10.4 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 22. Februar , 2024

Venezianische Messe findet 2024 statt

Buntes Spektakel mit Strahlkraft erstmals ohne Eintritt Ludwigsburg.|...

Jetzt im Februar noch Hecken schneiden

Am 1. März beginnt Schutzperiode für Bäume...

Marktplatzfest 2024: Termin für erste Vorbesprechung

Marktplatzfest Ludwigsburg am 29. Juni 2024 ...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 52

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 52

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 52

Quelle: ots

Freiberg am Neckar: Einbrüche in mehrere Ladengeschäfte
In der Silvesternacht gegen 02:30 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in mehrere Ladengeschäfte am Marktplatz in Freiberg am Neckar ein. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch mehrere Streifen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg verlief negativ. Nach bisherigem Ermittlungsstand handelte es sich bei den Tätern um eine weibliche und eine männliche Person. Beide Tatverdächtige werden nach Zeugenaussagen wie folgt beschrieben: Die weibliche Tatverdächtige hatte langes, glattes, schwarzes Haar und eine schlanke Figur. Zur Tatzeit trug sie einen langen dunklen Mantel. Die männliche Person hatte kurze Haare, trug dunkle Kleidung und eine Daunenjacke. Beide Personen führten jeweils zwei Einkaufstaschen mit sich. An den Ladengeschäften entstand ein Sachschaden von circa 8.000 Euro. Die Höhe des Diebesgutes konnte auf ca. 1.000 Euro beziffert werden. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar zu melden.

Fellbach: Unfall mit Sachschaden
Am frühen Samstagmorgen gegen 01:23 Uhr missachtete ein 18-jähriger BMW-Fahrer aus der Bühlstraße kommend an der Kreuzung mit der Rommelshauser Straße die Vorfahrt eines von rechts kommenden, 41-jährigen, Mercedes-Fahrers. Nach dem Zusammenstoß waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit, der Sachschaden belief sich insgesamt auf ca. 15.000 Euro.

Fellbach: Sachbeschädigung im Innenhof des Rathauses
Durch eine Personengruppe wurde am Freitag gegen 21:51 Uhr die öffentliche Toilette im Innenhof des Rathaus Fellbach beschädigt. In Urinalen, Waschbecken und Toiletten wurde Papier entzündet, Feuerwerkskörper wurden gezündet und ein beschädigtes Fahrrad wurde in die Toilette geworfen. Auch auf eine gegenüberliegende Glastür wurde eingeschlagen. Durch die Beschädigungen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Hinweise auf die Tätergruppe können dem Polizeirevier Fellbach unter 0711 57720 mitgeteilt werden.

Winnenden: Personensuche mittels Polizeihubschrauber
Am frühen Samstagmorgen ab ca. 03:00 Uhr war die Polizei im Bereich Winnenden und Korb auf der Suche nach einer Person. Hierzu war ab ca. 04:30 Uhr auch für eine Stunde ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Mittlerweile konnte die Person wohlbehalten aufgefunden werden.

Eberdingen-Hochdorf: Hoher Schaden durch Sachbeschädigung an mehreren Fahrzeugen
Unbekannte Personen beschädigten zwischen Donnerstag 18:00 Uhr und Freitag 09:00 Uhr insgesamt sechs in der Mörikestraße in Eberdingen-Hochdorf am Straßenrand geparkte Fahrzeuge. Die Autos wurden jeweils auf der dem Bürgersteig zugewandten Seite zerkratzt, teilweise über die komplette Fahrzeuglänge. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 bis 12.000 Euro.
Zwischenzeitlich erhöhte sich die Zahl der betroffenen Fahrzeuge, darunter auch Anhänger, auf mindestens 29. Die Tatorte befinden sich in der Mörikestraße, der Freiherr-von-Tessin-Straße und der Theodor-Heuss-Straße. Der bisherige Sachschaden wird auf mindestens 60.000 Euro geschätzt. Zeugen sowie etwaige weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Tel. 07042 941-0, mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.

Marbach am Neckar: 65-Jähriger sitzt Betrügern mit falschem Gewinnversprechen auf
Ein 65-jähriger Mann aus Marbach am Neckar erhielt am Dienstag (27.12.) einen Anruf einer Frau, die angab, von der Zentrale der Kreissparkasse zu sein. Sie gab vor, gegen ihn bestehe eine Forderung der Staatsanwaltschaft Berlin über 12.000 Euro und es gehe nun darum, die Sperrung seines Kontos zu verhindern. Sie kündigte den Anruf einer angeblichen Staatsanwältin aus Berlin an, der etwa eine Stunde später auch erfolgte. Die angebliche Staatsanwältin erklärte dem 65-Jährigen, er habe drei Monate kostenlos an einer Lotterie teilgenommen und dort 36.000 Euro gewonnen. Die Ausschüttung des Gewinns laufe über die Türkei, weshalb die Staatsanwaltschaft Ankara vorab die Bearbeitungsgebühren in Höhe von 1.760 Euro überwiesen haben wolle. In Erwartung des angeblichen Lotteriegewinns übermittelte der 65-Jährige die vermeintlichen Gebühren per MoneyGram an eine Empfängerin in Ankara und gab die Referenznummer der Transaktion telefonisch an die “Staatsanwältin” durch. Einen Tag später (Mittwoch 28.12.) rief die angebliche Staatsanwältin erneut bei dem 65-Jährigen an und teilte mit, die 36.000 Euro lägen auf einem Bankkonto in der Türkei bereit. Nachdem er nun aufgefordert wurde, nochmals 2.100 Euro Überweisungsgebühren vorab zu begleichen, schöpfte der Mann verdacht und kontaktierte die Polizei.

Bietigheim-Bissingen: 72-Jährige fällt Betrügern zum Opfer
Ein bislang unbekannter Täter kontaktierte am Mittwoch eine 72 Jahre alte Frau aus Bietigheim-Bissingen per Kurznachricht auf dem Mobiltelefon und gab sich als deren Tochter aus. Durch geschickte Gesprächsführung brachte der Unbekannte die Seniorin dazu, knapp 1.800 Euro auf ein von ihm genanntes Konto ins Ausland zu überweisen. Als der Betrug später auffiel, erstattete die 72-Jährige Anzeige bei der Polizei.

Korntal-Münchingen: Feuerwehreinsatz nach Brand einer Waschmaschine
Die freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen rückte am Donnerstag gegen 22:10 Uhr mit fünf Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften in die Wilhelmstraße in Korntal-Münchingen aus. Dort hatte eine 85-jährige Bewohnerin versucht, einen Teppich in der Waschmaschine zu waschen. Mutmaßlich infolge eines technischen Defekts begann die im Keller stehende Maschine zunächst zu qualmen, bis schließlich Flammen aus der Waschmaschine schlugen. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen, die Maschine aus dem Haus tragen und die Kellerräume mittels Ventilatoren lüften. An einer Kellerwand entstanden durch den Vorfall zwei Brandflecken, der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt rund 500 Euro. Die 85-Jährige wurde vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht, trug jedoch keine Verletzungen davon.

Erdmannhausen: Wohnungseinbruch in der Beethovenstraße
Am Donnerstag verschafften sich noch unbekannte Täter zwischen 15:15 Uhr und 18:45 Uhr durch Aufhebeln einer Terrassentür Zutritt in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Beethovenstraße in Erdmannhausen. In der Wohnung durchsuchten sie mehrere Zimmer und entkamen mit verschiedenem Schmuck, einer Handtasche und etwas Bargeld im Gesamtwert von rund 500 Euro.

Kornwestheim-Pattonville: Unbekannte versuchen Zigarettenautomaten aufzubrechen
Bislang unbekannte Täter versuchten zwischen Donnerstag (22.12.) und Mittwoch (28.12.) einen Zigarettenautomaten in der John-F.-Kennedy-Allee in Kornwestheim-Pattonville aufzuhebeln. Die Unbekannten erbeuteten zwar weder Geld noch Zigaretten, verursachten aber einen Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

B10 Korntal-Münchingen: Fahrzeug überschlägt sich
Eine 27-jährige Autofahrerin verließ am Donnerstag gegen 21:45 Uhr mit ihrem BMW die Autobahn 81 an der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen, um weiter auf der Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart zu fahren. Auf dem Einfädelungsstreifen der B 10 kam der BMW mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen eine Schutzplanke, von wo aus der Pkw zurück auf die Fahrbahn abgewiesen wurde. Möglicherweise aufgrund Gegenlenkens der 27-Jährigen stieß der BMW erneut gegen die Schutzplanke, überschlug sich in der Folge und kam stark beschädigt auf der B 10 zum Stehen. Die 27-jährige Autofahrerin wurde eigenen Angaben zufolge nicht verletzt. Der Sachschaden an dem BMW beläuft sich auf rund 25.000 Euro, das Fahrzeug musste vom Abschleppdienst abgeschleppt werden. Die Höhe der Schäden an Schutzplanke und Fahrbahn ist noch nicht bekannt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet, zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es nicht.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall in den frühen Morgenstunden
Mit leichten Verletzungen wurde eine 41 Jahre alte VW-Lenkerin am Freitagmorgen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem sie in Bietigheim-Bissingen in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Die 41-Jährige wartete gegen 04.50 Uhr an einer roten Ampel an der Einmündung der Auwiesenstraße in die Stuttgarter Straße (B 27), als sie seitlich von einem Mercedes-Sprinter erfasst wurde. Der 19-jährige Mercedes-Fahrer war mutmaßlich mit erhöhter Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 27 in Richtung Stuttgart unterwegs, als die Ampel an der Einmündung zur Auwiesenbrücke auf Rot schaltete. Vermutlich, da er dann den Rotlichtblitzer erkannte, versuchte der 19-Jährige nach rechts auf die Abbiegerspur auszuweichen. Dies misslang, sodass er zunächst eine Verkehrsinsel überfuhr und schließlich mit dem VW der 41-Jährigen kollidierte. Dieser wurde durch die Wucht des Zusammenstoßes um etwa zehn Meter zur Seite geschoben. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Ludwigsburg-Eglosheim: Mann bei Löschversuch von brennendem Fett verletzt
Ein 18-Jähriger wollte am Donnerstag gegen 16:00 Uhr in einer Wohnung in der Sachsenheimer Straße in Ludwigsburg-Eglosheim Fett in einem Topf auf dem Herd erhitzen, um Essen zuzubereiten. Nach kurzer Zeit entzündete sich das erhitzte Fett, woraufhin der junge Mann seine Eltern und die Feuerwehr verständigte. Der zu Hilfe eilende 48-jährige Vater nahm den brennenden Topf vom Herd und stellte ihn ins Spülbecken. Dabei zog er sich Verbrennungen am Oberkörper und den Händen zu, das Ausmaß der Verletzungen ist noch nicht näher bekannt. Durch die Flammen und die Rußbildung wurde auch Küchenmobiliar beschädigt. Das Feuer konnte jedoch noch vor Eintreffen der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften ausrückte, gelöscht werden.

Ditzingen-Hirschlanden: Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien – Zeugen gesucht
Zwischen Dienstag (27.12.) und Donnerstag (29.12.) beschädigten noch unbekannte Täter die Karl-Koch-Halle im Ditzinger Stadtteil Hirschlanden sowie ein Straßenschild in der Hirschlander Straße in Ditzingen mit Farbschmierereien. Auf eine Garagenwand sowie einen Rollladen der Karl-Koch-Halle wurde mit blauer, schwarzer und silberner Farbe unter anderem mehrfach der Schriftzug “KONTO 37” gesprüht. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Das Straßenschild in der Hirschlander Straße wurde mit schwarzer Farbe ebenfalls mit “KONTO 37” besprüht, der Schaden beläuft sich hier auf circa 500 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden um Kontaktaufnahme mit dem Polizeirevier Ditzingen unter Tel. 07156 4352-0 gebeten.

Ludwigsburg: 36-Jähriger nach räuberischem Ladendiebstahl in Haft
Ein 36 Jahre alter Tatverdächtiger befindet sich seit Donnerstag in Untersuchungshaft, nachdem er am Mittwochnachmittag an einem räuberischen Diebstahl in einem Einkaufszentrum in der Wolfgang-Brumme-Allee in Böblingen beteiligt gewesen sein soll.
Den bisherigen Erkenntnissen zufolge steckten der 36-Jährige sowie ein 47 Jahre alter Mittäter gegen 12.00 Uhr in einem Drogeriemarkt diverse Artikel im Wert etwa 180 Euro unter ihre Kleidung und versuchten anschließend, das Geschäft zu verlassen, ohne zu bezahlen. Hierbei wurden sie von einem 41 Jahre alten Ladendetektiv beobachtet und schließlich angesprochen. Während sich der 47-Jährige widerstandslos vorläufig festnehmen ließ, versuchte der 36-Jährige zu fliehen. Um ihn an der Flucht zu hindern, griff der Ladendetektiv nach dem Arm des Tatverdächtigen, welcher sich unter großem Kraftaufwand versuchte loszureißen. Durch die Unterstützung von Securitymitarbeitern konnte der 36-Jährige schließlich dingfest gemacht werden.
Ein 30-Jähriger soll das Vorgehen der beiden Männer beobachtet und koordiniert haben. Er konnte aufgrund einer Personenbeschreibung kurze Zeit später am Bahnhof Böblingen festgestellt und ebenfalls vorläufig festgenommen werden.
Während der 47-Jährige und der 30-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen wurden, beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart für den 36 Jahre alten Tatverdächtigen einen Haftbefehl. Ein Haftrichter beim Amtsgericht Böblingen erließ am Donnerstag Haftbefehl, setzte diesen in Vollzug und wies den 36-jährigen georgischen Staatsangehörigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Marbach am Neckar: Geschädigter nach Auseinandersetzung gesucht
Am Mittwoch gegen 17:00 Uhr betrat ein noch unbekannter Mann eine Tankstelle in der Schillerstraße in Marbach am Neckar und bat um Verständigung der Polizei, da er zuvor von zwei etwa 20-jährigen, dunkelhäutigen Männern verfolgt, bedroht und verletzt worden sei. Kurze Zeit später kamen die zwei zunächst unbekannten Angreifer ebenfalls in den Verkaufsraum. Einer der Beiden verließ die Tankstelle umgehend wieder, der zweite ging auf den um Hilfe bittenden Mann zu und begann ein lautstarkes Streitgespräch. Eine 58-jährige Mitarbeiterin der Tankstelle ging dazwischen und forderte den zunächst unbekannten Aggressor zum Verlassen des Gebäudes auf, der sie daraufhin beleidigte und bespuckte. Anschließend verließen beide Männer die Tankstelle und entfernten sich zu Fuß in Richtung Bahnhof. Der zunächst unbekannte Mann, der den Streit begonnen hatte, konnte im Zuge der Ermittlungen als ein polizeibekannter 26-Jähriger aus Benningen am Neckar identifiziert werden, die Identität seines Begleiters ist Gegenstand der Ermittlungen. Das Polizeirevier Marbach am Neckar sucht Zeugen für den Vorfall in der Tankstelle beziehungsweise den Streitigkeiten im Vorfeld und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07144 900-0 entgegen. Darüber hinaus wird insbesondere der noch unbekannte Geschädigte, der sich hilfesuchend in die Tankstelle begeben hatte, um Meldung beim Polizeirevier Marbach am Neckar gebeten.

Ludwigsburg-Eglosheim: Betrunkener randaliert vor Pizzalieferdienst
Zwei Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Ludwigsburg waren am Donnerstagnacht gegen 02:40 Uhr in der Hirschbergstraße in Eglosheim im Einsatz, nachdem zuvor ein Notruf wegen einer randalierenden Person bei der Polizei eingegangen war. Ein 44-jähriger, stark alkoholisierter Mann schlug dort so lange gegen die Glasscheibe eines Pizzalieferdienstes, bis die Scheibe schließlich einen Sprung bekam. Als der 46-jährige Betreiber des Lieferdienstes daraufhin die Tür öffnete, schlug ihm der aggressive 44-Jährige unvermittelt mit der Faust ins. Dem Angreifer wurde nach Feststellung seiner Personalien von den Polizeibeamten ein Platzverweis ausgesprochen, dem er schließlich auch nachkam. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung. Der 44-Jährige ist dem Geschädigten bekannt, ihm wurde bereits zurückliegend ein förmliches Hausverbot für die Geschäftsräume des Pizzalieferdienstes ausgesprochen.

Gemmrigheim: Feuerwerkskörper aus Container entwendet
Noch unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Mittwoch 21:00 Uhr auf Donnerstag 05:00 Uhr neun Kartons mit Feuerwerkskörpern im Wert von knapp 700 Euro. Die Kartons befanden sich in einem verschlossenen Container, der auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters im Mühläckerweg in Gemmrigheim stand und von den Tätern aufgebrochen wurde.

Steinheim an der Murr: Einbruch in Baumarkt
Bislang unbekannte Täter überstiegen am Dienstagabend gegen 22.00 Uhr den Zaun eines Baumarktes in der Boschstraße in Steinheim an der Murr. Im Bereich des Außenverkaufs für Gartenartikel wurden mehrere Gegenstände beschädigt sowie entwendet. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07144 82306-0 mit dem Polizeiposten Steinheim an der Murr in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-West: Tatverdächtiger nach gemeinschaftlich begangenem Ladendiebstahl in Haft
Ein am Dienstag gegen 12:00 Uhr von drei Tatverdächtigen begangener Ladendiebstahl aus einem Lebensmitteldiscounter in der Martin-Luther-Straße in Ludwigsburg konnte bereits kurze Zeit später teilweise aufgeklärt werden. Drei zunächst unbekannte Personen betraten den Discounter und packten Lebensmittel und Elektroartikel im Wert von rund 60 Euro in zwei mitgebrachte Taschen. Eine der Personen hielt in der Folge die Eingangstür des Marktes offen, so dass die beiden anderen Personen mit den Taschen das Geschäft über den Eingang verlassen konnten. Der Marktleiter verfolgte die drei Personen noch zu Fuß, verlor sie jedoch aus den Augen und verständigte die Polizei.
Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte eine der drei Personen, ein 32-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz im Bundesgebiet, am Bahnhof Ludwigsburg identifiziert und vorläufig festgenommen werden. Bei dem 32-Jährigen handelt es sich um die Person, die bei dem Diebstahl die Eingangstür offengehalten hatte, um seinen Mittätern das Verlassen des Marktes zu ermöglichen. Bei anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen konnten in einem Bahnhofsschließfach noch weitere Gegenstände aufgefunden und sichergestellt werden, bei denen es sich mutmaßlich um Diebesgut aus anderen Straftaten handeln könnte.
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte einen Haftbefehl gegen den aus Algerien stammenden Mann, der erst wenige Tage zuvor aus der Haft entlassen worden war. Eine Haftrichterin am Amtsgericht Ludwigsburg erließ am Mittwoch den Haftbefehl, setzte ihn in Vollzug und wies den 32-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein. Nach Verlassen des Gerichtsgebäudes nutzte der Tatverdächtige eine günstige Gelegenheit und ergriff zu Fuß die Flucht. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung, an der neben mehreren Streifenwagenbesatzungen auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, konnte der Tatverdächtige schließlich von zwei Beamten der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Ludwigsburg-Oßweil festgestellt und unter Zuhilfenahme eines Diensthundes festgenommen werden. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die Ermittlungen des Polizeireviers Ludwigsburg zu den genannten Straftaten sowie den Mittätern des 32-Jährigen dauern an.

Benningen am Neckar: Taxifahrer nach Raubüberfall schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen wurde ein 62 Jahre alter Taxifahrer in der Nacht zum Mittwoch vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 03.30 Uhr von einem noch unbekannten Täter in Benningen am Neckar überfallen worden war.
Den bisherigen Erkenntnissen zufolge nahm der 62-Jährige den unbekannten Fahrgast in der Stuttgarter Innenstadt auf und fuhr ihn in die Beihinger Straße kurz vor dem Ortseingang Benningen am Neckar. Als es um die Bezahlung der Fahrt ging, griff der Täter den Taxifahrer unvermittelt an. Er brachte den 62-Jährigen durch den Einsatz von Reizstoff und Faustschlägen zu Boden und würgte ihn. Aufgrund der brutalen Vorgehensweise wurde der Taxifahrer schwer verletzt.
Anschließend ließ der Unbekannte vom Geschädigten ab und entfernte sich mit dessen Taxi kurzzeitig vom Tatort, kehrte jedoch wieder mit dem Fahrzeug zurück, stellte es ab und flüchtete schließlich zu Fuß.
Der Taxifahrer begab sich hiernach zur Landesstraße 1138 zwischen Beihingen und Benningen und versuchte erfolglos, vorbeifahrende Autofahrer auf sich aufmerksam zu machen. Schließlich wurde über das Taxiunternehmen die Polizei alarmiert. Die sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen, bei welchen auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, führten nicht zur Ergreifung des Flüchtigen. Der 62-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.
Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 30 bis 35 Jahre alten Mann mit südländischer Erscheinung und Bart gehandelt haben.
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0800 1100225 zu melden.

Freiberg-Geisingen: Mehrere Gartenhäuser aufgebrochen
Bislang unbekannte Täter brachen zwischen Dienstag und Mittwoch in mindestens fünf Gartenhäuser einer Kleingartenanlage in der Wernerstraße in Geisingen ein. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge wurden lediglich Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Getränkeflaschen, entwendet. Der entstandene Sachschaden wird jedoch auf mindestens 3.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 64378-0 mit dem Polizeiposten Freiberg am Neckar in Verbindung zu setzen.

Hemmingen: Waffenschrank bei Wohnungseinbruch entwendet
Noch unbekannte Täter schlugen am Mittwoch zwischen 13:15 Uhr und 19:00 Uhr ein Kellerfenster eines Wohnhauses in der Heimerdinger Straße in Hemmingen ein und gelangten so in das Gebäude. Dort durchsuchten sie mehrere Räume und entwendeten einen im Keller stehenden, etwa 130 cm hohen Waffenschrank, in dem neben privaten Gegenständen auch eine Pistole mit zugehöriger Munition aufbewahrt wurde. Der Wert des Diebesguts beträgt circa 2.500 Euro.

Ludwigsburg: Handtasche aus Fahrzeug gestohlen
Zwei bislang unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Donnerstag gegen 02.00 Uhr die Seitenscheibe eines in der Simanowizstraße im Ludwigsburger Osten geparkten Ford ein. Aus dem Fahrzeuginneren entwendeten die Unbekannten eine braune Handtasche, bevor sie zu Fuß in Richtung Ernst-Kaufmann-Straße flüchteten. Sofort eingeleitete polizeiliche Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Ergebnis. Der Wert des Diebesgutes wird auf insgesamt rund 200 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Großsachsenheim: Zahlreiche politisch motivierte Sachbeschädigungen im Stadtgebiet – Zeugen gesucht
Noch unbekannte Täter beschädigten zwischen Montag und Mittwoch (26.-28.12.) zahlreiche Fassaden und Wände im Stadtgebiet Großsachsenheim durch Farbschmierereien mit schwarzer Sprühfarbe. An zwei Wohngebäuden in der Weststraße wurden mehrere “Hammer und Sichel” – Symbole sowie sogenannte Anarcho-Zeichen aufgesprüht. In der Bahnhofstraße sowie im kompletten Bahnhofsbereich wurden zahlreiche Gebäude und Wände mit linken Parolen sowie “Hammer und Sichel”-Symbolen, Anarcho-Zeichen und einem durchgestrichenen Hakenkreuz beschmiert. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Sachbeschädigungen dürften über mehrere Tage hinweg jeweils in den Nachtstunden begangen worden sein. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 0800 1100225 zu melden.

Ludwigsburg: Unfallflucht mit hohem Sachschaden – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Ludwigsburg sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich in der Nacht zum Mittwoch in der Carl-Goerdeler-Straße in Ludwigsburg ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker touchierte mutmaßlich beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand geparkten Ford. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Aufgrund des Schadensbildes könnte es sich bei dem gesuchten Fahrzeug um einen Lkw gehandelt haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 18-5353 mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

A81 Steinheim an der Murr: Auffahrunfall mit mehreren Verletzten
Am Dienstag ereignete sich auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim ein Verkehrsunfall, bei welchem drei Personen leicht verletzt wurden. Ein 39 Jahre alter BMW-Fahrer war gegen 16.00 Uhr in Richtung Stuttgart unterwegs, als er aufgrund eines nahenden Stauendes abrupt abbremsen musste. Ein hinter ihm fahrender 47-jähriger Ford-Lenker erkannte dies rechtzeitig, während es einem nachfolgenden 78 Jahre alten Mercedes-Fahrer nicht mehr gelang zu stoppen. Es kam zur Kollision zwischen dem Mercedes und dem Ford, welcher in der Folge auf den BMW geschoben wurde. Mutmaßlich, da der 78-Jährige immer noch nicht abbremste, wiederholte sich die Kollision. Sowohl die 71 Jahre alte Beifahrerin im Mercedes als auch der BMW-Lenker und sein gleichaltriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Keines der Fahrzeuge war mehr fahrbereit, sodass alle abgeschleppt werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt rund 30.000 Euro geschätzt.

Korntal-Münchingen: Audi gerät in den Gegenverkehr
Eine 24-jährige Audi-Fahrerin war am Dienstag gegen 16:00 Uhr auf der Kreisstraße 1690 aus Richtung Korntal-Münchingen (Münchingen) kommend in Fahrtrichtung Hemmingen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor sie nach einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem dort stehenden Verkehrsschild. Anschließend geriet der Audi nach links auf die Gegenfahrbahn, wo zu dem Zeitpunkt ein 43-Jähriger mit seinem Motorrad von Hemmingen in Richtung Münchingen fuhr. Der 43-Jährige sprang von seinem Motorrad ab, um nicht mit dem Audi zusammenzustoßen. Die 24-Jährige erkannte das entgegenkommende Motorrad und konnte ihr Fahrzeug im letzten Moment wieder nach rechts steuern, um eine Kollision zu verhindern. Der Audi kam schließlich im Grünstreifen neben der Fahrbahn zum Stehen. Zu einem Kontakt zwischen dem Auto und dem Motorrad kam es nicht. Die Pkw-Lenkerin sowie der Motorradfahrer wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. An dem Audi entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr Fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Motorrad beläuft sich auf etwa 400 Euro.

Möglingen: Jugendlicher nach Rollerdiebstahl vorläufig festgenommen
Ein 15 Jahre alter Jugendlicher wurde in der Nacht zum Montag vorläufig festgenommen, nachdem er als Mitfahrer auf einem gestohlenen Motorroller vor der Polizei geflüchtet war.
Mehrere Jugendliche sollten gegen 01.20 Uhr im Bereich des Rückhaltebeckens “Ententeich” in der Hohenzollernstraße Möglingen einer Polizeikontrolle unterzogen werden. Als diese jedoch die Beamten erblickten, flüchteten sie auf Motorrollern in unterschiedliche Richtungen. Zwei bislang Unbekannten gelang die Flucht über die Straße “Im Bornrain” in Richtung Asperger Straße. Ein weiterer Roller, der mit zwei Personen besetzt war, konnte über einen Feldweg in Richtung Abenteuerspielplatz verfolgt werden. In einer Rechtskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und stürzte. Während ihm die Flucht zu Fuß gelang, wurde sein 15 Jahre alter Mitfahrer vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Motorroller, mit dem die Jugendlichen unterwegs waren, am 23.12.2022 in Ludwigsburg gestohlen worden war. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 15-Jährige in die Obhut seiner Mutter übergeben.
Am Sonntag (25.12.2022) barg die Freiwillige Feuerwehr Möglingen aus dem Rückhaltebecken “Ententeich” einen Motorroller, der in der Nacht zuvor in der Hohenzollernstraße in Möglingen entwendet worden war. Ob ein Tatzusammenhang besteht, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Ludwigsburg: Überfall auf Taxifahrer
Drei bislang unbekannte Täter sprachen am Montagabend gegen 22.45 Uhr einen in der Wilhelmstraße in Ludwigsburg wartenden Taxifahrer an und baten um eine Fahrt. Nachdem die drei in das Fahrzeug eingestiegen waren und der 45-Jährige losgefahren war, forderte einer der Mitfahrer ihn plötzlich zum Anhalten des Pkw auf. Kurz darauf stiegen die drei Unbekannten aus, entwendeten die Armbanduhr des 45 Jahre alten Taxifahrers und flüchteten zu Fuß in Richtung Schorndorfer Straße. Die Uhr im Wert von rund 400 Euro ließen sie hierbei zurück, indem sie sie auf den Boden warfen, wodurch diese erheblich beschädigt wurde. Dem 45-Jährigen gelang es, die Täter zu Fuß einzuholen, woraufhin diese in traten und ihre Flucht fortsetzten. Es soll sich um drei Jugendliche beziehungsweise junge Männer im Alter von 16 bis 20 Jahren mit südländische Erscheinung gehandelt haben. Zwei von ihnen hatte eine schlanke Statur, ein dritter eine eher kräftige. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Freiberg-Geisingen: Unbekannte greifen Diskothekenbesucher an
Am frühen Sonntagmorgen gegen 05:00 Uhr kam es vor einer Diskothek in Geisingen zu einem tätlichen Angriff auf zwei junge Männer, bei dem eines der beiden Opfer schwer verletzt wurde. Die 24 und 25 Jahre alten Männer wurden von mindestens zwei unbekannten männlichen Personen zunächst angesprochen. Es entwickelte sich ein Streitgespräch, welches in eine körperliche Auseinandersetzung mündete. Die beiden jungen Männer wurden dabei von den Unbekannten zu Boden gebracht. Anschließend traten die Angreifer mehrfach auf ihre Opfer ein, bis ein 24-jähriger Zeuge eingriff und einen der Angreifer wegzog. Die beiden Angreifer ließen daraufhin von ihren am Boden liegenden Opfern ab und konnten in einem dunklen BMW entkommen. Der 25-Jährige erlitt durch die Tritte massive Gesichtsverletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein 24-jähriger Begleiter wurde von den Angreifern leicht am Rücken verletzt.

Freiberg-Beihingen: Einbruch in Bankfiliale
Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Montag in eine Bankfiliale am Marktplatz in Beihingen ein. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge warfen die Unbekannten eine Fensterscheibe eines Büros ein und gelangten so in das Gebäudeinnere. Hier wurden zahlreiche Schubladen durchsucht und ein Münzrollencontainer aufgehebelt. Während der entstandene Sachschaden auf rund 1.500 Euro geschätzt wird, kann die Höhe des Diebesgutes bislang nicht genau beziffert werden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und nimmt unter der Tel. 0800 1100225 sachdienliche Zeugenhinweise entgegen.

Vaihingen an der Enz: Motorradfahrerin bei Sturz schwer verletzt
Eine 16-jährige Motorradfahrerin war am Sonntag gegen 13:20 Uhr in Vaihingen an der Enz auf der Kreisstraße 1649 vom Stadtteil Aurich kommend in Fahrtrichtung Roßwag unterwegs. Im Bereich einer Kurve verlor sie die Kontrolle über ihr Motorrad und stürzte alleinbeteiligt. Dabei zog sich die Jugendliche schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Das Motorrad musste abgeschleppt werden, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro.

Ditzingen: Unfallflucht in der Rechbergstraße
Einen Sachschaden von rund 3.000 Euro verursachte eine noch unbekannte Person, die am Sonntag zwischen 09:45 Uhr und 12:00 Uhr vermutlich mit ihrem Fahrzeug in der Rechbergstraße in Ditzingen rangierte und dabei einen auf einem privaten Stellplatz geparkten Porsche Cayenne beschädigte. Anschließend entfernte sich die Person unerlaubt von der Unfallstelle.

Ludwigsburg: Unfallflucht auf dem Arsenalplatz
Eine noch unbekannte Person streifte am Ersten Weihnachtsfeiertag zwischen 22:00 Uhr und 23:15 Uhr mit ihrem Fahrzeug einen auf dem Arsenalplatz in Ludwigsburg abgestellten Mercedes und verursachte dabei einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Anschließend machte sich die Person aus dem Staub, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern.

Großbottwar: Einbruch in Gartengrundstück
Noch unbekannte Täter machten sich in der Nacht in der Nacht von Sonntag auf Montag an einem Gartengrundstück in Großbottwar im Gewann “Braitlau” zu schaffen. Vermutlich gegen Mitternacht brachen sie das mit einem Schloss gesicherte Eingangstor des Grundstücks und in der Folge auch ein Gartenhaus und eine Gartenbox gewaltsam auf. Die Täter entkamen mit einer Wildkamera und verschiedenen Lampen im Gesamtwert von rund 800 Euro.

Ludwigsburg: Zigarettenautomat gesprengt
Bislang unbekannte Täter sprengten am Montagabend gegen 19.45 Uhr in der Elbestraße im Ludwigsburger Stadtteil Grünbühl einen Zigarettenautomaten. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge entwendeten die Unbekannten sowohl Bargeld als auch Zigaretten. Weder die Höhe des Sachschadens noch Details zum Diebesgut sind bislang bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Löchgau: Fahrzeugbrand mit 5.000 Euro Sachschaden
Mutmaßlich, da bislang unbekannte Täter Feuerwerkskörper auf einen im Habichtweg in Löchgau geparkten Mercedes warfen, fing dieser in der Nacht zum Montag gegen 00.30 Uhr Feuer. Der Besitzer konnte den Brand bis zum Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Löchgau, die mit zwei Fahrzeugen und sechs Einsatzkräften ausrückte, größtenteils selbst löschen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143 40508-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Radfahrer nach Zusammenstoß mit Pkw schwer verletzt
Am Sonntag gegen 11:30 Uhr befuhr ein 36-jähriger Rennradfahrer die Strombergstraße in Richtung Ludwigsburg-Eglosheim. An der Kreuzung zur Teinacher Straße fuhr zu diesem Zeitpunkt ein 39-Jähriger mit seinem Daimler-Benz Citan rückwärts in den Kreuzungsbereich ein, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich hierbei schwer. Schlimmeres konnte durch das Auslösen des vom Radfahrer getragenen Kopf-Airbags verhindert werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.100 Euro. Neben einem Rettungswagen war das Polizeipräsidium Ludwigsburg mit zwei Streifen im Einsatz.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel