17.4 C
Ludwigsburg
Dienstag, 16. August , 2022

Vorsicht vor abbrechenden Ästen

Ludwigsburg.| Die Parks und Grünflächen in Ludwigsburg...

Zehnte Brillen-Spenden-Aktion läuft noch bis 31. Dezember

Brillen-Mosqua sammelt noch das ganze Jahr nicht...

„Azubi-Takeover“: Auszubildende übernehmen Telefon-Filiale

Ludwigsburg.| Seit dieser Woche hat für die...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 27

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 27

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 27

Quelle: ots

Steinheim an der Murr: Brand eines Traktors in Lehrhof
Am Samstagabend gegen 19.00 Uhr geriet eine landwirtschaftliche Zugmaschine vermutlich aufgrund Überhitzung nach Feldarbeiten unter einer Überdachung in Brand. Trotz intensiver Löscharbeiten der hinzugezogenen Einsatzkräfte der Feuerwehr brannte die Zugmaschine vollständig aus. Weiterhin wurden durch das Feuer die Dachbalken der Überdachung beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt circa 45.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Gemmrigheim: Vorfahrtsunfall mit schwer verletzter Motorradfahrerin
Am Samstagmittag gegen 13.45 Uhr wollte ein 28-jähriger Smartlenker von der Oberen Felderstraße in die Kirchheimer Straße nach links abbiegen. Hierbei übersah er die auf der Kirchheimer Straße in Richtung Ortsausgang fahrende vorfahrtsberechtigte 36-jährige Motorradfahrerin. Die Kraftradlenkerin versuchte noch zu bremsen und den Unfall zu verhindern. Bevor es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge kommen konnte, fiel die 36-jährige von ihrer Honda und touchierte mit dem Kopf und dem Oberkörper das Heck des Smart. Die Frau wurde durch den Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 16.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit Personenschaden
Am Freitag befuhr eine 81-jährige Audi-Lenkerin um 13.42 Uhr die Stuttgarter Straße (B27) in Bietigheim-Bissingen in Fahrtrichtung Ludwigsburg auf der rechten Fahrspur. Auf Höhe der Geisinger Straße musste die Audi-Lenkerin an der Ampel anhalten. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr der hinter ihr fahrende, ebenfalls 81-jährige BMW-Lenker ungebremst auf. Durch den Aufprall wurde der BMW-Lenker schwer verletzt und kam mit dem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus. Die Audi-Lenkerin blieb unverletzt. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die rechte Fahrspur gesperrt, weshalb es zu Rückstau kam.

Remseck-Pattonville: Brand in der Grundschule
Ein Brand in einem Klassenzimmer der Grundschule in Pattonville am Freitagvormittag, gegen 11.15 Uhr, forderte einen Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Eine Schülerin hatte zunächst Rauch im Erdgeschoss des Schulgebäudes bemerkt, als sie ihre Trinkflasche auffüllte, und dies unverzüglich an Lehrkräfte weitergemeldet. Ein Lehrer schloss in der Folge das betreffende Zimmer, das bereits vollständig verraucht war, auf und sah hinein. Da der Lehrer offene Flammen feststellte, die bereits bis zur Decke schlugen, verschloss er das Zimmer wieder und alarmierte die Feuerwehr. Die Freiwilligen Feuerwehren Kornwestheim und Remseck am Neckar rückten mit insgesamt neun Fahrzeugen und 39 Einsatzkräften aus. Etwa zehn Minuten nach ihrem Eintreffen war der Brand, der sich auf das Klassenzimmer beschränkte, bereits gelöscht. Die Lehrkräfte hatten die Schule zwischenzeitlich geräumt. Rund 150 Personen war hiervon betroffen. Feuerwehr und Polizei konnten feststellen, dass in dem betroffenen Raum ein Regal mit Spielsachen vollständig abgebrannt war. Fensterscheiben waren durch die Hitzeeinwirkung gesprungen. Derzeit ist die Brandursache noch unklar. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07146 28082-0 beim Polizeiposten Remseck am Neckar zu melden.

A8 und 81: 58 Jahre alter BMW-Fahrer in rowdyhafter Fahrweise unterwegs
Mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung muss ein 58 Jahre alter BMW-Lenker rechnen, der am Freitagmorgen, gegen 06.50 Uhr Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg auffiel. Zunächst war der Mann auf der Bundessautobahn 81 von Heilbronn kommend in Richtung Stuttgart unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach und dem Autobahndreieck Leonberg überholte er verbotenerweise zwei Fahrzeuge rechts. Seine Fahrt ging dann vom Autobahndreieck weiter bis zum Autobahnkreuz Stuttgart und anschließend weiter in Richtung Singen. Auf der Strecke zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Hildrizhausen unterschritt der 58-Jährige mehrmals den Abstand zu Vorausfahrenden deutlich und überschritt die Höchstgeschwindigkeit teilweise auch. Auf eine durch die Autobahnmeisterei eingerichtete Sperrung des linken Fahrstreifens reagierte er, trotz Ankündigung durch entsprechende Verkehrszeichen, so spät, dass er zwischen zwei hintereinander fahrenden Fahrzeugen einscheren musste. Das hintere Fahrzeug war hierauf gezwungen stark abzubremsen. Der BMW-Lenker fuhr hierbei fast auf die Absperrung auf. Die Beamten, die im Zuge einer geplanten Verkehrskontrolle mit einem speziell ausgestatteten Fahrzeug unterwegs waren, konnten die Verstöße per Videoaufzeichnung dokumentieren. Der 58-Jährige, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart eine Sicherheitsleistung von 2.500 Euro hinterlegen. Die Ermittlungen dauern an.

Mundelsheim: 52-Jähriger kommt von Fahrbahn ab
Ein 52 Jahre alter BMW-Fahrer wurde am Donnerstagnachmittag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 16:20 Uhr auf der Landesstraße 1115 zwischen Mundelsheim und Großbottwar in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Mutmaßlich aufgrund einer medizinischen Ursache kam der 52-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verkehrszeichen bevor der BWM auf dem Dach zum Liegen kam. Mehrere Ersthelfer retteten den Fahrer, der unverletzt blieb, aus dem PKW. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.100 Euro geschätzt.

Ludwigsburg-Eglosheim: Unbekannte durchsuchen PKW
Bislang unbekannte Täter schlugen zwischen Mittwoch 15:00 Uhr und Donnerstag 06:30 Uhr die Heckscheibe eines Audi ein, der auf dem Parkplatz des Golfclubs Schloss Monrepos in Ludwigsburg geparkt war. Anschließend durchsuchten die Täter den PKW mutmaßlich auf der Suche nach Diebesgut. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde jedoch nichts entwendet. Der Sachschaden wird auf rund 300 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Eglosheim, Tel. 07141 22150-0, in Verbindung zu setzen.

Freiberg-Beihingen: Scheibe von PKW eingeschlagen
Ein bislang unbekannter Täter schlug am Donnerstag zwischen 05:00 Uhr und 12:40 Uhr die Seitenscheibe der Fahrertür eines Renault ein und verursachte hierdurch einen Sachschaden in Höhe von rund 150 Euro. Der PKW war zur Tatzeit in der August-Müller-Straße in Beihingen geparkt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, in Verbindung zu setzen.

Korntal-Münchingen: Jugendlicher bei Sturz schwer verletzt
Ein 17 Jahre alter Jugendlicher wurde am Donnerstagabend schwer verletzt, als er durch einen Lichtschacht einer Schwimmhalle in der Zuffenhauser Straße in Korntal stürzte. Vier Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren waren gegen 22:00 Uhr auf das Schwimmhallendach geklettert. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge lief der 17-Jährige über eine Lichtkuppel, welche durch das Körpergewicht brach. Der Jugendliche stürzte daraufhin etwa vier Meter in die Tiefe und landete im Duschbereich der Halle. Die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen rückte mit drei Fahrzeugen und elf Wehrkräfte an, um den Verletzten zu retten. Die drei anderen Jugendlichen mussten mit Hilfe einer Drehleiter von dem Dach geholt werden, während der 17-Jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Jugendlichen müssen nun mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruchs rechnen.

Hemmingen: 20-jährige Motorradfahrerin schwer verletzt
Am Mittwochmittag kam es auf der Kreisstraße 1654 bei Hemmingen zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 20-jährige Motorradlenkerin fuhr gegen 12:30 Uhr mit ihrer Kawasaki von Eberdingen in Richtung Hemmingen, als die Ampel am Bahnübergang der Strohgäubahn auf „rot“ sprang. Aus bislang unbekannter Ursache überholte die junge Frau dennoch einen bereits vor dem Andreaskreuz haltenden Pkw und prallte in der Folge gegen die sich schließende Bahnschranke des Gegenverkehrs. In der Folge schleuderte sie nach rechts und stürzte in den angrenzenden Acker. Durch den Unfall erlitt die 20-Jährige schwere Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 8.500 Euro geschätzt.

Freiberg am Neckar: Ballenpresse brennt vollständig aus
Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Mittwoch gegen 17.40 Uhr auf einem Feld nördlich des Bietigheim-Bissinger Wilhelmshof eine Stroh-Ballenpresse in Brand. Der 31-jährige Fahrer des Traktors, an den die Presse angehängt war, versuchte zunächst noch die Flammen selbst zu löschen. Er ließ jedoch davon ab, als er bemerkte, dass mit den vorhandenen Mitteln nichts auszurichten war. Der Traktor, der durch die Flammen ebenfalls bereits beschädigt worden war, konnte noch abgehängt und weggefahren werden, bevor ein größerer Schaden entstand. Die Ballenpresse brannte im weiteren Verlauf völlig aus. Auch das Feld wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Mehrere Bauern, die sich vor Ort befanden, konnten durch eine spezielle Bodenbearbeitung das Ausbreiten der Flammen jedoch zügig eindämmen. Die Freiwillige Feuerwehr Freiberg am Neckar und die Feuerwehr Ludwigsburg befanden sich mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 48 Einsatzkräften vor Ort. Sie konnten den Brand letztlich löschen. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 230.000 Euro.

Bönnigheim: E-Bike-Akku gerät in Brand
Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Mittwoch gegen 13:00 Uhr in Bönnigheim der Akku eines E-Bikes in Brand und verursachte einen nicht unerheblichen Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Der 62-jährige Besitzer des E-Bikes hatte dieses zuvor in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Gottlob-Stierle-Straße abgestellt. Kurz darauf entwickelte sich starker Rauch, wodurch Anwohner auf das Feuer aufmerksam wurden und die Feuerwehr alarmierten. Durch den Brand entwickelte sich starke Hitze, die dazu führte, dass sich die Deckendämmung verflüssigte und auf geparkte PKW tropfte. Auch die in der Tiefgarage verlaufenden Abwasserrohre des Mehrparteienhauses sowie Plastikteile der abgestellten Fahrzeuge wurden durch die extreme Hitze stark beschädigt. Die Freiwilligen Feuerwehren Bönnigheim, Erligheim, Besigheim und Bietigheim-Bissingen waren mit acht Fahrzeugen und 45 Wehrkräften im Einsatz.

Kornwestheim: Telefonbetrüger erbeuten Codes von Guthabenkarten
Bislang unbekannte Telefonbetrüger schlugen am Dienstag gegen 17:30 Uhr in einem Drogeriemarkt am Kimryplatz in Kornwestheim zu. Unter dem Vorwand, dass der Anruf aus der Zentrale des Unternehmens stammen soll, meldete sich eine Frau telefonisch in der Kornwestheimer Filiale und befragte eine Mitarbeiterin nach dem aktuellen Bestand von Online-Guthabenkarten. Angeblich würde es Probleme mit dem Einlösen von diversen Guthabenkarten geben, weshalb die Zentrale die Gutscheinnummern zum Abgleich benötige. Die Mitarbeiterin aktivierte mehrere Karten und gab die dazugehörigen Gutscheinnummern am Telefon durch. Erst als ein weiterer Mitarbeiter auf das laufende Telefonat aufmerksam wurde, erkannten das Personal den Betrug und verständigten die Polizei. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Markgröningen: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person
Eine schwer verletzte Person, drei beschädigte Fahrzeuge und ein Sachschaden von rund 37.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwoch gegen 16:50 Uhr auf der Kreisstraße 1660 (Markgröninger Straße) zwischen Markgröningen und Möglingen ereignet hat. Auf Höhe eines Feldweges wollte ein Verkehrsteilnehmer in diesen einbiegen und bremste hierzu sein Fahrzeug ab. Ein direkt nachfolgender 56-jähriger Renault-Lenker bremste aus diesem Grund sein Fahrzeug ebenfalls ab. Ebenso bremste die dahinterfahrende 39-jährige Lenkerin eines Opel ihr Fahrzeug herunter. Mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit erkannte ein 71-jähriger Lenker eines Oldtimers der Marke Morgan diese Situation zu spät und fuhr der Opel-Lenkerin auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel auf den bereits verkehrsbedingt bis zum Stillstand abgebremsten Renault aufgeschoben. Der 71-Jährige erlitt durch den Verkehrsunfall schwere Verletzungen. Die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen rückte mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften an die Unfallstelle aus und befreite den Fahrer aus seinem verunfallten Oldtimer. Er kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Sowohl der Oldtimer als auch der Opel waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße für rund 40 Minuten in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden.

Ludwigsburg-Poppenweiler: Betonmischer umgekippt – 500.000 Euro Schaden
Rund 500.000 Euro Sachschaden, eine verletzte Person und eine stundenlange Vollsperrung sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen im Ludwigsburger Stadtteil Poppenweiler ereignete. Ein 60 Jahre alter Fahrer eines Betonmischers war gegen 07:50 Uhr in der Hochdorfer Straße unterwegs und wollte nach links in die Hochberger Straße abbiegen. Mutmaßlich aufgrund der örtlichen Begebenheiten in Verbindung mit nicht angepasster Geschwindigkeit kippte der etwa 31 Tonnen schwere LKW und landete auf der linken Seite. Der 60-Jährige konnte das Führerhaus erst mit Hilfe von Passanten verlassen. Er wurde schwer verletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Für die Bergungsarbeiten, welche bis zum Nachmittag andauerten, war ein Kran erforderlich. Auch die Feuerwehr Ludwigsburg unterstützte mit zehn Fahrzeugen und 40 Wehrkräften, da Betriebsstoffe auf die Fahrbahn ausgelaufen waren. Die Hochdorfer Straße von den Technischen Diensten Ludwigsburg komplett gesperrt und der Verkehr über die Jahnstraße abgeleitet. Nach derzeitigem Stand wird die Fahrbahn ab etwa 16:00 Uhr wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben werden können.

Ludwigsburg-Hoheneck: Polizei sucht Zeugen nach Vorfall zwischen zwei Hunden
Nachdem es am vergangenen Sonntagabend im Bereich des Neckarufers parallel der Uferstraße in Hoheneck zu einem Vorfall zwischen zwei Hunden kam, sucht der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg noch nach Zeugen. Gegen 20.45 Uhr befand sich ein 37 Jahre alter Mann mit seinem Schäferhund am Neckarufer. Der Schäferhund-Labrador-Mix eines 42-Jährigen badete zeitgleich im Fluss. Im weiteren Verlauf verließ der nicht angeleinte Hund des 42 Jahre alten Mannes das Wasser und lief zu dem etwa 20 Meter entfernten Schäferhund. Letztlich habe ein Hund den anderen angegriffen. Beide Männer griffen wohl ein, um die Tiere voneinander zu trennen. Im Zuge dessen versuchte der 37-Jährige seinen Vierbeiner zu schützen und wirkte körperlich, durch Schlagen und einen Tritt, auf den Schäferhund-Labrador-Mix ein. Die Hunde ließen dann voneinander ab. Ob die beiden Vierbeiner Verletzungen erlitten, ist derzeit noch nicht bekannt. Zur Klärung des genauen Sachverhalts bittet die Polizei Zeugen sich unter Tel. 07142 405-0 zu melden.

Kornwestheim: Seniorin wird Opfer eines Trickdiebstahls
Am Dienstag gegen 18.00 Uhr wurde eine 83-Jährige in der Stauffenbergstraße in Kornwestheim Opfer eines Trickdiebes. Der bislang unbekannte Mann gab sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus und verschaffte sich so Zutritt zur Wohnung der Seniorin. Unter dem Vorwand die Wasserhähne zu reparieren, erbeutete er unbemerkt aus einer Küchenschublade Bargeld in Höhe von rund 1.000 Euro. Erst später wurde die Dame auf den Diebstahl aufmerksam und erstattete Strafanzeige. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder gegebenenfalls weitere Geschädigte sich zu melden.

Affalterbach: Unbefugter Gebrauch eines Traktorgespanns
Wegen unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs ermittelt das Polizeirevier Marbach am Neckar derzeit gegen einen 31-Jährigen, der am Dienstagabend gegen 20.00 Uhr mit einem Traktorgespann zwischen Affalterbach und Erdmannhausen unterwegs war. Der Mann fuhr mit seinem Fahrrad von Ludwigsburg an die Wohnanschrift einer 63-jährigen Landwirtin nach Affalterbach. Dort tauschte er kurzerhand und unerlaubt das Zweirad gegen ein Traktorgespann, welches sich in einer dortigen Scheune befand. Anschließend fuhr er mit diesem davon. Im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen konnten der Traktor-Lenker fahrend angetroffen werden. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge ist davon auszugehen, dass sich der 31-Jähre vermutlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Die Landwirtin und der Mann kannten sich offensichtlich nicht.

Großingersheim: Nach Streitigkeit mit Messer attackiert
Am Dienstagabend gegen 18:40 Uhr eskalierten Streitigkeiten in einer Flüchtlingsunterkunft im Gröninger Weg in Großingersheim. Nachdem insgesamt drei Bewohner der Unterkunft verbal in Streit geraten waren, ging ein 48-Jähriger, der in der Unterkunft als Hausmeister tätig ist, dazwischen und trennte die Streitenden. Er begleitete einen beteiligten 26-Jährigen in sein Zimmer. Als der Hausmeister im Begriff war dieses wieder zu verlassen, nahm der 26-Jährige ein Küchenmesser an sich und führte Stichbewegungen in Richtung des 48-Jährigen durch. Dieser konnte sich jedoch rechtzeitig wegdrehen und die Angriffsversuche des 26-Jährigen abwehren. Daraufhin warf der Angreifer das Messer weg und ging erneut auf den 48-Jährigen los. Er soll ihn dann am Oberkörper gepackt und gegen das Knie getreten haben. Durch den Tritt sackte der 48-Jährige zu Boden und erlitt leichte Verletzungen. Sicherheitsmitarbeiter der Unterkunft wurden währenddessen auf den Vorfall aufmerksam und eilten dem 48-Jährigen zu Hilfe. Bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten hielten sie den 26-Jährigen, der sich fortlaufend höchst aggressiv verhielt und lauthals herumschrie, fest. Der 26-Jährige wurde zu weiteren Maßnahmen zunächst auf das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen und im weiteren Verlauf in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Remseck-Pattonville: Motorroller entwendet
Ein bislang unbekannter Täter entwendete zwischen Montag 21:00 Uhr und Dienstag 13:00 Uhr einen Motorroller, der in einem Carport vor einem Wohnhaus im New-York-Ring in Pattonville abgestellt war. Der Roller hat einen Wert von rund 1.500 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Biene im Fahrzeug führt zu Verkehrsunfall
Zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 20.000 Euro kam es am Dienstag gegen 15:45 Uhr in der Wilhelm-Nagel-Straße in Ludwigsburg. Ein 33-Jähriger fuhr mit seinem Mazda in Richtung Ludwigsburger Straße, als sich offenbar eine Biene in den Innenraum des Pkw verirrte. Beim Versuch das Tier von sich fern zu halten, verlor der Mann wohl die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen am Straßenrand geparkten Opel. Dieser wurde in der Folge auf einen davorstehenden Mercedes aufgeschoben. Sowohl der Mazda als auch der Opel waren durch den Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

A81 Freiberg am Neckar: Lkw verliert Ladung – Zeugen und Geschädigte gesucht
Nachdem ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer am Dienstag gegen 14:40 Uhr auf der Bundesautobahn 81 in Fahrtrichtung Heilbronn offensichtlich zwei Aluminiumleisten verlor, sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, nach möglichen Zeugen und weiteren Geschädigten. Zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Pleidelsheim bemerkten zwei Mercedes-Fahrer, die auf dem rechten Fahrstreifen liegenden Gegenstände zu spät und überfuhren diese. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 4.000 Euro.

Ludwigsburg: Mutmaßlich am Steuer eingeschlafen
Vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafes kam es am Dienstagmorgen gegen 06:00 Uhr im Bereich der Lindenstraße in Ludwigsburg zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 30.000 Euro. Ein 30-jähriger VW-Lenker befuhr die Körnerstraße in Richtung Lindenstraße. Als er im Einmündungsbereich nach links in die Lindenstraße abbiegen wollte, schlief er mutmaßlich am Steuer ein und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kollidierte zunächst mit dem linken Bordstein und wurde im weiteren Verlauf nach rechts abgewiesen und prallte in der Lindenstraße gegen zwei geparkte Fahrzeuge. Der VW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Ludwigsburg-Hoheneck: Unfallbeteiligter Motorradfahrer gesucht
Am Montag gegen 16:45 Uhr kam es in Ludwigsburg-Hoheneck zu einem Auffahrunfall. Eine 37-jährige VW-Fahrerin hielt in der Heimengasse im Einmündungsbereich zur Landesstraße 1129 an einem Stoppschild und wollte in der Folge nach rechts in Richtung Freiberg am Neckar abbiegen. Vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit fuhr ein bislang unbekannter Motorradfahrer in das Heck ihres PKW. Nachdem beide Verkehrsteilnehmer keine Schäden an ihren Fahrzeugen feststellen konnten, fuhren sie weiter. Erst zu Hause konnte die 37-Jährige einen Schaden von rund 1.500 Euro an ihrem VW feststellen. Der unfallbeteiligte Motorradfahrer sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel.: 07141 18-5353, zu melden.

Vaihingen an der Enz-Horrheim: Flächenbrand auf Feldern bei Seewaldseen
Zu einem Brand kam es am Montag gegen 15:20 Uhr bei Horrheim zwischen dem Unteren Seewaldsee und der Landesstraße 1131. Vermutlich durch die hohen Außentemperaturen und starke Sonneneinstrahlung fingen die Felder im dortigen Bereich Feuer. Ansässige Landwirte bemerkten den Brand und konnten durch Beackern des angrenzenden Bereiches eine weitere Brandausbreitung verhindern. Durch die hinzugerufene Freiwillige Feuerwehr, die mit insgesamt acht Fahrzeugen und 43 Wehrkräften im Einsatz war, wurde das Feuer gelöscht. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Remseck-Hochberg: Pkw-Fahrer mit über drei Promille am Steuer
Bei einer stationären Verkehrskontrolle am Montag in Hochberg, wurden Polizeibeamte des Polizeireviers Kornwestheim gegen 20:15 Uhr auf einen sichtlich alkoholisierten VW-Fahrer aufmerksam. Der 51-Jährige war gemeinsam mit seinem 15-jährigen Sohn von Hochdorf in Richtung Hochberg unterwegs. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von rund drei Promille. Der 51-Jährige musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

A81 Korntal-Münchingen: 24-jähriger Motorradfahrer liefert sich Rennen mit der Polizei
Im Zuge eines Einsatzes befanden sich zwei Kriminalbeamte mit einem zivilen Dienstwagen auf dem Weg von Leonberg in Richtung Marbach am Neckar. Gegen 02:25 Uhr befuhren sie den linken der drei Fahrstreifen der Bundesautobahn 81 in Richtung Heilbronn. Zwischen den Autobahnanschlussstellen Stuttgart-Feuerbach und -Zuffenhausen fuhr zu diesem Zeitpunkt ein 24-Jähriger mit seinem Motorrad den mittleren Fahrstreifen. Als die Zivilstreife den Motorradfahrer passieren wollte, beschleunigte dieser extrem. Den Kriminalbeamten gelang es in der Folge nicht, den Motorradfahrer zu überholen. Auch auf einen weiteren Überholversuch, reagierte der 24-Jährige, indem er erneut stark beschleunigte. Nachdem auf der Gegenfahrspur mehrere Einsatzfahrzeuge mit Blaulichter im Rahmen einer Unfallaufnahme tätig waren, reduzierte der Motorradfahrer seine Geschwindigkeit. Folglich konnte er von der Zivilstreife überholt und im Nachgang an der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Süd abgeleitet und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Er muss nun mit einer Anzeige wegen verbotenem Kraftfahrzeugrennen rechnen.

Bietigheim-Bissingen: Motorradfahrer stürzt und wird schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste ein 31-jähriger Motorradfahrer in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er am Sonntagabend gegen 19:25 Uhr in Bietigheim-Bissingen auf der Landesstraße 1110 alleinbeteiligt verunfallte. Der 31-Jährige fuhr aus Richtung Untermberg kommend in Richtung Bietigheim-Bissingen. In einer Rechtskurve verlor er mutmaßlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Motorrad. Zunächst fuhr der 31-Jährige mit seinem Zweirad über die Gegenfahrspur und kollidierte anschließend vermutlich mehrfach mit der links neben der Fahrbahn befindliche Weinbergmauer. Nach rund 70 Metern kam er schlussendlich mit seinem Motorrad zu Fall. Er kam schwerverletzt mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus., Auch ein Rettungshubschrauber wurde vorsorglich in die Rettungsmaßnahmen mit eingebunden. Das Motorrad musste abgeschleppt werden., Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Landesstraße gesperrt werden, es kam jedoch zu keinen größeren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Bietigheim-Bissingen: Unfall unter Alkoholeinfluss
Am Sonntag gegen 16:50 Uhr kam es in der Bahnhofstraße in Bietigheim-Bissingen zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 27-jähriger Opel-Lenker musste verkehrsbedingt an der rotzeigenden Ampel auf dem Linksabbiegesteifen zum Bahnhof anhalten. Eine heranfahrenden 54-jährige Ford-Lenkerin bremste ihr Fahrzeug ebenfalls ab und ordnete sich hinter dem bereits stehenden Opel ein. Ein 57-jähriger Mercedes-Lenker erkannte die Situation mutmaßlich zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf den Ford auf und schob diesen auf den stehenden Opel. Durch den Aufprall wurde der Mercedes nach links abgewiesen und kam auf der begrünten Fahrbahntrennung zum Stehen. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Beamten beim 57-Jährigen Atemalkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Er musste sich anschließend in einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Opel des 27-Jährigen war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von zirka 8.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: WhatsApp-Betrüger erbeuten über 20.000 Euro
Eine 62 Jahre alte Frau aus Bietigheim-Bissingen wurde im Laufe der vergangenen Woche Opfer des sogenannten Enkeltrick 2.0 und überwies mehr als 20.000 Euro an verschiedene Bankverbindungen. Die Frau war von den Tätern per WhatsApp kontaktiert worden. Wie bei dieser Betrugsmasche üblich, gaben sich die Betrüger als Sohn der Frau aus, der eine neue Handynummer habe. Da es zu Problemen mit den Stromrechnungen gekommen sei, bat der vermeintlich Sohn um mehrere Überweisungen, die die Frau im Verlauf mehrere Tage auch ausführte. Als der Betrug schlussendlich aufflog, erstattete die 62-Jährige gemeinsam mit ihrem tatsächlichen Sohn Anzeige bei der Polizei.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel