-1.7 C
Ludwigsburg
Freitag, 27. Januar , 2023

Bundesregierung kündigt Lieferung von Leopard-2-Panzern an die Ukraine an

Berlin.| Bundeskanzler Olaf Scholz hat am Mittwoch...

Maskenpflicht im ÖPNV entfällt ab 31. Januar 2023

Fahrgäste müssen noch bis einschließlich 30. Januar...

Ganzheitliche Gaststättenkontrollen ergeben mehrere Verstöße

Ludwigsburg.| Am vergangenen Freitag führte das Polizeipräsidium...
StartLokalesWinnendenGrundsteinlegung für die Attraktivierung des Wunnebads

Grundsteinlegung für die Attraktivierung des Wunnebads

LokalesWinnendenGrundsteinlegung für die Attraktivierung des Wunnebads

Winnenden.| Am 1. Juni 2022 feierten die Stadtwerke Winnenden gemeinsam mit etwa 50 geladenen Gästen, darunter Vertreter des Gemeinderats, sowie Vertreter der lokalen Politik, des Hochbauamts Stuttgart, der Stadtverwaltung Winnenden, den projektbeteiligten Planungsbüros und Unternehmen, dem hiesigen DLRG und Teilen der Bäder-Belegschaft die Grundsteinlegung für das Bau- und Sanierungsprojekt „Attraktivierung Wunnebad Winnenden“.

Oberbürgermeister a.D. Herr Lebherz, in dessen Amtszeit der Bau des Wunnebads umgesetzt wurde, berichtete über die Herausforderungen und Hürden, die es seinerzeit für den Bau des Wunnebads zu überwinden galt. Bis schließlich nach zweieinhalbjähriger Bauzeit und rund 25.000.000 DM Gesamtkosten das Wunnebad 1991 eröffnet wurde.

Seitdem lockt das charmante Bad im idyllischen Grün mit der unverwechselbaren Kuppel, jährlich tausende von Badegästen an. „Und genau diese Kuppel“, erklärte Stefan Rappold vom Architektenbüro Behnisch aus Stuttgart bei seiner Schilderung zum Entwurf „wollten wir unbedingt erhalten!“

Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth verdeutlichte den Mehrwert des Projektes für die Stadt Winnenden und die Raumschaft, trotz volatilen Zeiten und steigender Rohstoffkosten. Vor allem das geplante Kursschwimmbecken, das neben allen Badegästen auch den Schulen und Vereinen zur Verfügung stehen wird, soll das Kursangebot des Wunnebads erheblich erweitern.

Inmitten der Baugrube, wo bereits die Tiefbauarbeiten für die neue Sommerumkleide und der Außengastronomie stattfinden, gruben Oberbürgermeister Holzwarth als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Stadtwerke, Geschäftsführer Mulfinger, Oberbürgermeister a. D. Lebherz , Architekt Rappold von Behnisch Architekten und Stadtrat Traub als stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Stadtwerke eine Zeitkapsel, befüllt mit dem Bauplan, einer Tageszeitung, aktuellem Münzgeld und einer von allen Anwesenden unterzeichneten Urkunde.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel