3.1 C
Ludwigsburg
Mittwoch, 7. Dezember , 2022

Bundesweiter Warntag: Die Warnung kommt aufs Handy

Ein modernes Sirenennetz wird im Rems-Murr-Kreis...

NASA-Mondmission Artemis I erfolgreich gestartet

Am 16. November 2022 ist die NASA-Mission...

VR-Bank Ludwigsburg spendet fünf Fahrzeuge

Örtliche Sozialstationen im Kreis Ludwigsburg sind die...
StartLokalesVaihingen/EnzFreibad schließt vorzeitig, um sinnvoll Energie zu sparen

Freibad schließt vorzeitig, um sinnvoll Energie zu sparen

LokalesVaihingen/EnzFreibad schließt vorzeitig, um sinnvoll Energie zu sparen

Vaihingen/Enz.| Aufgrund gefallener Temperaturen, sinkender Badegästezahlen und notwendiger Energieeinsparungen wird das Freibad des Enztalbades ab dem 26. September 2022 fünf Tage früher als geplant geschlossen.

Da in den vergangenen Tagen die Temperaturen stark gefallen und somit auch die Besucherzahlen erheblich gesunken sind, öffnet das Freibad des Enztalbads am Sonntag, 25. September 2022, zum letzten Badetag der Freibadsaison 2022. Diese endet somit fünf Tage früher als ursprünglich – bei besserem Wetter – vorgesehen. Nicht nur das Wetter, auch der Energieverbrauch spielt dabei eine Rolle: In Anbetracht der aktuellen Energiekrise und Gasmangellage wäre ein Aufheizen des Badewassers bei nur noch rund 50 Badegästen am Tag weder zeitgemäß noch angebracht. Die Bemühungen um Energieeinsparungen auf allen Ebenen in den anstehenden Wintermonaten würden konterkariert werden. Das betrifft übrigens auch die anstehende Hallenbad-Saison: Derzeit wägt die Stadt eine Schwimmbad-Pause über die Weihnachtsferien ab, um einen weiteren sinnvollen Beitrag zur Energieeinsparung zu leisten.

Doch Stillstand bedeutet das nicht: Das Enztalbad-Team konzentriert sich derzeit bei nur halber Personalstärke mit Hochdruck auf die Vorbereitungen für die anstehende Hallenbad-Saison, die voraussichtlich Mitte Oktober beginnen wird. Dabei spielen nicht nur Energiesparmaßnahmen und Personalknappheit eine Rolle, sondern auch die Technik – seit Juli wird intensiv daran gearbeitet, die defekte und für den Hallenbadbetrieb zwingend erforderliche Filteranlage wieder instand zu setzen.

Kommende Woche wird es zu diesen Themen einen Runden Tisch mit Schulen, Vereinen, Kurs-Anbietern und Stadtverwaltung geben. Mit allen Beteiligten soll darüber beraten werden, wie im Enztal-Hallenbad im Kontext von Energiekrise, Personalstand und Technik ein möglichst passendes Badeangebot unterbreitet werden kann.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel