3.1 C
Ludwigsburg
Mittwoch, 7. Dezember , 2022

Bundesweiter Warntag: Die Warnung kommt aufs Handy

Ein modernes Sirenennetz wird im Rems-Murr-Kreis...

NASA-Mondmission Artemis I erfolgreich gestartet

Am 16. November 2022 ist die NASA-Mission...

VR-Bank Ludwigsburg spendet fünf Fahrzeuge

Örtliche Sozialstationen im Kreis Ludwigsburg sind die...
StartSportSG BBM unterliegt im Südwest-Derby

SG BBM unterliegt im Südwest-Derby

SportSG BBM unterliegt im Südwest-Derby

von Bernhard Gaus

Bietigheim-Bissingen.| Die SG BBM Bietigheim verliert am vierten Spieltag ihr Heimspiel gegen die Eulen Ludwigshafen mit 29:31 (17:17) Toren. Nach zwei Siegen in Folge kann die SG BBM vor den 1596 Zuschauern in der heimischen EgeTrans Arena am Samstag nicht nachlegen, Ludwigshafen feiert seinen ersten doppelten Punktgewinn.

„Wir waren heute nicht so kompakt in der Abwehr wie in den letzten Spielen“, musste Iker Romero feststellen. „31 Gegentore zuhause – das kann nicht funktionieren“, so der Trainer der SG BBM. Michel Abt hingegen freute sich für sein Team: „Wir haben es uns über die letzten Spiele erarbeitet, hier zwei Punkte mitzunehmen. Es war ein schwieriges Auftaktprogramm für uns, aber jetzt spielen wir mit breiter Brust.“

Umkämpft waren die Matches zwischen Bietigheim und Ludwigshafen jedes Mal, doch diesmal ging es auch torreich zu im Südwest-Derby der 2. Liga. Vom Anpfiff weg fielen die Treffer wie reife Früchte. 4:4 nach acht Minuten, 9:10 nach der ersten Viertelstunde. Schon da konnte Iker Romero nicht zufrieden sein mit dem Zugriff seiner Hintermannschaft.

Immer wieder erreichte der Ball Maximilian Haider am Kreis, der dem Bietigheimer Innenblock mehrmals das Nachsehen gab. Dazu war Ludwigshafen auch mit Distanzwürfen gefährlich. Eulen-Coach Abt brachte nach 20 Minuten immer wieder den siebten Feldspieler, um die Bietigheimer Defensive zusätzlich unter Druck zu setzen. Lange Zeit konnte die SG BBM das mit einem gleichwertigen Angriffsspiel kompensieren. Vor allem Dominik Claus im rechten Rückraum hatten die Eulen nicht im Griff. Der Linkshänder, der 2017 von den Eulen an Enz und Metter gewechselt war, erzielte im ersten Abschnitt fünf Treffer. Zudem war Christian Schäfer nach zwei Spielen erkrankungsbedingter Pause wieder der gewohnt sichere Siebenmeterschütze. Die Bietigheimer Kreisläufer waren hingegen weitgehend zugestellt.

Die hellwachen Eulen hatte die Anfangsphase in einen 12:15-Vorsprung umgemünzt. Beim Seitenwechsel war jedoch alles wieder offen. Nach dem Tor zum 17:17 durch Fabian Wiederstein hatte die SG BBM ihre überhaupt erste Chance, in diesem Spiel in Führung zu gehen.

Dann war es Eulen-Keeper Matej Ašanin, der selbiges mit einige Paraden früh im zweiten Abschnitt verhinderte. Es blieb bei der knappen Führung der Gäste, diejetzt Dominik Claus erfolgreich zustellten. Doch auch vom folgenden 21:24-Rückstand ließen sich die Romero-Schützlinge nicht entmutigen. Juan de la Peña war jetzt der Mann für die starken Offensivaktionen. Jan Asmuth und Tom Wolf trafen zum 24:24- und 25:25-Ausgleich, den die Eulen aber jedes Mal postwendend beantworten konnten.

„Wir müssen auch lernen, mit den Extrafaktoren im Spiel klarzukommen und weiterzukämpfen“ – Was Iker Romero da im Sinn gehabt haben könnte und diplomatisch umschreibt, war eine Situation in der 56. Spielminute. Dominik Claus wird beim Durchbruch gefoult, doch statt einer möglichen Strafe bleibt die Pfeife des Gespanns Lier/Lier stumm. „Schlüsselsituation“ wäre für diese Szene vermutlich zu hoch gegriffen, denn die SG BBM hatte es zuvor schon versäumt, mit Macht nach der Führung zu greifen. Claus kann angeschlagen nicht mehr eingesetzt werden. Statt eines möglichen 28:28-Ausgleichs trifft Eulen-Shooter Sebastian Trost im Gegenzug zum 27:29. Eine Führung, die Ludwigshafen in den letzten zwei Minuten gekonnt über die Zeit bringt.

SG BBM Bietigheim: Poltrum, Genz; Vlahovic (3), Claus (5), López, Öhler, Wolf (3), Schäfer (6/5), de la Peña (6), Wiederstein (2), Velz (1), Hejny, Asmuth (1), Fischer (2).

Eulen Ludwigshafen: Ašanin, Urbič; Salger (1), Schaller (4/2), Eisel (3), Keskic, Haider (7), Remmlinger (1), Falk (3), Durak (2), Bührer (2), Trost (4), Zacharias, Gorpishin (2), Klein (2).

Spielverlauf: 4:4 (8.), 8:9 (14.), 12:15 (23.), 17:17 (29.), 20:20 (38.), 21:24 (43.), 25:25 (48.), 27:29 (58.), 29:31 (60.).
Zeitstrafen: Vlahovic (6., 41.), Hejny (35.), Fischer (49.) – Bührer (25.), Gorpishin (27.), Falk (33.), Trost (38., 46.), Haider (45.)
Siebenmeter: 5/5 – 2/2
Schiedsrichter: Manuel Lier / Jan Lier (DHB Bundesligakader)
Zuschauer:1596 (EgeTrans Arena, Bietigheim)


Weitere Artikel

Beliebte Artikel