22.2 C
Ludwigsburg
Dienstag, 5. Juli , 2022

Ludwigsburg hat jetzt ein Stadtnavi

Anwendung zeigt den schnellsten und umweltfreundlichsten Weg Ludwigsburg...

Dürr AG feiert 125-jähriges Jubiläum

Bietigheim-Bissingen, 30. Juni 2022.| Nur wenige Unternehmen...

„Ludwigsburg bringt’s mit“ statt Einwegverpackungen

Mehrwegsystem von „Local to go“ für Einzelhandel...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 24

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 24

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 24

Quelle: ots

Ludwigsburg: Zeugenaufruf nach Unfall im Begegnungsverkehr
Am Samstagabend kam es gegen 19:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Einmündungsbereich der B27 und der Karlstraße. Der 47-jährige Lenker eines VW UP! befuhr die B27 in Fahrtrichtung Stuttgart auf dem linken Fahrstreifen. Eine 56-jährige befuhr, ebenfalls mit einem VW UP!, die B27 aus Richtung Stuttgart kommend und wollte nach links in die Karlstraße abbiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß im Einmündungsbereich, wodurch beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 8.000 Euro, verletzt wurde niemand. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg unter 07141 18-5353 in Verbindung zu setzen.

Vaihingen an der Enz: Verkehrsunfall durch unangepasste Geschwindigkeit
Am Samstagabend kam es gegen 22:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Vaihingen, bei welchem die Fahrt eines 20-jährigen VW-Lenkers letztlich an einer Hauswand endete. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der mit insgesamt 4 Personen besetzte Polo die Hochdorfer Straße in Richtung Enzweihingen / B10, als er in einer Linkskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zunächst nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Laterne prallte. Anschließend kollidierte der Polo mit dem Heck eines geparkten Peugeot, wobei dieser einige Meter vom Fahrbahnrand weg verschoben und erheblich beschädigt wurde. Der VW prallte dann abschließend wie geschildert gegen eine Hauswand und kam dort zum Stehen. Durch die Kollision wurde ein Mitfahrer im Polo leicht im Gesicht verletzt und wurde nach einer Behandlung durch die hinzugerufene Rettungswagenbesatzung wieder entlassen. Die übrigen Insassen blieben unverletzt. Beide Pkw mussten aufgrund der erheblichen Beschädigungen abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Hochdorfer Straße bis kurz vor 24:00 Uhr gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 18.000 Euro geschätzt.

Freiberg am Neckar: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Im Zeitraum von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr wurde am späten Samstagvormittag der BMW einer 46-Jährigen beschädigt, der auf dem Marktplatz in Freiberg / Beihingen direkt links der Einfahrt abgestellt war. Der Unfallverursacher, der den Pkw mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken auf der Fahrerseite beschädigt hat, entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der entstandene Sachschaden wird bislang auf 1.400 Euro geschätzt. Da der Marktplatz im Unfallzeitraum gut besucht war, besteht die Möglichkeit, dass der Unfall beobachtet wurde. Daher werden Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und Verursacher machen können, gebeten, sich unter 07144 9000 beim Polizeirevier Marbach am Neckar zu melden.

Möglingen: Brand mehrerer Heuballen
Aus bislang unbekannter Ursache gerieten am Samstagmittag gegen 16:30 Uhr insgesamt 17, teilweise auf entsprechenden landwirtschaftlichen Wagen gestapelte Heuballen in Brand. Bis zum Eintreffen der ersten Kräfte von Polizei und Feuerwehr standen die Ballen in Vollbrand, es konnte über eine große Entfernung hinweg eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen werden. Das Feuer griff auch auf das abgemähte Feld über, auf dem die Ballen gelagert waren. Die freiwillige Feuerwehr Möglingen, die mit starken Kräften vor Ort war, konnte das Feuer bis gegen 17:30 Uhr löschen. Die genauen Gründe des Brandausbruchs sind nun Gegenstand der beim Polizeirevier Kornwestheim geführten Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Zu Beeinträchtigungen im Stadtgebiet Möglingen sowie den umliegenden Landstraßen und der Autobahn durch den Rauch kam nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

A81 Gerlingen: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall mit Personenschaden
Am Freitagmittag gegen 13:40 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden mit anschließender Fahrerflucht auf der A81 Fahrtrichtung Stuttgart zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach und dem Engelbergtunnel. Hierbei befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem hellen/weißen PKW zunächst den mittleren Fahrstreifen auf der A81 und überholte den auf der rechten Fahrbahn fahrenden 48-jährigen Hyundai-Fahrer. In der Folge scherte der unbekannte Fahrer zwischen einem vorausfahrenden LKW und dem Hyundai-Fahrer ein, ohne auf den Hyundai zu achten. Um eine Kollision zu verhindern, wich der 48-Jährige nach rechts aus und geriet hierbei in den Grünstreifen. Daraufhin schleuderte es den Hyundai gegen die rechtsseitige Schutzplanke, bevor er sich mehrmals überschlug und nach 150 Metern zum Endstand kam. Der unbekannte Fahrzeuglenker entfernte sich ohne anzuhalten von der Unfallstelle. Beim Hyundai entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 20.000 Euro. Der Fahrer des Hyundai kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Zudem entstanden an einem Verkehrszeichen sowie an der Schutzplanke Sachschäden in Höhe von circa 3.000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zum Verursacher machen können, setzen sich bitte mit der Verkehrspolizeiinspektion Stuttgart-Vaihingen unter 0711 68690 in Verbindung.

A81 Ludwigsburg: BMW-Fahrer gefährdet mehrere Verkehrsteilnehmer
Am Freitag gegen 19:00 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Fahrer eines blauen 2er BMW die A81 in Fahrtrichtung Stuttgart. Nach bisherigen Ermittlungen wollte der Fahrer an der Anschlussstelle Ludwigburg-Nord abfahren. Dabei war er zu schnell, sodass er aus der Kurve der Abfahrt über den Grünsteifen bis auf die Einfahrt schleuderte und dort entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Anschließend wollte er seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung zur B27 fortsetzen. Hierbei es kam zu mehreren gefährlichen Situationen mit anderen Autofahrern. Da ihm mehrere entgegenkommende Fahrzeuge die Durchfahrt versperrten, fuhr er wieder auf die A81 in Richtung Stuttgart auf. Auf dem Grünstreifen entstanden durch den Schleudervorgang keine Schäden. Kurz nach dem ersten Vorfall meldete ein weiterer Verkehrsteilnehmer, dass es auf der A81 in Fahrtrichtung Stuttgart zu einem Unfall zwischen einem blauen BMW und einem Mercedes CLS kam. Zeugen oder gefährdete Verkehrsteilnehmer, die Angaben zu den beiden Vorfällen machen können, werden gebeten sich bitte bei der Verkehrspolizei Ludwigsburg unter 0711 68690 melden.

L1115 Murr: Unfall zwischen Pkw und Lkw
Am Freitag gegen 13:30 Uhr befuhr ein 33-jähriger Fahrer eines VW die L1115 in Richtung Backnang und geriet dabei, aufgrund einer medizinischen Ursache, langsam nach links auf die Gegenfahrbahn. Ein 55 Jahre alter LKW-Fahrer bemerkte die Situation, konnte einen Zusammenstoß aber trotz Abbremsen nicht mehr verhindern. Der VW wurde in der Folge in den Grünstreifen abgewiesen, rollte ca. 50 Meter eine Böschung hinunter und kam dort zum Stehen. Die beiden Fahrer, die 30-jährige Beifahrerin im VW und ein im Fahrzeug befindliches Kleinkind blieben unverletzt. Zur Bergung des PKW mussten zwei Abschleppfahrzeuge eingesetzt werden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 27.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in Wohnhaus eines Aussiedlerhofes
Zwischen Donnerstag 07.00 Uhr und 19.00 Uhr wurde in das Wohnhaus eines zwischen Bissingen und Metterzimmern nahe des dortigen Steinbruchs gelegenen Aussiedlerhofs eingebrochen. Bislang unbekannte Täter gelangten vermutlich über die Terrasse in das Wohnhaus, indem sie die Scheibe der Terrassentüre einschlugen. Über mögliches Diebesgut ist derzeit noch nichts bekannt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 800 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu möglichen Tätern geben können oder Verdächtiges beobachtet haben.

Kornwestheim: Versuchter Raub auf Bahnmitarbeiter
Ein 46-jähriger Triebfahrzeugführer wurde am Donnerstag kurz nach Mitternacht Opfer eines versuchten Raubes in Kornwestheim. Der Mann war auf dem Weg zum Gelände der DB Cargo, ging hierzu die Bolzstraße entlang und von dort auf einen Fußweg in Richtung Bahngelände. Dort wurde er von drei noch unbekannten Männern aufgefordert, sein Handy und seinen Geldbeutel auszuhändigen. Nachdem der 46-Jährige dieser Aufforderung nicht nachkam, entwickelte sich ein Handgemenge, im Rahmen dessen einer der Angreifer mit einer halbvollen Whiskyflasche auf den Oberkörper des Opfers einschlug. Aufgrund der vehementen Gegenwehr des 46-Jährigen ergriffen die drei Unbekannten schließlich ohne Raubgut die Flucht in Richtung der Bahngleise. Der 46-Jährige wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Die Angreifer werden wie folgt beschrieben: Alle drei Männer hatten dunklen Teint. Eine Person war 180 bis 185 cm groß und trug rote Turnschuhe, eine zweite Person war etwa 160 cm groß und mit schwarzen Joggingschuhen und einem beigen Oversized T-Shirt bekleidet. Die dritte Person, die mit der Whiskyflasche zugeschlagen hatte, konnte nicht näher beschrieben werden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 0800 1100225 zu melden.

Murr: Tatverdächtige nach Sachbeschädigungen an Fahrzeugen ermittelt
Zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche werden verdächtigt in der Nacht zum Freitag in der Hindenburgstraße in Murr mindestens zwei Fahrzeuge beschädigt zu haben. Ein Anwohner hatte kurz nach 02.00 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem er beobachtet hatte, wie sich zwei Personen an geparkten PKW zu schaffen machten. Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen konnten wenige hundert Meter entfernt vom Tatort ein 15- und ein 16-Jähriger festgestellt werden. Deren Erscheinungsbilder passten zu der vom Zeugen angegebenen Personenbeschreibung der Täter. Beide Teenager rochen nach Alkohol. Sie wurden zum Polizeirevier Marbach am Neckar gebracht und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen an Erziehungsberechtigte übergeben. Bei den beiden beschädigten PKW handelt es sich um einen Chevrolet und einen VW. Vom Chevrolet wurde eine Schutzfolie entfernt und weggeworfen. Am VW wurde ein Außenspiegel beschädigt. Der entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt etwa 300 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an. Weitere Hinweise nimmt der Polizeiposten Steinheim an der Murr, Tel. 07144 82306-0, entgegen.

Schwieberdingen: Identität von auf Feldweg leblos aufgefundener Person geklärt
Die Identität des Mannes, der am Dienstagvormittag von einer Zeugin leblos auf einem Feldweg in Verlängerung des Vöhringer Wegs in Schwieberdingen aufgefunden worden war (wir berichteten am Dienstagnachmittag), konnte zwischenzeitlich geklärt werden. Es handelt sich um einen 55 Jahre alten Mann. Er war am Mittwochvormittag von Angehörigen bei der Polizei als vermisst gemeldet worden. Nach derzeitiger Ermittlungen dürfte er im Zusammenhang mit einer medizinischen Ursache zu Fall gekommen und letztlich auch verstorben sein. Es gibt bislang keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung.

Murr: Unfallflucht mit schwer verletztem Kind
Am Mittwochabend kam es gegen 20:15 Uhr in Murr zu einer folgenreichen Verkehrsunfallflucht. Ein zweijähriges Mädchen war mit ihrem Laufrad und gemeinsam mit ihrer 35-jährigen Mutter auf dem Bürgersteig der Theodor-Heuss-Straße in Richtung Heilbronner Straße unterwegs. Im Kreuzungsbereich lief es plötzlich, ohne stehen zu bleiben, auf die Fahrbahn. Die Mutter versuchte ihre Tochter noch zurückzuhalten. Aus bislang unbekannter Ursache erfasste eine 84-jährigen Mazda-Lenkerin, die in Richtung Höpfigheim unterwegs war, die beiden. Unbeachtet des Zusammenstoßes setzte die Seniorin anschließend ihre Fahrt fort. Ein Zeuge konnte das Kennzeichen des Mazda ablesen, so dass die alarmierte Polizei die Fahrzeugführerin im weiteren Verlauf an ihrer Wohnanschrift ermitteln konnte. An dem Mazda konnte ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro festgestellt werden. Fahrzeug und Fahrzeugschlüssel wurden unter Einbindung der zuständigen Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Die 35-jährige Mutter wurde durch den Unfall leicht verletzt. Ihre zweijährige Tochter erlitt schwere Verletzungen. Beide wurden durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

A81 Möglingen: Unfallflucht auf der Autobahn
Nach einer Unfallflucht, die sich am Mittwoch gegen 09.00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen ereignete, sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg noch Zeugen. Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens musste ein 47 Jahre alter Renault-Transporter-Fahrer abbremsen. Ein hinter ihm fahrender 34-jähriger Lenker einer Sattelzugmaschine konnte seine Geschwindigkeit nicht ausreichend verringern und versuchte hierauf nach rechts auf den Standstreifen auszuweichen. Allerdings kam es trotzdem zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Renault auf ein vorausfahrendes bislang unbekanntes, vermutlich rotes Fahrzeug geschoben. Der Lenker dieses Fahrzeug setzte seine Fahrt im weiteren Verlauf jedoch unbeirrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Bislang beläuft sich der entstandene Sachschaden auf etwa 18.000 Euro. Weitere Hinweise zu dem roten Fahrzeug nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter Tel. 0711 6869-0 entgegen.

Marbach am Neckar: Verkehrsunfall mit zwei Rennradfahrern – Zeugen gesucht
Zwei 30 und 29 Jahre alte Radfahrer befuhren am Dienstag um kurz nach 18 Uhr mit ihren Rennrädern die Straße „In der Au“ in Marbach und fuhren aus unterschiedlichen Richtungen aufeinander zu. Im Bereich des Gruppenklärwerks Häldenmühle begegneten sich die beiden Radfahrer, wobei der 30-Jährige zu weit links und damit auf der Fahrbahnseite des entgegenkommenden 29-Jährigen fuhr. Beide Rennradfahrer versucht noch, sich gegenseitig auszuweichen, stießen jedoch in der Folge frontal zusammen, stürzten von ihren Rädern und verletzten sich leicht. Der 30-Jährige musste an der Unfallstelle durch den Rettungsdienst ambulant versorgt werden. An den beiden Rennrädern entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 1.100 Euro. Nach Angaben beider Unfallbeteiligter müssten drei Zeugen den Unfallhergang beobachtet haben. Diese drei noch unbekannten Personen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar unter Tel. 07144 900-0 in Verbindung zu setzen.

Möglingen: 33-Jähriger fällt auf Europol-Betrug herein
Ein 33-jähriger Mann aus Möglingen erhielt am Dienstag gegen 12:20 Uhr den Anruf eines unbekannten Mannes, der sich in englischer Sprache als Europol-Mitarbeiter ausgab und erklärte, dass gegen den 33-Jährigen in mehreren Fällen wegen Geldwäsche ermittelt werde und daher sowohl eine Konten eingefroren als auch sein Personalausweis gesperrt würden. In weiteren Telefonaten, bei denen unter anderem auch die Telefonnummer des Polizeipostens Asperg im Display angezeigt wurde, forderten angebliche Ermittlungsbeamte den 33-Jährigen auf, sein Geld auf das Konto einer Rechtsanwältin zu überweisen, um so seine Unschuld zu beweisen. Entgegen des Rates seiner Hausbank veranlasste der 33-Jährige gutgläubig eine Überweisung in Höhe von 8.000 Euro auf das von den Betrügern genannte Konto einer Bank auf Malta. Erst danach schöpfte er Verdacht und meldete sich beim Polizeirevier Kornwestheim.

Steinheim-Kleinbottwar: Unbekannter tritt Kind gegenüber und entblößt sich
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt wegen sexuellen Missbrauchs gegen einen noch unbekannten Mann, der sich am Dienstag gegen 14:15 Uhr in Kleinbottwar vor einem 7-jährigen Mädchen entblößt hat. Das Mädchen war mit dem Fahrrad auf dem Bottwarradweg von der Seestraße in Richtung Alte Mühle unterwegs und hielt an, um auf ihren Bruder zu warten. Ein bislang unbekannter Mann hielt ebenfalls sein Fahrrad an, stieg ab und schaute die 7-Jährige an. Dabei konnte das Kind sehen, dass die Hose des Mannes offen stand, er keine Unterhose trug und daher sein Penis zu erkennen war. Der Unbekannte stieg wieder auf sein Fahrrad und fuhr davon, als der Bruder der 7-Jährigen mit seinem Fahrrad angefahren kam. Der Mann soll graue Haare und ein faltiges Gesicht gehabt und eine eckige Brille getragen haben. Er soll mit schwarzer Radlerhose, schwarzen Schuhen und einem rot-schwarzen T-Shirt oder Trikot bekleidet gewesen sein. Fahrrad und Fahrradhelm sollen dunkel gewesen sein, näheres hierzu ist nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0800 1100225 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Vaihingen an der Enz: Polizei sucht Zeugen nach Vorfall auf Discounter-Parkplatz
Zwischen zwei Kunden eines Discounters in der Einsteinstraße in Vaihingen an der Enz kam es am Dienstag gegen 19.00 Uhr zunächst im Markt zu einem Disput und anschließend auf dem Parkplatz zu einer Beleidigung sowie Nötigung. Ein 27 Jahre alter Mann war im Kassenbereich dem Kunden vor sich vermutlich versehentlich zu nahe gekommen und hatten diesen berührt. Dies führte zu einem unfreundlichen Wortwechsel. Der 27-Jährige verließ nach Bezahlung seines Einkaufs mit dem bepackten Einkaufswagen den Discounter und ging in Richtung seines Fahrzeugs. Auf dem Parkplatz sei der noch unbekannt Kunde, mit dem es zuvor zum Disput gekommen war, mit einem weißen Transporter auf ihn zugefahren und habe knapp vor ihm abgebremst. Dann sei der Unbekannte ausgestiegen und habe den 27-Jährigen angeschrien und beleidigt. Bei dem Unbekannten handelte es sich um einen etwa 60 Jahre alten, leicht korpulenten Mann mit grauen Haaren und Schnauzbart. Er trug ein graues T-Shirt mit Aufschrift. Zur Tatzeit befanden sich weitere Kunden auf dem Parkplatz, die Zeuge des Vorfalls geworden sein dürften. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, bittet diese, sich zu melden.

Asperg: Polizei ermittelt wegen zweier Schlägereien
Am Dienstagabend kam es in Asperg zu gleich zwei Schlägereien, die mutmaßlich in Zusammenhang zueinander stehen dürften. Gegen 19.40 Uhr wurde ein 19 Jahre alter Mann im Bereich einer Baustelle in der Eberhardtstraße von einem noch unbekannten Täter verprügelt. Der Unbekannte, der in Begleitung weiterer Personen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren gewesen sein soll, die sich jedoch nicht an der Schlägerei beteiligten, wurde als etwa 175 cm groß und circa 18 Jahre alt beschrieben. Er hat dunkle Haare und trug einen Bart. Das 19 Jahre alte Opfer erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Noch während Beamte des Polizeireviers Kornwestheim den Sachverhalt vor Ort aufnahmen, wurden sie gegen 20.20 Uhr auf lautes Geschrei aus Richtung eines gegenüberliegenden Einkaufsmarkts aufmerksam. Dort war er es zu einer weiteren Körperverletzung gekommen. Ein 16-Jährige war aus einer Gruppe von vier Personen heraus angegangen und ebenfalls geschlagen worden, bis er zu Boden ging. Am Boden liegend sei er noch getreten worden. Der 16-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Einer der Täter dürfte etwa 175 cm groß sein, hat lange Haare, die er zu einem Zopf zusammengebunden hatte, und einen Bart. Er war mit einer kurzen Hose bekleidet. Mehrere Streifenwagenbesatzungen fahndeten im Zusammenhang mit den Körperverletzungsdelikten nach den Tätern. Warum es zu den Auseinandersetzungen kam, ist bislang noch nicht geklärt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 1500-170 in Verbindung zu setzen.

Vaihingen an der Enz: Unfall mit zwei Linienbussen fordert einen Schwerverletzten und verursacht hohen Sachschaden
Ein Unfall unter Beteiligung von zwei Bussen ereignete sich am Dienstagmorgen gegen 07:20 Uhr in der Maulbronner Straße in Vaihingen an der Enz. Ein 41-Jähriger fuhr mit seinem Bus der Marke Scania aus Richtung Gündelbach kommend in Fahrtrichtung Horrheim, als ihm in einer Rechtskurve ein Bus der Marke MAN entgegenkam, der von einem 61-jährigen Mann gelenkt wurde. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der 61-Jährige mit seinem Bus zu weit nach links und streifte mit seinem Außenspiegel zunächst die Windschutzscheibe sowie den Außenspiegel des entgegenkommenden Busses. Der 61-Jährige setzte daraufhin mit seinem Bus zurück, geriet auf den Bürgersteig und streifte dort eine Straßenlaterne. Der Fahrer fuhr weiter rückwärts, kam dabei auf die Gegenfahrspur und kollidierte schließlich auf einem Privatgrundstück mit einem Findling. Der 61-jährige Busfahrer zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An dem MAN-Bus, der zur Unfallzeit ohne Fahrgäste unterwegs war, entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Der Bus musste in der Folge abgeschleppt werden. Der Scania-Bus des 41-Jährigen war mit drei Fahrgästen besetzt, die ebenso wie der Fahrer unverletzt blieben. Der Sachschaden an dem Fahrzeug beläuft sich auf etwa 7.000 Euro. Die Höhe der Sachschäden an den betroffenen Grundstücken und der Straßenlaterne sind derzeit noch nicht bekannt. Die Fahrbahn wurde durch den Bauhof der Stadt Vaihingen an der Enz gereinigt. Aufgrund des Unfalls musste die Maulbronner Straße bis gegen 13:15 Uhr voll gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

Schwieberdingen: Zeugenaufruf – unbekannte männliche Person verstirbt auf Feldweg
Am Dienstagvormittag, gegen 11.15 Uhr, war eine bislang unbekannte männliche Person mit dem Fahrrad vom Vöhringer Weg in Schwieberdingen in Richtung Landesstraße 1141 unterwegs. Aus ungeklärter Ursache kam der Mann mutmaßlich zu Fall und verstarb auf dem dortigen Feldweg, wo er durch eine Zeugin aufgefunden wurde. Sie verständigte den Rettungsdienst und die Polizei. Der Mann, dessen Identität bisher nicht geklärt werden konnte, ist geschätzt 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, von hagerer Statur und war bekleidet mit einem gestreiften T-Shirt, dunkelblauer Jeans und blauen Trekkingschuhen der Marke Adidas.
Zeugen, die Hinweise zum Vorfall oder der Identität des Verstorbenen geben können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter Tel. 0711 6869-0 zu melden.

Vaihingen-Horrheim/Ditzingen-Schöckingen: Betrüger erbeuten per WhatsApp mehrere Tausend Euro
Eine 83-Jährige aus Horrheim und eine 82-Jährige aus Schöckingen wurden am Montagmittag Opfer von Betrügern. Die Täter nahmen über den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp Kontakt mit den Seniorinnen auf und gaben sich als deren Söhne aus. Unter Vorspiegeln einer Notlage baten sie um Begleichung von Rechnungen in Höhe vierstelliger Beträge. Insgesamt erbeuteten sie über 8.000 Euro bevor die Damen den Betrug bemerkten und Strafanzeige erstatteten.

Bietigheim-Bissingen: Brems- und Gaspedal verwechselt – Unfall mit 13.000 Euro Sachschaden
Vermutlich da sie beim Wenden das Brems- mit dem Gaspedal verwechselte, war eine 69 Jahre alte Hyundai-Fahrerin am Montag gegen 10.45 Uhr in der Bahnhofstraße in Bietigheim-Bissingen in einen Unfall verwickelt. Die Frau wollte wenden und nutzte hierzu eine Hofeinfahrt. Beim Befahren des Hofes kam es wohl zur Verwechslung der Pedale, so dass sie mit dem PKW gegen das Garagentor prallte. Dieses wurde hierbei zerstört. Am Hyundai entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Remseck-Pattonville: mindestens fünf PKW zerkratzt
Ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro entstand zwischen Freitag 18.00 Uhr und Samstag 16.45 Uhr im Bostonring in Pattonville. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte insgesamt fünf PKW, zwei VW, einen Opel, einen Toyota und einen Peugeot, die entlang der Fahrbahn auf einem Parkstreifen abgestellt waren. In allen fünf Fällen wurde jeweils die Fahrerseite beschädigt. Zeugen, die Hinweise geben können, und weiterer Geschädigte werden gebeten, sich unter Tel. 07154 1313-0, beim Polizeirevier Kornwestheim zu melden.

Sachsenheim-Hohenhaslach: 61 Jahre alter Mann vermisst
Seit dem 10. Juni wird der 61-Jährige Stephan Z. aus Hohenhaslach vermisst, nachdem er gegen 14 Uhr von einem Spaziergang nicht wie gewöhnlich an seine Wohnanschrift zurückkehrte. Bisherige umfängliche Fahndungsmaßnahmen führten nicht zum Auffinden der Person. Der Vermisste hat Verwandtschaft in Norddeutschland. Er spricht Hochdeutsch mit Berliner Akzent.
Stephan Z. ist etwa 176 cm groß, von schlanker Statur und hat graumeliertes, kurzes Haar. Zuletzt trug er eine kurze helle Jeans und ein graues oder blaues T-Shirt.
Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort des 61-Jährigen geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0800 1100225 bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zu melden.

A81 Mundelsheim: hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall
Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagabend gegen 21:10 Uhr auf der BAB 81, Fahrtrichtung Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim. Der 37-jährige Fahrer eines Lamborghini stieß aus bislang ungeklärter Ursache gegen die Mittelschutzplanke. Er wurde dabei leicht verletzt. Der Lamborghini wurde durch den Zusammenstoß stark beschädigt und musste durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geborgen werden. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 205.000 Euro. Zum Entfernen von Betriebsstoffen auf der Fahrbahn war die Feuerwehr Mundelsheim vor Ort eingesetzt. Zudem befanden sich ein Rettungswagen sowie zwei Streifenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg und eine Streifenwagenbesatzung des Polizeipräsidiums Heilbronn im Einsatz. Die Autobahn in Richtung Stuttgart musste kurzzeitig gesperrt werden. Dabei kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen. Zeugen werden gebeten sich telefonisch bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, zu melden.

Kornwestheim: Mercedes Sprinter bei Unfall in der Stammheimer Straße umgekippt
Am Montag gegen 09:20 Uhr war der Fahrer eines Mercedes Sprinter auf der Stammheimer Straße in Kornwestheim in Richtung Stadtmitte unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur Bolzstraße prallte der Sprinter aus noch ungeklärter Ursache gegen einen rechts am Straßenrand geparkten Lkw mit Anhänger. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Sprinter nach links abgewiesen, kippte um und kam quer über die Fahrbahn auf der Seite zum Liegen. Der Fahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu, er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An dem Sprinter entstand noch nicht näher zu beziffernder Sachschaden in vermutlich fünfstelliger Höhe, das Fahrzeug musste in der Folge abgeschleppt werden. Der Schaden an dem geparkten Lkw mit Anhänger beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

Remseck-Aldingen: 66-Jährige zweimal alkoholisiert in Unfälle verwickelt
Innerhalb von nicht ganz 24 Stunden war eine 66 Jahre alte Frau mit ihrem VW gleich in zwei Unfälle in Aldingen verwickelt. In beiden Fällen dürfte die Fahrerin unter der Einwirkung von Alkohol gestanden haben. Am Samstag wurde sie von Zeugen beobachtet, wie sie kurz nach 18.00 Uhr mit ihrem VW in der Neckarstraße erst gegen ein Verkehrszeichen und anschließend im Oßweiler Weg gegen einen geparkten Sprinter fuhr. Die alarmierten Beamten konnte anhand des abgelesenen Kennzeichens die 66-Jährige an ihrer Wohnanschrift in Remseck am Neckar feststellen. Da die Polizisten Alkoholgeruch wahrnahmen, musste die Frau einen Atemalkoholtest durchführen, der positiv verlief. Hierauf wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ihr Führerschein beschlagnahmt. Am Sonntag gegen 16.00 Uhr teilte wiederum ein Anrufer der Polizei mit, dass er soeben in der Goethestraße Zeuge einer Unfallflucht wurde. Am Nachbargrundstück hatte eine VW-Lenkerin eine Mauer beschädigt. Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen stellten Beamte des Polizeireviers Kornwestheim auf dem Gelände einer Tankstelle einen unfallbeschädigten VW fest. Eine Frau versuchte mittels des Hochdruckreinigers einen Reifen ijres PKW aufzupumpen. Im Zuge der ersten Kontaktaufnahme gab die Frau an, bereits am gestrigen Tat in einen Unfall verwickelt gewesen und deshalb nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Sie musste sich erneut einem Atemalkoholtest und anschließend einer weiteren Blutentnahme unterziehen. Der Fahrzeugschlüssel wurde vorübergehend beschlagnahmt und im Anschluss einem Verwandten ausgehändigt. Die genaue Sachschadenshöhe, die durch die beiden Unfälle verursacht wurde, steht derzeit noch nicht fest.

Remseck am Neckar: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Auf der Landesstraße 1140 zwischen Remseck am Neckar-Neckarrems und Schwaikheim (Rems-Murr-Kreis) kam es am Sonntag kurz vor 11.00 Uhr zu einem Unfall, bei dem ein 61 Jahre alter Motorradfahrer schwere Verletzungen erlitt. Der BMW-Fahrer war von Neckarrems kommend in Richtung Schwaikheim unterwegs, als in etwa mittig der Strecke ein 69-jähriger Mercedes-Lenker von einem Feldweg nach links auf die L 1140 abbiegen wollte. Der Autofahrer übersah den Motorradlenker vermutlich, worauf dieser noch versuchte durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß zu verhindern, was ihm jedoch nicht gelang. Der 61-Jährige wurde über die Motorhaube des Mercedes geschleudert und stürzte auf die Straße. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Unfallaufnahme war die L 1140 bis gegen 13.15 Uhr voll gesperrt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 7.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Markgröningen: Paletten in Brand gesetzt
Wegen Sachbeschädigung ermittelt die Polizei derzeit noch gegen Unbekannt, nachdem am Sonntagmorgen, gegen 06.00 Uhr, auf einem Wiesengrundstück zwischen Unterriexingen und Markgröningen, parallel der Landesstraße 1141 ein Feuer entdeckt worden war. Die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen rückte hierauf mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften aus und löschte den Brand. Nach derzeitiger Ermittlungen wurden mehrere Paletten in Brand gesetzt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07042 941-0 mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.

Freiberg-Beihingen: Schlägerei auf offener Straße
Vermutlich aufgrund eines bereits zurückliegenden Streits kam es am Sonntag kurz vor 22.00 Uhr in der Geisinger Straße in Beihingen zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Ein 18 Jahre alter PKW-Lenker war beim Parken in der Geisinger Straße von einem 19-jährigen BMW-Lenker und einem 20 Jahre alten Fiat-Fahrer eingekesselt worden. Der 18-Jährige alarmierte hierauf seinen Vater. Der 49 Jahre alte Vater und die 46-jährige Mutter begaben sich hierauf ebenfalls in die Geisinger Straße. Als der 19-jährige BMW-Lenker die 46 Jahre alte Frau anging und schubste, stieg ihr 18 Jahre alter Sohn aus seinem Fahrzeug. Hierauf wurde er von dem 20-Jährigen zu Boden gestoßen. Ein weiterer 16-Jähriger trat dem am Boden liegenden 18 Jährigen gegen den Kopf. Als ihm der 49-Jährige zu Hilfe eilen möchte, wird dieser ebenfalls angegriffen. Ein 20-Jähriger, der sich noch im Fahrzeug des 18 Jahre alten Opfers befand, alarmierte die Polizei. Die Beamten des Polizeirevieres Marbach am Neckar trennten die Beteiligten und nahmen die drei 20, 19 und 16 Jahre alten Beschuldigten vorläufig fest. Zur Durchführung der weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden sie zum Polizeirevier gebracht. Der 18-Jährige, sein Vater und auch der 19 Jahre alte Tatverdächtige erlitten leichte Verletzungen. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

Großbottwar: Feuerwehreinsatz
Die Freiwillige Feuerwehren Großbottwar und Winzerhausen befanden sich am Sonntag gegen 22.00 Uhr in der Straße „Kellersrain“ in Großbottwar im Einsatz. In einem Getränkemarkt war vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ein Etikettendrucker in Brand geraten. Da sich der Geschäftsinhaber zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Geschäft befand, konnte er reagieren und versuchte das Feuer zu ersticken. Die alarmierten Wehrleute kümmerten sich anschließend um die vollständige Löschung. Letztlich entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Die Feuerwehren befanden sich mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften vor Ort.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Exhibitionist unter der Lucien-Tharradin-Brücke
Gegen einen noch unbekannten Exhibitionisten, der am Sonntag gegen 15.35 Uhr in Neckarweihingen aufgetreten ist, ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Der Mann hielt sich unterhalb der Lucien-Tharradin-Brücke (Heilbadsteg) im Bereich des Brückenpfeilers auf der Seite der Landesstraße 1100 auf. Dort saß er in der Hocke und manipulierte an seinem Penis. Dies konnten zwei 30 und 31 Jahre alte Frauen, die mit einem Stand-up-Paddelboard auf dem Neckar unterwegs waren, beobachten. Laut den beiden Frauen trug der Täter eine schwarze Hose, ein schwarzes Oberteil, eine schwarze Schildmütze und eine schwarze Mund-Nase-Maske. Weitere Hinweise zu dem Unbekannten nimmt die Kriminalpolizei unter Tel. 0800 1100225 entgegen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel