19.9 C
Ludwigsburg
Samstag, 15. Juni , 2024

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...

Fast 100.000 Euro an Spenden für Hochwasser-Geschädigte eingegangen

Landrat Allgaier: „Enorme Solidarität und Großzügigkeit“ Landkreis Ludwigsburg.|...

Informationsveranstaltungen für Hochwasser-Betroffene

Die Veranstaltungen finden in Rudersberg und Schorndorf...
StartPolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 09

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 09

PolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 09

Quelle: ots

Backnang: Feuerwehreinsatz
In einem Wohngebäude im Ungeheuhof entstand am Montagabend kurz nach 20 Uhr in einem Hackschnitzellager ein Schwelbrand. Dieser könnte den ersten Feststellungen nach durch Glutteile eines unweit entfernten Ofens verursacht worden sein. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Ob ein Gebäudeschaden entstand, ist noch unklar. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz. Die Ortsdurchfahrt war während der Löscharbeiten gesperrt.

Fellbach: Unsichere Fahrweise – Mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet
Ein 62-jährige Mercedes-Fahrerin befuhr am Montag gegen 11 Uhr die B 14 in Richtung Stuttgart, als sie einer Polizeistreife durch unsichere Fahrweise auffiel. Sie bog an der Anschlussstelle Fellbach Süd ab, ordnete sich zunächst rechts ein, bog aber dann letztlich links in Richtung Rommelshausen ab und gefährdete den Querverkehr. Glücklicherweise kam es hier zu keinem Unfallfall. Die Autofahrerin fuhr anschließend unbeirrt weiter und missachtete an einer weiteren Einmündung die Vorfahrtregelung, wobei wieder ein Unfall glücklicherweise vermieden werden konnte. Mittels des Streifenwagens versuchten die Beamten nun eine erneute Auffahrt auf die Bundesstraße zu verhindern, nachdem die Autofahrerin bis dahin die Haltesignale des Polizeifahrzeugs beharrlich ignoriert hatte. Der Streifenwagen fuhr nun vor den Mercedes und stoppte so das Fahrzeug. Bei der Verkehrskontrolle ergaben sich bei der Autofahrerin konkrete Anhaltspunkte, dass sie infolge einer Medikamenteneinnahme fahruntüchtig ist. Einerseits wirkte die Person apathisch, anderseits war sie aggressiv, entriss einem Beamten den zuvor ausgehändigten Führerschein und wollte sich der Maßnahmen entziehen. Zur Feststellung der Fahrtauglichkeit war jedoch eine Blutuntersuchung notwendig, wogegen sich die Person zur Wehr setzte. Bei einem stattgefundenen Gerangel zwischen Autofahrerin und der Polizei wurde ein Beamter leicht verletzt. Die Weiterfahrt wurde letztlich der Autofahrerin untersagt. Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise der 62-Jährigen am Montagvormittag gefährdet wurden, sollten sich bitte mit der Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Backnang: Unfall mit verletzter Person
Am Samstag gegen 12:15 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Geschäftes in der Sulzbacher Straße zu einem Verkehrsunfall. Eine 62-jährige Mercedes-Fahrerin rangierte beim Einparken in eine Parklücke zur Korrektur rückwärts und stieß hierbei gegen den Opel einer 59-jährigen, die in diesem Moment vorbeifuhr. Die Opelfahrerin wurde leicht verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Allmersbach im Tal: Unfall mit mehreren Verletzten
Am späten Samstagabend gegen 22:00 Uhr fuhr ein 20-jähriger Mazda-Fahrer die Landesstraße 1120 von Berglen-Stöckenhof kommend in Richtung Allmersbach im Tal. Hierbei kam er von der Fahrbahn ab und verunfallte. Er sowie die drei weiteren Insassen des Fahrzeuges wurden hierbei leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

Winterbach: Brand in einer Küche
Am Freitagabend gegen 18:25 Uhr kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand in einer Küche in einem Mehrfamilienhaus. Anwohner hatte bereits erste Löschversuche unternommen. Den Rest erledigte die Freiwillige Feuerwehr Winterbach, welche mit 3 Fahrzeugen und 21 Einsatzkräfte vor Ort war. Die ebenfalls alarmierte Drehleiter aus Schorndorf musste nicht eingesetzt werden. Der Rettungsdienst war mit 4 Fahrzeugen und 10 Einsatzkräften im Einsatz. Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden kann aktuell nicht beziffert werden.

Backnang: Verkehrsunfall mit einer verletzten Person
Am Freitagmittag gegen 12:30 Uhr befuhr eine 39-jährige Mini Fahrerin die Gartenstraße in Fahrtrichtung Innenstadt. Sie musste verkehrsbedingt bremsen. Dies erkannte die dahinterfahrende 37-jährige Alfa Romeo Fahrerin zu spät und fuhr auf. Dadurch wurde die Mini Fahrerin leicht verletzt. Am Mini entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro, am Alfa Romeo ebenfalls 5000 Euro.

Murrhardt: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden
Am Freitagnachmittag gegen 15:30 Uhr befuhr eine 51-jährige Audi Fahrerin die Siegelsberger Straße in Fahrtrichtung Innenstadt. Sie wollte nach der Bahnunterführung nach links in die Fritz-Schweizer-Straße abbiegen. Vermutlich aufgrund der tiefstehenden Sonne erkannte sie den Gegenverkehr nicht und es kam zum Zusammenstoß mit einer 32-jährigen Skoda Fahrerin. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Gesamtschaden wird auf ca. 16.000 Euro beziffert.

Weinstadt-Endersbach: Polizeihubschrauber im Einsatz
Samstagnacht gegen 03:30 Uhr versuchten drei bislang unbekannte Täter in den Modepark Röther einzubrechen. Hierbei wurde der Alarm ausgelöst. Zur Fahndung nach den Flüchtigen wurde unter anderem auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Fahndung verlief negativ.

Korb: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten
Am frühen Freitagabend gegen 17:00 Uhr befuhr ein 20-jähriger Suzuki Ignis Fahrer die alte Bundestraße zwischen Waiblingen und Winnenden. Höhe der Anschlussstelle Schwaikheim wollte er nach links in Richtung B 14 abbiegen. Hierbei missachtete er den Vorrang des Gegenverkehrs und kollidierte mit einem 57-jährigen VW Fahrer. Es wurde beide leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 9000 Euro geschätzt. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Freiwillige Feuerwehr Korb war mit insgesamt 4 Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst war mit 3 Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeugen vor Ort. Zur Unfallaufnahme wurde örtlich umgeleitet. Beide Fahrzeugen mussten abgeschleppt werden.

Waiblingen: Fahrzeugbrand
Aufgrund eines technischen Defekts kam es Freitagnachmittag gegen 13:15 Uhr im Bädertörle zu einer Rauchentwicklung und einem kleinen Brand im Motorraum eines Fahrzeuges. Die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen, welche mit 2 Fahrzeugen und 6 Einsatzkräfte vor Ort kam, konnte den Brand rasch löschen. Der Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Backnang: 23-Jähriger verletzte im Streit seine Mutter – Richter ordnete die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an
In einer Backnanger Familie kam es am Donnerstagabend kurz vor Mitternacht zwischen Sohn und Mutter zu familiären Streitigkeiten. Diese seien dann eskaliert, wobei der 23-Jährige seine im selben Haus lebende Mutter mit einem Messer am Hals leicht verletzt habe. Das Opfer verließ daraufhin zusammen mit ihrem Ehemann fluchtartige das Gebäude und alarmierten die Polizei bzw. Rettungsdienst. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus verbracht, wo die Wunde ambulant versorgt wurde. Der 23-jährige Angreifer wurde von der Polizei am Tatobjekt ohne Gegenwehr vorläufig festgenommen. Auch die Tatwaffe wurde polizeilich sichergestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der Tatverdächtige am Freitagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den 23-jährigen Deutschen wegen gefährlicher Körperverletzung einen Unterbringungsbefehl, der auch in Vollzug gesetzt wurde. Der Tatverdächtige wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen dauern an.

Winnenden: Auto mutwillig beschädigt
Mittels Farbspray wurde in der Nacht zum Donnerstag ein Pkw Fiat beschädigt. Die Lackierung nahm hierbei Schaden, wobei nun mit etwa 3000 Euro Reparaturkosten gerechnet wird. Hinweise zum Tatgeschehen, das zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen in der Schwaikheimer Straße verübt wurde, nimmt die Polizei in Winnenden unter Tel. 07195/6940 entgegen.

Waiblingen: Gasgeruch im Berufsschulzentrum
In einem Gebäude im Schulzentrum in der Steinbeisstraße wurde am Freitagmorgen gegen 8.20 Uhr Gasgeruch wahrgenommen. Die örtliche Feuerwehr gingen mit drei Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften sowie Mitarbeiter der Stadtwerke vor Ort und überprüften das Gebäude. Hierbei konnte kein Gasausstritt oder sonstige Gefahrenlagen festgestellt werden. Der Schulbetrieb in diesem Gebäudeteil, in dem sich ca. 250 Personen aufhielten, konnten im Nachgang fortgesetzt werden.

Rems-Murr-Kreis: Drei Verkehrsteilnehmer unter Drogeneinwirkung
Verkehrsteilnehmer meldeten am Donnerstagnachmittag gegen 14.30 Uhr einen in Schlangenlinien fahrenden Seat-Fahrer, der in der Welzheimer Straße bei Haubersbronn auch fast in den Gegenverkehr und auf den Grünstreifen gefahren sei. Eine alarmierte Polizeistreife konnte den 25-jährigen Autofahrer stoppen, wobei bei den Überprüfungen festgestellt wurde, dass er unter Drogeneinwirkung stand. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrerlaubnis entzogen.

Ein weiterer fahruntüchtiger Autofahrer wurde am Donnerstag gegen 18.30 Uhr in der Fabrikstraße in Oppenweiler festgestellt. Der 21-jährige Mann war mit einem nicht versicherten elektrischen Kleinkraftzeug unterwegs, weshalb ihn Streifenbeamte der Polizei Backnang anhielten. Hierbei wurden deutliche Anzeichen einer Drogenbeeinflussung bemerkt, weshalb auch gegen ihn ein Verfahren eingeleitet und in diesem Zusammenhang auch eine Blutuntersuchung veranlasst wurde.

Einem weiteren Autofahrer musste am Freitag gegen 1.30 Uhr in der Falkenstraße in Winterbach die Weiterfahrt wegen einer akuten Drogenbeeinflussung untersagt werden. Der 48-Jährige war dort mit einem Pkw Tesla unterwegs, als er von der Polizei im Rahmen einer allgemeinen Kontrolle angehalten und überprüft wurde. Ihm drohen nun ein Fahrverbot und ein Bußgeld.

Waiblingen: Versehentlich Rückwärts gefahren – Unfall
Am Donnerstagnachmittag gegen 14 Uhr wollte eine 37-jährige Audi-Fahrerin in der Erbachstraße anfahren. Hierbei hatte sie versehentlich den Rückwärtsgang eingelegt und fuhr nach hinten auf einen 70-jährigen VW-Fahrer auf. Durch den Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 8000 Euro.

Schorndorf: Grünfläche abgebrannt
Eine Böschung mit Sträuchern und Grünbewuchs brannte am Donnerstagmittag gegen 12.30 Uhr bei der Gleisanlage in der Heinrich-Talmon-Groß-Straße ab. Die Feuerwehr war zum Löschen mit einem Fahrzeug und neun Mann im Einsatz. Der Schaden blieb letztlich sehr gering. Der Brand dürfte durch abgefeuerte Feuerwerkskörper verursacht worden sein. Zum einen wurden Überreste der Feuerwerkskörper vor Ort vorgefunden und zum anderen auch durch Zeugen Knallgeräusche wahrgenommen. Sachdienliche Hinweise auf die Brandverursacher nimmt die Polizei in Schorndorf unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Schorndorf/Urbach: Alkoholisierter Autofahrer flüchtete vor Polizeikontrolle
Ein 49-jähriger Mercedes-Fahrer flüchtete am Donnerstag kurz nach Mitternacht vor einer Polizeistreife. Als er diese in Haubersbronn wahrgenommen hatte, fuhr er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit davon. Auf der Strecke in Richtung Urbach habe er Schätzungen zufolge streckenweise auf ca. 200 km/h beschleunigt. Aufgrund der gefährlichen Fahrweise des Mercedes-Fahrers hatte die verfolgende Polizeistreife zeitweise den Sichtkontakt zum Flüchtenden abgebrochen, um keine Gefährdungssituationen zu provozieren. Innerorts von Urbach sei der Mercedesfahrer weiterhin mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch Wohnsiedlungen gefahren und in der Nähe bei der Gänsbergstraße in Richtung eines dortigen Feldwegs weiterfahren. Dort hat er dann die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, ist von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Erdwall geprallt, wo das Auto zum Stehen kam. Wie sich herausstellte, war der Autofahrer alkoholisiert und mit über 0,8 Promille am Steuer, weshalb auch gegen ihn entsprechende Strafverfahren eingeleitet und seine Fahrerlaubnis vorläufig entzogen wurde.
Da unklar ist, ob bei der Verfolgungsfahrt weitere Verkehrsteilnehmer durch den Mercedes-Fahrer gefährdet wurden, sollten sich diese bei entsprechenden gefährlichen Situationen mit der Polizei in Waiblingen unter Tel. 07151/950-422 in Verbindung setzen.

Oppenweiler: Drei Verletzte bei Auffahrunfall
Ein 22-jähriger BMW-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 13.40 Uhr die Sulzbacher Straße in Richtung Murrhardt, als er auf das verkehrsbedingte Anhalten des vorausfahrenden Verkehrs zu spät bemerkte und auf einen VW Up auffuhr. Dieses Fahrzeug wurde noch auf einen davorstehenden Mercedes aufgeschoben. Beim Aufprall wurde der 31-jährige VW-Fahrer, der 55-jährige Mercedes-Fahrer sowie dessen 61-jährige Mitfahrerin leicht verletzt. Die Schäden an den Autos belaufen sich auf ca. 10.000 Euro.

Weinstadt-Endersbach: BMW gegen Schaufenster
Eine 86-Jährige verwechselte am Mittwochvormittag in der Traubenstraße das Gas mit der Bremse ihres BMWs, sodass sie gegen 10.30 Uhr in das Schaufenster eines Ladengeschäftes fuhr. Verletzt wurde dabei niemand. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Der BMW musste abgeschleppt werden.

Winnenden: Mann niedergeschlagen-Zeugen gesucht
Am Adlerplatz wurde am Mittwoch gegen 14.30 Uhr ein 43 Jahre alter Mann von vier Jugendlichen provoziert. Nach einem Wortwechsel lief der Mann weg, wobei die Jugendlichen ihm nachliefen. Er erhielt von hinten einen Schlag gegen den Kopf und ging zu Boden. In der Folge schlugen bzw. traten mindestens drei der 15 bis 17 Jahre alten Jungs auf den Mann ein, bis zwei bislang unbekannte Zeugen hinzukamen. Danach flüchteten sie. Sie werden vom Geschädigten alle als Ausländer beschrieben. Eine trug eine weiße Jogginganzugjacke, eine Zweiter eine dunkle Basecap und feste Zahnspange, ein Dritter wird als mollig beschrieben, trug eine dicke schwarze Winterjacke und führte eine schwarz-rot-grüne Umhängetasche bei sich. Zeugen des Vorfalls bzw. Personen, die weitere Hinweise auf die Jugendgruppe geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 07195/6940 bei der Polizei Winnenden zu melden.

Backnang: Fußgängerin schwer verletzt
Eine 82-jährige Fußgängerin lief am Montagabend gegen 18 Uhr in der Flurstraße und musste dort einem entgegenfahrenden Radfahrer ausweichen. Hierbei stürzte die Seniorin und verletzt sich schwer am Bein. Sie musste vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht werden. Der Radfahrer fuhr nach dem Vorfall weiter. Hinweise auf diesen nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Fellbach: Verletzter Radfahrer
Ein 24-jähriger BMW-Fahrer missachtete am Dienstagabend gegen 20.45 Uhr an der Einmündung Esslinger Straße Ecke Auberlenstraße die Vorfahrt und stieß mit einem Radfahrer zusammen. Der 67-jährige Biker wurde dabei leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Fellbach: Betrunkener in Polizeigewahrsam
Ein 66-jähriger Mann ging am Diensttagabend gegen 22.20 Uhr im betrunkenen Zustand in der Bahnhofstraße in eine Gaststätte. Dort wurde er aggressiv, beleidigte beharrlich Anwesende, drohte denen und wurde auch handgreiflich. Er wurde des Lokals verwiesen, woraufhin sich der Stress nach draußen verlagerte. Es wurde auch die Polizei hinzugezogen, die dem Betrunkenen einen Platzverweis erteilte und ihn nach Hause brachten. Auch die Beamten wurden hierbei beleidigt. Noch während der Anzeigenaufnahme bei der Gaststätte kam der betrunkener Aggressor zurück, woraufhin der 66-Jährige in Polizeigewahrsam genommen wurde.

Fellbach: Exhibitionistische Handlung
Eine Fußgängerin lief am Dienstagabend kurz vor 18 Uhr bei einer Unterführung in der Eisenbahnstraße zum Bahnhof Fellbach. Sie begegnete dort einem Mann, der in diesem Augenblick seine Hose herunterließ und an seinem Penis herummachte. Als die Passantin an dem Mann vorbeigelaufen war, habe er umgehend wieder seine Hose nach oben gemacht. Die alarmierte Polizei hat im Nachgang den 82-jährigen Tatverdächtigen beim Bahnhof angetroffen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Sollten noch weitere Passantinnen oder Passanten von dem Mann am Dienstag belästigt worden sein, sollten sich diese bitte mit der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Winnenden: Gegen parkende Fahrzeuge geprallt
Eine 56 Jahre alte Frau befuhr am Dienstag gegen 14.50 Uhr die Breuningsweiler Straße. Dabei bekam sie gesundheitliche Probleme, in deren Folge sie mit ihrem Mini von der Fahrspur abkam und gegen einen parkenden Renault prallte, der noch auf einen Mazda aufgeschoben wurde. Die Frau selbst blieb unverletzt. Der Sachschaden wird auf 60.000 Euro geschätzt.

Fellbach: Mitfahrerin in Linienbus leicht verletzt
Ein Fahrer der Buslinie 60 fuhr am Montagabend von Oeffingen nach Fellbach, als er in der Bahnhofstraße vor einem Zebrastreifen auf Höhe der Pauluskirche verkehrsbedingt stark abbremsen musste. Ein vorausfahrender Autofahrer hatte dort eine Gefahrenbremsung eingeleitet, um einem Fußgänger das Queren der Straße zu ermöglichen. Im Zuge der Gefahrenbremsung stieß eine 48-jährige Mitfahrerin des Linienbusses gegen eine vor ihr befindliche Glasscheibe und verletzte sich hierbei leicht. Ein weiterer noch unbekannter Fahrgast sei bei der Gefahrenbremsung im Gang des Linienbusses gestürzt. Der Vorfall wurde nachträglich bei der Polizei Fellbach angezeigt. Zur Klärung der näheren Unfallumstände sollten sich nun Unfallzeugen, insbesondere auch der Fahrer des vorausfahrenden blauen Kleinwagens sowie auch weitere mögliche durch den Unfall verletzte Mitfahrer des Linienbusses mit der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Welzheim: Giftköder aufgefunden
In der Tilsiter Straße wurden am Montagabend und Dienstagmorgen mehrere vermeintliche Giftköder aufgefunden. Die präparierten Wurststücke waren dort in der Nähe einer Hundetoilette im Bereich dortiger Parkbuchten ausgelegt und wurden zwischenzeitlich von der Polizei sichergestellt. Bisherigen Informationen zufolge kam glücklicherweise bislang kein Tier zu Schaden. Im näheren Umfeld konnten bisweilen auch keine weiteren Giftköder vorgefunden werden. Tierbesitzer sollten trotzdem entsprechend Vorsichtig sein. Der Fachdienst Gewerbe und Umwelt der Polizei hat die Ermittlungen zu dem Vorfall übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise, die unter Tel. 07181/2040 entgegengenommen werden.

B29 Remshalden: Unfall
Gegen 4.15 Uhr ereignete sich auf der B 29 ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Eine 61-jährige Porsche-Fahrerin war in Richtung Stuttgart unterwegs, als sie kurz nach der Anschlussstelle Geradstetten aus unbekannten Gründen auf einen vorausfahrenden Lkw auffuhr. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Während der Unfallaufnahme bzw. bis zur Bergung des Unfallfahrzeugs war die B 29 in Richtung Stuttgart zeitweise gesperrt.

Waiblingen: Auto überschlagen
Eine 21-jährige Fahrerin eines Renault Twingo befuhr am Montag gegen 20 Uhr die B 14 in Richtung Winnenden. Als sie beim Teiler (B14/B 29) den Fahrstreifen nach links wechselte verlor sie die Kontrolle, kam von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanke. Anschließend überschlug sich der Kleinwagen und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Autofahrerin selbst, als auch ihre 51 und 16-jährige Mitfahrerinnen wurden hierbei leicht verletzt. Sie wurden notärztlich versorgt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der totalbeschädigte Kleinwagen wurde abgeschleppt.

Waiblingen: Heizöl ausgelaufen
In einem Wohngebäude in der Leintelstraße liefen am Montagvormittag ca. 1000 Liter Heizöl aus einem Öltank aus. Eine unbekannte Menge von diesem Öl trat aus der Auffangwanne aus und gelangte so teilweise auch in die Kanalisation. Es war die örtliche Feuerwehr mit acht Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften sowie eine Mitarbeiterin der Umweltschutzbehörde vor Ort. Es wurden entsprechende Vorkehrungen getroffen, sodass bislang keine Gefahr für die Umwelt und für die Funktion der Kläranlage bestand. Die Ermittlungen zur Feststellung der Ursache des Ölunfalls dauern an.

Winnenden: Autoreifen zerstochen
An einem Pkw Peugeot wurden am Montagabend kurz nach 18.30 Uhr alle vier Reifen zerstochen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro. Hinweise zum Tatgeschehen, das in der Straße Stumpenwiesen verübt wurde, nimmt die Polizei in Winnenden unter Tel. 07195/6940 entgegen.

Backnang: Autos mutwillig beschädigt
Auf dem Gelände eines Autohandels in der Sulzbacher Straße wurden zurückliegend an zwei Fahrzeugen die Heckscheiben beschädigt. So wurde am vergangenen Wochenende an einem Pkw Hyundai und im Zeitraum vom 19.02.2023 bis 20.02.2023 an einem Pkw Mercedes die Heckscheiben mittels Steinen eingeworfen. Die Reparaturkosten belaufen sich nun auf ca. 1600 Euro. Hinweise zu den Taten erbittet die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090.

Murrhardt: Kripo sucht Zeugen nach Auseinandersetzung am Bahnhof Fornsbach
Am Bahnhof Fornsbach kam es am Samstag zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen, wobei auch drei junge Männer verletzt wurden. Diese hielten sich gegen 00.30 Uhr dort auf, als sie von fünf Kontrahenten offensichtlich aufgesucht und angegriffen wurden.
Die fünf teils bewaffneten Männer griffen ihr Gegenüber an, wobei auch ein 16-jähriges Opfer mit einem Baseballschläger verletzt worden sei. Dieses musste daraufhin auch in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Wie der Polizei mitgeteilt wurde, kamen bei der Auseinandersetzung zudem zwei Airpods und eine Armkette abhanden. Die Angreifer seien nach dem Vorfall mit einem weißen Pkw BMW geflüchtet. Ein solches Fahrzeug wurde im Nachgang des Vorfalls von der Polizei bei Sulzbach an der Murr festgestellt. Die Personalien der fünf männlichen Insassen wurden festgestellt. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat nun zur Klärung des Vorfalls und dessen Hintergründe die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen geben können, sollten sich bitte mit der Kripo Waiblingen unter Tel. 07361/5800 in Verbindung setzen.

Waiblingen: Person von Bahn erfasst und tödlich verletzt
Am Bahnhof Neustadt wurde am Montag gegen 11.30 Uhr ein Mann tödlich verletzt. Die Person wurde von einem in Richtung Stuttgart fahrenden Zug erfasst. Die Bahnstrecke war nach dem Vorfall mehrere Stunden gesperrt. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat zur Klärung des Ereignisses die Todesfallermittlungen übernommen. Bislang liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor.

Rems-Murr-Kreis: Verkehrszeichen beklebt
Auf der Bundesstraße B 29 wurden in der Nacht zum Montag einige Verkehrszeichen überklebt. Eine Polizeistreife stellte diesen Umstand am Montagmorgen fest. Konkret waren zwischen den Anschlussstellen Waiblingen-Beinstein und Schorndorf West acht Verkehrszeichen (Geschwindigkeitsbegrenzung auf 120km/h) in beide Richtungsfahrbahnen betroffen, wobei diese mittels “100 km/h Aufkleber” überklebt waren. Es ist davon auszugehen, dass die retroreflektierende Eigenschaft der Verkehrszeichen nun durch den Kleber beeinträchtigt ist, weshalb von einem Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro auszugehen ist und somit die beschädigten Schilder auch ausgetauscht werden müssen. Die Polizei Waiblingen hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen und bittet um Zeugenhinweise, die unter Tel. 07151/950-422 entgegengenommen werden.

Alfdorf: Von Straße abgekommen
Eine 33-jährige Autofahrerin befuhr Montag gegen 9 Uhr die Kreisstraße 1881 von Alfdorf in Richtung Voggenberger Sägmühle. Infolge gesundheitlicher Probleme verlor sie die Kontrolle über ihren Pkw Ford Focus und kam nach rechts ab, wo das Fahrzeug im Straßengraben zum Stehen kam. Die Autofahrerin wurde noch an der Unfallstelle notärztlich versorgt. Zudem ist ein Rettungshubschrauber im Einsatz, mit welchem die 33-Jährige in ein Krankenhaus verbracht wird. Zudem war die örtliche Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und 10 Einsatzkärften zur Absicherung des Fahrzeugs, an dem 5000 Euro Sachschaden entstand und abgeschleppt werden muss, im Einsatz.

Korb: Mit Verkehrsschild kollidiert
Ein 40 Jahre alter Citroen-Fahrer wollte am Sonntagvormittag gegen 10 Uhr von der Talstraße nach links in die Südstraße abbiegen, kam hierbei allerdings zu weit nach links und überfuhr eine Verkehrsinsel, wo er mit dem dortigen Verkehrsschild kollidierte. Der Pkw war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 6000 Euro.

Waiblingen: Betrunkene Autofahrerin verletzt Polizist
Eine 37-jährige Skoda-Fahrerin fuhr am Sonntagabend kurz nach 23:10 Uhr die B14 von Fellbach kommend in Richtung Backnang entlang. Hierbei fuhr sie auffällig in Schlangenlinien, weshalb sie durch Beamte des Polizeireviers Waiblingen einer Kontrolle unterzogen werden sollte. Die Frau ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und fuhr weiter bis zur Anschlussstelle Schwaikheim, wo sie die Bundesstraße verließ. Kurz darauf konnte sie einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Da die Frau offensichtlich deutlich alkoholisiert war, wurde sie zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Hiergegen wehrte sie sich massiv und verletzte einen der Polizisten leicht. Zudem beleidigte sie die Beamten mehrfach, unter anderem als Rassisten. Der Führerschein der 37-Jährigen wurde beschlagnahmt, sie muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Winnenden-Hertmannsweiler: Von Straße abgekommen
Ein 59 Jahre alter Skoda-Fahrer befuhr am Sonntag gegen 17:10 Uhr die Stuttgarter Straße in Richtung Nellmersbach. Hierbei kam er alleinbeteiligt von der Straße ab und kollidierte mit einem Lichtmast und einem Verkehrszeichen. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, der Gesamtschaden wird auf 11.000 Euro geschätzt.

Kaisersbach: Feuerwehreinsatz
Beim Befeuern eines Holzofens entstand am Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr in einem Wohnhaus in Mönchhof ein Kaminbrand, woraufhin die örtliche Feuerwehr mit drei Einsatzfahrzeugen und 14 Einsatzkräften ausrückten. Nach Begutachtungen des Schornsteins durch einen Schornsteinfeger wurde festgestellt, dass weder am Gebäude noch am Schornstein selbst ein Sachschaden entstand.


Weitere Artikel

Ausstellung Rainer Renz

Sonntagsspaziergang

Beliebte Artikel