-1.5 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 26. Januar , 2023

Bundesregierung kündigt Lieferung von Leopard-2-Panzern an die Ukraine an

Berlin.| Bundeskanzler Olaf Scholz hat am Mittwoch...

Maskenpflicht im ÖPNV entfällt ab 31. Januar 2023

Fahrgäste müssen noch bis einschließlich 30. Januar...

Ganzheitliche Gaststättenkontrollen ergeben mehrere Verstöße

Ludwigsburg.| Am vergangenen Freitag führte das Polizeipräsidium...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 49

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 49

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 49

Quelle: ots

Affalterbach: Unfall mit zwei Leichtverletzten
Am Samstagmorgen kam es gegen 08:45 Uhr im Kreuzungsbereich Winnender Straße / Robert-Bosch-Straße zu einem Verkehrsunfall. Die 26-Jährige Fahrerin eines Smart befuhr die Robert-Bosch-Straße in Richtung Winnender Straße. Bei Einfahren in den Kreuzungsbereich übersah sie einen von links kommenden, bevorrechtigten Mercedes, welcher von einem 18-Jährigen gelenkt wurde und es kam zur Kollision. Durch den Aufprall wurde die 26-Jährige Smart-Fahrerin sowie die 26-Jährige Beifahrerin des Mercedes leicht verletzt. Beide wurden durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt, ein Transport ins Krankenhaus war jedoch nicht erforderlich. Der Fahrer des Mercedes und die weiteren Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war die Feuerwehr zur Reinigung der Straße im Einsatz. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 5000EUR. Für die Unfallaufnahme musste die Winnender Straße kurzzeitig gesperrt werden.

Kornwestheim: Hallenboden durch Feuerwerkskörper beschädigt
Am Freitagabend gegen 20:00 Uhr betraten drei unbekannte Jugendliche unberechtigt die Sporthalle des Ernst-Sigle-Gymnasiums in der Hohenstaufenallee und warfen mehrere Feuerwerkskörper in Richtung einer dort trainierenden Sportgruppe. Durch die Feuerwerkskörper wurde der Hallenboden der Sporthalle beschädigt, der entstandene Schaden steht bislang noch nicht fest. Die Jugendlichen waren zwischen 16 und 17 Jahren alt und alle schwarz gekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim unter 07154/1313-0 entgegen.

Korntal-Münchingen: Zeugen nach Überfall in Hotel gesucht
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht Zeugen, nachdem es am Freitagmorgen gegen 03:30 Uhr zu einem Überfall auf einen Angestellten eines Hotels in der Stuttgarter Straße in Münchingen gekommen sein soll. Bisherigen Ermittlungen zufolge sollen sich zwei maskierte Männer in das Hotel begeben und einen 37-jährigen Mitarbeiter in den Schwitzkasten genommen haben. Zeitgleich hätten sie die Herausgabe des Tresorschlüssels gefordert. Der 37-Jährige habe ihnen hierauf einen Schlüssel für eine Kasse im Tresen gegeben. Aus dieser stahlen sie einen dreistelligen Bargeldbetrag und aus Schließfächern weitere Wertgegenstände. Anschließend seien die Täter über den Marktplatz in Richtung Stadtmitte geflüchtet. Eine Zeuge, der währenddessen das Hotel betrat, alarmierte die Polizei. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung führte nicht zur Feststellung von Tatverdächtigen. Die beiden Täter wurden als „jünger“ beschrieben. Einer sei etwa 180 cm und der andere etwa 170 cm groß. Beide sollen einen dunklen Teint haben und jeweils eine dunkelgrüne Maske und einen dunklen Kapuzenpullover getragen haben. Bei dem Überfall erlitt der 37-Jährige leichte Verletzungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Essen auf Herd löst Rauchmelder aus
Am Donnerstag rückte die Feuerwehr Ludwigsburg gegen 20:50 Uhr mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften zu einem Brandalarm in die Brucknerstraße in Ludwigsburg aus. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses wurde auf den akustischen Alarm des Rauchmelders seiner Nachbarwohnung und Brandgeruch aufmerksam. Durch die hinzugerufene Feuerwehr wurde die Wohnungstüre der besagten Wohnung geöffnet, in der sich kein Personen befanden. Es stellte sich heraus, dass es zu einer starken Rauchentwicklung aufgrund von angekokeltem Essen auf dem Herd gekommen war. Zu Personenschäden und größerem Sachschaden kam es nicht.

Bietigheim-Bissingen: Streit auf Parkplatz eskaliert – junge Männer mit Pfefferspray besprüht
Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gegen vier 14-, 16-, 18- und 19-Jährige, die am Donnerstagabend auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Prinz-Eugen-Straße in Bietigheim-Bissingen zunächst in einen Streit mit zwei weiteren 16- und 19-Jährigen kamen und anschließend wohl Pfefferspray gegen diese eingesetzt haben sollen. Die beiden Gruppen, die miteinander befreundet sind, sowie eine 18 Jahre alte Frau hatten sich zunächst verabredet und gegen 20.45 Uhr auf dem Parkplatz getroffen. Aus noch unbekannter Ursache entstand ein Streit zwischen den Jugendlichen bzw. jungen Männern. Im Zuge dieser Auseinandersetzung hätten zunächst der 14-, dann jedoch auch der 16-, der 18 und der 19-Jährige ihre beiden Kontrahenten mit Pfefferspray besprüht. Außerdem sei der 19-Jährige auch mit Fäusten geschlagen worden. Der 16- und der 19-Jährige erlitten leichte Verletzungen und flüchteten sich in den Einkaufsmarkt. Die vierköpfige Gruppe machte sich hierauf mit einem PKW davon. Die hinzugerufene Polizei konnte die vier Tatverdächtigen noch am selben Abend ermitteln und mit dem Tatvorwurf konfrontieren. Die Ermittlungen dauern an.

Sachsenheim: Unfall auf der L 1110 – flüchtiger Fahrradfahrer gesucht
Am Donnerstag kam es kurz vor 07.00 Uhr auf der Landesstraße 1110 zwischen Ochsenbach und Hohenhaslach, kurz nach der Abzweigung in Richtung Spielberg zu einem Unfall mit insgesamt fünf Beteiligten. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen war ein bislang noch unbekannter Fahrradfahrer ohne Licht auf der L 1110 in Richtung Hohenhaslach unterwegs. Ein 21 Jahre alter Chevrolet-Lenker bemerkte, nachdem er die Abzweigung passiert hatte, den Radler noch rechtzeitig und bremste ab. Die hinter ihm fahrende gleichaltrige Renault-Fahrerin schaffte nicht mehr schnell genug zu reagieren und fuhr dem Chevrolet auf. Es folgten ein 20 Jahre alter Mini-Fahrer, der gegen den Renault stieß, und eine 23-jährige VW-Lenkerin, die wiederum auf den Mini auffuhr. Kurz nachdem Unfall konnte ein unbeteiligter Verkehrsteilnehmer noch Kontakt zu dem Fahrradfahrer aufnehmen, der schließlich jedoch davonfuhr. Der Mini-Fahrer und die VW-Lenkerin erlitten leichte Verletzungen. Die Frau musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 10.500 Euro. Der Mini und der VW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen, die weitere Hinweise zu dem Fahrradfahrer geben können. Dieser soll etwa 175 cm groß, zwischen 30 und 35 Jahren alt und von normaler Statur sein. Er hat dunkle, glatt gekämmte Haare und trug einen leichten Schnauzbart. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Fleece-Jacke mit hellblauen Streifen unter den Armen.

Ludwigsburg: Beschlagene Fahrzeugscheibe führt zu Unfall mit rund 20.000 Euro Schaden
Mutmaßlich aufgrund einer beschlagenen Fahrzeugscheibe kam es am Donnerstag gegen 08:45 Uhr in der Einsteinstraße in Ludwigsburg zu einem Verkehrsunfall. Eine 30-jährige BMW-Lenkerin befuhr die Einsteinstraße in Richtung Daimlerstraße. Vermutlich weil ihre Sicht jedoch aufgrund der beschlagenen Frontscheibe stark eingeschränkt war, fuhr sie auf einen am Fahrbahnrand geparkten Dacia auf. Beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit, es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 20.000 Euro.

Ludwigsburg: 49-Jähriger beschädigt Sprechanlage des Polizeireviers
Am frühen Freitagmorgen gegen 01:15 Uhr begab sich ein 49-Jähriger mit einer leicht blutenden Kopfplatzwunde zum Polizeirevier Ludwigsburg in der Stuttgarter Straße, um eine Anzeige zu erstatten. Eine Kommunikation mit dem sichtlich alkoholisierten Mann war kaum möglich. Im weiteren Verlauf wurde er zunehmend aggressiv und in der Folge durch die Beamten des Polizeireviers verwiesen. Vor der Dienststelle fing er sodann an zu randalieren. Er schlug und trat mehrfach gegen die Eingangstüre und die dortige Sprechanlage, so dass diese samt Kamera beschädigt wurde. Der 49-Jährige wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und musste die Nacht auf dem Polizeirevier verbringen. Er hat nun mit einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung zu rechnen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann bislang nicht beziffert werden.

Besigheim-Ottmarsheim: Brand auf Gartengrundstück
Die Freiwillige Feuerwehr Besigheim rückte am Donnertag mit vier Fahrzeugen und 20 Wehrkräften nach Ottmarsheim aus, nachdem gegen 11:10 Uhr ein Gartenhausbrand auf der Liebensteiner Höhe gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass aus bislang ungeklärter Ursache ein Holzpavillon Feuer gefangen hatte und hierdurch vollständig zerstört wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt unter der Tel. 07142 405-0 sachdienliche Zeugenhinweise entgegen.

Ludwigsburg: Drogendealer gehen der Kriminalpolizei ins Netz
Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg führten bereits am 2. Dezember zur Festnahme von zwei Männern im Alter von 22 und 23 Jahren, denen insbesondere die Einfuhr und das Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zur Last gelegt wird. Der 23-Jährige, aus Benningen am Neckar stammende Tatverdächtige war im August im Bereich Mannheim bei einer Verkehrskontrolle aufgefallen, da er als Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Nachdem sich bereits zu diesem Zeitpunkt Hinweise darauf ergaben, dass der 23-Jährige möglicherweise mit Drogen Handel treiben könnte, nahm die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg entsprechende Ermittlungen auf. Am 2. Dezember konnten der 23-Jährige sowie ein 22-jähriger Mittäter in Homburg (Saarland) festgenommen werden. Im Zuge der Festnahme durchsuchten die Einsatzkräfte auch eine Wohnung sowie zwei von den Tatverdächtigen genutzte Fahrzeuge. Dabei wurden insgesamt 71 Kilogramm Marihuana, 15 Kilogramm Haschisch sowie verschiedene Dealerutensilien aufgefunden und beschlagnahmt. Gegen die beiden Männer wurden von der Staatsanwaltschaft Heilbronn Haftbefehle beantragt, die durch das Amtsgericht Heilbronn erlassen und in Vollzug gesetzt wurden. Die Tatverdächtigen wurden in Justizvollzugsanstalten eingewiesen.

Markgröningen: Gebäudebrand mit rund 10.000 Euro Sachschaden
Zu einem gemeldeten Gebäudebrand rückte die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen am Donnerstag kurz nach 11:00 Uhr mit vier Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften in die Straße „Eichholzen“ nach Markgröningen aus. An einem Firmengebäude im Bereich einer Gärtnerei waren aus bislang noch unbekannter Ursache Holzpaletten in Brand geraten, auf denen ausgesonderte Möbel und Öfen gelagert waren. Eine Anwohnerin stellte den Brand fest und Mitarbeiter der Firma konnten das Feuer eigenständig löschen. Die alarmierten Wehrkräfte belüfteten im Anschluss das Gebäude. Durch den Brand entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro, Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Steinheim-Kleinbottwar: Baumaschinen von Baustelle entwendet
Zwischen Mittwoch 16:00 Uhr und Donnerstag 09:00 Uhr kam es in der Seestraße in Kleinbottwar zu einem Diebstahl von Baumaschinen. Die Geräte im Wert von rund 8.000 Euro wurden durch bislang unbekannte Täter von einer Baustelle im Bereich des dortigen Sportplatzes entwendet und vermutlich mit einem Fahrzeug abtransportiert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Steinheim an der Murr, Tel. 07144 82306-0, zu melden.

Ditzingen-Hirschlanden: Nachbarschaftsstreit sorgt für Polizeieinsatz
Am Mittwochnachmittag, gegen 13.40 Uhr, alarmierten mehrere Anwohner aus Hirschlanden die Polizei, nachdem es auf offener Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen Nachbarn gekommen war. Vermutlich aufgrund bestehender Nachbarschaftsstreitigkeiten sollen eine 35 Jahre alte Frau und ihr 42-jähriger Mann den 51 Jahre alten Nachbarn aus dem Auto heraus beleidigt haben. Der 42-Jährige sei dann ausgestiegen und habe angefangen auf den Nachbarn einzuschlagen. Dieser ging zu Boden, worauf der Jüngere jedoch weiter auf ihn eingeprügelt habe. Im weiteren Verlauf soll der 42-Jährige aus dem Kofferraum seines PKW einen Gegenstand, wobei es sich möglicherweise um einen Holzstab gehandelt hat, geholt haben. Als die Familie des 51-Jährigen dies aus der Wohnung heraus erkannte, eilten die 53-jährige Frau und die beiden 25 und 23 Jahre alten Töchter zur Hilfe. Die 35-Jährige versuchte die 53 Jahre alte Frau hiervon abzuhalten und griff wohl durch Schubsen ein. Letztlich gelang es der Familie den 42-Jährigen festzuhalten. Die alarmierte Polizei trennte die Parteien und forderte den Rettungsdienst nach. Die beiden Männer sowie die 35 Jahre alte Frau erlitten Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Die 25-Jährige wurde leicht verletzt. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung dauern an.

Ludwigsburg: Zeugen nach sexueller Belästigung gesucht
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht Zeugen einer sexuellen Belästigung, zu der es am Mittwochabend im Ludwigsburger Stadtteil Eglosheim kam. Eine 20 Jahre alter Frau joggte gegen 17.00 Uhr die Seeschlossallee vom Seeschloss Monrepos kommend in Richtung Favoritenpark entlang. Kurz nach der Unterführung der Landesstraße 1138 näherte sich ein bislang unbekannter Fahrradfahrer von hinten und kniff der jungen Frau in das Gesäß. Als diese ihn daraufhin anschrie, setzte er seine Fahrt fort und bog bei der ersten Gelegenheit nach rechts in Richtung des angrenzenden Wohngebietes (Eglosheim) ab. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann gehandelt haben. Er hatte einen dichten dunklen Bart, dunkle Augenbrauen und trug eine dunkle Wollmütze. Bekleidet war er mit einer dunklen Winterjacke. An der rechten Seite des Gepäckträgers soll eine dunkle Fahrradtasche befestigt gewesen sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

A81 Steinheim an der Murr: Unfallflucht mit 5.000 Euro Schaden
Nach einer Unfallflucht am Dienstag gegen 16.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Mundelsheim sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, noch Zeugen. Ein 30 Jahre alter BMW-Lenker war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, während sich der noch unbekannte Fahrzeuglenker auf der mittleren Spur befand. Dieser setzte wohl unvermittelt zu einem Überholmanöver an und zog deshalb nach links. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der 30-Jährige hierauf weiter nach links aus und touchierte die Mittelleitplanke. Der Unbekannte setzte seine Fahrt im Anschluss unbeirrt in Fahrtrichtung Heilbronn fort. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro.

Ludwigsburg: Einbruch in Juweliergeschäft
Ein bislang unbekannter Täter hat am Mittwoch gegen 01:05 Uhr mit einem Gullideckel eine Scheibe eines Juweliergeschäfts in der Straße „Stadtkirchenplatz“ in Ludwigsburg eingeworfen. Aus der Auslage entwendete er im Anschluss eine bislang unbekannte Art und Menge an Schmuck. Die hinterlassene Sachschadenshöhe ist ebenfalls noch Gegenstand der Ermittlungen. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Bietigheim-Bissingen: 56-Jähriger am Bahnhof von Unbekannten geschlagen
Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die am vergangenen Samstag gegen 05.00 Uhr im Bereich des Bahnhofs in Bietigheim-Bissingen eine Körperverletzung beobachtet haben. Nach dem Besuch einer Bahnhofsgaststätte kam es gemäß den derzeitigen Ermittlungen in der Unterführung vom Bahnhof in Richtung der Stuttgarter und Freiberger Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 56-Jährigen und zwei bis drei Unbekannten. Diese seien dem 56 Jahre alten Mann, als dieser die Gaststätte verließ, gefolgt. Zunächst hätten sie herumgepöbelt und ihm anschließend aus unbekannter Ursache ins Gesicht geschlagen. Der Mann fuhr im weiteren Verlauf mit einem Taxi nachhause und erstattete erst im Nachgang Anzeige. Darüber hinaus erstattete er Anzeige, da das Fahrrad, mit dem er am frühen Samstagmorgen zur Gaststätte gefahren war und das er gesichert vor Ort zurück gelassen hatte, gestohlen worden war. Es handelt sich um ein rot-graues Pedelec der Marke Spezialized.

Ludwigsburg: Fünf Cannabisautomaten sichergestellt sowie Wohn- und Geschäftsräume der vermeintlichen Betreiber durchsucht (Landkreise Rems-Murr / Heilbronn / Ludwigsburg sowie Stadt Stuttgart)
In einer überregional angelegten Durchsuchungsaktion haben Ermittler des Polizeipräsidiums Ludwigsburg mit Unterstützung vom Polizeipräsidium Einsatz und den örtlich zuständigen Polizeipräsidien Aalen, Heilbronn und Stuttgart am Dienstagmorgen insgesamt fünf Cannabisautomaten sichergestellt. Zudem wurden die Wohn- und Geschäftsräume eines 39- und eines 34-jährigen Verdächtigen, die die Automaten betrieben haben sollen, durchsucht. In den Cannabisautomaten wurden nach derzeitigen Erkenntnissen im Wesentlichen Cannabisprodukte in Form von Nutzhanfblüten vertrieben, die, wenn auch in geringem Umfang, den Wirkstoff THC enthalten. Die vier Automaten waren im öffentlichen Raum in Weinstadt, Neckarsulm, Stuttgart und Ludwigsburg aufgestellt. Nach aktueller Rechtslage ist der gewerbliche Vertrieb auch von Nutzhanf an Endabnehmer strafbar, wenn ein Missbrauch zu Rauschzwecken nicht ausgeschlossen werden kann. Dies ist nach der Rechtsprechung bereits bei relativ geringen Mengen der Fall. Neben den vier befüllten, im öffentlichen Raum aufgestellten Automaten wurden bei den Durchsuchungsmaßnahmen in den Wohn- und Geschäftsräumen der beiden Verdächtigen ein weiterer leerer Automat, eine Schreckschusswaffe, Bargeld, Kommunikationsmittel und schriftliche sowie digitale Firmenunterlagen festgestellt. Die aufgestellten Automaten wurden entfernt und, wie die übrigen Beweismittel auch, sichergestellt. Die beiden 39- und 34-jährigen Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zum Umfang der illegalen Geschäfte dauern noch an.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit verletzter Person
Mit leichten Verletzungen wurde eine 21 Jahre alte VW-Sharan-Lenkerin am Dienstag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem sie gegen 18:15 Uhr auf der Bundesstraße 27 in Ludwigsburg in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Die 21-Jährige war in Richtung Stuttgart unterwegs, als sie auf Höhe der Friedenskirche aus bislang ungeklärter Ursache mit großer Wucht auf einen an einer rot zeigenden Ampel stehenden VW-Polo eines 23-Jährigen auffuhr. Zur Räumung der Unfallstelle musste die B 27 kurzzeitig voll gesperrt werden. Anschließend wurden die beiden nicht mehr fahrbereiten Pkws abgeschleppt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf insgesamt rund 14.000 Euro geschätzt.

Asperg: Feuerwehreinsatz in Pflegeheim
Zu einem Brandalarm am Dienstag gegen 20:05 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Asperg mit sechs Fahrzeugen und 38 Wehrkräfte sowie Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst in die Markgröninger Straße nach Asperg aus. In einem Zimmer eines Pflegeheims kam es zunächst zu einer stärkeren Rauchentwicklung. Die Einsatzkräfte konnten einen vergessenen Topf mit Essen auf einem Herd feststellen und diesen ablöschen. Durch die Rauchentwicklung erlitt eine Person leichte Verletzungen. Es entstand kein Sachschaden.

Ludwigsburg: Brand im Klinikum Ludwigsburg
Am Dienstagabend kam es gegen 21:20 Uhr zu einem Brand in einem Patientenzimmer der Psychiatrie des Klinikums Ludwigsburg. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge geriet das in einer Schublade aufbewahrte Papier in Brand, das Feuer griff dann auf das Kissen und die Matratze des Patientenbettes über. Durch den auslösenden Brandmelder wurde die Stationsärztin auf die Rauchentwicklung aufmerksam, woraufhin die 19 auf der Station untergebrachten Patienten durch das Pflegepersonal auf eine andere Station verlegt wurden. Zum Zeitpunkt der Brandfeststellung war das Zimmer menschenleer. Durch eingeatmete Rauchgase wurden die Ärztin und zwei Pflegekräfte leicht verletzt, sie konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Zwei weitere, unbeteiligte Patienten wurden ebenfalls durch eingeatmeten Rauch leicht verletzt. Die genauen Umstände des Brandausbruchs sowie der entstandene Sachschaden sind Gegenstand der Ermittlungen, die vor Ort von der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen wurden. Für Absperrmaßnahmen und die ersten Ermittlungen waren insgesamt 8 Streifen der Polizeireviere Ludwigsburg und Marbach eingesetzt. Feuerwehr und Rettungsdienst waren ebenfalls mit starken Kräften vor Ort. Für die anfahrenden Einsatzfahrzeuge musste die Harteneckstraße im Bereich zwischen der Schorndorfer Straße und der Erlachhofstraße für ca. eineinhalb Stunden gesperrt werden, der Linienbusverkehr musste auf eine andere Route ausweichen.

Großsachsenheim: Schule nach Brandalarm geräumt
Vermutlich aufgrund eines unvorhergesehenen Zwischenfalls bei einem Experiment im Chemieunterricht kam es am Dienstag gegen 09.20 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz in einer Schule in der Oberriexinger Straße in Großsachsenheim. Im Zuge des Experiments hatten zwei Holzklammern, die ein erhitztes Reagenzglas hielten, wohl zu brennen begonnen. Die Rauchentwicklung führte zur Auslösung eines Brandalarms. Die rund 240 Schülerinnen und Schüler verließen hierauf die Klassenräume. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Sachsenheim und Bietigheim-Bissingen rückten mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Die Wehrleute konnten die Ursache letztlich ausfindig machen. Es entstand weder Sachschaden noch wurden Personen verletzt. Kurz nach 10.00 Uhr konnte der Unterrichte wieder aufgenommen werden.

Ingersheim/Bietigheim-Bissingen: Autofahrer geraten aneinander
Ein 54 und ein 52 Jahre alter Autofahrer gerieten am Montag gegen 14.15 Uhr zunächst in Großingersheim und im weiteren Verlauf auch in Bietigheim-Bissingen aneinander. Zunächst standen die beiden Männer hintereinander in der Bertha-Benz-Straße in Großingersheim. Möglicherweise war der 54 Jahre alte BMW-Lenker nicht weit genug an die Haltlinie heran gefahren, so dass die Kontaktschleife der Anforderungsampel nicht auslöste. Hierauf versuchte ihn der 52 Jahre alte Mazda-Fahrer dahinter zunächst verbal und dann durch hupen aufmerksam zu machen. Hierauf soll der Vordermann mit einer beleidigenden Geste und Beschimpfungen reagiert haben. Die beiden PKW-Lenker fuhren im weiteren Verlauf hintereinander in Richtung Bietigheim-Bissingen. Im Kreuzungsbereich Poststräßle und Großingersheimer Straße soll der BMW-Fahrer sein Warnblinklicht eingeschaltete und sich quer gestellt haben. Dies habe er an der Kreuzung mit der Bundesstraße 27 wiederholt, worauf der Mazda-Lenker ausgestiegen sei, um den Vordermann zur Rede zu stellen. Der BMW-Lenker habe erneut mit Beleidigungen reagiert und habe versucht, nachdem er ebenfalls ausgestiegen war, seinen Kontrahenten am Hals zu packen. Der 52 Jahre alte Mazda-Fahrer sei hierauf wieder in seinen PKW gestiegen. Bevor er davon fahren konnte, habe der 54-Jährige noch gegen den Mazda geschlagen. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht nun Zeugen, die die Vorfälle zwischen den beiden Männern beobachtet haben.

Remseck-Pattonville: Zeugen nach tätlichem Übergriff gesucht
Am Montag kam es gegen 19.10 Uhr in der John-F.-Kennedy-Allee in Pattonville zu einem tätlichen Übergriff auf einen 16-jährigen Motorradfahrer. Derzeitigen Ermittlungen zufolge soll ein bislang unbekannter Mann den Jugendlichen von seiner Suzuki gestoßen haben, als dieser in der John-F.-Kennedy-Allee kurz angehalten hatte. In der Folge soll der Täter ein Messer herausgeholt und dem 16-Jährigen gedroht haben. Anschließend sei der Unbekannte in Richtung des Chicagowegs weitergelaufen. Zuvor sollen sich die beiden Personen bereits zu Fuß in der Georgiastraße begegnet sein, als der junge Mann zu seinem Motorrad gelaufen war. Durch den Sturz auf die Fahrbahn erlitt der 16-Jährige leichte Verletzungen. An seinem Motorradhelm entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Der unbekannte Täter wurde beschrieben als etwa 185 cm groß, im Alter von 40 bis 50 Jahren, mit einem muskulösen, trainierten Körperbau und blonden Haaren. Er soll mit einer grauen Blouson-Jacke und einer grau/blauen Hose bekleidet gewesen sein und einen kleinen schwarzen Hund mit einem blau leuchtenden LED-Halsband ausgeführt haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise, insbesondere zu dem unbekannten Mann geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, zu melden.

Besigheim: Schaltschrank einer Ampelanlage beschädigt
Bislang unbekannte Täter beschädigten zwischen Freitag 18:00 Uhr und Montag 11:00 Uhr einen Schaltschrank im Bereich der Bundesstraße 27 und der Einmündung zur Riedstraße in Besigheim. Mit einem unbekannten Werkzeug versuchten die Täter den Schaltschrank, welcher unter anderem das Steuergerät für die gesamte Ampelanlage beinhaltet, aufzuhebeln. Hierdurch entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden sich unter der Tel. 07143 40508-0, an den Polizeiposten Besigheim.

Ludwigsburg: nach Unfallflucht sucht Polizei Zeugen
Am 29. November kam es gegen 12.45 Uhr im Kreuzungsbereich der Hohenzollernstraße und der Friedrichstraße in Ludwigsburg zu einer Unfallflucht, zu der die Polizei noch Zeugen sucht. Ein bislang unbekannter PKW-Lenker hatte sich in der Hohenzollernstraße auf dem Linksabbiegestreifen, dessen Ampel Rot zeigte, eingeordnet. Aus noch unbekannter Ursache fuhr er plötzlich rückwärts und stieß gegen den Ford eines 28-Jährigen, der hinter dem Unbekannten stand. Anschließend stieg der Unbekannte aus, entschuldigte sich und fuhr dann jedoch davon. Am Ford entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.200 Euro. Der Unbekannte soll Mitte 30 Jahre alt sein, hat braune, kurze Haare und einen dunklen Dreitagebart. Er war mit einer Jeans und vermutlich einem T-Shirt bekleidet, über dem er eine Jacke trug. Bei dem PKW, den er fuhr, dürfte es sich um einen schwarzen Toyota mit ukrainischem Kennzeichen gehandelt haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, entgegen.

A81 Ludwigburg: unbekanntes PKW-Anhänger-Gespann verliert Metallstange – 2.000 Euro Sachschaden
Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht Zeugen, die am Montag kurz nach 13.00 Uhr etwa auf Höhe der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord in Fahrtrichtung Heilbronn eine Unfallflucht beobachtet haben. Ein bislang unbekannter Lenker eines PKW-Anhänger-Gespanns war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als er eine rote, etwa zwei Meter lange Metallstange verlor. Ein 47 Jahre alter VW Lenker und ein 68-jähriger Mann, der in einem Kia saß, überfuhren die Stange. An beiden Fahrzeugen wurden hierdurch jeweils ein Reifen derart beschädigt, dass die PKW nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Bei dem noch unbekannten PKW könnte es sich um einen Mercedes Geländewagen mit Stuttgarter Kennzeichen gehandelt haben. Am Anhänger soll ein Nürnberger Kennzeichen (N-) angebracht gewesen sein. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0711 6869-0 entgegen.

Asperg: Baumaschinen gestohlen
In der Nacht zum Montag schlugen noch unbekannte Täter auf einer Baustelle in der Oskar-Schlemmer-Straße in Asper zu. Sie stahlen zwei Stampfer im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Die Maschinen wiegen jeweils etwa 100 Kilogramm und dürften mit einem Fahrzeug abtransportiert worden sein. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, melden sich unter Tel. 07141 1500170 beim Polizeiposten Asperg.

Kirchheim am Neckar: zwei verletzte Personen bei Unfall auf der B 27
Bei einem Unfall, der sich am Montag gegen 08.15 Uhr auf der Bundesstraße 27 kurz nach Kirchheim an Neckar ereignete, erlitten ein 25 Jahre alter Mercedes-Fahrer und ein 59-jähriger Ford-Lenker Verletzungen. Der 25-Jährige war auf der B 27 in Richtung Lauffen am Neckar (Landkreis Heilbronn) unterwegs und wollte im weiteren Verlauf nach links auf die Landesstraße 2254 nach Bönnigheim abbiegen. Es kamen ihm mehrere Fahrzeuge entgegen, die nach rechts ebenfalls in Richtung Bönnigheim abbogen. Diesen gewährte der Mercedes-Lenker die Vorfahrt, wobei er vermutlich übersah, dass der letzte PKW der Kolonne seine Fahrt weiter geradeaus in Richtung Kirchheim am Neckar fortsetzen wollte. Als der Mercedes-Fahrer zum Abbiegen ansetzte, versuchte der 59-jährige Ford-Lenker noch auszuweichen. Hierauf kollidierte er mit einer Verkehrsinsel. Einen Zusammenstoß mit dem Mercedes konnte er allerdings nicht verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Mercedes nach rechts und kam von der Fahrbahn ab. Ersthelfer kümmerten sich um den 25-Jährigen, der schließlich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der 59-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 12.000 Euro. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Ludwigsburg: Fahrzeug zerkratzt – Zeugen gesucht
Zu einer Sachbeschädigung, die sich am Sonntag zwischen 18:30 Uhr und 20:30 Uhr auf dem Arsenalplatz in Ludwigsburg ereignete, sucht das Polizeirevier Ludwigsburg unter der Tel. 07141 18-5353 noch Zeugen. Ein bislang unbekannter Täter beschädigte mutmaßlich mit einem spitzen Gegenstand einen geparkten BMW. Sowohl auf der linken Fahrzeugseite als auch auf der Heckklappe hinterließ der Täter die Kratzer im Lack, hierbei entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: mindestens 20.000 Euro Sachschaden bei Unfall in der Antonia-Visconti-Straße
Einen nicht mehr fahrbereiten PKW und einen Sachschaden von mindestens 20.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Samstag gegen 17.45 Uhr in der Antonia-Visconti-Straße in Bietigheim-Bissingen ereignete. Ein 90 Jahre alter Mercedes-Lenker war in Richtung der Löchgauer Straße unterwegs. Auf Höhe der Mergenthalerstraße befindet sich eine Engstelle, die mittels Steinpoller eingerichtet wurde. Nach derzeitiger Erkenntnisse kam dem Senior in diesem Bereich ein Fahrzeug entgegen. Statt hierauf anzuhalten, fuhr der Mann weiter und kollidierte mit mehreren der Poller, die hierdurch gegen die Fassade eines anliegenden Geschäfts geschleudert wurden und Beschädigungen hinterließen. Im Anschluss versuchte der 90-Jährige wieder auf die Straße zurückzulenken, wobei er jedoch das Heck eines geparkten Mercedes streifte. Der PKW des 90-Jährigen war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Ditzingen: Unfall mit vier leicht verletzten Personen
Vermutlich da er sich alkoholisiert hinter das Steuer seines Fahrzeugs gesetzt und seine Geschwindigkeit nicht an die örtlichen Gegebenheiten angepasst hatte, war ein 21 Jahre alter Opel-Fahrer am Sonntag gegen 20.50 Uhr in der Autenstraße in Ditzingen in einen Unfall verwickelt. Zunächst war der 21-Jährige in der Hirschlander Straße unterwegs. Diese geht in ihrem Verlauf in die Autenstraße über. Der Opel-Lenker folgte dem Fahrbahnverlauf kam hierbei nach links auf die Gegenspur ab. Dort stieß er nahezu frontal mit einem Citroen zusammen, der mit zwei 57 und 20 Jahre alten Frauen, einem 21-jährigen Mann und einem vier Jahre alten Kind besetzt war. Bis auf das Kind erlitten alle vier Beteiligte leichte Verletzungen. Der 21 Jahre alte Opel-Lenker sowie die beiden Frauen aus dem Citroen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Ditzingen befand sich mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften vor Ort. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel