19.9 C
Ludwigsburg
Samstag, 15. Juni , 2024

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...

Fast 100.000 Euro an Spenden für Hochwasser-Geschädigte eingegangen

Landrat Allgaier: „Enorme Solidarität und Großzügigkeit“ Landkreis Ludwigsburg.|...

Informationsveranstaltungen für Hochwasser-Betroffene

Die Veranstaltungen finden in Rudersberg und Schorndorf...
StartLokalesWinnendenFörderung für das neue Lastenfahrrad des ADFC

Förderung für das neue Lastenfahrrad des ADFC

LokalesWinnendenFörderung für das neue Lastenfahrrad des ADFC

„Einfach. Praktisch. Nachhaltig.“

Winnenden.| Die Stadt Winnenden unterstützt den ADFC bei der Anschaffung eines Lastenrads. Die Förderung kommt damit einer Vielzahl von Mitgliedern zugute, welche das Lastenrad vom ADFC ausleihen können. Darüber hinaus kommt die Förderung dem ADFC zugute, der mit regelmäßigen Aktionen wie der Fahrrad-Codierung oder einer Lastenradeinweisung nachhaltig zu einem sicheren und lebendigen Radverkehr in Winnenden beiträgt. Für ihre wichtige Arbeit wurde nun ein Lastenrad beschafft und passend in den Farben des Vereins foliert.

Seit dem 1. Juni 2020 unterstützt die Stadt Winnenden ihre Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbetreibende bei der Anschaffung von Lastenrädern und -anhängern. Durch das Förderprogramm der Stadt Winnenden konnte nun auch der ADFC bei der Anschaffung eines Lastenrads für seine Mitglieder mit einem Zuschuss von 1.500 Euro unterstützt werden.

3,5 Meter lang ist das neue Lastenrad des ADFC. Die Transportbox, welche durch die knalligen Farben ins Auge springt, fasst ganze 570 Liter. Durch die stufenlose Schaltung und die Unterstützung durch den Elektromotor können die Mitglieder des ADFC das Lastenrad ausleihen oder auch für den Verein nutzen und so „einfach, praktisch und nachhaltig“, wie der Aufdruck auf der Seite der Box wirbt, auch größere Ladungen ans Ziel bringen.

Bei der Anschaffung wurde der ADFC durch die Stadt Winnenden, die Energieagentur Rems-Murr GmbH und den E-Bike Shop Carlos in Winnenden, welcher die Folierung der Transportbox kostenfrei übernommen hat und für ein Jahr kostenfreie Wartungen am Rad übernehmen wird, gefördert. Das Lastenrad kann von den Mitgliedern des ADFC ausgeliehen werden und erfüllt damit den Grundgedanken der Förderung mehrfach, da durch die Förderung eines Rades gleich mehrere Nutzer gefördert werden. Unter dieser Voraussetzung stimmte der Gemeinderat einer Förderung des Lastenrads für den Verein zu. Erster Bürgermeister Norbert Sailer freut sich sehr, dass durch die kreisweit einzigartige Förderung der Stadt nun ein weiteres Lastenrad auf den Straßen im Stadtgebiet unterwegs ist.

Wie bereits andere Bürgerinnen und Bürger hatte der ADFC die Förderung zuvor bei der Stadt beantragt. Für die Anschaffung eines neuen Lastenrads, mit oder ohne motorische Unterstützung, oder eines Lastenanhängers kann bei der Stadtverwaltung diese beantragt werden. Bisher wurden 59 Anträge genehmigt. Für das Jahr 2023 sind 30.000 Euro für die Förderung von Lastenrädern bereitgestellt. Wer durch die Anschaffung für anschließend drei Jahre auf mindestens ein Auto im Haushalt verzichtet, wird durch die Förderung mit zusätzlichen 500 Euro belohnt.

„Wir wollen das entscheidende Argument sein“, erläutert EBM Norbert Sailer die Motivation der Stadt, aus welcher die Förderung für Lastenräder und –anhänger entstanden ist. Dass die Förderung der Stadt bei den Bürgerinnen und Bürgern gut bekannt ist, bestätigt auch Axel Keller, Geschäftsführer des E-Bike Shops Carlos in Winnenden. Mit ihrem Förderangebot hat die Stadt Winnenden eine Vorreiterrolle im Rems-Murr-Kreis eingenommen.

Umweltschutzbeauftragter Jürgen Kromer steht am Förderprogramm Interessierten als Ansprechpartner zur Verfügung. Unter www.winnenden.de/start/bauen-umwelt/Foerderprogramm.html sind weiter Informationen zum Förderprogramm sowie das Antragsformular zu finden.


Weitere Artikel

Ausstellung Rainer Renz

Sonntagsspaziergang

Beliebte Artikel