefonisch die Polizei, während sich der 30-Jährige zu Fuß zum Polizeirevier Marbach am Neckar begab. Die Ermittlungen wegen Körperverletzungen gegen beide Männer dauern an.

Ludwigsburg: Unfall mit schwer verletztem Motorradfahrer
Ein schwer verletzter 27 Jahre alter Motorradfahrer und ein Sachschaden von insgesamt 22.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Donnerstag (08.06.2023) gegen 11.30 Uhr auf der Landesstraße 1138 Höhe des Parkplatzes Monrepos bei Ludwigsburg ereignete. Ein 72 Jahre alter Porsche-Lenker hatte sich bereits auf dem Linksabbiegestreifen in Richtung des Parkplatzes eingeordnet, als er aus bislang unbekannte Ursache das Abbiegen abbrach und wieder nach rechts auf die L 1138 in Fahrtrichtung Freiberg am Neckar wechselte. Hierbei übersah er vermutlich einen 27-jährigen Suzuki-Fahrer, der sich zu diesem Zeitpunkt auf gleicher Höhe mit dem Porsche befand. In der Folge stießen die beiden Fahrzeuge zusammen und der Motorradlenker stürzte. Er musste im Anschluss vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Porsche war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Asperg: Rollerfahrer mit gestohlenem Roller und ohne Führerschein unterwegs
Weil er ohne Helm unterwegs war, zog ein 20 Jahre alter Rollerfahrer am Donnerstag (08.06.2023) kurz nach 06.00 Uhr die Aufmerksamkeit einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Kornwestheim in Asperg auf sich. Die beiden Polizisten nahmen nach einem Wendemanöver die Verfolgung des Mannes auf, wobei sie zusätzlich feststellten, dass das Kennzeichen nach oben gebogen worden war, so dass es nicht zu erkennen war. In der Teckstraße unterzogen die Beamten den Fahrer einer Verkehrskontrolle. Nun stellten sich auch noch heraus, dass der Roller kurzgeschlossen worden war. Teile einer Abdeckung fehlten, Kabel waren durchtrennt worden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug kurz zuvor beim Polizeipräsidium Stuttgart als gestohlen gemeldet worden war. Der Roller wurde hierauf beschlagnahmt. Außerdem ergab sich der Verdacht, dass der 20-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein dürfte, allerdings schien er unter Betäubungsmitteleinfluss zu stehen. Ein Test verlief positiv auf Cannabis, worauf sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen musste. Gegen den 20-Jährigen wird nun wegen schweren Diebstahls, Kennzeichenmissbrauchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss ermittelt.

Ludwigsburg/Kornwestheim: 27-jähriger Audi-Lenker in auffälliger Fahrweise unterwegs – geschädigter BMW-Lenker gesucht
Am Donnerstagabend (08.06.2023) kam es auf der Bundesstraße 27 von Ludwigsburg kommend in Richtung Stuttgart zu einer Straßenverkehrsgefährdung, in deren Zusammenhang das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353 oder E-Mail: [email protected], noch einen BMW-Lenker bzw. eine -Lenkerin sucht. Ein 27 Jahre alter Audi-Fahrer schnitt gegen 19.50 Uhr noch im Stadtbereich Ludwigsburg einen 29-jährigen VW-Lenker, nachdem er diesen überholt hatte und knapp vor ihm wieder eingeschert war. Der VW-Fahrer musste stark abbremsen, um einen möglichen Zusammenstoß zu verhindern. Da er darüber hinaus von dem Audi-Lenker mittels einer Geste beleidigt worden war, alarmierte der Mann die Polizei und nahm die Verfolgung des Audi-Fahrers auf. Dieser verließ im weiteren Verlauf die B 27 und wechselte auf die B 27 a in Fahrtrichtung Möglingen. Im dortigen Einmündungsbereich konnte der Verfolger beobachten, wie der 27-jährige Audi-Fahrer einem BMW die Vorfahrt nahm. Anschließend konnten Beamte des Polizeireviers Kornwestheim den 29-Jährigen und den 27 Jahre alten Mann in Stuttgart-Stammheim antreffen. Die noch unbekannte Person, die den BMW lenkte, es soll sich um einen SUV gehandelt haben, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Korntal-Münchingen: jugendliche Täter berauben 14-Jährigen am Bahnhof
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt seit Mittwochnachmittag (07.06.2023) gegen drei jugendliche Tatverdächtige, die gegen 17.40 Uhr am Bahnhof in Korntal einen 14-Jährigen beraubten. Zunächst bewarfen die drei Tatverdächtigen ihr Opfer mit Flaschen und schlugen und traten auf den 14-Jährigen ein, als dieser in Richtung der Bahnhofsunterführung hinunter ging. Sie forderten Bargeld und stahlen dann sein Handy samt Ladekabel. Mehrere Zeugen wurden letztlich auf die Auseinandersetzung aufmerksam und eilten dem 14-Jährigen zur Hilfe. Hierauf ergriffen die Täter zu Fuß die Flucht. Währenddessen schleuderte einer das Handy des Opfers gegen eine Wand und ließ es beschädigt zurück. Die alarmierte Polizei fahndete sogleich nach den Geflüchteten. Anhand von Zeugenhinweisen gelang es einen 14- und einen 15-jährigen Tatverdächtigen im Bereich der Solitudeallee und der Zuffenhauser Straße zu stellen. Die beiden Jugendlichen wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeiposten Korntal-Münchingen gebracht. Der dritte Komplize konnte flüchten. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Tatverdächtigen an Erziehungsberechtige übergeben. Das leicht verletzte 14-jährige Opfer wurde von seiner Mutter abgeholt. Die Ermittlungen dauern an.

Asperg: Brand in der Bahnhofstraße
Die Freiwillige Feuerwehr Asperg rückte in der Nacht zum Donnerstag mit vier Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften in die Bahnhofstraße aus, nachdem gegen 02.30 Uhr ein Brand gemeldet worden war. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein Mülleimer in Brand geraten, der im Eingangsbereich einer dortigen Fahrschule stand. Durch die Hitzeentwicklung sprang eine Glasscheibe. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07154 1313-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Kornwestheim in Verbindung zu setzen.

Kornwestheim: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Am Mittwoch kam es gegen 16:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Heinkelstraße / Villeneuvstraße, bei welchem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Der 22-jährige Fahrer eines Motorrads der Marke Yamaha befuhr die Westrandstraße vom Containerbahnhof kommend in Richtung Ludwigsburg. Der ihm entgegenkommende, 19-jährige Fahrer eines Skoda wollte seinerseits von der Heinkelstraße nach links in die Villeneuvestraße abbiegen und übersah hierbei den entgegenkommenden Motorradfahrer. Es kommt zur Kollision im Kreuzungsbereich, wobei der Motorradfahrer über die Motorhaube des Skoda geschleudert und nach ersten Ermittlungen schwer verletzt wurde. Er wurde durch den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Pkw-Lenker blieb unverletzt. Das Motorrad wurde durch Angehörige des Lenkers abgeholt, während der Pkw nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 12.000,00 Euro. Bei der Unfallaufnahme waren mehrere Rettungskräfte des Roten Kreuzes, der Polizei Ditzingen und der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg im Einsatz. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg übernommen.

Vaihingen/Enz-Enzweihingen: Diebstahl aus Eierautomat – Zeugenaufruf
Am Mittwoch zwischen 10.30 Uhr und 12.30 Uhr wurde der Eierautomat im Sankt-Johännser-Ring in Enzweihingen geöffnet und daraus sowohl drei Packungen Eier als auch die Wechselkassette mit Münzgeld entwendet. Ein Tatverdacht richtet sich gegen zwei Jugendliche, die von einem Zeugen beobachtet wurden, wie sie gegen 12.30 Uhr die entleerte Wechselgeldkassette zurück brachten und wieder in den Automaten einsetzten. Mutmaßlich sind die Täter im Besitz eines Art Nachschlüssels, da der Automat gewaltfrei geöffnet werden konnte. Die beiden etwa 12 Jahre alten Jungs waren zusammen auf einem E-Scooter unterwegs. Während der Eine eher schlanker Gestalt war und mit einer schwarzen Hose bekleidet war, war der zweite Junge eher übergewichtig und hatte Sommersprossen. Außerdem war er mit einem auffällig roten Fußballtrikot mit der Nummer 8 bekleidet. Beide hatten schwarze Haare und braune Augen. Zeugen, die Hinweise zu den beiden Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen/Enz unter der 07042/941-0 oder unter [email protected] zu melden.

Ludwigsburg: weißer Porsche mit schwarzer Farbe besprüht
Am Dienstag (06.06.2023) besprühte ein noch unbekannter Täter zwischen 19.30 Uhr und 22.15 Uhr einen weißen Porsche, der in der Friedrichstraße im Ludwigsburger Osten auf dem Parkplatz einer Motorradwerktstatt abgestellt war. Der Täter benutzte schwarze Sprühfarbe, die er auf der Motorhaube verteilte. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353 oder E-Mail: [email protected], bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Freiberg am Neckar, Mundelsheim und Pleidelsheim: Jugendschutzkontrollen in Lebensmittelmärkten
Das Polizeirevier Marbach am Neckar führte am Dienstag (06.06.2023) zwischen 15.00 Uhr und 17.30 Uhr in den Gemeinden Freiberg am Neckar, Mundelsheim und Pleidelsheim Testkäufe von Alkohol durch. Ziel war die Überwachung der Einhaltung des Jugendschutzgesetzes. Die Kontrollen wurden von zwei 17 Jahre alten Schülerinnen unterstützt. Überprüft wurden insgesamt fünf Lebensmittelmärkte. In drei von ihnen wurde an die beiden Jugendlichen hochprozentiger Alkohol verkauft, welcher erst ab 18 Jahren erworben werden darf. Das Verkaufspersonal und die Geschäftsführungen der betroffenen Märkte müssen nun mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz rechnen.

Ditzingen-Hirschlanden: folgenschwerer Arbeitsunfall fordert eine schwer und eine leicht verletzte Person
Aus noch unbekannter Ursache ereignete sich am Dienstag (06.06.2023) gegen 12.40 Uhr im Wannenweg in der Nähe des Steinbruchs außerhalb Hirschlandens ein folgenschwerer Arbeitsunfall. Ein 62 Jahre alter Mann und sein 44-jähriger Kollege wollten ein Werbebanner am Wasserturm anbringen. Hierzu nutzten sie einen LKW mit einem Arbeitsbühnenaufbau. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen stellten die Männer den LKW zwischen dem Wasserturm und einer Hochspannungsleitung ab. Während sich der 62-Jährige im Korb der Arbeitsbühne befand, die auf etwa sieben bis acht Meter ausgefahren war, stand der 44-Jährige am Boden, ohne Sichtkontakt zu seinem Kollegen. Der Korb war in Richtung des Wasserturms ausgerichtet. Im weiteren Verlauf kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einer Übertragung elektrischer Energie von der Hochspannungsleitung auf den LKW und den 62 Jahre alten Mann. Der 44-Jährige wollte seinem Kollegen zur Hilfe eilen und kam hierbei in Kontakt mit dem Fahrzeug, worauf er ebenfalls durch einen Stromschlag verletzt wurde. Das Fahrzeug begann in der Folge zu brennen, was dazu führte, dass der Arbeitsbühnenkorb, in dem sich der 62-Jährige weiterhin befand, zu Boden stürzte. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und musste von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der 44-Jährige wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der LKW brannte nahezu vollständig aus. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf etwa 120.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Ditzingen befand sich mit fünf Fahrzeugen und 31 Wehrleuten vor Ort. Derzeit wird der Bereich um den Unfallort mittels Notstrom versorgt. Zur Klärung der Unfallursache wurde die Gewerbeaufsicht des Landratsamts Ludwigsburg hinzugezogen. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg: Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen wurde ein 28 Jahre alter Radfahrer am Dienstag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 09.30 Uhr in Ludwigsburg in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Der 28-Jährige fuhr aus Richtung Holzmarktstraße kommend auf den Holzmarkt und wollte diesen in Richtung Kaffeeberg verlassen. Hierbei passierte er ein am Fahrbahnrand geparktes Taxi. In dem Moment, als der Radfahrer sich auf Höhe des Taxis befand, öffnete der Fahrer des Pkws die Tür und touchierte den 28-Jährigen. Dieser stürzte und wurde schwer verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 4.200 Euro geschätzt.

Eberdingen: schwerer Unfall auf der Kreisstraße 1654
Am Dienstag (06.06.2023) ereignete sich gegen 14.30 Uhr auf der Kreisstraße 1654, die zwischen der K 1688 aus Richtung Eberdingen kommend und der K 1653 aus Richtung Hemmingen kommend verläuft, ein Unfall, bei dem sich ein PKW überschlug. Ein 68 Jahre alter Toyota-Lenker befuhr die Kreisstraße aus Richtung Eberdingen kommend und wollte im weiteren Verlauf nach links auf einen Feldweg abbiegen. Vermutlich übersah der Fahrer hierbei den Kia einer entgegenkommenden 46-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Kia und blieb auf dem Dach liegen. Ein Hund, der im Toyota mitgefahren war, nahm im Anschluss Reißaus. Er konnte glücklicherweise wieder eingefangen werden. Der 68-Jährige wie auch die 46 Jahre alte Frau erlitten Verletzungen. Derzeit ist die Schwere noch nicht bekannt. Beide Personen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich insgesamt auf etwa 9.000 Euro belaufen. Im Zuge der Unfallaufnahme musste die K 1654 voll gesperrt werden.

Korntal-Münchingen: 23-Jähriger von Hund gebissen
Die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht Zeugen, die Hinweise zu einer fahrlässigen Körperverletzung durch Hundebiss geben können, die sich am vergangenen Donnerstag (01.06.2023) zwischen 22.00 Uhr und 22.30 Uhr auf einem Feldweg bei Korntal ereignete. Ein 23 Jahre alter Mann joggte auf dem Feldweg, der von der Solitudealle in Richtung Stuttgart-Neuwirtshaus führt. Ein bislang unbekannter Mann kam ihm währenddessen mit einem Hund entgegen. Als der junge Mann an den beiden vorbeilaufen wollte, lief ihm der Hund bellend entgegen und biss ihm ins Bein. Da sich der Mann, der leichte Verletzungen davontrug, vor dem Hund ängstigte, nahm er keinen Kontakt zu dem Begleiter auf, sondern setzte seinen Weg fort. Noch am selben Abend suchte er eine Notaufnahme auf und ließ sich behandeln. Im weiteren Verlauf erstattete er Anzeige. Zu dem Hund ist bekannt, dass er mittel- bis groß war und das Fell am Kopf schwarz und weiß gewesen sein soll. Der Begleiter soll mindestens 50 bis 60 Jahre alt sein und habe sehr kurzes Haare. Auffällig sei seine nach vorne gebeugte Körperhaltung gewesen. Die Polizei nimmt unter Tel. 07141 18-9 oder per E-Mail: [email protected] Hinweise entgegen.

Ludwigsburg: 28-Jähriger begeht mehrere Straftaten
Ein 28 Jahre alter Mann musste die Nacht zum Montag in einer Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Ludwigsburg verbringen, nachdem er am Sonntag (04.06.2023) in der Danziger Straße in Ludwigsburg für einen Polizeieinsatz gesorgt hatte. Eine 31 Jahre alte Passantin hatte den Mann gegen 20.35 Uhr in scheinbar stark alkoholisiertem Zustand und möglicherweise unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehend auf dem Gehweg neben seinem Fahrrad liegend angetroffen. Nachdem sie den Rettungsdienst und die Polizei verständigte, wurde der 28-Jährige aggressiv und versuchte, auf seinem Fahrrad in Richtung Friedrichstraße zu flüchten. Aufgrund seines Zustands stürzte er jedoch und touchierte den Pkw der 31-Jährigen. Anschließend trat er auf das Fahrzeug ein und schlug die unverschlossene Pkw-Tür gegen die Hand der 28-Jährigen, die hierdurch leicht verletzt wurde. Das aggressive Verhalten hielt auch nach Eintreffen der Polizei weiter an. Der Mann beleidigte die eingesetzten Beamtinnen und Beamten und wehrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Letztlich mussten dem Mann für den Transport zur Blutentnahme Handschließen angelegt werden. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung, Trunkenheit im Verkehr sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Gerlingen: Brand in Flüchtlingsunterkunft
Ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Gerlingen, Ditzingen und Kornwestheim rückte am Sonntag (04.06.2023) gegen 16.00 Uhr in die Solitudestraße in Gerlingen aus, nachdem dort ein Brand in einer Flüchtlingsunterkunft gemeldet worden war. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte eine Bewohnerin vermutlich eine Kerze unbeaufsichtigt in ihrem Zimmer brennen lassen. Die Kerze stand auf einem Holzregal, das schließlich aus noch unbekannter Ursache in Brand geriet. Zeugen konnten den Brand noch vor Eintreffen der Feuerwehren löschen. Alle Bewohner der Unterkunft hatten diese bereits verlassen. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden im Zimmer wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Das Zimmer ist derzeit nicht mehr bewohnbar.

Ludwigsburg: Jugendliche versuchen 19-Jährigen zu berauben
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt seit Freitagabend gegen bislang fünf Jugendliche, die verdächtigt werden gegen 22.35 Uhr einen versuchten Raub unweit des Akademiehofs in Ludwigsburg begangen zu haben. Ein 19 Jahre alter Mann hielt sich zunächst am Akademiehof auf und begab sich, um ein Telefonat zu führen, in den Gewächshausweg Höhe der Alleenstraße. Plötzlich nahm er wahr, wie mehrere Personen auf ihn zu rannten. Diese schleuderten ihn zu Boden und schlugen und traten am Boden liegend auf ihn ein. Vermutlich hatten die Täter es auf das Handy des Mannes abgesehen, das er jedoch mit aller Kraft festhielt und so die Wegnahme verhindern konnte. Als Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, ließen die Täter von dem Mann ab und ergriffen die Flucht. Der 19-Jährige, der leichte Verletzungen erlitt, alarmierte hierauf die Polizei. Im Zuge der Ermittlungen konnten nahe des Rathausplatzes fünf Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren, die auf die Täterbeschreibung des Opfers passten, festgestellt werden. Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß entlassen bzw. an Erziehungsberechtigte übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Ditzingen: Sachbeschädigung an mehreren Fahrzeugen
Ein bislang unbekannter Täter beschädigte am Sonntag (04.06.2023) zwischen 04.15 Uhr und 21.00 Uhr mindestens fünf Pkws, die in der Breslauer Straße in Ditzingen geparkt waren. Der Unbekannte verursachte durch Kratzspuren im Lack der Fahrzeuge einen Sachschaden von schätzungsweise 5.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07156 4352-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Ditzingen in Verbindung zu setzen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel