20.1 C
Ludwigsburg
Sonntag, 21. Juli , 2024

Vorsicht Zecken! Richtige Maßnahmen schützen.

Wenn Zecken stechen, können sie Krankheiten wie...

14. AOK-Firmenlauf durch die Talaue – Jetzt gleich anmelden

„BW-Running“ – Laufserie der Baden-Württembergischen Leichtathletik-Verbände Waiblingen.| In...

Sperrungen und Umleitungen für den BarockLauf

Ludwigsburg.| Wegen des Ludwigsburger BarockLaufs sind am...
StartPolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 19

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 19

PolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 19

Quelle: ots

Fellbach: Verkehrsunfall mit verletzter Person
Am Sonntag gegen 12:45 Uhr fuhr ein 35-Jähriger mit seinem PKW Seat in der Friedrich-List-Straße in Richtung Schorndorfer Straße. An der Kreuzung zur Eberhardstraße missachtete er die Vorfahrt eines 37-Jährigen, der mit seinem PKW Daimler in Richtung Bühlstraße unterwegs war. Es kam zur Kollision, bei der der 37-Jährige schwer verletzt wurde und ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro entstand. Die Erstmeldung, dass ein Fahrzeug brennen würde, bestätigte sich nicht. Die Feuerwehr Fellbach war dennoch aufgrund der Erstmeldung alarmiert worden und mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften an die Unfallstelle ausgerückt. Die Polizei bittet Zeugen des Unfalls, sich mit dem Polizeirevier Fellbach unter der Rufnummer 0711/57720 in Verbindung zu setzen.

Fellbach: Holzstapel angezündet
Am Samstag gegen 05:50 Uhr bemerkte ein Fußgänger einen brennenden, größeren Holzstapel an der Wand einer Lagerhalle einer Firma in der Wilhelm-Maybach-Straße. Es gelang ihm das Feuer, unter Mithilfe von Mitarbeitern einer angrenzenden Firma, zu löschen. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen wurde festgestellt, dass der Holzstapel an mehreren Stellen mithilfe von Brandbeschleunigern entzündet worden war. Die Höhe des Sachschadens dürfte sich auf etwa 200 Euro belaufen. Die Kriminalpolizei bittet Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 07151/9500 zu melden.

Backnang: Brand in Dachgeschosswohnung
Am frühen Samstagmorgen gegen 03:50 Uhr kam es in der Esslinger Straße in Heiningen aus bislang unbekannter Ursache zu einem Wohnungsbrand im Dachgeschoss eines Dreifamilienhauses. Alle Bewohner des Hauses konnten das Gebäude noch vor Eintreffen der örtlichen Feuerwehr selbständig verlassen. Der 37-jährige Wohnungsinhaber der Dachgeschosswohnung erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Brand konnte durch die Freiwillige Feuerwehr Backnang, welche mit 50 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen im Einsatz war, gelöscht werden. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. Der Sachschaden beträgt 40.000 Euro.

Remshalden: Falschfahrer auf B29 – Wer wurde gefährdet
Am Freitag gegen 0.30 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen Falschfahrer auf der B29. Der 60 Jahre alte Mann war mit seinem VW Polo in Richtung Stuttgart unterwegs, fuhr jedoch auf der entgegengesetzten Richtungsfahrbahn Aalen. Er konnte im Bereich des Teilers B29/B14 von der Polizei angehalten und die Weiterfahrt unterbunden werden. Eventuell fuhr der bereits an der Anschlussstelle in Lorch falsch auf. Verkehrsteilnehmer, denen der Polo auf der B29 entgegenkam bzw. von diesem gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Telefon 07151/950422 beim Polizeirevier Waiblingen zu melden.

Winnenden: Unfall mit Pedelec
Ein 51 Jahre alter Pedelec-Fahrer befuhr am Donnerstag gegen 15.15 Uhr die Robert-Bosch-Straße. An der Einmündung zur Stuttgarter Straße stieß er mit einem 80-jährigen Skoda-Fahrer zusammen, der die dortige Abbiegespur befuhr. Durch den Zusammenstoß zog sich der Radfahrer leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Einen Fahrradhelm trug er nicht. Da er mit über zwei Promille alkoholisiert war, musste er sich dort auch einer Blutprobe unterziehen. Beim Unfall entstand Sachschaden von geschätzten 5000 Euro.

Landkreise Esslingen, Reutlingen und Rems-Murr-Kreis: Groß angelegter, überregionaler Drogenhandel aufgedeckt – Drei Männer in Haft
Einen Ermittlungserfolg in der Bekämpfung der schweren Rauschgiftkriminalität verzeichnen die Staatsanwaltschaft Stuttgart und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Esslingen mit der vorläufigen Festnahme von sieben Tatverdächtigen am Mittwoch (10.05.2023). Mittlerweile befinden sich drei mutmaßliche Dealer im Alter von 31, 37 und 40 Jahren in Untersuchungshaft.
Bereits im Sommer 2022 war zunächst der 31-Jährige ins Visier der Ermittler geraten. Ihm wird vorgeworfen, im August und September mehrere Dutzend Kilogramm Marihuana veräußert zu haben. Umfangreiche Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass der Tatverdächtige auch in den letzten Wochen und Monaten einen schwunghaften Handel mit Cannabis, Kokain und Amphetamin betrieben und sich dabei mehrerer Personen aus seinem Bekanntenkreis bedient haben soll, die die Drogen für ihn offenbar bunkerten und zum Teil auch verkauften.
Mit von der Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkten richterlichen Beschlüssen durchsuchten Beamte des Polizeipräsidiums Reutlingen die Wohnungen und mutmaßlichen Bunkerplätze des Beschuldigten, seiner zwei 37- und 32-jährigen Mittäter und seiner drei Komplizinnen im Alter von 62, 39 und 37 Jahren in mehreren Gemeinden des Landkreises Esslingen sowie einer Reutlinger Kreisgemeinde. Dabei fand und beschlagnahmte die Polizei etwa zehn Kilogramm Marihuana, über ein Kilogramm Haschisch, etwa 370 Gramm Amphetamin und 150 Gramm Kokain sowie knapp 13.000 Euro mutmaßliches Dealergeld.
Ein 40-Jähriger aus einer Kreisgemeinde im Rems-Murr-Kreis, der nach jetzigem Kenntnisstand Betäubungsmittel in nicht geringen Mengen bei dem 31-jährigen Tatverdächtigen erworben hatte, versuchte seiner Festnahme zu entgehen und flüchtete zunächst. Er konnte kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift festgenommen werden und wurde dabei leicht verletzt. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung und seines Rauschgiftbunkerplatzes mit Unterstützung von Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Aalen wurden über fünf Kilogramm Marihuana, rund 350 Gramm Haschisch, mehrere Cannabispflanzen und -aufzuchtanlagen und etwa 8.000 Euro Bargeld beschlagnahmt.
Die drei Frauen und der 32-jährige Mann wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt bis sie sich möglicherweise vor Gericht verantworten müssen.
Der 31-jährige deutsch-amerikanische Staatsangehörige, der 37-jährige Deutsche und der 40-jährige italienische Staatsbürger wurden am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ die von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehle und setzte sie in Vollzug.
Die Ermittlungen dauern an. Im Rahmen von Finanzermittlungen hatte die Staatsanwaltschaft Stuttgart schon im Vorfeld des Einsatzes am 10.05.2023 gegen den 31-jährigen Beschuldigten einen sogenannten Vermögensarrest beim Amtsgericht Stuttgart zur Abschöpfung der durch die Straftaten erlangten Gewinne und Vermögenswerte erwirkt, der nun vollstreckt wird. In diesem Zusammenhang wurde auch ein Pkw des Tatverdächtigen beschlagnahmt. Die Höhe des Vermögensarrestes richtet sich nach der Höhe des durch den Drogenhandel mutmaßlich erlangten Gewinns – im vorliegenden Fall wird von einem Betrag von knapp 300.000 Euro ausgegangen.

Fellbach: Mann mit Messer verletzt – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft
In einer Unterkunft für Asylsuchende kam es am Dienstag gegen 20:15 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Ein 21-Jähriger verletzte dabei einen 31-jährigen Bewohner mit einem Messer. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst negativ, bis ein Zeuge eine Person in einem nahegelegenen Gartengrundstück meldete. Dort konnte der 21-jährige Tatverdächtige zunächst widerstandslos festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung und der Überführung auf das Polizeirevier leistet der Mann dann Widerstand gegen die Ordnungshüter. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 21-jährige Palästinenser am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den Mann, woraufhin dieser in eine Justizvollzugsanstalt überstellt wurde.

Backnang: Brand von Waschmaschine
Am Mittwochvormittag fing gegen 10 Uhr eine Wachmaschine in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Ölberg aufgrund eines Defekts Feuer. Die Bewohnerin wurde durch den Rauchmelder aufmerksam. Ein Nachbar unternahm erfolglose Löschversuche. Die Feuerwehr Backnang rückte mit fünf Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften aus, löschte das Feuer und lüftete das Gebäude. Zudem war der Rettungsdienst mit sieben Fahrzeugen und die Polizei mit drei Besatzungen vor Ort. Verletzt wurde niemand. Nach Beendigung der Arbeiten konnte das Gebäude für die Bewohner wieder freigegeben werden. Der Sachschaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

Großerlach: Fußgänger muss in Graben springen – Zeugen gesucht
Kurz nach 12:00 Uhr war ein 75-jähriger Mann zu Fuß an der K 1812 in Richtung Erlach am linken Fahrbahnrand unterwegs. Kurz vor Erlach kam ihm ein bislang unbekannter PKW-Fahrer entgegen. Da der PKW-Fahrer dem Fußgänger offenbar nicht auszuweichen schien, sprang dieser in den Straßengraben. Dabei verletzte er sich leicht.
Die Polizei Backnang sucht nun Zeugen des Vorfalls unter Telefon 07191 909-0.

Murrhardt: Mann geht Angestellte in Discountermarkt an
Am Dienstag gegen 11:20 Uhr wollte ein 38-Jähriger den Kassenbereich eines Discountermarktes in der Fornsbacher Straße passieren, ohne für die mitgeführten Waren zu bezahlen. Als ihn die Kassiererin darauf ansprach, wurde der Mann sofort aggressiv und ging die 41-Jährige körperlich an. Die alarmierte Polizei konnte den 38-Jährigen noch vor Ort antreffen und vorläufig festnehmen. Dieser stand offenbar unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss. Auch wurde bei ihm eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Nach seiner Festnahme verhielt sich der Mann gegenüber den eingesetzten Beamten auch verbal aggressiv und beleidigte diese fortwährend. Aufgrund seines Allgemeinzustandes wurde der Mann in eine Spezialklinik verbracht. Ihm droht nun ein entsprechendes Strafverfahren.

Backnang: Streit artet in körperliche Auseinandersetzung aus
Kurz vor 16:30 Uhr kam es am Dienstag in der Uhlandstraße zu einem Streit zwischen einem Paar. Dieser eskalierte schnell und mündete in einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 36-Jährigen und seiner 31-jährigen Partnerin. Zunächst fanden die Streitigkeiten in einem Ladengeschäft statt. Als im Zuge des Streits die Tür des Geschäftes zerstört wurde, griff ein Zeuge ein und trennte die beiden Streithähne. Dabei wurde der Zeuge ebenfalls von dem 36-Jährigen beleidigt und bedroht. Die Polizei Backnang hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen.

Schorndorf: Fußgänger angefahren
In der Schlichtener Straße wollte am Dienstag gegen 20:30 Uhr ein 21-Jähriger den dortigen Fußgängerüberweg passieren. Nachdem der von links heranfahrende PKW-Lenker anhielt, passierte der junge Mann die Straße. Hierbei wurde er von einer 63-jährigen BMW-lenkerin, welche von rechts an den Zebrastreifen heranfuhr übersehen und erfasst. Hierbei stürzte der Mann auf die Fahrbahn und verletzte sich. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden.

Plüderhausen: Mehrere Fahrzeuge beschädigt
Am Dienstag um 9 Uhr befuhr ein 79-jähriger Lenker eines Kia – trotz gesundheitlicher Probleme – zunächst die Weberstraße, wo er bereits zwei dort geparkte Fahrzeuge beschädigte. Im weiteren Verlauf fuhr der Senior bis nach Urbach, wo er in der Gartenstraße ein weiteres Fahrzeug beschädigte. Ob durch den 79-Jährigen weitere Fahrzeuge beschädigt wurden, ist derzeit noch nicht bekannt. An den drei Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 21.000 Euro. Der 79-Jährige konnte durch die Polizei angehalten werden. Er musste aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Weitere geschädigte Fahrzeugbesitzer werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schorndorf unter der Rufnummer 07181 / 2040 zu melden.

Remshalden: Polizei kontrolliert den gewerblichen Güter- und Personenverkehr
Am Montag zwischen 08 Uhr und 13 Uhr kontrollierte die Verkehrpolizei auf der B29 in Fahrtrichtung Stuttgart am Parkplatz Hebsack den Straßenverkehr. Zielrichtung der Kontrolle war der gewerbliche Güter- und Personenverkehr. Im Zuge der Kontrolle wurden 41 Schwerlastfahrzeuge kontrolliert. Hierbei wurden 21 Verstöße festgestellt. Unter anderem handelte es sich hierbei in sechs Fällen um mangelhafte Ladungssicherung, in fünf Fällen um Verstöße gegen die Lenkzeiten, in weiteren fünf Fällen waren die kontrollierten Schwerlastfahrzeuge überladen. Zwei der kontrollierten Fahrzeuge wiesen technische Mängel auf. Hinzu kamen einzelne Verstöße gegen die Gurtpflicht, gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit, sowie wegen eines möglicherweise fehlerhaften Dokuments. In einem Fall wurde einem LKW die Weiterfahrt aufgrund der mangelnden Ladungssicherung untersagt.

Sulzbach an der Murr: Mutmaßlicher Drogendealer in Untersuchungshaft
Im Rahmen von Ermittlungen der Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei konnte am Donnerstag ein 20 Jahre alter Deutscher festgenommen. Er steht im Verdacht mit verschiedenen Betäubungsmittel und weitere verbotene Substanzen Handel getrieben zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der Mann am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 20-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Kernen im Remstal: Altpapiercontainer angezündet
Am Montagnachmittag gegen 14:50 Uhr entzündete ein Vandale auf bislang unbekannte Weise einen Altpapiercontainer in der Bühläckerstraße. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort und konnte den Brand löschen. Zudem entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Hinweise zum noch unbekannten Vandalen nimmt das Polizeirevier Fellbach unter der Telefonnummer 0711 57720 entgegen.

Backnang: Enkeltrickbetrüger machen Beute
Am Montag gegen 11:30 Uhr erhielt eine Seniorin aus Backnang einen Anruf ihrer vermeintlichen Tochter. Diese gaukelte ihr vor, dass sie einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem eine andere Person tödlich verletzt wurde. Nun würde sie Bargeld oder Gold benötigen um eine Kaution entrichten zu können. Die ältere Dame durchschaute die betrügerischen Absichten nicht und übergab gegen 14 Uhr Gold und Schmuck mit Wert im oberen fünfstelligen Bereich an eine männliche Person.

Waiblingen: Unfall mit Verletzten auf der Bundesstraße
Am Montagvormittag gegen 11:10 Uhr befuhr ein Fahrer eines Mercedes die B14 in Richtung Stuttgart. Beim Wechsel vom rechten auf den linken Fahrstreifen, übersah er eine 36-jährige VW-Fahrerin, welche bereits den linken Fahrstreifen befuhr. Diese musste eine Vollbremsung einleiten um einen Zusammenstoß zu verhindern. Ein hinter dem VW fahrender 52-jähriger LKW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den VW auf. Der Volkswagen wurde nach rechts abgewiesen und prallte gegen die dortige Leitplanke. Hierbei kam es auch zum Kontakt mit einer 36-jährigen BMW-Fahrerin. Der Fahrer des Mercedes fuhr anschließend ohne anzuhalten weiter. Die 36-jährige VW-Fahrerin wurde durch den Crash verletzt und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der am Unfall beteiligte BMW und der VW konnten nicht mehr weiterfahren und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn musste währenddessen vollständig gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden lässt sich bislang nicht beziffern.

Fellbach: Dreister Handydiebstahl
Auf eine Online-Annonce zum Verkauf eines iPhone 14 meldete sich ein Kaufinteressent und vereinbarte an die Wohnung des Verkäufers zu kommen. Am Sonntagabend um 20:30 Uhr erschienen daraufhin zwei etwa 20 Jahre alte Männer an der Adresse in der Höhenstraße. Nach Abschluss der Preisverhandlungen gab einer der Interessenten an, im Fahrzeug das Geld für das iPhone zu holen, während der zweite Interessent das Handy nochmals begutachtete. Plötzlich rannte der junge Mann mit dem Handy in der Hand davon und entfernte sich in Richtung eines Supermarktes. Einer der Diebe trug ein rotes langes Joggingoberteil mit Reißverschluss, eine schwarze Jogginghose und hatte schwarze, mittellange Haare und trug einen Haarreif. Der Mann war etwa 165cm groß. Der zweite Täter trug einen schwarzen Jogginganzug, wobei die Hose weiße Streifen hatte. Er hatte eine Kurzhaarfrisur und war etwa 180cm groß. Hinweise auf die beiden Diebe nimmt das Polizeirevier Fellbach unter der Rufnummer 0711/57720 entgegen.

Fellbach: Unfallflucht
Eine 37-jährige Lenkerin eines VW befuhr am Montag um 9 Uhr die Stuttgarter Straße in Richtung Stadtmitte Fellbach auf der rechten Fahrspur. Kurz nach der U-Haltestelle “Beskidenstraße” wollte die 37-Jährige auf die linke Fahrspur wechseln und betätigte dazu ihren Blinker. Daraufhin beschleunigte der hinter ihr fahrende Mercedes seine Geschwindigkeit und fuhr auf den VW auf. Anschließend wechselte der Mercedes auf die rechte Spur, überholte den VW und fuhr ohne anzuhalten durch den Stadttunnel davon. Im Vorbeifahren konnte die VW-Lenkerin erkennen, dass der Mercedes von einer etwa 30-35 Jahre alten Frau mit dunklen Haaren gelenkt wurde. Die Unfallverursacherin zeigte wohl der 37-Jährigen zudem noch den Vogel und gestikulierte mit den Händen. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich beim Polizeirevier Fellbach unter der Rufnummer 0711/57720 zu melden.

Schorndorf: Aufsitzmäher kippt Böschung hinab
Am Montag gegen 8:25 Uhr war ein 48-jähriger Mann mit Mäharbeiten entlang des Radwegs im Bereich der Lortzingstraße beschäftigt. Aufgrund einer kurzen Unaufmerksamkeit betätigte der Fahrer das Fahrpedal für den Rückwärtsgang, so dass die Mähmaschine nach hinten kippte und rechtsseitig die unbefestigte Böschung hinabstürzte. Hierbei wurde der Fahrer mit einem Bein unter dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Schorndorf, die mit 21 Einsatzkräfte und drei Fahrzeugen vor Ort kamen, befreit werden. Der 48-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Korb: Brandkörper auf Wohnheim geworfen
Am Samstag gegen 23:30 Uhr warf ein bislang unbekannter Vandale einen Brandkörper auf ein Wohnheim in der Brucknerstraße. Der Brandkörper prallte gegen einen Rollladen und fiel außerhalb des Gebäudes zu Boden. Dort konnte er von einem Bewohner gelöscht werden. Die Flammen griffen hierbei nicht weiter auf das Gebäude über. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang noch unklar. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung unter der Beteiligung eines Polizeihubschraubers blieb ohne Erfolg.
Zeugenangaben zufolge handelt es sich bei dem Täter um einen Mann mit sportlicher Figur und dunklem Teint. Er trug eine Basecap und einen rechteckigen Rucksack und war dunkel gekleidet. Er entfernte sich anschließend in Richtung Sörenberg.
Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter der Telefonnummer 07361 5800 um Hinweise insbesondere zum noch unbekannten Täter.

Fellbach: Pkw zerkratzt
Etwa 500 Euro Sachschaden verursachte ein Vandale am Samstagnachmittag zwischen 15:45 Uhr und 16:15 Uhr an einem geparkten Skoda auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Stuttgarter Straße. Das Polizeirevier Fellbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711 57720 um Hinweise zum noch unbekannten Täter.

Weinstadt: Pkw zerkratzt
Zwischen Samstagabend 17 Uhr und Sonntagmorgen 08:30 Uhr beschädigte ein Verkehrsteilnehmer einen im Junkeräckerweg geparkten Mercedes und zerkratzte diesen. Dabei entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel