19.9 C
Ludwigsburg
Samstag, 15. Juni , 2024

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...

Fast 100.000 Euro an Spenden für Hochwasser-Geschädigte eingegangen

Landrat Allgaier: „Enorme Solidarität und Großzügigkeit“ Landkreis Ludwigsburg.|...

Informationsveranstaltungen für Hochwasser-Betroffene

Die Veranstaltungen finden in Rudersberg und Schorndorf...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 06

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 06

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 06

Quelle: ots

Gerlingen, Krummbachtal: Hund überfahren und abgehauen – Zeugen gesucht
Am Samstag, kurz vor 11:00 Uhr, kam es im Krummbachtal, zwischen Leonberg-Mahdental und der Schillerhöhe, zu einer Verkehrsunfallflucht. Eine 40-jährige Hundehalterin hielt mit ihrem Pkw in Höhe des Naturfreundehauses im Krummbachtal an und ließ ihren 3-jährigen Jack-Russel-Rüde aussteigen, der dann unvermittelt auf die Fahrbahn rannte. Als sie ihren Hund rief und zeitgleich ein Reifenquietschen wahrnehmen konnte, erkannte sie, dass ihr Hund von einem weißen SUV, Mittelklasse, erfasst und getötet wurde. Der Pkw fuhr dann um den überfahrenen Hund herum und in Richtung Schillerhöhe davon. Hinter dem flüchtigen SUV fuhr ein blauer VW mit Esslinger Kennzeichen, der einen größeren, schwarzen Hund dabeihatte und eventuell Hinweise zu dem SUV geben kann. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel.: 07156/43520, bittet diesen Zeugen sowie weitere Personen, die Hinweise zu dem flüchtenden Pkw geben können, sich zu melden.

Mundelsheim: Erneuter Brand einer Gartenhütte
Wie bereits am Samstagmorgen (wir berichteten) kam es auch am Samstagabend gegen 21:30 Uhr zu einem Brand einer Gartenhütte im Gewann Lauffener Weg in Mundelsheim. Der 39-jährige Besitzer sah von seiner Wohnanschrift aus auf sein Gartengrundstück und entdeckte das Feuer. Die Feuerwehr aus Mundelsheim konnte den Brand schnell löschen, weshalb der Sachschaden mit etwa 300 Euro relativ gering ausfiel. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

A81 Gemarkung Steinheim: Drei Leichtverletzte nach Unfall mit Reifenplatzer
Am Samstagnachmittag kam es gegen 15.15 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Mundelsheim in Fahrtrichtung Heilbronn zu einem Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Personen. Ein 40-jähriger Fahrzeuglenker befuhr mit seinem BMW den linken Fahrstreifen der dreispurigen A81 in Fahrtrichtung Heilbronn. Aufgrund eines Reifenplatzers geriet der BMW ins Schlingern und schleuderte nach rechts quer über die Fahrbahn. Im weiteren Verlauf stieß der BMW gegen den Pkw eines 66-jährigen Peugeot-Lenkers der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war. Durch den Zusammenstoß prallte der Peugeot in die rechte Leitplanke. Der BMW wurde in den rechten Grünstreifen abgewiesen, beschädigte einige Leitpfosten und kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung im Grünstreifen zum Stehen. Die beiden Fahrzeug-Lenker, sowie die 65-jährige Beifahrerin des Peugeot wurden leicht verletzt. Alle Verletzten wurden nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst zur abschließenden Untersuchung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Standstreifen, sowie der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden an den Fahrzeugen und den Leitpfosten wird auf insgesamt 40.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Mundelsheim war mit zwei Fahrzeugen und 20 Wehrleuten, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und Notarzt im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte drei Streifenbesatzungen eingesetzt.

Mundelsheim: Brand einer Gartenhütte
Am Samstag, gegen 02:22 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg eine brennende Gartenhütte auf einer Obstbaumwiese im Gewann Rozenberg / Lauffener Weg gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand die Gartenhütte bereits in Vollbrand und war nahezu vollständig heruntergebrannt. Die Feuerwehr Mundelsheim, welche mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort war, konnte die Gartenhütte nicht mehr retten. Der Schaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Bietigheim-Bissingen: Zeugen zu unklarem Unfallhergang gesucht
Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 10:30 Uhr in der Dresdner Straße in Bietigheim-Bissingen ereignete, sucht die Polizei noch Zeugen. Eine 66-jährige Fußgängerin wollte die Fahrbahn der Dresdner Straße queren. Hierzu lief sie vermutlich unvermittelt zwischen zwei am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn. Zeitgleich befuhr ein 37-jähriger Audi-Lenker die Dresdner Straße in Richtung Gröninger Weg. Auf Höhe der Fußgängerin wich der 37-Jährige mit seinem Audi nach links aus und bremste sein Fahrzeug ab. Ob es hierbei zu einem Zusammenstoß mit dem Audi und der Fußgängerin kam, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die 66-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Audi entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht unter Tel. 0711 6869-0 oder per Mail unter [email protected] Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.

Ludwigsburg-Poppenweiler: Seniorin wird Opfer von Betrügern
Mehrere Tausend Euro Bargeld sowie Schmuck konnten noch unbekannte Täter am Donnerstagnachmittag in Poppenweiler erbeuten. Zunächst nahmen die Unbekannten telefonisch Kontakt zu einer Seniorin aus Poppenweiler auf. Der vermeintliche Sohn der Frau schilderte weinend, dass er in einen tödlichen Unfall verwickelt sei. Anschließend übernahmen ein angeblicher Polizeibeamter und eine vermeintliche Staatsanwältin das Telefonat. Die Anrufenden setzten die Frau unter Druck und forderten die Zahlung einer Kaution in sechsstelliger Höhe, um eine Gefängnisstrafe abzuwenden. Im weiteren Verlauf übergab die Seniorin gegen 15.30 Uhr in der Hochdorfer Straße das Bargeld sowie den Schmuck an einen Abholer, der sich als Mitarbeiter der Stadtverwaltung ausgab. Der Mann wurde als 180 cm groß, stämmig mit rundem Gesicht und dunklen Haaren beschrieben, der etwa 35 bis 40 Jahre alt gewesen sein dürfte. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225 oder E-Mail: [email protected], bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Tamm: Brand eines E-Fahrzeuges
Am frühen Freitagmorgen wurden der Integrierten Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg gegen 03:30 Uhr mehrere, explosionsartige Geräusche gemeldet, die von einem Autohaus im Wohngebiet Tamm-Hohenstange ausgegangen waren. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte des Polizeireviers Bietigheim stand auf dem Hof des Autohauses ein Elektrofahrzeug in Vollbrand. Trotz sofortiger Löschmaßnahmen der Feuerwehren Tamm und Asperg, die mit starken Kräften vor Ort kamen, brannte das Fahrzeug komplett aus. Weitere Fahrzeuge oder das Autohaus selbst wurden nicht beschädigt, eine Gefahr für angrenzende Wohngebäude bestand zu keinem Zeitpunkt. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Brandausbruchs, der entstandene Schaden sowie die Art des zerstörten Fahrzeugs sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Murr: 82-jähriger Fahrradfahrer bei Unfall tödlich verletzt
Am Donnerstag ereignete sich gegen 13.50 Uhr auf der Kreisstraße 1609 kurz nach Murr ein Unfall, bei dem ein 82 Jahre alter Mann tödliche Verletzungen erlitt. Der Radfahrer wollte die Kreisstraße von der Straße “Im Schlat” in Richtung “Im Ried” überqueren und übersah hierbei vermutlich eine 20 Jahre alte Mini-Lenkerin, die von Murr in Richtung Steinheim an der Murr-Höpfigheim unterwegs war. Infolge dessen kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem PKW und dem Radfahrer. Der Rettungsdienst sowie ein Rettungshubschrauber waren vor Ort eingesetzt. Der Mann verstarb jedoch noch an der Unfallstelle. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 10.000 Euro belaufen. Der Mini war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Einsatzmaßnahmen vor Ort wurde die K 1609 gesperrt. Diese Sperrung dauert derzeit auch noch an. Die Polizei hat Umleitungen eingerichtet. Durch die Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde zur Klärung des Unfallhergangs ein Gutachter beauftragt.

Freiberg-Heutingsheim: Brandalarm im Pflegeheim
Ein Handtuch auf einer eingeschalteten Herdplatte führte am Mittwoch gegen 13:35 Uhr zu einem Einsatz der Feuerwehr und der Polizei in einem Pflegeheim in der Charlottenstraße in Heutingsheim. Durch eine entstandene Rauchentwicklung hatte der Brandalarm ausgelöst. Es kam zu keinen Personen- und keinen Sachschäden. Die Freiwillige Feuerwehr Freiberg am Neckar war mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort.

A81 Korntal-Münchingen: Fahrzeug verliert Rigipsplatten – Zeugen gesucht
Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht Zeugen, nachdem ein bislang unbekanntes Fahrzeug am Mittwoch gegen 14:50 Uhr auf der Bundesautobahn 81 (BAB 81), im Bereich der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen in Fahrtrichtung Heilbronn, Rigipsplatten verlor. Durch die umherfliegende Ladung wurde der Skoda einer 34-Jährigen im Bereich der Motorhaube und der Windschutzscheibe getroffen, wodurch ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeug und dessen Fahrerin oder Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0711 6869-0, zu melden.

Remseck-Aldingen: Verkehrsunfall mit handgreiflicher Auseinandersetzung
Zwei verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 22.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 09.05 Uhr auf der Kreisstraße 1692 in Remseck am Neckar – Aldingen ereignete. Ein 35 Jahre alter Peugeot-Lenker wollte von der Kornwestheimer Straße kommend nach links in Richtung Stuttgart abbiegen. Mutmaßlich, da er deren Vorfahrt missachtete, kollidierte er mit dem Opel eine 43-Jährigen, die auf der K1692 in Richtung Ludwigsburg unterwegs war. Nachdem die Unfallbeteiligten aus ihren Fahrzeugen ausgestiegen waren, soll die 43-Jährige auf den Peugeot-Lenker zugegangen sein und ihn mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Sowohl die Opel-Fahrerin als auch ein 47-jähriger Beifahrer im Peugeot wurden vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, wurden diese abgeschleppt. Neben der Polizei waren auch die Freiwillige Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften sowie die Straßenmeisterei vor Ort, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzustreuen.

Ludwigsburg-Eglosheim: Feuerwehreinsatz in der Eduard-Krauß-Straße
Eine Kerze setzte am Dienstagabend, gegen 19.30 Uhr, vermutlich eine Tischdecke in der Wohnung einer betagten Seniorin in Brand. Eine Nachbarin bemerkte dies durch ein Fenster und griff sofort ein. Sie konnte den Brand löschen und verständigte Feuerwehr und Polizei. Die Feuerwehr Ludwigsburg, die mit zwei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften vor Ort war, überprüfte die Wohnung. Die Seniorin wurde vom Rettungsdienst untersucht und konnte in ihrer Wohnung bleiben.

Gerlingen: Chemische Reaktion führt zu Explosion auf Firmengelände
Infolge der Vermischung zweier Chemikalien in einem Auffangbehälter kam es am Dienstag gegen 12:00 Uhr zu einer Explosion in einem Lagerraum auf einem Firmengelände in der Carl-Zeiss-Straße in Gerlingen. Durch die daraus resultierende Druckwelle wurden zwei 31 und 32 Jahre alte Angehörige der Firma leicht verletzt und vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zu einem Brand kam es in der Folge nicht, an dem Firmengebäude entstand kein Sachschaden. Aufgrund der reagierten Chemikalien waren die Feuerwehren aus Gerlingen, Ditzingen und Ludwigsburg sowie der Gefahrgutzug der Freiwilligen Feuerwehr Asperg mit einem Großaufgebot von 63 Einsatzkräften und 15 Fahrzeugen vor Ort. Ein 31-jähriger Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Gerlingen zog sich leichte Verletzungen durch eingeatmete Dämpfe zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, konnte jedoch nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen musste die Carl-Zeiss-Straße bis gegen 14:20 Uhr gesperrt werden.

Affalterbach-Wolfsölden: Holz gestohlen
Zwischen Donnerstag 14.00 Uhr und Montag 10.00 Uhr trieben noch unbekannte Täter in Wolfsölden ihr Unwesen. In einer Scheune, die sich parallel dem Verbindungsweg von der Hauptstraße kommend in Richtung Steinächle befindet, lagerten mehrere Raummeter gestapeltes Holz. Die Unbekannten drangen in die Scheune ein und stahlen etwa sieben Raummeter Holz, das sie vermutlich mit einem Anhänger oder sonstigen größeren Fahrzeug abtransportierten. Der Wert des Diebesguts dürfte bei etwa 1.000 Euro liegen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07144 900-0 beim Polizeirevier Marbach am Neckar zu melden.

Bietigheim-Bissingen: 24 Jahre alter Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die am Montag gegen 15.45 Uhr einen Unfall in der Farbstraße auf Höhe eines Parkplatzes in Bietigheim-Bissingen beobachtet haben. Ein 24 Jahre alter Radfahrer war nach derzeitiger Erkenntnisse in der Farbstraße aus Richtung Metterzimmerer Straße kommend unterwegs. Im Bereich des Parkplatzes kam es schließlich zum Unfall und der Radler stürzte so schwer, dass er vermutlich zunächst das Bewusstsein verlor. Er wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Bislang konnte abschließend nicht geklärt werden, wie sich der Unfall ereignete und ob möglicherweise eine weitere Person, die ein Fahrzeug lenkte, mit verwickelt gewesen sein könnte. Insbesondere sucht die Polizei eine ältere Dame mit einem Hund und einen älteren Herrn, die beide ebenfalls an der Unfallstelle gewesen sein sollen und eventuell weitere Angaben zum Unfallhergang machen können.

Vaihingen-Ensingen: Kunde verliert die Beherrschung
Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, ermittelt gegen einen noch unbekannten Mann, der am Montag gegen 14.45 Uhr in einem Discounter in der Straße “Herrenwiesen” in Ensingen seine Beherrschung verlor und eine Kundin und einen Kunden schlug. Mutmaßlich geriet der Unbekannt in Rage, da ein Kassensystem Probleme machte, was zu einer Warteschlange an der betroffenen Kasse führte. Der Mann warf hierauf Waren, die er wohl beabsichtigt hatte zu kaufen, umher. Eine 49 Jahre alte Frau sprach ihn auf sein Verhalten an, worauf er ihr gegen den Arm schlug und sie mit seinem Einkaufswagen rammte. Als sich ein weiterer 77 Jahre alter Kunde einschaltete und dazwischen ging, wurde auch er geschlagen. Im weiteren Verlauf verließ der Unbekannte den Markt. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung dauern an.

Tamm: Brand auf Betriebsgelände verursacht rund 300.000 Euro Sachschaden
Die Freiwilligen Feuerwehren Tamm und Bietigheim-Bissingen rückten am Montag mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 37 Einsatzkräften in die Carl-Zeiss-Straße in Tamm aus, nachdem gegen 11:45 Uhr ein Brand auf einem Betriebsgelände gemeldet worden war. Aus bislang unbekannter Ursache hatte ein Kühlcontainer Feuer gefangen, dass im weiteren Verlauf auf ein Gebäude überging. Hierdurch wurden die Außenfassade und ein Tor beschädigt. Die alarmierten Wehrkräfte konnten den Brand löschen. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden von rund 300.000 Euro, verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen dauern an.

A81 Korntal-Münchingen. Unfall im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen fordert einen Sachschaden von 80.000 Euro
Am Montag ereignete sich gegen 08.45 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen ein Unfall zwischen einem LKW mit Anhänger und einem Mercedes. Der 47 Jahre alte LKW-Lenker war in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs und wollte die Autobahn an der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen verlassen. Hierzu ordnete er sich auf dem linken der beiden vorhandenen Fahrstreifen der Abfahrt ein. Im weiteren Verlauf wollte er auf den rechten Fahrstreifen wechseln, wobei er vermutlich einen dort fahrenden 57-jährigen Mercedes-Lenker übersah. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, worauf sich der PKW vor den LKW drehte und anschließend nach links in die Leitplanke schleuderte. Der 57-Jährige erlitt leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werde. Sein PKW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Freiwillige Feuerwehr Möglingen befand sich mit drei Fahrzeugen und zehn Wehrleuten im Einsatz. Die Autobahnmeisterei Ludwigsburg kümmerte sich um die Reinigung der Fahrbahn. Gegen 11.00 Uhr waren die Arbeiten vor Ort abgeschlossen.

Vaihingen-Enzweihingen: 45-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand attackiert Polizeibeamten
Vermutlich da sich ein 45 Jahre alter Mann unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation befand, kam es am Sonntag kurz nach 01.00 Uhr zu einem Polizeieinsatz in Enzweihingen. Ein Zeuge hatte die Polizei verständigt, nachdem er einen lauten Streit ausgehend von seinen Nachbarn wahrgenommen hatte. Vor Ort trafen die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Vaihingen an der Enz auf der Straße auf den 45-Jährigen. Die Aufforderung stehen zu bleiben ignorierte der Mann zunächst, um dann ganz plötzlich, als sie nur noch rund ein Meter voneinander trennte, auf einen der Polizisten zuzuspringen. Hierbei holte er mit einem Fuß zum Tritt und mit einer Faust zum Schlag aus. Der Tritt konnte abgewehrt werden. Mit der Faust traf er den Beamten jedoch im Gesicht, der hierdurch leicht verletzt wurde. Gemeinsam konnten die beiden Beamten den 45-Jährigen dann zu Boden bringen, wogegen dieser sich vehement wehrte. Es gelang letztlich dem Mann die Handschließen anzulegen. Aufgrund seines Zustands wurde er vom Rettungsdienst in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die Ermittlungen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte dauern an.

Markgröningen: Unbekannte stehlen Werkzeuge und Maschinen von Baustelle
Zwischen Freitag 18.00 Uhr und Sonntag 17.15 Uhr suchten noch unbekannte Täter eine Baustelle in der Graf-Hartmann-Straße in Markgröningen heim. Dort entstehen derzeit zwei Mehrfamilienhäuser, die sich momentan im Rohbauzustand befinden. Die Einbrecher gelangten ins Innere der Gebäude und hebelten anschließend zwei Bautüren auf. Die Türen führten zu zwei Wohnungen, in denen Werkzeuge und Maschinen lagerten. Die Täter stahlen verschiedene Werkzeuge und Maschinen. Derzeit steht abschließend weder fest, was genau sie alles mitgehen ließen, noch der Wert des Diebesguts. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hinweise nimmt der Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 9327-0, entgegen.

Ludwigsburg: Einbruchserie im Landkreis Ludwigsburg aufgeklärt, zwei Tatverdächtige in Haft
Der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gelang es, eine Serie von Einbrüchen aufzuklären, die im Januar 2023 an verschiedenen Tatorten im Landkreis Ludwigsburg begangen worden waren. Verantwortlich hierfür sollen zwei 23-jährige Männer sein, die sich seit 26. Januar 2023 in anderer Sache in Untersuchungshaft befinden. So sollen die beiden 23-Jährigen für vier Einbrüche in Feuerwehrgerätehäuser in Ludwigsburg-Hoheneck, Ludwigsburg-Oßweil, Ludwigsburg-Neckarweihingen und Vaihingen an der Enz-Aurich verantwortlich sein, bei denen teilweise hydraulische Werkzeuge erbeutet worden waren. Den Tatverdächtigen wird weiterhin zur Last gelegt, mutmaßlich mit dem entwendeten Hydraulikwerkzeug am 20. Januar 2023 einen Geldausgabeautomaten in Freiberg am Neckar-Beihingen (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/5421487) sowie zwei Zigarettenautomaten in Kornwestheim (20. Januar 2023) und Ludwigsburg (21. Januar 2023) aufgebrochen zu haben. Ferner stehen die beiden Männer im Verdacht, am 22. Januar 2023 bei zwei Autohändlern in Ludwigsburg eingebrochen zu sein und einen Toyota Yaris, einen Peugeot 5008 und eine Geldzählmaschine entwendet zu haben. Bei diesen Taten kam mutmaßlich ebenfalls das wenige Tage zuvor entwendete Hydraulikwerkzeug aus den Einbrüchen in die Feuerwehrgerätehäuser zum Einsatz. Neben den beiden 23-Jährigen geriet auch ein 37-jähriger Mann ins Visier der Ermittlerinnen und Ermittler, der die beiden bei den genannten Straftaten als Fahrer unterstützt haben soll.

Korntal-Münchingen: Feuerwehreinsatz in der Siebenmorgenstraße
Vermutlich war ein Toaster ursächlich für einen Küchenbrand am Sonntag kurz vor 09.00 Uhr in der Siebenmorgenstraße in Münchingen. Ein Nachbar bemerkte die Rauchentwicklung und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen befand sich mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften vor Ort. In der Küche entstand insbesondere durch den Qualm ein Sachschaden, der sich auf etwa 1.000 Euro beläuft. Die beiden bereits älteren Bewohner der betroffenen Wohnung wurden durch den Rettungsdienst versorgt.

Remseck-Aldingen: verdächtige Wahrnehmung in der Schillerstraße
Der Schein von Taschenlampen vor ihrem Küchenfenster ließ eine Bewohnerin der Schillerstraße in Aldingen am Sonntag gegen 19.35 Uhr aufmerksam werden. Als die Frau hierauf das Licht in der Küche einschaltete, konnte sie drei Personen erkennen, die sofort Reißaus nahmen. Zwei Personen liefen in Richtung Ortsmitte davon, die dritte Person flüchtete in Richtung der Kornwestheimer Straße. Die anschließend alarmierte Polizei führte Fahndungsmaßnahmen durch. Es konnten jedoch keine Verdächtigen festgestellt werden. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, in Verbindung zu setzen.


Weitere Artikel

Ausstellung Rainer Renz

Sonntagsspaziergang

Beliebte Artikel