17.5 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 6. Oktober , 2022

Dritter Bauabschnitt an der Sternkreuzung

Grundlegende Änderung der Verkehrsführung Ludwigsburg.| Am kommenden Montag,...

Kreis und Kommunen bereiten sich gemeinsam auf Gasmangellage vor

Ludwigsburg.| Beim „Runden Tisch Gasmangellage“ kamen am...

Gemeinderatsbeschluß zum Trainingsbetrieb des SGV Freiberg

Weitere Angebote zur Lösung der Trainingswünsche des...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 33

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 33

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 33

Quelle: ots

B10 Gemarkung Korntal-Münchingen: Nach Unfall abgehauen – Polizeihund stellt flüchtigen Verursacher
Am Sonntag gegen 00:30 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 10 in Höhe Münchingen ein Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten und zwei leicht verletzten Personen. Der 36-jährige Fahrer eines Mercedes-Benz Sprinter befuhr die Bundesstraße von Stuttgart kommend in Fahrtrichtung Mühlacker und kam aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Hier prallte er frontal gegen den entgegenkommenden VW Touran eines 34-Jährigen, woraufhin dieser ins Schleudern geriet und quer zur Fahrbahn zum Stehen kam. Die sich hinter dem Touran befindliche Mercedes-Benz E-Klasse eines 28-Jährigen und dessen 27-jährigen Beifahrers kollidierte anschließend ebenfalls zunächst mit den beiden verunfallten Fahrzeugen und touchierte im weiteren Verlauf noch die Leitplanke. Aufgrund der beiden Kollisionen und dem mutmaßlichen Gegenlenken des Fahrers überschlug sich der Sprinter und kam auf der Fahrzeugseite zum Liegen. Der Unfallfahrer konnte sich aus dem Fahrzeug befreien und flüchtete anschließend zu Fuß von der Unfallörtlichkeit. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte ein eingesetzter Polizeihund des Polizeipräsidiums Ludwigsburg die Fährte des Verursachers aufnehmen und den Flüchtigen kurze Zeit später in der Nähe der Unfallörtlichkeit in einem Gebüsch stellen. Bei dem Verursacher, der durch den Unfall schwer verletzt wurde und zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden musste, wurde zudem eine Blutprobe entnommen. Auch der schwer verletzte VW-Lenker sowie die beiden leichtverletzten Fahrzeuginsassen der E-Klasse mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Bundesstraße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme und anschließenden Bergung der Fahrzeuge für etwa vier Stunden voll gesperrt. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es jedoch nicht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ungefähr 70.000 Euro. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Neben Kräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren mehrere Streifen der Polizeipräsidien Ludwigsburg und Stuttgart sowie ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Erdmannhausen: 16-Jähriger stürzt von Dach und wird verletzt
Am Donnerstagabend stürzte ein 16 Jahre alter Jugendlicher vom Dach des Jugendhauses im Herweg in Erdmannhausen. Gegen 21.50 Uhr alarmierte eine Passantin die Polizei und teilte mit, dass sich mehrere Jugendliche am Jugendhaus aufhalten würden und ein Junge vom Dach gefallen sein. Als eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Marbach am Neckar wenig später vor Ort eintraf, war der 16-Jährige bereits durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Ermittlungen ergaben zunächst, dass sich der Jugendliche zuvor bereits Zutritt auf das Grundstück eines benachbarten Kindergartens verschafft haben soll und dort ebenfalls auf das Dach geklettert sei. Das Polizeirevier Marbach am Neckar ermittelt nun wegen Verdachts des Hausfriedensbruchs. Ob durch die Kletteraktionen Sachschaden entstand, bedarf noch weiterer Ermittlungen.

Ludwigsburg-Poppenweiler: Gartenhütte zur Hälfte abgebrannt
Am frühen Donnerstagmorgen wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert, da nördlich der Straße „Lembergblick“ in Poppenweiler ein Feuer entdeckt worden war. Es stellte sich schließlich heraus, dass auf einem Gartengrundstück eine Gartenhütte brannte. Die Feuerwehr Ludwigsburg rückte mit mehreren Fahrzeugen an den Brandort aus. Das Feuer war gegen 04.50 Uhr gelöscht. Etwa die Hälfte des Gartenhauses brannte ab. Die ersten polizeilichen Ermittlungen vor Ort deuten darauf hin, dass es zunächst zu einem Einbruch auf das Gartengrundstück kam und anschließend vermutlich dieselben Täter auch Feuer legten. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Marbach am Neckar: Unfallflucht in der Max-Eyth-Straße
Einen Sachschaden von etwa 4.000 Euro forderte eine Unfallflucht, die am Mittwoch zwischen 08.00 Uhr und 11.30 Uhr in der Max-Eyth-Straße in Marbach am Neckar verübt wurde. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker stieß gegen die vordere linke Fahrzeugseite eines geparkten Seat und machte sich anschließend davon. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Besigheim: Zeugen nach Unfallflucht in Marienstraße gesucht
Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Mittwochabend in der Marienstraße in Besigheim. Ein Zeuge nahm gegen 21:25 Uhr einen lauten Knall und Scheibenklirren wahr. Kurz darauf stelle er einen an der Straße geparkten Hyundai fest, bei dem offensichtlich die komplette linke Fahrzeugseite beschädigt worden war. Der Unfallverursacher befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr an der Örtlichkeit. An dem Hyundai entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

A81 Möglingen: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person
Mit schweren Verletzungen wurde ein 32-jähriger Lenker eines Fiat Kleintransporters am Donnerstagmorgen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 05:00 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den beiden Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Der 32-Jährige befuhr zunächst den mittleren der drei Fahrstreifen in Richtung Stuttgart. Mutmaßlich aufgrund eines „Sekundenschlafs“ kam er mit seinem Kleintransporter auf den rechten Fahrstreifen ab und kollidierte ungebremst mit dem Heck eines vor ihm fahrenden Lkw-Aufliegers. Durch den heftigen Aufprall wurde der Fiat-Fahrer schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Ludwigsburg und Möglingen rückten mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften an die Unfallstelle aus und retteten den 32-Jährigen aus dem Kleintransporter. Er kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Kleintransporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 25.000 Euro. Währende der Unfallaufnahme mussten zwischenzeitlich der rechte und mittlere Fahrstreifen für den Verkehr gesperrt werden, es entstand ein Rückstau von bis zu drei Kilometern Länge.

Großsachsenheim: Motorradfahrer erleidet Verletzung
Ein Rettungshubschrauber erregte am Mittwochmittag die Aufmerksamkeit der Bewohner von Großsachsenheim. Wie sich herausstellte, hatte der Hubschrauber einen Notarzt nach Großsachsenheim geflogen, der in der Sersheimer Straße gebraucht wurde. Dort hatte gegen 12.20 Uhr ein 52 Jahre alter Motorradfahrer am Zebrastreifen angehalten, um ordnungsgemäß einem Fußgänger das Queren zu ermöglichen. Der 52-Jährige verlor vermutlich kurz das Gleichgewicht, fing sich und die Yamaha jedoch wieder mit einem Bein ab. Allerdings erlitt er hierbei nach derzeitigem Stand eine Beinfraktur. Er stürzte jedoch nicht. Somit entstand kein Sachschaden. Der 52-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

A81 Mundelsheim: Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen und hohem Sachschaden – Zeugen zu Unfallhergang gesucht
Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und rund 25.000 Euro Sachschaden kam es am Mittwoch gegen 08:50 Uhr auf der Bundesautobahn 81 (BAB 81) auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim in Fahrtrichtung Stuttgart. Ersten Ermittlungen zufolge wollte eine 71-jährige Volvo-Lenkerin vermutlich einen vor ihr fahrenden 49-jährigen Renault-Lenker überholen, wobei es zu einer Kollision mit dem BMW eines 37-Jährigen kam, der auf der Fahrspur links neben ihr fuhr. Durch diesen Zusammenstoß wurde der Volvo im weiteren Verlauf gegen den Renault geschleudert. Bei dem Unfall entstand kein Personenschaden. Der Volvo und der BMW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme waren der linke und mittlere Fahrstreifen gesperrt. Der genaue Unfallhergang ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar, weshalb die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg mögliche Zeugen bittet, sich unter der Tel. 0711 6869-0 zu melden.

Großsachsenheim: Rotlichtfahrt
Vermutlich weil er bei Rot fuhr, war ein 49 Jahre alter VW-Lenker am Dienstag gegen 19.40 Uhr im Kreuzungsbereich der Oberriexinger Straße und der Landesstraße 1125 bei Großsachsenheim in einen Unfall verwickelt. Der 49-Jährige, der aus Richtung Großsachsenheim kam und weiter in Richtung Oberriexingen fahren wollte, übersah vermutlich die für ihn Rot zeigende Ampel und fuhr in die Kreuzung ein. Er stieß in der Folge mit einer 31 Jahre alte Opel-Lenkerin, die auf der L 1125 in Richtung Vaihingen an der Enz fuhr, zusammen. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Tamm: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Am Dienstag kam es gegen 08.50 Uhr in der Bahnhofstraße in Tamm auf Höhe einer Tankstelle zu einem Unfall, bei dem ein 34 Jahre alter Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Ein 37-jähriger Skoda-Lenker wollte vom Tankstellengelände nach links in die Bahnhofstraße abbiegen. In Fahrtrichtung Ludwigsburger Straße war der Verkehr zum Stocken gekommen, da gerade ein Fahrzeuglenker auf das Gelände einfahren wollte. Der 37-jährige Skoda-Fahrer bog hierauf nach links ab. Nahezu zeitgleich überholte der 34 Jahre alter Motorradlenker die Fahrzeugschlange, worauf es zu einem Zusammenstoß zwischen Skoda- und Motorradfahrer kam. Der Zweiradfahrer konnte seine Husqvarna noch abfangen, wurde aber durch den Zusammenstoß mit dem Skoda verletzt. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 5.000 Euro.

Ludwigsburg: Unfall zwischen E-Scooter-Fahrer und Pedelec-Lenker
Schwere Verletzungen erlitt ein 79 Jahre alter Pedelec-Lenker, der am Dienstag gegen 11.20 Uhr in der Schillerstraße in Ludwigsburg in einen Unfall verwickelt wurde. Der Senior befuhr die Hoferstraße in Fahrtrichtung Schillerstraße. Er war auf dem eingezeichneten Radfahrstreifen unterwegs. Im Kreuzungsbereich mit der Bahnhof- und der Uhlandstraße kam ihm ein 22-jähriger E-Scooter-Fahrer entgegen der Fahrtrichtung entgegen. Die beiden Männer stießen nahezu frontal zusammen und der 79-Jährige stürzte. Der Senior, der einen Helm getragen hatte, musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 250 Euro geschätzt.

Ludwigsburg: PKW-Räder gestohlen
Noch unbekannte Täter trieben zwischen Freitag 18.00 Uhr und Montag 09.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Autohauses in der Schwieberdinger Straße Ecke „Waldäcker“ in Ludwigsburg ihr Unwesen. Die Täter schlugen die Heckscheibe eines dort abgestellten PKW ein, in dem vier Winterreifen, die auf Alu-Felgen aufgezogen waren, lagerten. Die Räder im Wert von rund 3.000 Euro wurden entwendet. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, nimmt Hinweise entgegen.

Asperg: zwei Tatverdächtige auf frischer Tat ertappt
Eine 21 Jahre alte Frau und ein 23-jähriger Mann werden sich wegen versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls verantworten müssen, nachdem sie am Montagabend in Asperg unweit der Straße „Im Täschen“ vorläufig festgenommen werden konnten. Die beiden Tatverdächtigen waren aufgefallen, als sie sich an einer Terrassentür eines Wohnhauses zu schaffen machten. Ein Zeuge alarmierte die Polizei. Mehrere Streifenwagenbesatzungen darunter auch zwei Beamte und eine Beamtin der Polizeihundeführerstaffel rückten hierauf nach Asperg aus. Als diese drei Einsatzkräfte am Tatort eintrafen, konnten sie erkennen, dass zwei Personen die Flucht ergriffen. Gemeinsam mit einem Polizeihund nahmen sie die Verfolgung auf. Als der 23-Jährig nun versuchte sich im Unterholz des angrenzenden Waldes zu verstecken und den Aufforderungen der Polizei nicht nachkam, kam es zum Einsatz des Polizeihundes. Der Tatverdächtige erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Im Anschluss konnten er und seine 21-jährige Komplizin vorläufig festgenommen werden. Die Verletzungen, die durch Bisse entstanden waren, wurden durch den hinzugerufenen Rettungsdienst überprüft. Es bestand kein größerer Behandlungsbedarf. Im Anschluss an die notwendigen polizeilichen Maßnahmen wurden beide Tatverdächtige wieder auf freien Fuß entlassen.

Möglingen: Pedelec gestohlen
Zwischen Sonntag 20.00 Uhr und Montag 22.15 Uhr stahlen bislang noch unbekannte Täter aus einer Tiefgarage am Rathausplatz in Möglingen ein Pedelec. Das Fahrrad, das einen Wert von etwa 2.500 Euro hat, war mittels eines Faltschlosses an ein Metallgitter angeschlossen. Die Täter durchtrennten das Gitter mit einem Werkzeug und stahlen das braune Pedelec der Marke Conway, Typ Cairon S 429, zusammen mit dem Schloss. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, entgegen.

Ludwigsburg-Oßweil: Unfallserie nach medizinischem Notfall
Ein Feld der Verwüstung hinterließ ein 83-jähriger Autofahrer, der am Sonntag gegen 18:30 Uhr mit seinem Ford in Ludwigsburg-Oßweil unterwegs war. Der Senior befuhr die August-Lämmle-Straße, von wo aus er nach rechts in die Westfalenstraße abbog und dabei einem 18-jährigen Fahrradfahrer auf der Westfalenstraße die Vorfahrt nahm. Da dem 18-Jährigen die Fahrweise des Ford-Lenkers komisch vorkam, fuhr er dem 83-Jährigen nach und konnte das weitere Unfallgeschehen verfolgen. Der 83-Jährige bog von der Westfalenstraße nach links in die Poppenweiler Straße ein, wo er zunächst einen geparkten Skoda am Außenspiegel streifte. Im weiteren Verlauf blieb er an einem parkenden VW Passat hängen, beschädigte diesen über die komplette Fahrzeuglänge und schob ihn zudem auf einen davor stehenden VW Crafter. Der Rentner setzte seine Fahrt über die Bäderwiesen in die Wiesenstraße fort, wo er einen geparkten VW Up! am Außenspiegel und einen Mercedes an der Stoßstange beschädigte. Wenige Meter weiter kam der Ford schließlich in der Wiesenstraße stark beschädigt zum stehen. Bei dem 83-jährigen Autofahrer wurden Anzeichen auf einen medizinischen Notfall festgestellt, weshalb er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der Ford war durch die vorangegangenen Kollisionen nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

A81 Pleidelsheim: Unfall nach Bremsmanöver
Ein Verkehrsunfall mit insgesamt rund 50.000 Euro Sachschaden ereignete sich am Montagmorgen gegen 07:15 Uhr auf der Autobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord. Aus noch unbekannter Ursache bremste ein auf der mittleren Fahrspur fahrender 64-jähriger Pkw-Lenker seinen Kia plötzlich stark ab. Ein dahinter fahrender 49-fähriger Lenker eines Mercedes Sprinter bremste zwar ebenfalls noch stark, fuhr jedoch von hinten auf den Pkw Kia auf. Um wiederum ein Auffahren auf den Sprinter zu verhindern, versuchte ein nachfolgender 51-jähriger Golf-Fahrer nach rechts auszuweichen, wobei er die dort fahrende Scania-Sattelzugmaschine eines 64-Jährigen Lkw-Fahrers übersah und mit dieser zusammenstieß. Die vier unfallbeteiligten Fahrer wurden nicht verletzt, der Kia sowie der Sprinter wurden jedoch stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Ludwigsburg: Pedelec entwendet
Ein unverschlossenes Pedelec im Wert von 4.200 Euro fiel unbekannten Dieben am vergangenen Sonntag zwischen 22:50 Uhr und 23:25 Uhr in der Karlstraße in Ludwigsburg in die Hände. Der Besitzer stellte das Fahrrad am Rande eines Basketballplatzes ab, um mit einem Freund Basketball zu spielen. Die unbekannten Täter nutzten die Ablenkung des Besitzers aus und entwendeten das Pedelec.

Freiberg-Beihingen: nach Raub auf Taxifahrer stellt sich Tatverdächtiger
Vor rund vier Wochen, am Abend des 12. Juli, gegen 23.30 Uhr, wurde in Beihingen in der Dieselstraße ein 72 Jahre alter Taxifahrer von einem Fahrgast beraubt. Unter Vorhalt einer Schusswaffe hatte der Täter damals den Geldbeutel des Fahrers gefordert und war anschließend mit dem Raubgut geflüchtet (wir berichteten am 13. Juli). Am frühen Samstagmorgen, gegen 04.40 Uhr, meldete sich nun ein 19 Jahre alter Mann über den Polizeinotruf und gab an, diesen Raub begangen zu haben. Im Anschluss wurde er von Polizeibeamten des Polizeireviers Marbach am Neckar an einer Bushaltestelle in Rielingshausen widerstandslos vorläufig festgenommen. Die Wohnung des Mannes wurde durchsucht, wobei eine Schreckschusswaffe aufgefunden wurde. Ob es sich hierbei um die Tatwaffe handelt, steht abschließend noch nicht fest. Mutmaßlich war Reue der Grund, dass sich der Tatverdächtige letztlich selbst stellte. Nach Durchführung der notwendigen polizeilichen Maßnahmen wurde der 19-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Ditzingen: Exhibitionist bedrängt 37-Jährige
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt gegen einen noch unbekannten Mann, der am Sonntag gegen 21:00 Uhr auf einem Feldweg im Bereich der Danziger Straße in Ditzingen als Exhibitionist aufgetreten sein soll. Der Unbekannte soll eine 37-jährige Spaziergängerin verfolgt und mehrfach angesprochen haben. Nachdem die Frau ihm deutlich gemacht habe, dass sie in Ruhe gelassen werden möchte, habe der Mann direkt vor ihr seine Hose heruntergezogen und an seinem Glied manipuliert. Anschließend sei er auf demselben Weg wie die 37-Jährige in Richtung Ditzingen zurückgelaufen. Es soll sich um einen etwa 25 bis 30-jährigen Mann mit dunkler Hautfarbe, kurzen schwarzen Haaren und einer Körpergröße ungefähr 170 bis 175 cm gehandelt haben. Weiterhin soll er mit einem auffallend gelben oder grünen T-Shirt sowie einer langen schwarzen Hose bekleidet gewesen sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Sachsenheim-Spielberg: Brand auf Gartengrundstück
In der Nacht zum Montag kam es auf einem Gartengrundstück in Verlängerung der Weinbergstraße in Spielberg zu einem Brand. Aus bislang unbekannter Ursache geriet gegen 03.15 Uhr Stroh, das am Boden um Beerensträucher herum ausgelegt war, in Brand. Es brannte eine Fläche von etwa 150 Quadratmetern, auf der etwa 100 Sträucher angepflanzt worden waren. Die Freiwillige Feuerwehr Sachsenheim befand sich mit 32 Wehrleuten und sieben Fahrzeugen im Einsatz. Eine Brandwache wurde eingerichtet. Der genaue Sachschaden kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Insofern aber alle Sträucher dem Feuer zum Opfer fielen, dürfte ein vierstelliger Sachschaden entstanden sein. Vermutlich dürfte fahrlässige Brandstiftung als Ursache in Frage kommen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07042 941-0, mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Feldbrand
Die Freiwilligen Feuerwehren Sachsenheim und Bietigheim-Bissingen rückten am Sonntag gegen 21.20 Uhr auf ein Feld im Bereich der Landesstraße 1125 und des Leonardshofs bei Großsachsenheim aus, nachdem eine Zeugin kurz zuvor einen Brand entdeckte hatte. Insgesamt sechs Fahrzeuge und 33 Einsatzkräfte löschten die Flamen, die sich auf einem bereits abgeernteten Feld auf etwa 150 Quadratmetern ausgebreitet hatten. Vermutlich dürfte fahrlässige Brandstiftung als Ursache in Frage kommen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07042 941-0, mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel