3.2 C
Ludwigsburg
Freitag, 1. März , 2024

Über 20 Aktionen in Ludwigsburg zum Internationalen Frauentag 2024

Ludwigsburg.| Frauen haben die gleichen Rechte wie...

CDU: Kreismitgliederversammlung und Kreisparteitag

Der CDU Kreisverband Ludwigsburg lädt herzlich ein ...

Orange Bänke machen auf Gewalt an Frauen aufmerksam

Schüler der Oscar-Walcker-Schule beteiligen sich an Kampagne...
StartPolizeiRegion Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 02

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 02

PolizeiRegion Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 02

Quelle: ots

Backnang: Zeugen gesucht nach Unfall mit Rettungswagen
Am Samstag gegen 16:55 Uhr befuhr ein Rettungswagen die B 14 in Richtung Oppenweiler mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn. Kurz vor der Einmündung zur Eichhalde hielt ein bislang unbekannter silberner Mercedes am rechten Fahrbahnrand, um den Rettungswagen durchfahren zu lassen. Als dieser den Mercedes passierte, scherte das Fahrzeug jedoch wieder nach links in Richtung Fahrbahnmitte aus und streifte den Rettungswagen. Hiernach hielt der Rtw, während der Mercedes seine Fahrt fortsetzte. Am Rettungswagen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Zeugen des Vorgangs werden gebeten, sich unter 07191 9090 bei der Polizei zu melden.

Schorndorf: Unfall mit hohem Sachschaden
Am frühen Sonntagmorgen gegen 00:39 Uhr befuhr eine 35-jährige Kia-Fahrerin die Schlichtener Straße in Richtung Stadtmitte. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr sie auf ein, am rechten Fahrbahnrand parkenden, VW auf. Verletzt wurde niemand, jedoch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Backnang: Fußgänger übersehen
Am Freitagabend, gegen 19:06 Uhr, befuhr ein 89 Jähriger Subaru-Fahrer die Aspacher Straße in Richtung Landesstraße 1115. Nach dem Ausfahren aus dem dortigen Kreisverkehr übersah er zwei Fußgänger, ein 84-jähriger Mann und eine 76-jährige Frau. Diese wollte gerade die Fahrbahn queren. Sie wurden von dem 89-Jährigen hierbei frontal mit dem Auto erfasst und erlitten leichte Verletzungen. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf 3000 Euro. Der Subaru-Fahrer muss nun mit einer Anzeige wegen des Verkehrsunfalls und der fahrlässigen Körperverletzung rechnen.

Schorndorf: Fahrzeuge angezündet – hoher Sachschaden
Am Samstagmorgen, gegen 04:01 Uhr, setzten bislang unbekannter Täter in der Lange Straße in Schorndorf einen dort parkenden Mercedes in Brand. Das Feuer breitete sich auf einen davor abgestellten VW Golf aus. Beide Fahrzeuge standen in unmittelbarer Nähe zu einem Firmengelände. Dort gelagerte Kunststoffrollen und Paletten fingen ebenfalls Feuer. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung wurde auch eine angrenzende Lagerhalle, die Fenster eines gegenüberliegenden Wohnhauses, ein weiteres Firmengebäude sowie der Bürgersteig und der Straßenbelag beschädigt. Die beiden Pkws brannten in der Folge vollständig aus. Personen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr Schondorf war mit 5 Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften im Löscheinsatz. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100000 Euro.

Waiblingen: Alkoholisiert gefahren und Unfall verursacht
Am Freitagabend, gegen 21:50 Uhr, meldete ein Verkehrsteilnehmer, dass auf der Salierstraße in Waiblingen ein Fahrzeug in Schlangenlinien fährt und die gesamte Fahrbahn benötigt. Der 54-jähriger Toyota-Fahrer fuhr hierbei an einem Kreisverkehr über den Bordstein und in die Grünfläche. Kurz vor seiner Wohnanschrift wollte er noch wenden und stieß hierbei gegen einen Mast. Dort konnte er von der Polizei angehalten und kontrolliert werden. Die Beamten stellten fest, dass der Mann deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Er musste sich in der Folge einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Außerdem erwartet ihn eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Schorndorf: Streifenwagen rechts überholt – Führerschein weg
Am Freitagabend, gegen 18:10 Uhr, befuhr eine Streife die B 29 von Schorndorf – West in Richtung Aalen. Hierbei fiel ihnen ein silberner 3-er BMW auf, welcher auf der rechten Fahrspur unterwegs war. Er überholte den, auf der linken Spur befindlichen Streifenwagen. Hierbei war er in leichten Schlangenlinien unterwegs und konnte seine Fahrspur nicht einhalten. Daher entschlossen sich die Beamten zu einer Verkehrskontrolle. Sie stellten beim Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht einer Alkoholisierung des Fahrers. Dieser musste daraufhin mit zur Blutentnahme ins Krankenhaus und seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet außerdem eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Leutenbach: Von Straße abgekommen
Ein 33-jähriger Mercedes-Fahrer kam am Freitagmorgen gegen 8:50 Uhr beim Befahren der Nellmersbacher Straße alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verkehrsschild und anschließend mit einer Hauswand. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8000 Euro. Das Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Weissach im Tal: Unfallflucht
Der 31-jährige Fahrer eines Lieferfahrzeugs stieß am Freitag gegen 10 Uhr in der Straße Im Wiesental beim Rangieren gegen einen geparkten Skoda Superb. Dabei verursachte er etwa 3000 Euro Sachschaden und entfernte sich nach dem Vorfall, ohne diesen zu melden. Im Nachgang wurde der Unfallverursacher ermittelt und gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet.

Weinstadt-Endersbach: Reifen zerstochen
Zwischen Mittwoch, 13:30 Uhr und Donnerstag, 10 Uhr wurden zwei Reifen eines in der Großheppacher Straße geparkten BMW zerstochen. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegengenommen.

Kernen im Remstal: Reifen zerstochen
In der Frauenländerstraße in Stetten wurde am Donnerstagmittag gegen 13.30 Uhr ein weißer Transporter festgestellt, an dem zwei Reifen zerstochen waren. Hinweise zum Vorfall nimmt die Polizei in Kernen unter Tel. 07151/41798 entgegen.

Schorndorf: Unfälle in Haubersbronn
Eine 41-jährige Toyota-Fahrerin befuhr am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr die Haldenstraße und beabsichtigte nach links in die Wieslauftalstraße einzubiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt einer 20-jährigen Renault-Fahrerin, die in Richtung Schorndorf unterwegs war und auf Höhe der Einmündung links an einem stehenden Linienbus vorbeifuhr. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Verletzt wurde niemand. Gegen 17.30 Uhr ereignete sich in der Wieslauftalstraße ein weiterer Verkehrsunfall. Eine 59-jährige Fiat-Fahrerin missachtete an der abknickenden Vorfahrtsstraße bei der Einmündung zur Welzheimer-Wald-Straße die Vorfahrtregelung und stieß mit einer Mercedes-Fahrerin und einem Audi-Fahrer zusammen. Hierbei wurde die Unfallverursacherin und ihr Beifahrer als auch der Mercedes-Fahrer leicht verletzt. Diese wurden an der Unfallstelle notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus verbracht. Die Unfallautos, an den Sachschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro entstand, wurden abgeschleppt. Bei dem Unfallgeschehen war neben dem Rettungsdienst auch die örtliche Feuerwehr als auch Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes im Einsatz.

Waiblingen/Winnenden: Fahruntüchtige Verkehrsteilnehmer
In Neustadt wurde am Donnerstag ein 36-jähriger Audi-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Von den Polizeibeamten wurde bei der Fahrtüchtigkeitsüberprüfung festgestellt, dass der Autofahrer mit über einem Promille am Steuer saß, weshalb eine Weiterfahrt unterbunden wurde. Die Weiterfahrt eines weiteren Verkehrsteilnehmers musste am Mittwoch gegen 19 Uhr in der Bahnhofstraße in Winnenden untersagt werden. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde dort festgestellt, dass der 34-jährige Fahrer eines Elektrokleinstfahrzeugs unter Drogeneinwirkung stand. Gegen beide Personen wurde ein Verfahren eingeleitet und zur Feststellung deren Fahrtauglichkeit Blutuntersuchungen veranlasst. Die Fahrerlaubnis des Autofahrers wurde vorläufig entzogen.

Berglen-Öschelbronn: Polizeieinsatz nach Bedrohungslage
Am Donnerstagmorgen kam es in der Ginsterstraße zu einem größeren Polizeieinsatz aufgrund einer Bedrohungslage. Ein Gerichtsvollzieher verständigte kurz vor 7:30 Uhr die Polizei, da er vom 58-jährigen Bewohner eines Gehöfts am Ortsrand von Öschelbronn mit einer Kettensäge bedroht wurde, als er Zwangsvollstreckungsmaßnahmen gegen den Mann durchführen wollte.
Als die Polizei vor Ort eintraf, ging der Tatverdächtige mit der laufenden Kettensäge auf die Beamten zu, weshalb von einem der Polizeibeamten ein Warnschuss abgegeben wurde. Anschließend zog sich der 58-Jährige in das Anwesen zurück. Er wurde letztlich durch Beamte des SEK widerstandlos festgenommen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Da sich der Mann offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine psychiatrische Spezialklinik eingeliefert. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet, die Ermittlungen dauern an.

Waiblingen: Fahrzeugbrand
Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes geriet am Dienstagmorgen gegen 6:40 Uhr ein Mercedes während der Fahrt in der Neustädter Straße in Brand. Die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen kam mit sieben Einsatzkräften vor Ort und löschte das Feuer. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von rund 18.000 Euro, die Fahrerin blieb unverletzt.

Winnenden: Zwei Mädchen bei Auffahrunfall leicht verletzt
Eine 75 Jahre alte Honda-Fahrerin befuhr am Dienstagnachmittag gegen 15:20 Uhr die Südumgehung in Richtung B14 und bemerkte hierbei zu spät, dass die vor ihr fahrende 50-jährige VW-Fahrerin verkehrsbedingt bremsen musste und fuhr auf den stehenden Pkw auf. Beim Aufprall wurden zwei im VW sitzende elfjährige Mädchen leicht verletzt, beide wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 7000 Euro.

Schorndorf: Aggressiver Kneipenbesucher in Gewahrsam
Gäste einer Kneipe in der Gottlieb-Daimler-Straße verständigten am späten Dienstagabend kurz nach 23:30 Uhr die Polizei, da ein aggressiver Mann mehrere Besucher der Lokalität beleidigt und auch geschlagen hatte. Auch als die Polizei vor Ort eintraf, ließ der 34-Jährige sich nicht beruhigen und beleidigte die Beamten mehrfach aufs Übelste. Der betrunkene Mann wurde letztlich in Gewahrsam genommen und muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Kirchberg an der Murr: Unfall beim Überholen – Polizei sucht Unfallzeugen
Ein 19-jähriger BMW-Fahrer befuhr am Dienstag gegen 14.30 Uhr die L 1124 zwischen Frühmesshof und Fürstenhof, als er bei der Einmündung in Richtung Zwingelhausen einen vorausfahrenden Rettungswagen überholte, der dort ohne Sondersignal einen Krankentransport durchführte. Beim Überholen sei der Krankentransportwagen nach links geraten, wobei die Fahrzeuge sich seitlich touchierten. Hiebei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro. Zur Klärung der weiteren Unfalldetails bittet die Polizei in Backnang um Zeugenhinweise, die unter Tel. 07191/9090 entgegengenommen werden.

Kernen im Remstal: Zeugen zu Verkehrsvorfälle gesucht
Auf der K 1857 in Richtung Stetten kam es am Dienstagabend gegen 18.45 Uhr mehrfach zu gefährlichen Verkehrssituationen. Ein 26-jähriger Seat-Fahrer sei auf der Strecke mehrmals ohne zwingenden Grund von einem vorausfahrenden Mercedesfahrer ausgebremst worden. Als der Seat-Fahrer dann im weiteren Verlauf den Mercedes-Fahrer überholte, habe dieser beschleunigt und das Überholen erheblich erschwert. Zeugen der Vorfälle sollten sich bitte mit der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Waiblingen: Unfall an Stoppstelle
Eine 52-jährige Fahrerin eines Pkw Jeep befuhr am Montag gegen 17.40 Uhr die Westtangente in Richtung Waiblingen und beabsichtigte nach links in die K 1910 in Richtung Schmiden einzubiegen. Sie hielt an der dortigen Stoppstelle zunächst an und übersah beim Abbiegen eine aus Richtung Waiblingen vorbeifahrende Seat-Fahrerin. Beim Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Schorndorf: Rückschaupflicht missachtet
Ein 58-jähriger Golf-Fahrer beabsichtigte am Dienstagmorgen gegen 7.45 Uhr im Stöhrerweg vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr einzufahren. Hierbei missachtete er die Rückschaupflicht und stieß mit einem nachfolgenden Klein-Lkw zusammen. Hierbei entstand ca. 5000 Euro Sachschaden.

Schorndorf: Feuerwehreinsatz
Die örtliche Feuerwehr rückte am Dienstag gegen 9 Uhr mit drei Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften zu einem Brand in die Feuerseestraße aus. Dort war in der Küche eines Wohnhauses eine Warmwasserpumpe in Brand geraten. Das Feuer wurde gelöscht, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Verletzte Personen waren nicht zu beklagen.

Schorndorf: Pedelec-Fahrer schwer verletzt
Ein 47-jähriger Pedelec-Fahrer befuhr am Dienstag gegen 8 Uhr den Gehweg in der Talauenstraße. Als er eine dort stehende Mülltonne umfahren wollte, verlor er die Kontrolle und kippt in die Fahrbahn, wo er von einem vorbeifahrenden Pkw erfasst und schwer verletzt wurde. Der Radfahrer, der keinen Helm trug, wurde notärztlich versorgt und in der Folge mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Das Unfallauto wurde abgeschleppt.

Remshalden: Autofahrer mit über 1,8 Promille unterwegs
Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise stoppte eine Streife des Polizeireviers Waiblingen in der Nacht auf Dienstag gegen 1:20 Uhr in der Bahnhofstraße den Fahrer eines Ford Focus. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 28-jährige Autofahrer mit über 1,8 Promille erheblich alkoholisiert war. Der Mann musste neben einer Blutprobe auch gleich seinen Führerschein abgeben und muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Backnang: Nach Unfall geflüchtet
Ein Opel-Fahrer befuhr am Montag gegen 22.20 Uhr die Martin-Dietrich-Allee und wurde dabei beobachtet, wie er mit überhöhter Geschwindigkeit vom Straßenverlauf abkam und gegen eine Straßenlaterne krachte. Diese wurde dabei aus der Bodenverankerung gerissen. Der Autofahrer flüchtete nach dem Vorfall. Er konnte im Rahmen der anschließend stattgefundenen Ermittlungen bei einem Gasthof angetroffen werden. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der 32-jährige Autofahrer nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem ergaben sich bei ihm Anhaltspunkte einer Alkohol- und Drogenbeeinflussung, weshalb eine Blutuntersuchung angeordnet wurde. Das Auto wurde abgeschleppt und vorläufig polizeilich sichergestellt.

Fellbach: Auseinandersetzung
Ein 21-jähriger Mann traf am Montag gegen 18 Uhr in der Bahnhofstraße auf drei junge Männer, die er teilweise flüchtig kenne. Es kam zum Streit, wobei die Kontrahenten gegenseitig mit Fäusten und Füßen aufeinander losgingen und sich auch verletzten. Bei der Auseinandersetzung sei auch das Handy des 21-Jährigen entwendet worden. Die drei noch unbekannten Angreifer flüchteten nach dem Vorfall. Möglicherweise haben diese auch noch ein unweit entfernt stehendes Auto mutwillig beschädigt. Zeugen der Vorfälle sollten sich nun bitte mit der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Fellbach: Autofahrer verstarb an Unfallstelle
Ein 74-jähriger Fahrer eines Pkw BMW SUV befuhr am Montag gegen 9.45 Uhr die Benzstraße in Richtung Hofener Straße. Hierbei kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts ab und stieß gegen eine Hauswand. Der Autofahrer war nach dem Vorfall ohne Bewusstsein und verstarb an der Unfallstelle. Es wurde festgestellt, dass der eingetretene Tod des Autofahrers keine Folge des Unfalles war. Bei dem Geschehen waren Notarzt und Rettungsdienst im Einsatz. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Weitere Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden.

Plüderhausen: Betrunkener fuhr gegen Bushaltstelle
Ein 63-jähriger Fahrer eines Pkw Ford verursachte am Sonntagabend gegen 22 Uhr im betrunkenen Zustand einen Verkehrsunfall. Er befuhr den Kreisverkehr bei der Aichenbachstraße und verlor beim Ausfahren in die Lerchenstraße die Kontrolle. Er stieß zunächst auf einer Verkehrsinsel gegen ein Verkehrszeichen und kam im Anschluss nach links ab, wo er gegen ein Buswartehäuschen prallte. Der Autofahrer blieb hierbei unverletzt. Am Auto entstand ein Totalschaden und der Schaden am Wartehäuschen wurde auf 20.000 Euro beziffert. Gegen den Autofahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet und im Rahmen dieses seine Fahrerlaubnis vorläufig entzogen.

Fellbach: Bei Einbruch Tresor entwendet
Am Sonntagnachmittag wurde von einem Fußgänger im Hartwald unweit des dortigen Hochbehälters in Oeffingen ein aufgebrochener Tresor aufgefunden. Wie sich herausstellte, wurde dieser bei einem Einbruch in einen Gebäudekomplex in der Uhlandstraße entwendet, in dem sich eine Seelsorgeeinheit und ein Kindergarten befindet. Nach bisherigen Informationen erbeuteten die Einbrecher bei dem Tatgeschehen, das sich zwischen Freitag- und Sonntagmittag ereignete, etwa 100 Euro Bargeld. Die Polizei in Schmiden erbittet nun zum Tatgeschehen unter Tel. 0711/9519130 um Zeugenhinweise.

Weinstadt-Endersbach: Brand an Bürogebäude
Am Montagmittag führten Arbeiter an der Außenfassade eines noch nicht bezogenen Bürogebäudes in der Straße Junkeräcker Abdichtungsarbeiten mit einem Brenner durch. Hierbei gerieten Teile der Isolierung in Brand. Bei den ersten Löschversuchen bekam ein Arbeiter Löschschaum ins Gesicht, wurde hierdurch aber nach jetzigem Stand nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt.

Backnang: Feuer auf Terrasse
Auf einer Terrasse eines Wohnhauses im Dahlienweg brach am Sonntagnachmittag kurz vor 16 Uhr ein Feuer aus. Durch eine Passantin konnte das Feuer rechtzeitig festgestellt und Rettungskräfte alarmiert werden. Letztlich wurde der Brand gelöscht, sodass lediglich geringer Schaden entstand. Verletzt wurde niemand. Bei dem Vorfall war neben der Feuerwehr auch der Rettungsdienst im Einsatz. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Hier wird geprüft, ob der Brand möglicherweise durch eine brennende Zigarette ausgelöst wurde.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel