17 C
Ludwigsburg
Dienstag, 5. Juli , 2022

Ludwigsburg hat jetzt ein Stadtnavi

Anwendung zeigt den schnellsten und umweltfreundlichsten Weg Ludwigsburg...

Dürr AG feiert 125-jähriges Jubiläum

Bietigheim-Bissingen, 30. Juni 2022.| Nur wenige Unternehmen...

„Ludwigsburg bringt’s mit“ statt Einwegverpackungen

Mehrwegsystem von „Local to go“ für Einzelhandel...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 25

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 25

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 25

Quelle: ots

Ditzingen: Pkw kam von der Fahrbahn ab
Eine 41-jährige Lenkerin eines BMW 220 i befuhr am Samstag, 25.06.2022 gegen 06:45 Uhr die Siemensstraße in ortsauswärtiger Richtung. Im Bereich der Einmündung zur Dieselstraße kam sie aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr den Bordstein und prallte gegen eine Lichtzeichenanlage, welche vollständig aus der Verankerung gerissen wurde und auf die Straße kippte. Die Fahrerin blieb unverletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 15.000 Euro.

Asperg: Wohnungsbrand mit einer verletzten Person und hohem Schaden
Eine verletzte Person und 180.000 Euro Schaden ist die Bilanz eines Wohnungsbrandes am Samstagmittag, gegen 12:47 Uhr, im Amselweg. Eine 55-jährige Bewohnerin ist auf ein Sauerstoffgerät angewiesen. Aus bislang unbekannter Ursache trat medizinischer Sauerstoff aus einer Sauerstoffflasche aus, welcher sich sofort zu einer Verpuffung entzündete und die Wohnung im Untergeschoß des Mehrfamilienhauses in Vollbrand setzte. Die 55-Jährige und vier weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten selbständig das Gebäude verlassen. Die 55-Jährige wurde verletzt und kam mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus, alle anderen Bewohner blieben unverletzt. Trotz des sofortigen Löschangriffes konnte nicht verhindert werden, dass die Wohnung im Untergeschoß vollständig ausbrannte. Der Brand war um 14:13 Uhr gelöscht. Der Rauch des Feuers zog durch das Gebäude und drang in die Wohnungen im Erdgeschoß und Obergeschoß ein. Während die Wohnung im OG nach Belüftung wieder bewohnbar ist, muss bei der Wohnung im EG eine Frist von 48 Stunden abgewartet werden, die Wohnung im UG ist unbewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Während den Löscharbeiten musste der Amselweg gesperrt werden, es kam zu kurzfristigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Feuerwehren aus Asperg und Tamm waren mit elf Fahrzeugen und 53 Einsatzkräften im Einsatz, der Rettungsdienst hatte neben drei Rettungswagen auch einen Notarzt im Einsatz. Der DRK Ortsverband war ebenso vor Ort. Während den Einsatzmaßnahmen befand sich der Bürgermeister der Stadt Asperg, Herr Eiberger, am Brandort. Vom Polizeipräsidium Ludwigsburg waren vier Streifenbesatzungen eingesetzt.

Ludwigsburg: Zeugenaufruf nach Unfallflucht auf Discounter-Parkplatz
Unbekannter Fahrzeuglenker verursachte am Freitag, den 24.06.2022, im Zeitraum zwischen 14:50 Uhr und 15:05 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters in der Friesenstraße in Ludwigsburg einen Verkehrsunfall und ging anschließend flüchtig. Der weiße VW Golf des 26-jährigen Geschädigten wurde hierbei am vorderen, linken Kotflügel beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Ludwigsburg 07141 18-5353 zu melden.

B10 Korntal-Münchingen: Fünf Verletzte nach Verkehrsunfall beim Parkplatz Kaiserstein
Am frühen Freitagabend befuhr der 83-jährige Lenker eines VW Polo die B10 von Stuttgart kommend in Richtung Vaihingen / Enz. Gegen 18:30 Uhr bog er nach links auf den Parkplatz Kaiserstein ab, wobei er zunächst die durchgezogene Linie in der Fahrbahnmitte und anschließend die Gegenfahrbahn überquerte. Hierbei kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden BMW, der in Richtung Stuttgart fuhr. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der BMW gegen eine auf dem Parkplatz Kaiserstein geparkte Sattelzugmaschine geschoben. Bei dem Unfall wurden der Polo-Fahrer, der 22-jährige BMW-Lenker und dessen drei Mitfahrerinnen im Alter von 20 bis 38 Jahren verletzt. Die fünf Verletzten wurden mit Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Beide Pkw wurden durch den Unfall so stark beschädigt, dass sie von der Unfallstelle abgeschleppt werden mussten. Für die Unfallaufnahme, die Bergung der Pkw sowie die Reinigung der Fahrbahn musste die B10 an der Unfallstelle zunächst kurzzeitig komplett gesperrt werden, die letzten Beeinträchtigungen waren gegen 21 Uhr beseitigt. An der Unfallstelle waren neben vier Polizeistreifen aus Ditzingen, Kornwestheim und der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg ein Krankentransportwagen, drei Rettungswagen sowie zwei Notärzte eingesetzt. Ebenfalls befanden sich Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Korntal-Münchingen vor Ort. Der entstandene Sachschaden wird auf 40.000 Euro geschätzt. Die Gründe des Fahrmanövers sowie die Schwere der entstandenen Verletzungen bei den Beteiligten sind bislang noch Gegenstand der Ermittlungen.

Markgröningen: Körperliche Auseinandersetzung bei Paketzustellung
Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es am Donnerstag gegen 17:30 Uhr in der Straße „Auf Hart“ in Markgröningen. Ein 52-Jähriger öffnete auf Klingeln des 28-jährigen Paketboten die Haustüre, der Sendungen für die Nachbarn zustellen wollte. Nachdem der 52-Jährige erklärte, keine Lieferungen für andere Empfänger anzunehmen, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung und im weiteren Verlauf zu gegenseitigen Handgreiflichkeiten. Hierbei wurde der 52-Jährige durch einen Tritt leicht verletzt, im Gegenzug schlug er mit einem Plastikbesen nach dem 28-Jährigen. Beide Männer haben nun mit Strafanzeigen wegen Körperverletzung zu rechnen.

Ludwigsburg: Unfallflucht nach Parkrempler auf Breuningerland-Parkplatz
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Donnerstag zwischen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken einen auf dem Parkplatz des Breuningerlands Ludwigsburg geparkten grauen VW. Ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte anschließend davon. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Pleidelsheim: Junger Mann auf Diebestour
Auf der Suche nach Diebesgut zog ein bislang noch unbekannter junger Mann zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen durch Pleidelsheim. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass der Tatverdächtige primär unverschlossene Fahrzeuge sowie Balkons und Terrassen nach Wertsachen durchsuchte. Aus einem VW Golf in der Straße Im Neckarblick wurden Ersatzglühbirnen sowie 1,50 Euro Kleingeld entwendet, aus einem VW Tiguan in der Rechberstraße ließ der junge Mann eine Schachtel Zigaretten sowie ein Feuerzeug mitgehen, und auf der Terrasse eines Wohnhauses Im Vogelsang hatte er es auf drei Flaschen Bier abgesehen. Darüber hinaus wurden ein Fiat im Alamannenweg, ein Audi und ein VW in der Rechbergstraße sowie ein Ford in der Banaterstraße durchsucht, ohne dass etwas gestohlen wurde. Ferner wurden Schränke auf dem Balkon eines Wohnhauses in der Neckarstraße durchwühlt, auch hier vermutlich ohne etwas zu entwenden. Beim Tatverdächtigen soll es sich um einen etwa 20 Jahre alten Mann mit dunklen, seitlich rasierten Haaren und dunklem Bart gehandelt haben. Er soll einen weißen Mund-Nase-Schutz getragen haben und mit einem blauen T-Shirt über einem schwarzen Longsleevee, einer schwarzen Jogginghose und grau-schwarzen Sportschuhen bekleidet gewesen sein. Eventuell könnte er eine rot-weiße Tasche mitgeführt haben und auf einem Elektroroller unterwegs gewesen sein. Der Polizeiposten Freiberg am Neckar bittet Zeugen, sachdienliche Hinweise unter Tel. 07141 64378-0 mitzuteilen.

Tamm: Unbekannte entwenden Jeep – Zeugen gesucht
In der Zeit von Mittwoch 22:00 Uhr auf Donnerstag 07:15 entwendeten unbekannte Täter einen Jeep Grand Cherokee, der in Tamm in der Stuttgarter Straße auf Höhe des Waiblinger Wegs ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt war. Das etwa drei Jahre alte Fahrzeug mit Ludwigsburger Kennzeichen ist grau lackiert und hat einen Zeitwert von rund 60.000 Euro. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht dringend Zeugen, die möglicherweise verdächtige Beobachtungen im Bereich des Tatorts gemacht haben. Hinweise werden unter Tel. 0800 1100225 entgegengenommen.

Korntal-Münchingen: Exhibitionist auf Schulparkplatz aufgetreten
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt gegen einen noch unbekannten Mann, der am Mittwoch gegen 12:10 Uhr auf dem Parkplatz einer Schule in der Zuffenhauser Straße in Korntal als Exhibitionist auftrat. Der Unbekannte hielt sich auf dem Parkplatz auf und beobachtete eine 41-jährige Frau, die in ihren auf dem Parkplatz abgestellten Pkw einstieg. Der Mann ließ seine Hose nach unten, drehte sich bewusst in Richtung der Frau und begann an seinem Glied zu manipulieren. Die 41-Jährige lenkte ihren Pkw in Richtung der Ausfahrt des Parkplatzes, woraufhin der Mann zur Seite trat, ihr nachschaute und sich weiter an seinem Glied zu schaffen machte. Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: Etwa Ende 40 Jahre, trug längere dunkle Haare und einen Bart, hatte gebräunte Haut im Gesicht, war dunkel bekleidet und wirkte insgesamt sehr ungepflegt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Tel. 0800 1100225 entgegen.

Bietigheim-Bissingen: Hochwertiges Fahrrad aus Tiefgarage entwendet – Zeugen gesucht
In der Nacht zum Dienstag wurde durch einen bislang unbekannten Täter aus einer verschlossenen Tiefgarage in der Otto-Hahn-Straße in Bietigheim ein hochwertiges Fahrrad der Marke Ghost entwendet. Das Fahrrad war im dortigen Fahrradraum mit einem Fahrradschloss an einem Metallrohr gesichert. Es hat einen Wert von rund 2.600 Euro. Zeugen, die Hinweise auf mögliche Tatverdächtige oder den Verbleib des Fahrrads geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Tel. 07142 405-0 zu melden.

Marbach am Neckar: Audi-Fahrer prallt gegen Sattelzugmaschine
Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Dienstag kurz vor 17.00 Uhr in der Kirchenweinbergstraße in Marbach am Neckar zu einem Unfall. Ein 60 Jahre alter Audi-Lenker kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine am Fahrbahnrand abgestellte Sattelzugmaschine. Der Audi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Freiwillige Feuerwehr Marbach am Neckar befand sich mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort und löste den PKW, der sich verkeilt hatte, vom LKW. Anschließend musste der Audi, der nicht mehr fahrbereit war, abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Kirchheim am Neckar: Auseinandersetzung zwischen zwei Männern
Der Polizeiposten Kirchheim am Neckar ermittelt nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung wegen Körperverletzung gegen einen 51 Jahre alten Mann, der am Dienstag gegen 19.30 Uhr in der Ernst-Ackermann-Straße in Kirchheim am Neckar im Bereich einer Tankstelle einen 25-Jährigen geschlagen hat. Vermutlich kam es aufgrund einer vorausgegangenen Unstimmigkeit zwischen den beiden Männern zu dem aggressiven Verhalten des 51-Jährigen. Dieser schlug dem Jüngeren wohl mehrfach ins Gesicht. Der Leichtverletzte wurde hierauf vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Während Polizeibeamte den Sachverhalt aufnahmen, versammelten sich einige Familienangehörige des 25-Jährigen vor Ort, die verbal auf den Täter losgingen. Teilweise mussten Personen von Polizeibeamten entfernt werden. Der 51-jährige Tatverdächtige wurde zur Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen zum Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gebracht. Anschließend wurde er auf freien Fuß gesetzt.

Ditzingen: Alkoholisierter LKW-Fahrer begeht Unfallflucht
Mit rund 2 Promille dürfte ein 37 Jahre alter LKW-Fahrer unterwegs gewesen sein, als er am Montag gegen 17:10 Uhr auf der Kreisstraße 1688 zwischen Eberdingen und Weissach auf Höhe der Öhlmühle nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Leitpfosten fuhr. Anschließend fuhr der 37-Jährige weiter, ohne sich um den verursachten Sachschaden von rund 50 Euro zu kümmern. Da Zeugen diesen Vorfall beobachteten und die Polizei verständigten, konnte der LKW mitsamt dem Fahrer in Weissach parkend festgestellt werden. Hierbei stellte sich heraus, dass der 37-Jährige nicht unerheblich unter dem Einfluss von Alkohol stand, sodass er sich einer Blutentnahme unterziehen musste und sein Führerschein beschlagnahmt wurde. An dem LKW entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro.

Hemmingen: Unbekannter stößt 59-Jährige von Fahrrad
Der Polizeiposten Schwieberdingen, Tel. 07150 383753-0, sucht Zeugen einer Körperverletzung, die sich am Dienstag gegen 17:35 Uhr auf dem Waldweg „Sieben Buchen Weg“ zwischen Hemmingen und Hochdorf ereignete. Eine 59-jährige Radfahrerin war in Richtung Eberdingen-Hochdorf unterwegs, als ihr kurz nach den Seehöfen ein bislang unbekannter Mann und eine unbekannte Frau zu Fuß entgegenkamen. Als die 59-Jährige an dem Fußgängerpaar vorbeifuhr, schlug der Mann ihr unvermittelt gegen den Oberarm, sodass sie stürzte und leicht verletzt wurde. Die beiden Unbekannten liefen anschließend weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Der Mann soll zwischen 60 und 65 Jahre alt, schlank und 170 bis 180 cm groß gewesen sein. Er hatte wenige bis gar keine Haare, trug eine kurze Hose und ein hell gemustertes T-Shirt. Die Frau soll im selben Alter und etwa 165 cm groß gewesen sein. Sie hatte eine schlanke Statur, graues schulterlanges Haar und trug ein blaues T-Shirt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der o.g. Rufnummer mit dem Polizeiposten Schwieberdingen in Verbindung zu setzen.

Ditzingen-Hirschlanden: Auseinandersetzung zwischen Busfahrer und Fahrgast
Wegen Freiheitsberaubung ermittelt die Polizei gegen einen 52 Jahre alten Busfahrer, nachdem er am Dienstagnachmittag in der Ditzinger Straße in Hirschlanden mehrere Fahrgäste kurzzeitig in einem Linienbus einschloss. Gegen 17:00 Uhr stoppte der Bus planmäßig in der Ditzinger Straße. Ein 50-jähriger Rollstuhlfahrer wollte hier den Bus verlassen. Dies war jedoch nicht möglich, da die dafür erforderliche Rampe nicht ausgeklappt war. Diese muss manuell mit Hilfe eines Griffes, in der Regel vom Busfahrer, geöffnet werden. Zeugenangaben zufolge soll sich der 52-Jährige Busfahrer hierfür nicht verantwortlich gefühlt haben, sodass ein 41 Jahre alter Fahrgast half. Der Busfahrer verließ daraufhin seinen Fahrersitz und es entwickelte sich ein Streitgespräch zwischen ihm und dem 41-jährigen Fahrgast. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung beleidigte der 41-Jährige den Busfahrer und schlug dessen Hand beiseite. Der 52-Jährige verständigte die Polizei und schloss die verbliebenen Fahrgäste im Bus ein. Erst, als der 41-Jährige drohte, den Nothammer einzusetzen, öffnete der Busfahrer die Türen wieder. Der 41-Jährige muss sich möglicherweise wegen Beleidigung und Körperverletzung verantworten.

Murr: 36-jähriger BMW-Lenker legt sich mit Polizeibeamten an
Ein dunkler BMW fiel am Dienstag gegen 18.00 Uhr Polizeibeamten auf, die auf der Landesstraße 1100 von Großbottwar in Fahrtrichtung Murr unterwegs waren. Der BMW war auffallend langsam und bremste vor einem Tunnel plötzlich wohl grundlos ab. Da sich der PKW darüber hinaus auch teilweise in Schlangenlinien über die Fahrbahn bewegte, wurde der Lenker auf dem Parkplatz eines Unternehmens einer Kontrolle unterzogen. Der 36-jährige Lenker schien verwirrt zu sein, konnte den Fragen der Polizeibeamten kaum folgen, sich selbst nicht artikulieren und hatte auch körperliche Ausfallerscheinungen. Ein Atemalkoholtest und ein Drogenvortest verliefen jedoch ohne Ergebnis. Urplötzlich attackierte der 36-Jährige einen der Polizeibeamten und brüllte herum. Er musste letztlich zu Boden gebracht werden und ihm wurden Handschließen angelegt. Der Mann wurde dann zum Polizeirevier Marbach am Neckar gebracht. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, da der Verdacht besteht, dass der 36-Jährige unter dem Einfluss von Medikamenten stand. Die Ermittlungen dauern an.

Tamm: erneuter Betrug über WhatsApp
Mehr als 2.500 Euro überwies ein 81 Jahre alter Mann, der zwischen Sonntag und Montag über den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp von seinem angeblichen Sohn kontaktiert wurde. Wie üblich machten ihm die bislang unbekannten Täter weis, dass es sich bei der neuen Handynummer, von der aus er kontaktiert wurde, um die seines Sohnes handle. Eine dringend fällige Rechnung müsse bezahlt werden. Dies sei wegen der neuen Nummer nicht möglich, da das Online-Banking des Sohnes nicht funktionsfähig sei. Der Senior überwies den geforderten Betrag, wurde jedoch stutzig, als der „Sohn“ plötzlich um eine zweite Zahlung bat und wandte sich an die Polizei.

Ludwigsburg: E-Bike gestohlen
Bislang unbekannte Täter entwendeten am Sonntag zwischen 17:00 Uhr und 22:00 Uhr ein E-Bike, welches am Fahrradabstellplatz der S-Bahn-Haltestelle „Favoritepark“ im Ludwigsburger Norden abgestellt und mit einem Kettenschloss angeschlossen war. Das schwarze Rad hatte einen Wert von rund 2.300 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Eglosheim, Tel. 07141 22150-0, in Verbindung zu setzen.

Markgröningen: 85 Jahre alter Mann betrogen
Ein 85 Jahre alter Mann wurde am Montagmittag von einem bislang unbekannten Täter in der Bahnhofstraße in Markgröningen betrogen. Der Unbekannte sprach den Senior zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr auf dessen Rucksack an, auf dem der Name eines weltbekannten Unternehmens zu sehen war. Der Täter verwickelte den 85-Jährigen in ein Gespräch, der hierbei angab, bei der Firma angestellt gewesen zu sein. Der Unbekannte gab sich ebenfalls als ehemaliger Mitarbeiter aus und konnte sich das Vertrauen seines Opfers erschleichen. Dieser übergab dem Unbekannten letztlich 1.000 Euro, die er hierfür bei einer Bankfiliale in der Bahnhofstraße abhob, um so die Rückreise des Täters nach Florenz zu sichern. Im Gegenzug erhielt der Senior drei Lederjacken, die jedoch weniger Wert sein dürften, als der übergebene Betrag. Anschließend fuhr der unbekannte Täter den Senior mit seinem vermutlich schwarzen Geländewagen, an dem italienische Kennzeichen angebracht gewesen sein sollen, nach Hause. Der Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 9327-0, sucht Zeugen und gegebenenfalls auch weitere Geschädigte.

Ludwigsburg-Pflugfelden: Toyota-Fahrerin setzt PKW auf Mauer
Vermutlich weil sie beim Rückwärtseinparken zu viel Gas gab, landete eine 58-jährige Toyota-Lenkerin am Montag gegen 08.25 Uhr in der Schultheiß-Köhle-Straße in Pflugfelden auf einer Grundstücksmauer. Die Frau überfuhr die etwa 30 cm hohe Mauer, auf der ein Zaun befestigt ist, und saß mit dem Unterboden auf dem Bauwerk auf, so dass das Heck auf das sich anschließende Grundstück ragte. Der Toyota musste von einem Abschleppdienst geborgen und anschließend abgeschleppt werden, da er nicht mehr fahrbereit war. Der entstandene Sachschaden dürfe sich auf insgesamt 6.500 Euro belaufen.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Brand im Heizungskeller eines Wohnhauses
Am Sonntag gegen 09:30 Uhr kam es zu einem Brand in der Krämerstraße in Neckarweihingen. Aus bislang ungeklärter Ursache fing ein Werkzeugregal im Heizungskeller eines Wohnhauses Feuer. Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit starken Kräften, 50 Wehrleute und sieben Fahrzeuge, vor Ort und löschte den Brand, bevor er sich weiter ausbreiten konnte. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 8.500 Euro geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Kornwestheim: Alkoholisierter Radfahrer schwer verletzt
Ein 45-Jähriger fuhr am Samstagabend gegen 22:15 Uhr mit seinem E-Bike auf dem Radweg parallel der Landesstraße 1144 von Kornwestheim in Richtung Remseck am Neckar-Aldingen. Auf Höhe der Sport- und Schießanlagen stürzte er vermutlich aufgrund zu hohen Alkoholkonsums. Hierbei verletzte er sich schwer im Gesicht und wurde zur weiteren Behandlung von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden am E-Bike wird auf 150 Euro geschätzt.

Ludwigsburg: Zwei Täter nach Angriff auf Busfahrer geflüchtet – Zeugen gesucht
Am Samstag kam es gegen 18:50 Uhr am Bussteig 9 des Busbahnhofs Ludwigsburg zu einem Angriff auf einen Busfahrer der Linie 422. Scheinbar grundlos soll eine bislang unbekannte männliche Person kleinere Steine in Richtung des Linienbusses des 42-Jährigen geworfen haben. Nachdem der Busfahrer den Mann ansprach, kam es offensichtlich zu einem Streitgespräch und folglich zu Handgreiflichkeiten gegen den Busfahrer. Gemeinsam mit einer hinzugekommenen weiteren männlichen Person, wurde der Busfahrer zu Boden gebracht und soll von beiden Tätern geschlagen und getreten worden sein. Anschließend flüchteten die beiden Männer über die angrenzende Fußgängerbrücke in Richtung Franckstraße. Die beiden Täter sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt und etwa 170 bis 180 cm groß gewesen sein sowie ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Der erste Täter hat längeres zu einem Zopf gebundenes Haar, ist schlank und hatte den Oberköper frei. Der zweite Täter hat kurze schwarze Haare und trug ein schwarzes Fußballtrikot mit einer Nummer 7. Der Busfahrer wurde durch die Schläge und Tritte leicht verletzt. Ob ein Sachschaden am Linienbus entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Hinweise zu den flüchtenden Tätern oder zum Sachverhalt nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg unter der Tel. 07141 18-5353 entgegen.

Ludwigsburg: Zeugen nach körperlicher Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten gesucht
Am Sonntagabend kam es gegen 22:30 Uhr am Reithausplatz in Ludwigsburg vor einer dortigen Gaststätte zu einer Schlägerei zwischen einem 41- und einem 34-Jährigen. Zwischen den beiden Männern, die sich persönlich kannten, kam es offensichtlich aufgrund privater Unstimmigkeiten zu einem Streitgespräch und in der Folge zu gegenseitigen Handgreiflichkeiten. Im Verlauf der Auseinandersetzung sollen weitere männliche Personen aus einem angrenzenden Imbiss hinzugekommen sein. Gemeinsam hätten sie den 34-Jährigen zu Boden gebracht und anschließend auf ihn eingetreten. Der 34-Jährige erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Der 41-Jährige wurde ebenfalls leicht verletzt. Beim Eintreffen der Polizei waren nur noch die beiden vorgenannten Beteiligten vor Ort. Bei der Personengruppe soll es sich um fünf bis sechs männliche Personen mit südländischem Aussehen im Alter von Mitte zwanzig Jahren gehandelt haben. Zeugen, die Hinweise zu den flüchtenden Tätern oder zum Sachverhalt geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Tel. 07141 18-5353 zu melden.

Besigheim: Küchenbrand in Einfamilienhaus
Ein Sachschaden in Höhe von rund 70.000 Euro entstand am Samstag in Besigheim, als es gegen 11:45 Uhr zu einem Küchenbrand im Sachsenheimer Weg kam. Die Bewohner stellten bei ihrer Rückkehr zum Haus eine starke Rauchentwicklung fest und verständigten sofort die Feuerwehr. Mutmaßlich hatte eine Bewohnerin vor Verlassen des Hauses vergessen, die Herdplatte auszuschalten. Auf dem Herd liegende Gegenstände fingen daraufhin Feuer, sodass sich hohe Temperaturen und starker Rauch entwickelten. Das Haus ist bis auf Weiteres unbewohnbar. Die vierköpfige Familie kam bei Verwandten unter. Die Löscharbeiten durch die Freiwillige Feuerwehr Besigheim, die mit vier Fahrzeugen und 16 Wehrkräften im Einsatz war, dauerten bis etwa 14:00 Uhr.

Ditzingen: 56-Jähriger mit knapp 3 Promille unterwegs
Ein 56 Jahre alter Audi-Fahrer fiel am Samstag gegen 22:20 Uhr aufgrund seiner unsicheren Fahrweise in der Weilimdorfer Straße in Ditzingen einer anderen Verkehrsteilnehmerin auf, welche daraufhin die Polizei verständigte. Der 56-Jährige konnte kurz darauf in der Gerlinger Straße in Stuttgart-Hausen festgestellt und angehalten werden. Hierbei stellte sich heraus, dass der Audi-Fahrer nicht unerheblich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 3 Promille. Der 56-Jährige musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein sowie sein Personalausweis, welcher bereits seit sechs Jahren abgelaufen war, wurden beschlagnahmt.

Ditzingen-Heimerdingen: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt
Am Sonntag ereignete sich gegen 11:05 Uhr auf der Landesstraße 1177 (Weissacher Straße) in Heimerdingen ein Verkehrsunfall, bei welchem ein 35 Jahre alter Motorradfahrer tödliche Verletzungen erlitt. Der 35-Jährige fuhr in Richtung Weissach, als er in einer Linkskurve im Bereich des Ortsausgangs mutmaßlich aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Motorrad verlor und stürzte. Hierbei prallte er gegen ein Verkehrszeichen und wurde schwer verletzt. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der 35-Jährige noch an der Unfallstelle. Die L 1177 musste für die Unfallaufnahme bis etwa 14:00 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel